DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageBitcoin

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Der Artikel handelt - etwas verspätet angesichts der Entwicklungen in den letzten Wochen - von den Verfehlungen dubioser ICOs. Absolut berechtigte Kritik, das meine ich ernst.

Nur sind ICOs - welche technisch fast alle on-top der Ethereum-Blockchain angesiedelt sind - etwas sehr unterschiedliches im Vergleich zu Ethereum selbst...oder Bitcoin oder Dash oder Monero oder IOTA oder jede andere vernünftige Kryptowährung. Klar, da gibt es auch ein großes Risiko, trotzdem haben diese Kryptos reichlich wenig mit dem ICO-Irrsinn zu tun.

WiWi Gast schrieb am 01.11.2017:

Sehr lesenswert:

http://www.boerse-am-sonntag.de/aktien/aktie-der-woche/artikel/bitcoins-der-groesste-anlegerbetrug-dieses-jahrtausends-8917.html

Das alles erinnert an den neuen Markt. Auch da wurden tolle Gewinne gemacht, bis alle nur noch verkaufen wollten. Am Ende war alles futsch.

WiWi Gast schrieb am 31.10.2017:

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Viele ICOs sind sicherlich mit der Blase um die Jahrtausendwende vergleichbar.

Kryptowährungen wurden jedoch nicht erfunden, um unsinnige Blasen zu schaffen. Im Gegenteil.

Wer den Zusammenhang nicht sofort versteht und/oder zu jung ist, wird hier unter der Coinbase Überschrift fündig:

https://en.bitcoin.it/wiki/Genesis_block

Was ist eigentlich der Zusammenhang zwischen Blasenbildung und fractional reserve?

Wer frei von Sünde ist, der werfe den ersten high performer.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Was haltet ihr vom Tresor/Vault bei coinbase? Reicht das auch für kleinere Beträge um 500€, solang die Werte nicht noch einmal explodieren, oder würdet ihr in jedem Fall ab dem ersten Euro eine cold wallet kaufen?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 08.11.2017:

Was haltet ihr vom Tresor/Vault bei coinbase? Reicht das auch für kleinere Beträge um 500€, solang die Werte nicht noch einmal explodieren, oder würdet ihr in jedem Fall ab dem ersten Euro eine cold wallet kaufen?

Eine kostengünstige Möglichkeit neben Hardware Wallets sind einfache Paper Wallets. Für Beträge um 500€ würde ich persönlich schon ein Ledger Nano S einsetzen.

Nach dem aktuellen Parity Desaster (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kryptogeld-Wallet-Parity-Bug-friert-Ether-Einheiten-im-Wert-von-Millionen-ein-3882902.html) wurde mir einmal mehr bewusst, dass man sich auf jegliche Onlniedienste nur bedingt verlassen sollte.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 08.11.2017:

Was haltet ihr vom Tresor/Vault bei coinbase? Reicht das auch für kleinere Beträge um 500€, solang die Werte nicht noch einmal explodieren, oder würdet ihr in jedem Fall ab dem ersten Euro eine cold wallet kaufen?

Trezor, Ledger oder KeepKey und als Goldrandlösung noch nen Cryptosteel. Besser haben als brauchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017:

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

Der Fork (Segwit2X) wurde abgeblasen und man realisiert jetzt die Kursgewinne, weil free money in Form einer dritten Bitcoin-Variante (Bitcoin, Bitcoin Cash und abgeblasen wurde Bitcoin mit 2 Megabyte Blockgröße) ausbleibt.

Man muss sich etwas mit der Bitcoin-Politik der verschiedenen Akteure und den damit verbundenen Folgen auseinandersetzen, um das zu verstehen. Stakeholder, cui bono und so.

Jedenfalls rechne ich mit fallenden Kursen, vielleicht sogar runter bis 2000-3000 Dollar. Den Einfluss auf Altcoins kann ich nicht abschätzen, tendenziell geht es bei den Alts eher nach oben, wenn es bei BTC abwärts geht, ist aber nur ein Bauchgefühl.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Lohnt sich Bitcoin jetzt überhaupt noch oder geht alles in Bitcoin Cash?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017:

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

Ist überstanden!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Lohnt sich Bitcoin jetzt überhaupt noch oder geht alles in Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash ist eine Neulingsfalle. Hat zwar durchaus eine Daseinsberechtigung, aber man sollte sehr genau wissen, wer da dahintersteckt (Tipp: Es handelt sich jedenfalls nicht um Programmierer mit herausragender Reputation).

Google mal nach Roger Ver, Jihan Wu, Rick Falkvinge und Craig Wright. Wenn du alles toll findest, was die Herren so geleistet haben, dann kaufe Bitcoin Cash. Wenn du Zweifel hast, dann lass es lieber bleiben.

Know your coin. Du würdest ja auch nicht blind eine Aktie kaufen, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bitcoin Cash wurde aufgrund der größeren Blockgröße und damit verbunden geringern Transaktionsgebühren jetzt attraktiver, weil die Segwit2x-Fork gecanceled wurde.

Ich persönlich halte es für einen Fehler, dass man sich nun gegen die Fork entschieden hat, das nur am Rande.

Wer bei der vorletzten Fork schon an Bord war und seine BCC noch hält, der kann das aktuelle Drama entspannt aussitzen. Die Kurseinbrüche bei Bitcoin scheinen ja bereits überstanden zu sein.

Aktuell würde ich entweder Bitcoin (classic) oder Ethereum kaufen. Bei Ethereum ist der Aufschwung überfällig.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Die Frage ist eigentlich kriegt es bitcoin hin die Transaktionsgeschwindigkeit zu erhöhen. Wenn ja ist es Gold Wert. Wenn nein kommen andere „Währungen“. Im moment kann bitcoin um die 3 Transaktionen pro Sekunde validieren. Visa schafft 2000. Das heißt wenn jeder sein Kaffee mit Bitcoin kaufen würde hätte man ein Problem sobald die Transaktion tatsächlich über das Bitcoin netzwerk erfolgt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017:

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

Ist überstanden!

Nein!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017:

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

Ist überstanden!

Nein!!!

Die Panicsells schon. Das grundlegende Problem besteht natürlich weiterhin und kann zu Korrekturen führen. Der "Einbruch" hat mich positiv überrascht. Ich hätte mit einer deutlich stärkeren Reaktion gerechnet.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Im moment kann bitcoin um die 3 Transaktionen pro Sekunde validieren. Visa schafft 2000.

Ich würde bei Vermutungen bzgl. Preisentwicklung nicht unbedingt nur auf die Funktionalität abstellen, zumindest noch nicht.

Schlussendlich bestimmt ja menschliches Verhalten den Preis.

Es gibt zum einen ein paar Wale, die seit pre-MtGox Zeiten dabei sind und gemeinsam mal eben den Preis selbst von großen Kryptos um 10-20% ändern können. Da geht es nur um Profit in Fiat-Währung.

Zum anderen gibt es viele, die sich mit der Technik etwas auskennen, für die spielt natürlich Funktionalität eine Rolle.

Und dann gibt es die Massen an Neulingen. Die haben am ehesten von Bitcoin oder Ethereum gehört und kaufen erstmal das, weil es verhältnismäßig sicher erscheint und die vertrauten Informationsmedien darüber berichten.

Ich stelle mir das so vor: Irgendein Medienbericht weckt das Interesse, spätestens seit diesem Jahr würde ich sagen, dass es regelmäßig Mainstream-Berichterstattung und entsprechendes Interesse gibt. Von den Interessenten kaufen vielleicht 10 Prozent, zunächst BTC oder ETH. Davon befasst sich die Hälfte mit anderen Altcoins, der Rest bleibt bei BTC und ETH hängen und wartet einfach mal ab. Manche Alts schaffen es, etwas Momentum aufzubauen und schaffen es evtl. auch in die Einstiegsinvestment-Liga (vielleicht bald IOTA oder Dash?)....Ein neuer Medienbericht kommt und der Zyklus beginnt wieder von vorne, wobei die Marktkapitalisierung der Einstiegsinvestment-Liga aus den soeben beschriebenen Gründen immer stärker wird.

Viele Altcoins werden bedeutungslos, andere werden trotz allem in ihrer Nische sehr stark, z.B. Steem.

Und während das alles passiert, sind sehr viele mit der Sache maßlos überfordert und erkennen nicht das Potenzial.

Kleine Spinnerei: Was fändet ihr besser? Dass sich Apps und Webseiten durch Werbung finanzieren oder dass Webseiten maßvoll die Rechenleistung des Besuchers nutzen, um Krypto zu schürfen (Coinhive war kürzlich in aller Munde), evtl. ergänzt durch ein Vergütungsmodell à la Steem ?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017:

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

Ist überstanden!

Nein!!!

Die Panicsells schon. Das grundlegende Problem besteht natürlich weiterhin und kann zu Korrekturen führen. Der "Einbruch" hat mich positiv überrascht. Ich hätte mit einer deutlich stärkeren Reaktion gerechnet.

Der Kurs bewegt sich seit gestern seitlich. Ich sehe keine positiven Neuigkeiten in den nächsten Wochen kommen, daher rechne ich früher oder später mit weiteren Panicsells, die dann aber deutlich gravierender ausfallen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Im moment kann bitcoin um die 3 Transaktionen pro Sekunde validieren. Visa schafft 2000.

Ich würde bei Vermutungen bzgl. Preisentwicklung nicht unbedingt nur auf die Funktionalität abstellen, zumindest noch nicht.

Schlussendlich bestimmt ja menschliches Verhalten den Preis.

Es gibt zum einen ein paar Wale, die seit pre-MtGox Zeiten dabei sind und gemeinsam mal eben den Preis selbst von großen Kryptos um 10-20% ändern können. Da geht es nur um Profit in Fiat-Währung.

Zum anderen gibt es viele, die sich mit der Technik etwas auskennen, für die spielt natürlich Funktionalität eine Rolle.

Und dann gibt es die Massen an Neulingen. Die haben am ehesten von Bitcoin oder Ethereum gehört und kaufen erstmal das, weil es verhältnismäßig sicher erscheint und die vertrauten Informationsmedien darüber berichten.

Ich stelle mir das so vor: Irgendein Medienbericht weckt das Interesse, spätestens seit diesem Jahr würde ich sagen, dass es regelmäßig Mainstream-Berichterstattung und entsprechendes Interesse gibt. Von den Interessenten kaufen vielleicht 10 Prozent, zunächst BTC oder ETH. Davon befasst sich die Hälfte mit anderen Altcoins, der Rest bleibt bei BTC und ETH hängen und wartet einfach mal ab. Manche Alts schaffen es, etwas Momentum aufzubauen und schaffen es evtl. auch in die Einstiegsinvestment-Liga (vielleicht bald IOTA oder Dash?)....Ein neuer Medienbericht kommt und der Zyklus beginnt wieder von vorne, wobei die Marktkapitalisierung der Einstiegsinvestment-Liga aus den soeben beschriebenen Gründen immer stärker wird.

Viele Altcoins werden bedeutungslos, andere werden trotz allem in ihrer Nische sehr stark, z.B. Steem.

Und während das alles passiert, sind sehr viele mit der Sache maßlos überfordert und erkennen nicht das Potenzial.

Kleine Spinnerei: Was fändet ihr besser? Dass sich Apps und Webseiten durch Werbung finanzieren oder dass Webseiten maßvoll die Rechenleistung des Besuchers nutzen, um Krypto zu schürfen (Coinhive war kürzlich in aller Munde), evtl. ergänzt durch ein Vergütungsmodell à la Steem ?

Auf Werbung kann ich verzichten und die Rechenleistung, die da abgezwackt wird ist ja nun nicht gleich 100%, daher Zweiteres.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Kleine Spinnerei: Was fändet ihr besser? Dass sich Apps und Webseiten durch Werbung finanzieren oder dass Webseiten maßvoll die Rechenleistung des Besuchers nutzen, um Krypto zu schürfen (Coinhive war kürzlich in aller Munde), evtl. ergänzt durch ein Vergütungsmodell à la Steem ?

Auf Werbung kann ich verzichten und die Rechenleistung, die da abgezwackt wird ist ja nun nicht gleich 100%, daher Zweiteres.

Ob etwas vom Kaliber Spiegel Online jemals auf den Trichter kommt, dass es finanziell lukrativ ist, sich von Werbekunden zu befreien? Abgesehen davon, dass die freie Ausübung von Journalismus und die Abhängigkeit von Werbenden sich irgendwie nicht so richtig vertragen.

Daraus könnte man bestimmt eine interessante case study machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Kleine Spinnerei: Was fändet ihr besser? Dass sich Apps und Webseiten durch Werbung finanzieren oder dass Webseiten maßvoll die Rechenleistung des Besuchers nutzen, um Krypto zu schürfen (Coinhive war kürzlich in aller Munde), evtl. ergänzt durch ein Vergütungsmodell à la Steem ?

Auf Werbung kann ich verzichten und die Rechenleistung, die da abgezwackt wird ist ja nun nicht gleich 100%, daher Zweiteres.

Ob etwas vom Kaliber Spiegel Online jemals auf den Trichter kommt, dass es finanziell lukrativ ist, sich von Werbekunden zu befreien? Abgesehen davon, dass die freie Ausübung von Journalismus und die Abhängigkeit von Werbenden sich irgendwie nicht so richtig vertragen.

Daraus könnte man bestimmt eine interessante case study machen.

Das stimmt allerdings.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Und es geht wieder bergauf!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Mit BTC und ETH kann man fast nix falsch machen. Das Kapital verdoppelt sich innerhalb eines Jahres ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 15.11.2017:

Mit BTC und ETH kann man fast nix falsch machen. Das Kapital verdoppelt sich innerhalb eines Jahres ...

Ich finde zwar auch, dass viele Kryptos massiv unterbewertet sind, aber ich warne vor derlei Aussagen.

Ich bin nur mit Spielgeld reingegangen, hatte das Glück, das vor langer Zeit getan zu haben und habe mir meinen Einsatz wieder zurückgeholt. Mit dem verbleibenden Krypto kann ich jetzt weiterspielen.

Und niemals die Sicherheitsmaßnahmen vergessen. Man braucht eine Hardware-Wallet, Krypto sollte nie länger in großem Volumen auf einer Tauschbörse liegen, es gehört auf eine Hardware-Wallet. Alle Accounts, die mit Krypto zu tun haben, sollten mit dem Google Authenticator abgesichert werden. Und es müssen Vorkehrungen getroffen werden, wer im Notfall an den Seed kommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

ich würde aktuell massiv mit BTCs aufpassen. Zwar erreicht der Kurs wieder aktuell neue Höchststände, allerdings hat mir das Geschehen zwischen Bitcoin Cash/Bitcoin zu denken gegeben. Nahezu alle großen Miningfarmen sitzen in China. Der größte Miner Antpool (Bitmain) wird von Jihan Wu geleitet. Angeblich war der erfolgte Pump and Dump von BCH nur der Anfang. Der Plan ist scheinbar, dass sich viele große Miningfarmen (u.a. Roger Ver, bitcoin.com) zusammenschließen, da aufgrund des geplanten SegWit/Segwit2x die o.g. Miner bzw. deren genutzten ASICs nahezu nutzlos wären.

Man muss sich das so vorstellen: aktuell werden ca. 30% der BTC durch Antpool/Bitcoin.com gemint. Wenn diese sich noch mit weiteren Pools zusammenschließen und auf BCH-Mining umstellen, was das für Auswirkungen hätte. Angeblich soll Bitcoin Cash den Bitcoin Core (BTC) langfristig an den (chinesischen) Börsen ersetzen.

Bitmain hat enormen Einfluss und viel Geld. Und es geht hier um einen Milliarden-Markt und die zukünftige Entwicklung.

Meine Meinung dazu:
ich könnte mir das gut vorstellen, da beim BCH die Transaktionen wesentlich günstiger und schneller sind als beim BTC. BTC ist technisch bereits überholt und ich glaube kaum, dass sich die Miner da die Butter vom Brot nehmen lassen.

Wie ist eure Meinung dazu?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Kaufen und das System nutzen. Mometan ist PND nicht reguliert und es gibt diverse Telegram Gruppen die sich dementsprechend organisieren ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 16.11.2017:

Kaufen und das System nutzen. Mometan ist PND nicht reguliert und es gibt diverse Telegram Gruppen die sich dementsprechend organisieren ...

Hallo was meinst du damit? Welche Telegramm Gruppen und wie das System nutzen?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Pump and Dump von Cryptos ist nicht verboten. Es gibt diverse Gruppen, die sich über die App Telegram organisieren um einen Coin zu pumpen. Das funktioniert u. a. auch weil die Börsen es erlauben mit dem selben Account Coins an sich selbst zu verkaufen ...

WiWi Gast schrieb am 16.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 16.11.2017:

Kaufen und das System nutzen. Mometan ist PND nicht reguliert und es gibt diverse Telegram Gruppen die sich dementsprechend organisieren ...

Hallo was meinst du damit? Welche Telegramm Gruppen und wie das System nutzen?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

bin der gestrige Poster bzgl. BCH/BTC.

was haben die kommenden Antworten jetzt mit meiner Frage bzgl. BCH/BTC und eurer Meinung zu tun?

Die Pump&Dumps werden über Gruppen u.a. in Telegram organisiert. Das ist ja nix Neues.

Denkt doch bitte mal langfristig und nicht so kurzfristig.

Der BTC ist technisch veraltet und Änderungen ziehen einen langwierigen Konsens nach sich. Die Pläne sehen vor, den BCH als BTC-Ersatz zu verwenden. Der BTC (Core) soll "zerstört" werden. Wenn keiner der großen Pools mehr BTC schürft und am Besten durch BTC-Futures viele Trader auf Short setzen..... herzlichen Glückwunsch, dann war es das...
Ich halte mich auf unterschiedlichen Kanälen informiert, allerdings werden solche Entscheidungen im Hintergrund getroffen.

Vermutlich ist das hier das falsche Forum für solchen Fragen. Mich würde dennoch eure Meinung dazu interessieren.

Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Was sind deine Quellen?

Ich halte dein Szenario übrigens für durchaus realistisch und den Bitcoin ebenfalls für technisch veraltet. Die Fragen für mich wäre es, wie man sich dagegen am besten schützt und wie ein möglicher Exit aus BTC aussehen kann. Ein schlagartiges Abziehen der Hashpower würde für Unruhe und dementsprechend zu einer Überlastung der Börsen führen. Vom Anstieg der Transaktionsdauer ganz zu schweigen. In letzter Konsequenz kann man seine BTCs als Privatanleger nicht schnell genug auf den Markt werfen und erleidet hohe Kursverluste.

Ich bin übrigens an einem Austausch interessiert, gerne per E-mail falls du Lust hast in Details einzusteigen ...

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

bin der gestrige Poster bzgl. BCH/BTC.

was haben die kommenden Antworten jetzt mit meiner Frage bzgl. BCH/BTC und eurer Meinung zu tun?

Die Pump&Dumps werden über Gruppen u.a. in Telegram organisiert. Das ist ja nix Neues.

Denkt doch bitte mal langfristig und nicht so kurzfristig.

Der BTC ist technisch veraltet und Änderungen ziehen einen langwierigen Konsens nach sich. Die Pläne sehen vor, den BCH als BTC-Ersatz zu verwenden. Der BTC (Core) soll "zerstört" werden. Wenn keiner der großen Pools mehr BTC schürft und am Besten durch BTC-Futures viele Trader auf Short setzen..... herzlichen Glückwunsch, dann war es das...
Ich halte mich auf unterschiedlichen Kanälen informiert, allerdings werden solche Entscheidungen im Hintergrund getroffen.

Vermutlich ist das hier das falsche Forum für solchen Fragen. Mich würde dennoch eure Meinung dazu interessieren.

Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Möglichst schneller Exit = Registrierung bei möglichst vielen Tauschbörsen (die können gehackt werden und dann wird meistens das Emailpostfach zugespammt). 2Faktor nicht vergessen und immer nur kleine Beträge pro Verkauf und Tauschbörse..

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Was sind deine Quellen?

Ich halte dein Szenario übrigens für durchaus realistisch und den Bitcoin ebenfalls für technisch veraltet. Die Fragen für mich wäre es, wie man sich dagegen am besten schützt und wie ein möglicher Exit aus BTC aussehen kann. Ein schlagartiges Abziehen der Hashpower würde für Unruhe und dementsprechend zu einer Überlastung der Börsen führen. Vom Anstieg der Transaktionsdauer ganz zu schweigen. In letzter Konsequenz kann man seine BTCs als Privatanleger nicht schnell genug auf den Markt werfen und erleidet hohe Kursverluste.

Ich bin übrigens an einem Austausch interessiert, gerne per E-mail falls du Lust hast in Details einzusteigen ...

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

bin der gestrige Poster bzgl. BCH/BTC.

was haben die kommenden Antworten jetzt mit meiner Frage bzgl. BCH/BTC und eurer Meinung zu tun?

Die Pump&Dumps werden über Gruppen u.a. in Telegram organisiert. Das ist ja nix Neues.

Denkt doch bitte mal langfristig und nicht so kurzfristig.

Der BTC ist technisch veraltet und Änderungen ziehen einen langwierigen Konsens nach sich. Die Pläne sehen vor, den BCH als BTC-Ersatz zu verwenden. Der BTC (Core) soll "zerstört" werden. Wenn keiner der großen Pools mehr BTC schürft und am Besten durch BTC-Futures viele Trader auf Short setzen..... herzlichen Glückwunsch, dann war es das...
Ich halte mich auf unterschiedlichen Kanälen informiert, allerdings werden solche Entscheidungen im Hintergrund getroffen.

Vermutlich ist das hier das falsche Forum für solchen Fragen. Mich würde dennoch eure Meinung dazu interessieren.

Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wäre auch interessiert an einer Community. Hat jemand von euch Erfahrung im Gestalten eines Subreddits mit HTML bzw. CSS. In einem geschlossenen Sub könnte man da schon eher Erfahrungen austauschen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Cryptos waren mein bestes Investment bisher. Ich bin Anfang des Jahres mit knapp 10k eingestiegen und könnte jetzt eine Eigentumswohnung anzahlen und es bliebe noch genügend übrig für eine gebrauchte Stahlrolex.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Wäre auch interessiert an einer Community. Hat jemand von euch Erfahrung im Gestalten eines Subreddits mit HTML bzw. CSS. In einem geschlossenen Sub könnte man da schon eher Erfahrungen austauschen.

Braucht man nicht, fast alle relevanten Infos sind öffentlich zugänglich. Reddit, Twitter, vielleicht noch die YouTube Kanäle von Crypto Daily oder Crypto Tips und fertig.

antworten
Pinguin

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Investiert jemand von euch in ICOs? Ich werde mich mal jetzt das erste Mal an zwei ICOs versuchen. Sind mMn beides vielversprechende ICOs.

1) CRYPTO20 (1. Krypto Index Fund)
2) BitClave

Ansonsten habe ich noch derzeit folgende Kryptowährungen:
XRP, Lisk, Groestlcoin, IOTA, Vertcoin und Funfair

Wenn Bitcoin Cash wieder auf ca. 800-850€ fällt, dann hole ich mir auch einen. In absehbarer Zeit ist er wieder auf 1300€ und man macht einen netten Gewinn in kurzer Zeit. Vor Kurzem habe ich über Nacht über 300€ mit 0,55 BCH (+50%) gemacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Gier frisst Hirn, vergiss ICOs, die haben selten Substanz in Gestalt von Entwicklern und industry support. Oft zu undurchsichtig, viel zu viel Schrott, die wenigen vorhandenen ICO-Rosinen zu picken ist zu viel Aufwand. Du bist zwar bestimmt kein Neuling mehr, aber um ICOs würde ich einen großen Bogen machen.

Von Bitcoin Cash würde ich auch Abstand nehmen, stattdessen würde ich mich mit Dash eindecken (technisch überlegen, die haben Masternodes, vernünftige Devs, keine shady Hintermänner, freundliche Community, auch in Deutschland und nicht nur online unterwegs, langfristig kommt da mehr bei rum).

Ich behaupte mal, dass so ziemlich jeder, der irgendeine Coin irgendwann in diesem Jahr besessen hat über Nacht irgendwann mal +50% gemacht hat. Das hat jetzt nicht unbedingt was mit BCH zu tun.

Die Sache verbreitet sich einfach gerade recht schnell und man kann sich immer besser informieren und einsteigen, ohne ein Supernerd sein zu müssen.

Pinguin schrieb am 20.11.2017:

Investiert jemand von euch in ICOs? Ich werde mich mal jetzt das erste Mal an zwei ICOs versuchen. Sind mMn beides vielversprechende ICOs.

1) CRYPTO20 (1. Krypto Index Fund)
2) BitClave

Ansonsten habe ich noch derzeit folgende Kryptowährungen:
XRP, Lisk, Groestlcoin, IOTA, Vertcoin und Funfair

Wenn Bitcoin Cash wieder auf ca. 800-850€ fällt, dann hole ich mir auch einen. In absehbarer Zeit ist er wieder auf 1300€ und man macht einen netten Gewinn in kurzer Zeit. Vor Kurzem habe ich über Nacht über 300€ mit 0,55 BCH (+50%) gemacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 20.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Wäre auch interessiert an einer Community. Hat jemand von euch Erfahrung im Gestalten eines Subreddits mit HTML bzw. CSS. In einem geschlossenen Sub könnte man da schon eher Erfahrungen austauschen.

Braucht man nicht, fast alle relevanten Infos sind öffentlich zugänglich. Reddit, Twitter, vielleicht noch die YouTube Kanäle von Crypto Daily oder Crypto Tips und fertig.

In den public channels werden aber keine pumps and dumps koordiniert.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Pinguin schrieb am 20.11.2017:

Investiert jemand von euch in ICOs? Ich werde mich mal jetzt das erste Mal an zwei ICOs versuchen. Sind mMn beides vielversprechende ICOs.

1) CRYPTO20 (1. Krypto Index Fund)
2) BitClave

Ansonsten habe ich noch derzeit folgende Kryptowährungen:
XRP, Lisk, Groestlcoin, IOTA, Vertcoin und Funfair

Wenn Bitcoin Cash wieder auf ca. 800-850€ fällt, dann hole ich mir auch einen. In absehbarer Zeit ist er wieder auf 1300€ und man macht einen netten Gewinn in kurzer Zeit. Vor Kurzem habe ich über Nacht über 300€ mit 0,55 BCH (+50%) gemacht.

Nö.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Gibt es überhaupt noch eine Chance für andere Coins neben Bitcoin und Ethereum?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

du meinst gibt es eine coin die neben IOTA existiert..

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 21.11.2017:

Gibt es überhaupt noch eine Chance für andere Coins neben Bitcoin und Ethereum?

IMHO ja, aber wenige. Monero und Dash könnten den Durchbruch schaffen. Vor Bitcoin Cash hat immer Litecoin von BTC-Krisen profitiert. Ob das immernoch so ist, weiß ich nicht. Wer Finanzinstituten traut, der könnte sich noch Ripple ansehen.

Bitcoin und Ethereum sind aber definitiv Nr. 1 und 2 (und das beziehe ich nicht auf die Marktkapitalisierung)

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Natürlich, der Markt steckt doch noch in den Kinderschuhen.

WiWi Gast schrieb am 21.11.2017:

Gibt es überhaupt noch eine Chance für andere Coins neben Bitcoin und Ethereum?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 21.11.2017:

Natürlich, der Markt steckt doch noch in den Kinderschuhen.

WiWi Gast schrieb am 21.11.2017:

Gibt es überhaupt noch eine Chance für andere Coins neben Bitcoin und Ethereum?

Ich traue Dash, IOTA und auch Ethereum und Monero noch einiges zu. Bei Bitcoin schließe ich auch nichts mehr aus...schallendes Gelächter musste ich ertragen, als ich vor ein paar Monaten darüber sinniert habe, dass das mal 5stellig werden könnte. Und auch wenn es mir persönlich nicht gefällt, auch bei Ripple rechne ich langfristig mit steigenden Kursen.

antworten

Artikel zu Bitcoin

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

EZB Leitzins null

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Zinspolitik der EZB - Mehr Schaden als Nutzen

Eine gerissene Fensterscheibe.

Die Inflationsraten im Euroraum sind weiterhin sehr niedrig. Deshalb setzt die Europäische Zentralbank (EZB) ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen bis mindestens März 2017 fort. Mit der Senkung der negativen Zinsen um 10 Basispunkte auf minus 0,3 Prozent würde die EZB die Situation jedoch nur verschlimmern, warnt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Vermögensentwicklung: Reale Nettovermögen der Privathaushalte in Deutschland sind geschrumpft

Ein Haus mit zwei identischen Wohnhälften.

DIW-Verteilungsforscher haben die Vermögensentwicklung unter Berücksichtigung der Inflation untersucht. Die Privathaushalte haben in den Jahren 2003 bis 2013 fast 15 Prozent ihrer Nettovermögen verloren – das entspricht im Durchschnitt gut 20.000 Euro. Das Anlageverhalten der Deutschen ist einer der wesentlichen Faktoren für sinkende Realvermögen.

EZB-Programm zum Ankauf von Vermögenswerten

Die EZB dehnt ihre Ankäufe auf Anleihen aus, die von Staaten im Euroraum, Emittenten mit Förderauftrag und europäischen Institutionen begeben werden. Insgesamt sind monatliche Ankäufe von Vermögenswerten in Höhe von 60 Milliarden Euro geplant. Die Ankäufe sollen bis September 2016 erfolgen. Das Programm dient der Erfüllung des Mandats der EZB zur Gewährleistung von Preisstabilität.

EZB senkt Leitzins auf Rekordtief von fast Null

Ein Wolkenhimmel.

Der Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte des Eurosystems wird zum 10. September 2014 um 10 Basispunkte auf 0,05 Prozent gesenkt. Der Zinssatz für die Spitzenrefinanzierungsfazilität wird um 10 Basispunkte auf 0,30 Prozent gesenkt. Der Zinssatz für die Einlagefazilität wird um 10 Basispunkte auf -0,20 Prozent gesenkt.

Honoraranlageberatungsgesetz am 1. August 2014 in Kraft getreten

Gelbe Lichtpunkte.

Seit Anfang August gilt das neue Honoraranlageberatungsgesetz, das neben der provisionsbasierten Anlageberatung auch den neuen Weg der Anlageberatung auf Honorar-Basis ermöglicht.

Arbeitsblatt »Nachhaltige Geldanlagen«

Ein Pflänzchen wächst einsam aus einem Betonboden.

Auch in Sachen Geldanlage wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. Nachhaltige, grüne Geldanlagen sind mittlerweile in aller Munde. Aber was verbirgt sich dahinter?

Durchschnittlich 83.000 Euro Vermögen in Deutschland

Eine wehende Deutschlandflagge mit Bundesadler vor blauem Himmel.

Rund 83.000 Euro Nettovermögen besitzt ein Erwachsener in Deutschland, doch in keinem Land der Eurozone sind die Vermögen ungleicher verteilt. Männer besitzen mehr als Frauen, Ostdeutsche nicht mal halb so viel wie Westdeutsche. Das Vermögen der Arbeitslosen ist um 40 Prozent geschrumpft und die Zahl der verschuldeten Personen ist gestiegen.

Freeware: »JStock« Börsensoftware

Ein Computerbildschirm mit Börsennachrichten und Kurven.

Mit der Börsensoftware JStock lassen sich Aktienanlagen überwachen, verwalten und auswerten. Die Freeware ermöglicht das Erstellen einer unbegrenzten Anzahl von Beobachtungslisten und Portfolios und unterstützt die Aktienkurse von weltweit 26 Aktienmärkten einschließlich Deutschland.

Antworten auf Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 241 Beiträge

Diskussionen zu Bitcoin

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage

Feedback +/-

Feedback