WiWi-TReFF - Die Online-Zeitung für Wirtschaftswissenschaften, Bwl, Vwl, Jobs und Praktika
[wiwi-treff home] [sitemap] [feedback]
   
 
   
 
Wirtschaftsstudium
 Studienwahl
 Studiengänge WiWi
 Hochschulformen
 Hochschulranking
 Neue Studiengänge
 Teildisziplinen
 Aufbaustudium
 Berufsfelder
 Fernstudium
 Klausuren mit Lösung
 Formelsammlungen
 Lehrstuhl der Woche
 Skripte


A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

Susan Bauer (Kienbaum)
Erfolg im Bewerbungsgespräch


Alle neuen News & Beiträge im wöchentlichen Newsletter






home / wirtschaftsstudium 26.04.2017

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

     

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Branchen Studium Wirtschaftswissenschaften
 
Warning: filemtime(): stat failed for ./artikel/serie/kat/.html in /var/www/web1/html/home/artikel.php on line 410




Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler
Nach China, USA, Indien und Japan ist Deutschland die fünftgrößte Volkswirtschaft weltweit und die Größte in Europa. In den umsatzstarken Branchen Automobilbau, Maschinen- und Anlagenbau und in der Chemie- und Pharmaindustrie macht der Export weit über die Hälfte des Umsatzes aus. Trotz des unsicheren globalen Umfeldes befindet sich Deutschland auf Wachstumskurs.

Automobil und Zulieferer
Deutschlands größte Industrie ist die Automobilbranche. Mit einem Jahresumsatz von über 367,9 Milliarden Euro in 2014 (vda) und knapp 800.000 Beschäftigten zählt die Branche zu den bedeutendsten hierzulande. Im Unternehmensranking 2016 kristallisierte sich heraus, dass Automobilhersteller nach wie vor unter Wirtschaftswissenschaftlern und Ingenieuren zu den beliebtesten Arbeitgebern gehören. Als potentieller Arbeitgeber ist die Automobilbranche von zentraler Bedeutung und bietet spannende Berufsfelder für Wirtschaftswissenschaftler, bei welchen auch zukünftig beispielsweise bei der Elektromobilität und dem Autonomen Fahren ganz neue Aufgabenbereiche entstehen.  Mit dem digitalen Wandel verändert sich die Automobilbranche insoweit, dass sich Unternehmen mehr zu Anbietern von Mobilitätsprodukten und zu Mobilitätsdienstleistern entwickeln. 

Die größten deutschen Automobil-Hersteller sind:

  • Volkswagen AG
  • Daimler-Benz
  • BMW Group
  • Adam Opel AG
  • Porsche AG
  • Audi AG

Die Top 10 deutschen Autozulieferer sind:

  • Continental
  • Bosch
  • Mahle
  • ThyssenKrupp
  • Schaeffler
  • Benteler Automobiltechnik
  • Hella
  • Brose
  • Eberspächer

Download [PDF, 16 Seiten – 373 KB]
Roland Berger Szenario-Studie in der Automobilbranche




Geld- und Kreditwirtschaft
In Deutschland ist der Bankenkredit, privat und geschäftlich, das wichtigste Finanzierungsmittel. 2013 wurde 1.059,4 Milliarden Euro in Krediten an Privatpersonen vergeben, an Unternehmen waren es 1.281,1 Milliarden Euro. Als neue Herausforderungen für die Geld- und Kreditwirtschaft im 21. Jahrhundert sind der Nullzins der Europäischen Zentralbank und die Thematiken E-Payment & Mobile-Banking anzusehen, die aktuell die Kreditinstitute zum Handeln zwingt. Derzeit arbeiten bei Kreditbanken, Landesbanken, Sparkassen und Kreditgenossenschaften rund 648.960 Beschäftige in Deutschland.

Die größten deutschen Kreditinstitute:

  • Deutsche Bank AG
  • Commerzbank AG
  • KfW Bankengruppe
  • DZ Bank AG
  • Unicredit Bank AG
  • Landesbank Baden-Württemberg
  • Bayerische Landesbank
  • Norddeutsche Landesbank Girozentrale
  • Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale
  • Postbank AG

Download [PDF, 20 Seiten – 1,1 MB]
Bankenverband: Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft


Öffentlicher Dienst, Verbände und Kammern
Im Staatsdienst sind rund 1,5 Millionen Teilzeitbeschäftige und etwa 3,15 Millionen Vollzeitbeschäftige tätig. Ingesamt waren Mitte Juni 2015 circa 4,65 Millionen Beschäftige im Öffentlichen Dienst beschäftigt. Im Gegensatz zu Arbeitgebern in der Wirtschaft oder Industrie ist die Branche gekennzeichnet durch ihre Tarifpolitik, die Sicherheit und Sozialleistungen bietet und eine gute Work-Life-Balance ermöglicht. Vor allem die Beamten-Laufbahn ist interessamt, die einen großen Arbeitsbereich mit sich bringt.

Berufsgruppen im Öffentlichen Dienst:

  • Allgemeine Verwaltung
  • Bildung und Erziehung
  • Finanzverwaltung
  • Gesundheitswesen
  • Justizverwaltung
  • Kultur
  • Natur und Umwelt
  • Sicherheit
  • Sozialverwaltung
  • Technik
  • Wissenschaft und Forschung
  • Ver- und Entsorgung
  • Öffentliche Einrichtungen
  • Verkehr und Infrastruktur

Download [PDF, 103 Seiten – 557 KB]
Statistisches Bundesamt: Personal im Öffentlichen Dienst 2015



    Zum Anfang » Nächste Seite   
 
ÜbersichtÜbersicht
DruckversionDruckversion
Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen
Ersten Kommentar schreibenErsten Kommentar schreiben
Weiteres bei WiWi-TReFF:
· Beste Job-Aussichten für BWL-Absolventen
· Studien- und Berufswahl: Interview mit U...
· Berufswahl oder Berufung
· Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 1:...
· Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 2:...
 

  

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

  Neuen Kommentar schreiben :
  Dein Name: WiWi-Treff Leser
  Deine Email:
  Betreff:
 
   



Mo Di Mi Do Fr Sa So
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
   April 2017   



Wirtschaftswissenschaft
Literaturrecherche
Fachzeitungen
Newsgroups

Lehrstühle
Controlling
Marketing
Steuerlehre
Wirtschaftsprüfung
Organisation & Personal
Produktion & Logistik
Banken & Finanzierung
Innovationsmanagment

Studienwahl
Privathochschulen
Berufsakademien


Studienführer Wirtschafts-wissenschaften Studienführer Wirtschafts-wissenschaften

[Wolfgang Henning]
 
 sehr hilfreich
 hilfreich
 in Ordnung
 nicht hilfreich
 überflüssig

Unternehmen - Presse - Impressum - Kontakt