Momentan: 93 Benutzer online
[home] [sitemap] [feedback]
   
 
Login:
Pass:
     
     Hier registrieren
     Passwort vergessen?
 Aktuelle Themen
 Studium
 Karriere
   Praktikum
   Bewerbung
   Berufseinstieg
 Vergnügungsministerium
 Fachthemen BWL
 Fachthemen VWL
 Fachthemen WI

Winni One
TheBrain
Schröder
Karl KG
jumbaa
JohnQ

Alle neuen News & Beiträge im wöchentlichen Newsletter





home / lounge / Karriere / Bewerbung 28.08.2014
« zurück  |   Themenübersicht


 

Praktikumszeugnis

 Autor   Beitrag  1  |  2  |  3  |  4

   21.11.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo,

wer kann folgende Formulierungen in meinem Zwischenzeugnis übersetzen ?

..., setzt sich auch über die geregelte Arbeitszeit hinaus für unser Unternehmen ein, ...

.. bewältigt alle Aufgaben in zufriedenstellender Weise.

Seine Arbeitsweise ist sehr umsichtig, gewissenhaft, zuverlässig und genau.

Sind in diesen Formulierungen negative Aspekte enthalten, da es eigentlich ein ziemlich gutes Zeugnis sein sollte, eine unbeteiligte Person jedoch das Zeugnis schrieb.

Für einen Tipp, wäre ich sehr dankbar.

Gruß

Robert


[auf diesen Beitrag antworten]
   
  






   21.11.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
hallo lounge gast

> wer kann folgende Formulierungen in meinem Zwischenzeugnis
> übersetzen ?

zeugnisformulierungen haben jeweils eine eigenbedeutung, zudem aber auch eine bedeutung im textzusammenhang, deshalb ist es schwierig, aus dem zusammenhang gerissene formulierungen zu bewerten. die folgende wendung

> .. bewältigt alle Aufgaben in zufriedenstellender Weise.

ist in diesem zeugnis die killerphrase: damit wird bestenfalls ein ausreichend angezeigt. tipp: wiwi-treff-vorlage verwenden (suche unter praktikumszeugnis).

waldo


[auf diesen Beitrag antworten]

   22.11.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hier gibt es auch Info zu dem Thema:
http://www.zeugnisdeutsch.d...


[auf diesen Beitrag antworten]

   06.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo,

könnt Ihr mir bei diesem Satz weiterhelfen ?

"Gegenüber Vorgesetzten und den Kollegen war er immer aufgeschlossen und hilfsbereit."

gut oder nciht gut ?
Gruß Ste


[auf diesen Beitrag antworten]

   08.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hi miteinander,

hätte da auch mal ne bitte an euch, hab mir ein Zwischenzeugnis ausstellen lassen, aber weis nun nicht wie schlecht das ganze ist.
Würde mich sehr freuen wen jemand mir das Zeugniss aufgliedern könnte, so Satz oder Abschnittweise was für eine Bewertung das ist, damit ich wen es zu schlecht sein sollte versuchen kann mir ein neues ausstellen zu lassen. Danke schon mal im vorraus.

Herr xxxbesitzt sehr fundiertes Fachwissen und umfangreiche Erfahrung, teils auch in Nachbardisziplinen. Durch interne Schulungen erweitert er sein Fachwissen und setzt dieses in die tägliche Praxis um.

Dank seiner guten Auffassungsgabe und Umsicht, koordiniert er seine Aufgaben rationell mit Blick für das Wesentliche. Er arbeitet selbstständig und effekiv. Seine Arbeitsweise ist dabei gekennzeichnet von großer Sorgfalt und Genauigkeit.

Auf neue Situationen stellt Herr xxxx sich ein. Er entspricht der geforderten Einsatzbereitschaft. Er ist stets bereit sich auch über die tägliche Arbeitszeit hinaus einzubringen.

Die vereinbarten und selbstgesteckten Ziele werden von ihm erreicht. Auch bei großen Anforderungen bringt er seine Leistung und entspricht damit unseren Erwartungen in jeder Hinsicht und bester Weise.

Dank seiner kommunikativen Fähigkeit ist Herr xxxx in der Lage Sachverhalte darzulegen. Er verfügt über ein kundenorientiertes Denken und Handeln.

Herr xxxx fügt sich gut in das Team ein. Das Verhalten ist einwandfrei. Bei Vorgesetzten und Kollegen ist er aufgrund seiner kompetenten Art geschätzt.

Er erledigt die ihm übertragene Aufgaben zu unserer vollen Zufriedenheit.


Bitte helft mir, ist dringend, Danke


[auf diesen Beitrag antworten]

   08.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo!

ich habe ein Anliegen: ich habe ein qualifiziertes Zeugnis meines früheren Arbeitgebers, welches für mich insgesamt etwas fragwürdig erscheint.

Hier ist der Wortlaut des vorhandenen Zeugnisses (nur die "Bewertung", nicht die Aufgabenbeschreibung oder den Werdegang):

"Dank seiner guten Auffassungsgabe hat sich Hr. X schnell die erforderlichen Fachkenntnisse angeeignet. Die ihm übertragenen Aufgaben wurden stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt. Die Bereitschaft zur Weiterbildung ist groß. Hervorzuheben sind außerdem seine Zuverlässigkeit, sein ausgeprägtes Pflichtbewußtsein, seine Belastbarkeit und seine hohe Leistungsbereitschaft. Hr. X arbeitet selbständig, verfügt über Verantwortungsfreude und zeichnet sich durch ein gleichmäßiges Arbeitstempo aus. Sein Verhalten Vorgesetzten gegenüber ist korrekt. Kunden gegenüber verhält er sich sehr höflich, freundlich und verbindlich. Im Mitarbeiterkreis ist er aufgrund seiner hilfsbereiten und freundlichen Art anerkannt und sehr beliebt."

Dann folgt nur noch die Unterschrift (also auch keine Abschlußformel oder Zukunftswünsche). Allerdings handelt es sich auch um ein computergeneriertes/standardisiertes Formblatt einer großen, recht bekannten AG und wirkt daher auf mich ingesamt eher unpersönlich.

Muss ich mir Sorgen machen?

Vielen Dank für die Mühe bereits im voraus!


[auf diesen Beitrag antworten]

   08.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
> Hier ist der Wortlaut des vorhandenen Zeugnisses (nur die
> "Bewertung", nicht die Aufgabenbeschreibung oder den
> Werdegang):

korrekte bewertung ist nur möglich bei komplettem zeugnis.

> "Dank seiner guten Auffassungsgabe hat sich Hr. X schnell die
> erforderlichen Fachkenntnisse angeeignet. Die ihm
> übertragenen Aufgaben wurden stets zu unserer vollen
> Zufriedenheit erledigt. Die Bereitschaft zur Weiterbildung
> ist groß.

merkwürdige formulierung. fanden denn weiterbildungen statt? "bereitschaft" kann heißen: "im prinzip war er bereit, er hat es aber nicht getan."

Hervorzuheben sind außerdem seine Zuverlässigkeit,
> sein ausgeprägtes Pflichtbewußtsein, seine Belastbarkeit und
> seine hohe Leistungsbereitschaft.

hier wieder nur "bereitschaft".

Hr. X arbeitet selbständig,
> verfügt über Verantwortungsfreude und zeichnet sich durch ein
> gleichmäßiges Arbeitstempo aus.

bis hierhin hört es sich ganz gut an, das "gleichmäßige" tempo sticht aber deutlich heraus (falls "hohes tempo" gemeint wäre, stünde das hier).
Sein Verhalten Vorgesetzten
> gegenüber ist korrekt. Kunden gegenüber verhält er sich sehr
> höflich, freundlich und verbindlich. Im Mitarbeiterkreis ist
> er aufgrund seiner hilfsbereiten und freundlichen Art
> anerkannt und sehr beliebt."

achtung: die übliche reihenfolge vorgesetzte, mitarbeiter, kunden ist hier vertauscht. auffällig ist auch, dass über die vorgesetzten nur kurz etwas gesagt wird, über die anderen gruppen viel mehr. "beliebt bei den mitarbeitern" kann ein warnsignal sein: lief da etwas unerwünschtes?
>
> Dann folgt nur noch die Unterschrift (also auch keine
> Abschlußformel oder Zukunftswünsche).

ohne beides ist ein qualifiziertes zeugnis absolut wertlos!!!

Allerdings handelt es
> sich auch um ein computergeneriertes/standardisiertes
> Formblatt einer großen, recht bekannten AG und wirkt daher
> auf mich ingesamt eher unpersönlich.

auch das ist ganz schlecht!
>
> Muss ich mir Sorgen machen?
>
auf jeden fall! du solltest unbedingt ein neues zeugnis verlangen, dieses wird dir wenig nützen.

waldo


[auf diesen Beitrag antworten]

   08.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Waldo!

Danke für Deine Mühe.

Ein neues Arbeitszeugnis kann ich nach 10 Jahren wohl kaum noch verlangen, oder?

Die Dinge, welche Dir aufgefallen sind, haben auch bei mir Stirnrunzeln bewirkt. Allerdings kann ich mir unter "gleichmäßigem" Arbeitstempo nun wirklich alles oder nichts vorstellen, sprich kann positiv oder negativ gemeint sein ("hoch" = u.U. "nicht sehr sorgfältig"?).

Weiss nicht, ob ich hier den Namen der Firma nennen darf (war vorher mal eine Behörde). Bin damals davon ausgegangen, dass die wissen, was sie tun.

Naja, Fortbildungen wurden, bis auf eine, an der ich teilnahm, soweit ich mich erinnere auch gar nicht angeboten, darf mir also eigentlich nicht negativ ausgelegt werden.

Außerdem beziehen sich die Beurteilungen nur auf ca. 1 Jahr meiner Tätigkeiten in einer bestimmten Dienststelle, obwohl ich insgesamt ca. 5 Jahre im Unternehmen beschäftigt war (unterbrochen durch Zivildienst).

Das Zeugnis wurde von einem entsprechend hohen Vorgesetzten am PC erstellt, mit dem ich während meiner Arbeitszeit nie was zu tun hatte. Der hatte als Grundlage dafür auch nur Fragebögen (zum ankreuzen) meiner damaligen Gruppenleiter.

Aber nach 10 Jahren habe ich keinen Anspruch mehr auf ein neues Zeugnis, oder?

Nochmals vielen Dank und Gruss!


[auf diesen Beitrag antworten]

   09.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Schönen guten Abend an Alle,

Habe heute mein Arbeitszeugnis erhalten. Soweit ist alles in Ordnung, nur über zwei Wörter bin ich mir im Unklaren.
"er ist ein - außergewöhnlicher einsatzfreudiger - Mitarbeiter"
Könnte das ein versteckter Hinweis auf eine Betriebsratstätigkeit sein, oder das man sich sehr stark für seine Kollegen eingesetzt hat?

Wer schön wenn mir jemand helfen könnte.

Viele Dank, sagt der Lucky.


[auf diesen Beitrag antworten]

   09.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo,

kann mir jemand zu meinem kurzen Zwischenzeugniss helfen ?

1.
Herr x beherrschte nach kurzer Einarbeitungszeit alle gestellten Aufgaben. Er erledigte diese stets sorgfältig und effizient zu unserer vollsten Zufriedenheit.

2.
Herr x fällt durch umsichtige und zügige Arbeitsweise auf, er setzt sein gutes Fachwissen selbstständig in die Tat um und beherrscht auch unvorhergesehene Problemsituationen soverän.

3.
Herr x ist wegen seiner korrekten und freundlichen Umgangsformen bei den Vorgesetzen und Mitarbeitern gleichermaßen geschätzt.


????? Bin etwas misstrauisch.

MG

D A N K E !!


[auf diesen Beitrag antworten]

   10.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hmmm, kann mir keiner helfen oder wurde mein beitrag nur übersehen. Das erste Zeugniss vom 08.12.2005. Wäre toll wen mir doch noch jemand helfen könnte.

MFG


[auf diesen Beitrag antworten]

   10.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
bitte generell immer komplette zeugnisse reinstellen, inklusive tätigkeitsbeschreibungen usw. sonst ist eine genaue analyse nicht möglich. bitte auch darauf achten, bei der wiedergabe keine fehler reinzubauen. fehlerhäufungen können versteckte signale sein!
>
> Herr xxxbesitzt sehr fundiertes Fachwissen und umfangreiche
> Erfahrung, teils auch in Nachbardisziplinen. Durch interne
> Schulungen erweitert er sein Fachwissen und setzt dieses in
> die tägliche Praxis um.

OK
>
> Dank seiner guten Auffassungsgabe und Umsicht, [kommafehler] koordiniert er
> seine Aufgaben rationell mit Blick für das Wesentliche. Er
> arbeitet selbstständig und effekiv [fehler]. Seine Arbeitsweise ist
> dabei gekennzeichnet von großer Sorgfalt und Genauigkeit.

OK

> Auf neue Situationen stellt Herr xxxx sich ein [wie macht er das?]. Er entspricht
> der geforderten Einsatzbereitschaft [vorsicht: „entsprechen“ ist keine gute bewertung. die beste bewertung würde etwa lauten: „seine einsatzbereitschaft übertrifft jederzeit die erwartungen“ . Er ist stets bereit sich
> auch über die tägliche Arbeitszeit hinaus einzubringen. [quatsch, denn die arbeitszeit ist ja dann länger]

nicht OK

> Die vereinbarten und selbstgesteckten Ziele werden von ihm
> erreicht [erreicht ist zu wenig, wie erreicht, außerdem fehlt die vokabel „stets“]. Auch bei großen Anforderungen bringt er seine
> Leistung und entspricht damit unseren Erwartungen in jeder
> Hinsicht und bester Weise. [hier kommen wiederholungen rein, die dem vorher gesagten aber nicht entsprechen]
>
> Dank seiner kommunikativen Fähigkeit ist Herr xxxx in der
> Lage Sachverhalte [wie? anschaulich? usw.] darzulegen. Er verfügt über ein
> [außerordentlich usw.] kundenorientiertes Denken und Handeln.
>
> Herr xxxx fügt sich gut in das Team ein. Das Verhalten [genauer] ist
> einwandfrei. Bei Vorgesetzten und Kollegen ist er aufgrund
> seiner kompetenten Art geschätzt.
>
> Er erledigt die ihm übertragene Aufgaben zu unserer vollen
> Zufriedenheit. [soll wohl die gesamtbewertung darstellen, ist aber bestenfalls ne 3]
>
fazit: ein zeugnis, das durch uneinheitlichkeit auffällt und sicher nicht von einem profi erstellt wurde. im prinzip entspricht der gesamteindruck aber der schlussbewertung. falls das nicht beabsichtigt wurde, neues zeugnis erstellen lassen.


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo,
Ich studiere Elektrotechnik im 9. Semester an der TH Aachen und bin jetzt auf der Suche nach Praktikumsstellen. Ich habe leider erst jetzt erfahren, dass man für die HiWi-Stellen die man belegt hat Arbeitszeugnisse vorlegen sollte, und bemühe mich jetzt darum für die eine Stelle, die ich im Jahr 2004 zwischen April und Dezember gehabt habe ein Arbeitszeugnis zu kriegen. Mein Chef meinte ich sollte das selber schreiben, aber ich weiss wirklich nicht wie lange so ein Zeugnis sein sollte, und was alles dazu gehört - die Tätigkeit an sich war nicht lang. Könnt ihr mir diesbezüglich paar Tips geben? Ich wäre echt dankbat...
Die zweite HiWi-Stelle die ich jetzt habe, habe ich für ein ganzes Jahr gehalten, vielleicht könnt ihr auch paar Sachen dazu sagen, für diese Stelle brauche ich ja auch ein Arbeitszeugnis.


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallöchen,

kann mir bitte jemand sagen, ob an der Formulierung

Gegenüber Vorgesetzten und Kollegen verhielt sich Herr X jederzeit höflich und war stets zur Zusammenarbeit bereit

irgendetwas negatives verbirgt?

Danke!


[auf diesen Beitrag antworten]

   16.12.05
  Brasil
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo habe selbst gekündigt und möchte nun wissen wie mein Zeugnis so ist und was besonders gut und besonders schlecht darin ist.
Zeugnis
Schon nach kurzer Einarbeitungszeit arbeitete Herr... selbstständig,zielstrebig und zuverlässig.Er zeichnete sich durch eine hohe Arbeitsbereitschaft aus und war jederzeit bereit und fähig,schwierige Arbeiten zu übernehmen.Alle ihm übertragenen Aufgaben erledigte er immer zu unserer vollsten Zufriedenheit. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetztenund Mitarbeitern war stets einwandfrei.
Herr... verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch, um sich beruflich zu verändern.
Wir bedanken uns für die sehr gute Arbeitsleistung und wünschen ihm für die zukunft alles gute.

Mit dem Zeugnis gehe ich montag zu meiner neuen stelle ist das ok oder sollte ich noch was ändern lassen?
Gruß
Brasil

Leben und leben lassen!


[auf diesen Beitrag antworten]

   23.12.05
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo,

habe heute mein Arbeitszeugnis bekommen. Leider kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Formulierungen und die Reihenfolge der Bewertungen nicht so positiv sind. Es wäre lieb, wenn ich dazu ein feedback bekommen könnte.

Nach Intro des Arbeitsvertrags folgt:

x hatte immer eine gute Arbeitsmoral und realisierte beharrlich dei gesteckten Ziele. x fand sich in neuen Situationen gut zurecht. x wendete die guten Fach- und Produktkenntnisse laufend mit grossem Erfolg in dem Arbeitsgebiet an. Die Aufgaben erledigte x selbstständig mit grosser Sorgfalt und Genauigkeit. Durch die zielstrebige, umsichtige Arbeit hat x anhaltend gute Erfolge erzielt.
Die Aufgaben hat x stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt. x war ein wertvoller Mitarbeiter für uns.
Das Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kunden war einwandfrei. x trug als teamorientierter Mitarbeiter wesentlich zu einem harmonischen Arbeitsklima bei.
x verlässt uns auf eigenen Wunsch... Wir bedanken uns ür die allzeit guten Leistungen und bedauern das Ausscheiden sehr. ...

Ich bedanke mich für Antworten bereits jetzt!!!


[auf diesen Beitrag antworten]

   23.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
welche stellen hältst du selbst für bedenklich und warum?

waldo


[auf diesen Beitrag antworten]

   26.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Ich habe eine kurze Frage.

In einem Zeugnis (Praktikum) steht der Abschluss wie folgt:

Wir würden uns freuen, wenn Herr P. in der Zeit bis zum Abschluss seines Studiums wiederkehrend für uns tätig werden würde.

Für seinen Studienverlauf und seine berufliche Laufbahn, wünschen wir Ihm viel Erfolg.

An der Uni wurde das GEsamtzeugnis als 1-2 eingestuft, die letzten beiden Sätze würden es aber auf eine drei herunterstufen. Ist das korrekt?

Danke.


[auf diesen Beitrag antworten]

   27.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo habe da auch mal so eins bekommen was ich nicht verstehe.

Helft mir bitte ....


Im Rahmen seiner Tätigkeit wurde Herr K. in allen Bereichen der Unternehmung beschäftigt. Hauptschwerpunkte seiner Tätigkeit waren:

und dann

Herr K. erledigte seine Aufgaben in unserem Hause zu unserer vollen Zufriedenheit. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kunden war stets einwandfrei.

Aufgrund mangelnder Aufträge im Bereich Ver. und auch anderen Bereichen mussten wir das Arbeitsverhältnis innerhalb der Probezeit leider beenden.

Wir wünschen Herrn k. für seine weitere Zukunft alles Gute.

Bitte gebt mir ein Feedback

Danke


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.12.05
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Was mir so auffällt zum Zeugnis eins über meinem Beitrag:

"zu unserer vollen Zufriedenheit"
Ist meiner Einschätzung nach wohl eher ne 4. Bessere Bewertungen wären: stets zu unserer vollsten Zufriedenheit (= Note 1), stets zu unserer vollen Zufriedenheit (= 2), zu unserer vollsten Zufriedenheit (= 3)

Hinweis auf die Probezeit
Entkräftet meines Erachtens die Tatsache, dass das Arbeitsverhältnis wegen mangelnder Aufträge gekündigt wurde. Wären mangelnde Aufträge der Grund, dann würde die Probezeit im Zeugnis nicht extra erwähnt. Die Erwähnung der Probezeit deute ich somit als Hinweis etwa in der Art "erledigte seine Aufgaben so schlecht, dass wir die 6 Monate Probezeit mit ihm nicht aushalten wollten"...

Wir wünschen Herrn k. für seine weitere Zukunft alles Gute
Es fehlt in dem Zusammenhang der Dank für geleistete Arbeit.

Alles in allem passen auch die letzten beiden Punkte zu meiner ersten Einschätzung, dass es bestenfalls ne 4 ist. Ich denke das Zeugnis ist recht negativ. Du solltest prüfen (event. mit Anwalt) ob da nicht was zu ändern ist.

just my 2 pence


[auf diesen Beitrag antworten]

   07.01.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hi,

kann mir jemand sagen, wie dieses Zwischenzeugnis einzuordnen ist?

"Zwischenzeugnis
Herr XY, geb... , ist seit 1. Juni 1999 in unserem Hause als Nachtportier beschäftigt. Zusammen mit weiteren Studenten der hiesigen Universität teilt er sich die Nachtdienste.

[Es folgt eine Beschreibung unseres sehr traditionsbewussten Hauses]

Über 50 Mitarbeiter haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Wohl aller Gäste an erster Stelle zu setzen und Gastlichkeit zu leben.

Zu seinem Aufgabengebiet gehörten:
- Bedienen der Telefonzentrale
- Empfang und Verabschiedung der Gäste
- Beratung und Verkauf der Hotelzimmer am Telefon sowie auch persönlich vor Ort
- Datenpflege mit dem Hotelverwaltungsprogramm
- Führen von Listen und Ablage
- bei Bedarf Rechnungsstellung an den Gast
- Verwaltung der Hotelkasse
- Wahrung des Hausrechts während der Nacht
- Einarbeitung neuer Mitarbeiter

Herr X hat sich von Anfang an mit seiner Arbeit intensiv auseinandergesetzt und verfügt nun über umfassende Fachkenntnisse.
Ich schätze Herrn X sehr, gerade auch für seine Eigeninitiative und seine überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft für unsere Betrieb. So hat er mit guten Ideen erfolgreich für eine effizientere Arbeitsorganisation an der Hotelrezeption mitgearbeitet. Er ist sehr zuverlässig und seine Arbeitsweise ist von Gewissenhaftigkeit geprägt.
Die Auswahl von neuen Mitarbeitern und die ersten Bewerbungsgespräche hat er zu meiner Entlastung übernommen. Ich konnte mich auch hier voll und ganz auf ihn verlassen und auf sein Urteil vertrauen.

Er hat die ihm übertragenen Aufgaben jederzeit zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt. Sein persönliches Verhalten ist stets vorbildlich und so wird er gleichermaßen von seinen Vorgesetzten, Kollegen und unseren Gästen sehr geschätzt.

Ganz persönlich möchte ich Herrn X meinen Dank aussprechen für seine Loyalität mir und dem Betrieb gegenüber. Er war und ist für mich immer eine Person des Vertrauens und ich konnte jederzeit auf seine volle Unterstützung zählen.

Ich wünsche ihm für seine Bewerbung und damit für sein berufliches Weiterkommen alles Gute und viel Erfolg. Sein Ausscheiden werden wir bedauern, da es eine Freude und Stärke ist, ihn mit im Team zu haben."

Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass sei eine 1 - aber bevor ich daneben liege... Es war nämlich eine Notiz dabei, dass ich bei Änderungswünschen gerne auf die Geschäftsleitung zurück kommen könne...

Danke für eine schnelle Antwort (Vorstellungsgespräch ist Montag...)


[auf diesen Beitrag antworten]

   16.01.06
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis Formulierungen
Hi, hab eben mein qualifiziertes Arbeitszeugnis bekommen. Habe 1/2Jahr nach der Ausnildung im Ausbildungsbetrieb weitergearbeitet und mein Arbeitsvertrag war befristet...
Kann mir jemand evt. folgenden Text ins "Detusche" übersetzten:

"Frau X bearbeitete die ihr übertragenen Aufgaebn sorgfältig und zuverlässig. Nach kurzer Einarbeitungszeit fand sie sich in neuen Arbeitsgebieten zurecht, Dabei zeigte Frau X Initiative und Fleiß, um die gewonnenen Arbeitsergebnisse unter Zuhilfenahme von Computerprogrammen darzustellen und auszuwerten.
Frau X zeigte sich als eine freundliche, hilfsbereite Mitarbeiterin, deren Verhalten gegenüber Kollegen und Vorgesetzten jederzeit vorbildlich war. Sie passte sich in die Projektgruppe problemlos ein und fand schnell Kontakt zu allen Kollegen.
Frau X hat die ihr gestellten praktischen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt.
Wir bedauern, dass eine Weiterbeschäftigung nicht möglich ist, und wünschen Frau X für ihren weiteren beruflichen Werdegang alles Gute."


[auf diesen Beitrag antworten]

   17.01.06
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis Formulierungen
hallo zusammen,

auch ich bin jetzt hier gelandet, nachdem ich heute mein Praktikumszeugnis bekommen habe. Was haltet ihr davon?

Der Anfang ist wunderbar mit Vorstellung der Firma XXX und ausführlicher Darstellung meiner Tätigkeiten (ca. 1 Seite).
Der Bewertungsteil geht folgendermaßen (nur die folgenden Absätze):

Herr XXX war eine sehr willkommene Abwechslung für die Firma XXX und hat die ihm übertragenen Aufgaben sehr gut gelöst. Er übernahm in verschiedenen Programmen der Firma XXX (es geht um Projektmanagent, Anm. von mir) nach kurzer Einarbeitung wichtige Tätigkeiten zur Unterstützung des Projektmanagements.

Herr XXX arbeitete selbstständig, schnell und zuverlässig. Darüber hinaus zeigte er Eigeninitiative und zeichnete sich durch eine schnelle Auffassungsgabe aus. Seine freundliche Art machten ihn schnell zu einem geschätzten Mitglied unseres Teams.

Wir danken Herrn XXX für seine wertvolle Unterstützung und wünschen ihm für seine berufliche wie auch private Zukunft viel Erfolg und alles Gute.

Da die Ausdrücke von den Standardsprüchen etwas abweichen, wie kann ich das einordnen?

Danke im Voraus


[auf diesen Beitrag antworten]

   18.01.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
wer kann mir helfen????????????????????????
meine ex-chefin behauptet sie hätte mir ein zeugnis ausgestellt das eine note 2-3 ensprechen würde was auch ok wäre aber nicht so ist..jetzt bin ich dabei mein zeugnis "aufzuschlüsseln" aber 3 sätze fehlen mir noch...helft mir...

hier die sätze...

ihre fachkenntnisse wendete xxxx mit erfolg in ihrem aufgabengebiet an.

durch ihre umsichtige arbeit hat xxxxx qualitätserfolge erzielt.

xxxx war wegen ihrer teamorientierten haltung anerkannt und geschätzt.

wie soll ich die sätze verstehen???? helft mir bitte!!!!!!!!

danke im voraus


[auf diesen Beitrag antworten]

   18.01.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
hi gast vom 17.01.06 :-)

guck doch mal auf den seiten www.kulturberichte.de/arbeitszeugnis.htm

konnte dadurch viele sätze meines zeugnisses aufschlüssel paar fehlen mir allerdings auch noch.

viel glück!!!!


[auf diesen Beitrag antworten]

   18.01.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo zusammen,

habe vor einiger Zeit ein Arbeitszeugniss erhalten und würde gern vor meinem Bewerbungsstart das ganze mal nach den Floskeln analysieren. Kennt oder hat jemand eine Übersicht über solche Formulierungen?

Zeugnis

Herr XXX, geboren am xx.xx.xx, trat am xx.xx.xx als Entwicklungsingenieur in
die Abteilung XXX in unser Unternehmen ein.

Zu seinen Aufgaben als Entwicklungsingenieur gehörten:

. ...

Zu seinen Grundlagenprojekten gehörten:

. Entwicklung neuer ...
. Entwicklung neuer ...

Aufgrund einer internen Umstrukturierungsmaßnahme zum xx.xx.xx wechselte Herr XXX in
XXX als Produktingenieur für XXX.

Zu seinen Aufgaben als Produktingenieur gehörten:
. ...

Wir haben Herrn XXX als einen jederzeit zuverlässigen Mitarbeiter kennengelernt. Er hat seine Arbeit stets selbständig mit Eigeninitiative und Zielstrebigkeit sowie mit Engagement ausgeführt.Er verfügt über ein fundiertes und aktuelles Fachwissen, welches er bei der Bearbeitung seiner Projekte anwenden konnte. Durch eigene Ideen hat Herr XXX dazu beigetragen, dass auch anspruchsvolle Aufgaben gelöst werden konnten. Er hat die ihm übertragenen Aufgaben zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt.

Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war jederzeit einwandfrei. Aufgrund seiner sachlichen Art war Herr XXX ein gern in Anspruch genommener Gesprächspartner.

Herr XXX verläßt unser Unternehmen zum xx.xx.xx. Wir wünschen ihm für seine private und berufliche Zukunft alles Gute.

Wäre eine Hilfe wenn ihr mir das mal in Klartext schreiben könntet.
Danke im voraus.


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.01.06
  Manuela
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Mal ne Frage...Ich bin seit 16.01 in einer neuen Firma. Ich habe letzte Woche mein Zeugniss bekommen und weiß nicht so recht wie ich das bewerten soll. Das Problem ist, das der Chef sowieso immer schon in Rätseln gesprochen hat...Also, here we go...


Zeugnis

Fr... ,geboren am... war in der Zeit vom ... bis... bei ...als examierte Altenpflegerin in den Wohnbereichen... und... eingestellt. Die Einrichtung umfasst ... Pflegeplätze. Die Einrichtung ist in... Abteilungen untergliedert.

Das Aufgabengebiet von Fr... umfasste

...
...
...
...
...
...

Als Fachpflegekraft war Fr... eigenverantortlich für die ordnungsgemäße Ausübung einer angemessenen und fachlich organisierten Pflege der Senioren zuständig. Sioe hat diese Aufgaben selbstständig und zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt.

Fr... war eine engagierte Pflegefachkraft. ihr Verhalten gegenüber Bewohnern war freundlich und entgegenkommend.

Durch ihre aufgeschlossene Art gegenüber Kollegen war siegeschätzt, zu Vergesetzten hat sie sich immer loyal und korrekt verhalten.

Fr...scheidet auf eigenen Wunsch aus.

Für ihren weiteren Lebensweg wünschen wir ihr Gesundheit und alles Gute.

Was meint ihr??


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.01.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Bitte Zeugnisse zur Bewertung so vollständig wie möglich und bitte ohne Tippfehler einstellen! Sonst ist eine Beurteilung nicht möglich.

[auf diesen Beitrag antworten]

   29.01.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Manuela,

wenn ich es richtig gedeutet habe, waren Sie nur sehr kurz in diesem Pflegeheim.

Das Zeugnis ist auf alle Fälle ein gutes Zeugnis, mit dem Sie sich überall sehen lassen können.

Die Frage die Personaler dann normalerweise beim nächsten Einstellungsgespräch aber stellen werden, ist sicherlich, warum Sie nur so kurz dort waren?

Toi, toi, toi.

Marion, bin übrigens Personalerin


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.01.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hi Marion. Danke, für die Antwort.
Ich war übrigens 2,5 Jahren in dem Haus, hatte von Anfang an gewisse Sonderposten wie z.B. Qualitätssicherung usw. Ich fand das Zeugnis beim ersten lesen auch ganz gut, aber ich hab halt Panik das wenn man zwischen den Zeilen liest was anderes rauskommt.
Das Problem ist, das der Chef eigentlich immer ein Problem mit meiner "aufgeschlossenen Art " hat. Ich hoffe, du hast Recht Marion.Übrigens, habe ich das Haus wegen extremsten mobbing verlassen. Ich kann nicht sagen, das ich auch darunter gelitten hab, aber ich konnte mir das einfach nicht mehr geben...
Soll ich das Zeugnis wegen der Bewertung nochmal einstellen??


