DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageBitcoin

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Insider: BTC ersetzt den Euro in 2019/20 !!

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Es bleibt weiter spannend.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Die Zeit der Kryptowährungen sind meiner Meinung nach nur eine Testphase für die großen etablierten Banken und Staaten, um zu beobachten wie der Pöbel auf die digitale Währung reagieren wird. Ich bin selbst ein faszinierter Krypto-/Blockchainfan, aber ich bin mit der Zeit sehr skeptisch geworden, vor allem was sich in der Krypto-Community für Menschen rumtreiben. Ich kann da nur immer wieder folgende Worte eines sehr bekannten Star-Investors zitieren: "Ich kenne keine Anlegergemeinde, die nicht im Entferntesten von so viel Lügen und Schwachsinn getrieben wird, wie die Krypo-Cummunity". Dem kann ich persönlich nur zustimmen.

Glaubt ihr wirklich, dass irgendwelche kleine Furz-Startups mit ein bisschen "backup" von Konzernen irgendwie Erfolg in der Zukunft haben? Niemals ... Wenn irgendwann in den nächsten Jahren die Zeit für die Digitalwährung angebrochen ist, dann sehen wir den "Krypto-Dollar", "Kryto-Yen", "Krypto-Renminbi", etc. Aber definitiv kein Bitcoin und co.

Einfach mal ein Schritt zurückgehen von der ganzen Euphorie und die letzten Jahre revue passieren lassen. Stichwort: Dotcom-Blase etc.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 31.10.2018:

Die Zeit der Kryptowährungen sind meiner Meinung nach nur eine Testphase für die großen etablierten Banken und Staaten, um zu beobachten wie der Pöbel auf die digitale Währung reagieren wird. Ich bin selbst ein faszinierter Krypto-/Blockchainfan, aber ich bin mit der Zeit sehr skeptisch geworden, vor allem was sich in der Krypto-Community für Menschen rumtreiben. Ich kann da nur immer wieder folgende Worte eines sehr bekannten Star-Investors zitieren: "Ich kenne keine Anlegergemeinde, die nicht im Entferntesten von so viel Lügen und Schwachsinn getrieben wird, wie die Krypo-Cummunity". Dem kann ich persönlich nur zustimmen.

Glaubt ihr wirklich, dass irgendwelche kleine Furz-Startups mit ein bisschen "backup" von Konzernen irgendwie Erfolg in der Zukunft haben? Niemals ... Wenn irgendwann in den nächsten Jahren die Zeit für die Digitalwährung angebrochen ist, dann sehen wir den "Krypto-Dollar", "Kryto-Yen", "Krypto-Renminbi", etc. Aber definitiv kein Bitcoin und co.

Einfach mal ein Schritt zurückgehen von der ganzen Euphorie und die letzten Jahre revue passieren lassen. Stichwort: Dotcom-Blase etc.

dann hast du aber den Sinn einer Kryptowährung nicht verstanden! Deine genannten "Krypto-Dollar" & Co. wären zentrale Währungen. Der Sinn von Kryptos liegen in der Dezentralisierung, der Anonymität und der Ausschaltung von Mittelsmänner. Das ist ja gerade das interessante Konzept dahinter. Bargeld möchte der Staat unterbinden, da relativ anonym. Paypal & Co dürfte es deiner Meinung nach dann ja auch nicht geben.
Das schöne an Kryptos ist, es gibt nicht unbegrenzt viele Coins. Ca. 98% der aktuell existenten kann man in die Tonne kloppen. Aber die Guten bleiben bestehen und werden langfristig (5-10 Jahre) noch ganze Branchen auf den Kopf stellen.
Ich sehe es aktuell als gute alternative Anlageform.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Die ganze Pro/Contra Diskussion ist doch schon längst durchgekaut.

Steifärschige Konservativlinge mit null Ahnung sind von der Blasentheorie besessen und fangen aber auch an zu sabbern, wenn jemand Blockchain, Cloud und machine learning in einem Satz sagt während die Kryptohipsteria an den großen Durchbruch glaubt, sobald es die Banken mal wieder übertrieben haben. Dabei ist natürlich zu beachten, dass Banken selbstverständlich immer gesetzestreu handeln und Bitcoin in jedem Fall für Drogen, illegale Waffen und Internetkriminalität genutzt wird.

Währenddessen machen die Leute mit nüchternem Blick das, was sie schon seit Jahren machen: Sich während Zeiten des öffentlichen Desinteresses und mehr oder weniger stagnierenden Kursen moderat und risikobewusst mit einigen Top 15 Coins eindecken und abwarten bis die Preisexplosion um das nächste Bitcoin Halving herum naht. Dabei sollte man natürlich immer die technischen Sicherheitsvorkehrungen aus dem langen Post auf Seite 1 beachten.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Kryptos sind vielleicht interessant, wenn man sie tatsächlich besitzen will. Aber uninteressant für Trader. Kaum Volatilität, nur fette Price Actions, die man eh nicht traden kann.
Sieht für mich eher bisher wie eine Blase aus.
Forex bleibt weiterhin ungeschlagen.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 03.11.2018:

Kryptos sind vielleicht interessant, wenn man sie tatsächlich besitzen will. Aber uninteressant für Trader. Kaum Volatilität, nur fette Price Actions, die man eh nicht traden kann.

Kaum Volatilität würde ich nicht sagen. Die letzten Monate der Seitwärtsbewegung waren sehr untypisch. Richtig ist, dass man mit TA und Trendfolge im Cryptobereich nur schwer erfolgreich sein kann. Es gibt aber trotzdem viele erfolgreiche Trader.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Gibt es eigentlich ein Krypto ETF, sei es auf einzelne Coins, oder auf ein Coin Portfolio, in die man investieren kann? Was wären Vor- / Nachteile zum Direktinvest?

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 08.11.2018:

Gibt es eigentlich ein Krypto ETF, sei es auf einzelne Coins, oder auf ein Coin Portfolio, in die man investieren kann? Was wären Vor- / Nachteile zum Direktinvest?

Die SEC prüft da seit Jahren, ob eine Zulassung von derartigen Fonds möglich ist und steht angeblich regelmäßig vor einer Entscheidung, die jedoch dann wieder vertagt wird.

Der Vorteil für den 0815-Investor wäre die Sicherheit der Coins. Viele Anleger haben ihre Coins auf irgendwelchen Light-Wallets oder sogar direkt bei den Börsen liegen. Das ist sehr riskant. Dafür hat man sein Investment aber selbst in der Hand.

Bei einem möglichen ETF muss man eben bedenken, dass vmtl. auch "Shitcoins" in den Fonds abgebildet werde. Wenn man davon ausgeht, dass es tatsächlich nur 2-5 % aller Coins "schaffen", dann könnte die langfristige Performance unter dieser Tatsache erheblich leiden.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wann beginnt die Jahresendralley?

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Wann beginnt die Jahresendralley?

Das hohe Gremium hat beschlossen: Der Iotawert wird sich zwischen 22. und 26. November mindestens verdreifachen. Das ist unwiderruflich und gültig unabhängig davon was folgende Poster oder die allgemeine Marktentwicklung dazu sagen.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Wann beginnt die Jahresendralley?

hoffentlich bald....

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Vermutlich gar nicht.
Alles immer noch ein Bärenmarkt

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Sinn-gemäßes Zitat aus einem Börsenbrief: Chip-Aktien (NVIDIA u.a.) brechen aktuell ein, weil das Kryptomining praktisch zum Erliegen gekommen sei.

WiWi Gast schrieb am 14.11.2018:

Vermutlich gar nicht.
Alles immer noch ein Bärenmarkt

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Und auch dieser Hype geht den Weg des neuen Marktes in die Bedeutungslosigkeit

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

In Recht der Finanzinstrumente 3/2018 werden aufsichts- und steuerrechtliche Aspekte von Kryptowährungen behandelt.

Inhaltlich weniger miserabel wie man es von anzugtragenden Krypto-Analphabeten erwarten würde.

Was sagt uns das? Kryptowährungen sind bedeutend genug, dass eine rechtswissenschaftliche Diskussion dazu stattfindet.

Und mal ehrlich...das was von den Senioren hier als Neuer Markt bezeichnet wird ist auch nicht komplett verschwunden. Die Analogie Neuer Markt/Kryptowährungen ist meiner Meinung nach unzutreffend. Eher trifft vielleicht Neuer Markt/ICOs zu.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

In 3/2018 war der Hype noch da. Jetzt ist er aber Vergangenheit.

WiWi Gast schrieb am 17.11.2018:

In Recht der Finanzinstrumente 3/2018 werden aufsichts- und steuerrechtliche Aspekte von Kryptowährungen behandelt.

Inhaltlich weniger miserabel wie man es von anzugtragenden Krypto-Analphabeten erwarten würde.

Was sagt uns das? Kryptowährungen sind bedeutend genug, dass eine rechtswissenschaftliche Diskussion dazu stattfindet.

Und mal ehrlich...das was von den Senioren hier als Neuer Markt bezeichnet wird ist auch nicht komplett verschwunden. Die Analogie Neuer Markt/Kryptowährungen ist meiner Meinung nach unzutreffend. Eher trifft vielleicht Neuer Markt/ICOs zu.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 01.11.2018:

Die ganze Pro/Contra Diskussion ist doch schon längst durchgekaut.

Steifärschige Konservativlinge mit null Ahnung sind von der Blasentheorie besessen und fangen aber auch an zu sabbern, wenn jemand Blockchain, Cloud und machine learning in einem Satz sagt während die Kryptohipsteria an den großen Durchbruch glaubt, sobald es die Banken mal wieder übertrieben haben. Dabei ist natürlich zu beachten, dass Banken selbstverständlich immer gesetzestreu handeln und Bitcoin in jedem Fall für Drogen, illegale Waffen und Internetkriminalität genutzt wird.

Währenddessen machen die Leute mit nüchternem Blick das, was sie schon seit Jahren machen: Sich während Zeiten des öffentlichen Desinteresses und mehr oder weniger stagnierenden Kursen moderat und risikobewusst mit einigen Top 15 Coins eindecken und abwarten bis die Preisexplosion um das nächste Bitcoin Halving herum naht. Dabei sollte man natürlich immer die technischen Sicherheitsvorkehrungen aus dem langen Post auf Seite 1 beachten.

Sollten sich Kryptowährungen in der Zukunft tatsächlich etablieren - was würde dann mit “etabliert” gemeint sein? Und weshalb steigt dann der Wert aller aktueller Kryptowährungen wie Bitcoin?

Verwenden kann man sie bereits, was könnte einen Boom auslösen? Dass Staaten statt Fiat, Krypto verwenden?

  1. Wieso sollten Sie das tun?
  2. Wieso sollten Bitcoin & Co. davon profitieren? Werden dann nicht vielmehr neue Kryptowährungen geschaffen?
antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Meine Güte, Krypto wird Fiat nicht ersetzen, im besten Fall wird es im Zahlungsverkehr vielleicht ein Paralleldasein zu Fiat führen.

Als Anlagemöglichkeit wird es aber bis ans Ende aller Tage bleiben, auch wenn es in der Gesamtschau nur Nische ist, und abhängig vom Apokalypsefaktor in Teilen der Welt wird es auch mal für das außerlande Schaffen von Werten genutzt.

Jeder ist gut beraten ein bisschen Krypto zu besitzen. Alles was man anfassen kann und was von Banken kommt, kann beim Grenzübertritt oder zu anderen Anlässen konfisziert werden. Bei Krypto geht das nicht so einfach.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Vielen Dank für die gut untermauerte Einschätzung der Lage. Ich mag Analysen mit Substanz.

WiWi Gast schrieb am 18.11.2018:

In 3/2018 war der Hype noch da. Jetzt ist er aber Vergangenheit

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Was kennzeichnet wohl einen Hype? Dass alle davon sprechen und sich dafür interessieren. Vom Taxifahrer bis zum Bewohner eines Altenheims. Genau so war es im Frühjahr. Ist komplett durch. Kein Schwein interessiert sich mehr dafür. Beim Neuen Markt lief es auch so. Das Ende ist bekannt. Krypto wird aber für Steuerflüchtlinge und Kriminelle interessant bleiben. Für die entsprechenden Behörden natürlich auch.

WiWi Gast schrieb am 18.11.2018:

Vielen Dank für die gut untermauerte Einschätzung der Lage. Ich mag Analysen mit Substanz.

WiWi Gast schrieb am 18.11.2018:

In 3/2018 war der Hype noch da. Jetzt ist er aber Vergangenheit

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ok meinetwegen, seit 10 Jahren wird Bitcoin nun schon der bald nahende Tod attestiert. Dafür gibt es sogar eine eigene Seite, die die entsprechenden Berichte aus der "Fachwelt" sammelt.

In diesem Thread wurde schon zu Genüge dargelegt, warum das baldige Eintreten deiner Prophezeiung genauso unsinnig ist wie die unmittelbare und weltweite Übernahme des Zahlungsverkehrs durch Bitcoin oder was anderes. Es wird irgendwas in der Mitte sein und die Mitte ist dabei in beide Richtungen relativ breit.

Was willst du eigentlich durch dein Herumgenöle bewirken? Die high performenden Leser dieses Forums vor dem Bankrott bewahren, weil hier allesamt so doof sind, ihr komplettes Vermögen auf einer Krypto-Tauschbörse zu lagern?

Und Steuerflüchtlinge, Kriminelle, Dr*gen...ich kanns nicht mehr hören *gähn* was könnte man eigentlich mit Bargeld oder bestimmten Firmenkonstrukten theoretisch alles machen? Am besten alles sofort verbieten!

WiWi Gast schrieb am 18.11.2018:

Was kennzeichnet wohl einen Hype? Dass alle davon sprechen und sich dafür interessieren. Vom Taxifahrer bis zum Bewohner eines Altenheims. Genau so war es im Frühjahr. Ist komplett durch. Kein Schwein interessiert sich mehr dafür. Beim Neuen Markt lief es auch so. Das Ende ist bekannt. Krypto wird aber für Steuerflüchtlinge und Kriminelle interessant bleiben. Für die entsprechenden Behörden natürlich auch.

WiWi Gast schrieb am 18.11.2018:

Vielen Dank für die gut untermauerte Einschätzung der Lage. Ich mag Analysen mit Substanz.

WiWi Gast schrieb am 18.11.2018:

In 3/2018 war der Hype noch da. Jetzt ist er aber Vergangenheit

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 01.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 31.10.2018:

Die Zeit der Kryptowährungen sind meiner Meinung nach nur eine Testphase für die großen etablierten Banken und Staaten, um zu beobachten wie der Pöbel auf die digitale Währung reagieren wird. Ich bin selbst ein faszinierter Krypto-/Blockchainfan, aber ich bin mit der Zeit sehr skeptisch geworden, vor allem was sich in der Krypto-Community für Menschen rumtreiben. Ich kann da nur immer wieder folgende Worte eines sehr bekannten Star-Investors zitieren: "Ich kenne keine Anlegergemeinde, die nicht im Entferntesten von so viel Lügen und Schwachsinn getrieben wird, wie die Krypo-Cummunity". Dem kann ich persönlich nur zustimmen.

Glaubt ihr wirklich, dass irgendwelche kleine Furz-Startups mit ein bisschen "backup" von Konzernen irgendwie Erfolg in der Zukunft haben? Niemals ... Wenn irgendwann in den nächsten Jahren die Zeit für die Digitalwährung angebrochen ist, dann sehen wir den "Krypto-Dollar", "Kryto-Yen", "Krypto-Renminbi", etc. Aber definitiv kein Bitcoin und co.

Einfach mal ein Schritt zurückgehen von der ganzen Euphorie und die letzten Jahre revue passieren lassen. Stichwort: Dotcom-Blase etc.

dann hast du aber den Sinn einer Kryptowährung nicht verstanden! Deine genannten "Krypto-Dollar" & Co. wären zentrale Währungen. Der Sinn von Kryptos liegen in der Dezentralisierung, der Anonymität und der Ausschaltung von Mittelsmänner. Das ist ja gerade das interessante Konzept dahinter. Bargeld möchte der Staat unterbinden, da relativ anonym. Paypal & Co dürfte es deiner Meinung nach dann ja auch nicht geben.
Das schöne an Kryptos ist, es gibt nicht unbegrenzt viele Coins. Ca. 98% der aktuell existenten kann man in die Tonne kloppen. Aber die Guten bleiben bestehen und werden langfristig (5-10 Jahre) noch ganze Branchen auf den Kopf stellen.
Ich sehe es aktuell als gute alternative Anlageform.

Seh ich nicht! Kryptos sind auch potentiell unendlich insbesondere wenn man diese mit „echtem“ Geld beschaffen kann. Relale Inflation schlagen sich dann auf Kryptos nieder und steigern diese ins unermessliche. Erst wenn komplett losgelöst mit Kryptos bezahlt wird (Löhne, Produkte, Dienste etc.) sehe ich eine Chance und das wird nie passieren, weil Volkswirtschaften einfach zu unterschiedlich sind.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Shillen dieselben 3 User in diesem Thread immer noch ihre Spielzeugwährung?

Ein berühmtes Zitat geht ungefähr so: "Wenn Leute die Fortnite spielen dir Anlagetipps geben, dann ist es Zeit aus dem Markt auszusteigen."

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 18.11.2018:

Kryptos sind auch potentiell unendlich

Und wie kommst du zu der Annahme? Technischer Analphabet? Oder bist du ein Äpfel mit Birnen Vergleicher?

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wer zwingt dich denn dazu mitzulesen oder zu kommentieren?

WiWi Gast schrieb am 19.11.2018:

Shillen dieselben 3 User in diesem Thread immer noch ihre Spielzeugwährung?

Ein berühmtes Zitat geht ungefähr so: "Wenn Leute die Fortnite spielen dir Anlagetipps geben, dann ist es Zeit aus dem Markt auszusteigen."

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Grundsätzlich gibt es das, seitdem das Internet frei verfügbar ist und Diskussionsforen bestehen. Beliebt war das mit den sogenannten Penny Stocks in den USA. Wertlose Firmen mit superbilligen Aktien, die in Foren gehypt wurden. So wurden Anleger in diese Papiere gezogen, wegen der Marktenge stiegen die Kurse spunghaft an. Dann sind diese Spezialisten sofort ausgestiegen und haben ihre Aktien den Dummen verkauft, die am Ende ihren ganzen Einsatz verloren hatten.

WiWi Gast schrieb am 19.11.2018:

Wer zwingt dich denn dazu mitzulesen oder zu kommentieren?

WiWi Gast schrieb am 19.11.2018:

Shillen dieselben 3 User in diesem Thread immer noch ihre Spielzeugwährung?

Ein berühmtes Zitat geht ungefähr so: "Wenn Leute die Fortnite spielen dir Anlagetipps geben, dann ist es Zeit aus dem Markt auszusteigen."

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ja ok, wir haben alle The Wolf of Wall Street gesehen und jeder hat irgendeinen Onkel, der mit der T-Aktie Geld verloren hat und du glaubst, dass das alles 1 zu 1 auf Bitcoin übertragbar ist.

Und nun?

WiWi Gast schrieb am 19.11.2018:

Grundsätzlich gibt es das, seitdem das Internet frei verfügbar ist und Diskussionsforen bestehen. Beliebt war das mit den sogenannten Penny Stocks in den USA. Wertlose Firmen mit superbilligen Aktien, die in Foren gehypt wurden. So wurden Anleger in diese Papiere gezogen, wegen der Marktenge stiegen die Kurse spunghaft an. Dann sind diese Spezialisten sofort ausgestiegen und haben ihre Aktien den Dummen verkauft, die am Ende ihren ganzen Einsatz verloren hatten.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Der Bitcoin kopiert wohl aktuell den GBP. Wer geshortet hat, hatte Glück, wie ich letzten Donnerstag mit dem GBP ;)

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ich hatte schon zum Jahresanfang nach short-Möglichkeiten für die Kryptos gesucht, aber leider keine gefunden. Man hätte damit sehr viel Geld verdienen können. Ich würde auch jetzt noch short gehen, wenn ich das irgendwie hinbekommen würde!

WiWi Gast schrieb am 19.11.2018:

Der Bitcoin kopiert wohl aktuell den GBP. Wer geshortet hat, hatte Glück, wie ich letzten Donnerstag mit dem GBP ;)

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 20.11.2018:

Ich hatte schon zum Jahresanfang nach short-Möglichkeiten für die Kryptos gesucht, aber leider keine gefunden. Man hätte damit sehr viel Geld verdienen können. Ich würde auch jetzt noch short gehen, wenn ich das irgendwie hinbekommen würde!

Ist das nicht auf vielen Börsen möglich? Ich bin nur so der "Basic-Trader", aber wenn man sich umhört, shorten so viele, dass es sicher diverse Plattformen dafür gibt. Hoffentlich bleiben die Kurse unten, bis das Weihnachtsgeld auf dem Konto ist.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 20.11.2018:

Ich hatte schon zum Jahresanfang nach short-Möglichkeiten für die Kryptos gesucht, aber leider keine gefunden. Man hätte damit sehr viel Geld verdienen können. Ich würde auch jetzt noch short gehen, wenn ich das irgendwie hinbekommen würde!

WiWi Gast schrieb am 19.11.2018:

Der Bitcoin kopiert wohl aktuell den GBP. Wer geshortet hat, hatte Glück, wie ich letzten Donnerstag mit dem GBP ;)

Es gibt genug Broker mittlerweile, die Krypto-CFDs anbieten. Dort kann man shorten.
Ich bevorzuge allerdings wegen niedrigeren Fees immer noch Devisen. Sollte es zum Misstrauensvotum kommen, bleibe ich länger Short auf GBP.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Leerverkäufe wären die einzige Möglichkeit momentan Short zu gehen. Dafür musst du aber erstmal jemanden finden der dir seine Coins zum Verkaufen leiht

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bei Kraken und anderen Kryptobörsen kannst du shorten. 2 Faktor Schutz nicht vergessen. Je weniger Mittelsmänner, desto höher dein Gewinn. Aufgrund der Frage gehe ich jedoch davon aus, dass du eher verlieren wirst.

WiWi Gast schrieb am 20.11.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.11.2018:

Ich hatte schon zum Jahresanfang nach short-Möglichkeiten für die Kryptos gesucht, aber leider keine gefunden. Man hätte damit sehr viel Geld verdienen können. Ich würde auch jetzt noch short gehen, wenn ich das irgendwie hinbekommen würde!

WiWi Gast schrieb am 19.11.2018:

Der Bitcoin kopiert wohl aktuell den GBP. Wer geshortet hat, hatte Glück, wie ich letzten Donnerstag mit dem GBP ;)

Es gibt genug Broker mittlerweile, die Krypto-CFDs anbieten. Dort kann man shorten.
Ich bevorzuge allerdings wegen niedrigeren Fees immer noch Devisen. Sollte es zum Misstrauensvotum kommen, bleibe ich länger Short auf GBP.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

War das die letzten Tage nun wenig Volatilität bzw. ne Price Action, die man nicht traden konnte?

Was ist aus euch high Performern nur geworden...

WiWi Gast schrieb am 03.11.2018:

Kryptos sind vielleicht interessant, wenn man sie tatsächlich besitzen will. Aber uninteressant für Trader. Kaum Volatilität, nur fette Price Actions, die man eh nicht traden kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

60k für 2018? Jetzt ist er fast bei 3k angekommen. Mitte April war er bei ungefähr 8,5k. Das war also gut zum verkaufen, auch wenn er schon 50% gegenüber dem Jahreshoch gefallen war. Auch jetzt kann der BTC noch mal 50% fallen ... Vermutlich haben viele in diesem Jahr sehr viel Geld mit Bitcoin verloren! Erinnert alles an den Neuen Markt.

WiWi Gast schrieb am 13.04.2018:

When Lambo? When Moon?
Denke Ende April bis Juni wird es nochmal ordentlich abgehen...
60k wird ja oftmals als Ziel von BTC für 2018 ausgegeben. Meiner Meinung nach könnte dieses Ziel auch locker gesprengt werden, sofern der Markt langsam reguliert wird jedoch nicht überreguliert. Wenn die Regulierungen kommen wird China nachziehen, den Markt freigeben und der Markt, insbesondere NEO, wird moooooonen.

Was denkt wo BTC eoy stehen wird?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2018:

60k für 2018? Jetzt ist er fast bei 3k angekommen. Mitte April war er bei ungefähr 8,5k. Das war also gut zum verkaufen, auch wenn er schon 50% gegenüber dem Jahreshoch gefallen war. Auch jetzt kann der BTC noch mal 50% fallen ... Vermutlich haben viele in diesem Jahr sehr viel Geld mit Bitcoin verloren! Erinnert alles an den Neuen Markt.

Wenn es sich wie der neue Markt entwickelt, dann müssten sich die Big Player ja wieder erholen. Also locker bleiben. Wer aber letztes Jahr erst eingestiegen ist, der hat natürlich nicht viel zu lachen.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 01.11.2018:

dann hast du aber den Sinn einer Kryptowährung nicht verstanden! Deine genannten "Krypto-Dollar" & Co. wären zentrale Währungen. Der Sinn von Kryptos liegen in der Dezentralisierung, der Anonymität und der Ausschaltung von Mittelsmänner. Das ist ja gerade das interessante Konzept dahinter. Bargeld möchte der Staat unterbinden, da relativ anonym. Paypal & Co dürfte es deiner Meinung nach dann ja auch nicht geben.
Das schöne an Kryptos ist, es gibt nicht unbegrenzt viele Coins. Ca. 98% der aktuell existenten kann man in die Tonne kloppen. Aber die Guten bleiben bestehen und werden langfristig (5-10 Jahre) noch ganze Branchen auf den Kopf stellen.
Ich sehe es aktuell als gute alternative Anlageform.

Normale Währungen sind durch real existierende Staaten mit Ihrem Vermögen und Ihrer Produktionskapazität und ihrer Bevölkerung "gedeckt". Sie funktionieren auch in der Praxis.
Eine Beteiligung an Aktien ist eine Beteiligung an Unternehmen, die damit erzielten Wertsteigerungen und Gewinne sind durch ein reales Unternehmen abgedeckt und wenn man sich verspekuliert hat stürzt der Wert entsprechend wieder ein.

In meinen Augen sind Kryptowährungen nichts, außer der Glaube an den Wert beliebiger Zahlen. Außer diesem Glauben steckt exakt nichts dahinter. Wie Religionen zeigen kann man mit reinem Glauben auch Imperien errichten.
Spekulationen mit diesen Zahlen basieren nicht auf einer realen Wertsteigerung und einer Produktivität (der wahre Wert von Bitcoin ist nicht Null, sondern aufgrund des immensen Stromverbrauchs sogar sehr deutlich negativ) sondern darauf, jemanden anderen das Geld aus der Tasche zu ziehen, der dümmer ist als man selber.
Wenn man alle Käufer und Miner von Bitcoin in einen Raum stellt stellt man fest, dass die unterm Strich große Mengen Geld verloren haben, nämlich das Geld, das jetzt die Produzenten der Rechner sowie die Stromlieferanten verdient haben.

Eine einzige Bitcoin Transaktion braucht 760kWh. Das ist mein Haushaltsstromverbrauch von fast 1 Jahr.

Für einen praktischen Einsatz ist Bitcoin daher vollkommen untauglich wenn jede Transaktion schon über 100 Euro an Stromkosten verursacht.

Die paar Hansel mit ihren paar Bitcoins verbrauchen erheblich mehr Strom als alle Elektroautos der Welt zusammen.

Ich wünsche mir, dass dieses in hohem Maße Umweltzerstörerische Bitcoin System so schnell wie nur möglich kollabiert und wenn nicht durch Marktkräfte, dass es schlichtweg international verboten wird und zwar bald.

Andere Kryptowährungen mögen besser durchdacht sein und für die Blockchain gibt es vielleicht auch sinnvolle Anwendungen. damit kenne ich mich nicht aus.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 18.11.2018:

Jeder ist gut beraten ein bisschen Krypto zu besitzen. Alles was man anfassen kann und was von Banken kommt, kann beim Grenzübertritt oder zu anderen Anlässen konfisziert werden. Bei Krypto geht das nicht so einfach.

Das ist so zimelich das einzige Argument, das ich zählen lasse.

Dazu bräuchte es aber eine Währung, die durch Realwerte gedeckt ist und nicht so extrem schwankt.

Wenn ich 10.000 Euro "verstecken" will, dann möchte ich nicht das Risiko haben, dass das eine Woche später plötzlich 23.000 Euro sind oder auch nur 178 Euro.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2018:

Ich wünsche mir, dass dieses in hohem Maße Umweltzerstörerische Bitcoin System so schnell wie nur möglich kollabiert und wenn nicht durch Marktkräfte, dass es schlichtweg international verboten wird und zwar bald.

Andere Kryptowährungen mögen besser durchdacht sein und für die Blockchain gibt es vielleicht auch sinnvolle Anwendungen. damit kenne ich mich nicht aus.

Das merkt man. Ein Verbot des Bitcoins würde ihn nicht zerstören. Wenn die Börsen wegfallen, dann öffnet das der kriminellen Nutzung die Tür. Auch Mining lässt sich nicht verbieten. Der Bitcoin an sich ist nicht aufzuhalten. Einzig die Massenadaption könnte durch ein Verbot verhindert werden.

BTW: Die Skalierungsprobleme und das damit verbundene Energiebedarfs-Problem werden durch technologische Weiterentwicklung irgendwann gelöst werden.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2018:

Das merkt man. Ein Verbot des Bitcoins würde ihn nicht zerstören. Wenn die Börsen wegfallen, dann öffnet das der kriminellen Nutzung die Tür. Auch Mining lässt sich nicht verbieten. Der Bitcoin an sich ist nicht aufzuhalten. Einzig die Massenadaption könnte durch ein Verbot verhindert werden.

Wenn es illegal wird, Bitcoin in reale Währungen zu konvertieren dürfte der Kurs soweit fallen, dass sich das Umweltproblem auch erledigt hat.

Schon zum jetzigen Preis geht der Stromverbrauch zum Glück wieder zurück, weil die die ersten Farmen wegen der unbezahlbaren Stromkosten wieder aufgeben.

BTW: Die Skalierungsprobleme und das damit verbundene Energiebedarfs-Problem werden durch technologische Weiterentwicklung irgendwann gelöst werden.

Kannst Du mir das erklären. Mein Laienwissen ist, dass das erzeugen neuer Bitcoins immer rechenaufwändiger wird und im Grund der Kurs bestimmt, wieviel kWh pro Bitcoin verbraucht werden. Wenn der Kurs gegen Null geht verschwindet auch das Umweltproblem.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 07.12.2018:

Das merkt man. Ein Verbot des Bitcoins würde ihn nicht zerstören. Wenn die Börsen wegfallen, dann öffnet das der kriminellen Nutzung die Tür. Auch Mining lässt sich nicht verbieten. Der Bitcoin an sich ist nicht aufzuhalten. Einzig die Massenadaption könnte durch ein Verbot verhindert werden.

Wenn es illegal wird, Bitcoin in reale Währungen zu konvertieren dürfte der Kurs soweit fallen, dass sich das Umweltproblem auch erledigt hat.

Schon zum jetzigen Preis geht der Stromverbrauch zum Glück wieder zurück, weil die die ersten Farmen wegen der unbezahlbaren Stromkosten wieder aufgeben.

BTW: Die Skalierungsprobleme und das damit verbundene Energiebedarfs-Problem werden durch technologische Weiterentwicklung irgendwann gelöst werden.

Kannst Du mir das erklären. Mein Laienwissen ist, dass das erzeugen neuer Bitcoins immer rechenaufwändiger wird und im Grund der Kurs bestimmt, wieviel kWh pro Bitcoin verbraucht werden. Wenn der Kurs gegen Null geht verschwindet auch das Umweltproblem.

Die Difficulty beim Mining und damit auch der Strombedarf hängt mit der Anzahl an Minern zusammen. Wenn die Anzahl der Miner sinkt (weil nicht mehr lukrativ), sinkt auch die Anzahl Schwierigkeit Blocks zu schürfen (/der Stromverbrauch). Verstärkt wird der Effekt dann auch noch dadurch, dass die Anzahl an Transaktionen sinken wird, weil das klassische Trading signifikant zurückgeht (oder bei Verbot sogar komplett wegfällt).

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2018:

BTW: Die Skalierungsprobleme und das damit verbundene Energiebedarfs-Problem werden durch technologische Weiterentwicklung irgendwann gelöst werden.

Kannst Du mir das erklären. Mein Laienwissen ist, dass das erzeugen neuer Bitcoins immer rechenaufwändiger wird und im Grund der Kurs bestimmt, wieviel kWh pro Bitcoin verbraucht werden. Wenn der Kurs gegen Null geht verschwindet auch das Umweltproblem.

Es gibt ja durchaus verschiedene Ansätze. Wenn du dich im Detail informieren willst, solltest du mal die Algorithmen, also bspw. SHA-2 sowie die grundsätzlichen Methoden (Stichwort bspw. Proof-of-Stake und Proof-of-Work) ansehen. Innerhalb der Währungen gibt es verschiedenste Ansätze die Geschwindigkeit und Effizienz zu verbessern, sei es durch Veränderungen der Blockgrößen oder Detailoptimierungen (siehe Ethereum Roadmap). Das ist ein super komplexes Thema.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2018:

Normale Währungen sind durch real existierende Staaten mit Ihrem Vermögen und Ihrer Produktionskapazität und ihrer Bevölkerung "gedeckt". Sie funktionieren auch in der Praxis.
Eine Beteiligung an Aktien ist eine Beteiligung an Unternehmen, die damit erzielten Wertsteigerungen und Gewinne sind durch ein reales Unternehmen abgedeckt und wenn man sich verspekuliert hat stürzt der Wert entsprechend wieder ein.
Eine einzige Bitcoin Transaktion braucht 760kWh. Das ist mein Haushaltsstromverbrauch von fast 1 Jahr.
Für einen praktischen Einsatz ist Bitcoin daher vollkommen untauglich wenn jede Transaktion schon über 100 Euro an Stromkosten verursacht.
Ich wünsche mir, dass dieses in hohem Maße Umweltzerstörerische Bitcoin System so schnell wie nur möglich kollabiert und wenn nicht durch Marktkräfte, dass es schlichtweg international verboten wird und zwar bald.

Oh mann, es ist einfach nur Angebot und Nachfrage. Hast du dich auch so über die Zustände in Öl produzierenden Ländern aufgeregt, als du den Text in deinem SUV sitzend in dein iPhone getippt hast?

Ich bin außerdem dafür, schlechtes Wetter zu verbieten. Und Lakritze.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Die Feiertage waren wohl auch geprägt von wenig Volatilität und Price Action, die der Vorposter nicht traden konnte.

Schon sehr unberechenbar, diese Kryptos.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2018:

War das die letzten Tage nun wenig Volatilität bzw. ne Price Action, die man nicht traden konnte?

Was ist aus euch high Performern nur geworden...

WiWi Gast schrieb am 03.11.2018:

Kryptos sind vielleicht interessant, wenn man sie tatsächlich besitzen will. Aber uninteressant für Trader. Kaum Volatilität, nur fette Price Actions, die man eh nicht traden kann.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Und wer kauft sich Bitcoin für die kommende Wirtschaftsflaute?

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Der Bitcoin an sich ist eine geniale Idee, der Energiebedarf jedoch tatsächlich zu hoch.
Ich bin ebenfalls seit Jahren interessiert am Kryptomarkt, habe mich jedoch nie getraut in Bitcoin zu investieren. Den Anschluss dachte ich jeweils immer wieder verpasst zu haben... nun gut ... fest steht jedoch das das aktuelle Bankensystem nicht mehr auf höhe der Zeit ist.
Ich bin vor ca. 1 Jahr auf "Platincoin" aufmerksam geworden. es gab damals die ersten Coins für 0,10€ ... Es wurde zusätzlich noch ein interessantes Minting angeboten. Ich habe es wieder bleiben lassen... und nun ? Auf Yobit aktuell mit 34€ gelistet.

Ich würde euch gerne um eure Meinung Bitten bezüglich Platincoin. Mittlerweile ist Platincoin erfolgreich an mehreren Börsen gelistet. (Was niemand glaubte) Der Messenger Elvn funktioniert einwandfrei. Die Wallet funktioniert einwandfrei.

Für die Personen die sich bisher noch nicht mit Platincoin befasst haben, würde ich zum eigenen Interesse Bitten es zu tun um sich einen persönlichen Eindruck von dieser Idee dahinter zu machen.
Meiner Meinung nach nämlich mit riesigen Zukunftspotenzial.
Ich persönlich habe mit dem Minting begonnen da diese nur noch bis Mai diesen Jahres angeboten werden. Ich beobachte dieses Projekt mit Spannung weiter.

Was sagt ihr zu diesem Projekt?

Ich jedenfalls bin überzeugt dass umso größer die Community desto höher die Wahrscheinlichkeit für einen stabilen und Massentauglichen Platincoin.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Geil auf Yobit... auf anderen Plattformen nur mit $15. Wenn du ernsthaft solche Coins in Betracht ziehst, solltest du vllt wirklich die Finger von Crypto lassen. Das Teil hat doch null Use Case oder Zielgruppe und arbeitet nur mit Buzzwords. Finger weg!

Schau dir lieber mal IOTA, XRP, BTC, ETH, NEO, XLM, aktuell alle recht günstig (aufgrund Gesamtmarktsituation), aber alle mit Use Cases, grosser Community und guter Perspektive. Wie immer, schau dir genau an, in was du investierst und überlege dir, ob Marktpotential gegeben ist.

WiWi Gast schrieb am 07.01.2019:

Der Bitcoin an sich ist eine geniale Idee, der Energiebedarf jedoch tatsächlich zu hoch.
Ich bin ebenfalls seit Jahren interessiert am Kryptomarkt, habe mich jedoch nie getraut in Bitcoin zu investieren. Den Anschluss dachte ich jeweils immer wieder verpasst zu haben... nun gut ... fest steht jedoch das das aktuelle Bankensystem nicht mehr auf höhe der Zeit ist.
Ich bin vor ca. 1 Jahr auf "Platincoin" aufmerksam geworden. es gab damals die ersten Coins für 0,10€ ... Es wurde zusätzlich noch ein interessantes Minting angeboten. Ich habe es wieder bleiben lassen... und nun ? Auf Yobit aktuell mit 34€ gelistet.

Ich würde euch gerne um eure Meinung Bitten bezüglich Platincoin. Mittlerweile ist Platincoin erfolgreich an mehreren Börsen gelistet. (Was niemand glaubte) Der Messenger Elvn funktioniert einwandfrei. Die Wallet funktioniert einwandfrei.

Für die Personen die sich bisher noch nicht mit Platincoin befasst haben, würde ich zum eigenen Interesse Bitten es zu tun um sich einen persönlichen Eindruck von dieser Idee dahinter zu machen.
Meiner Meinung nach nämlich mit riesigen Zukunftspotenzial.
Ich persönlich habe mit dem Minting begonnen da diese nur noch bis Mai diesen Jahres angeboten werden. Ich beobachte dieses Projekt mit Spannung weiter.

Was sagt ihr zu diesem Projekt?

Ich jedenfalls bin überzeugt dass umso größer die Community desto höher die Wahrscheinlichkeit für einen stabilen und Massentauglichen Platincoin.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Entweder shillst du mit Vorsatz für deine Shitcoin oder du bist scheinbar nicht so die Leuchte.

Finger weg von Shitcoins. Kauf dir Zeug aus den Top10 von Coinmarketcap, vielleicht auch aus den Top15 und zähneknirschend vielleicht auch die Top20 und gut ist.

Wenn du wirklich null Ahnung hast, dann lies den langen Post auf Seite 1 und kauf dir nur BTC und ETH.

Jedenfalls bin ich ja sehr sehr gespannt.

  • das nächste BTC Halving ist nicht mehr weit weg
  • BTC und andere Kryptos werden auf funktionierenden Marktplätzen gehandelt, notfalls auch dezentral mit Stinkefinger Richtung BaFin und Neulandexperten
  • dass die Wirtschaft kracht ist auch langsam mal wieder überfällig
  • diesmal ist BTC einer breiten Masse bekannt, Anzugträger haben halbwegs qualifizierte Meinungen abgegeben, die Mär von BTC als Dr*gen- und W*ffenhandelsgeld zieht nur noch bei den lesern von Handelsblatt und Manager Magazin
  • es ist unfassbar viel Fiat Knete im Umlauf

Ich weiß ja nicht, was ihr so aus diesen Punkten schlussfolgert...

WiWi Gast schrieb am 07.01.2019:

Der Bitcoin an sich ist eine geniale Idee, der Energiebedarf jedoch tatsächlich zu hoch.
Ich bin ebenfalls seit Jahren interessiert am Kryptomarkt, habe mich jedoch nie getraut in Bitcoin zu investieren. Den Anschluss dachte ich jeweils immer wieder verpasst zu haben... nun gut ... fest steht jedoch das das aktuelle Bankensystem nicht mehr auf höhe der Zeit ist.
Ich bin vor ca. 1 Jahr auf "Platincoin" aufmerksam geworden. es gab damals die ersten Coins für 0,10€ ... Es wurde zusätzlich noch ein interessantes Minting angeboten. Ich habe es wieder bleiben lassen... und nun ? Auf Yobit aktuell mit 34€ gelistet.

Ich würde euch gerne um eure Meinung Bitten bezüglich Platincoin. Mittlerweile ist Platincoin erfolgreich an mehreren Börsen gelistet. (Was niemand glaubte) Der Messenger Elvn funktioniert einwandfrei. Die Wallet funktioniert einwandfrei.

Für die Personen die sich bisher noch nicht mit Platincoin befasst haben, würde ich zum eigenen Interesse Bitten es zu tun um sich einen persönlichen Eindruck von dieser Idee dahinter zu machen.
Meiner Meinung nach nämlich mit riesigen Zukunftspotenzial.
Ich persönlich habe mit dem Minting begonnen da diese nur noch bis Mai diesen Jahres angeboten werden. Ich beobachte dieses Projekt mit Spannung weiter.

Was sagt ihr zu diesem Projekt?

Ich jedenfalls bin überzeugt dass umso größer die Community desto höher die Wahrscheinlichkeit für einen stabilen und Massentauglichen Platincoin.

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Kennt jemand Coinfairvalue und was haltet ihr davon?

antworten
CryptoLove

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ich möchte euch mit diesem Post auf die Kryptowährung "Electra - $ECA" aufmerksam machen.

Electra ist ein Peer to Peer Coin aufgebaut auf dem NIST5 Algorithmus. Electra ist zur Zeit extrem unterbewertet. Am 06.02 gibt es einen Hardfork bei Electra, mit diesem werden folgendes implentiert: Atomic- & EtomicSwaps, ElectraPay (Paymentsystem für CMS z.B. Wordpress, Spopify ..)..
Specifications Q1 2019

Name: Electra
Token: Coin
Ticker: ECA
Year of Establishment: 2017
Language: C++
Hashing Algorithm: NIST5
Concensus Mechanism: PoS v3.0e (=electra)
Mainnet Launch: March-17
Blocktime: 64s
Blocksize: 10MB
*TPS: 800
AtomicSwap: Yes
Lightning Network: Yes
Segwit: in progress
Premine: 3.34%
Foundation: Yes

*after Segwit >1600 TPS

antworten
WiWi Gast

Kryptowährungen / Crypto Currencies

Seems legit. Da höre ich lieber auf die Bitcoin Kaufansagen von Kim Dot Com. Der hatte bisher immer Recht.

CryptoLove schrieb am 04.02.2019:

Eectra ist zur Zeit extrem unterbewertet.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

BTC wieder über 4k USD. Nähere Infos zu verlässlichen Preisvoraussagen unter dickline.info

WiWi Gast schrieb am 21.09.2017:

So liebe Leute, registriert euch jetzt bei den Tauschbörsen und verifiziert euch, kauft euch eine Hardware-Wallet und befolgt jeden Hinweis, der in diesem Thread gegeben wurde. Schlau machen!

Wenn es euch bald in den Fingern jucken wird, dann wollt ihr nicht wochenlang warten, bis eure Verifizierung durch ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Es ist Zeit zum Eindecken. Es ist bald wieder so weit.

Ich habs als erster gesagt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 16.03.2019:

Es ist Zeit zum Eindecken. Es ist bald wieder so weit.

Ich habs als erster gesagt.

Weil?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

+1. Entweder dieses Jahr im Sommer, sobald BAKKT online geht oder spätestens nächstes Jahr aufgrund Bitcoin Halvening!

WiWi Gast schrieb am 16.03.2019:

Es ist Zeit zum Eindecken. Es ist bald wieder so weit.

Ich habs als erster gesagt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 16.03.2019:

Es ist Zeit zum Eindecken. Es ist bald wieder so weit.

Ich habs als erster gesagt.

Weil?

Das nächste Bitcoin Halving ist nahe und die Wirtschaft kühlt ab.

Hinweise aus dem langen Post auf Seite 1 beachten, sonst verliert ihr alles, wenn mal wieder eine Tauschbörse den Bach runter geht. Schön Aufzeichnungen (mit Euro-Gegenwert) führen, dann gibt es auch kein Ärger mit dem Finanzamt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Investitionen in Silber/Gold und Kryptos können sich lohnen.
Die Zentralbanken wollen alle abwerten. Euer Fiat Paper ist nichts mehr wert.
Und wenn ich das schon lese mit "Wirtschaft abkühlen". Wir hatten nie einen Aufschwung, der war auf Pump dank Billiggeld. Aber solange Lidl und co. wertvolle Lebensmittel für die wertlosen Scheine eintauschen, umso besser für mich.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Welche der Währungen würdet ihr jetzt empfehlen zu kaufen? Bitcoin, Litcom, Etherum etc?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 21.03.2019:

Welche der Währungen würdet ihr jetzt empfehlen zu kaufen? Bitcoin, Litcom, Etherum etc?

Kaufe Litcom m)

Nein im ernst, du bist so ein Kandidat, der sich den langen Post auf Seite 1 sehr genau ansehen und nur BTC und ETH kaufen sollte.

antworten

Artikel zu Bitcoin

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Christian Geiger für Bachelorarbeit über Bitcoin ausgezeichnet

Bitcoin

Die "Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung" hat zum zweiten Mal den Preis für die beste Bachelorarbeit zum Thema Digitalisierung und digitale Zukunftstechnologien verliehen. Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung ging an Christian Geiger von der Universität St. Gallen für seine Bachelorarbeit "Zur Preisformation digitaler Währungen: Ein empirischer Vergleich von Bitcoin und Etherum".

Neue Krypto-Community »Otcrit.org« gegründet

Screenshot der otcrit Webseite zu Kryptowährungen und Bitcoin.

Die Krypto-Ökonomie wächst mit beispielloser Geschwindigkeit und der Markt könnte schon bald eine Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar erreichen. Ein großes Problem in dieser Branche ist jedoch das Fehlen von Transparenz und authentischen Informationen. Das europäische Start-up Otcrit möchte sich daher mit einem neuen Ansatz im Bereich der Kryptowährungsbörsen positionieren. Die Krypto-Community »Otcrit.org« hilft beim Austausch von Informationen und beim Tausch von Kryptowährungen.

Inzwischen kennen zwei Drittel der Bundesbürger Bitcoin

Bitcoin

Die rasanten Kursgewinne mit Bitcoin, aber auch Berichte über spektakuläre Diebstähle und Betrug mit der Kryptowährung und Kursschwankungen haben dazu geführt, dass erstmals eine Mehrheit der Bundesbürger weiß, was Bitcoin sind. 2016 waren es erst halb so viele. Jeder fünfte Deutsche hat Interesse an der Kryptowährung. Neugier und Unzufriedenheit mit der Geldpolitik sind dafür wichtigste Gründe, so das Ergebnis einer Befragung des Digitalverbands Bitkom.

Blockchain und Ethereum: Ist Ethereum der neue Coin-Shootingstar?

Das Bild zeigt einen Bitcoin. Kryptowährung wie Bitcoin und Ethereum basieren auf einer Blockchain-Technologie.

Wer in den letzten Monaten Nachrichten lesen wollte, kam an den Begriffen Blockchain, Kryptowährung und auch Ethereum im Prinzip nicht vorbei. Die Welle der Krypto-Coins hat Deutschland in einem Zug eingenommen und immer mehr Menschen wittern ihre Chance auf das große Geld. Doch was genau ist eigentlich eine Blockchain? Und ist Ethereum nicht die viel bessere Alternative gegenüber dem Bitcoin? Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit dem Thema und zeigt wichtige Details auf.

BITCRIME - Virtueller Finanzkriminalität auf der Spur

BITCRIME Forschung Virtuelle-Finanzkriminalität

Die Gebrauch von virtuellen Währungen wie "Bitcoins" nimmt deutlich zu. Weil direkt gehandelt wird, entziehen sich diese Geschäfte weitgehend staatlichen Eingriffen. Dies macht virtuelle Währungen für Akteure der organisierten Finanzkriminalität attraktiv. Im Forschungsprojekt BITCRIME werden an der Universität Münster nun Präventions- und Verfolgungsstrategien entwickelt. Das Vorhaben hat ein Volumen von 2,4 Millionen Euro.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Antworten auf Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 960 Beiträge

Diskussionen zu Bitcoin

11 Kommentare

IOTA Investition

WiWi Gast

Aha, die Firmen haben natürlich selbst kein Interesse mitzuverdienen - deswegen ist Bosch Venture Capital auch eingestiegen. Die M ...

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage