DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageGemeinschaftskonto

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

Autor
Beitrag
WiWi Gast

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

Abend zusammen,

Ausgangslage:
Hab ein Girokonto bei einer Sparkasse (Hauptkonto) und eins bei der DKB (aufgemacht wegen Depot. Wird bespart mit Freundin. D.h. zahlen beide periodisch den gleichen Betrag ein, welches dann direkt für einen ETF-Sparplan verwendet wird).

Einschub:
DKB hat folgenden Hinweis auf deren Website: „Zu einem bestehenden DKB-Cash kann nachträglich keine zweite Person hinzugefügt werden. Eröffnen Sie in diesem Fall einfach ein zweites DKB-Cash als Gemeinschaftskonto.“

Frage:
Möchte mein Konto bei der Sparkasse schließen und nur noch die DKB als Bank haben. Dafür will ich ein zweites Konto eröffnen. Grund: eins soll mal als Gemeinschaftskonto mit meiner Freundin verwendet werden (für Haushaltausgaben + ETF-Sparplan), das andere als Einzelkonto. Wie würdet ihr an die Sache rangehen?

Meine Idee:
Zunächst zweites Einzelkonto für mich eröffnen, auf welches der Kontowechsel erfolgen soll.
Wenn der richtige Zeitpunkt kommt, ein weiteres Konto als Gemeinschaftskonto fungiert + das aktuelle Einzelkonto ggf. schließen (da nicht mehr gebraucht).

Warum nicht das Einzelkonto jetzt einfach als Hauptkonto nutzen?
Schenkung? Denn darauf würde beispielsweise mein Gehalt überwiesen + regelmäßige Überweisungen meiner Freundin wegen Sparplan. (oder doch keine Schenkung steuerlich betrachtet?)
Zumindest betrachte ich das so, dass wir uns in dem jetzigen Konstrukt nichts schenken: das aktuelle Einzelkonto ist eher als Verwahrung aufgebaut, ohne Zuwendung von ihr an mich (sie hat zwar keine Vollmacht, doch wurde zwischen uns von Beginn vereinbart, dass alles 50:50 aufgeteilt wird).

Eure Meinungen?
Danke

antworten
Ceterum censeo

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

Ich kann hier zwar nicht weiterhelfen, wenn es um die sinnvolle Gestaltung verschiedener Kontokorrentkonten geht, aber ggf. bei der steuerlichen Einschätzung. Hier ist es eigentlich gar nicht so kompliziert: Ohne den bewussten Willensakt von dir/deiner Freundin, den jeweils anderen zu begünstigen, liegt hier keine Schenkung vor.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

Ist das immer so? Ich habe im Kopf, dass es Rechtsprechungen gibt, die anders lauten. So bspw. wenn ein Ehepaar nur ein Konto hat und eine:r der beiden einen größeren Betrag erbt.

Ceterum censeo schrieb am 01.03.2021:

Ich kann hier zwar nicht weiterhelfen, wenn es um die sinnvolle Gestaltung verschiedener Kontokorrentkonten geht, aber ggf. bei der steuerlichen Einschätzung. Hier ist es eigentlich gar nicht so kompliziert: Ohne den bewussten Willensakt von dir/deiner Freundin, den jeweils anderen zu begünstigen, liegt hier keine Schenkung vor.
Liebe Grüße

antworten
bwlnothx

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

Wieso überweist du ,@TE, nicht einfach den bereits angesparten Anteil deiner Freundin auf deinem jetzigen DKB Cash auf ein Konto deiner Freundin zurück? Dann kannst du das bestehende DKB Cash zu deinem Hauptkonto machen und ihr zahlt beide von euren Einzelkonten auf ein neu zu eröffnendes DKB Cash Gemeinschaftskonto ein.

Dann ist alles transparent und nachvollziehbar und keiner schenkt dem anderen etwas.

antworten
Ceterum censeo

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

WiWi Gast schrieb am 01.03.2021:

Ist das immer so? Ich habe im Kopf, dass es Rechtsprechungen gibt, die anders lauten. So bspw. wenn ein Ehepaar nur ein Konto hat und eine:r der beiden einen größeren Betrag erbt.

Selbstredend ist es nicht immer so. Zu jeder guten Regel gehört in unserem Steuersystem eine Ausnahme und zu dieser eine Rückausnahme, zu welcher es ggf. noch kontroverse Rechtsprechung gibt. ;-)
Im vorliegenden Fall war ich jetzt einfach mal ganz gutgläubig und habe solche Besonderheiten außer Acht gelassen.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

bwlnothx schrieb am 01.03.2021:

Wieso überweist du ,@TE, nicht einfach den bereits angesparten Anteil deiner Freundin auf deinem jetzigen DKB Cash auf ein Konto deiner Freundin zurück? Dann kannst du das bestehende DKB Cash zu deinem Hauptkonto machen und ihr zahlt beide von euren Einzelkonten auf ein neu zu eröffnendes DKB Cash Gemeinschaftskonto ein.

Dann ist alles transparent und nachvollziehbar und keiner schenkt dem anderen etwas.

TE hier. Grundsätzlich gute Idee. Allerdings würde ich dadurch meine Anteile, die ich günstig eingekauft hatte (günstig im Vergleich zu heute, versteht sich) verlieren, wenn ich sie verkaufe. Zwar verkaufe ich diese mit einem möglichen Gewinn, aber dann ist der Zinseszinseffekt am Eimer.

antworten
WiWi Gast

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

Ceterum censeo schrieb am 01.03.2021:

Ich kann hier zwar nicht weiterhelfen, wenn es um die sinnvolle Gestaltung verschiedener Kontokorrentkonten geht, aber ggf. bei der steuerlichen Einschätzung. Hier ist es eigentlich gar nicht so kompliziert: Ohne den bewussten Willensakt von dir/deiner Freundin, den jeweils anderen zu begünstigen, liegt hier keine Schenkung vor.
Liebe Grüße

TE hier: Danke für deine Antwort. Mal grundsätzlich: wie einfach ist es dem Finanzamt verständlich zu machen, dass es hier tatsächlich um keine Begünstigung von einer zur anderen Partei geht. Würde mich interessieren, falls du Einblicke hättest, wie das Finanzamt solche Fälle am Ende unterscheidet.

antworten
Ceterum censeo

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

WiWi Gast schrieb am 01.03.2021:

TE hier: Danke für deine Antwort. Mal grundsätzlich: wie einfach ist es dem Finanzamt verständlich zu machen, dass es hier tatsächlich um keine Begünstigung von einer zur anderen Partei geht. Würde mich interessieren, falls du Einblicke hättest, wie das Finanzamt solche Fälle am Ende unterscheidet.

Wenn es dem Finanzamt auffallen sollte, wird es erst einmal nachfragen. Alles weitere hängt natürlich auch von dem zuständigen Sachbearbeiter ab.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

WiWi Gast schrieb am 01.03.2021:

bwlnothx schrieb am 01.03.2021:

Wieso überweist du ,@TE, nicht einfach den bereits angesparten Anteil deiner Freundin auf deinem jetzigen DKB Cash auf ein Konto deiner Freundin zurück? Dann kannst du das bestehende DKB Cash zu deinem Hauptkonto machen und ihr zahlt beide von euren Einzelkonten auf ein neu zu eröffnendes DKB Cash Gemeinschaftskonto ein.

Dann ist alles transparent und nachvollziehbar und keiner schenkt dem anderen etwas.

TE hier. Grundsätzlich gute Idee. Allerdings würde ich dadurch meine Anteile, die ich günstig eingekauft hatte (günstig im Vergleich zu heute, versteht sich) verlieren, wenn ich sie verkaufe. Zwar verkaufe ich diese mit einem möglichen Gewinn, aber dann ist der Zinseszinseffekt am Eimer.

Lieber TE, sei mir nicht böse, aber ich hoffe du arbeitest nicht im Bankbereich oder so. Wenn du deine Anteile an einem ETF verkaufst, um sie danach für ein andered Depot wieder zu kaufen, kostet dich das Ganze bei der DKB 2 x 10 € (über 10k sind es glaube ich 25 €) + den Spread des ETFs, also den aktuellen Unterschied zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis, der sich im Centbereich bewegt. Abgesehen davon tauschst du deine ETFs 1:1, da gibt es nichts mit verlorenem Zinseszins etc.

Alternativ kannst du auch bei der DKB fragen, ob du die ETF-Anteile aus dem Depot des aktuellen Kontos auf das neue Depot des neuen Gemeinschaftskontos umziehen können. Das könnte nochmal etwas billiger sein.

antworten
WiWi Gast

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

WiWi Gast schrieb am 01.03.2021:

bwlnothx schrieb am 01.03.2021:

Wieso überweist du ,@TE, nicht einfach den bereits angesparten Anteil deiner Freundin auf deinem jetzigen DKB Cash auf ein Konto deiner Freundin zurück? Dann kannst du das bestehende DKB Cash zu deinem Hauptkonto machen und ihr zahlt beide von euren Einzelkonten auf ein neu zu eröffnendes DKB Cash Gemeinschaftskonto ein.

Dann ist alles transparent und nachvollziehbar und keiner schenkt dem anderen etwas.

TE hier. Grundsätzlich gute Idee. Allerdings würde ich dadurch meine Anteile, die ich günstig eingekauft hatte (günstig im Vergleich zu heute, versteht sich) verlieren, wenn ich sie verkaufe. Zwar verkaufe ich diese mit einem möglichen Gewinn, aber dann ist der Zinseszinseffekt am Eimer.

Lieber TE, sei mir nicht böse, aber ich hoffe du arbeitest nicht im Bankbereich oder so. Wenn du deine Anteile an einem ETF verkaufst, um sie danach für ein andered Depot wieder zu kaufen, kostet dich das Ganze bei der DKB 2 x 10 € (über 10k sind es glaube ich 25 €) + den Spread des ETFs, also den aktuellen Unterschied zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis, der sich im Centbereich bewegt. Abgesehen davon tauschst du deine ETFs 1:1, da gibt es nichts mit verlorenem Zinseszins etc.

Alternativ kannst du auch bei der DKB fragen, ob du die ETF-Anteile aus dem Depot des aktuellen Kontos auf das neue Depot des neuen Gemeinschaftskontos umziehen können. Das könnte nochmal etwas billiger sein.

TE hier: ah ja, wieder was gelernt. Kannte ich so nicht, nur den Depotwechselservice. Ich ruf die mal an.

antworten
bwlnothx

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

Nur würde der TE dann ja die Fonds von seinem Einzeldepot in das Gemeinschaftsdepot einbringen und die Abgrenzung wäre wieder schwierig. Soll er die Anteile doch einfach verkaufen, den hälftigen Erlös direkt an seine Freundin auszahlen und dann von neuem, gemeinsam eingezahlten Geld im neuen Depot wieder kaufen.

antworten
WiWi Gast

2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

Werden die Betraege saldiert?
Wenn A und B den gleichen Betrag einzahlen (fuer gemeinsame Ausgaben oder das Besparen eines Aktienfonds), dann wird keiner bereichert. Oder sieht das Finanzamt trotzdem als gegenseitige Schenkung?

antworten

Artikel zu Gemeinschaftskonto

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAX wird um zehn Werte auf 40 Unternehmen erweitert

Geldanlage in Aktien oder Anleihen

Ab September 2021 wird der deutsche Leitindex DAX um zehn Werte auf insgesamt 40 Unternehmen erweitert. Im Gegenzug verkleinert sich der MDAX Aktienindex von 60 auf 50 Unternehmen. Der DAX sollt durch zusätzliche Qualitätskriterien an internationale Standards angeglichen und gestärkt werden. Bei der Finanzbranche, Unternehmen, Verbänden und Privataktionären finden die Regeländerungen beim DAX eine breite Akzeptanz.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds stieg 2018 um ein Prozent. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Dividendenstudie: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Leitindex: Wie gut eignet sich der DAX als Gradmesser für die deutsche Wirtschaft?

Das Foto zeigt ein Kurs-Chart vom Deutschen Aktienindex DAX.

Der DAX ist der größte deutsche Aktienindex und gilt für viele Investoren, Unternehmen und Analysten als wichtiger Gradmesser für den Zustand der deutschen Wirtschaft. Bereits seit dem 1. Juli 1988 existiert der deutsche Leitindex - doch hat der DAX wirklich Signalwirkung für die gesamte Bundesrepublik? Eine Antwort auf diese Frage zeigt, ob der DAX seine Bedeutung zurecht verdient.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Crypto Lending: Was steckt genau dahinter?

Eine Kette und eine Bitcoin-Münzen symbolisieren das Thema Blockchain-Jobs.

Die Digitalisierung hat in den letzten beiden Jahren erheblich an Fahrt gewonnen. Das ist zumindest teilweise auch der aktuellen Krise und ihren Folgen zuzuschreiben. Beim Thema Digitalisierung sind die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen ebenfalls stets viel diskutierte Themen. Wie sehr sich Kryptowährungen mittlerweile als eigene Anlageklasse etablieren, zeigen dabei auch neue Produktentwicklungen. So existiert mittlerweile zum Beispiel die Möglichkeit des Crypto Lendings, wobei Kryptowährungen beliehen werden können. Doch was verbirgt sich genau dahinter und was sollten Anleger dabei beachten?

Antworten auf 2. Girokonto: Einzel- UND Gemeinschaftskonto

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu Gemeinschaftskonto

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage