WiWi-TReFF - Die Online-Zeitung für Wirtschaftswissenschaften, Bwl, Vwl, Jobs und Praktika
[wiwi-treff home] [sitemap] [feedback]
   
 
   
 
Wirtschaftsstudium
 Studienwahl
 Studiengänge WiWi
 Hochschulformen
 Hochschulranking
 Neue Studiengänge
 Teildisziplinen
 Aufbaustudium
 Berufsfelder
 Fernstudium
 Klausuren mit Lösung
 Formelsammlungen
 Lehrstuhl der Woche
 Skripte


A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

Susan Bauer (Kienbaum)
Erfolg im Bewerbungsgespräch


Alle neuen News & Beiträge im wöchentlichen Newsletter






home / wirtschaftsstudium 26.05.2017

Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2007

     

Das aktuelle Employability-Rating von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing bewertet die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit in nahezu 400 Bachelor-Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen.

Bachelor Employability Karriere
 
Warning: filemtime(): stat failed for ./artikel/serie/kat/.html in /var/www/web1/html/home/artikel.php on line 410




Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2007
Das aktuelle Employability-Rating von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing bewertet die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit in nahezu 400 Bachelor-Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen. Bachelor-Studiengänge an deutschen Hochschulen bereiten unterschiedlich gut auf den Berufseinstieg vor. Während einige Hochschulen vorbildliche Maßnahmen ergriffen haben, um die Studierenden fit für den Arbeitsmarkt zu machen, haben eine Reihe von Hochschulen diesen Aspekt bei der Umstellung der Diplom- auf Bachelor- und Master-Studiengänge so gut wie gar nicht berücksichtigt. Zu diesem Ergebnis kommt die Neuauflage des Employability-Ratings von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing (dapm).

Bachelor-Studiengänge sollen ihren Absolventen einen berufsqualifizierenden Abschluss bieten. In der Studie wurde untersucht, inwieweit die Hochschulen die Berufsbefähigung der Studierenden in ihren Curricula systematisch fördern. Die Hochschulen wurden schriftlich befragt. Sie haben Angaben dazu gemacht, wie
  • methodische und soziale Kompetenzen,
  • der Praxisbezug des Studiums sowie
  • interkulturelle Kompetenzen
den Studiengängen berücksichtigt werden. In der vergleichenden Bewertung konnten die Hochschulen bis zu fünf Sterne erreichen. Die Vermittlung von Fachkompetenz war nicht Gegenstand der Untersuchung.

Mit fünf Sternen wurden dreizehn Studiengänge bewertet: jeweils zwei Studiengänge an der
  • Fachhochschule für Wirtschaft Berlin sowie den
  • Fachhochschulen Osnabrück, Reutlingen, Stralsund und Furtwangen.
Mit je einem Studiengang sind die
  • Fachhochschule der Wirtschaft in Paderborn, das
  • ISM Dortmund und die
  • Hochschule Wismar vertreten.
In der Gruppe der mit vier Sternen bewerteten Studiengänge sind auch sechs Universitäten vertreten, zum Teil mit mehreren Studiengängen. Die Ergebnisse der betriebswirtschaftlichen Studiengänge fallen im Vergleich zu den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen insgesamt besser aus.

Download
Ergebnisse nach Fächern (Excel-Datei)


    Zum Anfang   
 
ÜbersichtÜbersicht
DruckversionDruckversion
Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen
Ersten Kommentar schreibenErsten Kommentar schreiben
Weiteres bei WiWi-TReFF:
· GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika ...
· Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in ...
· freie-studienplaetze.de - Offizielle Stu...
· Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe 2017
· Gerhard-Fürst-Preis 2016 für Dissertatio...
 

  

Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2007

  Neuen Kommentar schreiben :
  Dein Name: WiWi-Treff Leser
  Deine Email:
  Betreff:
 
   



Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
   Mai 2017   



Wirtschaftswissenschaft
Literaturrecherche
Fachzeitungen
Newsgroups

Lehrstühle
Controlling
Marketing
Steuerlehre
Wirtschaftsprüfung
Organisation & Personal
Produktion & Logistik
Banken & Finanzierung
Innovationsmanagment

Studienwahl
Privathochschulen
Berufsakademien


Sonderausgabe: Die Rückkehr des Tanzlehrers Sonderausgabe: Die Rückkehr des Tanzlehrers

[Henning Mankell]
 
 sehr hilfreich
 hilfreich
 in Ordnung
 nicht hilfreich
 überflüssig

Unternehmen - Presse - Impressum - Kontakt