WiWi-TReFF - Die Online-Zeitung für Wirtschaftswissenschaften, Bwl, Vwl, Jobs und Praktika
[wiwi-treff home] [sitemap] [feedback]
   
 
   
 
New Wirtschaftswissenschaften
 News
 Mo: Studium
 Di: Job & Karriere
 Mi: WiWi-Service
 Do: Multimedia
 Fr: Party & Fun
 Link der Woche
 Tipp der Woche
 Literatur-Tipp
 Interviews
 Erfahrungsberichte


A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

Susan Bauer (Kienbaum)
Erfolg im Bewerbungsgespräch


Alle neuen News & Beiträge im wöchentlichen Newsletter






home / aktuelles / news 05.12.2016

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

     

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften.

Social Media Bewerbung
 
         




Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema
Düsseldorf, 07.03.2013 (stepstone) - Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften. StepStone, Deutschlands führende Online-Jobbörse, hatte seine Nutzer zum wiederholten Male gefragt, ob sie im Vorstellungsgespräch schon einmal mit privaten Daten, beispielsweise Kommentaren oder Fotos, aus sozialen Medien konfrontiert wurden. Mit 90 Prozent gab die große Mehrheit an, noch nie auf solche Informationen angesprochen worden zu sein. 2010 hatte ebenfalls die Mehrheit (89 Prozent) geantwortet, dass sie niemals mit ihren Inhalten in den sozialen Netzwerken konfrontiert wurden.

"Soziale Netzwerke spielen im privaten Kontext heute eine wichtige Rolle. Allerdings spiegelt sich diese hohe Relevanz im Bewerbungsprozess bisher nicht wider. Wie unsere Umfrageergebnisse zeigen, ist der private Auftritt des Bewerbers in sozialen Medien für Personalverantwortliche so gut wie kein Gesprächsthema", so Dr. Sacha Knorr, Leiter Marketing der StepStone Deutschland GmbH. "Trotzdem ist Vorsicht besser als Nachsicht: Bewerber sollten deshalb alle Inhalte, die sie online veröffentlichen, kritisch hinterfragen und sich dabei immer wieder in den Personalentscheider hineinversetzen. Beispielsweise sollten Bewerber die Einstellungsoptionen für ihre Profile sorgfältig prüfen und bearbeiten - zumindest dann, wenn Fotos und Kommentare ein schlechtes Licht auf ihn werfen könnten."



    Zum Anfang   
 
ÜbersichtÜbersicht
DruckversionDruckversion
Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen
Ersten Kommentar schreibenErsten Kommentar schreiben
Weiteres bei WiWi-TReFF:
· Personalberatung in Deutschland 2015/201...
· Startup-Stipendien für Studierende förde...
· 12. Postbank Finance Award 2016
· Gossen-Preis 2015 geht an Ökonomie-Profe...
· Surf-Tipp: Kostenlose Filme in Online-Vi...
 

  

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

  Neuen Kommentar schreiben :
  Dein Name: WiWi-Treff Leser
  Deine Email:
  Betreff:
 
   



Mo Di Mi Do Fr Sa So
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
   Dezember 2016   



Nachrichten
Börsen-News
Wirtschafts-News
Wirtschaftsdaten
Marktforschung



Nützliches
Kostenlose SMS
Reiseinformationen
Nachschlagewerke
Übersetzung



Börsenkurse
 


Die unsichtbare Hand Die unsichtbare Hand

[Ulrich van Suntum]
 
 sehr hilfreich
 hilfreich
 in Ordnung
 nicht hilfreich
 überflüssig

Unternehmen - Presse - Impressum - Kontakt