DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageBitcoin

IOTA Investition

Autor
Beitrag
WiWi Gast

IOTA Investition

Hallo zusammen,

Ich habe mich in letzter Zeit ziemlich viel mit IOTA beschäftigt.
Prinzipiell klingt das zu gut um wahr zu sein. Das IOT wird in den nächsten Jahren immer größer werden und eine Kryptowährung, welche genau dafür ausgelegt ist und das automatische bezahlen zwischen Maschinen ermöglicht ist perfekt. Außerdem haben da bereits große Firme wie beispielsweise Bosch investiert. Und außerdem ist die Währung aktuell noch extrem billig.
Jedoch ist die Währung innerhalb des letzten halben Jahres stark abgefallen von ca. 1€ auf 0,25€. Das Allzeithoch war sogar mal bei 4,60€.
Was haltet ihr von dieser Währung? Lohnt es sich zu investieren? Finde das Grundprinzip sehr erfolgversprechend und auch die Investition von großen Firmen spricht ebenfalls dafür. Jedoch geht der Kurs immer weiter bergab.

Danke für eure Tipps :)

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

Iota ist tot, dogecoin ist der neueste shit

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

Prinzipiell interessant, wenn die Dezentralität irgendwann erreicht wird und es keinen Coordinator mehr benötigt. Allerdings wird angezweifelt, dass dies technisch erreicht werden kann. Damit steht und fällt die langfristige Entwicklung meines Erachtens. Daher würde ich eben nur das an Geld reinstecken, dem ich bei Vollverlust nicht hinterhertrauere.

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

IOTA ist ein absolutes MUSS wenn man in Kryptos investieren will. Klar ist der Kurs ab Anfang 2018 gefallen, da viele Investoren Gewinne abschöpfen wollten und somit den Boom aus 2017 abgefischt haben.
Nichtdestotrotz ist IOTA eines der besten Projekte im Krypto Space.
Firmen wie VW, Fujitsu und Bosch, etc. sprechen einfach für sich. Zudem wird das IOT in den nächsten Jahren sehr anwachsen.
Also besser jetzt kaufen um auf jeden Fall auf dem IOT Zug aufzusitzen. Zumal IOTA gerade jetzt sehr günstig ist.
Aber auf jeden Fall nur so viel Geld investieren, wie man gewillt ist zu verlieren....

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

Viele Kryptowährungen leiden halt unter der stimmungsgetriebenen Korrelation zum Bitcoin, da für einen Großteil der Bevölkerung Krypto = Bitcoin, also zur Zeit eine Art Aushängeschild bildet.
Das macht Investments in Kryptowährungen zu einem extremen Glücksspiel, da der "wahre/echte" Wert der Kryptos faktisch aufgrund regulatorischer/technischer Unsicherheiten nicht schätzbar ist.
Dennoch halte ich IOTA wie meine Vorredner für einen den kompetenteren Werte, da IOTA einen realistischen Use Case hat und somit tatsächlich einen Wert haben könnte.

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

Mittlerweile zweifeln doch immer weniger Personen an, dass es nicht möglich ist, dass der Coordinator fallen wird. Vor kurzem haben sie doch eine mehrseitige Onlinereihe veröffentlicht, in der sie genau beschrieben haben, wie man komplett dezentral wird. IOTA ist aufgrund der Auslegung als permissionless System, bei dem jeder eine Node operieren kann und aufgrund des sehr energiereffizienten Konsensalgorithmus wohl eine der zukünftig dezentralsten Währungen - prinzipiell wird so gut wie jedes Smart Device eine Node betreiben. Wenn jetzt noch Cubic veröffentlicht wird und man Smart Contracts über die Tangle realisiert, dürfte es für die meisten Währungen neben IOTA eng werden.

Neben IOTA tippe ich vor allem auf Ripple, Stellar, NEO und Ethereum als zukünftige Spitzengruppe mit besten Wachstumschancen.

WiWi Gast schrieb am 07.01.2019:

Prinzipiell interessant, wenn die Dezentralität irgendwann erreicht wird und es keinen Coordinator mehr benötigt. Allerdings wird angezweifelt, dass dies technisch erreicht werden kann. Damit steht und fällt die langfristige Entwicklung meines Erachtens. Daher würde ich eben nur das an Geld reinstecken, dem ich bei Vollverlust nicht hinterhertrauere.

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

Hatte auch schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken gespielt in Ripple und IOTA zu investieren. Welche Plattform würdet ihr zum Kauf der beiden Coins empfehlen?

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

Kraken für XRP (Ripple) und Binance für IOTA. Kannst auch beides auf Binance kaufen, Kraken.com ist aber für Europa meist die beste Adresse, da man in Euro überweisen und zahlen kann. Auf Binance.com zahlst du mit Bitcoin.

WiWi Gast schrieb am 07.01.2019:

Hatte auch schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken gespielt in Ripple und IOTA zu investieren. Welche Plattform würdet ihr zum Kauf der beiden Coins empfehlen?

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

jetzt oder nie, meine Freunde: kaufen, kaufen, kaufen!

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

Naja, die dicken Spekulationsgewinne wird es meiner Meinung nach nicht geben, vorallem weil große Firmen ihr Interesse bekunden, und die eine gewissen Beständigkeit und nachhaltiges Wachstums wünschen, und nicht das schnelle Glück suchen. Spekulation ist und bleibt Bitcoin und die "Penny" Cryptos.

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

Aha, die Firmen haben natürlich selbst kein Interesse mitzuverdienen - deswegen ist Bosch Venture Capital auch eingestiegen. Die Menge an IOTA ist limitiert, wenn die Nachfrage steigt, wird automatisch auch der Preis zunehmen.

WiWi Gast schrieb am 07.01.2019:

Naja, die dicken Spekulationsgewinne wird es meiner Meinung nach nicht geben, vorallem weil große Firmen ihr Interesse bekunden, und die eine gewissen Beständigkeit und nachhaltiges Wachstums wünschen, und nicht das schnelle Glück suchen. Spekulation ist und bleibt Bitcoin und die "Penny" Cryptos.

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

wer jetzt nicht reingeht ist selber schuld

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

Halte IOTA ebenfalls für das vielversprechendste mir bekannte Crypto-Projekt und bin mit einem größeren Betrag schon seit etwas über einem Jahr dabei. In der Folge sitze ich derzeit auf >50% Kursverlust, bleibe aber stur. Egal wo man guckt, überall wird IOTA als eines der vorzeigeprojekte aufgeführt - irgendwann muss sich das ja im Kurs mal zeigen, zumal es noch so viele shitcoins mit höherer Marktkapitalisierung gibt.

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

Was sind denn die besten Wallets für IOTA und XRP ?

Würde die ungern auf der Börse liegen lassen

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

WiWi Gast schrieb am 12.06.2019:

wer jetzt nicht reingeht ist selber schuld

Deine Argumentation ist überragend!

Auch wenn IOTA mit dem Tangle ein gutes technologisches Argument auf seiner Seite hat, würde ich lieber breit streuen. IOTA zur Zeit nämlich auch noch mehrere Schwachpunkte.

  1. Die verfügbaren Wallets sind aus Usabilitiy Gesichtspunkten eine Katastrophe und nicht Massentauglich.
  2. IOTA ist auf vielen der großen Exchanges nicht gelistet, weil man sich weigert die "Aufnahmegebühr" zu bezahlen.
  3. IOTA ist selbst in der cryptoaffinen Community (zu) wenig beachtet.

Derzeit bieten sich wieder einige Chancen beim Einstieg in Crypto Currencies. IOTA wäre bei mir aber nicht die Nr. 1

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

WiWi Gast schrieb am 12.06.2019:

wer jetzt nicht reingeht ist selber schuld

Warum? Coordicide?

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

WiWi Gast schrieb am 12.06.2019:

wer jetzt nicht reingeht ist selber schuld

Deine Argumentation ist überragend!

Auch wenn IOTA mit dem Tangle ein gutes technologisches Argument auf seiner Seite hat, würde ich lieber breit streuen. IOTA zur Zeit nämlich auch noch mehrere Schwachpunkte.

  1. Die verfügbaren Wallets sind aus Usabilitiy Gesichtspunkten eine Katastrophe und nicht Massentauglich.
  2. IOTA ist auf vielen der großen Exchanges nicht gelistet, weil man sich weigert die "Aufnahmegebühr" zu bezahlen.
  3. IOTA ist selbst in der cryptoaffinen Community (zu) wenig beachtet.

Derzeit bieten sich wieder einige Chancen beim Einstieg in Crypto Currencies. IOTA wäre bei mir aber nicht die Nr. 1

  • Coordicide Ende diesen/Anfang nächsten Jahres.
  • Release Trinity Wallet
  • Qubic im nächsten Jahr
  • jinn Prozessoren (trinär)
  • Quantensicher
  • Feeless
  • sehr viele Firmen setzen drauf, besonders Autoindustrie
  • wird sogar jetzt schon in Prozessoren eingebunden:
  • und es ist schier unendlich skalierbar, was die meisten blockchains nicht sind.

Iota ist ne sichere Sache für die nächsten 10 Jahre.
Einfach kaufen mit Geld das man nicht zum überleben braucht und dann 10 Jahre warten...

antworten
WiWi Gast

IOTA Investition

WiWi Gast schrieb am 10.07.2019:

wer jetzt nicht reingeht ist selber schuld

Deine Argumentation ist überragend!

Auch wenn IOTA mit dem Tangle ein gutes technologisches Argument auf seiner Seite hat, würde ich lieber breit streuen. IOTA zur Zeit nämlich auch noch mehrere Schwachpunkte.

  1. Die verfügbaren Wallets sind aus Usabilitiy Gesichtspunkten eine Katastrophe und nicht Massentauglich.
  2. IOTA ist auf vielen der großen Exchanges nicht gelistet, weil man sich weigert die "Aufnahmegebühr" zu bezahlen.
  3. IOTA ist selbst in der cryptoaffinen Community (zu) wenig beachtet.

Derzeit bieten sich wieder einige Chancen beim Einstieg in Crypto Currencies. IOTA wäre bei mir aber nicht die Nr. 1

  • Coordicide Ende diesen/Anfang nächsten Jahres.
  • Release Trinity Wallet
  • Qubic im nächsten Jahr
  • jinn Prozessoren (trinär)
  • Quantensicher
  • Feeless
  • sehr viele Firmen setzen drauf, besonders Autoindustrie
  • wird sogar jetzt schon in Prozessoren eingebunden:
  • und es ist schier unendlich skalierbar, was die meisten blockchains nicht sind.

Iota ist ne sichere Sache für die nächsten 10 Jahre.
Einfach kaufen mit Geld das man nicht zum überleben braucht und dann 10 Jahre warten...

Ich hab mir IOTA jetzt auch mal angesehen. Das Trinity Wallet an sich ist gut. In Verbindung mit einem Ledger Nano S funktioniert es bei mir allerdings nicht (Hinweis, dass man am Ledger bestätigen soll, was aber nicht abgefragt wird). Ob ich einen möglichweise später mal wertvollen Betrag in einem "regulären" Wallet parken möchte, weiß ich nicht so recht. Ich glaube, ich skippe und lege lieber nochmal bei ETH nach.

antworten

Artikel zu Bitcoin

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Christian Geiger für Bachelorarbeit über Bitcoin ausgezeichnet

Bitcoin

Die "Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung" hat zum zweiten Mal den Preis für die beste Bachelorarbeit zum Thema Digitalisierung und digitale Zukunftstechnologien verliehen. Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung ging an Christian Geiger von der Universität St. Gallen für seine Bachelorarbeit "Zur Preisformation digitaler Währungen: Ein empirischer Vergleich von Bitcoin und Etherum".

Neue Krypto-Community »Otcrit.org« gegründet

Screenshot der otcrit Webseite zu Kryptowährungen und Bitcoin.

Die Krypto-Ökonomie wächst mit beispielloser Geschwindigkeit und der Markt könnte schon bald eine Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar erreichen. Ein großes Problem in dieser Branche ist jedoch das Fehlen von Transparenz und authentischen Informationen. Das europäische Start-up Otcrit möchte sich daher mit einem neuen Ansatz im Bereich der Kryptowährungsbörsen positionieren. Die Krypto-Community »Otcrit.org« hilft beim Austausch von Informationen und beim Tausch von Kryptowährungen.

Inzwischen kennen zwei Drittel der Bundesbürger Bitcoin

Bitcoin

Die rasanten Kursgewinne mit Bitcoin, aber auch Berichte über spektakuläre Diebstähle und Betrug mit der Kryptowährung und Kursschwankungen haben dazu geführt, dass erstmals eine Mehrheit der Bundesbürger weiß, was Bitcoin sind. 2016 waren es erst halb so viele. Jeder fünfte Deutsche hat Interesse an der Kryptowährung. Neugier und Unzufriedenheit mit der Geldpolitik sind dafür wichtigste Gründe, so das Ergebnis einer Befragung des Digitalverbands Bitkom.

Blockchain und Ethereum: Ist Ethereum der neue Coin-Shootingstar?

Das Bild zeigt einen Bitcoin. Kryptowährung wie Bitcoin und Ethereum basieren auf einer Blockchain-Technologie.

Wer in den letzten Monaten Nachrichten lesen wollte, kam an den Begriffen Blockchain, Kryptowährung und auch Ethereum im Prinzip nicht vorbei. Die Welle der Krypto-Coins hat Deutschland in einem Zug eingenommen und immer mehr Menschen wittern ihre Chance auf das große Geld. Doch was genau ist eigentlich eine Blockchain? Und ist Ethereum nicht die viel bessere Alternative gegenüber dem Bitcoin? Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit dem Thema und zeigt wichtige Details auf.

BITCRIME - Virtueller Finanzkriminalität auf der Spur

BITCRIME Forschung Virtuelle-Finanzkriminalität

Die Gebrauch von virtuellen Währungen wie "Bitcoins" nimmt deutlich zu. Weil direkt gehandelt wird, entziehen sich diese Geschäfte weitgehend staatlichen Eingriffen. Dies macht virtuelle Währungen für Akteure der organisierten Finanzkriminalität attraktiv. Im Forschungsprojekt BITCRIME werden an der Universität Münster nun Präventions- und Verfolgungsstrategien entwickelt. Das Vorhaben hat ein Volumen von 2,4 Millionen Euro.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Antworten auf IOTA Investition

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Bitcoin

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage