DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere

Tipp der Woche von WiWi-TReFF

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Neue Beiträge bei WiWi-TReFF

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

Das Bild zeigt passend zur Manpower-Studie "Karriereziele" einen Kompass und das Wort "Karriere"

Karriereziele 2018: Jeder Zweite wünscht sich mehr Gehalt

Aktuell machen die Deutschen ihren Job vorwiegend wegen des Geldes. Mehr Gehalt ist entsprechend der zentrale Karrierewunsch von jedem Zweiten für 2018. Wie wichtig es ist, Kenntnisse rund um die Digitalisierung aufzubauen, haben nur wenige Arbeitnehmer erkannt. 18 Prozent der Deutschen sind karrieremüde und möchten weniger arbeiten. Zu diesen Ergebnissen kommt die Manpower-Studie „Karriereziele 2018“.

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche im Jahr 2018.

Aktuell im Forum

4 Kommentare

Einstiegsgehalt Trainee PwC Advisory

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 21.01.2019: Vielen Dank schonmal!:) Zur Verhandlung dann am Besten so mit 46k Einsteigen? (Gibt's da ein zu hoch? Bzw wie stark wird man runtergehandelt?) Im Technology ...

8265 Kommentare

VW Hannover

WiWi Gast

30.6. 2019 oder 31.7.2019

5 Kommentare

Gehaltsvorstellung Deutsche Bahn Einsteiger/Direkteinstieg

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 20.08.2014: Schau doch einfach in die Tarife rein.... ...

30 Kommentare

T2 UB Exit: Deutsche Bahn?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 29.05.2018: Ja ne ist klar, das glaubst du ja wohl selbst nicht haha ...

2 Kommentare

Voraussetzung BCG, McK, BAIN

WiWi Gast

Einfach bewerben, es hat auch schon FHler gegeben, die es darein geschafft haben, obwohl der Wiwitreff-Stammtisch dies kategorisch ausschließt. Ist es ein Bekannter PE-Fund? Du musst dir halt im ...

21 Kommentare

Praktikum beim PE Gimv - Any Infos

WiWi Gast

Inwiefern arbeiten die mit Halder in Frankfurt zusammen, die zu gimv gehören?

87 Kommentare

Tesla vs. Daimler/BMW/Audi

ExBerater

Ich wundere mich permanent warum beim Thema Tesla kontinuierlich jede Rationalität auszusetzen scheint - und zwar in beide Richtungen. Kann sich jemand vorstellen, dass je ein deutsches Unternehmen ...

36 Kommentare

Re: Clearwater International Bewerbungsgespräch Erfahrungen?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.12.2018: Wie lange hast du auf eine Rückmeldung nach der Final Round gewartet? ...

7 Kommentare

Qual der Wahl beim Berufseinstieg

WiWi Gast

Sonstige Meinungen?

7 Kommentare

Bryan Garnier & Co

WiWi Gast

push

10 Kommentare

Rückmeldung steht noch aus

WiWi Gast

Ich hatte am Donnerstag ein Interview. Heute hat man mir das Formular für die Fahrkostenerstattung geschickt mit dem Hinweis, dass ich im Laufe der Woche bescheid bekomme. Wie schätzt ihr das ein ?

70 Kommentare

Re: 80k? Gehalt - wie sparen?

WiWi Gast

Unter der Woche also in einer WG und am Wochenende also "nach Hause" ins Kinderzimmer. Brav. Solange man Student ist, vielleicht noch irgendwie zu verkaufen, aber spätestens als Berufserfahrener einfa ...

39 Kommentare

Re: Arbeitklima bei Hellweg - Vorstellungsgespräch

WiWi Gast

Hallo, ich arbeite seit 15 Jahren bei Hellweg. Das Arbeitsklima bestimmt doch wohl jeder selbst, oder? Wenn man selbst mit hängenden Mundwinkeln herumläuft, kann man keine Gegenliebe erwarten. Ich f ...

10 Kommentare

Berufseinsitieg höherer Dienst

WiWi Gast

Wenn Stellen bei Behörden ausgeschrieben sind, kann man sich da bewerben. Da im öD aber eine geringere Fluktuation herrscht, gib es aber weniger Stellen. Ein Wechsel ist bei A13 und A14 kein Proble ...

143 Kommentare

Re: DHBW - welcher Schnitt ist wirklich gut?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 21.01.2019: Die Ausdrucksweise erinnert mich immer an diese MLM Attrappen ...

Zur Foren-Übersicht

Special:

Neue Link-Tipps von WiWi-TReFF

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Neue Literatur-Tipps von WiWi-TReFF

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

WiWi-TReFF Termine

< Januar >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03

WiWi-TReFF Newsletter

letzter Newsletter Beispiel-Newsletter ansehen.
Der WiWi-TReFF Newsletter wird alle 4 Wochen verschickt und enthält News, Tipps und aktuelle Beiträge zu Wirtschaftsstudium und Karriere.

** Datenschutzerklärung

Marketing Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z