DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AbsolventenpraktikumBerufseinstieg

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Autor
Beitrag
WiWi Gast

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Hallo,
ich stehe zur Zeit kurz vor der Abgabe meiner Masterarbeit. Grundsätzlich kann ich wohl davon ausgehen, dass ich meinen betriebswirtschaftlichen Masterabschluss (genau wie meinen Bachelorabschluss) im (sehr) guten 1,X Bereich machen werde. Mein Problem ist allerdings, dass ich in den letzten Monaten gemerkt habe, dass mir das intensive wissenschaftliche Arbeiten, entgegen meiner Vorstellungen der letzten Jahre, doch nicht liegt und ich mir den direkten Übergang zum Promotionsstudium stand heute definitiv nicht mehr vorstellen kann. Nun stehe ich allerdings vor dem Problem, dass ich während meines Studiums keinerlei praktische Erfahrungen gesammelt habe, da ich (im Nachhinein naiverweise) immer davon ausgegangen bin zumindest mittelfrisitig an der Universität oder zumindest im wissenschaftlichen Umfeld zu bleiben. Da man unter anderem in diesem Forum ja immer wieder von der enormen Bedeutung von absolvierten Praktika beim Berufseinstieg liest, wollte ich einfach mal nach Tipps und/oder Ratschlägen fragen, damit mir trotz mangelnder Praxiserfahrung ein möglichst guter Berufseinstieg gelingt. Würdet ihr mir bspw. empfehlen mich nach meinem Abschluss zunächst auf Praktikantenstellen zu bewerben oder ist es sinnvoller den erstbesten Job anzunehmen um mich so direkt in der freien Wirtschaft beweisen zu können?

antworten
SD

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Die meisten Unternehmen nehmen keine Praktikanten mit dem abgeschlossenen Studium..."Fair Company"...

Die Ausnahme ist eigentlich nur Leute, die Gap-Year zwischen Bachelor und Master machen wollen...

antworten
WiWi Gast

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Nach dem Abschluss wirst du kaum ein Praktikum finden, da alle eine Immatrikulationsbescheinigung verlangen (Fair Company). Ich würde eher raten ein Smester draufzulegen, um mind. 1 Praktikum gemacht zu haben.

antworten
WiWi Gast

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Du kannst gerne versuchen ein Praktikum zu bekommen. Das ist momentan durch die wirtschaftliche Lage aber etwas schwieriger geworden und außerdem nehmen viele Unternehmen keine Praktikanten mit abgeschlossenem Studium (fair company). Du solltest dir auch erstmal im Klaren sein, was du überhaupt machen möchtest...

antworten
WiWi Gast

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Es stehen dir aufgrund der akademischen Leistungen viele Wege offen. Wie du aber selbst erkannt hast, stellen die Unternehmen keinen noch so guten Kandidaten ohne praktische Erfahrung ein. Daher empfiehlt es sich diese nachzuholen. Dies kannst du natürlich beschleunigt nachholen.

Doch bevor du das tust, musst du erstmal wissen, was du gerne machen möchtest. Danach kannst du die Voraussetzungen nach schauen und diese dann angehen. Zum Beispiel Big4 Praktikum oder Ähnliches... Danach müsstest du nach Abschluss deines Masterstudiengangs dich weiterhocharbeiten . schätzungsweise wird das wohl gut ein Jahr in Anspruch nehmen. Daher einfach über all für Praktika bewerben und gucken wozu es reicht und wozu nicht. Nach 2 Praktika hast du ein guten Grundstein für eine Festanstellung. Gelingt dies nicht, müsstest du eben eine Analyse starten. Ist der Zug abgefahren?(IB) Hab ich möglicherweise dennoch nicht genügend Praktische Erfahrung (Ub) oder reicht es für ein Dax einstieg. Ebenso solltest du belegen können, wieso du keine praktische Erfahrung gesammelt hast. (hiwi stelle)???
Niemand braucht jemanden der sich zu bequem ist Praktika im Studium zu machen.

