DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageAktien

Aktien Trends

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Aktien Trends

Was haltet ihr von den für mich zukunftsträchtigen Themen

Robotik
3D Druck
Wasserstoff bzgl. Mobilität

Es gibt hier einige sehr interessante Unternehmen. Seid ihr in den Trends investiert?

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

WiWi Gast schrieb am 01.05.2020:

Was haltet ihr von den für mich zukunftsträchtigen Themen

Robotik
3D Druck
Wasserstoff bzgl. Mobilität

Es gibt hier einige sehr interessante Unternehmen. Seid ihr in den Trends investiert?

Ja bin in einem ETF auf Robotik

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

Hab bei Nel und Powercell ein paar gute Aufwärtsphasen mitgenommen, leider mit kleinen Beträgen. Warte gerade ab bevor ich da wieder einsteige.

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

Powercell sowie Nel sind bei mir auch im Portfolio. Jeweils 100 Stück.

Robotik 1* mit Boston scientific
3D mit 2 Unternehmen

antworten
know-it-all

Aktien Trends

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Powercell sowie Nel sind bei mir auch im Portfolio. Jeweils 100 Stück.

Nel ist doch zeitweise nur ein Pennystock. Lohnt es überhaupt, die Gebühren für solch kleine Positionen zu zahlen (100 Stück sind derzeit ungefähr 110€ wert)?

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

know-it-all schrieb am 02.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Powercell sowie Nel sind bei mir auch im Portfolio. Jeweils 100 Stück.

Nel ist doch zeitweise nur ein Pennystock. Lohnt es überhaupt, die Gebühren für solch kleine Positionen zu zahlen (100 Stück sind derzeit ungefähr 110€ wert)?

Dann kauf eben 1000 oder 10000 Stück?

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

wenn man über bspw. Trade Republic kauft für 1 Euro, dann gehts ja noch

antworten
know-it-all

Aktien Trends

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Dann kauf eben 1000 oder 10000 Stück?

Bin ja zum Glück nicht ganz doof. Ich wollte nur den versteckten Hinweis geben, dass 100 Aktien eines Pennystock eine verhältnismäßig kleine Depotposition sind, und - selbst im Falle eines starken Kursanstiegs - bleibt das so und das ganze verursacht v.a. hohe Kosten für Kauf und Verkauf.

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

know-it-all schrieb am 02.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Dann kauf eben 1000 oder 10000 Stück?

Bin ja zum Glück nicht ganz doof. Ich wollte nur den versteckten Hinweis geben, dass 100 Aktien eines Pennystock eine verhältnismäßig kleine Depotposition sind, und - selbst im Falle eines starken Kursanstiegs - bleibt das so und das ganze verursacht v.a. hohe Kosten für Kauf und Verkauf.

Wieso macht es einen Unterschied ob ich 1 Aktie für 1000 Euro kaufe oder 1000 Aktien für 1 Euro? Der Preis einer Aktie hat doch nichts mit Chancen etc. zu tun, pro Depotposition einfach einen gewissen Mindestpreis einplanen und dann kaufen.

Oder anders ausgedrückt: Wieso sind Aktien < 1 Euro generell als Pennystock verpönt? Es kommt doch auf ganz andere Parameter an bei einem gesunden Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

Das stimmt, trotzdem ist es ab einem gewissen Kurs pro Aktie blöd. Schon alleine deswegen weil man dann nicht mehr so gut „steuern“ kann, also z.B. Nicht mehr die Möglichkeit hat einfach stückweise das Portfolio zu reduzieren sondern immer entweder ganz viel oder garnichts verkaufen muss bspw.
Verstehst wie ich meine?

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

know-it-all schrieb am 02.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Dann kauf eben 1000 oder 10000 Stück?

Bin ja zum Glück nicht ganz doof. Ich wollte nur den versteckten Hinweis geben, dass 100 Aktien eines Pennystock eine verhältnismäßig kleine Depotposition sind, und - selbst im Falle eines starken Kursanstiegs - bleibt das so und das ganze verursacht v.a. hohe Kosten für Kauf und Verkauf.

Wieso macht es einen Unterschied ob ich 1 Aktie für 1000 Euro kaufe oder 1000 Aktien für 1 Euro? Der Preis einer Aktie hat doch nichts mit Chancen etc. zu tun, pro Depotposition einfach einen gewissen Mindestpreis einplanen und dann kaufen.

Oder anders ausgedrückt: Wieso sind Aktien < 1 Euro generell als Pennystock verpönt? Es kommt doch auf ganz andere Parameter an bei einem gesunden Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

know-it-all schrieb am 02.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Dann kauf eben 1000 oder 10000 Stück?

Bin ja zum Glück nicht ganz doof. Ich wollte nur den versteckten Hinweis geben, dass 100 Aktien eines Pennystock eine verhältnismäßig kleine Depotposition sind, und - selbst im Falle eines starken Kursanstiegs - bleibt das so und das ganze verursacht v.a. hohe Kosten für Kauf und Verkauf.

Wieso macht es einen Unterschied ob ich 1 Aktie für 1000 Euro kaufe oder 1000 Aktien für 1 Euro? Der Preis einer Aktie hat doch nichts mit Chancen etc. zu tun, pro Depotposition einfach einen gewissen Mindestpreis einplanen und dann kaufen.

Oder anders ausgedrückt: Wieso sind Aktien < 1 Euro generell als Pennystock verpönt? Es kommt doch auf ganz andere Parameter an bei einem gesunden Unternehmen.

Naja. Zum Vorposter. 100 Aktien haben mich 90€ gekostet. Jetzt bei ca .125€.

Ich glaube in den Trend, Nel sowie Powercell hatten dafür für mich gegenüber zB. ITM die bessere Bilanz. Das ist erstmal gerade bei jungen Unternehmen für mich wichtig. Bei Powercell kommt dazu dann noch die Zusammenarbeit mit Bosch sowie den Projekten in Japan. Bei Nel gab es da auch einiges aber bei 100€ zerbreche ich mir jetzt auch nicht den Kopf. Wenn eine Aktie irgendwann 50€ wert ist, dann sind das 4.900€ abzgl. Steuer Gewinn. Das ist für einen aktuellen Pennystock ordentlich. 100€ tun mir weniger weh als 1.000€ die ich bei Aktien theoretisch verbrate. Zudem kann ich ja immer noch nachkaufen wenn auch teurer. Aber bei 20.000€ liquiden Mitteln stecke ich keine 1.000€ in Nel.

Ich sehe das oder versuche es step by step zu betrachten. Den big Fish hinterherzulaufen überlasse ich anderen.

Übrigens IngDiba 5,80€ für Verkauf und Ankauf. Ist inOrdnung. Ich bin aktuell aber auch mit 50€ Reingewinn pro Tag zufrieden selbst wenn die Aufwendungen dafür höher sind. So habe ich im Monat April 500€ netto gemacht. Das sind dann aber auch keine Trades mit Wachstumsaktien. Die Wachstumsaktien bleiben bei mir erstmal über Jahre bei einem aktuellen Kurs von 1,xx Euro

Ich sehe es jedoch sehr wohl als Unterschied an ob ich 2.000€ absolut in Amazon oder 2.000€ in Powercell investiere.

In relativen Zahlen bzgl. des Wachstums ist es natürlich vollkommen egal.

antworten
know-it-all

Aktien Trends

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Wieso macht es einen Unterschied ob ich 1 Aktie für 1000 Euro kaufe oder 1000 Aktien für 1 Euro? Der Preis einer Aktie hat doch nichts mit Chancen etc. zu tun, pro Depotposition einfach einen gewissen Mindestpreis einplanen und dann kaufen.

Oder anders ausgedrückt: Wieso sind Aktien < 1 Euro generell als Pennystock verpönt? Es kommt doch auf ganz andere Parameter an bei einem gesunden Unternehmen.

Ich störe mich doch nicht daran was die Einzelaktie kostet. Es ging nur darum, dass eine Wertpapierorder über 100 EUR (egal 1 x 100 EUR oder 100 x 1 EUR) verhältnismäßige hohe Kosten für Kauf oder Verkauf verursacht. Bei der ING hat man allein 4,9 EUR Fixkosten pro Order, unabhängig vom Orderwert. Die fallen, wenn man den abschließenden Verkauf gleich mit einrechnet 2 x an. Also zahlt man die ersten 10% des Kursgewinns schonmal an die Bank. Für mich wäre das kein gutes Verhältnis - bei der Volatilität von Nel können 10% Kursgewinn natürlich schneller wieder reingeholt sein.
Im Übrigen hat sich der Besitzer dieser 100 Nel-Aktien schon dazu geäußert und seine "Motive" erklärt - also ist das Thema erledigt.

Meine persönliche Schmerzgrenze diesbezüglich liegt übrigens so bei max. 1% Ordergebühren, also in Richtung 1.000 EUR Wert pro Einzelorder.

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

Andersrum wird ein Schuh draus: Wenn ich 1000 Aktien zu 1€ habe, kann ich viel präziser stückweise reduzieren als wenn ich 20 Aktien zu 50€ habe.

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Das stimmt, trotzdem ist es ab einem gewissen Kurs pro Aktie blöd. Schon alleine deswegen weil man dann nicht mehr so gut „steuern“ kann, also z.B. Nicht mehr die Möglichkeit hat einfach stückweise das Portfolio zu reduzieren sondern immer entweder ganz viel oder garnichts verkaufen muss bspw.
Verstehst wie ich meine?

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

know-it-all schrieb am 02.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Dann kauf eben 1000 oder 10000 Stück?

Bin ja zum Glück nicht ganz doof. Ich wollte nur den versteckten Hinweis geben, dass 100 Aktien eines Pennystock eine verhältnismäßig kleine Depotposition sind, und - selbst im Falle eines starken Kursanstiegs - bleibt das so und das ganze verursacht v.a. hohe Kosten für Kauf und Verkauf.

Wieso macht es einen Unterschied ob ich 1 Aktie für 1000 Euro kaufe oder 1000 Aktien für 1 Euro? Der Preis einer Aktie hat doch nichts mit Chancen etc. zu tun, pro Depotposition einfach einen gewissen Mindestpreis einplanen und dann kaufen.

Oder anders ausgedrückt: Wieso sind Aktien < 1 Euro generell als Pennystock verpönt? Es kommt doch auf ganz andere Parameter an bei einem gesunden Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

know-it-all schrieb am 02.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Wieso macht es einen Unterschied ob ich 1 Aktie für 1000 Euro kaufe oder 1000 Aktien für 1 Euro? Der Preis einer Aktie hat doch nichts mit Chancen etc. zu tun, pro Depotposition einfach einen gewissen Mindestpreis einplanen und dann kaufen.

Oder anders ausgedrückt: Wieso sind Aktien < 1 Euro generell als Pennystock verpönt? Es kommt doch auf ganz andere Parameter an bei einem gesunden Unternehmen.

Ich störe mich doch nicht daran was die Einzelaktie kostet. Es ging nur darum, dass eine Wertpapierorder über 100 EUR (egal 1 x 100 EUR oder 100 x 1 EUR) verhältnismäßige hohe Kosten für Kauf oder Verkauf verursacht. Bei der ING hat man allein 4,9 EUR Fixkosten pro Order, unabhängig vom Orderwert. Die fallen, wenn man den abschließenden Verkauf gleich mit einrechnet 2 x an. Also zahlt man die ersten 10% des Kursgewinns schonmal an die Bank. Für mich wäre das kein gutes Verhältnis - bei der Volatilität von Nel können 10% Kursgewinn natürlich schneller wieder reingeholt sein.
Im Übrigen hat sich der Besitzer dieser 100 Nel-Aktien schon dazu geäußert und seine "Motive" erklärt - also ist das Thema erledigt.

Meine persönliche Schmerzgrenze diesbezüglich liegt übrigens so bei max. 1% Ordergebühren, also in Richtung 1.000 EUR Wert pro Einzelorder.

Es sind mittlerweile 2,90€ pro Order. Also 5,80€ in total

antworten
know-it-all

Aktien Trends

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

Meine persönliche Schmerzgrenze diesbezüglich liegt übrigens so bei max. 1% Ordergebühren, also in Richtung 1.000 EUR Wert pro Einzelorder.

Es sind mittlerweile 2,90€ pro Order. Also 5,80€ in total

Das mag gelten wenn man selbst Neukunde ist oder als Prämie für die Werbung neuer Kunden.
Als Bestandskunde zahlst du aber 4,90 EUR fix pro Order + 0,25% Orderwert + ggf. Handelsplatzgebühren - siehe Preis- und Leistungsverhältnis ab 01.05.2020 (www.ing.de/dokumente/ing-diba-preise-leistungen-v2/) auf Seite 5. (war übrigens auch vor dem 01.05.2020 bereits so)

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

Meine Meinung

H2O wird sich durchsetzen. Kurzfristig

3 Druck ist schon relativ weit in der Fertigung (Qualität) an sich, wenn man jetzt noch die Massenfertigung hinbekommt, dann sehe ich es in allen Branchen. Perspektivisch 10 Jahre. Langfristig

Robotic aus unserer futuristischen Sicht was es können soll ...10-15 Jahre. Somit ebenfalls langfristig

Alle Bereiche werden sich meiner Meinung nach durchsetzen

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

Für diejenigen die Wasserstoff interessant werden ist folgendes vielleicht interessant:
WKN: MC2G7Q

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

Meine Meinung

H2O wird sich durchsetzen. Kurzfristig

3 Druck ist schon relativ weit in der Fertigung (Qualität) an sich, wenn man jetzt noch die Massenfertigung hinbekommt, dann sehe ich es in allen Branchen. Perspektivisch 10 Jahre. Langfristig

Robotic aus unserer futuristischen Sicht was es können soll ...10-15 Jahre. Somit ebenfalls langfristig

Alle Bereiche werden sich meiner Meinung nach durchsetzen

H2O zur Kühlung des Autos?

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

know-it-all schrieb am 03.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

Meine persönliche Schmerzgrenze diesbezüglich liegt übrigens so bei max. 1% Ordergebühren, also in Richtung 1.000 EUR Wert pro Einzelorder.

Es sind mittlerweile 2,90€ pro Order. Also 5,80€ in total

Das mag gelten wenn man selbst Neukunde ist oder als Prämie für die Werbung neuer Kunden.
Als Bestandskunde zahlst du aber 4,90 EUR fix pro Order + 0,25% Orderwert + ggf. Handelsplatzgebühren - siehe Preis- und Leistungsverhältnis ab 01.05.2020 (www.ing.de/dokumente/ing-diba-preise-leistungen-v2/) auf Seite 5. (war übrigens auch vor dem 01.05.2020 bereits so)

Dann würde ich mir natürlich auch nur größere Margen kaufen :)

antworten
WiWi Gast

Aktien Trends

WiWi Gast schrieb am 04.05.2020:

know-it-all schrieb am 03.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

Meine persönliche Schmerzgrenze diesbezüglich liegt übrigens so bei max. 1% Ordergebühren, also in Richtung 1.000 EUR Wert pro Einzelorder.

Es sind mittlerweile 2,90€ pro Order. Also 5,80€ in total

Das mag gelten wenn man selbst Neukunde ist oder als Prämie für die Werbung neuer Kunden.
Als Bestandskunde zahlst du aber 4,90 EUR fix pro Order + 0,25% Orderwert + ggf. Handelsplatzgebühren - siehe Preis- und Leistungsverhältnis ab 01.05.2020 (www.ing.de/dokumente/ing-diba-preise-leistungen-v2/) auf Seite 5. (war übrigens auch vor dem 01.05.2020 bereits so)

Dann würde ich mir natürlich auch nur größere Margen kaufen :)

Wenn man die Margen nur vorher kennen würde...

antworten

Artikel zu Aktien

Anzahl der Aktienanleger seit 2001 um 35 Prozent gesunken

Boerse, App, Aktien, Kurs, Kurse,

Die Zahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfondsanteilen ist im ersten Halbjahr 2011 um 136.000 gestiegen. Insgesamt waren 8,3 Mio. Anleger in Deutschland direkt oder indirekt in Aktien investiert. Gegenüber dem Höchststand im Jahr 2001 bedeutet die aktuelle Zahl jedoch einen Rückgang um rund 4,5 Mio. (35,3 Prozent).

Deutsche besitzen 27 Millionen Wertpapierdepots

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Etwa jeder dritte Deutsche verfügt über ein Wertpapierdepot. Rund 27 Millionen Depots besaßen die privaten Haushalte in Deutschland 2010. In diesen lagen Wertpapiere im Wert von 783 Milliarden Euro.

Natur-Aktien-Index (NAI) aus 30 sozial-ökologischen Unternehmen

Natur, Nachhaltigkeit,

Der Natur-Aktien-Index (NAI) umfasst 30 internationale Unternehmen, die nach besonders konsequenten Maßstäben als erfolgreiche Öko-Vorreiter ausgewählt werden. Der seit 1997 bestehende Index gilt als Orientierung für »grüne Geldanlagen«.

Soziale Schere bei Aktienanlagen öffnet sich

Im ersten Halbjahr 2010 lag die Zahl der Aktionäre und Aktienfondsbesitzer in Deutschland bei 8,6 Millionen und ist damit erneut leicht gesunken. Dies entspricht einer Aktionärsquote von 13,3 Prozent der deutschen Bevölkerung. Im Jahr 2009 besaßen noch 8,8 Millionen Anleger Aktien oder Aktienfondsanteile

Geldanlagen in Aktienfonds erfordern viel Geduld

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Die Anlageergebnisse von Investmentfonds-Sparplänen haben sich seit Jahresbeginn stetig verbessert. Dies trifft besonders für die Ergebnisse von Aktienfonds-Sparplänen zu.

Börsenkommentar: Zeichen der Ermüdung

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Christopher Kalbhenn

Incentive-Studie: Klassische Aktienoptionspläne verlieren an Bedeutung

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Die Wirtschaftskrise fördert den Trend zu einer stärker am langfristigen unternehmerischen Denken ausgerichteten Vergütungspolitik deutscher Aktiengesellschaften, wie eine aktuelle Studie der Managementberatung Kienbaum zeigt.

Voreiliger Optimismus an den Börsen

Auf einem Computer wird eine Börsentabelle  angezeigt.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Dieter Kuckelkorn zu den Finanzmärkten

Krise? Welche Krise? - Rally am Aktienmarkt setzt sich fort

Ein alter Tachometer.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Dieter Kuckelkorn zu den Finanzmärkten

Bodenbildung in Sicht - Stabilisierungstendenzen an den Aktienmärkten

Börse, Chart, Trading, Aktien, Kurse, Analyse, Kerzenchart, Trader, Broker,

Börsen-Zeitung: Kommentar von Christopher Kalbhenn zu den Märkten

20 Jahre Dax: Aktienindex und Vorstandsgehälter entwickeln sich im Gleichschritt

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Wenn der zwanzigste Geburtstag des Dax gefeiert wird, hat nicht nur der Aktienindex eine Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Auch die Vorstandsgehälter stiegen deutlich und entwickelten sich im Gleichschritt mit dem Dax.

EZB-Direktoriumsmitglied Stark: Konjunktur wird Turbulenzen an den Börsen verkraften

Ein Wasserwirbel von Dunkelheit umgeben.

Die Europäische Zentralbank hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die Konjunktur in der Euro-Zone die Turbulenzen an den Aktienmärkten verkraften kann.

Wirtschaftsweiser: Deutsche Konjunktur durch Börsencrash nicht gefährdet

Volkswirt Wolfgang Franz, Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, sieht auch nach den jüngsten Kurseinbrüchen an den Aktienmärkten keine Gefahr für die Konjunktur in Deutschland.

Handelsblatt-Prognosebörse »eix-market.de«

Handelsblatt-Prognoseboerse eix-marktet

Auf der Prognosebörse EIX sagen Bürger die Wirtschaftsentwicklung voraus. Die Teilnehmer handeln die Prognose wichtiger Konjunkturdaten – Bruttoinlandsprodukt, Inflationsrate, Arbeitslosenzahlen, Exporte, Bruttoanlageinvestitionen – über virtuelle Aktien. Dabei wird die persönliche Erwartung über Aktienankäufe und -verkäufe auf der Prognosebörse umgesetzt.

VuV-Stimmungsbarometer: Mitglieder favorisieren den deutschen Aktienmarkt

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Die unabhängigen Vermögensverwalter sind trotz lang anhaltender Hausse an den internationalen Kapitalmärkten weiterhin positiv für die Aktienmärkte gestimmt.

Antworten auf Aktien Trends

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 20 Beiträge

Diskussionen zu Aktien

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage