DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageLeitzins

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

Hallo zusammen, ich würde hier gerne eine Diskussionsrunde starten und bin neugierig, was eurer Meinung die Folgen einer LZ Erhöhung um 0,5% oder 1% für Deutschland und Europa wären?

antworten
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

WiWi Gast schrieb am 11.12.2018:

Hallo zusammen, ich würde hier gerne eine Diskussionsrunde starten und bin neugierig, was eurer Meinung die Folgen einer LZ Erhöhung um 0,5% oder 1% für Deutschland und Europa wären?

Folgen auf was? GDP? Da gibt es bestimmt irgendeine Funktion mit zig variablen die hierfür verwenden kannst.

antworten
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

WiWi Gast schrieb am 11.12.2018:

Hallo zusammen, ich würde hier gerne eine Diskussionsrunde starten und bin neugierig, was eurer Meinung die Folgen einer LZ Erhöhung um 0,5% oder 1% für Deutschland und Europa wären?

Die Schuldner müssen wieder etwas mehr Zinsen bezahlen und die Guthaben der Sparer verzinsen sich wieder gerinfügig.

Die Hypozinsen in Amerika betragen aktuell bei einem Leitzins des FED von 2,25%, demnächst 2,5% aktuell 4,0% bis 5,0%.

https://tradingeconomics.com/united-states/mortgage-rate

Kannste Dir ja überlegen, wer hier noch eine Blasenimmobilie kauft, wenn er für den Hypokredit 5% Zinsen zahlen muß ;-)

antworten
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

Italien wäre pleite. Die ganzen deutschen Zombieunternehmen wären pleite.
Daher wird die EZB das auch nicht mehr machen. Sie wird nie wieder die Zinsen anheben. Davor gibt es eine Währungsreform. Wer wie ich Währungen handelt, informiert sich natürlich vor allem über die EZB Politik. Man konnte letzte Pressekonferenz von Super Mario vernehmen, dass die Zinsanhebung Sommer 2019 kein Thema war. Die Chance auf eine Zinsanhebung ist quasi bei 0.
Der Euro wird scheitern, egal ob in 2 jahren oder in 10. Je länger wir das halten, desto mehr Zombies wird es geben und desto heftiger wird die Wirtschaftskrise.
Als FX Trader ist mir das alles schuppe allerdings. Ich kann in beide Richtungen abkassieren.

antworten
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

WiWi Gast schrieb am 15.12.2018:

Italien wäre pleite. Die ganzen deutschen Zombieunternehmen wären pleite.
Daher wird die EZB das auch nicht mehr machen. Sie wird nie wieder die Zinsen anheben. Davor gibt es eine Währungsreform. Wer wie ich Währungen handelt, informiert sich natürlich vor allem über die EZB Politik. Man konnte letzte Pressekonferenz von Super Mario vernehmen, dass die Zinsanhebung Sommer 2019 kein Thema war. Die Chance auf eine Zinsanhebung ist quasi bei 0.
Der Euro wird scheitern, egal ob in 2 jahren oder in 10. Je länger wir das halten, desto mehr Zombies wird es geben und desto heftiger wird die Wirtschaftskrise.
Als FX Trader ist mir das alles schuppe allerdings. Ich kann in beide Richtungen abkassieren.

Geh nochmal deine Modelle studieren, kleiner Erstsemester ;-)
Nur Stammtischparolen

antworten
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

Momentan finde ich die im Rahmen der "Financialization" von amerikanischen Unternehmen erreichte Verschuldung aus überteuerten Übernahmen, Aktienrückkäufe und fremdfinanzierte Divididen viel gefährlicher.

https://en.wikipedia.org/wiki/Financialization

Dies speziell in einem zukünftigen Moment der Ertragsschwäche und Krise wie aktuell bei General Electric, wo Anschlußfinanzierungen nicht oder nur noch zu hohen Zinssätzen gelingen.

Die Unternehmensverschuldung in Amerika hat sich während der letzten 10 Jahre von US$ 4,0 Bio. auf US$ 9,0 Bio. verdoppelt.

Zum Vergleich: deutsche Staatsverschuldung EUR 2,0 Bio.

Die aktuelle Null- und Niedrigzinspolitik der EZB schwächt den Bankensektor, vernichtet alle Arten von zinsbasierter Altersversorgung und schafft Vermögenspreisblasen. Aber die europäischen Unternehmen verschulden sich bis auf Einzelfälle wie Bayer AG bei der Monsanto - Übernahme nicht vergleichbar exzessiv wie ihre amerikanischen Pendants.

antworten
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

WiWi Gast schrieb am 15.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2018:

Italien wäre pleite. Die ganzen deutschen Zombieunternehmen wären pleite.
Daher wird die EZB das auch nicht mehr machen. Sie wird nie wieder die Zinsen anheben. Davor gibt es eine Währungsreform. Wer wie ich Währungen handelt, informiert sich natürlich vor allem über die EZB Politik. Man konnte letzte Pressekonferenz von Super Mario vernehmen, dass die Zinsanhebung Sommer 2019 kein Thema war. Die Chance auf eine Zinsanhebung ist quasi bei 0.
Der Euro wird scheitern, egal ob in 2 jahren oder in 10. Je länger wir das halten, desto mehr Zombies wird es geben und desto heftiger wird die Wirtschaftskrise.
Als FX Trader ist mir das alles schuppe allerdings. Ich kann in beide Richtungen abkassieren.

Geh nochmal deine Modelle studieren, kleiner Erstsemester ;-)
Nur Stammtischparolen

Was ist denn genau eine Stammtischparole? Dann erklär mal als Experte, was bei einer Zinsanhebung passiert? Und erklär nochmal genau, warum Super Mario die Zinsen nicht anheben wird?
Er musste erst erklären, dass es wirtschaftlich schlechter aussieht als gedacht, daher ist auch der Euro am Freitag abgestürzt. Von der "geplanten" Zinsanhebung 2019 war garnicht mehr die Rede. Warum wohl? Beantworte bitte.
Aber erstmal beleidigen und sonst nix liefern, so kennen wir es. Wahrscheinlich glaubst du sogar noch an das kommende goldene Jahrzehnt und das Märchen vom reichen Deutschland ;)

btw: ic hstudiere kein VWL(gott sei dank). Ich interessiere mich nur für Währungen.

antworten
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

WiWi Gast schrieb am 11.12.2018:

Hallo zusammen, ich würde hier gerne eine Diskussionsrunde starten und bin neugierig, was eurer Meinung die Folgen einer LZ Erhöhung um 0,5% oder 1% für Deutschland und Europa wären?

Gar nichts würde passieren. Die EZB kann den Leitzins nämlich nicht erhöhen, da sie nicht gleichzeitig Anleihen und Aktienkurse stützen kann.

antworten
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

WiWi Gast schrieb am 15.12.2018:

Gar nichts würde passieren. Die EZB kann den Leitzins nämlich nicht erhöhen, da sie nicht gleichzeitig Anleihen und Aktienkurse stützen kann.

Bis vor 3 Jahren wurde in der Wirtschaftspresse ebenfalls stark gezweifelt, ob das FED den Leitzins anheben könnte und inzwischen ist man dort demnächst bei 2,5%.

Nachdem die EZB noch 2011 kurz vor der Eurokrise den Leitzinssatz bis auf 1,5% angehoben hat, sollte das auch aktuell wieder möglich sein. M. E. hat Mario Draghi in Europa ohne Not so etwas wie eine Japanisierung der Geldpolitik eingeleitet, es wird sich demnächst zeigen, ob sein Nachfolger nächstes Jahr diesen unseriösen Weg weitergeht.

Die Anleihen werden das Gegenteil von dem machen, was 2014 geschehen ist - Kursverluste. Bei den Aktienindizes liegt man je nach europäischem Land bereits wieder auf den Ständen der Jahre 2012 bis 2014, insofern ist auch offensichtlich, daß sich mit diesen Marktverzerrungen kein Wohlstand generieren läßt.

Das ist vergleichbar wie in Japan, wo es Leitzinsen unter 1% bereits seit über 20 Jahren gibt. Die börsennotierten Unternehmen dort sind überwiegend exportorientiert und damit abhängig von der internationalen Konjunktur, da teilweise auch mit Produktionsstätten in den Abnehmerländern, insofern nützt die Geldpolitik der Bank of Japan diesen Unternehmen nur bedingt. Beispielsweise nützt eine durch ein Anleihenkaufprogramm erzwungene Abwertung dem nicht, der international Produktionsstätten unterhält.

Das ist vergleichbar dem Volkswagenkonzern, der 30% seiner Produktion (10 Mio. Kfz p.a.) in China herstellt und absetzt und auf diese Weise unabhängig von dem ist, was die EZB hier tut.

antworten
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

WiWi Gast schrieb am 16.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2018:

Gar nichts würde passieren. Die EZB kann den Leitzins nämlich nicht erhöhen, da sie nicht gleichzeitig Anleihen und Aktienkurse stützen kann.

Bis vor 3 Jahren wurde in der Wirtschaftspresse ebenfalls stark gezweifelt, ob das FED den Leitzins anheben könnte und inzwischen ist man dort demnächst bei 2,5%.

Selbst wenn die EZB erhöhen KÖNNTE, ist es bereits zu spät. 2019 wird es kaum mehr Wachstum(wenn überhaupt) geben und dann kommt 2020 schon Rezession.
Ich calle jetzt schon, wie der Euro verlaufen wird.
2019 erreicht EURUSD 0.95, vielleicht sogar 0.9., mind. 1,0
Grund: Schlechte Wirtschafsdaten in Europa und steigender US-Leitzins
2020: Bei vielen Banken ist das Eigenkapital aufgebraucht -> Kredite fallen aus -> Deflation.
EURUSD wird auf 1,3 bis 1,4 steigen(die bekannte Titanic)
2021/2022: EZB wird intervenieren(Mario Draghi: "We have tools"). Sie fluten den Markt mit Geld. Inflation, 20% oder mehr jährlich.
2025+: Währungsreform.
Mal sehen ob ich Recht behalte...

Der Rest mit Japan,... Ihr ganzer Wohlstand kam durch die Boomjahre. . Es lebt jetzt nur noch von alten Substanzen, die bald aufgebraucht sind. Da wird nichts mehr kommen.
Japan - Ein Land das es hinter sich hat.
Ich schätze die machen auf Tourismus(was sie jetzt schon fördern).

antworten
WiWi Gast

Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

WiWi Gast schrieb am 16.12.2018:

Der Rest mit Japan,... Ihr ganzer Wohlstand kam durch die Boomjahre. . Es lebt jetzt nur noch von alten Substanzen, die bald aufgebraucht sind. Da wird nichts mehr kommen.
Japan - Ein Land das es hinter sich hat.
Ich schätze die machen auf Tourismus(was sie jetzt schon fördern).

Haste Dir mal die Einzelwerte im Nikkei 225 durchgesehen?

In Japan gibt es inzwischen wieder tenbagger und mehr: Alps Electric (Alpine Autoradio), Fast Retailing, Don Quijote (Supermarkt), Fuji Heavy Industries (Subaru), Softbank, Shiseido, Kao, Showa Denko, Shimizu, Yaskawa, Toto (Dusch-WC´s), Minebea, Meiji, etc.

Die Firmen verdienen wieder gutes Geld, die Banken sind heute besser kapitalisiert als in Europa und seit mehr als einer Dekade durchgängig profitabel, da sich japanische Banken nicht am Handel mit verbrieften US-Hypotheken beteiligten.

antworten

Artikel zu Leitzins

Arbeitsblatt: Die Richtschnur am Geldmarkt - der Leitzins

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Die Richtschnur am Geldmarkt: Der Leitzins“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt informiert über das geld- und währungspolitische Steuerungsmittel und zeigt Merkmale und Wirkungen.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

EZB senkt Leitzins auf Rekordtief von fast Null

Ein Wolkenhimmel.

Der Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte des Eurosystems wird zum 10. September 2014 um 10 Basispunkte auf 0,05 Prozent gesenkt. Der Zinssatz für die Spitzenrefinanzierungsfazilität wird um 10 Basispunkte auf 0,30 Prozent gesenkt. Der Zinssatz für die Einlagefazilität wird um 10 Basispunkte auf -0,20 Prozent gesenkt.

Neuer EZB-Präsident Mario Draghi startet mit Leitzinssenkung auf 1,25 Prozent

Leitzinssenkung Mario Draghi

Der scheidende Gouverneur der italienischen Notenbank, Mario Draghi, ist der neue Präsident der Europäischen Zentralbank. Er folgt auf Jean-Claude Trichet, dessen Amtszeit nach acht Jahren endete. Der neue EZB-Chef verkündete bei seinem ersten öffentlichen Auftritt gleich eine Leitzinssenkung im Euro-Raum von 1,5 auf 1,25 Prozent.

Leitzinsen.info - Wirtschaftsportal zum Thema Leitzinsen

Leitzinsen EZB-FEB Euribor

EZB-FEB, Euribor & Co.: Das Portal informiert mit Wirtschaftsnachrichten und Jahresübersichten über die die weltweiten Leitzinsen.

EZB-Leitzinssenkung: Unbekanntes Terrain voraus

Börsen-Zeitung: Kommentar von Jürgen Schaaf zur Zinssenkung der Europäischen Zentralbank

Stumpfes Schwert - Die Zinssenkung der Notenbanken

Ein Piratenschwert aus Holz an einem Pfeiler auf einem Kinderspielplatz.

Börsen-Zeitung: Kommentar zur konzertierten Notenbankaktion von Jürgen Schaaf

Kommentar zur Leitzinserhöhung

Gleich doppelt zwingend war die Leitzinserhöhung, mit der kürzlich der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) Geld teurer gemacht hat.

Zinskommentare und -prognosen bei »Zinsentwicklung.de«

Zinsprognosen Zinsentwicklung Experten

Neben der Einschätzung von Experten zur Zinssituation sind auf der Seite auch zahlreiche Charts über die Zinsentwicklung und weitere Hintergrundinformationen hinterlegt.

DIHK-Chefvolkswirt Nitschke zur Zinsanhebung durch die EZB

EZB-Gebäude

Als nachvollziehbar bewertet Axel Nitschke, Chefvolkswirt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), die Leitzinsen zu erhöhen.

Zinstrend Januar 2006

Ein hohes Gebäude mit einer Antenne und dem gelben Banner der Postbank.

Die deutsche Wirtschaft wächst so schnell wie seit langem nicht. 1,8 Prozent Wachstum erwartet die Postbank in diesem Jahr. Das wäre der beste Wert seit dem Jahr 2000.

Zinstrend 2005 - Zinsschere zur USA öffnet sich weiter

Die wehende, amerikanische Flagge.

Die Postbank erwartet die erste Leitzinserhöhung im Euroraum nicht vor dem vierten Quartal 2005. Die steigende Zinsdifferenz zugunsten der USA wird dem Dollar zugute kommen.

Zinstrend Dezember 2004-2005

Eine weite Schneelandschaft.

Ein Ende der jüngsten Talfahrt bei den Renditen ist absehbar. Im Verlauf des kommenden Jahres rechnet die Postbank wieder mit leicht steigenden Kapitalmarktzinsen.

EZB-Zinspolitik: Nicht zu lange fackeln

Börsen-Zeitung: Kommentar von Christian Burckhardt zur EZB-Zinspolitik

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Antworten auf Auswirkungen einer Anhebung des Leitzinses der EZB um 1%

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu Leitzins

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage