DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AbsolventenpraktikumFairCompany

Praktikum JA, Job NEIN

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Praktikum JA, Job NEIN

Tag zusammen,

bin zufällig auf dieses Forum gestoßen als ich nach dem Thema dieses Beitrags gesucht habe.

Was ist eigentlich mit den Firmen los? Bin seit Oktober '10 mit dem WIWI Studium fertig. Bisher ~50 Bewerbungen, 5 Gespräche und nur Absagen. Die selben Firmen, die keinen Job anbieten können, können jedoch häufig ein Praktikum anbieten.

Erst hab ich mich dagegen gewährt und jetzt doch eins angenommen um überhaupt was zu tun zu haben.
40 h/Woche für 400 ? und das nach acht Semestern.
Wenn sich daraus ein fester Job ergibt würde ein Praktikum sicherlich Sinn machen, das wurde bei mir direkt ausgeschlossen - unglaublich und echt frustrierend.

In diesem Sinne

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

Ja, willkommen im "Aufschwung XXL" und "Fachkräftemangel". ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

Bin im März 11 mit BWL-Bachelor fertig geworden. Hab im Februar anfangen zu arbeiten, also schon vor Abgabe. Die meisten anderen, die ich kenne haben auch nen Job gefunden, zum Teil aber halt auch ca. 80 Bewerbungen geschrieben.

Fang aber jetzt nicht mit Praktika an, das macht nachm Abschluss nen schlechten Eindruck. Außerdem ist es Ausbeute! Bewirb dich weiter - irgendwann klappts. Und wenns gar nicht klappt, verscuhs mal mit Zeitarbeit. Du steigerst wegen der Berufserfahrung auch deinen Marktwert und verdienst mehr.

Praktika für Absolventen sollten echt verboten werden oder besser noch: Ne Mindestvergütung eingeführt werden!

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

Ich finde es auch nicht so sinnvoll nach erfolgreichem Studium ein Praktikum zu machen. Das sollte eine Notlösung sein. Mit deinen 50 Bewerbungen bist du noch lange nicht am Maximum, da geht noch mehr, also weiterversuchen, irgendwann klappts!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

Schließ mich meinem Vorredner an. Um dir noch mehr Mut zu machen:

Lies dir mal die HIS-Absolventenstudie durch. Wir BWLer kommen alle unter!

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

Ha, ja diese lustige HIS-Studie haben wir mal an der Uni besprochen. Da wurde ja gesagt, dass ca. 90% der BWL-Absolventen einen Job haben. Soweit so gut. Die Frage bezog sich aber auf den Zeitpunkt: 5 Jahre nach dem Abschluss. lol
Und fragte auch nicht danach, ob man für diesen Job überhaupt halbwegs qualifikationsgerecht eingesetzt ist. Da zählt also ein BWLer im Call Center für Lose der SKL so viel wie ein Unternehmensberater.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

Alles Blödsinn was einige hier schreiben. Habe selbst nach meinem Masterstudium direkt (ohne Wartezeit) ein 6monatiges Auslandspraktikum gemacht. Und das hat sich positiv ausgewirkt für mein Bewerbungsverfahren!!!

Mach ruhig dein Praktikum weiter, aber bewerbe auch dich weiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

Nochmal, ich hab wirklich an ner kleinen Provinz-FH studiert. Und kenne niemanden, der jetzt riesige Probleme bei der Bewerbung hatte.

Bildung lohnt sich. Wir sind eine Wissensgesesschaft und das wird auch so bleben. Mit einem vernünftigen Studium, Fleiß und etwas Optimismus kann jeder einen Job kriegen, mit dem er glücklich wird. Natürlich kann nicht jeder bei den Big4 einsteigen, oder 42000-45000 Einstieg haben. In meinem Einstiegsjob kriege ich auch 30.000. Aber meine Kollegen sind einfach nur klasse und ich gehe gern zur Arbeit. Was will ich denn mehr? Und irgendwann wirds schon mehr.

Und in dem Moment, in dem ich diese Zeilen schreibe, sitze ich im Anzug im Büro, während sich draußen die armen Bauarbeiter einen Wolf ackern und mit 40 Rückenprobleme haben werden. Hab selbst vorm Studium aufm Bau gearbeitet und weiß von was ich rede!

Also bitte nicht immer alles schlecht machen und Pessimismus verbreiten. Hängt euch ins Studium rein, macht gute Praktika und geht ein Zeit ins Ausland. Gerade bei letzterem sieht man, wie verbissen und pessimistisch wir Deutschen sind, obwohl wir als WiWi-Studienabsolventen wirklich gute Chancen haben.

Also nutzt sie! Wir sind BWLer und keine Jammerlappen - wären wir das hätte wir doch Philosophie studiert und über die böse Wirtschaft geschimpft, die uns nicht haben will!

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

Wahnsinn wie optimistisch du noch bist, wo du doch mit 30k abgespeist wird (Darüber kann ein ausgelernter Industriekaufmann nur müde lächeln, und der hat sich nicht durch ein Studium gequält, sondern schon Geld verdient).

P.S.: Die "armen Bauarbeiter" die sich einen "Wolf ackern" würden einen Lachkrampf bekommen, wenn du "aus dem Büro" und "im Anzug" denen dein "Gehalt" mitteilen würdest. Denk mal drüber nach.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

Kann mich anschliessen, 30k zum Einstieg ist wirklich lachhaft. Man kann sich sein Leben auch schönreden.
Zum TE: 50 Bewerbungen in 6 Monaten ist jetzt nicht gerade viel, da geht mehr. Ansprüche, was Tätigkeit betrifft senken, größerer Umkreis wählen.
Praktikum macht nur Sinn, wenn du vom ersten Tag an nebenher mit weiterbewerben loslegst und nicht in Trägheit bzgl. Bewerben verfällst.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

Das mit dem Geld mag stimmen. Aber ich bin in meinem Job glücklich und bin nicht mit 40 berufsunfähig, weil mein Rücken futsch ist.

Zum Industriekaufmann:
Denke erstmal nicht, dass die Ausbildung geschenkt ist. Da muss man bestimmt auch ackern (weiß ich natürlich jetzt aus der Praxis nicht) und das Studium war jetzt auch nicht der Ultrastress. War eine schöne Zeit mit vielen Feiern, coolen Leuten, interessanten Vorlesungen.

Geld/Aufwand sollte doch wirklich nicht das Maß der Dinge sein. Ich würde jederzeit wieder studieren und kenn echt niemanden, der das anders sieht.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum JA, Job NEIN

@themenstarter
geht mir genau so,ich hab ca.60 bewerbungen geschickt und 5 einladungen bekommen...
naja, habe einen guten eindruck hinterlassen allerdings habe ich wohl nur 80-90% des anforderungsprofils erfüllt...reicht wohl nicht aus...

so ne mist.alle labern vom aufschwung blablabla

grüße
Tobias

antworten

Artikel zu FairCompany

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Arten von Praktika: Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Praktika sind im Wirtschaftsstudium wesentlich für den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Hochschulabschluss. Während einige Praktika verpflichtend sind, gelten andere als freiwillig, sodass andere Gesetzmäßigkeiten gelten. Sinnvoll sind beide, denn Praktika sind für Wirtschaftsstudierende im Lebenslauf ein Muss. Unternehmen wollen erkennen, dass zukünftige Nachwuchskräfte Initiative zeigen und bereits zusätzlich zu ihrem Abschluss praktische Erfahrungen mitbringen.

Arbeitsblatt: Das Praktikum beim Steuerberater

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Das Praktikum beim Steuerberater“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt gibt einen Überblick über das Berufsfeld Steuerberater und welche Möglichkeiten es für ein Praktikum gibt.

Join – Online-Plattform vermittelt Praktika an Flüchtlinge

Screenshot der Praktikumsplattform JOIN für Flüchtlinge

Die neue Praktikumsplattform JOIN soll Flüchtlinge an Unternehmen wie McKinsey, SAP & Co. vermitteln. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Inneren, dem Digitalverband Bitkom hat die Academy Cube das neu Jobportal vorgestellt. Join ermöglicht schnell und unkompliziert die Vermittlung von Flüchtlingen an Unternehmen.

BWL-Studie zu Berufserfahrung und Praktikum zwischen Bachelor- und Master

Cover CHE - Bachelor und was dann?

Bachelorstudium BWL - was kommt dann? Gut jeder fünfte der Studierenden konsekutiver Masterstudiengänge in BWL gaben an, nach dem BWL-Bachelor zunächst Berufserfahrungen gesammelt zu haben. So laute das Ergebnis einer Befragung von Masterstudierenden und Lehrenden im Studienfach BWL des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE).

Freiwillige Praktika von Studierenden durch Mindestlohn gefährdet

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer

BDA, BDI und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fordern die Regierungskoalition auf, den Gesetzentwurf für ein Mindestlohngesetz mit Blick auf freiwillige Praktika von Studierenden zu ändern. Der Entwurf sieht vor, dass freiwillige Praktika von mehr als vier Wochen mit 8,50 Euro pro Stunde vergütet werden müssen.

Studie: Die »Next Generation Praktikum« ist zufrieden und mobil

Die »Neue Generation Praktikum« in Deutschland ist außerordentlich zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie an der bundesweit mehr als 7.500 Praktikanten teilnahmen. Am zufriedensten sind die Praktikanten in der Pharma-Branche.

Tipps für den erfolgreichen Weg zum Praktikum

Ein Holzweg führt über eine Wiesenlandschaft Richtung Meer.

Praktika sind zurecht ein fester Bestandteil im Studium geworden. Über 30 Prozent der Akademiker finden ihren beruflichen Einstieg über Kontakte, die sie im Praktikum geknüpft haben. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Praktikum und welcher Zeitraum sollte dafür eingeplant werden?

Antworten auf Praktikum JA, Job NEIN

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu FairCompany

Weitere Themen aus Absolventenpraktikum