Ich empfehle dir einfach zu gutcken : Was möchte ich ? Und sich mit den Voraussetzungen dieser Stelle vertraut und bewusst zu machen. Und dann dementsprechend zu entscheiden.
Ich glaube ebenfalls das 2 Praktika in guten Unternehmen da auch ausreichen, ansonsten eben ein 3.

Ich wünsche dir viel glück

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Hallo,
ich stehe zur Zeit kurz vor der Abgabe meiner Masterarbeit. Grundsätzlich kann ich wohl davon ausgehen, dass ich meinen betriebswirtschaftlichen Masterabschluss (genau wie meinen Bachelorabschluss) im (sehr) guten 1,X Bereich machen werde. Mein Problem ist allerdings, dass ich in den letzten Monaten gemerkt habe, dass mir das intensive wissenschaftliche Arbeiten, entgegen meiner Vorstellungen der letzten Jahre, doch nicht liegt und ich mir den direkten Übergang zum Promotionsstudium stand heute definitiv nicht mehr vorstellen kann. Nun stehe ich allerdings vor dem Problem, dass ich während meines Studiums keinerlei praktische Erfahrungen gesammelt habe, da ich (im Nachhinein naiverweise) immer davon ausgegangen bin zumindest mittelfrisitig an der Universität oder zumindest im wissenschaftlichen Umfeld zu bleiben. Da man unter anderem in diesem Forum ja immer wieder von der enormen Bedeutung von absolvierten Praktika beim Berufseinstieg liest, wollte ich einfach mal nach Tipps und/oder Ratschlägen fragen, damit mir trotz mangelnder Praxiserfahrung ein möglichst guter Berufseinstieg gelingt. Würdet ihr mir bspw. empfehlen mich nach meinem Abschluss zunächst auf Praktikantenstellen zu bewerben oder ist es sinnvoller den erstbesten Job anzunehmen um mich so direkt in der freien Wirtschaft beweisen zu können?

antworten
WiWi Gast

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Wirklich gar nichts praktisches? Also kein Pflichtpraktikum und auch keine Stelle am Lehrstuhl?

antworten
WiWi Gast

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Wie sieht denn Dein Profil insgesamt aus? Noten sind ja schon einmal super. Ist die Uni angesehen? Warst Du im Ausland? Hast Du gesellschaftliches Engagement, zum Beispiel in einer Initiative mitgearbeitet? Letztgenanntes könnte man ggf. als Ersatz zur Berufserfahrung darstellen.

Prinzipiell würde ich mich glaube ich sowohl auf Festeinstellungen als auch auf Praktika bewerben. Ein Praktikum nach dem Master sieht ggf. nicht so super schön aus im Lebenslauf, aber geht definitiv auch und wird Deine Chancen danach verbessern. Ein Festeinstieg wäre natürlich optimal, ggf. gleichen Deine sehr guten Noten die fehlende Praxiserfahrung wieder aus.

antworten
WiWi Gast

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Immer wieder klasse derart spezifische Beiträge zu lesen. Wenn man so toll die eigenen Interessen herausstellt und seine Motivation und Erwartungen definiert kann einem richtig gut weiter geholfen werden. Weiter so!

antworten
WiWi Gast

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Mir ging es ähnlich. Habe deshalb noch unmittelbar nach Abgabe der Masterarbeit ein Praktikum gemacht (du musst schauen, dass du eingeschrieben bleibst, solange deine Note noch nicht da ist). Danach ging es direkt in den Beruf (anderer Arbeitgeber). Mein Arbeitgeber ist nicht schlecht, aber meine Resonanz ist, dass es für die 1. Liga (BMW, Daimler, Bosch etc.) nicht reicht. In der 2./3. Liga in meinem Fachbereich bin ich dagegen durchaus gefragt. D.h., es gibt nicht die ganz fette Kohle, bei einem kleinen KMU musste ich aber auch nicht anheuern.

antworten
WiWi Gast

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Gilt die "Fair Company" Geschichte auch, wenn man zwischen Bachelor und Master ist?

Am 31.03.21 werde ich den Bachelor beenden und plane, ab Herbst 21 in den Master zu gehen. In den 4 Monaten dazwischen würde ich gerne ein Praktikum machen. Ist das möglich, oder verhindert die "fair Company" Geschichte einem Absolventen wie mir das Praktikum?

antworten
WiWi Gast

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

WiWi Gast schrieb am 06.07.2020:

Mir ging es ähnlich. Habe deshalb noch unmittelbar nach Abgabe der Masterarbeit ein Praktikum gemacht (du musst schauen, dass du eingeschrieben bleibst, solange deine Note noch nicht da ist). Danach ging es direkt in den Beruf (anderer Arbeitgeber). Mein Arbeitgeber ist nicht schlecht, aber meine Resonanz ist, dass es für die 1. Liga (BMW, Daimler, Bosch etc.) nicht reicht. In der 2./3. Liga in meinem Fachbereich bin ich dagegen durchaus gefragt. D.h., es gibt nicht die ganz fette Kohle, bei einem kleinen KMU musste ich aber auch nicht anheuern.

Hat ein Freund so ähnlich gemacht, hat sich einfach für ein weiteres Semester an der Uni eingeschrieben, nach Abgabe seiner BA. Quatsch mal mit dem Fachbereichssekretariat, zumindest bei uns waren die immer super freundlich & hilfsbereit :)

antworten
SD

(Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Nein, im Gap-Year geht es...ich glaube, dass man dann eine frei formulierte Abscihtserklärung schreiben muss und das wars...

WiWi Gast schrieb am 06.07.2020:

Gilt die "Fair Company" Geschichte auch, wenn man zwischen Bachelor und Master ist?

Am 31.03.21 werde ich den Bachelor beenden und plane, ab Herbst 21 in den Master zu gehen. In den 4 Monaten dazwischen würde ich gerne ein Praktikum machen. Ist das möglich, oder verhindert die "fair Company" Geschichte einem Absolventen wie mir das Praktikum?

antworten

Artikel zu Berufseinstieg

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Berufseinstieg in NRW: Die NRW-Flagge flattert im Wind.

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

Karrierestart mit Unterstützung von Dienstleistern für professionelle Personalvermittlung

Ein Playmobilmännchen als Flieger mit Helm sitzt in einem Cockpit vor blauem Himmel.

Nach der schulischen Verwirklichung können viele junge Menschen den Karrierestart kaum abwarten. Doch nach langer Suche findet nicht jeder einen Job, der zu seinem Charakter, seinen Fähigkeiten und persönlichen Wünschen passt. Professionelle Personalvermittler können beim Karrierestart helfen.

Die ersten Tage im Berufsleben – diese fünf Sätze sollten niemals fallen

„Also im Studium haben wir das aber anders gelernt, und wenn ich mich an meine letzte Vorlesung noch recht erinnere, so ist Ihr Vorgehen auch schon veraltet.“ Solche Sätze machen im neuen Unternehmen keinen besonders guten ersten Eindruck. Gut gemeinte Ratschläge sollte man zunächst für sich behalten und sich eher zurückhaltend, aufmerksam und interessiert zeigen.

Nach der Uni ohne Job?!

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Endlich alle Prüfungen geschafft und die Abschlussarbeit gemeistert. Mit dem Bachelor oder sogar Master in die Tasche kann es nun losgehen. Leider ist das oft einfacher gesagt als getan, denn viele Absolventen finden nicht gleich nach dem Studium einen Job.

Startschuss ins Berufsleben

Für fast alle Universitäts- oder Ausbildungs-Absolventen stellt sich nach dem erfolgreichen Abschluss die gleiche Situation dar: Wo will man die ersten Schritte ins Berufsleben unternehmen?

Literatur-Tipp: Berufseinstieg - Ich bin neu hier

Berufseinstieg Probezeit Holst

Tipps und Strategien für die erfolgreich absolvierte Probezeit von Ulrich Holst

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Antworten auf (Sehr) Gute Noten, keine Praktika

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu Berufseinstieg

Weitere Themen aus Absolventenpraktikum