DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageBitcoin

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Der Artikel handelt - etwas verspätet angesichts der Entwicklungen in den letzten Wochen - von den Verfehlungen dubioser ICOs. Absolut berechtigte Kritik, das meine ich ernst.

Nur sind ICOs - welche technisch fast alle on-top der Ethereum-Blockchain angesiedelt sind - etwas sehr unterschiedliches im Vergleich zu Ethereum selbst...oder Bitcoin oder Dash oder Monero oder IOTA oder jede andere vernünftige Kryptowährung. Klar, da gibt es auch ein großes Risiko, trotzdem haben diese Kryptos reichlich wenig mit dem ICO-Irrsinn zu tun.

WiWi Gast schrieb am 01.11.2017:

Sehr lesenswert:

http://www.boerse-am-sonntag.de/aktien/aktie-der-woche/artikel/bitcoins-der-groesste-anlegerbetrug-dieses-jahrtausends-8917.html

Das alles erinnert an den neuen Markt. Auch da wurden tolle Gewinne gemacht, bis alle nur noch verkaufen wollten. Am Ende war alles futsch.

WiWi Gast schrieb am 31.10.2017:

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Viele ICOs sind sicherlich mit der Blase um die Jahrtausendwende vergleichbar.

Kryptowährungen wurden jedoch nicht erfunden, um unsinnige Blasen zu schaffen. Im Gegenteil.

Wer den Zusammenhang nicht sofort versteht und/oder zu jung ist, wird hier unter der Coinbase Überschrift fündig:

https://en.bitcoin.it/wiki/Genesis_block

Was ist eigentlich der Zusammenhang zwischen Blasenbildung und fractional reserve?

Wer frei von Sünde ist, der werfe den ersten high performer.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Was haltet ihr vom Tresor/Vault bei coinbase? Reicht das auch für kleinere Beträge um 500€, solang die Werte nicht noch einmal explodieren, oder würdet ihr in jedem Fall ab dem ersten Euro eine cold wallet kaufen?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 08.11.2017:

Was haltet ihr vom Tresor/Vault bei coinbase? Reicht das auch für kleinere Beträge um 500€, solang die Werte nicht noch einmal explodieren, oder würdet ihr in jedem Fall ab dem ersten Euro eine cold wallet kaufen?

Eine kostengünstige Möglichkeit neben Hardware Wallets sind einfache Paper Wallets. Für Beträge um 500€ würde ich persönlich schon ein Ledger Nano S einsetzen.

Nach dem aktuellen Parity Desaster (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kryptogeld-Wallet-Parity-Bug-friert-Ether-Einheiten-im-Wert-von-Millionen-ein-3882902.html) wurde mir einmal mehr bewusst, dass man sich auf jegliche Onlniedienste nur bedingt verlassen sollte.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 08.11.2017:

Was haltet ihr vom Tresor/Vault bei coinbase? Reicht das auch für kleinere Beträge um 500€, solang die Werte nicht noch einmal explodieren, oder würdet ihr in jedem Fall ab dem ersten Euro eine cold wallet kaufen?

Trezor, Ledger oder KeepKey und als Goldrandlösung noch nen Cryptosteel. Besser haben als brauchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017:

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

Der Fork (Segwit2X) wurde abgeblasen und man realisiert jetzt die Kursgewinne, weil free money in Form einer dritten Bitcoin-Variante (Bitcoin, Bitcoin Cash und abgeblasen wurde Bitcoin mit 2 Megabyte Blockgröße) ausbleibt.

Man muss sich etwas mit der Bitcoin-Politik der verschiedenen Akteure und den damit verbundenen Folgen auseinandersetzen, um das zu verstehen. Stakeholder, cui bono und so.

Jedenfalls rechne ich mit fallenden Kursen, vielleicht sogar runter bis 2000-3000 Dollar. Den Einfluss auf Altcoins kann ich nicht abschätzen, tendenziell geht es bei den Alts eher nach oben, wenn es bei BTC abwärts geht, ist aber nur ein Bauchgefühl.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Lohnt sich Bitcoin jetzt überhaupt noch oder geht alles in Bitcoin Cash?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017:

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

Ist überstanden!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Lohnt sich Bitcoin jetzt überhaupt noch oder geht alles in Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash ist eine Neulingsfalle. Hat zwar durchaus eine Daseinsberechtigung, aber man sollte sehr genau wissen, wer da dahintersteckt (Tipp: Es handelt sich jedenfalls nicht um Programmierer mit herausragender Reputation).

Google mal nach Roger Ver, Jihan Wu, Rick Falkvinge und Craig Wright. Wenn du alles toll findest, was die Herren so geleistet haben, dann kaufe Bitcoin Cash. Wenn du Zweifel hast, dann lass es lieber bleiben.

Know your coin. Du würdest ja auch nicht blind eine Aktie kaufen, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bitcoin Cash wurde aufgrund der größeren Blockgröße und damit verbunden geringern Transaktionsgebühren jetzt attraktiver, weil die Segwit2x-Fork gecanceled wurde.

Ich persönlich halte es für einen Fehler, dass man sich nun gegen die Fork entschieden hat, das nur am Rande.

Wer bei der vorletzten Fork schon an Bord war und seine BCC noch hält, der kann das aktuelle Drama entspannt aussitzen. Die Kurseinbrüche bei Bitcoin scheinen ja bereits überstanden zu sein.

Aktuell würde ich entweder Bitcoin (classic) oder Ethereum kaufen. Bei Ethereum ist der Aufschwung überfällig.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Die Frage ist eigentlich kriegt es bitcoin hin die Transaktionsgeschwindigkeit zu erhöhen. Wenn ja ist es Gold Wert. Wenn nein kommen andere „Währungen“. Im moment kann bitcoin um die 3 Transaktionen pro Sekunde validieren. Visa schafft 2000. Das heißt wenn jeder sein Kaffee mit Bitcoin kaufen würde hätte man ein Problem sobald die Transaktion tatsächlich über das Bitcoin netzwerk erfolgt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017:

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

Ist überstanden!

Nein!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017:

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

Ist überstanden!

Nein!!!

Die Panicsells schon. Das grundlegende Problem besteht natürlich weiterhin und kann zu Korrekturen führen. Der "Einbruch" hat mich positiv überrascht. Ich hätte mit einer deutlich stärkeren Reaktion gerechnet.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Im moment kann bitcoin um die 3 Transaktionen pro Sekunde validieren. Visa schafft 2000.

Ich würde bei Vermutungen bzgl. Preisentwicklung nicht unbedingt nur auf die Funktionalität abstellen, zumindest noch nicht.

Schlussendlich bestimmt ja menschliches Verhalten den Preis.

Es gibt zum einen ein paar Wale, die seit pre-MtGox Zeiten dabei sind und gemeinsam mal eben den Preis selbst von großen Kryptos um 10-20% ändern können. Da geht es nur um Profit in Fiat-Währung.

Zum anderen gibt es viele, die sich mit der Technik etwas auskennen, für die spielt natürlich Funktionalität eine Rolle.

Und dann gibt es die Massen an Neulingen. Die haben am ehesten von Bitcoin oder Ethereum gehört und kaufen erstmal das, weil es verhältnismäßig sicher erscheint und die vertrauten Informationsmedien darüber berichten.

Ich stelle mir das so vor: Irgendein Medienbericht weckt das Interesse, spätestens seit diesem Jahr würde ich sagen, dass es regelmäßig Mainstream-Berichterstattung und entsprechendes Interesse gibt. Von den Interessenten kaufen vielleicht 10 Prozent, zunächst BTC oder ETH. Davon befasst sich die Hälfte mit anderen Altcoins, der Rest bleibt bei BTC und ETH hängen und wartet einfach mal ab. Manche Alts schaffen es, etwas Momentum aufzubauen und schaffen es evtl. auch in die Einstiegsinvestment-Liga (vielleicht bald IOTA oder Dash?)....Ein neuer Medienbericht kommt und der Zyklus beginnt wieder von vorne, wobei die Marktkapitalisierung der Einstiegsinvestment-Liga aus den soeben beschriebenen Gründen immer stärker wird.

Viele Altcoins werden bedeutungslos, andere werden trotz allem in ihrer Nische sehr stark, z.B. Steem.

Und während das alles passiert, sind sehr viele mit der Sache maßlos überfordert und erkennen nicht das Potenzial.

Kleine Spinnerei: Was fändet ihr besser? Dass sich Apps und Webseiten durch Werbung finanzieren oder dass Webseiten maßvoll die Rechenleistung des Besuchers nutzen, um Krypto zu schürfen (Coinhive war kürzlich in aller Munde), evtl. ergänzt durch ein Vergütungsmodell à la Steem ?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017:

Einschätzungen zum aktuellen Einbruch?

Ist überstanden!

Nein!!!

Die Panicsells schon. Das grundlegende Problem besteht natürlich weiterhin und kann zu Korrekturen führen. Der "Einbruch" hat mich positiv überrascht. Ich hätte mit einer deutlich stärkeren Reaktion gerechnet.

Der Kurs bewegt sich seit gestern seitlich. Ich sehe keine positiven Neuigkeiten in den nächsten Wochen kommen, daher rechne ich früher oder später mit weiteren Panicsells, die dann aber deutlich gravierender ausfallen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Im moment kann bitcoin um die 3 Transaktionen pro Sekunde validieren. Visa schafft 2000.

Ich würde bei Vermutungen bzgl. Preisentwicklung nicht unbedingt nur auf die Funktionalität abstellen, zumindest noch nicht.

Schlussendlich bestimmt ja menschliches Verhalten den Preis.

Es gibt zum einen ein paar Wale, die seit pre-MtGox Zeiten dabei sind und gemeinsam mal eben den Preis selbst von großen Kryptos um 10-20% ändern können. Da geht es nur um Profit in Fiat-Währung.

Zum anderen gibt es viele, die sich mit der Technik etwas auskennen, für die spielt natürlich Funktionalität eine Rolle.

Und dann gibt es die Massen an Neulingen. Die haben am ehesten von Bitcoin oder Ethereum gehört und kaufen erstmal das, weil es verhältnismäßig sicher erscheint und die vertrauten Informationsmedien darüber berichten.

Ich stelle mir das so vor: Irgendein Medienbericht weckt das Interesse, spätestens seit diesem Jahr würde ich sagen, dass es regelmäßig Mainstream-Berichterstattung und entsprechendes Interesse gibt. Von den Interessenten kaufen vielleicht 10 Prozent, zunächst BTC oder ETH. Davon befasst sich die Hälfte mit anderen Altcoins, der Rest bleibt bei BTC und ETH hängen und wartet einfach mal ab. Manche Alts schaffen es, etwas Momentum aufzubauen und schaffen es evtl. auch in die Einstiegsinvestment-Liga (vielleicht bald IOTA oder Dash?)....Ein neuer Medienbericht kommt und der Zyklus beginnt wieder von vorne, wobei die Marktkapitalisierung der Einstiegsinvestment-Liga aus den soeben beschriebenen Gründen immer stärker wird.

Viele Altcoins werden bedeutungslos, andere werden trotz allem in ihrer Nische sehr stark, z.B. Steem.

Und während das alles passiert, sind sehr viele mit der Sache maßlos überfordert und erkennen nicht das Potenzial.

Kleine Spinnerei: Was fändet ihr besser? Dass sich Apps und Webseiten durch Werbung finanzieren oder dass Webseiten maßvoll die Rechenleistung des Besuchers nutzen, um Krypto zu schürfen (Coinhive war kürzlich in aller Munde), evtl. ergänzt durch ein Vergütungsmodell à la Steem ?

Auf Werbung kann ich verzichten und die Rechenleistung, die da abgezwackt wird ist ja nun nicht gleich 100%, daher Zweiteres.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Kleine Spinnerei: Was fändet ihr besser? Dass sich Apps und Webseiten durch Werbung finanzieren oder dass Webseiten maßvoll die Rechenleistung des Besuchers nutzen, um Krypto zu schürfen (Coinhive war kürzlich in aller Munde), evtl. ergänzt durch ein Vergütungsmodell à la Steem ?

Auf Werbung kann ich verzichten und die Rechenleistung, die da abgezwackt wird ist ja nun nicht gleich 100%, daher Zweiteres.

Ob etwas vom Kaliber Spiegel Online jemals auf den Trichter kommt, dass es finanziell lukrativ ist, sich von Werbekunden zu befreien? Abgesehen davon, dass die freie Ausübung von Journalismus und die Abhängigkeit von Werbenden sich irgendwie nicht so richtig vertragen.

Daraus könnte man bestimmt eine interessante case study machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Kleine Spinnerei: Was fändet ihr besser? Dass sich Apps und Webseiten durch Werbung finanzieren oder dass Webseiten maßvoll die Rechenleistung des Besuchers nutzen, um Krypto zu schürfen (Coinhive war kürzlich in aller Munde), evtl. ergänzt durch ein Vergütungsmodell à la Steem ?

Auf Werbung kann ich verzichten und die Rechenleistung, die da abgezwackt wird ist ja nun nicht gleich 100%, daher Zweiteres.

Ob etwas vom Kaliber Spiegel Online jemals auf den Trichter kommt, dass es finanziell lukrativ ist, sich von Werbekunden zu befreien? Abgesehen davon, dass die freie Ausübung von Journalismus und die Abhängigkeit von Werbenden sich irgendwie nicht so richtig vertragen.

Daraus könnte man bestimmt eine interessante case study machen.

Das stimmt allerdings.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Und es geht wieder bergauf!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Mit BTC und ETH kann man fast nix falsch machen. Das Kapital verdoppelt sich innerhalb eines Jahres ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 15.11.2017:

Mit BTC und ETH kann man fast nix falsch machen. Das Kapital verdoppelt sich innerhalb eines Jahres ...

Ich finde zwar auch, dass viele Kryptos massiv unterbewertet sind, aber ich warne vor derlei Aussagen.

Ich bin nur mit Spielgeld reingegangen, hatte das Glück, das vor langer Zeit getan zu haben und habe mir meinen Einsatz wieder zurückgeholt. Mit dem verbleibenden Krypto kann ich jetzt weiterspielen.

Und niemals die Sicherheitsmaßnahmen vergessen. Man braucht eine Hardware-Wallet, Krypto sollte nie länger in großem Volumen auf einer Tauschbörse liegen, es gehört auf eine Hardware-Wallet. Alle Accounts, die mit Krypto zu tun haben, sollten mit dem Google Authenticator abgesichert werden. Und es müssen Vorkehrungen getroffen werden, wer im Notfall an den Seed kommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

ich würde aktuell massiv mit BTCs aufpassen. Zwar erreicht der Kurs wieder aktuell neue Höchststände, allerdings hat mir das Geschehen zwischen Bitcoin Cash/Bitcoin zu denken gegeben. Nahezu alle großen Miningfarmen sitzen in China. Der größte Miner Antpool (Bitmain) wird von Jihan Wu geleitet. Angeblich war der erfolgte Pump and Dump von BCH nur der Anfang. Der Plan ist scheinbar, dass sich viele große Miningfarmen (u.a. Roger Ver, bitcoin.com) zusammenschließen, da aufgrund des geplanten SegWit/Segwit2x die o.g. Miner bzw. deren genutzten ASICs nahezu nutzlos wären.

Man muss sich das so vorstellen: aktuell werden ca. 30% der BTC durch Antpool/Bitcoin.com gemint. Wenn diese sich noch mit weiteren Pools zusammenschließen und auf BCH-Mining umstellen, was das für Auswirkungen hätte. Angeblich soll Bitcoin Cash den Bitcoin Core (BTC) langfristig an den (chinesischen) Börsen ersetzen.

Bitmain hat enormen Einfluss und viel Geld. Und es geht hier um einen Milliarden-Markt und die zukünftige Entwicklung.

Meine Meinung dazu:
ich könnte mir das gut vorstellen, da beim BCH die Transaktionen wesentlich günstiger und schneller sind als beim BTC. BTC ist technisch bereits überholt und ich glaube kaum, dass sich die Miner da die Butter vom Brot nehmen lassen.

Wie ist eure Meinung dazu?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Kaufen und das System nutzen. Mometan ist PND nicht reguliert und es gibt diverse Telegram Gruppen die sich dementsprechend organisieren ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 16.11.2017:

Kaufen und das System nutzen. Mometan ist PND nicht reguliert und es gibt diverse Telegram Gruppen die sich dementsprechend organisieren ...

Hallo was meinst du damit? Welche Telegramm Gruppen und wie das System nutzen?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Pump and Dump von Cryptos ist nicht verboten. Es gibt diverse Gruppen, die sich über die App Telegram organisieren um einen Coin zu pumpen. Das funktioniert u. a. auch weil die Börsen es erlauben mit dem selben Account Coins an sich selbst zu verkaufen ...

WiWi Gast schrieb am 16.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 16.11.2017:

Kaufen und das System nutzen. Mometan ist PND nicht reguliert und es gibt diverse Telegram Gruppen die sich dementsprechend organisieren ...

Hallo was meinst du damit? Welche Telegramm Gruppen und wie das System nutzen?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

bin der gestrige Poster bzgl. BCH/BTC.

was haben die kommenden Antworten jetzt mit meiner Frage bzgl. BCH/BTC und eurer Meinung zu tun?

Die Pump&Dumps werden über Gruppen u.a. in Telegram organisiert. Das ist ja nix Neues.

Denkt doch bitte mal langfristig und nicht so kurzfristig.

Der BTC ist technisch veraltet und Änderungen ziehen einen langwierigen Konsens nach sich. Die Pläne sehen vor, den BCH als BTC-Ersatz zu verwenden. Der BTC (Core) soll "zerstört" werden. Wenn keiner der großen Pools mehr BTC schürft und am Besten durch BTC-Futures viele Trader auf Short setzen..... herzlichen Glückwunsch, dann war es das...
Ich halte mich auf unterschiedlichen Kanälen informiert, allerdings werden solche Entscheidungen im Hintergrund getroffen.

Vermutlich ist das hier das falsche Forum für solchen Fragen. Mich würde dennoch eure Meinung dazu interessieren.

Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Was sind deine Quellen?

Ich halte dein Szenario übrigens für durchaus realistisch und den Bitcoin ebenfalls für technisch veraltet. Die Fragen für mich wäre es, wie man sich dagegen am besten schützt und wie ein möglicher Exit aus BTC aussehen kann. Ein schlagartiges Abziehen der Hashpower würde für Unruhe und dementsprechend zu einer Überlastung der Börsen führen. Vom Anstieg der Transaktionsdauer ganz zu schweigen. In letzter Konsequenz kann man seine BTCs als Privatanleger nicht schnell genug auf den Markt werfen und erleidet hohe Kursverluste.

Ich bin übrigens an einem Austausch interessiert, gerne per E-mail falls du Lust hast in Details einzusteigen ...

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

bin der gestrige Poster bzgl. BCH/BTC.

was haben die kommenden Antworten jetzt mit meiner Frage bzgl. BCH/BTC und eurer Meinung zu tun?

Die Pump&Dumps werden über Gruppen u.a. in Telegram organisiert. Das ist ja nix Neues.

Denkt doch bitte mal langfristig und nicht so kurzfristig.

Der BTC ist technisch veraltet und Änderungen ziehen einen langwierigen Konsens nach sich. Die Pläne sehen vor, den BCH als BTC-Ersatz zu verwenden. Der BTC (Core) soll "zerstört" werden. Wenn keiner der großen Pools mehr BTC schürft und am Besten durch BTC-Futures viele Trader auf Short setzen..... herzlichen Glückwunsch, dann war es das...
Ich halte mich auf unterschiedlichen Kanälen informiert, allerdings werden solche Entscheidungen im Hintergrund getroffen.

Vermutlich ist das hier das falsche Forum für solchen Fragen. Mich würde dennoch eure Meinung dazu interessieren.

Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Möglichst schneller Exit = Registrierung bei möglichst vielen Tauschbörsen (die können gehackt werden und dann wird meistens das Emailpostfach zugespammt). 2Faktor nicht vergessen und immer nur kleine Beträge pro Verkauf und Tauschbörse..

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Was sind deine Quellen?

Ich halte dein Szenario übrigens für durchaus realistisch und den Bitcoin ebenfalls für technisch veraltet. Die Fragen für mich wäre es, wie man sich dagegen am besten schützt und wie ein möglicher Exit aus BTC aussehen kann. Ein schlagartiges Abziehen der Hashpower würde für Unruhe und dementsprechend zu einer Überlastung der Börsen führen. Vom Anstieg der Transaktionsdauer ganz zu schweigen. In letzter Konsequenz kann man seine BTCs als Privatanleger nicht schnell genug auf den Markt werfen und erleidet hohe Kursverluste.

Ich bin übrigens an einem Austausch interessiert, gerne per E-mail falls du Lust hast in Details einzusteigen ...

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

bin der gestrige Poster bzgl. BCH/BTC.

was haben die kommenden Antworten jetzt mit meiner Frage bzgl. BCH/BTC und eurer Meinung zu tun?

Die Pump&Dumps werden über Gruppen u.a. in Telegram organisiert. Das ist ja nix Neues.

Denkt doch bitte mal langfristig und nicht so kurzfristig.

Der BTC ist technisch veraltet und Änderungen ziehen einen langwierigen Konsens nach sich. Die Pläne sehen vor, den BCH als BTC-Ersatz zu verwenden. Der BTC (Core) soll "zerstört" werden. Wenn keiner der großen Pools mehr BTC schürft und am Besten durch BTC-Futures viele Trader auf Short setzen..... herzlichen Glückwunsch, dann war es das...
Ich halte mich auf unterschiedlichen Kanälen informiert, allerdings werden solche Entscheidungen im Hintergrund getroffen.

Vermutlich ist das hier das falsche Forum für solchen Fragen. Mich würde dennoch eure Meinung dazu interessieren.

Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wäre auch interessiert an einer Community. Hat jemand von euch Erfahrung im Gestalten eines Subreddits mit HTML bzw. CSS. In einem geschlossenen Sub könnte man da schon eher Erfahrungen austauschen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Cryptos waren mein bestes Investment bisher. Ich bin Anfang des Jahres mit knapp 10k eingestiegen und könnte jetzt eine Eigentumswohnung anzahlen und es bliebe noch genügend übrig für eine gebrauchte Stahlrolex.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Wäre auch interessiert an einer Community. Hat jemand von euch Erfahrung im Gestalten eines Subreddits mit HTML bzw. CSS. In einem geschlossenen Sub könnte man da schon eher Erfahrungen austauschen.

Braucht man nicht, fast alle relevanten Infos sind öffentlich zugänglich. Reddit, Twitter, vielleicht noch die YouTube Kanäle von Crypto Daily oder Crypto Tips und fertig.

antworten
Pinguin

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Investiert jemand von euch in ICOs? Ich werde mich mal jetzt das erste Mal an zwei ICOs versuchen. Sind mMn beides vielversprechende ICOs.

1) CRYPTO20 (1. Krypto Index Fund)
2) BitClave

Ansonsten habe ich noch derzeit folgende Kryptowährungen:
XRP, Lisk, Groestlcoin, IOTA, Vertcoin und Funfair

Wenn Bitcoin Cash wieder auf ca. 800-850€ fällt, dann hole ich mir auch einen. In absehbarer Zeit ist er wieder auf 1300€ und man macht einen netten Gewinn in kurzer Zeit. Vor Kurzem habe ich über Nacht über 300€ mit 0,55 BCH (+50%) gemacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Gier frisst Hirn, vergiss ICOs, die haben selten Substanz in Gestalt von Entwicklern und industry support. Oft zu undurchsichtig, viel zu viel Schrott, die wenigen vorhandenen ICO-Rosinen zu picken ist zu viel Aufwand. Du bist zwar bestimmt kein Neuling mehr, aber um ICOs würde ich einen großen Bogen machen.

Von Bitcoin Cash würde ich auch Abstand nehmen, stattdessen würde ich mich mit Dash eindecken (technisch überlegen, die haben Masternodes, vernünftige Devs, keine shady Hintermänner, freundliche Community, auch in Deutschland und nicht nur online unterwegs, langfristig kommt da mehr bei rum).

Ich behaupte mal, dass so ziemlich jeder, der irgendeine Coin irgendwann in diesem Jahr besessen hat über Nacht irgendwann mal +50% gemacht hat. Das hat jetzt nicht unbedingt was mit BCH zu tun.

Die Sache verbreitet sich einfach gerade recht schnell und man kann sich immer besser informieren und einsteigen, ohne ein Supernerd sein zu müssen.

Pinguin schrieb am 20.11.2017:

Investiert jemand von euch in ICOs? Ich werde mich mal jetzt das erste Mal an zwei ICOs versuchen. Sind mMn beides vielversprechende ICOs.

1) CRYPTO20 (1. Krypto Index Fund)
2) BitClave

Ansonsten habe ich noch derzeit folgende Kryptowährungen:
XRP, Lisk, Groestlcoin, IOTA, Vertcoin und Funfair

Wenn Bitcoin Cash wieder auf ca. 800-850€ fällt, dann hole ich mir auch einen. In absehbarer Zeit ist er wieder auf 1300€ und man macht einen netten Gewinn in kurzer Zeit. Vor Kurzem habe ich über Nacht über 300€ mit 0,55 BCH (+50%) gemacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 20.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Wäre auch interessiert an einer Community. Hat jemand von euch Erfahrung im Gestalten eines Subreddits mit HTML bzw. CSS. In einem geschlossenen Sub könnte man da schon eher Erfahrungen austauschen.

Braucht man nicht, fast alle relevanten Infos sind öffentlich zugänglich. Reddit, Twitter, vielleicht noch die YouTube Kanäle von Crypto Daily oder Crypto Tips und fertig.

In den public channels werden aber keine pumps and dumps koordiniert.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Pinguin schrieb am 20.11.2017:

Investiert jemand von euch in ICOs? Ich werde mich mal jetzt das erste Mal an zwei ICOs versuchen. Sind mMn beides vielversprechende ICOs.

1) CRYPTO20 (1. Krypto Index Fund)
2) BitClave

Ansonsten habe ich noch derzeit folgende Kryptowährungen:
XRP, Lisk, Groestlcoin, IOTA, Vertcoin und Funfair

Wenn Bitcoin Cash wieder auf ca. 800-850€ fällt, dann hole ich mir auch einen. In absehbarer Zeit ist er wieder auf 1300€ und man macht einen netten Gewinn in kurzer Zeit. Vor Kurzem habe ich über Nacht über 300€ mit 0,55 BCH (+50%) gemacht.

Nö.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Gibt es überhaupt noch eine Chance für andere Coins neben Bitcoin und Ethereum?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

du meinst gibt es eine coin die neben IOTA existiert..

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 21.11.2017:

Gibt es überhaupt noch eine Chance für andere Coins neben Bitcoin und Ethereum?

IMHO ja, aber wenige. Monero und Dash könnten den Durchbruch schaffen. Vor Bitcoin Cash hat immer Litecoin von BTC-Krisen profitiert. Ob das immernoch so ist, weiß ich nicht. Wer Finanzinstituten traut, der könnte sich noch Ripple ansehen.

Bitcoin und Ethereum sind aber definitiv Nr. 1 und 2 (und das beziehe ich nicht auf die Marktkapitalisierung)

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Natürlich, der Markt steckt doch noch in den Kinderschuhen.

WiWi Gast schrieb am 21.11.2017:

Gibt es überhaupt noch eine Chance für andere Coins neben Bitcoin und Ethereum?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 21.11.2017:

Natürlich, der Markt steckt doch noch in den Kinderschuhen.

WiWi Gast schrieb am 21.11.2017:

Gibt es überhaupt noch eine Chance für andere Coins neben Bitcoin und Ethereum?

Ich traue Dash, IOTA und auch Ethereum und Monero noch einiges zu. Bei Bitcoin schließe ich auch nichts mehr aus...schallendes Gelächter musste ich ertragen, als ich vor ein paar Monaten darüber sinniert habe, dass das mal 5stellig werden könnte. Und auch wenn es mir persönlich nicht gefällt, auch bei Ripple rechne ich langfristig mit steigenden Kursen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bei BTC sind wir gerade am Anfang der Adoptionsphase. Man darf nicht vergessen: Es handelt sich immerhin um eine neue Assetklasse deren Anfänge nur bis in die 1980er reichen. Der nächste Meilenstein aus Investorensicht wäre ein großflächiger Einstieg von institutionellen Investoren. Es gibt erste Anzeichen dazu, Family Offices und Wealthmanagement Gesellschaften stellen nämlich eine steigende Anfrage nach Cryptoassets fest. Als Risiko sehe ich kurzfristig den schwellenden Regulierungsdruck ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 22.11.2017:

Bei BTC sind wir gerade am Anfang der Adoptionsphase. Man darf nicht vergessen: Es handelt sich immerhin um eine neue Assetklasse deren Anfänge nur bis in die 1980er reichen. Der nächste Meilenstein aus Investorensicht wäre ein großflächiger Einstieg von institutionellen Investoren. Es gibt erste Anzeichen dazu, Family Offices und Wealthmanagement Gesellschaften stellen nämlich eine steigende Anfrage nach Cryptoassets fest. Als Risiko sehe ich kurzfristig den schwellenden Regulierungsdruck ...

Weise Worte, das mit der Regulierung wird tatsächlich noch spannend. Dass hierzulande sowas wohl hauptsächlich von Kryptoanalphabeten entschieden wird ist Fluch und Segen zugleich.

Jedenfalls sind wir Deutschen schon ziemlich innovationshemmend, was Krypto anbelangt. Ich sag nur BaFin und Finanzinstrumente...in Ösiland werden Kryptos als digitale Ware, also z.B. wie eBooks eingestuft, wenn mich nicht alles täuscht. Deswegen bekommt man dort auch Bitcoin in jeder Postfiliale.

Ich freue mich schon auf die hanebüchenen Argumentationen der Juristen. Da kommt mit Sicherheit etwas ähnlich Dummes bei raus wie bis zuletzt beim öffentlichen Wlan oder den wirren Auswüchsen, die man gezwungenermaßen in ein deutsches Impressum schreiben muss.

Ich bin gespannt und hodle weiter und wandere dann ggf. aus :)

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wow, wie sich der Markt heute entwickelt. Habe meinen Portfoliowert seit Anfang November um +15.000,00 $ steigern können.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 23.11.2017:

Wow, wie sich der Markt heute entwickelt. Habe meinen Portfoliowert seit Anfang November um +15.000,00 $ steigern können.

Ja, wir alle freuen uns über fette Gewinne. Um den allgemeinen Enthusiasmus zu steigern möchte ich vorschlagen, mal bei der Google Bildersuche nach logarithmic bitcoin chart zu suchen.

Und damit niemandem seine Werte abhanden kommen sollte jeder eine Hardware-Wallet besitzen, die Tauschbörse und Emailadresse mit Zwei-Faktor/Google Authenticator absichern, das Krypto von der Tauschbörse so schnell wie möglich auf die Hardware-Wallet transferieren und den Seed der Hardware-Wallet (die 24 Wörter) so aufbewahren, dass da jemand rankommt und weiß was das ist, wenn man selbst im Koma liegt.

Nicht vergessen, dass in der Kryptosphäre heftige Kurseinbrüche üblich sind und sehr lange anhalten können. Sowas muss man aussitzen.

Am besten liest man noch Mastering Bitcoin von Andreas Antonopoulos, damit man ungefähr weiß, was man da überhaupt im Portfolio hat.

Die meisten längeren Posts in diesem Thread geben wertvolle Hinweise.

Happy hodling!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 23.11.2017:

Wow, wie sich der Markt heute entwickelt. Habe meinen Portfoliowert seit Anfang November um +15.000,00 $ steigern können.

ist klar, crypto buffet.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Happy Black Friday in die Runde!

Falls ihr noch kein Hardware Wallet habt, ist heute eine gute Gelegenheit um eines zu erwerben. Das Ledger Nano S bekommt ihr auf der Hersteller Seite heute für 55€ statt für 70€. Da diese Wallets normalerweise recht preisstabil sind oder in Zeiten starker Nachfrage sogar erheblich teurer gehandelt werden, ist das wirklich ein gutes Angebot.

Abgesehen von dem limitierten Speicherplatz (und der daraus resultierenden Limitation der gleichzeitig installierbaren Wallets), ist das Nano S ein super Hardware Wallet. Setze selbst 3 davon ein.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Um mal wieder auf das Trading zurückzukommen. Wenn ich mich wirklich am Dytrading mit kleinen Beträgen versuchen will. Welche Börse würdet ihr nutzen, wenn ihr schnell Eth und Btc handeln wollt. Es soll wirklich nur "manuell" gekauft und verkauft werden. Keine Hebel o.ä.

Habt ihr eine Empfehlung? Kraken scheidet bei mir aus. Die möchten mich nicht verifizieren, obwohl ich in den letzten Jahren mehrere Anläufe unternommen habe.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 24.11.2017:

Habt ihr eine Empfehlung? Kraken scheidet bei mir aus. Die möchten mich nicht verifizieren, obwohl ich in den letzten Jahren mehrere Anläufe unternommen habe.

Ich würde es bei Kraken nochmal um den Jahreswechsel herum probieren. Angeblich bessern die ihre Infrastruktur auf und danach ist alles besser.

Daytrading bedeutet auch viel administrativer Aufwand fürs Finanzamt, vor allem wenn man Crypto zu Crypto handelt.

Empfehlen möchte ich dir nichts. Ich würde an deiner Stelle die Exchangeliste von coinmarketcap.com einer rudimentären Google-Suche unterziehen und mir ein paar Kriterien überlegen, z.B. Sitz in der EU oder Euro mit SEPA möglich oder sowas. Ich würde auch eher mehr Tauschbörsen nutzen als nur eine. Irgendwann wirst du auch mit etwas mehr Volumen handeln. Mach dir deshalb klar, was es mit Exit-Scams auf sich hat und welche Anzeichen es in der Vergangenheit dafür gab.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Binance, und Kucoin.. haben beide geringe Gebühren.
Bittrex ist auch ok, aber etwas teurer.

WiWi Gast schrieb am 24.11.2017:

Um mal wieder auf das Trading zurückzukommen. Wenn ich mich wirklich am Dytrading mit kleinen Beträgen versuchen will. Welche Börse würdet ihr nutzen, wenn ihr schnell Eth und Btc handeln wollt. Es soll wirklich nur "manuell" gekauft und verkauft werden. Keine Hebel o.ä.

Habt ihr eine Empfehlung? Kraken scheidet bei mir aus. Die möchten mich nicht verifizieren, obwohl ich in den letzten Jahren mehrere Anläufe unternommen habe.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wieviel % eures Portfolios haltet ihr in Kryptos? Bin vor kurzer Zeit mit 400 Euro, also sehr moderat eingestiegen und überlege jetzt ob ich es dabei belassen soll, oder ernsthaft investiere.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bin Student und habe daher da auch nicht viel investieren, immer mal so 1-5k. Seit knapp einem Jahr. Glaube mittlerweile ist der Zug abgefahren.
Von einem Wert von 1.000USD auf 10.000USD ist eine Sache, aber dass der jetzt nochmal in dem Tempo auf die 100.000 geht bezweifle ich.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Kann man auf dem Ledger Nano S auch IOTA halten? Woher weiß ich welche Währungen unterstützt werden und welche nicht?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

IOTA geht nicht.
Bitcoin und ERC20-Token halt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Um mich auch mal kurz einzubringen. Ich bin Informatiker und Mathematiker und arbeite im Bereich Cryptography.

Das, was ihr hier alle als Hardware Wallets bezeichnet sind nichts weiter als verschlüsselte Speichermedien mit bereits vorinstallierter Wallet Software für die einzelnen Währungen.

Das könnt ihr euch auch selber machen. Festplatte kaufen, verschlüsseln (ist ganz einfach schaut mal ins Netz) und euch individuell das benötigte draufspielen.

Viele Grüße von der Cryptography-Front

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Danke für deinen Post! Kennst du dich zufällig auch mit IOTA aus? Ich habe im Internet häufig gelesen, dass die Balance in den wallets auf einmal "0" Betrug. Hat man dann aufgrund eines bugs sein ganzes Geld verloren? Wenn man jetzt quasi einen Betrag um die 1.000 Euro investiert - wäre das dann weg und man hat Pech gehabt? Ist es demnach noch zu früh in solche Cryptos zu investieren? Sorry für die Anfänger Fragen und vielen Dank im voraus.

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Um mich auch mal kurz einzubringen. Ich bin Informatiker und Mathematiker und arbeite im Bereich Cryptography.

Das, was ihr hier alle als Hardware Wallets bezeichnet sind nichts weiter als verschlüsselte Speichermedien mit bereits vorinstallierter Wallet Software für die einzelnen Währungen.

Das könnt ihr euch auch selber machen. Festplatte kaufen, verschlüsseln (ist ganz einfach schaut mal ins Netz) und euch individuell das benötigte draufspielen.

Viele Grüße von der Cryptography-Front

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Der Mathematiker hat Recht. Aber es ist halt auch eine Frage der Idiotensicherheit. Eine Hardware-Wallet ist das iPhone der Wallets, wohingegen andere genauso sichere oder sogar noch sicherere Wallets eher der Bastelei mit einem Rasperry Pi entsprechen.

Und nun zu IOTA...ja, die Balance verschwindet häufiger und die Transaktionen gehen oft nicht sofort durch. Das liegt daran, dass IOTA eben nicht schon seit fast 10 Jahren entwickelt wird (wie Bitcoin). Wenn deine IOTA Balance mal weg ist, dann hilft dir Google/Reddit/der IOTA Slack. Bei IOTA ist halt alles noch etwas fummelig im Moment. Solange dein privater Schlüssel (bei IOTA sind das die 81 Zeichen) auf sichere Art erstellt wurde, solltest du zumindest mit der Hilfe der Community in der Lage sein, deine IOTAs wiederherzustellen. Englisch zu können schadet nicht.

Ich hab diese ganzen IOTA Probleme schon mehrmals gehabt, Geduld, Recherche und die Community haben mir geholfen.

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Danke für deinen Post! Kennst du dich zufällig auch mit IOTA aus? Ich habe im Internet häufig gelesen, dass die Balance in den wallets auf einmal "0" Betrug. Hat man dann aufgrund eines bugs sein ganzes Geld verloren? Wenn man jetzt quasi einen Betrag um die 1.000 Euro investiert - wäre das dann weg und man hat Pech gehabt? Ist es demnach noch zu früh in solche Cryptos zu investieren? Sorry für die Anfänger Fragen und vielen Dank im voraus.

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Um mich auch mal kurz einzubringen. Ich bin Informatiker und Mathematiker und arbeite im Bereich Cryptography.

Das, was ihr hier alle als Hardware Wallets bezeichnet sind nichts weiter als verschlüsselte Speichermedien mit bereits vorinstallierter Wallet Software für die einzelnen Währungen.

Das könnt ihr euch auch selber machen. Festplatte kaufen, verschlüsseln (ist ganz einfach schaut mal ins Netz) und euch individuell das benötigte draufspielen.

Viele Grüße von der Cryptography-Front

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 27.11.2017:

Der Mathematiker hat Recht. Aber es ist halt auch eine Frage der Idiotensicherheit. Eine Hardware-Wallet ist das iPhone der Wallets, wohingegen andere genauso sichere oder sogar noch sicherere Wallets eher der Bastelei mit einem Rasperry Pi entsprechen.

Ein Paper-Wallet im Safe ist auch super sicher. Die Hardarelösungen bieten einfach noch den Vorteil, dass sie komfortabel und schnell genutzt werden können. Die Preise sind ja nicht mehr so hoch, dass man da unbedingt selbst rumbasteln muss.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Kurze Frage:
Wenn man während eines BTC Hardforks seine Coins auf einer Hardware Wallet liegen hat, kriegt man den neuen Coin, der daraus entsteht, auch gutgeschrieben?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Kurze Frage:
Wenn man während eines BTC Hardforks seine Coins auf einer Hardware Wallet liegen hat, kriegt man den neuen Coin, der daraus entsteht, auch gutgeschrieben?

Üblicherweise ja. Wenn der Walletanbieter nicht mitspielt, kannst du (wenn auch komplizierter) selbst splitten, da du ja frei über deine Private Keys verfügen kannst.

Beim Ledger Nano S hat man sowohl seine Ethereum Classic, als auch Bitcoin Cash und Gold "on the device" splitten können.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

ATH bei BTC.

Ich konnte glücklicherweise meinen Einsatz innerhalb von 14 Monaten verzehnfachen.

Noch ein starkes Jahr und der Vorruhestand wäre möglich. Und das mit Mitte 30 ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

ATH bei BTC.

Ich konnte glücklicherweise meinen Einsatz innerhalb von 14 Monaten verzehnfachen.

Noch ein starkes Jahr und der Vorruhestand wäre möglich. Und das mit Mitte 30 ...

ja dann warte mal den Crash bei BTC ab. BCH wird das Rennen machen. Spätestens wenn die "wirklichen" Trader beginnen zu shorten.
BTW: wieviel Kohle haste denn?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Operation Dragon Slayer biegt gerade in die Zielgerade. Der BTC Mempool steigt bereits seit einigen Stunden enorm an. D.h. die Hash-Leistung fließt in die BTC-Kette, um alle rückständigen Transaktionen abzuarbeiten (siehe BTC-Preis, ATH). Die BCH Schwierigkeit sinkt (aktuell -8% zum Vortag) und typischerweise wird der BCH-Preis auch nach unten gehen (aktuell -5%). Spätestens in 14 Tagen wird BTC Probleme bei der Anpassung an die Hashpower bekommen und dann knallt es..... schonmal frohes Fest an Alle....
Ab 1.1.18 könnt ihr ja dann bei Coinbase BCH kaufen gehen...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Operation Dragon Slayer biegt gerade in die Zielgerade. Der BTC Mempool steigt bereits seit einigen Stunden enorm an. D.h. die Hash-Leistung fließt in die BTC-Kette, um alle rückständigen Transaktionen abzuarbeiten (siehe BTC-Preis, ATH). Die BCH Schwierigkeit sinkt (aktuell -8% zum Vortag) und typischerweise wird der BCH-Preis auch nach unten gehen (aktuell -5%). Spätestens in 14 Tagen wird BTC Probleme bei der Anpassung an die Hashpower bekommen und dann knallt es..... schonmal frohes Fest an Alle....
Ab 1.1.18 könnt ihr ja dann bei Coinbase BCH kaufen gehen...

Könntest du das bitte nochmal kurz für Krypto-Anfänger übersetzen?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Haltet euren Alu-Hut bereit.

Operation Dragon Slayer: Es geht das Gerücht um, dass die Unterstützer von Bitcoin Cash eine technische Trägheit von Bitcoin (normale Bitcoin) ausnutzen wollen, um Bitcoin zeitweise unbenutzbar zu machen. Die Verschwörer im Lager von Bitcoin Cash erhoffen sich angeblich, dass dadurch der BTC Preis abstürzt und alle dann BCH haben wollen. Der ultimative Traum im BCH Lager ist, dass BCH als die einzig wahre Bitcoin angesehen wird und BTC bedeutungslos wird.

Willkommen im Kryptokindergarten.

Weiterführende Informationen findet man, indem man nach Roger Ver und Jihan Wu googelt.

Betrifft das auch andere Altcoins irgendwie? Wahrscheinlich ein bisschen.

Muss ich jetzt irgendwas tun? Hängt von euren Nerven ab. Ich würde das einfach aussitzen. Genauso habe ich das bei der Entstehung von Ethereum Classic auch gemacht (ist nicht vergleichbar zu dieser Alu-Hut Story, aber war ähnlich kontrovers).

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

Operation Dragon Slayer biegt gerade in die Zielgerade. Der BTC Mempool steigt bereits seit einigen Stunden enorm an. D.h. die Hash-Leistung fließt in die BTC-Kette, um alle rückständigen Transaktionen abzuarbeiten (siehe BTC-Preis, ATH). Die BCH Schwierigkeit sinkt (aktuell -8% zum Vortag) und typischerweise wird der BCH-Preis auch nach unten gehen (aktuell -5%). Spätestens in 14 Tagen wird BTC Probleme bei der Anpassung an die Hashpower bekommen und dann knallt es..... schonmal frohes Fest an Alle....
Ab 1.1.18 könnt ihr ja dann bei Coinbase BCH kaufen gehen...

Könntest du das bitte nochmal kurz für Krypto-Anfänger übersetzen?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Warten wir mal ab, wie sich die Sache mit den BCH Jüngern entwickelt. Grundsätzlich kann man dem entspannt entgegensehen, wenn man einigermaßen breit aufgestellt ist. Hier freue ich mich schon auf mögliche Fonds, auch wenn die durch Abstürze einzelner Coins natürlich nicht ganz so gut performen werden. Der Markt wächst aber so stark, dass das trotzdem hochinteressant sein könnte.

Der Streit um Bitcoin [XYZ] ist aber echt lächerlich. Wenn BCH mit seiner größeren Blockgröße überlegen ist, dann honoriert der Markt das. Da ist dann auch kein Angriff auf den "großen Bruder" erforderlich. Der schadet eher dem Image der gesamten Cryptoszene.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Welcher Coin letztenendes das Rennen macht, spielt keine Rolle für meinen Investmenterfolg. Aktuell habe ich einen sechsstelligen Betrag.

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 28.11.2017:

ATH bei BTC.

Ich konnte glücklicherweise meinen Einsatz innerhalb von 14 Monaten verzehnfachen.

Noch ein starkes Jahr und der Vorruhestand wäre möglich. Und das mit Mitte 30 ...

ja dann warte mal den Crash bei BTC ab. BCH wird das Rennen machen. Spätestens wenn die "wirklichen" Trader beginnen zu shorten.
BTW: wieviel Kohle haste denn?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

bzgl. Operation Dragon Slayer:
langfristig setzt sich der Coin durch, welcher am Besten einen realen Use-Case abbildet. Und da sehe ich BTC für völlig belanglos. Oder würdet ihr mit BTC einen 3 Euro Kaffee bezahlen wollen und dafür 4 Euro Gebühr zahlen? Wohl kaum.
Und der Vergleich mit Gold beim BTC hinkt auch. Da Gold (zumindest früher) als Dollardeckung galt. Ist zwar mittlerweile nicht mehr der Fall, aber es war zumindest mal so.

Ergo: BCH ist langfristig wesentlich besser aufgestellt und hat minimale Transaktionsgebühren.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Gibt es ETFs oder andere "normale" Wertpapiere, mit denen ich über mein bestehendes Depot in Kryptos investieren kann?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

Gibt es ETFs oder andere "normale" Wertpapiere, mit denen ich über mein bestehendes Depot in Kryptos investieren kann?

meines Wissens bisher noch nicht, da solche Produkte bisher Probleme bei der Zulassung hatten. Es könnte jedoch bald zur Zulassung kommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Cryptos waren mein bestes Invest. MBA ist damit finanziert, DANKE CRYPTO!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Also wenn es nach use case bzw. Tauglichkeit als Währung geht, dann sollte Dash explodieren, BCH ist im Vergleich zu Dash wesentlich schlechter aufgestellt...OK, Dash explodiert gerade auch. Mal sehen.

Es geht aber nicht nur um den use case, sondern auch um Bekanntheit, Größe und Leidenschaft der Community, first mover advantage, incentives (Dash bezahlt sich quasi vollständig selbst, von technischer Entwicklung bis zu Marketing), industry support und governance innerhalb der Kryptowährung.

Hinter IOTA und Ethereum stecken z.B. ein paar wirklich bekannte Namen. Dash macht eher einen auf grass roots und setzt bei kleinen Geschäften (online und offline) sowie bei wachsenden Industrien an (Cannabis zum Beispiel, love it or hate it) und dort wo Fiat-Geld versagt (Venezuela und Simbabwe).

Bei BCH sind mir die Hintermänner einfach zu suspekt (Roger Ver, Jihan Wu und Craig Wright). Deswegen muss BCH nicht per se schlecht sein, aber großes Vertrauen schenke ich denen jetzt nicht unbedingt, auch wenn Roger Ver in den ersten Jahren von BTC wirklich gute Aufklärungsarbeit betrieben hat. Leider ist er jetzt etwas fanatisch geworden.

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

bzgl. Operation Dragon Slayer:
langfristig setzt sich der Coin durch, welcher am Besten einen realen Use-Case abbildet. Und da sehe ich BTC für völlig belanglos. Oder würdet ihr mit BTC einen 3 Euro Kaffee bezahlen wollen und dafür 4 Euro Gebühr zahlen? Wohl kaum.
Und der Vergleich mit Gold beim BTC hinkt auch. Da Gold (zumindest früher) als Dollardeckung galt. Ist zwar mittlerweile nicht mehr der Fall, aber es war zumindest mal so.

Ergo: BCH ist langfristig wesentlich besser aufgestellt und hat minimale Transaktionsgebühren.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

Gibt es ETFs oder andere "normale" Wertpapiere, mit denen ich über mein bestehendes Depot in Kryptos investieren kann?

Bitcoin futures der CME Group

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

Bei BCH sind mir die Hintermänner einfach zu suspekt (Roger Ver, Jihan Wu und Craig Wright). Deswegen muss BCH nicht per se schlecht sein, aber großes Vertrauen schenke ich denen jetzt nicht unbedingt, auch wenn Roger Ver in den ersten Jahren von BTC wirklich gute Aufklärungsarbeit betrieben hat. Leider ist er jetzt etwas fanatisch geworden.

Und wer steckt hinter BTC?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

Bei BCH sind mir die Hintermänner einfach zu suspekt (Roger Ver, Jihan Wu und Craig Wright). Deswegen muss BCH nicht per se schlecht sein, aber großes Vertrauen schenke ich denen jetzt nicht unbedingt, auch wenn Roger Ver in den ersten Jahren von BTC wirklich gute Aufklärungsarbeit betrieben hat. Leider ist er jetzt etwas fanatisch geworden.

Und wer steckt hinter BTC?

Guter Einwand. Meine persönliche Meinung ist, dass hinter den ganzen theoretischen Eckdaten einer Kryptowährung auch Leute stecken sollten, die die Theorie auch in sauber programmierten Code verwandeln können.

Möge jeder selbst entscheiden, ob das eher bei BTC oder BCH oder Dash oder Ethereum oder wasweißichwo der Fall ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Macht ihr euch für jede Währung ein wallet oder belasst ihr die auf den exchanges und 2FA reicht aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

Macht ihr euch für jede Währung ein wallet oder belasst ihr die auf den exchanges und 2FA reicht aus?

Google mal nach Exit Scam und/oder MtGox und entscheide selbst, ob du ruhig schlafen kannst, wenn größere Werte auf einer Tauschbörse liegen. Auch 2FA ist kein Allheilmittel. Alle Sicherheitsmaßnahmen sind nur so sicher wie die Vorsicht des Nutzers (soll heißen, dass auch schon massenhaft Leute mit aktivierter 2FA gelinkt werden konnten, weil gutes Social Engineering eingesetzt wurde oder eine Tauschbörse optisch perfekt kopiert wurde etc.).

Mein Krypto kommt immer sofort auf meine eigene (im Idealfall Hardware-) Wallet, wo nur ich den privaten Schlüssel/Seed kenne.

Beispiel Coinbase: Jedem, der dort seine Bitcoin zum Zeitpunkt des letzten Forks gelagert hatte, werden bis Januar die beim Fork entstandenen Bitcoin Cash vorenthalten. Sowas passiert dir nicht, wenn du selbst Herr über deine Coins bist und jedem Mittelsmann grundsätzlich misstraust.

Wenn du am Trading interessiert bist, dann musst du natürlich zwischen Sicherheit und Komfort in der Handhabung abwägen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 29.11.2017:

Macht ihr euch für jede Währung ein wallet oder belasst ihr die auf den exchanges und 2FA reicht aus?

Immer ein Wallet Core/Paper/Hardware machen. Das Sicherheitsrisiko bei den Exchangen liegt in zwei möglichen Szenarien.

  1. Gut gemachte Phising Websites. Durch APIs schützt dich u.U. auch die 2FA nicht.
  2. Exchanges, die gehackt werden. Das kommt leider relativ häufig vor und abgesehen von Bitfinex werden die User meist nicht entschädigt.

Deshalb solltet ihr eure Coins immer ASAP von den Exchangen nehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

push

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

push

Aus welchem Grund? Der Dip zum Ende letzter Woche war eine gute Gelegenheit einzusteigen oder nachzukaufen. Der Kurs der meisten Coins entwickelt sich nach wie vor positiv.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

... wenn ich mir mein Depot ansehe dann verdiene ich wohl meine erste Million mit Cryptos ... da hat sich mein Studium und das Buckeln in der Arbeit ja wirklich ausgezahlt ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

... wenn ich mir mein Depot ansehe dann verdiene ich wohl meine erste Million mit Cryptos ... da hat sich mein Studium und das Buckeln in der Arbeit ja wirklich ausgezahlt ...

Naja, irgendwo muss das Geld für die Cryptoanlage ja auch herkommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Das stimmt, jedoch hätte ich mein Startkapital auch ohne Akademikergehalt ansparen können.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

... wenn ich mir mein Depot ansehe dann verdiene ich wohl meine erste Million mit Cryptos ... da hat sich mein Studium und das Buckeln in der Arbeit ja wirklich ausgezahlt ...

Naja, irgendwo muss das Geld für die Cryptoanlage ja auch herkommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

Das stimmt, jedoch hätte ich mein Startkapital auch ohne Akademikergehalt ansparen können.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

... wenn ich mir mein Depot ansehe dann verdiene ich wohl meine erste Million mit Cryptos ... da hat sich mein Studium und das Buckeln in der Arbeit ja wirklich ausgezahlt ...

Naja, irgendwo muss das Geld für die Cryptoanlage ja auch herkommen.

Dann bist du zum richtigen Zeitpunkt eingestiegen. Herzlichen Glückwunsch!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

... wenn ich mir mein Depot ansehe dann verdiene ich wohl meine erste Million mit Cryptos ... da hat sich mein Studium und das Buckeln in der Arbeit ja wirklich ausgezahlt ...

Dann tue etwas Gutes und unterstütze das Ökosystem, das dir den Reichtum beschert hat.

Wie wäre es mit einer Spende an eine Stiftung aus dem Open Source Bereich oder an eine Fakultät, die sich mit Kryptografie befasst?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Hallo Zusammen,

ich bin selber (bis jetzt) nicht eingestiegen, mich interessiert aber, ob ihr die Gewinne mitnehmt, oder weiter dabei bleibt.

Es gibt ja bestimmt ein paar Leute die bei einem Bitcoin-Preis von <1000€ eingestiegen sind.
Nehmt ihr lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach?

Ich glaube, ich wäre mir nicht sicher, ob ich es riskieren würde, wenn meine Crypto-Anlage mehrere x00k wert wäre.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bekannter von mir hat schon bei knapp 5k USD Kurs, 80% seiner Coins ausgecasht und damit etwas 700k EUR auf dem Konto gehabt.

Ich selbst habe bei 7k alles bis auf ein paar Coins abgestoßen.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

Hallo Zusammen,

ich bin selber (bis jetzt) nicht eingestiegen, mich interessiert aber, ob ihr die Gewinne mitnehmt, oder weiter dabei bleibt.

Es gibt ja bestimmt ein paar Leute die bei einem Bitcoin-Preis von <1000€ eingestiegen sind.
Nehmt ihr lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach?

Ich glaube, ich wäre mir nicht sicher, ob ich es riskieren würde, wenn meine Crypto-Anlage mehrere x00k wert wäre.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

~10% meines Vermögens werde ich an meine Alma Mata spenden.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

... wenn ich mir mein Depot ansehe dann verdiene ich wohl meine erste Million mit Cryptos ... da hat sich mein Studium und das Buckeln in der Arbeit ja wirklich ausgezahlt ...

Dann tue etwas Gutes und unterstütze das Ökosystem, das dir den Reichtum beschert hat.

Wie wäre es mit einer Spende an eine Stiftung aus dem Open Source Bereich oder an eine Fakultät, die sich mit Kryptografie befasst?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Warum sollte ich etwas spenden? Ich tue etwas gutes, in dem ich die Wirtschaft mit meinem Geld ankurbele. Geh zurück nach Berlin, du linke.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

... wenn ich mir mein Depot ansehe dann verdiene ich wohl meine erste Million mit Cryptos ... da hat sich mein Studium und das Buckeln in der Arbeit ja wirklich ausgezahlt ...

Dann tue etwas Gutes und unterstütze das Ökosystem, das dir den Reichtum beschert hat.

Wie wäre es mit einer Spende an eine Stiftung aus dem Open Source Bereich oder an eine Fakultät, die sich mit Kryptografie befasst?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Warum unter 1000 USD?
Es gibt Leute die sind bei einem Kurs von unter 10 USD pro Coin eingestiegen oder teils noch niedriger. War es zu Anfang nicht sogar 0,1 USD pro Coin?
Da kann man nur sagen Glückwunsch. Hätte ich zum Spaß damals auch machen sollen.
Hatte nie an so einen Hype geglaubt.

Allerdings ist das natürlich eine schwere Entscheidung zurzeit, verkauft man und der Kurs geht nochmal durch die Decke bevor die Blase platzt? Oder ist man lieber risikoavers und geht jetzt langsam raus...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Der reichste Mensch im Bitcoin-Universum jedoch bleibt namenlos: Der anonyme Erfinder des Bitcoin, der seine Idee im Jahr 2008 unter dem Codenamen Satoshi Nakamoto veröffentlicht hatte, hält laut Analysen der sogenannten Blockchain – also des Datensatzes, in dem alle Transaktionen gespeichert werden – noch immer gut 1,1 Millionen Bitcoins.
Das wäre nach aktuellem Kurs ein ungehobener Schatz im Wert von 11 Milliarden Dollar. Doch niemand weiß genau, wer sich hinter dem Pseudonym verbirgt – zu Geld gemacht hat der anonyme Kryptoexperte seinen Bitcoin-Berg jedenfalls noch nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Alma Mata :D
FHler?

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

~10% meines Vermögens werde ich an meine Alma Mata spenden.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

... wenn ich mir mein Depot ansehe dann verdiene ich wohl meine erste Million mit Cryptos ... da hat sich mein Studium und das Buckeln in der Arbeit ja wirklich ausgezahlt ...

Dann tue etwas Gutes und unterstütze das Ökosystem, das dir den Reichtum beschert hat.

Wie wäre es mit einer Spende an eine Stiftung aus dem Open Source Bereich oder an eine Fakultät, die sich mit Kryptografie befasst?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

Der reichste Mensch im Bitcoin-Universum jedoch bleibt namenlos: Der anonyme Erfinder des Bitcoin, der seine Idee im Jahr 2008 unter dem Codenamen Satoshi Nakamoto veröffentlicht hatte, hält laut Analysen der sogenannten Blockchain – also des Datensatzes, in dem alle Transaktionen gespeichert werden – noch immer gut 1,1 Millionen Bitcoins.

Dann aber auf verschiedene Adressen verteilt. Wenn man sich die reichsten Adressen ansieht, dann ist das aber auch schon krass. Vor allem kann man mit einem Blockchain Explorer ja jede Aktivität tracken. Wenn Satoshi noch einen fetten Batzen hat, dann kann er den sowieso nicht mehr aussahen, ohne dass das die breite Masse mitbekommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wie jeder weiß lag Satoshi nach einem Motorradunfall halbbehindert im Rollstuhl und ist mittlerweile Tod. Sein Wallet ist verschollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Das ist, was Satoshi dich glauben machen will...

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

Wie jeder weiß lag Satoshi nach einem Motorradunfall halbbehindert im Rollstuhl und ist mittlerweile Tod. Sein Wallet ist verschollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

ich bin der der IOTA immer gepusht hat.
Einstieg 0,33 usd cent.

LOL BOIIIS ich bin ungefähr durch :D :D

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Rein interessehalber: Wer hatte vorher null Ahnung und hat mithilfe oder aufgrund der Infos in diesem Thread Krypto gekauft? In welchem Ausmaß und welche Coins?

Welche Posts waren für euch am nützlichsten? Welche Fragen sind noch offen?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

Wie jeder weiß lag Satoshi nach einem Motorradunfall halbbehindert im Rollstuhl und ist mittlerweile Tod. Sein Wallet ist verschollen.

Ja klar. Wie jeder weiß. Und falls nicht, dann war Hal Finney vmtl. Saroshi Nakamoto und der ist ja leider auch an ALS gestorben...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

Rein interessehalber: Wer hatte vorher null Ahnung und hat mithilfe oder aufgrund der Infos in diesem Thread Krypto gekauft? In welchem Ausmaß und welche Coins?

Welche Posts waren für euch am nützlichsten? Welche Fragen sind noch offen?

Ich habe vom Einbruch von BTC Mitte November hier mitbekommen und das war für mich der Einstiegszeitpunkt (bei ~5700€). Ja, der Kurs lag sogar kurzzeitig tiefer, das Problem war, dass ich erst einmal ein Konto bei einer Börse eröffnen musste mit Verifizierung etc. und bis dann das Geld erstmal eingezahlt war, ging es schon wieder bergauf.

Das ist auch meine wichtigste Erkenntnis gewesen, immer etwas in € in der Börse zu haben, falls sich eine Gelegenheit zum Nachkauf bietet.

Wann kommt die nächste Gelegenheit?

antworten

Artikel zu Bitcoin

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Neue Krypto-Community »Otcrit.org« gegründet

Screenshot der otcrit Webseite zu Kryptowährungen und Bitcoin.

Die Krypto-Ökonomie wächst mit beispielloser Geschwindigkeit und der Markt könnte schon bald eine Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar erreichen. Ein großes Problem in dieser Branche ist jedoch das Fehlen von Transparenz und authentischen Informationen. Das europäische Start-up Otcrit möchte sich daher mit einem neuen Ansatz im Bereich der Kryptowährungsbörsen positionieren. Die Krypto-Community »Otcrit.org« hilft beim Austausch von Informationen und beim Tausch von Kryptowährungen.

Blockchain und Ethereum: Ist Ethereum der neue Coin-Shootingstar?

Das Bild zeigt einen Bitcoin. Kryptowährung wie Bitcoin und Ethereum basieren auf einer Blockchain-Technologie.

Wer in den letzten Monaten Nachrichten lesen wollte, kam an den Begriffen Blockchain, Kryptowährung und auch Ethereum im Prinzip nicht vorbei. Die Welle der Krypto-Coins hat Deutschland in einem Zug eingenommen und immer mehr Menschen wittern ihre Chance auf das große Geld. Doch was genau ist eigentlich eine Blockchain? Und ist Ethereum nicht die viel bessere Alternative gegenüber dem Bitcoin? Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit dem Thema und zeigt wichtige Details auf.

Inzwischen kennen zwei Drittel der Bundesbürger Bitcoin

Bitcoin

Die rasanten Kursgewinne mit Bitcoin, aber auch Berichte über spektakuläre Diebstähle und Betrug mit der Kryptowährung und Kursschwankungen haben dazu geführt, dass erstmals eine Mehrheit der Bundesbürger weiß, was Bitcoin sind. 2016 waren es erst halb so viele. Jeder fünfte Deutsche hat Interesse an der Kryptowährung. Neugier und Unzufriedenheit mit der Geldpolitik sind dafür wichtigste Gründe, so das Ergebnis einer Befragung des Digitalverbands Bitkom.

BITCRIME - Virtueller Finanzkriminalität auf der Spur

BITCRIME Forschung Virtuelle-Finanzkriminalität

Die Gebrauch von virtuellen Währungen wie "Bitcoins" nimmt deutlich zu. Weil direkt gehandelt wird, entziehen sich diese Geschäfte weitgehend staatlichen Eingriffen. Dies macht virtuelle Währungen für Akteure der organisierten Finanzkriminalität attraktiv. Im Forschungsprojekt BITCRIME werden an der Universität Münster nun Präventions- und Verfolgungsstrategien entwickelt. Das Vorhaben hat ein Volumen von 2,4 Millionen Euro.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Antworten auf Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 710 Beiträge

Diskussionen zu Bitcoin

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage