WiWi-TReFF - Die Online-Zeitung für Wirtschaftswissenschaften, Bwl, Vwl, Jobs und Praktika
[wiwi-treff home] [sitemap] [feedback]
   
 
   
 
Karriere
 Bewerbungsgrundlagen
 Bewerbungsarten
 Bewerbungsunterlagen
 Bewerbungsgespräch
 Praktikum
 Auslandspraktikum
 Assessment Center
 Berufseinstieg
 Literatur-Tipps
 Tipps zum MBA
 Vermögensbildung
 Leitfaden Versicherung
 Erfolgsformeln
 Unternehmensranking
 Gehalt
 Die gesunde Karriere


A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

Susan Bauer (Kienbaum)
Erfolg im Bewerbungsgespräch


Alle neuen News & Beiträge im wöchentlichen Newsletter






home / karriere / bewerbungsunterlagen 23.05.2017

Das Bewerbungsfoto - Bitte lächeln!

     

Das Bewerbungsfoto ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg einer Bewerbung. Es prägt das erste »Bild« des Bewerbers. Doch wie zaubert man im richtigen Moment ein Lächeln herbei? Ein paar einfache Tipps helfen auf dem Weg zur freundlichen Ausstrahlung auf dem Bewerbungsfoto.

Bewerbungsfoto Tipps Lächeln-Kleidung
 
         




Tipps für das Bewerbungsfoto - Bitte lächeln!
Auf einem Bewerbungsfoto gilt es vor allem, vertrauenswürdig und sympathisch zu erscheinen. Das ist oft leichter gesagt als getan. Dennoch kann man die eigene Ausstrahlung auf dem Bewerbungsfoto durchaus beeinflussen.

Bewerbungsfoto Tipps LächelnFreundlichkeit
Eine freundliche und zugleich seriöse Ausstrahlung kommt immer an. Daher solltest du einen professionellen Fotografen aufsuchen, der aus dir ein gewinnendes Lächeln hervorzaubert. Dass ihm das schwerlich gelingen wird, wenn dein Partner gerade Schluss mit dir gemacht hat oder du mitten in der Prüfungskrise steckst, versteht sich von selbst.

Tipps:

  • In bester Stimmung und gut gelaunt einfach mal ein paar Fotos von sich schießen lassen, auch wenn man gerade nicht in einer akuten Bewerbungssituation steckt. Ein Abstecher auf dem Weg vom Ausdrucken der Bewerbung zum in Kürze schließenden Postschalter zeitigt nicht die besten Ergebnisse.
  • Der Flirt mit dem Kameramann bzw. der Kamerafrau gilt als Geheimrezept vieler Moderatorinnen und Moderatoren. Funktioniert beim Fotografen genauso!

Professionelle Bewerbungsfotos
Am Bahnhof ist es zwar billiger, aber: Fotos aus dem Automaten sind ein absolutes K.o.-Kriterium. Dasselbe gilt für Freizeit- und Urlaubsfotos. Gib lieber ein paar Euro mehr aus bei einem professionellen Fotografen aus, der mindestens 20, besser 30 Bilder macht und dir einen oder zwei Kontaktbögen zur Verfügung stellt, aus denen du die jeweils benötigten Fotos nachbestellen kannst.

Kleidung
Ein Profi lässt dir genügend Zeit, zwischendrin die Garderobe zu wechseln. Ruhig mehrere Outfits und bei den Männern auch Kravatten mitnehmen! Dann hast du genügend Auswahl, um bei den Bewerbungen variieren zu können, je nach dem Unternehmen, bei dem du dich bewirbst. Die Kleidung sollte dem zukünftigen Arbeitgeber angemessen gewählt werden. Wenn es sich nicht gerade um eine innovative Werbeagentur handelt, ist eher ein dezent-klassischer Stil zu bevorzugen. Für die Damen gilt: Dezentes Makeup ist erlaubt, ein tiefer Ausschnitt nicht.

Farbe oder schwarzweiß?
Da sind die Meinungen geteilt. Wir empfehlen: schwarz-weiß. Damit kommt man häufig besser rüber, weil Hautunreinheiten und ähnlich unappetitliche Dinge auf diese Weise gnädig überdeckt werden.

Frisur
Auch das Geld für den Friseur ist gut angelegt. Aber: Nicht gleich vom Styling durchstarten zum Fotografen, wenn die Birne noch komplett trockenhauben-verstrahlt ist.

Tipps:
Wer sich im Examen rechtzeitig arbeitslos meldet, kann sich Bewerbungskosten, darunter auch die Kosten für Bewerbungsfotos, vom Arbeitsamt erstatten lassen. Wie das geht, erfährst du hier. - Wie du deine Bewerbungsfotos fit machst für eine Online-Bewerbung, verraten wir dir hier.



    Zum Anfang   
 
ÜbersichtÜbersicht
DruckversionDruckversion
Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen
Kommentare lesen/schreibenKommentare [3]
Weiteres bei WiWi-TReFF:
· Das gelungene Bewerbungsfoto - Für Fraue...
· Die individuelle Bewerbung 10: Die Bewer...
· Trotz AGG: Bewerber schicken Fotos mit
· Bewerber zeigen lieber ihr Gesicht
· Anonyme Bewerbungen ohne Foto
 

 

Leser-Kommentare zu Das Bewerbungsfoto - Bitte lächeln!

 Autor   Beitrag 

   27.04.11
  WiWi-Treff Leser
Besonders kreative Bewerbung
Ein junger Franzose hat sich für seine Bewerbung auf einen Praktikumsplatz etwas ganz besonderes einfallen lassen um in der Masse von Bewerbern positiv aufzufallen. Victor Petit nutzte hierzu ein Bewerbungsfoto mit integriertem QR-Code, welcher zu einem Video führte. http://www.mobilemediabox.de/2011/04/27/kreative-bewerbung-per-qr-code-und-video/


   18.12.11
  WiWi-Treff Leser
Kündigung brauche Hilfe :-(
Hallo Ersmal ein paar Eckdaten Ich möchte zum 31.01.12 kündigen. In meinem vertrag steht: Für beide Seiten gilt eine Kündigungsfrist von 1 Monat zum Monatsende. Bis wann müßte sie beim Arbeitgeber sein und könnte ich sie auch früher z.B. morgen schon schicken? Würde es reichen sie an die Filiale zu schicken, oder besser an die Zentrale/ Personalabteilung? Da ich krank geschrieben bin möchte ich sie nicht persönlich abgeben, sondern sie per Einschreiben mit Rückschein schicken. Bitte um Tips die mir weiterhelfen. Danke


   03.12.13
  WiWi-Treff Leser
Re: Das Bewerbungsfoto - Bitte lächeln!
Hallo zusammen, wer hat bisher gute Erfahrungen mit den kostenlosen Bewerbungsfotos von www.job-apps.de gemacht?

  

Das Bewerbungsfoto - Bitte lächeln!

  Neuen Kommentar schreiben :
  Dein Name: WiWi-Treff Leser
  Deine Email:
  Betreff:
 
   



Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
   Mai 2017   



Karriere-Tools
Berufswahl
Bewerbung
Unternehmensrecherche
Zeitmanagement
Rhetorik & Knigge

Berufseinstieg
Versicherungen
Gehälter
Arbeitsrecht

Alternative Karriere
Networking
Existenzgründung
Promotion
MBA-Infos


Bewerbungsfoto-Etiketten Bewerbungsfoto-Etiketten

[Sattleford]
 
 sehr hilfreich
 hilfreich
 in Ordnung
 nicht hilfreich
 überflüssig

Unternehmen - Presse - Impressum - Kontakt