[auf diesen Beitrag antworten]

   30.01.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
----> siehe Bücherei, dort gibt es viele Güte Bücher über
Arbeits- und Praktikumszeugnisse und was sich hinter den
Zeilen verbirgt. Oder auch doch einfach mal ins Internet !
Allerdings: "scheidet auf eigenen Wunsch aus" könnte eine
nicht allzu gute Bewertung sein, müßtest Du noch einmal
nachsehen.
Und "aufgeschlossene Art" wüßte ich jetzt auch nicht, ob
das so toll ist.
Gruss


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.02.06
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Allerseits,

mein Sohn hat jetzt seine Ausbildung in einem kleinen Handwerksbetrieb mit Abschluß der Gesellenprüfung beendet. Seit einigen Jahren ist in dem Betrieb ist kein einziger Lehrling mehr übernommen wurden und insgesamt wurde noch Personal abgebaut.

Heute hat er sein Zeugnis erhalten, dessen Formulierung mich ein wenig verwirrt.

Inhalt:

Herr xxxx wurde in der Zeit vom.... bis .... in unserem Betrieb zum Eleektroinstallatuer ausgebildet. Während seiner Ausbildung wurde Herr xxxx mit allen nach dem Ausbildungsberufsbild vorgeschriebenen Fertigkeiten vertraut gemacht und erhielt Gelegenheit, sich die für den Elektroinstallatuer erforderlichen Kenttnisse anzueigenen.

Herr xxx war in seiner Arbeitsweise gewissenhaft, umsichtig und zuverlässig.
Das Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war einwandfrei.

Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.

Persönlich kann ich mir eine Rachebewertung zwar nicht so recht vorstellen, weil mein Sohn nur 7 Tage in seiner Lehrzeit krank war und immer auch Überstunden gemacht hat. Trotzdem finde ich diese Beurteilung ein wenig negativ bzw. nicht besonders positiv.

Da er sich mit diesem Zeugnis aber vorstellen muß, wäre es schon wichtig zu wissen was man davon halten kann.

Vielleicht weiß ja jemand Rat für uns. Wäre wirklich Nett.

Danke

Mit freundlichen Grüßen


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Also es hört sich schon sehr negativ an (1.2.06)

Nach dem Motto: Wir haben ihm die Chance gegeben, er hat sie nicht ergriffen.
Es fehlen sämtliche adjektive (sehr/besonders) und auch sowas wie (stets/jederzeit/....)

Also finde das persönlich sehr sehr schlecht.

Vielleicht wissen die Leute in dem Betrieb ja auch nicht, wie man ein Zeugnis austellt, bzw. welche Formulierungen wohin gehören. ?!?

Ich würde eine Nachbesserung verlangen!


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo wer mag mir helfen bzw meine Beurteilung deuten
Herr--geb. am... begann am --- in unserem Hause Berufausbildung Kaufmann im Einzelhandel
Die Vermittlung der Fertigkeiten und Kenntnisse erstreckte sich dem Ausbildungsberufsbild entsprechend auf die Bereiche Warenbeschaffung Warenannahme und Lagerung, Kassenwesen sowie Waren und Sortimentskenntnisse
Darüberhinaus wurde-- mit der Anwendung eines Edv- gestützten Warenwirtschaftssystem vertraut gemacht.
--- führte die ihm übertragenen Arbeiten zu unserer Zufriedenheit aus. Er wahr ehrlich, fleissig und im Umgang mit unseren Kunden sehr höflich und freundlich.
Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war einwandfrei.
Zum heutigen Tag beendet... seine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel mit dem Bestehen der Abschlussprüfung vor der Industrie und Handelskammer.
Für die Zukunft wünschen wir alles Gute und viel Erfolg
Geschäftsleitung


und
Herr-geb.--in--- wurde am --- in unserer Filiale--- als Mitarbeiter im Bereich Verkauf Vollzeit eingestellt. Am --- wechselte er in...und war dort in gleicher Funktion tätig.
Sein Aufgabengebiet umfasste alle in dieser Funktion anfallenden Tätigkeiten wie
Beratung der Kunden
Betreuung der Abteilungen ----
Verarbeitung und Präsentation der Ware
Sortimentspflege und überwachung
Herr-- führte die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit aus. Aufgrund seiner schnellen Auffassungsgabe war er in vielen anderen Bereichen der Verkaufsfläche einsetzbar.
Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war stets einwandfrei. Er war ehrlich, pünktlich und stets loyal dem Unternehmen gegenüber.
Aufgrund von Reorganisationen und Umstrukturierung unserer Betriebsstätte und dem damit einhergehenden Wegfall des Arbeitsplatzes mussten wir Herrn--- aus betriebsbedingten Gründen zum--- die Kündigung aussprechen.


Wer mag mir helfen bin Verzweifelt! Joe


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo wer mag mir helfen bzw meine Beurteilung deuten
Herr--geb. am... begann am --- in unserem Hause Berufausbildung Kaufmann im Einzelhandel
Die Vermittlung der Fertigkeiten und Kenntnisse erstreckte sich dem Ausbildungsberufsbild entsprechend auf die Bereiche Warenbeschaffung Warenannahme und Lagerung, Kassenwesen sowie Waren und Sortimentskenntnisse
Darüberhinaus wurde-- mit der Anwendung eines Edv- gestützten Warenwirtschaftssystem vertraut gemacht.
--- führte die ihm übertragenen Arbeiten zu unserer Zufriedenheit aus. Er wahr ehrlich, fleissig und im Umgang mit unseren Kunden sehr höflich und freundlich.
Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war einwandfrei.
Zum heutigen Tag beendet... seine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel mit dem Bestehen der Abschlussprüfung vor der Industrie und Handelskammer.
Für die Zukunft wünschen wir alles Gute und viel Erfolg
Geschäftsleitung


und
Herr-geb.--in--- wurde am --- in unserer Filiale--- als Mitarbeiter im Bereich Verkauf Vollzeit eingestellt. Am --- wechselte er in...und war dort in gleicher Funktion tätig.
Sein Aufgabengebiet umfasste alle in dieser Funktion anfallenden Tätigkeiten wie
Beratung der Kunden
Betreuung der Abteilungen ----
Verarbeitung und Präsentation der Ware
Sortimentspflege und überwachung
Herr-- führte die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit aus. Aufgrund seiner schnellen Auffassungsgabe war er in vielen anderen Bereichen der Verkaufsfläche einsetzbar.
Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war stets einwandfrei. Er war ehrlich, pünktlich und stets loyal dem Unternehmen gegenüber.
Aufgrund von Reorganisationen und Umstrukturierung unserer Betriebsstätte und dem damit einhergehenden Wegfall des Arbeitsplatzes mussten wir Herrn--- aus betriebsbedingten Gründen zum--- die Kündigung aussprechen.


Wer mag mir helfen bin Verzweifelt! Joe


[auf diesen Beitrag antworten]

   10.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo,

wer kann mir bei der Beurteilung meines Ausbildungszeugnisses helfen? Auf der ersten Seite stehen nur alle Abteilungen in denen ich war, das ist ungefähr bei allen Azubis gleich. Dann kommt der persönliche Teil:

"Die ausbildenden Bereiche hoben die rasche Auffassungsgabe und die Eigeninitiative von Frau M. hervor. Sie integrierte sich rasch in ein neues Team und arbeitete sich schnell in neue Bereiche ein. Ihr großes Interesse an allen Themen der Branche, ihr Engagement und ihre Einsatzbereitschaft wurden immer wieder gelobt. Dieses veranlaßte die Bereiche, ihr auch komplexe und schwierige Aufgaben zu übertragen, die sie rasch und korrekt löste. Ihr Einfühlungsvermögen und ihr gutes situatives Verhalten möchten wir an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen.
Die Ausbildungsleitung lernte sie als eine Auszubildende kennen, die zielstrebig ihre Ausbildung absolvierte. Sie zeigte sich für neue Aufgaben offen und wirkte immer wieder an Aufgaben für die Gemeinschaft der Auszubildenden engagiert mit. Dabei kamen ihr ihr sprachliches Ausdrucksvermögen und ihre Flexibilität zugute. (...)"

Was sagt ihr dazu???????????


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo,

der letzte Beitrag ist von mir. Kann mir niemand helfen? Muss das Zeugnis ja wenn bald ändern lassen. DANKE


[auf diesen Beitrag antworten]

   14.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
dieses:

"nicht unerwähnt lassen" -- klingt nicht so toll.
und die "Azubi-Gemeinschaft" naja -- Betriebsrat?!? ;-)

2- bis 3 hätte ich mal getippt


[auf diesen Beitrag antworten]

   14.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
So schlecht? Das gibt mir ja echt zu denken...
Hast du einen Tipp für das "nicht unerwähnt lassen"? Ich war nicht im Betriebsrat o.ä., ich glaube das mit der Gemeinschaft meinten die eben wirklich so, weil ich z.B. die Begrüßung der neuen Azubis organisiert habe etc.


[auf diesen Beitrag antworten]

   15.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
So, habe mein Zeugnis etwas umändern lassen. Wie findet ihr folgendes:

Die ausbildenden Bereiche hoben die rasche Auffassungsgabe und die Eigeninitiative von Frau M. hervor. sie integrierte sich rasch in ein neues Team und arbeitete sich schnell in neue Bereiche ein. Ihr überaus großes Interesse an allen Themen der Branche, ihr Engagement und ihre Einsatzbereitschaft wurden immer wieder gelobt. Dieses veranlasste die Bereiche, ihr auch komplexe und schwierige Aufgaben zu übertragen, die sie selbständig, rasch und stets zur vollsten Zufiredenheit der Abteilung löste. Ihr Einfühlungsvermögen und ihr gutes situatives Verhalten möchten wir an dieser Stelle besonders hervorheben.


[auf diesen Beitrag antworten]

   15.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Meine Meinung:

Die Formulierung "die ausbildenden Bereiche hoben..." und "wurden gelobt" und "veranlasste die Bereiche" drückt meines Erachtens aus, dass du zwar in den Fachbereichen Eindruck hinterlassen hast, aber der Zeugnisschreiber (die Personalabteilung) eigentlich nichts von dir hält. Getreu dem Motto: Die Fachbereiche konnte sie durch ihr großspuriges Aufsprechen vielleicht beeindrucken, wir haben Sie aber durchschaut und da ist nix dahinter! Das ganze wird übrigens dadurch bestätigt, dass es nicht heißt "stets zu UNSERER vollsten Zufriedenheit" sondern nur "stets zur vollsten Zufridenheit". Auch hier nimmt sich der Zeugnisschreiber bewusst aus: Der Schreiber selber war alles andere als zufrieden.

Das Zeugnis sollte aus der Sicht des Gesamtbetriebes geschrieben werden, deswegen sollte es in einem guten Zeugnis nicht heißen "die Bereiche haben gesagt" oder "Herr Müller hat mir erzählt dass sie was kann" sondern "Wir haben sie kennengelernt als.." o.ä.


[auf diesen Beitrag antworten]

   16.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Leute,

habe im Einzelhandel als Filialleiterin 2,5 Jahre gearbeitet und das folgende Zeugnis bekommen. Habe den Verdacht das es nicht besonders positiv ist, obwohl ich mich da total eingesetzt habe. Könnt Ihr mir bei der Entschlüsselung helfen. Schreibe den Text einfach mal so auf, wie ich Ihn erhalten habe:
Frau..., geboren am..., wohnhaft in..., war in der Zeit vom 18.08.2003 bis 31.01.2006 als Filialleitein in unserer Firma beschäftigt.-Absatz-
Die Hauptaufgaben als Filialleiterin bestanden in der Warendisposition, dem Warenaufbau, der Personalführung und dem Personaleinsatz, Abrechnung der Umsätze mit der Zentrale, Vorbereitung für Bestandsaufnahmen sowie Erledigung aller anfallenden schriftlichen Arbeiten.-Absatz-
Frau... führte alle Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit aus. -Absatz-
Ihre gesamte Ladenführung und Kassenführung war einwandfrei.-Absatz-
Frau... war pünktlich, fleißig und ehrlich, aufmerksam im Umgang mit den Kunden und dem unterstellten Verkaufspersonal eine korrekte Vorgesetzte.-Absatz-
Zum 31.01.2006 verlässt Frau... auf eigenen Wunsch unser Unternehmen. -Absatz-
Wir wünschen Ihr auf Ihrem weiteren Berufs- und Lebensweg viel Erfolg und alles Gute.

Wer kann helfen!


[auf diesen Beitrag antworten]

   28.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Wizard,

könntest Du als Experte bitte auch mein Arbeitszeugnis durchschauen. Besonders würde mich interessieren, ob es ein großes Manko ist wenn das Wort "weiterhin" fehlt und ob die Formulierung "in der Lage und bereit" eine bestimmte Bedeutung hat.

Vielen Dank im voraus
Anastacia

Folgender Aufbau:

Frau...., geboren am ..., wohnhaft in..., war in der Zeit vom...bis ...als..{Bezeichnung der Position} in unserem Unternehmen tätig.

Zu ihren Aufgaben gehörten unter anderem folgende Tätigkeiten:
{Auflistung der Tätigkeiten}

Frau..arbeitete sehr zuverlässig und zielstrebig. Sie fügte sich sehr gut und schnell in das Arbeitsteam ein. Frau....war in der Lage und bereit, die in ihrem Bereich anfallenden Arbeiten zu unserer vollsten Zufriedenheit zu erledigen.

Für den weiteren Lebensweg wünschen wir Frau..viel Glück und Erfolg.

Ort, Datum Unterschrift Dienstgeber


[auf diesen Beitrag antworten]

   28.02.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
hallo anastacia,

zeugnisse können nur korrekt bewertet werden, wenn sie komplett sind (zum einen, weil das fehlen bestimmter elemente auch wichtig sein kann, zum anderen, weil die tätigkeit aufschluss über den notwendigen umfang eines solchen zeugnisses geben kann).

die probleme bei deinem zeugnis hast du ansonsten schon richtig erkannt. ja, das wort "weiterhin" ist in diesem zusammenhang ein schlüsselwort und darf keinesfalls fehlen.

Frau....war
> in der Lage und bereit, die in ihrem Bereich anfallenden
> Arbeiten zu unserer vollsten Zufriedenheit zu erledigen.

sehr fiese formulierung, mit der die scheinbare "vollste zufriedenheit" komplett zurückgenommen wird. du solltest diesbezüglich unbedingt auf änderung dringen.

waldo


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.03.06
  Wizard
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Liebe Anastacia,

wenngleich mich die zahlreichen Postings nach wie vor über mein Postfach erreichen und ich sie Abends immer noch mit großem Interesse überfliege, sehe ich mich jedoch aufgrund beruflicher und privater Umstände derzeit außerstande, das Forum angemessen zu betreuen. Da mich jedoch einige der ausgestellten Zeugnisse in letzter Zeit sehr verstimmen, werde ich Dir gerne den Eindruck schildern, den Dein Zeugnis auf mich erzeugt:

Der Einstieg in Dein wahrscheinlich nicht mal eine dreiviertel DIN A4 –Seite umfassendes Zeugnis erfolgt klassisch und ist mit einer positiven Aktivformulierung („war tätig“) ausgestaltet worden. Leider fehlen die Angaben zur Tätigkeitsbezeichnung und zur Verweildauer im Unternehmen, welche für eine Gesamtbetrachtung interessant gewesen wären. Auf den Punkt gebracht endet der positive Teil Deines Zeugnisses bereits an dieser Stelle, weswegen ich die Ergänzungen ex post für obsolet erachte. Doch weiter im Kontext:

Auffällig im Einleitungssatz der nun folgenden Aufgabenbeschreibung ist bereits die Verwendung einer reinen Zuständigkeitsaussage. Die Formulierung „zu ihren Aufgaben gehörte“ sagt nämlich noch nichts darüber aus, ob und wie der Arbeitnehmer seine Arbeit ausführte. Die Einschränkung „unter anderem“ deutet zudem auf eine unvollständige oder nebensächliche Auflistung hin. Beide Auffälligkeiten lassen einen Personaler den folgenden – leider fehlenden Aufgabenteil – als auch die darauf folgenden Bewertungen noch aufmerksamer lesen.

Der abschließende Bewertungsteil ist insgesamt betrachtet äußerst kurz, unvollständig und falsch angeordnet. Die Beurteilung der Leistung und des Erfolges erfolgt ausschließlich durch die knappe Bewertung der Arbeitsweise („arbeitete sehr zuverlässig und zielstrebig“). Angaben zur Einsatzbereitschaft, der Arbeitsbefähigung, dem Fachwissen und dem Arbeitserfolg fehlen zur Gänze.

Der zweite Satz mit „fügt sich sehr gut und schnell in das Arbeitsteam ein“ steht für die unvollständige Bewertung des Sozialverhaltens. Die Formulierung unterscheidet nicht nach dem Verhalten gegenüber Internen und dem Verhalten gegenüber Externen. Die Ausdrucksweise lässt eigentlich auf eine sehr kurze Verweildauer im Unternehmen schließen. Eine Notengebung erfolgt nur lückenhaft.

Die abschließende Formulierung in diesem Absatz bildet die zusammenfassende Leistungsbeurteilung, „zur vollsten Zufriedenheit“ stünde dabei ja eigentlich für eine gute bis sehr gute Notengebung. Zu Recht fragst Du Dich, ob dem Passus „in der Lage und bereit“ eine bestimmte Bedeutung hinterlegt ist. Bereitschaftssaussagen bedürfen immer einer genaueren Betrachtung und sollten mit Vorsicht genossen werden. Eine Analyse muss stets in Abhängigkeit vom Kontext und dem Gesamteindruck erfolgen. Oftmals finden sie sich – zumeist unverdächtig – in Formulierungen zur Arbeitsbefähigung oder in Zeugnissen von Praktika wieder. In Deinem Fall ist eine Aussage jedoch eindeutig, die Verwendung innerhalb der zusammenfassenden Leistungsbeurteilung divergiert mit der „vollsten Zufriedenheit“. Im Klartext: Du warst zwar in der Lage, Aufgaben gut bis sehr gut zu erledigen, hast es aber nicht gemacht – mangelhaft!

Der Schlussabsatz in Deinem Zeugnis ist ebenfalls sehr markant. Während ein wohl formuliertes und vollständiges Zeugnis die Beendigungsformel und die so genannte Dankes-Bedauern-Formel mit Zukunftswünschen enthält, findet sich hier lediglich ein schlanker Satz mit Zukunftswünschen. Es lässt sich somit auf den ersten Blick nicht herauslesen, ob es sich beispielsweise um eine arbeitnehmerseitige, eine arbeitgeberseitige Kündigung oder einfach nur um einen Vertragsablauf handelt. Die Fristmäßigkeit (fristgerechte – fristlos) lässt sich aufgrund des fehlenden Datum im Eingangssatz des Zeugnisses ebenfalls nicht direkt feststellen. Es fällt darüber hinaus kein Wort des Dankes oder des Bedauerns. Die Zukunftswünsche verweisen auf Erfolglosigkeit im Unternehmen, insbesondere „Glück“ bekommen eigentlich nur Arbeitnehmer bescheinigt, die darauf künftig angewiesen sind (=„wird sie wohl brauchen“).

Zusammenfassend handelt es sich bei vorliegendem Schriftstück um ein sehr stimmiges Zeugnis. Die genannten Komponenten harmonieren zweifelsfrei miteinander und unterstreichen durchgängig den Gesamteindruck - und dieser lautet leider eindeutig „mangelhaft“.

Der Arbeitgeber webt einen deutlichen roten Faden in das Zeugnis ein, welcher die Erfolglosigkeit betont. Beginnend von „gehörten unter anderem“ über dem an sich kontextfreien Wörtchen „zielstrebig“ sowie den verwendeten Bereitschaftsaussagen bis hin zu den Zukunftswünschen wird unter Zuhilfenahme einiger sehr bewusster Leerstellen stets auf die mangelnde Leistung verweisen. Deine Anfrage, ob das fehlende Wörtchen „weiterhin“ in den Zukunftswünschen fehlt („weiterhin viel Erfolg“), möchte ich daher wie folgt beantworten: Der Gesamteindruck des Zeugnisses wird dadurch nicht verbessert, aus dem Kontext heraus läse sich „weiterhin viel Erfolg“ eher zynisch. Diesem Änderungswunsch würde Dein Arbeitgeber daher sicherlich gerne nachkommen. Dein Ansinnen ähnelt jedoch dem Versuch, bei einem Auto mit Totalschaden unbedingt noch die Außenspiegel wechseln lassen zu wollen oder - die eingeschworenen Fans mögen es mir nachsehen - Michael Jackson eine weitere Nasen-OP anzuraten. Besser wird es dadurch nicht.

Dieses Zeugnis bedarf keiner Änderung, sondern einer Neuauflage.

Zum Schluss möchte ich der Auszubildenden mit den Postings vom 10., 13., 14. und 15.02.2006 dringend anraten, mit mir in Kontakt zu treten. Die gut gemeinten Ratschläge der Forumsgemeinde gehen das gravierende Kernproblem des Ausbildungszeugnisses und die sehr unverschämten Formulierungen des Arbeitgebers leider nicht an.


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.03.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Danke für die Ausführungen, schätze ich sehr. Nach Abklärung mit dem Dienstgeber kann ich jetzt einen Vorschlag erarbeiten, aber das ist nicht einfach...vielleicht hat der Experte einen Tipp/Link für mich...Danke

[auf diesen Beitrag antworten]

   01.03.06
  Wule
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo!
Ich bin auch in der misslichen oder glücklichen Lage mir mein Zeugnis selber schreiben zu können, und habe dabei bei zahlreichen Internet-Recherchen festgestellt, was dies für eine kleine Wissenschaft ist.
Meine Frage würde sich zunächst nur auf die Beendigungsformel reduzieren.
In meinem Fall wurde mir wegen grottenschlechter Auftragslage ein Aufhebungsvertrag angeboten. Auf dieses Angebot bin ich nach einigen Verhandlungen eingegangen, da es ansonsten die betriebsbedingte Kündigung gegeben hätte. Habe aber nun des öfteren gelesen, das das Wörtchen betriebsbedingt negativ wirkt, da es ja auf die Initiative des Arbeitsgebers hinweist. Wie kann man das vernünftig formulieren? Bis jetzt sieht das so aus:

?Das Beschäftigungsverhältnis mit Herrn xxx endet zum 31. März 2006 aus betriebsbedingten Gründen im beiderseitigen besten Einvernehmen.

Wir danken Herrn xxx für die erfolgreiche Zusammenarbeit und bedauern es sehr ihm keine weitere Beschäftigung anbieten zu können. Wir wünschen Ihm für seine private und berufliche Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.?

Wer kann helfen? Danke...


[auf diesen Beitrag antworten]

   02.03.06
  Wizard
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Liebe Anastacia,

gerne kann ich Dir in diesem Fall behilflich sein. Zunächst einmal solltest Du mit mir in Kontakt treten, indem Du mir eine E-Mail schickst. Deine E-Mail sollte dieses Mal aber auch Deine eigene E-Mail-Adresse beinhalten, sonst kann ich Dir leider nicht antworten.


[auf diesen Beitrag antworten]

   02.03.06
  Wizard
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Wule,

Sich sein eigenes Zeugnis schreiben zu dürfen, ist in der Tat ein sehr zweischneidiges Schwert, an dem man sich schnell und unbewusst selbst verletzten kann. Dennoch werde ich Dir gerne in Bezug auf Deine Anfrage ein paar Hinweise geben und 4 Vorschläge für eine Beendigungsformel unterbreiten. Jede Formulierung bietet dabei ihre eigenen Chancen und Risiken.

Grundsätzlich:
Die Beendigungsinitiative (wer?), der Beendigungsmodus (fristgemäß, fristlos?) und der Beendigungsgrund (warum?) gehören grundsätzlich nicht in ein Zeugnis. Die Beendigungsinitiative des Arbeitnehmers und auch eine betriebsbedingte Kündigung müssen im Zeugnis erwähnt werden, wenn der Arbeitnehmer dies wünscht. Die Beendigungsgründe sind im Interesse des Arbeitnehmers vor allem immer dann klarstellend aufzunehmen, wenn andernfalls Missverständnisse beim Leser entstehen könnten.

Deine Formulierung nennt deutlich eine betriebsbedingte einvernehmliche Beendigung als Beendigungsgrund. Bei dieser Variante der Beendigung des Arbeitsverhältnisses können allerdings Vermutungen über eine unter Leistungsaspekten vorgenommene Abweichung von der gebotenen Sozialauswahl entstehen. In einer Personalberater-Befragung fand eine einvernehmliche Beendigung bei 246 Beratern folgende Wertungen:

30,9 % = fast immer negativ
37,4 % = häufig negativ
8,9 % = gelegentlich negativ
22,8 % = besagt gar nichts

Man kann eine einvernehmliche Kündigung allerdings nicht generell mit einer arbeitgeberseitigen Kündigung gleichsetzen oder negativ werten. Manche Aussteller versuchen zwar, eine vom Arbeitnehmer nicht zu vertretende einvernehmliche Beendigung durch Formeln wie „in bestem Einvernehmen“ oder „in beiderseitigem Einverständnis“ klarzustellen. Aus Arbeitnehmersicht ist es dann aber zur Vermeidung von Missverständnissen in der Regel besser, den Arbeitgeber mit verständigem Wohlwollen die Formel „auf eigenen Wunsch“ ins Zeugnis schreiben zu lassen. Insbesondere bei Aufhebungsverträgen scheint dies gerechtfertigt, da mit der Vertragsunterschrift des Arbeitnehmers seine entsprechende freie Willenserklärung gegeben ist.

Es sei aber darauf hingewiesen, dass im Rahmen von Verhandlungen über einen Aufhebungsvertrag nicht selten auch der Zeugnisinhalt festgelegt wird. Wurde ein Arbeitsverhältnis einvernehmlich beendet, ist demnach eine gewisse Skepsis hinsichtlich der Zeugniswahrheit angebracht! Die Formulierung „auf eigenen Wunsch“ kann zudem bei einer Bewerbung Zweifel am Wahrheitsgehalt der Kündigung wecken, wenn der Lebenslauf des Arbeitnehmers nach dem Arbeitsverhältnis eine Lücke ohne Beschäftigungsverhältnis ausweist. Das Gleiche kann gelten, wenn die nächste Stelle bei einem anderen Arbeitgeber einen beruflichen Abstieg bedeutet.

Alternativ kann bei einer betriebsbedingten Kündigung wegen Betriebsaufgabe, Teilstillegung, Verlegung oder Insolvenz der Arbeitnehmer beanspruchen, dass die Betriebsbedingtheit der Kündigung im Zeugnis unter konkreter Nennung des Grundes (Auftragsrückgang, Rationalisierung) klar zum Ausdruck kommt. Dass die Beendigung des Arbeitsverhältnisses allein aus dringenden betrieblichen Erfordernissen resultiert, kann auch durchaus durch eine besondere Empfehlung oder durch eine Wiederbewerbungsbitte unterstrichen werden, sofern durch diese eventuelle Rückkehrmöglichkeit für den Arbeitnehmer nicht andere Arbeitgeber von einer Einstellung abgehalten werden.

Insgesamt ist bei betriebsbedingten Kündigungen wiederum der Verdacht schwer auszuräumen, es sei ein Gefälligkeitszeugnis als Trostpflaster ausgestellt worden.


Typische Formulierungen einer betriebsbedingten arbeitgeberseitigen Kündigung:

„Leider musste das Arbeitsverhältnis mit diesem guten Mitarbeiter aus konjunkturellen Gründen betriebsbedingt beenden. Bedauerlicherweise können wir ihm zurzeit auch keine Weiterbeschäftigung an anderer Stelle anbieten. Wir danken ihm für die gute Zusammenarbeit und würden es begrüßen, wenn er sich bei erneutem Personalbedarf wieder bei uns bewerben würde.“

„Wegen eines Einbruchs unserer Auftraglage sind wir mit Herrn ... übereingekommen, das Arbeitverhältnis betriebsbedingt zum xx.xx.200x aufzulösen, da wir ihm zur Zeit leider keine andere seiner Ausbildung und seinem beruflichen Können entsprechende Position in unserem Unernehmen bieten können. Wir erklären ausdrücklich, dass Herr ... keine Mitverantwortung für unsere gegenwärtige Situation trägt.“


Typische Formulierungen mit Erwähnung des Aufhebungsvertrages:

„Das Arbeitsverhältnis wurde im Rahmen einer Betriebsänderung im besten Einvernehmen per Aufhebungsvertrag beendet. Wir erklären ausdrücklich, dass Herr ... für die gegenwärtige schwierige Lage unseres Unternehmens keine Mitverantwortung trägt.“

„Das Anstellungsverhältnis wird auf Wunsch von Herrn ... im besten und freundschaftlichen Einvernehmen mit uns beendet.“


[auf diesen Beitrag antworten]

   02.03.06
  Wule
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Wizard!
Zunächst vielen vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Es macht mir den Eindruck, daß egal mit welcher Formulierung man "betriebsbedingt" rausgeht, ein mehr oder weniger negativer Touch hängenbleibt.
Da ich nach meiner derzeitigen Beschäftigung erst mal in die eingerichtete Auffanggesellschaft gehe und mich somit nicht gerade verbessert habe, werde ich wohl um die Nennung von betrieblichen Gründen nicht umher kommen.
Die 2. und 3. Formulierung gefällt mir ganz gut und trifft auch die Sache. Allerdings weiß ich nicht ob man aus Sicht des Noch-Arbeitgebers die konjunkturellen Probleme der Firma ins Zeugnis schreiben möchte.

Gruß


[auf diesen Beitrag antworten]
   
  




   06.03.06
  Wizard
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Wule,

sicherlich steht man in der deutschen Gesellschaft nach einem Arbeitsplatzverlust unbeschadet der Umstände nicht immer als Gewinner dar. In diesem Zusammenhang ist es wie beschrieben auch recht unglaubwürdig, wenn man zum Beispiel ein sehr gutes Arbeitszeugnis ausgestellt bekommt.

Der Arbeitgeber sollte meines Erachtens bei der Erstellung des Arbeitszeugnisses dennoch den Grundsatz des verständigen Wohlwollens in den Vordergrund stellen. Die Darstellung der wirtschaftlichen Gründen führt nicht zu einem Gesichtsverlust des Arbeitgebers und entspricht darüber hinaus der Wahrheitspflicht. Schließlich tangiert ein Arbeitszeugnis das Grundrecht der freien Wahl des Arbeitsplatzes (Artikel 12 Grundgesetz) und entscheidet damit in gewissem Maße mit über die berufliche und soziale Mobilität des Arbeitnehmers.


[auf diesen Beitrag antworten]

   08.03.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hi Ihr lieben....
währe euch super dankbar wenn einer von euch
mein zeugniss etwas durchleuchten könnte , da ich
leider keine genaue ahnung über die Geheimcodes habe....

Frau... war eine freunliche und belastbare junge Mitarbeiterin. Sie arbeitete kunden-und umsatzorientiert. Besonders hervorzuheben sind ihre fundierten Kenntnisse in der Sparte Touristik, sowie Ihre guten CRS kentnisse. Frau ... erledigte ihre Aufgaben selbstständig, zügig un zu unserer vollen zufriedenheit. auf Grund ihres sympatischen Wesens war sie gleichermaßen bei Kunden, Vorgesetzten und Kollegen geschätzt. Ihre persönliche Führung war stets einwandfrei .....
.....


[auf diesen Beitrag antworten]

   16.03.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo, kann mir hier einer helfen? Ich habe ein Zeugnis mit der folgenden Formulierung:
Herr xxx war mit sehr guten Ergebnissen für uns tätig. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war jederzeit einwandfrei.
Wir danken Herrn xxx für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm für seinen weiteren Berufs- unhd Lebensweg alles Gute.

Einfach und schlicht aber ich kann diesen Wortlaut leider nirgends finden und würde mir schon mal gern ein Bild machen was das denne nun für eine Note/ Beurteilung ist...


[auf diesen Beitrag antworten]

   16.03.06
  Wizard
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Lounge Gast vom 8. März 2006,

gerne möchte ich Deine Anfrage beantworten.

Eine exakte Analyse des offerierten Ausschnitts ist hier nicht zu gewährleisten – der Text ist zu kurz und steht außerhalb seines Kontextes. Da beispielsweise weder die Dauer der Firmenzugehörigkeit, noch die Beendigungsgründe oder gar der Aufgabenteil vorliegen, lassen sich lediglich Tendenzen aufzeigen. Für eine fundierte Untersuchung des Bewertungsteils ist eine zusammenhängende Betrachtung des gesamten Zeugnisses jedoch immer zu rekommandieren.

Grundsätzlich enthält Dein Zeugnisausschnitt keinen mir bekannten Geheimcode, wenngleich eine Verschlüsselung in der gängigen Form natürlich vorgenommen wurde. Ein qualifiziertes Arbeitszeugnis eines Arbeitnehmers ohne Führungsverantwortung sollte im Bewertungsteil mindestens folgende Komponenten enthalten:

· Arbeitsbereitschaft „Wollen“
· Arbeitsbefähigung „Können“
· Fachwissen und Weiterbildung
· Arbeitsweise / -stil
· Arbeitserfolg / -ergebnisse

· Zusammenfassende Leistungsbeurteilung

· Beurteilung des Sozialverhaltens (gegenüber Internen, Externen und Sozialkompetenz)

Welche Komponenten enthält Dein Zeugnis und welche Aussagen verbergen sich meines Erachtens? Der Einstieg in den Bewertungsteil Deines Zeugnisses erfolgt bereits mit einer Aussage zur Arbeitsbefähigung, das heißt, das Themengebiet der Arbeitsbereitschaft wird komplett übergangen.

Nun folgt die Beschreibung der Arbeitsbefähigung, diese umfasst normalerweise die Beschreibung der geistigen, psychischen und körperlichen Fähigkeiten. Inhaltlich werden bei Dir „Freundlichkeit“ und „Belastbarkeit“ genannt. Dabei ist zu konstatieren, dass „Freundlichkeit“ eigentlich in den Bereich des Sozialverhaltens übernommen werden sollte, aufgrund der Zugehörigkeit zur Touristikbranche (=viel los und trotzdem freundlich) kann diese Verkittung aber bestehen bleiben. Der zweite Satz befasst sich mit der Arbeitsweise, die Nennung der „kunden- und umsatzorientiert[en]“ Arbeitsweise ist eher untypisch (kann man doch erwarten), mag aber branchenbedingt sein. Der dritte Satz ist ein sehr vielfältiger Hybrid, bestehend aus einer Bewertung des Fachwissens (fundierte Kenntnisse ... sowie ihre guten CRS-Kenntnisse), der Arbeitsweise (selbstständig, zügig) sowie der zusammenfassenden Leistungsbeurteilung („zu unserer vollen Zufriedenheit“). Markant über die Gegenwartsform hinaus ist hier die Fokussierung auf die Sparte Touristik, die als Eingrenzung missverstanden werden könnte („in der Sparte Touristik - aber nicht in ...“), was sicherlich aber nicht intendiert ist. Notentechnisch hebt sich hier lediglich das Fachwissen hervor („gut“), alle anderen Bereiche lassen sich aufgrund der schlichten und wenig melismatischen Konstrukte auf „befriedigend“ einstufen.

Die letzten beiden Sätze stehen für die Bewertung des Sozialverhaltens. Auffällig hier ist sowohl die Nutzung von zwei Sätzen wie auch die (richtige) Reihung von Kunden – Vorgesetzten – Kollegen. Dies unterstreicht sowohl den Stellenwert des Sozialverhaltens für Deinen Beruf als auch die unbedingte Kundenorientierung. Notentechnisch wird die gewählte Formulierung wahrscheinlich bei „gut“ liegen.

Zusammenfassend wurde dieses Zeugnis grundsätzlich von kundiger Hand verfasst, wenngleich nicht alle benötigten Komponenten enthalten sind. Die nahtlose Aneinanderreihung der einzelnen Komponenten ist sicherlich nicht im Original enthalten. Die Verwendung des Begriffes „jung“ lässt auf eine kurze Firmenzugehörigkeit schließen. Ist das restliche Zeugnis darüber hinaus sehr kurz und unpersönlich, birgt es die Gefahr, dass die hier genannten Noten weiter abzustufen sind. Aufgrund der Branche wären individuellere Formulierungen wünschenswert gewesen, die detaillierter auf Themenbereiche wie beispielsweise Kundenberatung, Planung und Sorgfalt, Verhandlungsstärke, Überzeugungsvermögen, Akquisitionsfähigkeit oder das Gesprächsverhalten eingegangen wären.


[auf diesen Beitrag antworten]

   16.03.06
  Wizard
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Lounge Gast vom 16. März 2006,

die Analyse Deines Zeugnisses gestaltet sich nicht sehr schwierig, wenngleich eine Gesamtaussage angesichts der bruchstückhaften Darstellung wieder einmal nicht möglich ist.

Der Bewertungsteil besteht lediglich aus zwei Komponenten. Der erste Satz stellt sicherlich die zusammenfassende Leistungsbeurteilung dar, wenngleich die Formulierung dem Bereich der Bewertung des Arbeitserfolges entstammt. In diesem Umfeld wird eine derartige Formulierung in Abhängigkeit vom Kontext mit „sehr gut bis gut“ bis hin zu „gut“ bewertet. Für eine rein sehr gute Note fehlt ein Wörtchen wie „stets“ oder „konstant“. Der Bewertungsteil schließt mit der Bewertung des Sozialverhaltens ab. Die schmucklose Formulierung allein genommen steht für „gutes“ Betragen. Der abschließende Satz im Zeugnis steht für die Dankes-Bedauerns-Formel mit den Zukunftswünschen. Bedauern über das Ausscheiden des Mitarbeiters stelle ich nicht fest, aber die gute Zusammenarbeit – und die damit intendierte gute Note des gesamten Zeugnisses – wird unterstrichen.

Zusammenfassend handelt es sich bei vorliegendem Schriftstück nicht um ein qualifiziertes Zeugnis, da viele Komponenten (siehe Übersicht im letzten Eintrag des heutigen Tages) schlichtweg fehlen. Dem Zeugnis kann nichts über die Persönlichkeit des Arbeitnehmers entnommen werden, selbst für ein Praktikantenzeugnis wäre dies inakzeptabel. Handelt es sich hier um eine qualifizierte Arbeitskraft, so disqualifiziert das Zeugnis den Arbeitnehmer -die vermeintlich guten Noten würden in ein „mangelhaft“ negiert werden!


[auf diesen Beitrag antworten]

   17.03.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Dazu habe ich zwei Anmerkungen:

1. ich finde den Begriff "Geheimcode" etwas abwegig, da dieser Code doch schon seit Jahrzehnten so ziemlich jedem bekannt ist.

2. Wenn in einem Zeugnis Elemente fehlen, könnte man da nicht einfach auch von einer fehlenden Motivation des Zeugnisschreibers ausgehen?

3. Werden Zeugnisse weiterhin tatsächlich ernst genommen, da doch allgemein bekannt ist, dass zumindest Praktikanten in aller Regel ihre Zeugnisse selbst schreiben?

Soviel nur dazu. Trotzdem schön, dass sich manche richtig Gedanken machen.


[auf diesen Beitrag antworten]

   20.03.06
  Wizard
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Lounge Gast vom 17. März 2006,

zu Deinen „zwei“ Anmerkungen möchte ich Dir wie folgt antworten:

1. Ein immer wiederkehrendes und umstrittenes Schlagwort beim Thema Arbeitszeugnis ist der so genannte Geheimcode, durch den sich vermeintlich Arbeitgeber und Vorgesetzte mit bestimmten Formulierungen die Schwächen eines Bewerbers signalisieren. Die Interpretation dieses Begriffes sollte jedoch nicht eindimensional und ausschließlich bezogen auf die Publizität erfolgen – in der Tat sind diese Formulierungen nicht nur einem ausgewählten Kreis von Arkanisten vorbehalten und vielmehr als allgemein zugängliches Wissen zu verstehen. Den sechziger Jahren entstammend handelt es sich hierbei um Formulierungen, deren Bedeutung auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist und die als Geheimcodes auch nur dann zu identifizieren sind, wenn man ihre Übersetzung kennt. Ein altbewährtes Beispiel aus dem Bereich des Sozialverhaltens ist die „Geselligkeit“ – wer soll schon erahnen, dass man damit gleich zum Alkoholiker abgestempelt wird? Vielfach als Schreckgespenst durch Gewerkschaften publiziert und mittlerweile in die Fachliteratur aufgenommen, haben diese Formulierungen als Odium der Zeugnissprache an Bedeutung verloren, zumal ihre Nutzung gesetzlich verboten ist. Einige Arbeitgeber können der Versuchung dennoch auch heute nicht widerstehen, mitunter sogar mit Erfolg. Denn wenn die Geheimcodes „so ziemlich jedem bekannt“ sind – warum hat niemand den Lounge Gast vom 10. Februar 2006 auf die evidenten Geheimcodes hingewiesen?

2. Die Gründe für fehlende Zeugniskomponenten können vielfältig sein. Aus der Erfahrung heraus führe ich jedoch an erster Stelle mangelnde Kenntnis an. Die firmeninternen Richtlinien mancher Konzerne sind sehr veraltet, außerdem genießt das Zeugniswesen nicht die angemessen Priorität und wird zum Teil als lästige Zusatzarbeit zum normalen Tagesgeschäft verstanden – dieser Umstand ist dem ein oder anderen Forumsleser durch monatelange Wartezeit auf sein Zeugnis sicherlich bekannt. Insbesondere in kleineren Betrieben ist die moderne Zeugnissprache immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Als Anekdote: Ein guter Freund von mir hat seiner Zeit eine Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau absolviert. Der Meister führte einen kleinen Betrieb und war sicherlich auch nicht nur ansatzweise mit dem modernen Zeugniswesen vertraut. Daher schrieb er meinem Freund zum Ende seiner Lehrzeit auch nur ein paar Zeilen, angereichert mit so liebenswerten Aussagen wie, dass er „jederzeit willig gewesen sei“.

Ein weiterer Grund für das Fehlen von Komponenten liegt in der Fehlinterpretation durch die Arbeitgeber, dass differenzierte und individuelle – und damit auf den ersten Blick sehr lange – Zeugnisse mit einer unangemessenen „Beweihräucherung“ der Arbeitnehmer einhergehen. Der Gedanke des fürsorglichen Wohlwollens scheint sich dort noch nicht hinreichend manifestiert zu haben.

3. Die Erwartungshaltung an ein Zeugnis differiert von Fall zu Fall – ebenso die Aussagekraft eines Zeugnisses. Ein einzelnes Praktikumzeugnis an sich mag nicht viel über den Bewerber aussagen und angesichts der oft kurzen Beschäftigungsverhältnisse wird dem Bewertungsteil mitunter sicher nicht viel Bedeutung beigemessen. Zur Eignungsdiagnostik wird man ein Praktikumzeugnis daher nur selten heranziehen. Aber das ist eine Einzelfallbetrachtung. In einer Bewerbung ist sicherlich die Einbettung des Praktikums in den Studienverlauf viel interessanter. Anhand der gewonnenen Informationen kann man mitunter ein paar interessante Grundaussagen über den Bewerber generieren. Fokale Aspekte sind meines Erachtens die Häufigkeit von Praktika (wie aktiv war der Bewerber im Studium?), die Unternehmenswahl (Renommee der Firma, Flexibilität und Mobilität des Arbeitnehmers, bereits erfolgreich durchlaufene Auswahl) sowie die in Praktika ausgeübten Tätigkeiten (womit wurde der Praktikant bereits konfrontiert; vergleiche beispielsweise „Ablage“ mit „Lösung von Spezialaufgaben“ oder „Einsatz beim Kunden“). Ein hier gewonnener Eindruck lässt sich aber mit Sicherheit erst im Vorstellungsgespräch verfestigen – nur sind die Voraussetzungen dort andere, denn der Personaler weiß nun eher, wo er beim Bewerber „nachhaken“ möchte. Aus Arbeitnehmersicht immer wieder unterschätzt wird zudem der Griff zum Telefonhörer durch den Arbeitgeber. Einzelne kritische oder interessante Zeugnisaussagen lassen sich schnell durch einen Anruf beim ehemaligen Arbeitgeber klären und das Bewerberbild somit vervollständigen bzw. erweitern.


[auf diesen Beitrag antworten]

   20.03.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Wizard,

per Zufall habe ich dieses Forum entdeckt und hoffe, dass Sie mir als Experte behilflich sein können. Ich stehe vor der großen Aufgabe, bei der Erstellung von 20 Zwischenzeugnissen mitzuwirken. Alle Mitarbeiter/innen sind in derselben Abteilung beschäftigt, was den Unterschied der Beurteilungen zu Leistung, Arbeitsverhalten, -tempo etc. schon sehr erschwert. In der Realität könnte das Ganze so aussehen: 1 Stellenangebot und 15 Bewerbungen aus unserem Hause mit identischen Zeugnissen.

Die ersten Zeugnismuster habe ich von meinem Chef zur Überarbeitung bekommen und auch gleich schon einige Eckpunkte festgestellt.

Ein Zeugnis, was mir in mehreren Punkten (auch durch Formfehler) missfällt möchte ich zur genaueren Analyse hier gerne einstellen: (Das Zeugnis sollte die Benotung "1" haben.)

Frau B., geborene A., geboren am xx. Februar xxxx, ist seit dem 1. März 1995 in der Lohnbuchhaltung in unserer Hauptverwaltung in S. beschäftigt.

Y. ist das älteste xxxxunternehmen und eine der führenden Dienstleistungsorganisationen für Personalwirtschaft in Deutschland. In fast 100 Niederlassungen beschäftigen und überlassen wir Fachkräfte aus Industrie und Handwerk, Büro und Verwaltung sowie Konstruktion und Ingenieurtechnik im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung an mehr als 10.000 Kundenunternehmen.
(Mein Kommentar dazu: der Absatz hört sich ja nicht schlecht an, nimmt aber keinen Bezug zur Anzahl (4.800) der zu erstellenden Entgeltabrechnungen. (Salopp betrachtet könnte man den Absatz auch so verstehen: Sie haben Personalbedarf, dann wenden Sie sich an uns - wir können weiterhelfen.) Über einen Tipp zur Umstellung/Änderung des Textes wäre ich sehr dankbar!

Frau B. hat nach ihrem Erziehungsurlaub die Arbeitszeit zunächst reduziert. Bezüglich ihrer Tätigkeit vor der Geburt ihrer Tochter verweisen wir auf das im Januar 2002 ausgestellte Zwischenzeugnis.

Heute gehören zu den Aufgaben von Frau B. insbesondere:

- Personalaktenführung, Pflege von Personalstamm- und
Bewegungsdaten

- Erstellen der Entgeltabrechnungen unter Berücksichtigung der
geltenden Tarifverträge

- Erfassen und Auswerten von Leistungsnachweisen der
überbetrieblichen Mitarbeiter aus dem gewerblichen, kauf-
männischen und technischen Bereich

- Kontrolle der Sozialversicherungsmeldungen (DEÜV) und der
elektronischen Lohnsteuerbescheinigungen (Elster)

- gesamte Bescheinigungswesen und Korrespondenz mit Sozial-
versicherungsträgern, Ämtern und Behörden

Für die Lohnabrechnung wird SAP/R3 eingesetzt.

Frau B. zeichnet sich durch hohes persönliches Engagement, Verantwortungsbewusstsein und Loyalität aus. Durch ihre gute Auffassungsgabe ist sie in der Lage, sich schnell und umfassend in neue Sachgebiete einzuarbeiten. Wir haben Frau B. als eine belastbare und ausdauernde Mitarbeiterin kennen gelernt, die ihre Aufgaben selbständig, zuverlässig und genau ausführt und dabei stets sehr gute Leistungen zeigt. Alle ihr übertragenen Aufgaben erledigt Frau B. stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Aufgrund ihres freundlichen und offenen Wesens wird Frau B. von Vorgesetzten und Mitarbeitern anerkannt und geschätzt. Ihr persönliches Verhalten ist jederzeit einwandfrei.

Das Zwischenzeugnis wurde auf Wunsch von Frau B. ausgestellt, da das Unternehmen im Januar 2006 durch die xxxxxxx übernommen wurde. Wir bedanken uns für den bisher gezeigten Einsatz und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.


[auf diesen Beitrag antworten]

   21.03.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Wizard

bei meiner suche im internet um mein Zeugnis auszuwerten bin ich auf dieses Forum gestoßen in welchem ziemlich professionell Zeugnisse entschlüsselt werden. An dieser Stelle ein großes Lob an Dich!!!
Zu meiner Situation: Ich habe gekündigt und bereits einen neuen Job und von meiner noch Firma ein Zeugnis verlangt für meine neue Firma. Da es das mein einziges Zeugnis nach meinem Studium ist und ich dort 6 Jahre gearbeitet habe ist es mir wichtig das dieses korrekt ist. Mein Gefühl sagt mir das dass Zeugnis in etwa einer 3 entspricht alle meine Jahresendgespräche waren in etwa 2- von dem her hätte ich gerne deine Meinung dazu, damit ich Verbesserungen vorschlagen kann! Denn im jetzigen Moment hätte ich noch die Möglichkeit da viele offene Aufgaben zu erledigen sind bevor ich gehe.... hier mein Zeugnis:

Zwischenzeugnis
Hiermit bestätigen wir, dass Herr xxxxx xxxxxx, geboren am 11. Oktober 1973, seit dem 1. Januar 2000 als Analytiker / Programmierer in unserem Unternehmen angestellt ist.

Folgende Aufgaben gehören zu seinen Tätigkeiten:

· Projektmitarbeit (Analyse, Design, Entwicklung, Rollout) bei der Realisierung von Web-Applikationen für das Intranet eines industriellen Grosskunden

· Technische Betreuung der Web-Applikationen bei Supportfällen

· Wartung und Erweiterung bestehender Web-Applikationen.

Während seiner Tätigkeit hat sich Herr xxxxxx im Jahr 2002 erfolgreich zum MCSD (Microsoft Certified Solution Developer) ausgebildet.

Herrn xxxxxx kennen wir als begeisterungsfähigen und tatkräftigen Mitarbeiter, der bereit war auch zusätzliche Arbeiten zu übernehmen. Er hat sich als belastbarer Mitarbeiter erwiesen, der zuverlässig und gewissenhaft seine Aufgaben zu unserer vollen Zufriedenheit erledigte. Herr xxxxxx zeigt Interesse an neuen Technologien. Sein offenes, ehrliches und tolerantes Verhalten ist weiter geprägt von Loyalität und Integrität sowohl dem Team als auch dem Unternehmen gegenüber. Herr xxxxxx zeichnete sich durch pragmatisches und kundenorientiertes Vorgehen aus.

Seine Umgangsformen gegenüber Kunden, Vorgesetzten und Mitarbeitern sind jederzeit freundlich und korrekt, und er tritt stets sauber und gepflegt auf.



Dieses Zwischenzeugnis wird auf Wunsch von Herrn xxxxxx ausgestellt, da er unser Unternehmen auf Ende April 2006 verlassen wird. Wir bedauern diesen Schritt, ergreifen aber die Gelegenheit ihm an dieser Stelle für seine bisher geleisteten Dienste zu danken.


Mit freundlichen Grüssen / Kind regards



---------------------------------------------------------------------

für ein Feedback wäre ich sehr dankbar liebe Grüsse fenomenales


[auf diesen Beitrag antworten]

   22.03.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Wizard
hab nun eine überarbeitete version und würde mich sehr freuen über ein feedback deinerseits...
---------------------------------------------------------------------
Zwischenzeugnis

Hiermit bestätigen wir, dass Herr Vorname Nachname, geboren am 11. Okto-ber 1973, seit dem 1. Januar 2000 als Analytiker / Programmierer in unserem Unternehmen angestellt ist.

Folgende Aufgaben gehören zu seinen Tätigkeiten:

· Datenbankentwicklung (Beratung, Analyse, Design, Entwicklung) von komplexen relationalen Datenbankapplikationen sowie jegliche Datenimporte und -exporte aus unterschiedlichsten Datenquellen für industrielle Grosskunden

· Reporting mit Crystal und Excel (Beratung, Analyse, Design, Entwicklung) von komplexen Sachverhalten für industrielle Grosskunden

· Projektmitarbeit (Beratung, Analyse, Design, Entwicklung) bei der Realisierung von komplexen Web-Applikationen für industrielle Grosskunden

· Technische Betreuung der Web-Applikationen bei Supportfällen

· Wartung und Erweiterung bestehender Web-Applikationen.

Herr Nachname arbeitete mit folgenden Technologien:

· Entwicklungsumgebung: MS-SQL Server, MS Visual Studio, Crystal Report, MS Office

· Sprachen: SQL, Stored Procedures, XML, ASP, HTML, CSS, C#

Während seiner Tätigkeit hat sich Herr Nachname im Jahr 2002 erfolgreich im Selbststudium zum MCSD (Microsoft Certified Solution Developer) ausgebildet.

Herrn Nachname kennen wir als begeisterungsfähigen und tatkräftigen Mitarbeiter, der bereit ist auch zusätzliche Arbeiten zu übernehmen. Er hat sich als belastbarer Mitarbeiter erwiesen, der zuverlässig und zielstrebig seine Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigte. Herr Nachname zeigt Interesse an neuen Technologien. Sein offenes, ehrliches und tolerantes Verhalten ist weiter geprägt von Loyalität und Integrität sowohl dem Team als auch dem Unternehmen gegenüber. Herr Nachname zeichnete sich durch pragmatisches und kundenorientiertes Vorgehen aus.

Seine Umgangsformen gegenüber Kunden, Vorgesetzten und Mitarbeitern sind jederzeit freundlich und korrekt, und er tritt stets sauber und gepflegt auf.

Dieses Zwischenzeugnis wird auf Wunsch von Herrn Nachname ausgestellt, da er unser Unternehmen auf Ende April 2006 verlassen wird. Wir bedauern diesen Schritt sehr, ergreifen aber die Gelegenheit ihm an dieser Stelle für seine bisher geleisteten Dienste zu danken.

Mit freundlichen Grüssen / Kind regards
----------------------------------------------------------------------
liebe grüsse fenomenales


[auf diesen Beitrag antworten]

   23.03.06
  muienie
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo, ich möchte gerne ein Areitszeugnis schreiben zum Schluss muss der Satz stehen das wir das Arbeitsverhältnis wegen Insolvenz beenden.

Danke


[auf diesen Beitrag antworten]

   24.03.06
  Wizard
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Lounge Gast vom 20. März 2006,

gerne komme ich Ihrer Bitte nach, ist ein arbeitgeberseitiger Wunsch doch eine interessante und ebenso herausfordernde Aufgabe wie die Beantwortung der zahlreichen Arbeitnehmeranfragen. Sie baten um eine genaue Analyse des eingestellten Zeugnisses sowie um Formulierungsbeispiele für einige markante Textpassagen.

Die Erstellung eines qualifizierten, wohl geordneten, wohlwollenden, aber wahrheitsgemäßen, informativen, sorgsam ausgefeilten und auf die jeweilige Position abgestimmten Zeugnisses erfordert in Dependenz zur wahrgenommenen Arbeit des zu beurteilenden Mitarbeiters bzw. der zu beurteilenden Mitarbeiterin, einen hohen Arbeitsaufwand, dessen Umfang nicht verkannt werden sollte. In Anbetracht der einkalkulierten Anzahl von 20 Zwischenzeugnissen stellt insbesondere der Grundsatz der Individualität eine reelle Herausforderung dar. Dagegen bietet dieser Umstand im Rahmen der Personalentwicklung die interessante Gelegenheit, das Beurteilungsverhalten des Beurteilenden näher zu untersuchen. Dies vor allem im Hinblick auf seine Fähigkeiten, die unterstellten Mitarbeiter analytisch, differenziert und adäquat vorstellen zu können. Ein Hinweis vor der eigentlichen Analyse: Die von mir gewählten Formulierungsbeispiele müssen nicht immer auf Ihre aktuelle Beurteilungssituation zutreffen und stellen daher nur einen Bruchteil der möglichen Mittel dar. Bei einer Nutzung empfehle Ihnen, die Formulierungen auf den in Ihrem Hause gebräuchlichen Sprachstil zu transferieren. Dadurch wirkt er identisch und wirft keine weiteren Fragen aufgrund eines erkennbaren Stilbruches auf.

Bei der Betrachtung der ersten drei Absätze ist ein klassischer Einstieg in ein Arbeitszeugnis zu konstatieren. Die Formulierung „ist beschäftigt“ stellt zwar keine Passivformulierung im Sinne von „wurde beschäftigt“ oder „hatte zu erledigen“ dar, sollte im Sinne eines sehr guten Zeugnisses aber eindeutiger durch Verwendung von „ist ... tätig“ geändert werden. Formal zu bemängeln ist die fehlende vertraglich festgelegte Berufsbezeichnung (z.B. „als Sachbearbeiterin für...“). Inhaltlich sollte an dieser Stelle der dritte Absatz vorgezogen und in den ersten Absatz eingebaut werden, da das Arbeitszeitvolumen in Arbeitszeugnissen Bestandteil der Einleitung ist. Liegt das Arbeitszeitvolumen erheblich unter der Vollzeit, so ist der Teilzeitstatus explizit zu erwähnen, nur so kann ein tatsächlicher Eindruck vom Umfang der Berufserfahrung entstehen. Beispiel: „Frau Mustermann, geborene Musterfrau, geboren am 12. Februar 1969, trat am 1. März 1995 als Lohnbuchhalterin in unsere Hauptverwaltung in Stuttgart ein. In der Zeit vom XX. MONAT JAHR bis zum XX. MONAT JAHR befand sie sich im Erziehungsurlaub und ist seit ihrer Rückkehr in unserem Unternehmen im Umfang von 25 Stunden wöchentlich tätig.“ Bei lediglich vorübergehender und bereits zurück genommener Reduzierung, die für den Rückschluss auf die Berufserfahrung unerheblich ist, kann meines Erachtens auch auf die Angabe der Reduzierung verzichtet werden. Das leicht distanziert klingende „verweisen wir“ kann durch die neutrale Formulierung wie „ist im Zwischenzeugnis vom 12. Januar 2002 dokumentiert“ aufgehellt werden.

Oft wird man, um die Bedeutung der nachfolgend beschriebenen Position und der Aufgaben darzulegen, die Branche angeben und das Unternehmen und seine Stellung und Entwicklung im Absatz-, Beschaffungs- oder im Arbeitsmarkt skizzieren müssen. Damit die genannten Informationen zum Positionsumfeld und zum Unternehmen nicht im Sinne der Ausweich-Technik als Füllmaterial wirken, ist jedoch ein enger Bezug zur Tätigkeit des Mitarbeiters herzustellen. Dieser Bezug ist im zweiten Absatz leider nicht enthalten, weswegen in der Tat ein reizloser Beigeschmack der ausschließlichen Selbstdarstellung seitens des Unternehmens haften bleibt. Die Umgestaltung könnte durch Straffung der Werbebotschaft und einen engeren Bezug zur Hauptverwaltung erfolgen: „X ist eine der führenden Dienstleistungsorganisationen für Personalwirtschaft in Deutschland und mit fast 100 Niederlassungen Partner von mehr als 10.000 Kundenunternehmen. Unsere Hauptverwaltung in Stuttgart betreut und verwaltet rund 5.000 Fachkräfte aus Industrie und Handwerk, Büro und Verwaltung sowie Konstruktion und Ingenieurtechnik.“ Um den Arbeitsumfang der Arbeitnehmerin deutlich zu erklären, können detailliertere Informationen – bei unveränderter Unternehmensskizze von Ihnen - auch in die Aufgabenbeschreibung aufgenommen werden: „Frau Mustermann betreut die Lohn- und Gehaltsabrechnung von über 350 Mitarbeitern (vom ungelernten Arbeiter bis zum Ingenieur) aus der Metall- und Elektrobranche.“ Dies böte zugleich ein Eindruck über das branchenspezifische Fachwissen im Bezug auf das bestehende Arbeits- und Tarifrecht.

Die Einleitung in den Aufgabenteil erfolgt unter der richtigen Zuhilfenahme der Schwerpunktbildung („insbesondere“). Wird der Verantwortungsbereich der Arbeitnehmerin jedoch, wie gerade erläutert, genauer umschrieben, so gerät der Satz nicht allzu sehr ins Abseits: „Frau Mustermann betreut die Lohn- und Gehaltsabrechnung von über 350 Mitarbeitern (vom ungelernten Arbeiter bis zum Ingenieur) aus der Metall- und Elektrobranche. Ihre Aufgaben umfassen im Wesentlichen:“

Der Aufgabenteil sollte hinsichtlich der Ausformulierung einheitlich verfasst werden, indem entweder ausschließlich die Endung -ung (Personalaktenführung, Erstellung, Erfassung...) oder die Substantivierung der Verben (Führen von Personalakten, Pflegen, Erstellen, Erfassen...) verwendet wird. Die Reihung orientiert sich stets an der Ausübung von Haupt- hin zu den Nebenaufgaben, dem gemäß wäre „Personalaktenführung, [und?/insbesondere?] Pflege von Personalstamm- und Bewegungsdaten“ die Hauptaufgabe der Arbeitnehmerin. Orthografisch lege ich die Änderung von „gesamte“ in „gesamtes Bescheinigungswesen“ nahe, auf die Inhalte möchte ich ansonsten nicht weiter eingehen.

Der Aufgabenteil endet mit Strichaufzählung. Die anschließende Nennung des SAP/R3-Systems kann bei ganzheitlicher Betrachtung bereits als erste Aussage für die Bewertung des Fachwissens herangezogen werden. Leider ist diese Formulierung bar einer positiven Bewertung. Dies ist vor allem bei Betrachtung des nun folgenden Bewertungsteiles bedenklich, da sich dort sonst keine Aussage mit der Bewertung des Fachwissens auseinandersetzt. Der Einsatz in der Lohnbuchhaltung tangiert jedoch ein häufig alternierendes rechtliches Wissen, namentlich Arbeits- und Tarifrecht, Lohnsteuerrecht sowie die Bestimmungen des Sozialversicherungsrechtes. Daher verdient die Bewertung des Fachwissens und der Weiterbildung besondere Beachtung. Ein Zeugnis sollte zumindest über das Fachwissen und seine praktische Anwendung informieren. Beim Fachwissen sind der konkrete Inhalt, der Umfang (= breite Einsetzbarkeit), die Tiefe (Qualifikationsgrad), die Aktualität sowie die Anwendung (Praxistransfer) und/oder der Nutzen (Praxiswirksamkeit) für das Unternehmen darzustellen. Einfache Formulierungsbeispiele: „Frau Mustermann verfügt über ein äußerst solides und aktuelles Fachwissen in ihrem Fachgebiet sowie in relevanten Randbereichen. Sie hat die vom Unternehmen gebotenen Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung stets mit sehr gutem Erfolg und zu unserem Vorteil genutzt.“ Oder: „Sie besitzt ein umfassendes, detailliertes und aktuelles Fachwissen und wendet dieses laufend mit sehr großem Erfolg in ihrem Arbeitsgebiet an.“ Oder: „Frau Mustermann vervollkommnete und aktualisierte beständig zielgerichtet ihr Wissen und hat die erworbenen Kenntnisse stets hervorragend praktisch umgesetzt.“

Der eigentliche Bewertungsteil fängt richtigerweise mit der Bewertung der Arbeitsbereitschaft („Engagement“) an, die Bewertung ist dabei in den Worten „zeichnet sich ... aus“ und „hohes“ hinterlegt und steht für „sehr gut“. Die Wortwahl findet man in der Praxis aber eigentlich eher bei gewerblichen Arbeitnehmern und nicht im Bereich der Tarifangestellten. Die Begrifflichkeit des „Verantwortungsbewusstsein[s]“ entstammt der Bewertung der Arbeitsweise, Loyalität fände seine richtige Zuordnung im Sozialverhalten. Hier sollten im Allgemeinen Begrifflichkeiten wie „Identifikation, Engagement, Initiative, Dynamik, Elan, Pflichtbewusstsein, Zielstrebigkeit, Energie, Fleiß, Interesse, Einsatzwille oder Mehrarbeit“ Verwendung finden.

Der zweite Satz bewertet die Arbeitsbefähigung. Dies umfasst im Allgemeinen die Beschreibung der geistigen, psychischen und körperlichen Fähigkeiten des Arbeitnehmers. Im konkreten Fall wird die Schlüsselqualifikation der Auffassungsgabe hervorgehoben. Die Umschreibung ist durchweg positiv, aus der Praxiserfahrung heraus befürworte ich aber Formulierungen ohne Bereitschaftsaussage („...ist sie in der Lage...“). Die Note ist mit „gut“ einzuordnen. Verwunderlich finde ich an dieser Stelle allerdings die „neue[n] Sachgebiete“, die ich mir im Ressort der Lohnbuchhaltung nur schwerlich vorstellen kann. Der dritte Satz knüpft zunächst an die Arbeitsbefähigung an ( „belastbare und ausdauernde“), geht aber über die Bewertung der Arbeitsweise („selbstständig, zuverlässig und genau“) in einem Zug zur Bewertung des Arbeitserfolges („dabei stets sehr gute Leistungen“) über. Die Verkettung stellt die intendierte einheitlich sehr gute Beurteilung sicher, einige Zeugnisanalysten mahnen aber die distanziert klingende Formulierung („haben ... als kennen gelernt“ = war sie aber nicht) an, dieser Argumentation muss man aber nicht Folge leisten. Die zusammenfassende Leistungsbeurteilung („stets zu unserer vollsten Zufriedenheit“) steht für sehr gut.

Der Bewertungsteil zur Leistungsbeurteilung schließt damit ab. Im Rahmen einer Analyse sollte selbstkritisch betrachtet werden, ob die umschriebenen Attribute auch mit den Anforderungen an den Beruf übereinstimmen. Aus meiner Sicht sollte eine Lohnbuchhalterin insbesondere folgende Eigenschaften haben – die in einem Zeugnis reflektiert werden sollten:

Zahlenverständnis, Organisationstalent und Selbstständigkeit, Identifikation, Fleiß, Pflichtbewusstsein, Sorgfalt, absolute Termintreue, aktuelles Fachwissen, Ausdauer und Konzentration, Effizienz, Genauigkeit.

Nicht alle Elemente finden sich im vorliegenden Zeugnis wieder, die Formulierungen sind darüber hinaus allgemein und nicht berufsbezogen formuliert worden. Es klingt nur bedingt authentisch.

Es folgt die Bewertung der Führung im Dienste. Gerade bei Dienstleistungsberufen kommt diesem Bereich, wo Querelen die wechselseitige Information stören und damit die Effizienz der Gruppe mindern können, eine besondere Bedeutung zu. Die hier gewählte Formulierung bezieht ausschließlich Stellung zum Verhalten gegenüber Internen, die (optionalen) Erweiterungsmöglichkeiten zum Verhalten gegenüber Externen oder die Nennung des sonstigen Verhaltens erfolgt nicht. Im Kontext betracht handeltet es sich um eine wenig differenzierende Formulierung, die sich nicht sonderlich an den Besonderheiten des ergriffenen Berufes orientiert. Diese Beliebigkeit in Verbindung mit der durchaus steigerbaren Formulierung „anerkannt und geschätzt“ (vgl. „anerkannt und sehr geschätzt“) lassen bei der Interpretation des „jederzeit einwandfrei“ eher auf eine gute Note schließen. Um die Beurteilung des Sozialverhaltens individueller und informativer zu gestalten, können im Allgemeinen auch Aspekte wie beispielsweise Teamfähigkeit, Loyalität, Aufgeschlossenheit, Hilfsbereitschaft, Kooperationsbereitschaft, Kontaktvermögen oder Auftreten angesprochen werden. Gewählte Eigenschaften sollten dabei jedoch stets einen Arbeits- und Leistungsbezug haben. Im konkreten Fall hat ihre Mitarbeiterin Zugang zu vertraulichen Informationen (Entgelt, Zugriff auf die Personalakten), daher sollten Sie die Vertrauenswürdigkeit oder die Integrität erwähnen. Eine Differenzierung der Mitarbeiter – auch bei gleicher Notengebung – kann somit durch die Nennung verschiedener Eigenschaften durchaus vorgenommen werden, ich möchte Ihnen drei Beispiele mit sehr guter Note offerieren. Die Formulierungen umfassen dabei das Verhalten gegenüber Internen sowie das sonstige Verhalten:

a) Aufgrund ihrer sachlichen Zusammenarbeit und ihres kollegialen und aufgeschlossenen Verhaltens ist sie stets bei Vorgesetzten und Mitarbeitern gleichermaßen sehr geschätzt und anerkannt. Sie bearbeitet laufend vertrauliche Vorgänge und Personalangelegenheiten mit absoluter Diskretion. Wir können uns auf sie jederzeit absolut verlassen.

b) Frau Mustermann ist eine fachlich und persönlich allseits geschätzte Mitarbeiterin, die sich sehr gut in die Gruppe einfügt. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen ist jederzeit vorbildlich. Mit ihren exzellenten Umgangsformen sind wir stets außerordentlich zufrieden. Alle Personalfragen bearbeitet sie absolut vertraulich, alle Datenschutzbestimmungen hält sie jederzeit strikt ein.

c) Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern ist stets vorbildlich. Sie ist eine geachtete und gern gesehene Mitarbeiterin und trägt in jeder Hinsicht zu einer sehr guten und effizienten Teamarbeit bei. Besonders zu würdigen ist ihre absolute Integrität und Verlässlichkeit.

Das Zwischenzeugnis nennt richtigerweise den Ausstellungsgrund, „auf Wunsch“ kann hier aber entfallen. In der Praxis unterstreicht der letzte Absatz den Gesamteindruck über den Arbeitnehmer. Bei einem sehr guten Arbeitszeugnis sollte daher eine angepasste Würdigung vorgenommen werden – steht die gewählte Formulierung doch eher für einen „guten“ Gesamteindruck.

Zusammenfassend wurden bei dem vorliegendem Zeugnis Noten im Bereich „gut“ bis „sehr gut“ vergeben. Die gewählten Textbausteine orientieren sich meines Erachtens jedoch nicht sorgsam genug an den Anforderungen des ausgeübten Berufes. Hier besteht die Gefahr des beredeten Schweigens! Die vergebenen Attribute werden darüber hinaus nicht mit der erforderlichen Trennschärfe den betroffenen Leistungs- und Verhaltensaspekten zugeordnet. Das Zeugnis enthält weiterführend nicht alle Komponenten eines wohl geordneten und vollständigen qualifizierten Arbeitszeugnisses.

Das Zeugnis in seiner bestehenden Form wird dem Anspruch eines Dienstleistungsunternehmens der Personalwirtschaft mit dargestellter Marktpositionierung meines Erachtens nicht gerecht.


[auf diesen Beitrag antworten]

   31.03.06
  muienie
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Habe jetzt geschrieben:

Aufgrund unserer andauernden schlechten Auftragslage ist es uns nicht mehr möglich Frau Mustermann weiterhin zu beschäftigen. Wir beaduern Ihr ausscheuden sehr und wünschen Ihr für Ihren weiteren Lebens und Berufweg alles Gute.

Lounge Gast schrieb:
>
> Hallo zusammen,
>
> habe vor einiger Zeit ein Arbeitszeugniss erhalten und würde
> gern vor meinem Bewerbungsstart das ganze mal nach den
> Floskeln analysieren. Kennt oder hat jemand eine Übersicht
> über solche Formulierungen?
>
> MfG
> Frank


[auf diesen Beitrag antworten]

   31.03.06
  muienie
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Habe jetzt geschrieben:

Aufgrund unserer andauernden schlechten Auftragslage ist es uns nicht mehr möglich Frau Mustermann weiterhin zu beschäftigen. Wir beaduern Ihr ausscheuden sehr und wünschen Ihr für Ihren weiteren Lebens und Berufweg alles Gute.

Lounge Gast schrieb:
>
> Hallo zusammen,
>
> habe vor einiger Zeit ein Arbeitszeugniss erhalten und würde
> gern vor meinem Bewerbungsstart das ganze mal nach den
> Floskeln analysieren. Kennt oder hat jemand eine Übersicht
> über solche Formulierungen?
>
> MfG
> Frank


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.04.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo!
Bin total verunsichert wegen meines Zeugnisses!Wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen könnte!

Hier das Zeugnis:

Herr XY war von dann bis dann als Schleifen Einrichter tätig.

Dank seiner guten praktischen Fähigkeiten bewältigte Herr ... stets die Anforderungen seiner Position.
Auch in schwierigen Situationen zeichnete Herr ... sich durch eine schnelle Auffassungsgabe aus und fand daher stets optimale Lösungen.
Er zeigte sich den hohen Zielvorgaben gewachsen.
Herr ... arbeitete zügig und zeigte in ausreichendem Maße Fleiß und Eifer.
Seine Arbeitsleistung war voll zufriedenstellend.
Er hat gute Leistungen erbracht.Wir waren daher mit seinen Leistungen voll zufrieden.
Sein Verhältnis zu Kollegen und Vorgesetzten war gut.
Das Arbeitsverhältnis endet am 31.03.2006.
Wir bedauern, das eine gute Fachkraft geht.Für seine Leistungen danken wir und wünschen ihm für seine weitere Tätigkeit alles Gute!!

Ist das jetzt positiv oder negativ?
Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!
mfg
Jörg


[auf diesen Beitrag antworten]

   04.04.06
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo,

habe heute mein Arbeitszeugnis für eine Aushilfstätigkeit erhalten. Hoffe es kann mir jemand bei der Übersetzung helfen, da es sich sehr komisch liest. Einerseits sehr gut und andereseits war ich nur anscheindend dabei.

Hier der Text:

Frau X hat in dieser Zeit erfolgreich bei der Umsetzung einer Richtlinie der Europäischen Union mitgewirkt. ... Das schnelle Erlernen der Nutzung von XXX internen EDV- Programmen und ihre Kenntnisse der Office- Software Excel, Word und Outlook waren Voraussetzung für das selbstständige Arbeiten an diesem Projekt. ... Frau XXX erstellte Listen und Fotos von relvanten Teilen, mit denen das Warehouse in XX und Niederlassungen in Europa, dem Mittlere Osten und Afrika der XXX Gesellschaft sowie auch externe Zulieferer ihre Teams für die korrekte Umsettzung instruirten. Zudem unterstüzte Frau X die XXX Task- Force in München mit Daten zur Erweiterung und Optimierung des XXX Systems. (musste es ein wenig umformulieren)

Wir haben Frau X als kompetente und engangierte Mitarbeiterin kennen und schätzen gelernt.

Aufgrund ihrer raschen Auffassungsfähigkeit hat sie sich sehr schnell und sicher in ihre Aufgabengebiete eingearbeitet. Ihre Lern- und Arbeitsweise war stets vorbildlich.

Frau XX zeichnete sich bei der Erledigung ihrer Aufgaben durch Gewissenhaftigkeit, FLeiß und Selbstständigkeit aus. Die ihr übertragenen Problemstellungen hat sie sowohl zeitlich als auch fachlich stets zu unserer vollsten Zufriedenheit bearbeitet und gelöst.

Ihr Verhalten im Umgang mit Vorgesetztn und Kollegen war stets vorbildlich. Sie trug in jeder Hinsicht zu einer sehr guten und effizienten Teamarbeit bei.

Wir wünschen Frau XXX im Studium weiterhin viel Erfolg und in persönlicher Hinsicht alles Gute.

Hoffe jemand kann mir bei der "Entschlüsselung" helfen.

Danke im Voraus.

Schokomond


[auf diesen Beitrag antworten]

   04.04.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
@Schokomond:

Hi,

da gibt es nicht viel zu entschlüsseln. Wie Du schon selber sagtest handelt es sich um eine Aushilfstätigkeit in einem Team, somit hast Du ja nicht alles alleine gemacht, sondern warst "mit dabei". Die restlichen Sätze attestieren Dir eine "sehr gute" Leistung.
Meinen Glückwunsch, Du scheinst eine sehr gute Mitarbeiterin zu sein. Darüber hinaus schaffst Du es die Leute in Deiner Umgebung zu motivieren ("in jeder Hinsicht" könnte evtl. auch auf Deine physische Attraktivität hinweisen).

Wie gesagt, dass Zeugnis liest sich in meinem Augen sehr gut. Vielleicht hätte noch gefehlt:"Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit." Aber das ist nicht weiter schlimm.

MfG


[auf diesen Beitrag antworten]

   05.04.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Danke für die Analyse. Das Ergebnis freut mich.

Es war ein Aushilfsjob für 2 Monate. Da ich aber bald mit dem Studium fertig bin und jede Art von Praxis sich gut macht, war ich mir nun nicht sicher, ob ich es mitschicken soll, oder nicht.

Der Satz "Gewissenhaftigkeit, Fleiß und Selbstständigkeit" heißt doch fleißig aber nicht tüchtig, Bürorkrat. So gesehen war ich ja auf Anweisungen angewiesen um richtig zu arbeiten. Aber irgendwie hört sich die Übersetzung negativ an und das obwohl der Rest des Zeugnisses sich so gut anhört.

Heißt engagiert und kpmpetent auch wirklich das was es sein soll?

Und ich frage mich warum ich Problemstellungen zu lösen hatte und keine Aufgaben wie ich es ansonsten im Internet in Zeugnissen gefunden habe.

Schokomond.


[auf diesen Beitrag antworten]

   05.04.06
  Lounge Gast
Ist das gut?! Irgendetwas zu meckern?
Im Rahmen seines Praktikums wurde Herr XXX mit folgenden Aufgaben betraut:

- Evaluation des Auswahlverfahrens
- Entwicklung einer Fallstudie zur Vorselektion
- Gastbeobachtung bei dem Auswahlverfahren
- Erstellung einer Präsentation zu Implementierungs- und Messmöglichkeiten einer Arbeitszeitmaßnahme
- Analyse und Bewertung des Leistungs-Tests des GFI-Institutes
- Überarbeitung und Entwicklung des Verkaufstests und die Unterstützung bei der Konzeptionierung eines Stile und Etikette Trainings

Bei den Aufgaben zeigte sich Herr XXX als ein stets außerordentliche hochmotivierter arbeitender Mitarbeiter. Er zeichnete sich durch eine stets sehr gute Auffassungsgabe aus, die es ihm ermöglichte, sich schnell in sein Aufgabengebiet einzuarbeiten. Durch seine fundierten Kenntnisse und Kreativität konnte er die ihm übertragenen Aufgaben stets zügig und sehr selbstständig bearbeiten.

Die ihm übertragenen Aufgaben hat Herr XXX in quantitativer und qualitativer Hinsicht stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt.

Besonders hervorzuheben sind seine systematischen und methodischen Kompetenzen, die er auf verschiedensten Gebieten stets sehr gut einbringen konnte. Dies zeigte er insbesondere bei der Evaluation des Auswahlverfahrens, der Analyse des Kompetenz-Tests und der Überarbeitung und Entwicklung des Vertriebstests. Seine schnelle Auffassungsgabe, eine sehr selbstständige Arbeitsweise und Kreativität verdeutlichte Herr XXX bei der Entwicklung einer Fallanalyse, die von sehr guter Qualität zeugt.

Aufgrund seines freundlichen Wesens und seines hilfsbereiten Verhaltens konnte sich Herr XXX sehr gut in das Team einfinden und war bei Vorgesetzten und Kollegen gleichermaßen sehr geschätzt. Sein persönliches Verhalten war jederzeit einwandfrei.

Wir danken Herrn XXX für die sehr produktive und erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft weiterhin viel Erfolg und alles Gute.


[auf diesen Beitrag antworten]

   07.04.06
  Lounge Gast
Re: Ist das gut?! Irgendetwas zu meckern?
Herr xxx übernahm nach dem Ausscheiden des zuständigen Sachbearbeiters für Prüfungsangelegenheiten einen großteil der Verantwortung und Aufgaben, da entsprechende Stelle nicht neu besetzt wurde.
Er besitzt ein äußerst solides Fachwissen, das er zur Lösung seiner Aufgaben stets sehr sicher und erfolgreich einsetzte. Daher war Herr xxx in unserem Hause ein allseits geschätzter Ansprechpartner bei allen fachlichen Problemstellungen.
Herr xxx zeichnete sich stets durch hohe Arbeitsmotivation aus. Er zeigte ausgezeichnete Einsatzbereitschaft, auch über die übliche Arbeitszeit hinaus.
Herr xxx arbeitete stets äußerst gewissenhaft und selbstständig. Er bearbeitete und erledigte seine Aufgaben stets planvoll und systematisch.
Auch höchstem Arbeitsaufwand und Termindruck war er jederzeit gewachsen.
Die Arbeit von Herrn xxx war stets von ausgezeichneter Qualität. Er hat seine beruflichen Fähigkeiten zu unserem Nutzen voll entfaltet.
Herr xxx erhielt die Verantwortung der Einstellung, Einarbeitung und Aufsicht eigener Hilfswissenschaftlicher Mitarbeiter. Er verstand es in ausgezeichneter Weise, Mitarbeiter zu fördern, umfassend zu informieren und Aufgaben und Verantwortung angemessen zu delegieren.
Er hat mit seinen ausgezeichneten Leistungen unsere Erwartungen in jeder Hinsicht übertroffen. Herr xxx war ein ausgezeichneter Mitarbeiter.
Aufgrund seines hilfsbereiten und freundlichen Wesens erfreute Herr xxx sich hoher Wertschätzung seiner Vorgesetzten und Kollegen. Sein Verhalten war stets vorbildlich.

Herr xxx scheidet auf eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus.
Wir bedauern es sehr, Herrn xxx zu verlieren, danken für die wertvolle Arbeit und wünschen ihm sowohl für seine berufliche als auch private Zukunft weiterhin viel Erfolg und alles Gute.




des hab ich gestern bekommen - klingt okay oder.


[auf diesen Beitrag antworten]

   07.04.06
  Lounge Gast
Re: Ist das gut?! Irgendetwas zu meckern?
das kommt darauf an. Wie lange warst du dan. Es st ein wenig kurz. Außerdem stehen keine besonderen Feinhalten drinne, d.h. wo Du ausgezeichnet wurdest, bei welchen Tätigkeiten hast Du geglnstz. Das könnte man ja schonmal 1-2 schreiben, wo Du gerockt hast. Ansonsten sehr gute bewertungen, man muss fast aufpassenm, dass Du nicht weggelobt wurdest. Es ist auch die Frage, warum du nicht mehr tätig bist, möglich. Daruaf würde ich mich gefasst machen.

[auf diesen Beitrag antworten]

   07.04.06
  Lounge Gast
Re: Ist das gut?! Irgendetwas zu meckern?
die genauen Tätigkeiten wurden noch in einem Tätigkeitsprofil vorneweg beschrieben - das habe ich nun aber mal nicht abgetippt - warum ich dort aufhöre: diplom bald fertig und dann will ich nen besseren job :)

[auf diesen Beitrag antworten]

   10.04.06
  Wizard
Re: Ist das gut?! Irgendetwas zu meckern?
Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich habe vor zehn Tagen eine überraschend eine neue Position zum 1. Juni übertragen bekommen und musste in diesem Zusammenhang nun mehr oder minder überstürzt eine Geschäftsreise in den Münchener Raum antreten. Hier verweile ich noch bis Mitte Mai, bevor es dann in den Rostocker Raum geht. Ich werde daher meinen Wohnsitz von Mannheim nach Rostock verlegen und dem gemäß voraussichtlich bis Juli hier nur sehr sporadisch agieren können. Ich hoffe auf Euer Verständnis.


[auf diesen Beitrag antworten]

   11.04.06
  Lounge Gast
Kann jemand mein Zeugnis definieren.
Hallo,

Ich habe heute mein Zwischenzeugnis von meiner Berufsausbildung erhalten. Mit dem ich mich auch gerne bewerben möchte. Ich würde allerdings gerne wissen wie es ungefähr ausgefallen ist, welche sachen gut und welche schlecht sind.

Wäre über eure hilfe sehr dankbar.

Hier das Zeugnis:

Herr XXX, geboren am xxx, erlernt seit dem ..... (ich denke mal der Teil ist nicht so wichtig:

Hauptteil:

Er hat mit großen Fleiß und großer BEständigekeit an seiner Ausbildung gearbeitet. Er zeigte bei allen Ausbildungsinhalten eine gute Auffassungsgabe. Herr xxx hat sich mit gutem Erfolg alle Fertigkeiten und Kenntnisse seines Berufsbildes angeeignet. Her xx wurde von allen Ausbildungsabteilungen wegen seiner zuverlässigen Lern- und Arbeitsweise und seiner entlastenden Mitarbeit geschätzt.
Herr xxx erledigte die im Rahmen der Ausbildung übertragenen Aufgaben quantitativ und qualitativ stets gut. Schon während der Ausbildungszeit hat er durch seinen Einsatz und durch seine Leistung auf sich aufmerksam gemacht. In allen Bereichen erledigte er vollkommen selbstständig auch schwierige Arbeiten.
Herr xxx nutzte alle erlernten Fertigkeiten und Kenntnisse mit großem Erfolg. Wir waren mit seinen gezeigten Leistungen stets voll zufrieden.

Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Ausbildern, Mitarbeitern und Mitauszubildenden war stets einwandfrei. Durch sein gepfegtes und positives Erscheinungsbild trug er stets zu einer guten Präsentation unseres Hauses bei. Herr xxx war jederzeit bereit, seine Mitauszubildenden auch in schwierigen mit seinem sehr guten Wissen zu unterstützen.

Wir danken ihm für die gute und angenehme Zusammenarbeit während der bisherigen Ausbildungszeit.

Für seine berufliche Zukunft und für sein persönliches Wohlergehen wünschen wir Herrn xxx alles Gute und weiterhing viel Erfolg.


[auf diesen Beitrag antworten]

   11.04.06
  Wizard
Re: Kann jemand mein Zeugnis definieren.
Hallo fenomenales,

wie versprochen heute vor 22 Uhr meine Antwort auf Deinen zweiten Entwurf.

Wie Du mir geschrieben hast, entstammt Dein Zeugnis der Schweiz es unterliegt damit natürich auch der Schweizer Rechtsprechung - mit der ich nicht vertraut bin. Alles, was ich mit den mir momentan zur Verfügung stehenden Mitteln heraus gefunden habe, besagt zumindest, dass in der Zeugnissprache kein ersichtlicher Unterschied besteht. Mir ist allenfalls bekannt, dass in der Schweiz bespielsweise der Arbeitnehmer in Bezug auf den Anspruch zur Erteilung eines Zwischenzeugnisses wesentlich bessere Karten hat als ein deutscher Arbeitnehmer, da er dieses ohne einen trifftigen Grund anfordern kann. Meine Analyse jedenfalls orientiert sich unbeschadet dieser Feststellungen natürlich am deutschen Recht und den deutschen Zeugnisnormen. Was ist also festzustellen?

Der Einstieg in das Zwischenzeugnis refolg inhaltlich mit den typischen Angaben, allerdings bedient sich der Arbeitgeber einer sehr ungewöhnlichen Formulierung, klingt doch "hiermit bestätigen wir, dass... angestellt ist" doch zum einen sehr eher nach einer starren Behörde und zum anderen mehr nach einem distanzierten Zwang des Arbeitgebers, dem Arbeitnehmer ein Zeugnis ausstellen zu müssen. Mein Rat hier: Umformulierung in eine arbeitnehmerfreundlichere Aktivformulierung, ähnlich wie folgt: "Herr Vorname Nachname, geboren am 11. Oktober 1973 (optional: in GEBURTSORT), trat am 1. Januar 2000 aks Analytiker und Programmierer in unser Unternehmen ein." Oder: "Herr Vorname Nachname, geboren am 11. Oktober 1973 (optional: in GEBURTSORT) ist seit dem 1. Januar 2000 bei uns als Analytiker und Programmierer (optional: in der Abteilung XXX / in unserem Bereich yyy) tätig."

Vielleicht empfiehlt es sich an dieser Stelle, eine kurze Skizzierung des Uternehmens bzw. der Branche in einem schlanken Absatz folgen zu lassen, um die Bedeutung der nachfolgend beschriebenen Position und der Aufgabe zu verdeutlichen. Dies könnte auch Daten wie Mitarbeiterzahl des Unternehmens, Umsatz, Organisationsform, Konzernzugehörigkeit, etc. pp. oder die Stellung und Entwicklung des Unternehmens im Absatzmarkt beinhalten. Bei einer Beschreibung sollte aber immer ein enger Bezug zur Tätigkeit vorhanden sein!

Nun folgt die Aufgabenbeschreibung. Der Einleitungssatz knüpft recht schmucklos und unelegant an die Einleitung an und ist auf die Aufgaben bezogen lediglich eine reine Zuständigkeitsaussage, die jedoch noch nichts darüber aussagt, ob und wie gut der Arbeitnehmer seine Aufgaben auch tatsächlich wahrgenommen hat. Dies lässt aufhorchen! Zu den Aufgaben kann ich inhaltlich nicht viel sagen, da tue ich mich als Nichtingenieur immer etwas schwer. Du müsstest aber selbt in der Lage sein, eine Aussage zu treffen, ob Deine wichtigen Hauptaufgaben zuerst und die Nebenaufgaben zuletzt genannt werden. Formal fällt die Redundanz des Passus "für industrielle Grosskunden" auf. Angesichts der sich schnell wandelnden Technolgien halte ich eine Auflistung der Sprachen als auch der Entwicklungsumgebungen für angemessen und notwendig.

Nun folgt der sehr interessante Bewertungsteil. Die eingangs angesprochene Weiterbildung zum MCSD gehört formal in den Bereich des Fachwissens und der Weiterbildung und ist damit zu früh genannt. Auch wird richtigerweise der ausgeschriebene Begriff zuerst genannt, die Abkürzung gehört in Klammern gefasst.

Der Einstieg erfolgt klassisch und entstammt dem Bereich der Arbeitsbereitschaft, insbesondere "Tatkraft" fällt hier als sehr dynamisches Element ins Auge. Den Begriff der Begeisterungsfähigkeit habe ich bisher selten in Zeugnissen vorgefunden, aus dem Kontext heraus würde ich es aber mal positiv einordnen. Notentechnisch sehe ich dieses Konstrukt maximal bei "gut", allerdings fehlen Wörtchen wie "stets", "jederzeit" oder "immer", die diese Vermutung unterstützen würden. Auf der anderen Seite sticht der Begriff der Tatkraft sehr hervor, der für eine lediglich "befriedigende" Note sehr untypisch wäre. Daher sehe ich hier eher die Tendenz einer Notengebung von "gut bis befriedigend".

Der nächste Satz ist ein Hybrid aus mehreren Elementen: Belastbarkeit entstammt der Arbeitsbefähigung, Zuverlässigkeit der Arbeitsweise und Zielstrebigkeit ist wieder der Arbeitsbereitschaft zuzuordnen. So ein Durcheinander... Der Satz endet zudem mit der zusammenfassenden Leistungsbeurteilung, die mit "stets zur vollen Zufriedenheit" auf ein "gut" hinausläuft. Aber auch hier erfolgt eine Stützung der zusammenfassenden Leistungsbeurteilung durch die vergleichbar schwach ausgeprägten Attribute nur in sehr zaghaftem Maße, weswegen auch hier die Tendenz zur Abstufung auf "gut bis befriedigend" besteht. Formal zu bemängeln ist die gewählte Form des Präteritums, hier wäre die Gegenwartsform aufgrund des Zwischenzeugnisses richtig gewesen.

Der anschließende Satz befasst sich mit dem Fachwissen und der Weiterbildung, hier sollte im Rahmen der vergebenen Note eine Unterbringung der MCSD-Qualifizierung erfolgen. Grundsätzlich ließe sich sich auch hier die Aufzählung der beherrschten Programmiersprachen unterbringen, bei guter Note etwa: "Folgende in der Branche gebräuchlichen Programmiersprachen beherrschte er sicher: ..." Ansonsten fällt im Text die Verwendung des an dieser Stelle sehr fragwürdigen Begriffe des "Interesse[s]" auf. Davon lieber abweichen und bei guter Note Formulierungen nutzen wie: " Er besitzt ein breites, detailliertes und aktuelles Fachwissen im Bereich BEZEICHNUNG und wendet die vorhandenen Instrumente und Techniken jederzeit wirksam in der Praxis an. Besonders hervorzuheben ist sein rascher und sicherer Umgang mit neuen Technologien sowie seine hohe Lernmotivation. Er hat sich in eigener Initiative nebenberuflich mit hohem zeitlichem Aufwand und gutem Ergebnis (ggf.: bei INSTITUTION) zum Microsoft Certified Solution Developer (MCSD) weitergebildet." Bei Deinem Beruf jedenfalls (bei dem aktuelles Fachwissen immens wichtig ist) wäre der im Zeugnis genannte einzelne Satz mit dem "Interesse" bei weitem viel zu wenig, um als angemessene Würdigung des Fachwissens zu dienen!

Inhaltlich folgen nun bereits Aussagen, die eigentlich im Sozialverhalten anzusiedeln sind. Die Verwendung von Begriffen von "Offenheit" und "Ehrlichkeit", aber auch "Toleranz" verwundern mich sehr, da ich nur einen äußerst geringen Bezug zu Deiner Tätigkeit sehe. Hier besteht damit die Gefahr, dass etwas angedeutet werden soll. Bei Vorgesetzten beispielsweise spricht man von Toleranz, Geduld oder Verständnis nur dann, wenn das Maß längst überzogen wurde (vergleiche: "Herr Nachname war in jeder Hinsicht ein sehr verständnisvoller Vorgesetzter" = nicht leistungsorientiert). Von Ehrlichkeit spricht man heutzutage eigentlich nur noch in der Materialwirtschaft oder beim Umgang mit Geld (Sparkasse, Supermarkt...). Beides ist hier nicht gegeben. Was also will uns der Arbeitgeber sagen? In einem Vorstellungsgespräch in Form eines Stressinterviews könnte das einen sehr interessanten Sachverhalt bedeuten. Aber weiter im Text: Loyalität und Integrität sind sehr aussdrucksstark und können hinsichtlich des Umgangs mit vertraulicher Technologie durchaus richtig angeführt sein. Allerdings schwächt hier die Formulierung "ist geprägt" (mitunter = nicht immer) das Ganze wieder ab, eine Unterscheidung von Team und Unternehmen ist darüber hinaus in jeder Hinsicht obsolet (vielleicht doch nicht dem Unternehmen gegenüber? Man beachte die Kündigung seitens des Arbeitnehmers).

Die folgenden beiden Sätze befassen sich im Wesentlichen mit dem Sozialverhalten gegenüber Internen und Externen. Die vorgenommene Reihung von Kunden, Vorgesetzten und Mitarbeitern ist richtig. Pragmatismus und Kundenorientierung müssen sich nicht gegenseitig ausschließen, es gibt aber durchaus andere Eigenschaften, die ich beim Umgang mit dem Kunden in den Vordergrund schieben würde - und die für einen künftigen Arbeitgeber interessanter sein könnten! Die Erwähnung der Umgangsformen als "freundlich und korrekt" ist meines Erachtens leider nur als durchschnittlich anzusiedeln, da (unüblichweise) noch nichts darüber ausgesagt wird, wie dieses Verhalten beim Kunden wirkt. Vergleiche (gute Note): "Aufgrund seiner freundlichen und unkomplizierten Art war er bei unseren Kunden sehr beliebt und geschätzt." Oder: Mit unseren Kunden ist er aufgrund seiner sachlichen und freundlichen Art und seiner serviceorientierten Haltung stets gut zurecht gekommen". Sehr nachdenklich in diesem Absatz stimmt mich aber di Verwendung des "stets sauberen und gepflegten Auftretens". Denn das kann ich getrost erwarten. Um ehrlich zu sein: Wir alle kennen das Klischee vom Programmierer, der unrasiert und ungepflegt über seinen Pizzaschachteln vor seinem Rechner vergetiert und nichts auf sein Äußeres gibt. Nun bestehen hier meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten: Entweder der Arbeitgeber möchte betonen, dass dem nicht so war, oder aber - und das wäre bei einem Arbeitszeugnis von kundiger Hand eher zu erwarten - es soll darauf hingewiesen werden, dass hier sehr wohl Defizite bestanden.

Der Schlussabsatz ist für ein Zwischenzeugnis typisch. Auch hier kommt nicht umbedingt eine Gesamtwürdigung von guten Noten zum Tragen.

Zusammenfassend: Das Zeugnis ist mit einem sehr spröden Sprachstil ausgestaltet werden, die hingegen sehr farbenfroh klingenden Formulierungen des Bewertungsteils wirken somit auf mich nicht sehr authentisch. Das Zeugnis orientiert sich darüber hinaus nicht ausreichend genug an den beruflichen Anforderungen. Notentechnisch liegt das Zeugnis unter den gegebenen Umständen meines Erachtens zwischen "gut" und "befriedigend", allerdings geben einige Passagen sehr stark zu denken auf. Im Rahmen einer rekommandierten Überarbeitung empfehle ich im Bewertungsteil zunächst eine sorgfältigere Strukturierung der Eigenschaften mit anschließender Neuordnung hinsichtlich:

- Arbeitsbereitschaft
- Arbeitsbefähigung
- Fachwissen und Weiterbildung
- Arbeitsweise / - stil
- Arbeitserfolg (fehlt ganz)

(Zusammenfassende Leistungsbeurteilung)

Sozialverhalten...
... gegenüber Internen
... gegenüber Externen
... Sozialkompetenz

Offen bleibt die Frage, inwiefern bei den fragwürdigen Formulierungen ein bewusstes Interesse des Arbeitsgebers an Doppeldeutigkeiten bestand.

Einen schönen Gruß aus einem Internetcafe in Fürstenfeldbruck in die Schweiz!


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.04.06
  momo
brauche hilfe
hallo wizard,
ich habe schon gesehen,das du wenig zeit hast.
vielleicht findest du ja etwas zeit mir zu helfen.
schätze mein zeugnis fällt mager aus...

habe nach meiner ausbildung zur kinderkrankenschwester in einer katholischen einrichtung für mehrfachbehinderte kinder angefangen.habe aber zum ende der probezeit gekündigt,weil ich woanders arbeiten wollte.

jetzt zu den beurteilungen meines zeugnisses:

frau...hat sich mit interesse in das für sie neue aufgabengebiet eingearbeitet.dabei kam ihr hinsichtlich der medizinisch-pflegerischen aufgaben ihre ausbildung als...zugute.der heilpädagogische bereich war neu für sie.

frau...hat sich in kurzer zeit in den arbeitsablauf und den gruppenalltag eingefunden.sie gewann zügig einen guten überblick und konnte schon nach kurzer einarbeitungszeit einige aufgaben selbständig übernehmen.
den kindern wandte sich frau...stets liebevoll zu und war um ihr wohl besorgt.sie war in der lage,die individuellen bedürfnisse zu erkennen und darauf einzugehen.der heilpädagogische alltag wurde durch förderplanungen strukturiert,die im mitarbeiterteam erarbeitet wurden.

frau...nahm an teamsitzungen und förderplangesprächen teil.
vorgesetzten und kolleginnen gegenüber verhielt sich frau...einwandfrei.frau...arbeitete zu unserer vollen zufriedenheit.

frau...nahm an einer fortbildungsveranstaltung zum thema "handling"
teil.

frau...hat ihre stelle zum ende der probezeit auf eigenen wunsch gekündigt.wir wünschen frau...für die weitere zukunft alles gute und gottes segen.


so das wars.
würde mich über meinungen dazu freuen,möchte mich gerne bewerben in einer psychiatrie-weiss aber nicht,ob ich das zeugnis dazu legen kann.

also schonmal vielen dank
mfg momo


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.04.06
  Lounge Gast
Re: brauche hilfe
Hi momo,

um es kurz zu machen, dieses Zeugnis bescheinigt Dir eine "befriedigende" Leistung. Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, es der Berwerbung beizulegen. Auf evtl. Fragen, warum Du den Job gekündigt hast, musst Du Dir natürlich eine Antwort parat legen.

Viele Grüße


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.04.06
  Lounge Gast
Re: brauche hilfe
Hallo, auch ich bräucht mal eine Einschätzung meines Zeugnisses. Besten Dank für Eure Mühe.

Herr xxx, geboren am 18.12.1977, trat am 01.10.2005 als Trainee für den Verkaufsaußendienst in unser Unternehmen ein.

1m Rahmen dieses Trainee-Programmes nahm Herrxxx zunächst an verschiedenen Schulungen teil. Bestandteile dieser Schulungen waren unter anderem die Vermittlung yon Kenntnissen über verschiedene Fachabteilungen des Unternehmens und über unsere Produktpalette sowie ein Verkaufstraining. Neben einem kurzen Durchlauf der verschiedenen Fachabteilungen begleitete Herr xxx während eines befristeten Zeitraumes sowohl einen unserer Paketzusteller als auch einen Kundendienstrepräsentanten, um die jeweiligen Aufgabenbereiche kennen zu lernen.

Nach Abschluss seines Trainee-Programmes wurde Herrn xxx in einem Verkaufsgebiet eingesetzt. Herr xxx hatte einerseits den bestehenden Kundenstamm in einem abgegrenzten geographischen Gebiet zu betreuen und war andererseits für die Entwicklung neuer Geschäftspotentiale sowie die Akquisition neuer Kunden in unser Vertriebssystem verantwortlich. Neben turnusmäßlig zu erledigenden Besuchen bestehender Kunden bearbeitete er Reklamationen bzw. Schadensfälle und war Ansprechpartner für unsere Kunden in allen Belangen des Paketversandes. Bei potentiellen Paketversendern stellte Herr xxx unser Dienstleistungsangebot vor, führte Verkaufs- und Preisverhandlungen und organisierte in Abstimmung mit der Niederlassungsleitung die Versandaufnahme.

Im Umgang mit sensiblen Kundendaten zeichnete sich Herr xxx stets durch eine umsichtige und zuverlässige Arbeitsweise aus, was insbesondere auch durch seine Kenntnis sowohl finneninterner als auch gängiger EDV -Programme möglich war.

Die Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Kollegen war immer sehr gut und sein Verhalten unseren Kunden gegenüber immer vorbildlich.

Herr xxxr verließ unser Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 15.01.2006. Wir bedauern diese Entscheidung, da wir einen guten Mitarbeiter verloren haben. Wir danken ihm für seine Mitarbeit und wünschen ihm für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und viel Erfolg.

Nlimberg, 10.04.2006


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.04.06
  Lounge Gast
Re: brauche hilfe
Hi,

Du warst nicht zufällig bei UPS :-)

Nun zu Deinem Zeugnis:

Was mir hier fehlt ist ganz klar das zusammenfassende Leistungsurteil. Hast Du eine Möglichkeit, das Zeugnis noch überarbeiten zu lassen? Sowas sollte eigentlich immer drin stehen, nach dem Motto:" Herr xxx erfüllte die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit."

Das zweite, was mich etwas stutzig macht, ist der Hinweis auf die sensiblen Kundendaten. Durch Datenschutzgeheimnis ist das eigentlich eine Selbstverständlichkeit und sollte nicht näher beschrieben werden.
Allerdings kann dies auch mit der allgemeinen Tätigkeit des Unternehmens zu tun haben. Generell hat sowas aber einen leichten Nachgeschmack, zumal kein Leistungsurteil davor steht.

Am Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten ist nichts auszusetzen.
Zum Schluss sagen sie ja selber, dass sie einen "guten" Mitarbeiter verlieren.

Ich würde aber noch einen Satz zur Leistung dort stehen haben wollen.

MfG


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.04.06
  Lounge Gast
Re: brauche hilfe
Ja, war UPS. Du auch? Ich war in Kaiserslautern....

Das sind die sleben Punkte, die mir auch aufgefallen sind. mal sehen, hab ja schon einen Anwalt einschalten müssen, um das Ding überhaupt zu bekommen...


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.04.06
  Lounge Gast
Re: brauche hilfe
Nee, ich bin nicht bei UPS. Ein Anwalt wurde schon hinzugezogen?!? Klingt nicht so, als ob das Unternehmen dann mit Deiner Entscheidung zu kündigen einverstanden war.

Versuch auf jeden Fall auf eine Leistungsbeurteilung zu bestehen, das muss da ganz klar rein. Selbst UPS sollte wissen, wie ein vernünftiges Zeugnis auszusehen hat.

MFG


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.04.06
  Dsching
Re: brauche hilfe
Danke, ich sehe es ganz ähnlich. Aber die Firma hat ihre eigenen Gesetze...

"Denn von den Menschen kann man im allgemeinen das sagen: Sie sind undankbar, wankelmütig, heuchlerisch, scheuen die Gefahr und sind gewinnsüchtig"


[auf diesen Beitrag antworten]

   20.04.06
  Lounge Gast
brauche auch hilfe
Hallo, kann mir einer bei meinem Ausbildungszeugnis weiterhelfen?

Ausbildungszeugnis

Frau X, geb. am Y, wurde laut Ausbildungsvertrag vom Z in unserem ... zur Kauffrau im Einzelhandel ausgebildet.

Die Ausbildung erfolgte nach den in unserem Hause gültigen Ausbildungsrichtlinien, denen die Ausbildungsordnung zugrunde liegt und wurde in folgenden Bereichen durchgeführt:

Trockensortiment, SB-Kühlungen und Tiefkühlkost, Obst und Gemüse, Blumen, Getränke, Bedienungstheken, Warenwirtschaft und Kasse, Beschaffung und Lagerung, Warenabsatz sowie Personal- und Rechnungswesen.

An der vorgeschriebenen Zwischenprüfung nahm Frau X mit Erfolg teil. Ihre Ausbildung hat sie mit dem Gesamtergebnis "ausreichend" vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer in A am B abgeschlossen.

Ergänzt wurde der praktische Teil der Ausbildung durch den regelmäßigen betriebsinternen Unterricht, so dass Frau X eine umfassende und qualifizierte Ausbildung erhalten hat.

Frau X hat an diesen Funktionsbereichen alle kaufmännischen Arbeiten, die in einem großen Handelsunternehmen regelmäßig anfallen, intensiv kennengelernt.

Während ihrer Ausbildungszeit bediente Frau X Scannerkassen und wurde in die EDV-gestützte Warenwirtschaft eingewiesen sowie im Umgang mit mobilen Datenerfassungsgeräten vertraut gemacht.

Frau X zeichnete sich durch Fleiß und Gewissenhaftigkeit aus.

Bei praktischen Arbeiten auch bei neuen Sachverhalten ging sie planvoll und überlegt vor und erledigte diese mit einem hohen Maß an Engagement und Eigeninitiative stets zu unserer vollen Zufriedenheit.

Frau X war einsatzbereit und widmete sich mit großem Interesse ihrer Berufsausbildung.

Frau X war stets ehrlich, fleißig, pünktlich und ordentlich. Frau X war aufrichtig, offen und loyal. Vorgesetzte und Mitarbeiter lobten ihre Zuverlässigkeit und kollegiale Hilfsbereitschaft. Verhalten und Auftreten waren stets einwandfrei.

Frau X verließ unser Unternehmen mit bestandener Prüfung am C. Wir wünschen Ihr für die Zukunft und die berufliche Weiterentwicklung viel Erfolg und alles Gute.

...


Vielen Dank im Voraus!

Beste Grüße
Bianca


[auf diesen Beitrag antworten]

   20.04.06
  Lounge Gast
brauche auch hilfe
Hallo,
kann mir einer bei meinem Ausbildungszeugnis weiterhelfen?

Ausbildungszeugnis

Frau X, geb. am Y, wurde laut Ausbildungsvertrag vom Z in unserem ... zur Kauffrau im Einzelhandel ausgebildet.

Die Ausbildung erfolgte nach den in unserem Hause gültigen Ausbildungsrichtlinien, denen die Ausbildungsordnung zugrunde liegt und wurde in folgenden Bereichen durchgeführt:

Trockensortiment, SB-Kühlungen und Tiefkühlkost, Obst und Gemüse, Blumen, Getränke, Bedienungstheken, Warenwirtschaft und Kasse, Beschaffung und Lagerung, Warenabsatz sowie Personal- und Rechnungswesen.

An der vorgeschriebenen Zwischenprüfung nahm Frau X mit Erfolg teil. Ihre Ausbildung hat sie mit dem Gesamtergebnis "ausreichend" vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer in A am B abgeschlossen.

Ergänzt wurde der praktische Teil der Ausbildung durch den regelmäßigen betriebsinternen Unterricht, so dass Frau X eine umfassende und qualifizierte Ausbildung erhalten hat.

Frau X hat an diesen Funktionsbereichen alle kaufmännischen Arbeiten, die in einem großen Handelsunternehmen regelmäßig anfallen, intensiv kennengelernt.

Während ihrer Ausbildungszeit bediente Frau X Scannerkassen und wurde in die EDV-gestützte Warenwirtschaft eingewiesen sowie im Umgang mit mobilen Datenerfassungsgeräten vertraut gemacht.

Frau X zeichnete sich durch Fleiß und Gewissenhaftigkeit aus.

Bei praktischen Arbeiten auch bei neuen Sachverhalten ging sie planvoll und überlegt vor und erledigte diese mit einem hohen Maß an Engagement und Eigeninitiative stets zu unserer vollen Zufriedenheit.

Frau X war einsatzbereit und widmete sich mit großem Interesse ihrer Berufsausbildung.

Frau X war stets ehrlich, fleißig, pünktlich und ordentlich. Frau X war aufrichtig, offen und loyal. Vorgesetzte und Mitarbeiter lobten ihre Zuverlässigkeit und kollegiale Hilfsbereitschaft. Verhalten und Auftreten waren stets einwandfrei.

Frau X verließ unser Unternehmen mit bestandener Prüfung am C. Wir wünschen Ihr für die Zukunft und die berufliche Weiterentwicklung viel Erfolg und alles Gute.

...


Vielen Dank im Voraus!

Beste Grüße
Bianca


[auf diesen Beitrag antworten]

   21.04.06
  Lounge Gast
Schokomond
Hallo,

ich bins nochmal. Ich hatte ja vor einiger Zeit (am 4.4.) mein Zeugnis zur Debatte gestellt und war froh eine gunte Antwort bekommen zu haben.

Eine Frage hätte ich jedoch noch dazu. Auf meinen Zeugnis haben nur der Presonalchef und eine weitere Personalmitarbeiterin unterzeichnet, aber nicht mien eigentlicher (offizieller) Chef. Kann man sowas als schlecht ansehen, wenn der Chef nicht unterzeichnet oder ist es bei Aushilfen üblich, dass i.A. der Personalchef das Ganze erledigt??

Vielen Dank im voraus

Schokomond


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.04.06
  Lounge Gast
brauche bitte Hilfe
Hallo,

kann mir jemand helfen, mein Zeugnis zu übersetzen?? Ist es jetzt positiv oder negativ ausgefallen?

Frau ... handelte selbstständig und war vielseitig einsetzbar. Sie arbeitete gründlich und genau. Sie wurde durch ihre angenehme Arbeitsweise von Vorgesetzten sowie Kollegen anerkannt und respektiert. Sie führte ihre Abteilung kollegial, aber sehr effizient. wir waren während der gesamten Beschäftigungszeit mit ihren Leistungen vollstens zufrieden. Wir bedauern irh Ausscheiden sehr und wünschen ihr für die berufliche und private Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

bitte um Antwort und
vielen Dank im Voraus

mfg Momo


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.04.06
  Lounge Gast
Re: brauche bitte Hilfe
Hallo,

habe auch ein kleines Problem mit meinem Zeugnis. Auf den einschlägigen Internetseiten sind mir einige der Formulierungen noch nicht untergekommen. Vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen.

Frau XY zeigte von Anfang an großes Interesse an den Aufgaben des Referates. Ihre Arbeit ist durch ein hohes Maß an Engagement und Präzision gekennzeichnet. Sie hat im besonderen Umfang Eigeninitiative entfaltet.
Frau XY verfügt über eine sehr gute Auffassungsgabe und ein im positiven Sinne kritisches Urteilungsvermögen.
Das Auftreten von Frau XY war stets einwandfrei. Frau XY ist von angenehmen Wesen. Sie war stets freundlich und zuvorkommend.

Dabei ging es um ein Praktikum. Vielen Dank bereits im Voraus in der Hoffnung auf Antwort.

mfg sanne


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.05.06
  Lounge Gast
brauche bitte Hilfe
hallo,
wäre nett wenn mir jemand das übersetzen bzw. benoten könnte.

SIE WAR IMMER EHRLICH UND DIE FÜHRUNG DER IHR ANVERTRAUTEN KASSENBESTÄNDE GAB KEINEN ANLASS ZU BANSTANDUNGEN.

WIR LERNTEN FR. ..... ALS EINE EINSATZBEREITE; GRÜNDLICHE UND AKTIVE MITARBEITERIN KENNEN. IHR VERHALTEN GEGENÜBER VORGESETZTEN, KOLLEGEN UND KUNDEN WAR EINWANDFREI.

WÄRE ECHT KLASSE WENN ES MIR JEMAND ÜBERSETZT UND AUCH EVTL: VERBESSERT???!!!!


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.05.06
  Lounge Gast
Re: brauche bitte Hilfe
Nun: Meine Beurteilung als Hilfestellung. Ich möchte aber vorab klären, dass ich kein Personaler bin!

> IHR VERHALTEN GEGENÜBER
> VORGESETZTEN, KOLLEGEN UND KUNDEN WAR EINWANDFREI.

Die Reihenfolge ist etwas fraglich. Möglicherweise sollten die Kunden, dann die Vorgesetzten und dann die Kollegen erwähnt werden. Bin mir aber nicht 100%-ig sicher. Vielleicht geht die Reihenfolge auch in Ordnung. Insbesondere bei vielen Kundenkontakten, könnte man meinen, Sie war (evtl.) zu den Kunden unhöflich. Bin mir aber wirklich nicht ganz sicher!

Zumindest wichtig: Erwähnung der Vorgesetzten vor den Kollegen, wie es bei Dir der Fall ist. Umgekehrt wäre das eine glatte 6; man würde Dir unterstellen Du hättest ein Autoritätsproblem.

Mit "...WAR EINWANDFREI" wird meines Erachtens die Note 2 ausgedrückt." Eine Note 1 wäre: "...war STETS einwandfrei."

> WIR LERNTEN FR. ..... ALS EINE EINSATZBEREITE;
> GRÜNDLICHE UND AKTIVE MITARBEITERIN KENNEN.

Meines Erachtens eine zwei bis drei. Note 1 wäre: "Wir lernten Frau XY als eine äußerst einsatzbereite, sehr gründliche und über das Normalmaß hinausgehend aktive Mitarbeiterin kennen."
Das klingt zwar nach vielen Superlativen, aber ein 1er Zeugnis sieht für gewöhnlich so aus.

Besonders wichtig: Dein Zeugnis sollte eine Danksagung für die erbrachte Leistung in der Schlussformel (und evtl. ein Bedauern des Ausscheidens aus der Gesellschaft enthalten). Nur dann ist Dein Zeugnis aussagekräftig. Keine Danksagung: Note 5-6.

Liebe Grüße aus NRW.

P.S.: Konnte ich Dir etwas helfen?


[auf diesen Beitrag antworten]

   22.05.06
  Lounge Gast
Bitte um Hilfe
Ich würde mich sehr freuen wenn Ihr mich mit meinem Zeugnis unterstützen könntet, Ich kann die Bewertung nicht wirklich interpretieren weil es scheinbar einiges gänzlich weggelassen wurde. Wäre auch schön wenn ich auch ein Vorschlag zur Änderung hätte. Herzlichen Dank!

Herr Maximilian Mustermann , geboren am 1. Jänner 1900 in Wien, war in der Zeit vom 1. Jänner 2004 bis 30. April 2006 in unserem Unternehmen als technischer Angestellter im Bereich Information Technology tätig.

Die Fa. XY AG ist ein kaufmännisches und technisches Dienstleistungsunternehmen und arbeitet im Rahmen der
Arbeitnehmerüberlassung in den Bereichen Office Management, Industrie, Engineering, Information Technology und Finance.

Während der Dauer seiner Beschäftigung wurde Herr Mustermann an unseren Auftraggeber — die Firma XY — als lT-Administrator überlassen.

Seine Aufgabenschwerpunkte lagen unter anderen in folgenden Bereichen:

• First Level Helpdesk
• Interface zu lT-Leiter bei strukturellen Problemen, Modifikationen des Netzwerks, E-Mail, Internet! Implementierung von 5W-Programmen auf PCs und deren Zugriffsberechtigungen
• Verwaltung von NT-Servern
• Backup System für Daten, Verwaltung der Bänder
• Verwaltung von XEROX Druckern, Papierwechsel, Druckersteuerung nach Prioritäten
• Service Anforderungen an XEROX bei HW/SWProblemen
• Verwaltung Netzwerk und lokale Drucker
• Verwaltung und Routing von HW-Problemen (PCs)
• Verkabelungen im Patch Umfeld

Herr Mustermann zeigte Fleiß und Eifer und verfügt über große Berufserfahrung. Er beherrschte seinen Arbeitsbereich umfassend, sicher und vollkommen. Seine Aufgaben erledigte er selbstständig mit Sorgfalt und Genauigkeit. Hervorzuheben sind insbesondere seine selbstständige Arbeitsweise sowie seine Einsatzbereitschaft, mit der er entscheidend zur Zufriedenheit unseres Kunden beigetragen hat. Seine Aufgaben hat er zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt. Sein Verhalten zu Vorgesetzten und Mitarbeitern war einwandfrei. Sein Verhalten gegenüber unserem Kunden/Auftraggeber war stets korrekt.

Aufgrund der Auftragslage waren wir gezwungen, das Dienstverhältnis mit Herrn Maximilian Mustermann mit Ende April zu beenden. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und viel Erfolg.


Wien, 30.4.2006 DipL-Ing. xxx
Country Manager


[auf diesen Beitrag antworten]

   03.06.06
  WiwiLinz
Bitte um Hilfe bei folgender Analyse
Hallo,

kann mir bitte irgend jemand helfen, den folgenen Abschlu?satz zu analysieren. Bin leider kein Personaler und konnte auch in verschiedener Literatur nichts finden.

Das Dienstverhältnis endete aufgrund des Studienabschlusses von Herrn X. Wir können Herrn X jederzeit weiterempfehlen und wünschen ihm für seinen beruflichen und persönlichen Lebensweg das Beste und weiterhin viel Erfolg.


[auf diesen Beitrag antworten]

   05.06.06
  Wizard
Re: Bitte um Hilfe bei folgender Analyse
Hallo Lounge Gast vom 3. Juni 2006,

ein Schlussabsatz besteht oftmals aus den drei Elementen:

- Beendigungsformel
- Dankes-Bedauerns-Formel
- Zukunftswünsche.

Der erste Satz enthält die Beendigungsformel, er deutet darauf hin, dass Du studienbegleitend einer Tätigkeit nachgegangen bist. Da sich das Beendigungsdatum im gesamten Absatz nicht wiederfindet, gehe ich davon aus, dass es zumindest im Eingangsteil des Zeugnisses erwähnt wird. Die Dankes-Bedauerns-Formel wurde bei Dir unter Zuhilfenahme einer im positiven Sinne relativ seltenen Referenz vorgenommen. Die Zukunftswünsche sind klassisch ausgestaltet worden, sie weisen sowohl auf die Berufs- wie auch die Privatsphäre hin, in den Erfolgswünsche ist das wichtige Wörtchen „weiterhin“ enthalten. In der Zeugnisliteratur wird im Allgemeinen aber vor der Verwendung der Formulierung „das Beste“ gewarnt, da hier die Gefahr besteht, das gesamte Konstrukt ironisch aufzufassen und damit in Summe massiv abzuwerten. In den Zukunftswünschen ist daher stets die Formulierung „alles Gute“ zu verwenden, die keiner Steigerung bedarf.

Fazit: Vorliegender Schlussabsatz ist nach den Maßstäben der gängigen Zeugnissprache als vollständig einzustufen. Die Formulierungen sind sehr wohlwollend vorgenommen worden und erfahrungsgemäß werden sie ein Zeugnis unterstreichen, dessen Noten überwiegend im sehr guten Bereich liegen. Der Schlussabsatz ist aber in jedem Fall hinsichtlich der aufgezeigten Problematik zu bereinigen.

Hinweis: Angesichts dieser einen Formulierung auf Bösartigkeit des Zeugnisausstellers schließen zu wollen, weise ich zurück. Hier besteht eher der Verdacht, dass es jemand zu gut gemeint haben könnte. Denn anhand zweier Sätze gleich auf das gesamte Zeugnis schließen zu können, wäre zu viel des Guten - das überlasse ich Profis anderer Erleuchtungsgrade. Daher auch hier mein Tipp: Selbst wenn ausdrücklich nur die Analyse des Schlussabsatzes gewünscht wird, dennoch immer das gesamte Zeugnis einstellen!


[auf diesen Beitrag antworten]

   10.06.06
  Lounge Gast
Re: Bitte um Hilfe bei folgender Analyse
Hallo liebes Team,hab auch eine bitte an euch. Würde auch gern mein Zeugnis von euch beurteilen lassen. Mein Kündigungsgrund
war: "Private und Gesundheitliche Probleme"
Wäre nett wenn ihr mir auch ein paar Tipps bzw. Vorschläge schreiben könntet.

Frau X, geb. am X, wohnhaft in X, war vom 02.05.2000 bis 30.04.2006 in unserer Firma als Lagerarbeiterin beschäftigt.

Ihre Aufgabe war die Sortierung, Verpackung und Auszeichnung unserer Ware.
Ihre Arbeiten erfüllte Sie stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Wir haben Sie als Vertrauenswürdige Mitarbeiterin kennen gelernt, die alle Aufgaben mit großer Sorgfalt gewissenhaft ausführte.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Arbeitskollegen war stets einwandfrei.

Frau X verlässt uns auf eigenen Wunsch.

Wir danken Frau X für Ihre langjährige Mitarbeit in unserer Firma und wünschen ihr für ihren weiteren Berufsweg alles Gute.


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.06.06
  Lounge Gast
Re: Bitte um Hilfe bei folgender Analyse
Hallo zusammen, ich möchte euch um Hilfe bei einer Formulierung in meinem Zwischenzeugnis bitten, aus der ich nicht ganz schlau werde.
...arbeitet mit großer Zuverlässigkeit und Genauigkeit.
...in allen Situationen erzielt Herr... gute Arbeitsergebnisse.
...bewältigt die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer Zufriedenheit.

Kann man das in eine Note fassen? Ich habe mir die Formulierungen hier in Forum durchgelesen und komme bei meinen Zeugnis auf unterschiedliche Bewertungen.
gut für den 1. Satz, Gut für den 2. aber nur ausreichend für den 3.
Die 3 Sätze bilden aber einen Absatz im Zeugnis.

Kann mir Jemand dazu was sagen?

Vielen Dank


[auf diesen Beitrag antworten]

   14.06.06
  Lounge Gast
Re: Bitte um Hilfe bei folgender Analyse
Hallo,

aufgrund einer betriebsbedingten Kündigung möchte ich gern das ausgestellte Arbeitszeugnis überprüfen lassen und würde mich über Feedback freuen.

Nachfolgend das bisher vorliegende Arbeitszeugnis, welches aus meiner Sicht recht knapp gehalten ist und somit, den bei mir entstandenen Eindruck etwas verschlechtert. Dies kann natürlich durch die Kürze des Arbeitsverhältnisses hervorgerufen sein. Die einzelnen Tätigkeitsbereiche überschneiden sich ebenfalls und könnten bei genauerer Betrachtung noch weiterzusammen gestrichen werden.

Arbeitszeugnis

Diplom-Kaufmann Herr xxx, geboren am xx.xx.xxxx in xxx, war in der Zeit vom 16.05.2005 bis 31.05.2006 als Business Administrator Manager in unserer Agentur tätig.
Zu den Schwerpunkten seines Aufgabenbereiches gehörte:

- Kosten-Controlling und Budget-Verantwortung
- Erstellen von internen Kostenübersichten/Auswertungen mit Berichterstattung
direkt an die Geschäftsleitung
- Erstellung von Kostenvoranschlägen
- Auftragsabrechnung sowie die stetige zeit- und kostenorientierte Überwachung aller Aufträge
- Prüfen der Rechnungen von Fremdleistern
- Projektführung mit Hilfe einer Management-Software (Name)
- Buchführungsaufgaben
- Kontakt mit Kunden und Lieferanten

Herr xxx hat die an ihn gestellten Aufgaben schon nach kurzer Einarbeitungszeit engagiert, mit sehr großer Eigenständigkeit, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit umgesetzt.

Die ihm übertragenen Arbeiten hat Herr xxx stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt und hat
somit unseren Erwartungen in jeder Hinsicht und in bester Weise entsprochen. Er war fachlich und durch sein freundliches Wesen auch persönlich ein hoch geschätzter Mitarbeiter und bei Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen gleichermaßen beliebt.

Wir danken Herrn xxx für die stets engagierte Zusammenarbeit und bedauern sehr, das Arbeitsverhältnis aus betriebsbedingten Gründen zum 31.05.2006 kündigen zu müssen. Wir wünschen Herrn xxx für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.

Vielen Dank


[auf diesen Beitrag antworten]

   15.06.06
  Lounge Gast
Noch einmal Schlusssatz
Hallo,
ich habe gerade meine Diplomarbeit bei einem Unternehmen geschrieben und darf mein Arbeitszeugnis selber schreiben. Da ich vom Unternehmen ein konkretes Arbeitsangebot bekommen habe, würde ich das gerne zum Ausdruck bringen. Wie könnte man das am besten Formulieren?
Hinweis: Ich weiß noch nicht ob ich das Angebot annehme und werde dies auch erst nach Abschluss meines Studiums entscheiden, brauche aber das Zeugnis für andere Bewerbungen.

Gruß und vielen Dank im Voraus
Mark


[auf diesen Beitrag antworten]

   21.06.06
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis bitte bewerten !
Hallo !
Hab da mal mein etwas älteres Ausbildungszeugnis rausgekramt.
Könnt Ihr mir vielleicht sagen um was für eine Note es sich hierbei handelt ?

Ausbildungszeugnis

Frau xxx, geb. am xxx, trat am 1.8.1996 als Auszubildende für das Berufsbild Rechtsanwaltsfachangestellte in unsere Dienste.

Sie wurde im Zue Ihrer Berufsausbildung in den verschiedenen Tättigkeiten einer Rechtsanwaltsfachangestellten in unsererr Rechtsannwaltskanzlei befaßt.

Sie hat von der ihr gebotenene Möglichkeit, sich mit allen anfallenden Arbeiten vertraut zu machen, Gebrauch gemacht. Frau xxx hat eine rasche Auffassungsgabe, zeigte großes Interesse an der ihr übertragenen Aufgaben einer Rechtsanwaltsfachangestellten, die sie im wesentlichen sorgfältig und zügig erledigte. Sie war wegen ihres freundlichen Wesen bei Ihren Kolleginnen und Ausbildern gleichermaßen anerkannt und beliebt. Das Ausbildungsverhältnis hat mit Bestehen der Prüfung am 9.7.1999 geendet.

Ort, Datum

Unterschrift.

- Genau so steht es in meinem Ausbildungszeugnis. Keine Auflistung der Tätigkeiten, keine Verabschiedung (wir bedauern...) oder ähnliches. Geschrieben von meinem Ex - Chef einem Fachanwalt für Arbeitsrecht, der auch im Prüfungsausschuß sitzt um Rechtsanwälte zu prüfen, die gerne ein Fachanwalt für Arbeitsrecht werden wollen. Also ein ganz hohes Tier in Sachen Arbeitsrecht. Ich denke mal das Arbeitszeugnis ist nicht gerade toll geworden. Was meint ihr ?


[auf diesen Beitrag antworten]

   21.06.06
  Lounge Gast
Re: Noch einmal Schlusssatz
Hallo zusammen,

Ich schreibe gerade in Abstimmung mit meinem Chef mein Arbeitszeugnis. Ich mache das zum ersten Mal und er hat u.a. zu wenig Zeit und wenig Erfahrung mit AZ.
Wie in diesem Forum ja schon mehrfach erwähnt wurde, sollte im Aufgabenteil des Arbeitszeugnisses unbedingt auf Wertungen verzichtet werden. Ich habe weiterhin erfahren, dass man von Wertungen im Aufgabenteil darauf schließen kann, dass es sich um ein selbstverfasstes AZ handelt. Was aber, wenn sich dies nicht vermeiden lässt und man darstellen möchte, dass nach und nach mehr Verantwortung übertragen wurde, aufgrund besonderer Eigenschaften wie hohe Auffassungsgabe, stark ausgeprägter organisatorische Fähigkeiten.... Welche Formulierungen spiegeln dies wider und bekommt das AZ dadurch gleich Minuspunkte?
Ich möchte unbedingt ein AZ mit durchgängigem Fließtext haben, da braucht man natürlich Überleitungen von einer Tätigkeit zur nächsten, um die Sätze flüssig zu halten. Was meint ihr? Bin für Meinungen und Hinweise offen und dankbar...

Mfg

Nadong

_______________________________________
Hier ein kurzer Auszug aus dem Aufgabenteil:

...
In enger Zusammenarbeit mit den Fachbereichen war sie bei der Festlegung der Geschäftsprozesse und der Erstellung des Konzeptes für diese neue, primäre Applikationsumgebung maßgeblich beteiligt und unterstützte das Projektmanagement. Aufgrund ihrer hohen Auffassungsgabe und ihrer sehr stark ausgeprägten organisatorischen Fähigkeiten übernahm Frau Xy sehr schnell eigenverantwortlich die Koordination von Teilprojekten.
....


[auf diesen Beitrag antworten]

   24.06.06
  Lounge Gast
Re: Zeugnis Rechtsanwaltsfachangestellte
Das Zeugnis würde ich von der Note her bestenfalls bei einer 3 minus bis 4 sehen. Wenn Du das Gefühl hast, diese Note ist nicht gerechtfertigt, würde ich den Ausbilder eventuell nochmal darauf ansprechen, warum eine bessere Beurteilung nicht drin war. Ein "Versehen" werden die meist negativen Formulierungen bei einem Chef, der Arbeitsrechtler ist, wohl eher nicht sein. Jedenfalls dann würde ich nachfragen, wenn es noch nicht zu lange her ist und Du dich mit dem Zeugnis bewerben mußt; Du kannst ihm ja sagen, dass Dir erst jetzt klargeworden ist, was die Formulierungen eigentlich bedeuten.

[auf diesen Beitrag antworten]

   27.06.06
  Lounge Gast
Analyse Praktikumszeugnis
Hallo: für mich hört sich mein praktikumszeugnis ganz gut an, aber sicher bin ich mir nicht 100%ig; könnte mir deshalb bitte jemand mein praktikumszeugnis auch hinsichtlich der reihenfolge des geschriebenen textes analysieren. vielen Dank.

MfG, Alexandra.


Praktikumszeugnis

Frau XY, geboren am XY in XY, hat im Rahmen Ihres Studiums „XY“, ihr Praxissemester, vom XY bis zum XY in unserem Unternehmen absolviert.

Zu ihren Aufgaben gehörte:
- Analyse der unternehmensinternen Projektabläufe anhand von Mitarbeitergesprächen,
- Aufzeigen von Potentialen und Schwachstellen bei Projektabwicklungen,
- Selbständige Entwicklung von Verbesserungsmöglichkeiten,
- Erarbeitung eines Konzeptes zur Abwicklung von Projekten mit dem Fokus auf Projektcontrolling,
- Präsentation der Ergebnisse vor dem Vorstand und den Mitarbeitern.

Obwohl sich Frau XY noch in Ausbildung befindet, war sie äusserst engagiert und führte Ihre Aufgaben stets selbständig und mit sehr guter Arbeitsqualität und Termintreue durch. Des weiteren war Sie immer stark belastbar, flexibel und ausdauernd und verfügte über eine ausgeprägte Auffassungsgabe. Sie verfügte über hervorragende Fachkenntnisse im Bereich Projektmanagement.

Sie hat die ihr übertragenen Arbeiten stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets vorbildlich. Sie war sehr zuverlässig und für alles Neue aufgeschlossen.

Wir danken Frau XY für ihre vorzügliche Arbeit und wünschen Ihr für ihr Studium und ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles erdenklich Gute und weiterhin viel Erfolg.


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.06.06
  Lounge Gast
Analyse


Hallo, brauche eure hilfe!
Gibt es eventuell versteckte Mängel in diesem Zwischenzeugnis???


Zwischenzeugnis


Frau/Herr xyz, geboren am 00.00.000, ist seit dem 00.00.000 in unserem Unternehmen als Auszubildene beschäftigt.

Zu Ihren Tätigkeiten gehören:


Organisation des Büroablaufes
Anwendung moderner Bürokommunikationssysteme
Bearbeitung des täglichen Schriftverkehre
Ablage und Verwaltung des Archivs
Posteingangsbearbeitung/ -ausgangsbearbeitung
Bestellwesen
Koordination und Vorbereitung von Besprechungen und Tagungen
Koordination und Buchung von Geschäftsreisen
Vorbereitende Buchhaltung
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
Buchen von Kreditoren- /Debitorenrechnungen und Sachkontenbelegen mit
SAP R/3
Anlage und Pflege von Anlagegütern mit Sap R/3
Erstellung der monatlichen Debiturenrechnung.

Frau/Herr xyz nimmt weiterhin an diversen Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen (z.B. schriftliche und mündliche Kommunikation, Grundlagen Rechnungswesen / Finanzbuchhaltung mit SAP R/3) teil.

Sie erfüllt die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Darüber hinaus eignet sie sich sehr schnell und selbständig umfangreiche Kenntnisse im SAP R/3 Modul Rechnungswesen (FI) an.
Auch bei hohem Termindruck ist sie äußerst belastbar und arbeitet im Team aber auch eigenverantwortlich und selbständig mit sehr guten Ergebnissen.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kunden ist stets einwandfrei. Bei ihren Kollegen sowie Vorgesetzten ist sie aufgrund ihres freundlichen, sympathischen und aufgeschlossenen Auftretens sehr geschätzt.

Frau/Her xyz wird im Sommer 0000 an der Abschlussprüfung für Bürokaufleute der IHK Berlin teilnehmen und hat ihre Ausbildung dann um ein Jahr verkürzt.


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.06.06
  Lounge Gast
Re: Analyse
Hallochen, ich seh ganz deutlich dass ich nicht die einzig geplagte bin mit dem Thema Arbeitszeugnis. Hab nach 2 monatigem Bettelm auch eins erhalten. Mit dem netten Satz ich hätte immer ein offenes Ohr für Kollegen gehabt. Frag mich nur wie die Chefin darauf kommt wo ich sie nur aller 2 Wochen 1mal gesehen hab.

Was kann ich tun um ein ordentliches Zeugnis zu erhalten bzw. wenn sie mir kein weiteres Zeugnis ausstellt? Alles nicht so einfach hab ich festgestellt. Sie hat es ja nicht einmal geschafft den Beruf richtig von Arbeitsvertrag zu schreiben. Also vor dieser Firma in Nbg. kann ich eigentlich nur warnen.


[auf diesen Beitrag antworten]

   02.07.06
  Lounge Gast
Ich bitte um eure Hilfe...
Hallo ihr Lieben,

wie ihr sicher erraten könnt, bräuchte ich dringend Hilfe beim Auswerten meines Zeugnisses. Ich hatte jetzt schon mehrere Bewerbungsgespräche und immer, wenn die Leute mien Zeignis dann verlangt hatten, bekam ich ne Absage. Nun komme ich ins Grübeln, ob eventuell mit meinem Zeugnis etwas nicht stimmt. Für eure Hilfe wäre ich euch sehr dankbar.

Also, zuerst kommt eine Auflistung der Ausbildungsinhalte, dann folgender Text:

"Frau x hat die ihr gebotene Möglichkeit, sich mit allen Arbeiten und betrieblichen Zusammenhängen vertraut zu machen, rege genutzt; sie zeigte eine gute Auffassungsgabe. Frau x hat sich mit Erfolg alle wesentlichen Fertigkeiten und Kenntnisse des Berufsbildes angeeignet. Sie hat die ihr übertragenen praktischen Arbeiten im jeweiligen Einsatzbereich mit zunehmender Selbständigkeit gut erledigt. Die Arbeitsergenisse waren von guter Qualität; ihre Arbeiten hat sie zur vollen Zufridenheit der betrieblichen Fachkräfte erledigt.
Frau x wurde wegen ihrer Zuverlässigkeit und ihres freundlichen Wesens gelobt. Von den Auszubildenden wurde sie wegen ihrer kameradschaftlichen Art geschätzt. Die Kunden bediente sie freundlich. Mit ihren Umgangsformen waren wir voll zufrieden.

Wir wünschen Frau x für ihre weitere Entwicklung alles Gute."


Also, für mich hört sich das soweit eigentlich ganz positiv an, aber ich kenne mich ja nicht aus. Also falls mir jemand weiter helfen könnte, wäre ich äußerst dankbar.


[auf diesen Beitrag antworten]

   02.07.06
  Lounge Gast
Re: Ich bitte um eure Hilfe...
Hallo,

nach den Schulnoten ist das Zeugnis eine 3. Aber einige Textpassagen sind schon komisch geschrieben, z.B. dass du bei deinen Azubikollegen beliebt warst. Hier stimmt die Reihenfolge nicht. Zuerst wird dein Verhalten gegenüber den Vorgesetzten und dann erst zu Kollegen und Kunden beschrieben. Aber bei dir fehlt sogar dein Verhalten zu Vorgesetzten gänzlich. Wie war die Beziehung zu deinem Chef, gab es Probleme?

Und zum Schluss fehlt noch der Schlussfloskel " Wir danken Frau XY für ihre Mitarbeit und wünschen ihr auf ihrem weiteren Lebens- und Berufsweg alles Gute und viel Erfolg." So in etwa muss der ideale Schlusssatz aussehen. Der Schlussatz in deinem Zeugnis finde ich persönlich nicht ok.

Hast du deine Ausbildung in einer kleinen oder großen Firma gemacht? Manche Firmen haben nämlich keine Ahnung wie man ein qualifiziertes Zeugnis erstellt.

Ich würde das Zeungis umschreiben lassen, wenn es geht.

Joe



Lounge Gast schrieb:
>
> Hallo ihr Lieben,
>
> wie ihr sicher erraten könnt, bräuchte ich dringend Hilfe
> beim Auswerten meines Zeugnisses. Ich hatte jetzt schon
> mehrere Bewerbungsgespräche und immer, wenn die Leute mien
> Zeignis dann verlangt hatten, bekam ich ne Absage. Nun komme
> ich ins Grübeln, ob eventuell mit meinem Zeugnis etwas nicht
> stimmt. Für eure Hilfe wäre ich euch sehr dankbar.
>
> Also, zuerst kommt eine Auflistung der Ausbildungsinhalte,
> dann folgender Text:
>
> "Frau x hat die ihr gebotene Möglichkeit, sich mit allen
> Arbeiten und betrieblichen Zusammenhängen vertraut zu machen,
> rege genutzt; sie zeigte eine gute Auffassungsgabe. Frau x
> hat sich mit Erfolg alle wesentlichen Fertigkeiten und
> Kenntnisse des Berufsbildes angeeignet. Sie hat die ihr
> übertragenen praktischen Arbeiten im jeweiligen
> Einsatzbereich mit zunehmender Selbständigkeit gut erledigt.
> Die Arbeitsergenisse waren von guter Qualität; ihre Arbeiten
> hat sie zur vollen Zufridenheit der betrieblichen Fachkräfte
> erledigt.
> Frau x wurde wegen ihrer Zuverlässigkeit und ihres
> freundlichen Wesens gelobt. Von den Auszubildenden wurde sie
> wegen ihrer kameradschaftlichen Art geschätzt. Die Kunden
> bediente sie freundlich. Mit ihren Umgangsformen waren wir
> voll zufrieden.
>
> Wir wünschen Frau x für ihre weitere Entwicklung alles Gute."
>
>
> Also, für mich hört sich das soweit eigentlich ganz positiv
> an, aber ich kenne mich ja nicht aus. Also falls mir jemand
> weiter helfen könnte, wäre ich äußerst dankbar.


[auf diesen Beitrag antworten]

   03.07.06
  Lounge Gast
Zeugnis an Bewerbung anfügen oder nicht?
Ich habe ein 6 monatiges Praktikum gemacht. Jetzt frage ich mich, ob ich mein Zeugnis bei späteren Bewerbungen anfügen soll.

Es gibt eine Bewertung auf einer Skala eins bis vier:

1=entsprechendes Verhalten im Praktikum kaum gezeigt
2=ensprechendes Verhaltenn im Praktikum ansatzweise gezeigt
3=entsprechendes Verhalten im Praktikum deutlich und durchgängig gezeigt
4=entsprechendes Verhalten im Praktikum in besonderem Maße gezeigt

Es gibt 6 Kategorien
- Motivation
- geistige Fähigkeiten
- Kommunkationsverhalten
- Stabilität und Selbstsicherheit
- Verhalten im Team
- Arbeitsweise/Leistungsvermögen

jeweils mit 2-3 Unterkategorien

In jeder Hauptkategorie bin ich mit 3 bewertet, in Unterkategorien teilweise mit 2.

Als Text steht da:

Herr XXX hat sich schnell im Team integriert. Aufgrund seiner Vorkenntnisse konnte er schnell kleinere Änderungsaufgaben übernehmen. Er hat großes Interesse und Engagement gezeigt und dabei seine CAD-Fähigkeiten stetig ausgebaut. Die Integration ins Team erfolgte schnell und problemlos.
Die ihm übertragenen Aufgane erledigte er stets zu unserer vollen Zufriedenheit.
Wir danken Herrn XXX für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm viel Glück und Erfolg für seinen weiteren Lebensweg.

Das Praktikum wurde erfolgreich absolviert.

"kleinere Änderungsaufgaben" hört sich komisch an, aber ist doch klar, dass man als Praktikant nicht ein ganzes Zylinderkurbelgehäuse für einen V8 konstruieren darf. In der Abteilung hat jeder Praktikant im Vergleich zu den normalen Ingenieuren nur kleine Änderungen an Motorbauteilen durchführen dürfen.
Auch den letzten Satz versteh ich nicht ganz, was der soll. "Praktikum erfolgreich absolviert".

Was meint ihr dazu?


[auf diesen Beitrag antworten]

   03.07.06
  Lounge Gast
Re: Zeugnis an Bewerbung anfügen oder nicht?
Hallo,

ich würde mit der Personalabteilung sprechen und den letzten Satz entfernen lassen. Das Zeugnis ist ja insgesamt nicht schlecht- eine 2 (stets zu unserer vollen Zufriedenheit =2). Und der Schlussfloskel " ... wir wünschen ihn viel Erfolg und Glück". Viel Glück, das schreibt man normalerweise nicht. Würde ich auch abändern lassen, wenn es geht. Rede doch mal mit deinem Chef und sag ihm, dass du einige Textpassagen nicht so findest, wie es normalerweise in der Zeugnissprache sein sollte.


Viel Glück (Hier kann ich das sagen!)

Joe


[auf diesen Beitrag antworten]

   04.07.06
  Lounge Gast
Hab ich ein gutes Zeugnis?
Herr...trat am 01.11.05 als Praktikant in die...Firma...ein.
Bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses hatte Herr ... Gelegenheit, seine Kenntnisse an allen Arbeitsplätzen unseres Hauses zu vertiefen.

Herr ... ist eine Person von hohem technischen und kreativen Verständnis und ausgeprägtem beruflichen Engagement. Er arbeitete selbständig nach klar durchdachter Planung und erzielte stets optimale Lösungen.

Er arbeitet stets zu unserer vollsten Zufriedenheit und genoß bei seinen Kollegen und unseren Kunden stets sehr hohes Ansehen.

Er verläßt uns zum 30.06.2006 im gegenseitigen Einvernehmen.

Für seinen weiteren Werdegang wünschen wir Herrn ... alles Gute und weiterhin viel Erfolg.



Mich stört am Anfang der Satz: "Bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses hatte Herr ... Gelegenheit, seine Kenntnisse an allen Arbeitsplätzen unseres Hauses zu vertiefen." Das bedeutet doch: man hatte die Gelegenheit, hat sie aber nicht genutzt oder?

Was sagt ihr zu dem Ganzen?

Vielen Dank schon mal.


[auf diesen Beitrag antworten]

   04.07.06
  Lounge Gast
Re: Hab ich ein gutes Zeugnis?
Ich würde mich echt freuen, wenn jemand, der Ahnung davon hat, was zu meinem Zeugnis von eben schreibt!!!!!

Vielen Dank im voraus

Boris


[auf diesen Beitrag antworten]

   05.07.06
  DaveMaestro
Re: Hab ich ein gutes Zeugnis?
Hallo Boris,

finde es seltsam dass das Verhältnis zum Vorgesetzten nicht drin steht? Mit dem Satz hast Du auch recht, es sollte wohl wohlwollend formuliert sein, hört sich aber an als ob Du gar keine Lust hattest Dir selber was anzueignen. Frage doch nochmal Deinen Praktikumgeber, wie er dies meinte bzw. ob er diesen Satz für Dich korregiert?

Gruss Dave

"Steigerung des Luxus: eigenes Auto, eigene Villa, eigene Meinung.(Wieslaw Brudzinski)


[auf diesen Beitrag antworten]

   05.07.06
  Wizard
Re: Hab ich ein gutes Zeugnis?
Hallo Boris,

unbeschadet der Ansicht, ob ich Ahnung haben mag, werde ich Deiner Bitte gerne entsprechen, und Dir zumindest den Eindruck schildern, den Dein Zeugnis bei mir erweckt. Zum einen möchtest Du wissen, ob Dir ein gutes Zeugnis ausgestellt wurde und zum anderen bemängelst Du den ersten bewertenden Satz.

Praktikantenzeugnisse weisen im Vergleich zu den Zeugnissen „normaler“ Arbeitnehmer ein paar Unterschiede auf, sie sind meist kürzer und bewerten zum Teil andere Aspekte. Von kundiger Hand erstellt sind die Inhalte gegenüber den normalen Arbeitnehmern jedoch als kongruent zu betrachten. Beim Praktikanten steht im Bewertungsteil der Aspekt des Lernens sehr häufig im Vordergrund. Die Analyse Deines Zeugnisses wiederum gestaltet sich sehr interessant, verbergen sich doch ein paar Auffälligkeiten im Zeugnistext.

Der Einstieg wurde sehr prägnant vorgenommen, er enthält die notwendigen Daten zur Person, gibt jedoch keinerlei Auskunft über den Grund des Praktikums, das Einsatzgebiet noch stellt er weitere Informationen zur Firma zur Verfügung. Da auch keine Listung der durchlaufenen Abteilungen / wahrgenommenen Tätigkeiten vorhanden ist, ist das Zeugnis in fachlicher Hinsicht ohne Aussagekraft. Dem anschließenden Satz, der eine Beurteilung der Lern- und Arbeitsbereitschaft wiedergibt, entnehmen wir, dass Du überall eingesetzt wurdest. Hier stellt sich mir die Frage, ob das beim Praktikum beabsichtigt war? Ebenso ließe sich darauf schließen, dass man ständig eine neue Verwendung im Unternehmen suchen musste, weil der Praktikant nicht zu gebrauchen war. Von der Formulierung her gebe ich Dir Recht, dass derartige Konstrukte normalerweise nur bei Arbeitnehmern verwendet werden, die von der Möglichkeit keinen Gebrauch gemacht haben (mangelhaft). Sehr augenfällig ist auch die unübliche Betonung der vorzeitigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses im ersten Bewertungssatz („Bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses...“).

Der nächste Absatz geht im Wesentlichen auf die Arbeitsbefähigung, die Arbeitsweise und den Arbeitserfolg ein. Den Formulierungen lassen sich eigentlich gute bis sehr gute Noten entnehmen. Der folgende Absatz enthält die zusammenfassende Leistungsbeurteilung („Er arbeitet(e)? stets zu unserer vollsten Zufriedenheit...“) sowie eine Bewertung zum Sozialverhalten. Auch hier könnte man auf den ersten Blick sehr gute Noten entnehmen, allerdings fehlt beim Sozialverhalten der Hinweis auf die Vorgesetzten, die generell an erster Stelle genannt werden. Bei der Frage, ob es sich um ein Versehen oder um einen bewussten Hinweis (Leerstellentechnik = „...nicht jedoch bei den Vorgesetzten“) handelt, bietet der Rest des Zeugnisses fundierte Anhaltspunkte hinsichtlich des Gebrauchs der Leerstellentechnik!

Markant im gesamten Zeugnis ist der Hinweis auf die vorzeitige Beendigung des Arbeitsverhältnisses, was in der nun folgenden Beendigungsformel („...im gegenseitigen Einvernehmen) wie ja auch im ersten Bewertungssatz hervorgehoben wird. Optisch steht die Beendigungsformel zudem alleine da, wodurch sie durchaus hervorgehoben und damit gesondert betont wird. Nun stellt sich die Frage nach den Gründen der vorzeitigen Beendigung. Und da bietet das Zeugnis im Kontext gelesen eben durchaus Anhaltspunkte, die gegen den Arbeitnehmer sprechen. Die fehlende Nennung der Vorgesetzten weißt dabei auf Differenzen mit eben diesen hin.

Zusammenfassend erachte ich das Zeugnis aufgrund des Aufbaus und des Stils von kundiger Hand verfasst. Das kurze Zeugnis in der mir vorliegenden Form ist ohne fachliche Aussage und betont im Kern die Trennung vom Arbeitnehmer bei mitunter distanziert klingender Schreibweise des Arbeitgebers. Die ansonsten recht guten Noten werden damit zweifelsfrei entwertet, da sich ein Zeugnis immer im Gesamtzusammenhang liest. Interessant im Übrigen auch die Tatsache, dass im Bereich des Fachwissens keine Aussage getroffen wurde. Unterm Strich betrachtet ist dies leider ein mangelhaftes Zeugnis.

Anzumerken bleibt allerdings, dass die relativ positiven Zukunftswünsche nicht ganz in das negative Schema hinein passen, was aber bei einem schlüssigen Zeugnis zu erwarten gewesen wäre. Es wäre daher nicht unwichtig zu wissen, warum und wie es zur einvernehmlichen Trennung gekommen ist, da die geringe wahrscheinliche Möglichkeit besteht, dass hier vielleicht doch mit Unwissenheit und unter Zuhilfenahme irgendwelcher internen Textbausteine geschrieben wurde.

Es grüßt mitten im Umzug von Mannheim nach Ribnitz-Damgarten befindlich

Wizard


[auf diesen Beitrag antworten]

   06.07.06
  Lounge Gast
Re: Hab ich ein gutes Zeugnis?
@ Dave und Wizard:

Vielen Dannk, ihr habt mir sehr weitergeholfen. Dann werde ich mal mein Praktikumszeugnis umschreiben lassen.

Viele Grüße
Boris


[auf diesen Beitrag antworten]

   07.07.06
  Lounge Gast
Re: Hab ich ein gutes Zeugnis? -
Hallo.
Ich habe Bürokauffrau gelernt und habe gestern mein Arbeitszeugnis bekommen...
Ich weiß nicht ob ich damit Zufrieden sein kann..
Könnt ihr mir beim bewerten helfen?

.....
..
...eignete ich umfassende Fachkenntnisse an, arbeitete zügig, gewissenhaft und selbstständig und führte die ihr aufgetragenden Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit aus.

Ihr verhalten war ohne Tadel, sie war ehrlich, pünktlich und fleißig und mit ihrem angenehmen Wesen eine beliebte Mitarbeiterin, dabei war sie höflich, hilfsbereit und zuvorkommend.

Im Juni 2006 legte sie die Abschlußprüfung vor der IHK mit der Note Gut ab.

..ja das wars dann auch.
Ich habe zum schluß keine Grußformel bekommen.... Ist das negativ?


[auf diesen Beitrag antworten]

   07.07.06
  Lounge Gast
Selbstgeschriebenes Zeugnis
Hallo Wizard,
habe diesen gigantischen Thread gelesen und bin erstaunt über Dein Engagament und Deine Hilfsbereitschaft. Und darum hoffe ich, daß Du mir ggf. bei meinem selbstgebastelten Zeugnis weiterhelfen kannst. Zum Hintergrund muß gesagt werden, daß ich von einem sehr großen zu einem sehr kleinen Unternehmen gewechselt bin. Dort habe ich mich sehr engagiert, bin jedoch immer wieder vor Mauern gerannt. Ein spezieller Mitarbeiter hat mich letzenendes so gemobbt, daß die Geschäftsführer nach nur 8 Monaten die Notleine gezogen haben, um das Betriebsklima zu erhalten. Mir wurde in einem sehr freundlichen Gespräch Abfindung plus Aufhebungsvertrag angeboten. Mein Arbeitszeugnis darf ich mir selbst schreiben. Ich habe nun eines zusammengesetzt aus meinen vorherigen Zeugnissen und habe versucht, es so zu formulieren, daß ersichtlich ist, daß ich mich sehr engagiert habe. Note 1,5 bis 2 würde ich sagen. Den Aufhebungsgrund habe ich nicht genannt, ist das richtig so? Auf Dein fachmännisches Urteil lege ich großen Wert. Hier nun der Text:
-----------------------------------------------
Arbeitszeugnis

Frau xxx, geboren am xxx in xxx, war vom xxx bis zum xxx in unserem Unternehmen tätig. Die Firma xxxx ist ein auf xxxx spezialisiertes Systemhaus mit xxxxx.

Frau xx wurde als zertifizierte xxx Technikerin im (xxx Bereich) eingestellt und und in dieser Position mit folgenden Aufgaben betraut:
- Kundensupport und -betreuung bei Hard und Softwareproblemen, telefonisch, persönlich oder vor Ort
- Diagnose und Reparatur bei Hardwareproblemen
- Bestellung von Ersatzteilen, Kalkulation und Abrechnung von Serviceaufträgen
- Beratung und Verkauf von Computern, digitalem Lifestyle und Zubehör im angegliederten Store

Frau xxx verfügt über ein sehr gutes und detailliertes Fachwissen, welches Sie stets sehr zielorientiert einsetzte. Sie arbeitete sich sehr schnell in ihr neues vielfältiges Aufgabenfeld ein, ging alle Aufgaben tatkräftig an und handelte sehr selbständig.

Hervorzuheben ist ihre schnelle Auffassungsgabe, konzeptionelle und konstruktive Art, mit der sie Probleme wahrnimmt, Lösungen für effektive Arbeitsabläufe erarbeitet und umsetzt. Zusätzlich zu ihrem normalen Aufgabenbereich enagagierte sich Frau xxx im Marketing, entwarf ein neues Firmen-CI und kümmerte sich um die Umsetzung in Form von Druck und elektronischem Werbematerial.

Frau xxx arbeitete während der gesamten Beschäftigungszeit mit hohem Engagement, zuverlässig, verantwortungsbewußt und erfüllte ihre Aufgaben stets unserer vollen Zufriedenheit. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war immer vorbildlich.

Frau xxx verläßt unser Haus in gegenseitigem Einvernehmen.
Wir bedauern diesen Schritt, danken Frau xxx für die geleistete Arbeit und wünschen ihr auch weiterhin für die berufliche und private Zukunft alles Gute.


[auf diesen Beitrag antworten]

   09.07.06
  Lounge Gast
positiv oder negativ?
Hallo,

kann mir jemand sagen wie ich diese Formulierung in meinem Zeugniss bewerten kann? Besonders das am Ende mit der "Panne"...

Frau xxx ist eine absolut ehrliche, stets einsatzbereite Mitarbeiterin, der wir unbedenklich auf das vollste vertrauen. Die ausgeführten Arbeiten waren zu unserer vollsten Zufriedenheit. Ihre Zuverlässigkeit hat so manche Panne verhindert.

Vielen Dank schonmal!

Claudi


[auf diesen Beitrag antworten]

   10.07.06
  Lounge Gast
Re: positiv oder negativ?
Hallo Joe,

danke erstmal für deine Hilfe.
Das, was du sagst, hb ich mir auch schon so ähnlich gedacht. Und du hast recht, es gab während der Ausbildung tatsächlich massive Probleme mit meinem Chef. Allerdings habe ich die Ausbildung bei einer großen Firma gemaht, die an sich wissen müssten, wie ein Zeugnis auszusehen hat.


[auf diesen Beitrag antworten]

   10.07.06
  Lounge Gast
Re: Ich bitte um eure Hilfe
Beitrag oben drüber wurde dem falschen Beitrag zugeordnet...

[auf diesen Beitrag antworten]

   11.07.06
  Lounge Gast
Re: Ich bitte um eure Hilfe
Heute erhielt ich mein Zwischenzeugnis, in dem Unternehmen wo ich seit 5 Jahren beschäftigt bin-Ich wäre über eine Deutung bzw. Analyse sehr dankbar.

Frau X, geboren am X, trat am X in unser Unternehmen ein und ist als Sachbearbeiterin im Bereich Kundendienst eingesetzt.

Ihr Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die selbständige Abwicklung von Retourenvorgängen unserer Privat und Händlerkunden.

Im Einzelnen zählen hierzu
Bearbeitung der Wareneingangspapiere
Kontrolle der danach erstellten Buchungsbelege
die in diesem Zusammenhang anfallende telefonische und schriftlichen Kundenanfragen
Tätigkeiten im Zusammenhang mit Sendungsnachforschungen bei unserem Logistikpartner

Dieser Aufgaben erfordern stets eine enge Zusammenarbeit mit den Abteilungen "Lager-Wareneingang" und "Buchhaltung".

Frau XXXXX arbeitete sich aufgrund ihrer guten Auffassungsgabe schnell und erfolgreich in das ihr übertragene Aufgabengebiet ein. Bei
der Erledigung ihrer Aufgaben zeichnet sie sich durch Verantwortungsbewußtsein und Sorgfalt aus.
Wir sehen sie als engagierte, aufgeschlossene Mitarbeiterin, die die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesezten, Kollegen und Kunden ist stets einwandfrei.

Wir erstellten dieses Zwischenzeugnis auf Wunsch von Frau X

Vielen Dank im voraus und lieben Gruß
Paula


[auf diesen Beitrag antworten]

   12.07.06
  Lounge Gast
Re: Ich bitte um eure Hilfe
5 Jahre ist eine lange Zeit. Wenn du solange in einem Unternehmen bleiben kannst, spricht das für dich! Ich hatte schon Probleme im Praxissemester und das hat nur 5 Monate gedauert. Hast du vielleicht ein paar Tips für mich?

[auf diesen Beitrag antworten]

   12.07.06
  Lounge Gast
Re: Ich bitte um eure Hilfe
Leider kann ich Dir nicht wirklich Tips geben-In erster Linie kommt es ganz darauf an in welchem Unternehmen Du tätig bist-Und dann ist es denke ich auch ein Unterschied, ob Du die Stellung als Praktikantin oder als Festeingestellte hast-Höhen und Tiefen sind in jeder Position drinnen-Ich hätte schon mehr als einmal kündigen können, doch das Vertrauen dass auch diese Zeit wieder vorbei geht habe ich dabei zum Glück nicht verloren.Ich denke, dass jede Situation die einem negativ erscheint eine Prüfung ist, die man so gut es geht bewältigen muß-Darf ich Dich fragen, was Du für Probleme hattest?
Grüße, Paula


[auf diesen Beitrag antworten]

   13.07.06
  Lounge Gast
Zeugnis selbst gemacht: Tipps?
Halli Hallo

Auch ich bin in der "glücklichen" Lage, mein Zeugnis selbst schreiben zu dürfen und habe dankbar einige Tipps aus diesem Forum bereits in mein Machwerk verbaut.

Vorab noch ein paar Infos: Eigentlich bin ich freier Journalist, auf Grund der miesen Auftragslage aber gezwungen, alles an Jobs anzunehmen, was der Markt so hergibt. So bin ich jetzt zwei Monate lang zum "Spargelman" mutiert und habe in einem Verkaufswagen Obst, Gemüse und Wurstwaren verkauft.
Vertrag war mündlich, vorerst auf zwei Monate befristet mit der Option auf Weiterbeschäftigung. Da der Umsatz in den letzten zwei Wochen ins Bodenlose geknallt ist, blieb es leider auch dabei: diesen Samstag ist Schluss. Im September soll es aber weitergehen, daher ist die Aussage mit der Wiederbeschäftigung durchaus real :-)

Vorweg meine Fragen zum Zeugnis:
- Kann/darf ich als "Branchenfremder" die Bezeichnung Verkäufer verwenden oder sollte da besser Verkaufsaushilfe oder Aushilfskraft stehen?
- Sollte ich ins Zeugnis noch einen Passus aufnehmen, der darauf hinweist, dass der Job - obwohl ich kein gelernter Verkäufer bin - von mir sehr gut erledigt wurde?
- In einigen Beiträgen hier habe ich gelesen, dass am Schluss nicht die fristgemäße Kündigung stehen sollte. Was schreib ich statt dessen besser?
Und natürlich würde mir eine Gesamtbewertung des Zeugnisses auch sehr weiter helfen. Vielen Dank schonmal für Eure Bemühungen.


Herr XY, geboren am XXXX , war in der Zeit vom XXX bis XXX in meinem Unternehmen tätig. In dieser Zeit hat er als Verkäufer für Obst, Gemüse und Wurstwaren in meinem Verkaufsstand auf dem Gelände der Firma Blabla gearbeitet.

Sein Aufgabengebiet umfasste die Präsentation der Waren, die Kundenberatung sowie den Verkauf des Lebensmittelsortiments.
Herr XY führte sämtliche Aufgaben stets zu meiner vollsten Zufriedenheit aus und hat seine Tätigkeiten von Beginn an selbständig und erfolgreich bewältigt. Hervorzuheben ist seine große Eigeninitiative und Einsatzfreude.
Herr XY war freundlich, ehrlich, fleißig und erschien immer pünktlich zur Arbeit. (Anm.: Darf ja wohl in keinem Verkäuferzeugnis fehlen...)

Sein Verhalten mir gegenüber war immer korrekt. Von seinen Kollegen wurde er wegen seines freundlichen und kollegialen Wesens sehr geschätzt. Bei unseren Kunden genoss er als kompetenter Ansprechpartner großes Vertrauen und Anerkennung.
Das Arbeitsverhältnis mit Herrn XY war auf den angegebenen Zeitraum befristet und endete fristgerecht. Sollte sich die Gelegenheit ergeben, würde ich Herrn XY aber jederzeit wieder einstellen.
Ich danke ihm für die geleistete Arbeit und jederzeit gute Zusammenarbeit. Für die weitere Zukunft wünsche ich Herrn XY beruflich und persönlich alles Gute.


[auf diesen Beitrag antworten]

   14.07.06
  Lounge Gast
Re: Zeugnis selbst gemacht: Tipps?
Hallo!
Könnte mir jemand mein Zeugnis entschlüsseln? Ich weiss nicht so recht was ich nun genau davon halten kann.
Es handelte sich um ein sozialpädagogisches Vorpraktikum.
Seite 1 ist eher allgemein gehalten und beschreibt mein Aufgabenfeld etc. deshalb habe ich sie erstmal weg gelassen und nur Seite 2, die konkret wird abgetippt.



Herr X fand schnell einen guten und herzlichen Kontakt zu den Jugendlichen, meist über das Gespräch mit den Einzelnen oder in Gruppen. Es gelang ihm, eine tragfähige Beziehung zu den Teilnehmern herzustellen und dadurch war er für einzelne Jugendliche ein wichtiger Ansprechpartner bei Konflikten, Alltagsnöten und Krisenbewältigung. In zahlreichen Gesprächen mit den übrigen Teammitgliedern bemühte er sich, Einblick in die Lebenswelt der Jugendlichen zu bekommen und zeigte dabei ein hohes Maß an Empathie und Sensibilität.
Zu den freizeitpädagogischen Aufgaben von Herrn X gehörte die Mithilfe und Organisation von Gruppenabenden und Festen, sowie die damit verbundene Motivationsarbeit. Er unternahm auch öfters mit einzelnen Jugendlichen Aktivitäten, wie Stadtbummel, Museums- und Ausstellungsbesuche etc. Er hatte lebhaftes Interesse an seiner Arbeit und zeigte Beobachtungsgabe und ein gutes Einschätzungsvermögen.
Ebenso brachte ein seine sozialen und kommunikativen Kompetenzen adäquat in die Arbeit ein.

Im Rahmen der Praxisanleitung reflektierte er seine Rolle im pädagogischen Prozess und zeigte großes Interesse an entwicklungspsychologischen Themen, sowie Modellen der systemischen Therapie und auch psychodynamischen Konzepten.

Ingesamt erwies er sich als kooperativer und einsatzbereiter Mitarbeiter, der von den Jugendlichen und Kollegen geschätzt und akzeptiert wurde.

Die ihm übertragenen Aufgaben führte er zuverlässig und stets zu unserer vollsten Zufriedenheit aus.
Sein Verhalten zu Mitarbeitern und Vorgesetzten war stets einwandfrei.
Wir danken Herrn X herzlich für den geleisteten Einsatz und wünschen ihm für die weitere Zukunft alles Gute.



Vielen Dank im Voraus!


[auf diesen Beitrag antworten]

   19.07.06
  Lounge Gast
schlechtes zeugnis
Hier ist ein schlechtes Zeugnis

einiges wurde auch weggelassen



Herr X, geb. am 00.00.1900, wurde vom …. bis zum …. in unserem Markt in …. zum Kaufmann im Einzelhandel, Fachbereich Lebensmittel ausgebildet.

Die Ausbildung erfolgte nach den in unserem Haus gültigen Ausbildungsrichtlinien, denen die Ausbildungsordnung zugrunde liegt und wurde in folgenden Bereichen durchgeführt:

Trockensortiment, SB-Kühlungen und Tiefkühlkost, Obst und Gemüse, Getränke, Bedienungstheke, Drogerie, Warenwirtschaft und Kasse, Beschaffung und Lagerung.

An der vorgeschriebenen Zwischenprüfung nahm Herr X mit Erfolg teil. Seine Ausbildung hat er vor der zuständigen Industrie und Handelskammer am … erfolgreich abgeschlossen.

Ergänzt wurde der Praktische Teil der Ausbildung durch den regelmäßigen betriebsinternen Unterricht, so dass Herr X eine umfassende und qualifizierte Ausbildung erhalten hat.

Herr X hat in diesen Funktionsbereichen viele Kaufmännische Arbeiten, die in einem großen Handelsunternehmen regelmäßig anfallen, intensiv kennengelernt.

Herr X erledigte praktische arbeiten zu unserer Zufriedenheit.

Er war ehrlich, fleißig und ordentlich. Sein verhalten gegenüber Vorgesetzen, Mitarbeitern und Kunden war stets einwandfrei.

Er verliess das Unternehmen nach Bestehen der Abschlussprüfung.

Wir wünschen Herrn X für seinen weiteren privaten und beruflichen Werdegang alles Gute.


[auf diesen Beitrag antworten]

   23.07.06
  Lounge Gast
Big 4 WP - Zeugnis
Ich glaube die hauen mir hier ganz schön was um die Ohren.

Könnte sich das bitte mal einer ansehen? Hatte bisher nur 1erBewertungen und kann das hier deshalb nicht wirklich entschlüsseln.

Danke!

Herr....war als studentischer Mitarbeiter... in unserer Niederlassung tätig.

Während seiner Zeit in unserem Unternehmen hatte er Gelegenheit, sich einen Überblick über den allgemeinen Geschäftsablauf in der Abteilung...zu verschaffen. Dabei war er - unter fachlicher Anleitung und innerhalb eines Projektteams - im Wesentlichen mit folgenden Aufgaben betraut:.....
...hat von der ihm gebotenen Möglichkeit, sich mit allen Arbeiten sowie betrieblichen Zusammenhängen der Abteilung vertraut zu machen, stets intensiv Gebrauch gemacht. Er bewies ein gutes Analyse- und Urteilsvermögen. Er erwies sich als sehr engagierter, gewissenhafter und selbstständig arbeitender Mitarbeiter, der die ihm übertragenen Aufgaben planvoll und systematisch erledigte. Dabei zeigte ... ein hohes Maß an Zuverlässigkeit. Seine Arbeitsergebnisse waren von Qualität geprägt. ..erledigte die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unsere vollen Zufriedenheit.

Sein Verthalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war einwandfrei.

...verlässt unser Unternehmen nach Ablauf der vereinbarten Zeit. Wir danken ihm für die stets gute und engagierte Mitarbeit und wünschen ihm für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.



was mich stört ist das sich das doch so liest, als hätte ich (zwar engagiert und nett aber trotzdem) nur zugeguckt.

Außerdem hab ich gekündigt, weil ich unbedingt wechseln wollte und der Vertrag vom neuen Arbeitgeber schon da war.


Wäre super wenn sich jemand die Mühe machen könnte.
Danke!


[auf diesen Beitrag antworten]

   25.07.06
  Lounge Gast
Keiner Da?
Ist Wizard im Urlaub? Wo kann man jemand finden der kostenlos ein Zeugnis prüft?

[auf diesen Beitrag antworten]

   25.07.06
  Lounge Gast
Re: Keiner Da?
Immer diese Forderungshaltung.... unglaublich. Wenn man sieht, wie selten Wizzard ein "danke" bekommen aht, dann wundert es mich nicht, dass er hier nicht mehr auftaucht.

[auf diesen Beitrag antworten]

   25.07.06
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis
Hallo zusammen, Thema wurde sicher schon öfter durchgekaut. Kann die meisten Formulierungen einschätzen. Diese jedoch nicht:
"durch sein gutes kontaktvermögen konnte er sich schnell ins team integrieren" dann kommt nochn satz zur leistung und zum schluss: "seine führung ist einwandfrei". normalerweise werden doch kollegen, vorgesetzte usw. erwähnt. Einschätzung?


[auf diesen Beitrag antworten]

   26.07.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis
die frage nach Wizard war eher ironisch...sorry falls das nicht angekommen ist. sollte doch aber klar sein das hier niemand ernsthaft was von ihm fordert. wäre halt nur schön wenn es sich jemand ansehen könnte.
die zweite frage war ernst: wo bekommt man denn so nen service noch?


[auf diesen Beitrag antworten]

   26.07.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis
ich möchte euch nur wissen lassen, dass wenn in eurem zeungnis eure pünktlichkeit gelobt wird ihr echt abgekackt habt...denn pünktlichkeit ist selbstverständlich dh also ihr habt sonst nix auf die reihe gekriegt...genau so heißt es wenn da drin steht man war "gesellig" eigtl damit zum ausdruck gebracht werden will, dass man sexuelle kontakte zu arbeitskollegen gesucht hat. oder wenn drin steht sorgte für ein heiteres arbeitsklima man ein alkoholproblem hat...also der schein trügt(o;

[auf diesen Beitrag antworten]

   28.07.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis
Mal ehrlich: gibts diese ironischen Formulierungen zum Trinkverhalten bzw. Sexualverhalten eigentlich tatsächlich oder gehört das dann doch eher in den Bereich der "Urban Legends" ???

[auf diesen Beitrag antworten]

   28.07.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis
Hallo,

"Zu unserer vollen Zufriedenheit" bedeutet meines Erachtens 2-3. Warum fehlen eigentlich bei der Benotung deines Verhalten die Kunden? Es müsste doch eigentlich heissen:" Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzen, Kollegen UND Mandanten war stets einwandfrei"??? Hattest du keinen Kontakt zu den Mandanten oder warum fehlt hier die Nennung?


[auf diesen Beitrag antworten]

   31.07.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis
wenn du das wp zeugnis meinst - nein, gab es nicht...
mich stört dieses "von qualität geprägt". hast du da ne idee zu


[auf diesen Beitrag antworten]

   06.08.06
  Lounge Gast
Re: schlechtes zeugnis
hallo mal an alle, wurde gerne wissen was für eine gesamtnote mein zeugnis hat! danke im voraus hier das zeugnis:

Herr x geboren am..., wurde vom ..bis zum ...unseren Unternehmen zum Kaufmann im Einzelhandel ausgebildet.

Nach dem bestehenden Ausbildungsplan war Herr X im Wechsel in der Ausbildungsfiliale und in allen Abteilungen der kaufmännischen Verwaltung tätig. Darüber hinaus hat er an betrieblichen Schulungsmaßnahmen erfolgreich teilgenommen. Herr X hat im Verlaufe der Ausbildung alle Fertigkeiten und Kenntnisse erworben, die das Berufsbild für den Kaufmann im Einzelhandel festlegt.

Herr X hat die ihm angebotenen Möglichkeiten genutzt, um sein fachliches Wissen zu vervollkommen. Mit viel Interesse und Einsatzbereitschaft hat er sich ein solides Grundlagenwissen erarbeitet. Die ihm übertragenen Aufgaben hat Herr X stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.

Herr X war ehrlich, fleißig und pünktlich. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war zuvorkommend und hat nie zu Beanstandungen Anlass gegeben. Mit dem Bestehen seinerAbschlussprüfung hat Herr X seine Ausbildung beendet.

Für seinen weiteren beruflichen Werdegang wünschen wir ihm alles Gute.

Musterort, den Musterdatum


[auf diesen Beitrag antworten]

   09.08.06
  Lounge Gast
Re: schlechtes zeugnis ???
hallo, was bedeutet im Zeugnis
Sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht erzielte Fr. K.... im Wesentlichen gute Arbeitsergebnisse
Wer kann mir helfen, kam durch Zufall auf diese Inernetseite
liebe Grüße


[auf diesen Beitrag antworten]

   09.08.06
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo,
was haltet ihr von folgendem zeugnis:
nach aufzählung der tätigkeiten kommt:

Wir lernten Herrn XX als selbstständig arbeitenden Mitarbeiter kennen. Die ihm übertragenen Aufgaben wurden stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt. Sein Verhalten gegenüber Kollegen und Vorgesetzten war immer freundlich, loyal und überaus korrekt.
Das Dienstverhältnis endete im beiderseitigen Einvernehmen.
Wir wünschen Herrn XX für seinen weiteren Lebensweg viel Erfolg und alles Gute.

stets zur vollsten zufriedenheit klingt ja sehr gut, aber was ist davon zu halten, dass kollegen vor vorgesetzten genannt wird und dass der schluss (wie überhaupt das ganze zeugnis) sehr knapp gehalten wurde? war 2,5 Jahre bei der Firma und bin auf eigenen Wunsch gegangen.

LG berni


[auf diesen Beitrag antworten]

   09.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
gegenseitiges Einvernehmen heißt Aufhebungsvertrag.

Auf eigenen Wunsch heißt auf eigenen Wunsch.

Zeugnis recht kurz, richtig.


[auf diesen Beitrag antworten]

   09.08.06
  Lounge Gast
Re: schlechtes zeugnis ???
@ lounge gast von 26.7.06 (der letzte)

es giebt sogar noch schlimmeres, und zwar bei der unterschrift:

ein senkrechter Strich mit Kugelschreiber/Füllhalter, links stehend von der Unterschrift, der aussieht wie ein "Ausrutscher"

beduetet:

Mitglied einer Gewerkschaft

oder:

ein sogenannter "Ausrutscher" (nur Häkchen) nach links

bedeutet:

Mitglied einer linksstehenden Partei

oder:

ein sogenannter "Ausrutscher" (nur Häkchen) nach rechts

bedeutet:

Mitglied einer rechtsstehenden Partei

oder:

ein sogenannter "Doppelausrutscher" (Doppelhäkchen) nach links

bedeutet: Mitglied einer linksgerichteten, verfassungsfeindlichen Organisation

liebe grüsse

AR


[auf diesen Beitrag antworten]

   09.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
danke für die schnelle antwort.
meine idee war es zu kündigen, habe mich mit arbeitgeber auf eine einvernehmliche kündigung geeinigt.
was für einen eindruck macht das zeugnis auf euch. einen guten? einen schlechten? einen, zum hinterfragen?


[auf diesen Beitrag antworten]

   09.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
die formulierung deutet halt auf einen Aufhebungsvertrag hin, weniger gut.

[auf diesen Beitrag antworten]

   14.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Mein Arbeitgeber hat das ganz zu meinem letzten Arbeitstag datiert, der der 21.7. war, aber ich habe am 4.8.2006 gekündigt, und das Datum stört mich, geht das denn zurück zu datieren?
Ich habe im Verkauf gearbeitet und an dieser Formulierung kann ich nichts anfangen: Sie war jederzeit pünktlich, ehrlich und fleißig. Habe vorher noch nie im Verkauf gearbeitet, deswegen ist das o.k. so?
Was noch als Formfehler gemacht wurde, nicht nur die Zurückdatierung, der Arbeitgeber hat sogar meine Adresse in den ersten Satz eingetragen. DAs sind 2 Formfehler und dann eben der letzte SAtz: Wir wünschen ihr für seinen weiteren Lebens-und Berufsweg alles erdenklich Gute. Wie kann ich mich dagegen wehren?
Danke für die lieben und schnellen Antworten!


[auf diesen Beitrag antworten]

   15.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo, ich habe ein Zeugnis von einem ehemaliger Arbeitgeber bekommen. Dabei handelte es sich um eine Aushilfetätigkeit. Kann mir jemand dies intepretieren und mir sagen ob es sich lohnt bei der Job suche dieses zeugnis zu benutzen? Was ist das eigentlich für ne Note?

Herr XXX, geb. XXX, war in unserem Unternehmen in den Bereich Logistuc und Vertrieb vom XXX bis XXX, vom XXX bis XXX und vom XXX bis XXX als Aushilfe tätig.

Er erledigte alle Arbeiten in unserem Warenlager. Eingehende Ware wurde von Ihm geprüft und entsprechend eingelagert. Zu seinen Aufgaben gehört es auch , Sendungen versandfertig zu machen für den Paketdienst oder Speditionsfracht.
Wir lernten Herr XXX stets als korrekten, fleißigen Mitarbeiter kennen.
Er war immer pünktlich und erhlich.

Herr XXX beendete seine Tätigkeit in unserem Unternehmen mit dem XXX, da sie Semesterferien zu Ende gingen.
Wir würden Herrn XXX jeder Zeit gerne wieder beschäftigen.

Für seine private und berufliche Zukunft wünschen wir ihm alles Gute.

Danke für Euer Hilfe,

Patrick


[auf diesen Beitrag antworten]

   17.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo,

ich fange bald an zu studieren und höre deshalb mit meinem jetzigen Job auf. Vielleicht könnt ihr ja mal einen kurzen Blick über das Zeugnis werfen, das ich bekommen soll:

Frau xy, geb. am 00.00.0000, war in der Zeit vom 16.01.2006 bis zum 15.09.2006 in unserem Büro als Junior Project Manager tätig.

Zu den Aufgaben von Frau xygehörten:

- Internationale Support-Koordination und -Kommunikation für Kunden von Programmdaten die über IP und Satellit verbreitet werden

- Bedarfsanalyse und Konzeption eines Auswertungsinstrumentes für B2B- und B2C-Aspekte des internationalen Programmdatenvertriebes

- Beta-Test, Bug-Reporting und Optimierungs-Konzeption für EPG-Applikationen auf digitalen Satellitenreceivern von Siemens und für Mediacenter-EPG-Applikationen von Cyberlink, Ulead und anderen auf PC-Basis.

- Koordination der Projektabwicklungen für B2B-Abnehmer von internationalen Programmdaten.

-Akquise und Betreuung internationaler Programmdatenanbieter.

- Beteiligung an der Verhandlung komplexer Geschäftsmodelle im Umfeld von EPGs und Programmdatenvertrieb für Partner der xy AG

- Reporting und Interpretation der geschäftsbezogenen Kennzahlen und Abrechnung mit xy AG-Partnern.

- Beteiligung an der Entwicklung eines unidirektionalen SAP-gestützten Subskriptions-Mechanismusses für AS-Content, der von Callcentern für Endkunden freigegeben werden kann. Dazu gehörte der Entwurf des Regelwerkes für Inkasso-Verfahren und Abodaten.

- Einweisung und Delegierung von Teilprojekten an Auszubildende der xy AG.

- Entwurf von Marketing-Unterlagen für neue Geschäftsmodelle.

- Erstellung englischsprachiger Präsentationen.

- Beteiligung an Strategie-Workshops.

Frau xy besitzt vertiefte und umfangreiche Fachkenntnisse, auch in den Randgebieten ihres Berufsbereichs.

Sie war jederzeit in der Lage, aufkommende Probleme schnell und richtig zu erfassen und nachhaltige Lösungen zu entwickeln.

Sie war auch dem größten Arbeitsaufkommen stets gewachsen.

Frau xy arbeitete stets mit einem Höchstmaß an Selbstständigkeit und Engagement.

Sie vermag auch unter schwierigsten Rahmenbedingungen Problemlösungen höchst effizient umzusetzen.

Sie arbeitete stets in jeder Hinsicht äußerst zuverlässig und gewissenhaft.

Die Arbeit der Frau xy war ohne Ausnahme hervorragend und hat unsere Erwartungen immer in bester Art und Weise erfüllt.

Ihr persönliches Verhalten war immer einwandfrei. Sie wurde von Vorgesetzten, Arbeitskollegen und Geschäftspartnern gleichermaßen geschätzt.

Frau xy beendet ihre Tätigkeit in unserem Unternehmen am 15.09.2006, um zu studieren. Wir haben für diesen Schritt Verständnis, bedauern ihn jedoch außerordentlich. Wir danken Frau xy für die wertvolle Mitarbeit. Wir würden uns freuen, wenn wir sie zu einem späteren Zeitpunkt einmal wieder als Geschäftspartnerin begrüßen könnten. Für die Zukunft und für die Verwirklichung ihrer Pläne wünschen wir Frau xy weiterhin viel Erfolg, Glück und alles Gute.

Hamburg, den 15.09.2006


[auf diesen Beitrag antworten]

   18.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo!
Ich habe mit Interesse einige einträge gelesen.
Ich habe, ein für mich, großes Problem. Vielleicht kann mir hier jemanden helfen. Mein Problem ist folgendes: Ich habe drei jobs gemacht zwei in deutschland ein einen in Singapur. Alle drei bei mehr oder weniger Bekannten die ein Unternehmen haben. Da ich davon zeugnisse haben möchte haben die chefs gesagt ich sollte mir was aufschreiben und die setzen dann eine unterschrift mit Stempel drauf. Wenn Ich aber die einträge sehe habe ich Angst da fehler zu machen.
Kann mir hier jemanden dabei helfen? Für jede Hilfe wäre ich Dankbar!


[auf diesen Beitrag antworten]

   18.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Schreib einfach, dass du der geilste warst und dass du auch den alten hasen noch was vormachn konntest.

[auf diesen Beitrag antworten]

   19.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Danke für Deine Anmerkung aber selbst das müsst ich etwas schöner Ausdrücken und da liegt das problem.

[auf diesen Beitrag antworten]

   22.08.06
  sascha_hh
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo allerseits!

Ich habe ein Arbeitszeugnis (für eine 3-monatige Tätigkeit) erhalten und bin mir ziemlich unsicher, wie ich es letztendlich einschätzen soll. Da ich nunmehr arbeitssuchend bin, möchte ich unbedingt wissen, wie ich das Zeugnis wirklich einzuschätzen habe. Ich brauche eue Hilfe und würde sehr gerne eure Meinung dazu hören.

--- ANFANG ---
...

Herr XXX zeigte sich bereits nach kurzer Einarbeitungszeit den ihm übertragenen Aufgaben voll gewachsen. Er war jederzeit einsatzbereit und erledigte die ihm übertragenen Arbeiten zuverlässig, sorgfältig und verantwortungsbewusst.

Das Verhalten von Herrn XXX war jederzeit einwandfrei und gab zu Beanstandungen niemals Anlass. Bei Vorgesetzten und Kollegen war Herr XXX gleichermaßen beliebt. Auch sein Verhalten Mandanten gegenüber war gut.

Wir wünschen Herrn XXX für seine berufliche Zukunft weiterhin viel Erfolg.

...
--- ENDE ---

Danke für eure Hilfe!

Gruss
Sascha


[auf diesen Beitrag antworten]

   23.08.06
  Jeka
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Wizard und Alle,
habe heute mein Zeugnis bekommen, kann mir bitte jemand helfen das zu entschlüßeln:

Herr xyz, … war in der Zeit … am Standort … Innerhalb des Bereiches … als Werkstudent tätig.
Im Rahmen seiner Werkstudententätigkeit hat Herr xyz folgende Tätigkeiten ausgeführt:

Projektmanagement…

Qualitätsmanagement…

Internetrecherche…

Erstellung des Pflichtenheftes

Umsetzung der Hardwareentwicklung von der Konzepterstellung über die Entwicklung/Berechnung elektronischer Baugruppen bis hin zur Betreuung der Prototypenfertigung.

Nutzung von entsprechender spezieller Software zur Erreichung der Projektziele

Durchführung und Beurteilung von Messreihen

Inbetriebnahme der Prototypen und Verifikation der Anforderungen durch geeignete Messungen

Erstellung der Dokumentation

Herr xyz erledigte die Ihm übertragenden Aufgaben stets selbständig und gewissenhaft zu unserer vollen Zufriedenheit. Hervorzuheben hierbei ist insbesondere seine engagierte sowie zuverlässige Arbeitsweise. Wir lernten Herr xyz außerdem als belastbaren Mitarbeiter kennen, der Neuem jederzeit aufgeschlossen gegenüber stand.

Das persönliche Verhalten von Herrn xyz gegenüber Kunden, Führungskräften und Mitarbeitern war jederzeit einwandfrei und vorbildlich. Aufgrund seiner aufgeschlossenen und hilfsbereiten Art war Herr xyz als Ansprechpartner stets geschätzt und anerkannt.

Die Beschäftigung endet am heutigen Tage mit Ablauf der Befristung.

Wir danken Herrn xyz für seine Tätigkeit in unserem Unternehmen. Für seinen weiteren Lebens- und Berufsweg wünschen wir ihm alles Gute und viel Erfolg.


[auf diesen Beitrag antworten]

   23.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
ihr verhalten gegenüber kollegen und vorgesetzen ist gut

[auf diesen Beitrag antworten]

   29.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Diese Floskel besagt -leider - nur eins: Eine "Betriebsnudel", die mann nicht ernst nahm und desshalb auch nicht mit ( all zu ) schwierigen Aufgaben betraute.

Glaub`s mir... bin in dieser Hinsicht auch "leidgeprüft".


[auf diesen Beitrag antworten]

   31.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Servus, hab dann auch mal eine Frage zu folgender Formulierung im Bundeswehr-Dienstzeugnis...

" Durch Engagement und eine sorgfältige Arbeitsweise erwarb er sich schnell das Vertrauen seiner Vorgesetzten.

Seine Leistungen haben unseren Erwartungen in jeder Hinsicht und in bester Weise entsprochen. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kameraden war vorbildlich.

Wir bedauern sein Ausscheiden außerordentlich und wünschen ihm für seinen weiteren beruflichen Werdegang alles Gite, viel Glück und Erfolg."

Nachdem ich so die Diskussion hier mitverfolgt habe, bin ich schon etwas irritiert, wie ich das einzuordnen habe. Vielleicht kann jemand was dazu schreiben, der sich etwas auskennt... Vielen Dank im voraus!


[auf diesen Beitrag antworten]

   31.08.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo Lounge Gast 29.08.06. Zu wessen Zeugnis gehört deine Aussage?
Gruß Jeka?


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.09.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Puh,
in meinem BW-zeugnis steht "hat versucht......", das habe ich aber schon lange entsorgt, hat nämlich nicht gestimmt, ich habe damals nämlich gar nicht versucht irgendwas zu machen....


[auf diesen Beitrag antworten]

   01.09.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsz... nur aml so am Rande...


Für den mit dem Dienstzeugnis: http://de.wikipedia.org/wiki/Dienstli...


[auf diesen Beitrag antworten]

   06.09.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo zusammen,

ich habe heute mein Ausbildungszeugnis bekommen, vielleicht könnt ihr mir helfen es auszuwerten:

- die ihm übertragenden Aufgaben hat Herr X zufriedenstellend und sauber ausgeführt, sodass wir mit seinen Leistungen voll zufrieden waren.

- Seine Führung und sein Verhältnis zu Mitarbeitern war einwandfrei, er fügte sich gut in die wechselnden Abteilungen ein.

Für mich klingt das notenmäßig 3 - 4 oder was meint ihr?

Vielen Dank schon mal

Daniel


[auf diesen Beitrag antworten]

   06.09.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Ach quatsch. Eine zwei! Seltsame Formulierungen aber eine zwei... Habt doch mal Selbstbewusstsein und Vertrauen. Nicht jeder AG ist böse...

[auf diesen Beitrag antworten]

   07.09.06
  Lounge Gast
mal meins
hi hab mir jetzt schon viel durchgelesen aber ich komm mit 2 sätzen nicht klar. Die form passt und meine tätigkeiten wurden ebenfalls alle aufgeführt.
hier mal einen auszug:

Herr Schlecht hat alle diese Aufgaben zu unserer vollen Zufriedenheit ausgeführt (is wohl ne 2)

Wir schätzten Herrn Schlecht als sehr lernfähigen und kooperativen Mitarbeiter.
In Ermangelung einer Planstelle konnten wir Herrn Schlecht leider nicht einstellen.

Wir empfehlen Herrn Schlecht als Fachinformatiker für Systemintegration und wünschen Ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute!


[auf diesen Beitrag antworten]

   07.09.06
  Lounge Gast
Re: mal meins
Welche 2 von den drei Sätzen meinst du?

[auf diesen Beitrag antworten]

   01.10.06
  Lounge Gast
Beurteilung
Hallo,

Habe eine Beurteilung mit folgenden Formulierungen erhalten: könnte mir die vielleicht jemand übersetzen. Bin sehr unsicher damit.

...hat in allen Tätigkeiten mit großer Gewissenhaftigkeit und Gründlichkeit mitgearbeitet
...hat die Gruppen, in denen ...mitgearbeitet hat bereichert...
...hat das Team entlastet...


[auf diesen Beitrag antworten]

   04.10.06
  Lounge Gast
Noch mehr Formulierungen
Hallo, kann mir vielleicht jemand die folgenden Formulierungen übersetzen?? Danke :)

"...ihm unbekannten Fragen ist er mit Interesse nachgegangen."

"Seine Arbeitsweise gab keinen Anlass zu Beanstandungen."

"Die Zusammenarbeit mit ihm war insgesamt angenehm."

"Die zeitlichen Absprachen hat er insgesamt eingehalten."


[auf diesen Beitrag antworten]

   04.10.06
  Lounge Gast
Re: Noch mehr Formulierungen
eindeutig eine 4.

[auf diesen Beitrag antworten]

   07.10.06
  andrea
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Hallo liebes Forum,

die unten genanten Formulierungen stehen in meinem letzten Nebenjobzeugnis. Ich bin mit den folgenden Passagen sehr unzufrieden, aber vielleicht interpretiere ich auch ein paar Sachen falsch. Was meint ihr ganz spontan?

Gerade das "wir bedanken uns" bereitet mir Sorgen! Ist das ironisch gemeint sein, wie so oft zu lesen ist?

Freue mich über jede noch so kurze Meinung!!

"Frau xxx wurde hauptsächlich in den Abteilungen xxx und xxx eingesetzt."

"Wir haben Frau xxx als engagierte Mitarbeiterin kennen gelernt, die mit ihrer schnellen, zuverlässigen und eigenständigen Arbeitsweise die ihr übertragenen Arbeiten zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt hat. Frau xxx beherrschte souverän das notwendige xxx Fachwissen und war dadurch hinaus flexibel einsetzbar. "
...
"Im persönlichen Verhalten überzeugte Frau xxx durch Freundlichkeit und Kompetenz im Kundengespräch, aber auch Vorgesetzten und Kollegen gegenüber war ihr Verhalten stets einwandfrei."
...
"Wir bedauern ihr Ausscheiden undbedanken uns für die sehr angenehme Zusammenarbeit."...


[auf diesen Beitrag antworten]

   08.10.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
gutes zeugnis

[auf diesen Beitrag antworten]

   09.10.06
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis Formulierungen
Ich hoffe ihr könnt mir helfen, brauche ien Beurteilung meines Aubildunszeugnis.

Frau ... geboren am ..., hat vom 05.08.2001 bis 14.06.2003 in unserem Unternehmen eine Ausbildung absolviert.

Die Ausbildung erfolgte in unterschiedlichen Fachabteilungen nach den vorgegebenen Ausbildungsrichtlinien. Die erworbenen Qualifikationen wurden im Rahmen betrieblicher Unterweisungen vertieft.

Frau -- verfügt über die beruflichen Qualifikationen. Die Ausbildungsinhalte erwarb sie mit großem Interesse. Sie griff Anregungen bereitwillig auf. Ihre Arbeiten bereitete sie stets systematisch und planvoll vor und behielt immer einen guten Überblick über den Arbeitsablauf.
Die Arbeiten wurden sorgfältig ausgeführt, selbst schwierige Tätigkeiten führte sie teilweise selbstständig aus. Sie erledigt die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit. In der Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Kollegen war Frau --- stets aufgeschlossen, sachlich und hilfsbereit. Ihr Verhalten war jederzeit einwandfrei.

Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung wurde Frau -- in ein unbefristets Anstellungsverhältnis in der Abteilung -- übernommen.

Könnt ihr mir helfen, denn ich finde es hört isch nicht gut an.

P.S Es ist eine kaufmännischen Ausbildung

DANKE


[auf diesen Beitrag antworten]

   10.10.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
www.arbeitszeugnis.de

[auf diesen Beitrag antworten]

   10.10.06
  Lounge Gast
Ausbildungszeugnis
Könntent Ihr mir vielleicht auch etwas zu meinem Zeugnis sagen?
Besonders irritiert hat mich, dass verschiedene Schriftgrößen verwendet wurden. Hat das etwas zu bedeuten?
Das Zeugnis im Wortlaut:

Herr xxx, geboren am xxx in xxx, wird seit dem 1. August 2004 in unserem Unternehmen als IT-System Kaufmann ausgebildet.

Die xxx GmbH ist eine Firma, die Ihre Leistungen als externer Dienstleister für Unternehmen und die öffentliche Hand in Deutschland anbietet.

Herr xxx durchlief die Abteilungen
- Sachbearbeitung Auftragsabwicklung
- Einkauf
- Marketing
- Public Relations
- Disposition
- Vertrieb
- Support & Hotline
- It-Training

Herr xxx hat von der ihm gebotenen Möglichkeit, sich mit allen Arbeiten und betrieblichen Zusammenhängen sowie deren Wechselwirkung vertraut zu machen stets rege und nutzvoll Gebrauch gemacht.

Mit großem persönlichem Einsatz erwab Herr xxx die zertifizierung des ECDL.

Besonders hervorzuheben ist, dass Herr xxx in internen Fortbildungen unseres Train The Trainer-Programmes die didaktischen Grundlagen als Voraussetzung der Zertifizierung zum Microsoft Certified Trainer erwarb.

Herr xxx beherrscht alle Kenntnisse eines IT-System Kaufmanns. Weit überdurchschnittliche Erfolge erzielte er bei der kommunikativen Tätigkeiten wie Vertieb, Support und IT-Training.

Alle anstehenden Arbeiten verrichtete Herr xxx in guter Qualität und dennoch zügig. Gegen Ende der praktischen Ausbildung kann Herr xxx bereits als vollwertiger Mitarbeiter eingesetzt werden.

Nur der Vollständigkeit halber ist zu erwähnen, dass Herr xxx stets pünktlich, ehrlich und fleißig war.

Herr xxx hat stets zu unserer vollen Zufriedenheit gelernt und gearbeitet.

Sein Verhalten gegenüber Kunden, Vorgesetzten und Mitarbeitern war jederzeit vorbildlich.

Dieses Zwischenzeugnis wurde auf Wunsch von Herrn xxx erstellt.

Schon mal vielen Dank


[auf diesen Beitrag antworten]

   10.10.06
  Lounge Gast
Re: Ausbildungszeugnis
na ja, im Prinzip ok!
Ich würde so 2-3 sagen.
Falls eine Dankesformel gänzlich fehlen sollte, ist das natürlich nicht wirklich schön. Normalerweise steht am Schluss so etwas wie" Wir danken Herrn XXX für seine Arbeit...."


[auf diesen Beitrag antworten]

   10.10.06
  Lounge Gast
Re: Ausbildungszeugnis
Na ja, ist ja auch nur n Zwischenzeugnis. Dankt man da auch schon?
Wie ist denn die Passage "Rein Vollständigkeit halber..." zu bewerten?


[auf diesen Beitrag antworten]

   20.10.06
  Lounge Gast
Re: Ausbildungszeugnis
hallo allerseits,

bin total verwirrt!!

was bedeutet:

- hat sich in die ihr gestellten Aufgaben schnell und mit nur wenig Unterstützung eingearbeitet

- wir lernten Sie als eine vielseitig interessierte und aufgeschlossene MA kennen und ihre Leistungsbereitschaft war sehr hoch ---- dann: eine Leerzeile zuviel nach dem Punkt!! (hat glaub ich auch eine Bedeutung!!??)

- darüber hinaus bewies sie stets Umsichtigkeit sowie Sensibilität (was soll das denn heissen??) und zeichnete sich durch ein freundliches Auftreten aus

und dann:

- durch ihre methodische und strukturierte Vorgehensweise..usw.

Bitte mal Eure Meinungen

DAAAANNNKKEE!!!


[auf diesen Beitrag antworten]

   21.10.06
  Lounge Gast
Praktikumszeugnis
Hallo zusammen.

Mich hat vor ein paar Tagen ein Freund auf ein Zeugnis von mir hingewiesen, welches wohl nicht ganz in Ordnung sei. Ich hatte mich bei der Niederlassung (Süddeutschland) einer Spedition beworben, bei der ich bereits ein Praktikum (Norddeutschland) absolviert habe und bin wohl bei der ersten Entscheidungsrunde gleich ausgeschieden. Jetzt bin ich natürlich enddeprimiert und versteh das alles nicht. Wär schön, wenn mir jemand helfen könnt. Ich muß dazu sagen, daß ich gelernte Bürokauffrau bin und von Spedition keinerlei Ahnung hatte, bevor ich mein Praktikum dort gemacht habe.

"Frau x, geboren am ..., war in der Zeit vom ... bis ... in unserem Hause als Praktikantin tätig.

Im Rahmen ihres Praktikums wurde sie in der ... in der Abteilung Business Development eingesetzt. Zu ihren Aufgaben gehörten:

- Datenerfassung innerhalb unserer Kundendatenbank
- Synchronisieren der Reinigungspreislisten
- Prüfung der europäischen Ortsangaben für unsere
Speditionssoftware
- Entfernungsermittlung für Transporte

Nach umfassender Einarbeitung zeigte Frau x ausreichende Kenntnisse, die sie auch auf die Arbeitsabläufe anzuwenden wußte.

Frau x besitzt ein solides Urteilsvermögen und konnte hinsichtlich ihrer Arbeitsabläufe gut durchdachte Anregungen machen und realisieren. Trotz der Vielzahl der anfallenden Arbeiten setzte sie sich in erhöhtem Maß für unser Unternehmen ein. Durch ihr Engagement konnte sie die übrigen Mitarbeiter regelmäßig entlasten. Ihre Aufgaben erledigte sie jederzeit sorgfältig, selbständig und stets zu unserer vollen Zufriedenheit.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war jederzeit vorbildlich. Aufgrund ihrer freundlichen und hilfsbereiten Art war sie auch bei unseren Kunden und Geschäftspartnern stets sehr beliebt.

Das Praktikum endet vereinbarungsgemäß mit dem heutigen Tage. Wir bedanken uns für die guten Leistungen und wünschen Frau x für die weitere berufliche Laufbahn viel Erfolg und persönlich alles Gute."

Ich würde mich über eine Erklärung, bzw. Übersetzung wirklich sehr freuen. Viele, vielen Dank


[auf diesen Beitrag antworten]

   22.10.06
  Lounge Gast
Re: Praktikumszeugnis
Brauche auch Hilfe bezüglich der Bewertung eines Praktikumszeugnisses einer internationalen Anwaltskanzlei:

"Frau X hat ihre Aufgaben mit großem Engagement und sehr genau erledigt. Ihre Erledigungen waren oft von überdurchschnittlichem Nivau und damit bei der Aktenarbeit meist unmittelbar verwertbar. Sie zeigte sich an allen Aufgabenstellungen, Rechtsfragen und mit dem Beruf zusammenhängenden Fragen besonders interessiert und war auch durch ihre angenehme Art bei den Mitarbeitern unserer Kanzlei sehr beliebt.

Wir wünschen Frau X für ihre weitere berufliche Laufbahn viel Erfolg."

Auf mich macht das keinen so guten Eindruck, da 1. die Standardformulierung "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit" fehlt und daneben "oft überdurchschnittlich" auch als oft unterdurchschnittlich übersetzt werden konnte. Dann fällt auf, dass nicht das Verhältnis zu Vorgesetzen erwähnt wird (nur bei den Mitarbeitern), die Dankesformel fehlt und zudem beziehen sich die Wünsche für die Zukunft nur auf die berufliche, nicht auf die private. Insegsamt hört sich das für mich als maximal befriedigend an.

Was sagt ihr dazu?


[auf diesen Beitrag antworten]

   27.10.06
  Lounge Gast
Re: Praktikumszeugnis
Hallo,

ich hab' da auch Probleme das Arbeitszeugnis meines letzten Arbeitgebers zu entschlüsseln. Auch weil ich zwei bekommen habe, eins als normale Mitarbeiterin und eines als stellvertretende Salonleiterin (nur auf meine Forderung ausgestellt..)

Frau ***, geboren am ***, war in der Zeit vom 15.02.2006 bis 1.08.2006 in unserem Unternehmen *** in *** als Damen- und Herrenfriseurin beschäftigt.

Ihre Aufgabengebiete als Damen- und Herrenfriseurin umfassten im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

- Damen- und Herrenscchnitt
- Farbe
- Tönungen
- Strähnentechniken
- Dauerwellen
- Verkaufsberatung
- Umgang mit Kunden
- selbständiges Arbeiten

Während dieser Zeit haben wir Frau *** als gute Fachkraft kennengelernt. Sie arbeitete modisch und kreativ und war aufgrund ihrer tadellosen Arbeit und ihres angenehmen Wesens beliebt bei Mitarbeitern und Kunden.

Frau *** war stets ehrlich, ordentlich und fleißig und in ihrer Führung ohne jeden Tadel.
Sie hat alle anfallenden Arbeiten dachgerecht und stets zu unserer vollsten zufriedenheit ausgeführt.

Frau *** verlässt uns auf eigenen Wunsch. Für ihren weiteren Lebensweg wünschen wir ihr alles gute und sind sicher, dass die aufgrund ihrer vielfältigen Kenntnisse jedem anderen Kollegen eine geschätzte Mitarbeiterin werden wird.

------- (Mich stört vorallem dieser Nachsatz, dass ich jedem KOLLEGEN eine geschätzte mitarbeiterin werden werde... und was ist mit dem Chef?)

Nr. 2

Frau ***, geboren am ***, war in der Zeit vom 15.02.2006 bis 01.08.2006 in unserem Unternehmen *** in *** als stellvertretende Salonleiterin beschäftigt.

Zu ihren Aufgaben gehörte:

1. Arbeitseinteilung im Salon
2. Freizeit- und Urlaubsregelug
3. Mitarbeiter- und Produktschulung
4. Leistungsbeurteeilung der Mitarbeiter
5. Einstellung und Entlassung der Mitarbeiter nach Absprache mit dem Bereichsleiter
6. Lehrlingsausbildung
7. Verantwortliche Führung der Kasse

Frau *** hat alle Aufgaben, die mit der Leitung eines Frisörsalons anfallen, stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt. Sie bewies Menschenkenntnis und hatte sehr gute Führungseigenschaften.

Frau *** war eine überaus fleißige, pflichtbewusste, ehrliche und ordentliche Mitarbeiterin und ihr Verhalten gegenüber der Geschäftsleitung und ihren Mitarbeitern war stets einwandfrei und ohne Tadel.

Frau *** verlässt uns auf eigenen Wunsch. Füür ihren weiteren Lebenslauf wünschen wir ihr alles gute und sind sicher, dass die aufgrund ihrer fachlichen Kenntnisse jedem anderen Kollegen eine geschätzte Mitarbeiterin werden wird.

Unterzeichnet diesmal von jemand anderem, als beim 1. Zeugnis


-----

Ich weiß echt nicht was ich davon halten soll. Vielleicht kann jemand von euch mir weiter hellfen.
Vielen Dank schonmal

Grüße Janine


[auf diesen Beitrag antworten]

   30.10.06
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis
Hallo,

brauche dringend Hilfe in der Erstellung meines eigenen Arbeitszeugnisses.

Bin zur Zeit im Erziehungsurlaub und in dieser Zeit hat doch tatsächlich meine Chefin der Finanzbuchhaltung gekündigt. Nun habe ich keinen mehr im Betrieb der mich bewerten kann.
Wie fange ich nun richtig an? Habe leider keine Ahnung!!!

BITTE HELFT MIR!!!


Liebe Grüße Nicki


[auf diesen Beitrag antworten]

   02.11.06
  QM0815
Re: Arbeitszeugnis
Hallo wie darf ich den Satz in einen Vorläufigen Arbeitszeugniss verstehen
"Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war immer Korrekt"
Finde hört sich komisch an oder?
Danke

SAG NIEMALS NIE


[auf diesen Beitrag antworten]

   02.11.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis
Der Satz ist völlig korrekt, erst die Vorgesetzten, dann die Mitarbeiter, wobei normalerweise hier Kollegen stehen sollte, so kenne ich es jedenfalls.

[auf diesen Beitrag antworten]

   03.11.06
  QM0815
Re: Arbeitszeugnis
naja fande das Wort "korrekt "sehr komisch als wenn sich 2Typen über ne Frau unterhalten "ey das ist eine Korrekte Frau ey" blöde Wortwahl...oder?

SAG NIEMALS NIE


[auf diesen Beitrag antworten]

   15.11.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis
Hallo,
kann jemand mit dem Satz:
"Herr X hat die Chance, eine vollwertige Aufgabe zu einer Zeit hoher Arbeitsbelastung des Fachbereiches zu übernehmen, erfolgreich und mit Engagement genutzt."
etwas anfangen?
Danke für jeden Input!


[auf diesen Beitrag antworten]

   16.11.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
geb bei google firstsurf zeugnis ein dann müsste des kommen was du suchst!

[auf diesen Beitrag antworten]

   18.11.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis Formulierungen
Negativ, unter firstsurf kommen einige wenige Formulierungen, aber nicht meine. Diese Art von Formulierung konnte ich auch auf keiner anderen Arbeitszeugnis-Seite finden.
Besonders weiß ich nicht was ich von dem erfolgreich und dem Engagement halten soll. Klingt mir sehr lasch und eher negativ. Ist das so?


[auf diesen Beitrag antworten]

   28.11.06
  Lounge Gast
Tätigkeitsnachweis
Hallo Zusammen,
Wie würdet Ihr folgenden Tätigkeitsnachweis beurteilen. Kann ich diesen bei meinen Bewerbungen als Arbeitszeugnis berücksichtigen, obwohl als Überschrift "Tätigkeitsnachweis" geschrieben steht. Über Antworten würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank!

...Herr X arbeitete selbständig und effektiv. Seine Arbeitsweise war dabei sorgfältig und genau.
AUch bei größeren Anforderungen entsprach er damit unseren Erwartungen in jeder Hinsicht.
Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war jederzeit einwandfrei.
Mit Ablauf seines befristeten Vertrages scheidet Herr X aus unserem Unternehmen aus. Wir danken ihm für die gute Unterstützung und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.11.06
  Lounge Gast
Re: Tätigkeitsnachweis
3 - allerhöchstens 2-
Bsp. "entsprach damit unseren Erwartungen" eine 1 wär "übertraf unsere Erwartungen".... ansonsten fehlt fast überall die Steigerungsform - also z.B. "sehr sorgfältig" statt sorgfältig....


[auf diesen Beitrag antworten]

   02.12.06
  Lounge Gast
verwirrendes zeugnis
Hi,
ich habe heute mein zwischenzeugnis erhalten und finde dies mehr als verwirrend, nach der tätigkeitsbeschreibung nur folgende 3 sätze:
Frau X identifiziert sich mit ihrer Aufgabe und zeugt eine hohe Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude. Sie arbeitet sich aufgrund ihrer sehr guten Auffassungsgabe schnell und erfolgreich in neue Aufgaben ein. Die ihr übertragenen Aufgaben erfüllt sie immer zu unserer höchsten Zufriedenheit und sie überzeugt durch ihre eigenständige und stets verantwortungsvolle Arbeitsweise.

Fertig, kein "wir danke für die Zusammenarbeit", nichts
Ich habe keine Ahnung, was ich davon halten soll und bin für jeden Kommentar dankbar.

Grüße
Shallie


[auf diesen Beitrag antworten]

   07.12.06
  Lounge Gast
Re: verwirrendes zeugnis
Absolut POSITIV .... das Fehlen eines Abschlusssatzes ebenfalls!

[auf diesen Beitrag antworten]

   07.12.06
  Lounge Gast
Re: verwirrendes zeugnis
Tödlich !!

Kein Bedauern, keine guten Wünsche für die Zukunft ???

Na Super, auf den AN kann man sich schon freuen...

PS: Habe jetzt ein paar "bitte Zeugnis bewerten" hier gelesen. Evtl. ist hier einigen nicht klar, daß ein AZ nur in der Gesamtheit bewertet werden kann und nie nur ein einzelner Abschnitt.


[auf diesen Beitrag antworten]

   07.12.06
  Lounge Gast
Re: verwirrendes zeugnis
ist ne schwache 3 also 3-

Dax Personaler


[auf diesen Beitrag antworten]

   08.12.06
  Lounge Gast
Re: verwirrendes zeugnis
Hallo,

wie sollte man diesen Absatz verstehen und ist da eine versteckte Formulierung enthalten:

Wir kennen Frau xxx als einen äußerst hilfsbereiten und freundlichen Mitarbeiter, der eine sehr gute Teamorientierung beweißt. Sein Verhalten gegenüber Führungskräften, Kollegen und Kunden ist jederzeit einwandfrei. Aufgrund seiner ausgesprochenen offenen und verbindlichen Art wird er von allen als kompetenter Ansprechpartner stets anerkannt und geschätzt.

Vor allem der letzte Satz.

Danke


[auf diesen Beitrag antworten]

   08.12.06
  Lounge Gast
Re: verwirrendes zeugnis
Frau XXX und sein? Wie passt das zusammen? bist du nun M oder W? oder du weisst es nicht?

[auf diesen Beitrag antworten]

   08.12.06
  Lounge Gast
Habe heute auch ein Zeugnis bekommen
Hallo zusammen,
könnt Ihr mir sagen wie man den Satz
"Eigenverantwortlich und kooperativ führte Frau X jedes Projekt von der Gestaltung über die Verhandlungen mit dem jeweiligen Dienstleister zu einem erfolgreichen Abschluss" ... mich stört das kooperativ ein wenig und ich hatte ein Zeugnis selbst verfasst und vorgelegt. Bei mir hieß es "souverän" und nicht "kooperativ"und auch "...zu einem überaus erfolgreichen Abschluss." In dem abgeänderten Zeugnis haben die das "überaus" weggelassen. Eine 1 wollte mir da wohl keiner gönnen, oder was meint Ihr? Vielen Dank für eine Antwort.

Dine


[auf diesen Beitrag antworten]

   09.12.06
  Lounge Gast
Re: Habe heute auch ein Zeugnis bekommen
anscheinend hast du einen eins nicht verdient sonst hätte der AG die Sätze nicht geändert.

[auf diesen Beitrag antworten]

   09.12.06
  Lounge Gast
Re: Habe heute auch ein Zeugnis bekommen
Ja, der Meinung bin ich auch! Aber ich verstehe nicht, was das "kooperativ" zu bedeuten hat. Noch dazu war die 1 vorher abgesprochen und da war es ok. Ich finde "eigenverantwortlich" und "kooperativ" widersprechen sich ein wenig?!?!

Dine


[auf diesen Beitrag antworten]

   21.12.06
  Lounge Gast
mein 1. arbeitszeugnis
hi und hallo.
ich habe überhaupt keine ahnung wie ich mein arbeitszeugnis interpretieren soll.
kann mir bitte jemand dabei helfen?

Seine positive Zukunftsprognose veranlasste uns ihm das Arbeitsgebiet als CNC-Maschinenbediener zu übertragen. Sein Aufgabengebiet umfasst das selbständige programmieren von CNC-gesteuerten Fräs- wie auch Drehmaschinen

Wior haben Herrn XXX als fleißigen, interessierten und pflichtbewußten Mitarbeiter kennen und schätzen gelernt, der sich auch rasch in neuen Arbeitsmethoden zurechtfindet. Die übertragenen Arbeiten erledigt er mit Umsicht, großem Eifer und vollem persönlichen Einsatz. Wir sind mit deinen Leistungen jederzeit zufrieden.
Wegen seiner Bereitschaft zur sachlichen Zusammenarbeit und nicht zuletzt wegen seiner Hilfsbereitschaft ist er bei Vorgesetzten und Kollegen gleichermaßen anerkannt.
Dieses Zeugnis wird auf Wunsch von Herrn XXX ausgestellt. Verbunden ist damit unser Dank für die bisherige gute Zusammenarbeit, und der Wusch, diese auch weiterhin fortzusetzen.

Und was heißt das jetzt alles bitte im Klartext?
wäre nett wenn mir jemand helfen könnte.

danke schonmal


[auf diesen Beitrag antworten]

   21.12.06
  Lounge Gast
Re: mein 1. arbeitszeugnis
Note 2

Gruß

Personaler X


[auf diesen Beitrag antworten]

   23.12.06
  Lounge Gast
Re: mein 1. arbeitszeugnis
hier herr xxx nochmal...note 2 für mein arbeitszeugnis?!
hm...so beim ersten lesen hätte ich gesagt komme ich über ne 3 nicht hinaus.
ich verstehe z.b. den satz mit der positiven zukunfts prognose nicht....für mich hört sich das so an als wenn mein arbeitgeber damit sagen wollte: naja, wir haben uns eigentlich ein bischen mehr von ihm erhofft.
und der satz mit der bereitschaft zur sachlichen zusammen arbeit...den deute ich so, als wenn ich jemand wäre der nicht wirklich gut mit seinen arbeitskollege/vorgesetzten klar kommt und eher ein einzelgänger ist.
und das jemand mit großem eifer bei der sache ist verstehe ich so das er es versucht, aber nie wirklich geschafft hat.

oder liege ich da mit meinen interpretationen völlig falsch?

wen dem aber alles so sein solltze, warum schreibt mein arbeitgeber im letzten satz das er die zusammenarbeit fortsetzen möchte?
bin ich gut und er will mich unbedingt halten und mir mit dem zeugnis die chance auf einen neuen job nehmen oder bin ich laut zeugnis einfach nicht zu gebrauchen?

fragen über fragen...ich weiß.
wäre trotzdem nett wenn mir jemand weiterhelfen könnte, möchte nämlich bewerbungen schreiben und bin mir nicht schlüssig ob ich das zeugnis beilegen soll oder ob ich lieber vorher nochmal mit meinem arbeitgeber darüber sprechen sollte?!

danke schonmal und allen ein frohes fest.


[auf diesen Beitrag antworten]

   24.12.06
  Lounge Gast
Re: mein 1. arbeitszeugnis
Das Zeugnis hört sich für mich im Großen und Ganzen "gut" an, aber die Zukunftsprognose hinterlässt definitiv einen faden Beigeschmack.

Bist du von Anfang an als Zwischenstation an die Sache heran gegangen? Ich habe nie etwas vergleichbares gelesen und die Deutung dazu bekommen, aber wenn ich dein Zeugnis auf den Tisch bekäme, würde ich denken du dachtest stets du seiest zu höherem berufen und hättest die Anforderungen zwar voll erfüllt, aber ihnen nie wirklich Leidenschaft entgegen gebracht.

Wie gesagt, das ist meine subjektive Deutung einer ungewöhnlichen Formulierung und sie kann absolut falsch sein...

Frohes Fest


[auf diesen Beitrag antworten]

   24.12.06
  Lounge Gast
Re: mein 1. arbeitszeugnis
was heißt zwischen station...ich habe nach beendigung meiner ausbildung vor 1 1/2 jahren mit offenen karten gespielt und gleich gesagt das ich mich definitiv in form von meister oder technikerschule weiterbilden werde und auf die frage warum ich ein zeugnis haben möchte habe ich ehrlich geantwortet.
"da ich noch einen zeitvertrag habe und es mir finanziell nicht erlauben kann arbeitslos zu sein werde ich solange ich keinen unbefristeten vertrag habe bewerbungen schreiben. Ich würde mir aber wünschen in der firma bleiben zu können da mir meine arbeit spaß macht."
war meine ehrlichkeit ein fehler?


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.12.06
  Lounge Gast
Arbeitszeugnis 1,5
Hallo,

ich musste ein Arbeitszeugnis schreiben für eine (sehr) gute Arbeitnehmerin. Natürlich möchte ich sie auch im Arbeitszeugnis gut bis sehr gut bewerten. Jetzt mein Problem: Ich weiß nicht ob ich unbeabsichtigt etwas negatives reingeschrieben habe. Sie war drei Jahre bei uns beschäftigt, ist das Zeugnis zu kurz?

Freue mich über Antworten.
Vielen Dank
Gruß
Martin



Frau..., geboren am... in..., war vom 01.08.... bis 31.07.... als stellvertretende Filialleiterin in unserem Filiale tätig.

Zu ihren Aufgaben zählten insbesondere die Beratung unserer Kunden, die Koordination der Mitarbeiter, die vorbereitende Buchhaltung, sowie die Bearbeitung von Sonderbestellung für Kunden.

Frau... hat die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt.

Die Umsetzung von Neuerungen in unserem Sortiment, Waren-präsentationen und die Durchführung von Sonderaktionen, wie Verkaufs-veranstaltungen und Fachmessen hat Frau... selbstständig und überzeugend durchgeführt und somit zum Erfolg der Filiale erheblich beigetragen.

Die stetige Bereitschaft zur zusätzlichen Aufgabenerfüllung auch außerhalb des eigenen Arbeitsgebietes bedarf besonderer Erwähnung.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war immer einwandfrei.

Wir danken Frau... für die langjährige gute Zusammenarbeit und wünschen ihr auf dem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute.


[auf diesen Beitrag antworten]

   29.12.06
  Lounge Gast
Re: Arbeitszeugnis 1,5
Du solltest das Ausscheiden bedauern und angeben, warum das Arbeitsverhältnis endet, sowie WEITERHIN alles Gute und viel Erfolg.

Die stetige Bereitschaft .... auch ausserhalb Ihres Aufgabengebietes..... bedarf besonderer Erwähnung...

Könnte man u. U. auch negativ auffassen, nämlich so, daß sie sich oft für andere Sachen als für Ihre Aufgaben interessiert hat.

Zusammen mit dem Fehlen des Grundes für das Ausscheiden könnte man vermuten, daß sie deshalb gekündigt wurde.

Gruß

Personaler X


[auf diesen Beitrag antworten]

   08.01.07
  Lounge Gast
Hilfe
Ich brauche Hilfe. Mein schef hat gesagt ich soll mir arbeits zeugnis selber schreiben. Kann mir jemand sagen wo ich muster finde gehts um Netzwerkadministrator. Im voraus vielen dank für eure hilfe
Gruß
marek


[auf diesen Beitrag antworten]

   08.01.07
  Lounge Gast
Re: Hilfe
So einen Schwachsinn habe ich noch nie gehört, Personaler-X! Und hör auf, dich so irreführend Personaler zu nennen, glaubt doch kein Mensch, dass du in der Personalabteilung arbeitest und hier ständig am rumschnüffeln bist!

[auf diesen Beitrag antworten]

   09.01.07
  Personaler-X
Re: Hilfe
Dann überlies es einfach oder diskutiere in sinnvollen Sätzen, falls es Dir möglich ist.

[auf diesen Beitrag antworten]

   10.01.07
  Lounge Gast
der vollständigkeitshalber???
Hallo! :-)

Habe gestern mein Arbeitszeugnis bekommen...leider hab ich es nicht vorliegen, da ich es zu meinen Eltern geschickt bekommen habe und nicht zu mir...

... um aber auf das wesentliche zu kommen: in dem Zeugniss steht als Ablschlußsatz drin...der Vollständigkeitshalber erwähnen wir das Fr XY immer pünktlich ect. war...

sollte ich das anfechten??

würde mich über eine schnelle antwort sehr freuen!

Viele Grüße
Elena


[auf diesen Beitrag antworten]


   10.01.07
  Lounge Gast
Re: der vollständigkeitshalber???
Übelst! Pünktlichkeit ist eine Selbstverständlichkeit. Dies im Arbeitszeugnis zu erwähnen ist total abwertend.

Ich würde den Satz rausnehmen lassen. Das hängt aber von der Kooperation mit Deinem ehem. AG ab.

Ansonsten versuchen anzufechten... sofern Du rechtliche Möglichkeiten hast.


[auf diesen Beitrag antworten]
      1  |  2  |  3  |  4
   
  


DKB-Cash: Das kostenfreie Internet-Konto





  

Re: Praktikumszeugnis

  auf diese Nachricht antworten :
  Dein Name: Lounge Gast
  Deine E-Mail:
  Betreff:
 
   
   
  




Unternehmen - Presse - Impressum - Kontakt