DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageBitcoin

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ich kann mir vorstellen das der Wert noch auf 100.000 oder gar 1 Million USD steigt.
Wenn ich Spielgeld übrig hätte würde ich aktuell mal 20.000 in die Hand nehmen.
Bin aber selbst voll investiert in Aktien und gut dabei.
Als größere Anlage würde ich die Finger von Bitcoins lassen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Ich kann mir vorstellen das der Wert noch auf 100.000 oder gar 1 Million USD steigt.
Wenn ich Spielgeld übrig hätte würde ich aktuell mal 20.000 in die Hand nehmen.
Bin aber selbst voll investiert in Aktien und gut dabei.
Als größere Anlage würde ich die Finger von Bitcoins lassen.

Was ist für dich denn eine größere Anlage und warum würdest du es nicht machen, wenn du doch das Potenzial bei bis zu 1 mio USD siehst?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Was ist für dich denn eine größere Anlage und warum würdest du es nicht machen, wenn du doch das Potenzial bei bis zu 1 mio USD siehst?

Bin nicht der Vorposter, aber ich denke mal er würde es nicht machen, weil genauso die Möglichkeit besteht, dass der Bitcoin auf einmal ins Bodenlose fällt.
Niemand weiß, was ein Bitcoin wert ist. Es gibt kein Underlying, was man bewerten könnte, keine Verknüpfung zu irgendwelchen Jahresergebnissen oder anderen Ereignissen in der "normalen" Welt.

Noch dazu ist der Bitcoin in chinesischer Hand, der Großteil der Minen entfällt auf China.
Keiner weiß, in welche Richtung es geht.
Für bisschen Money zum gamblen - super, aber als nüchterne Geldanlage, einfach zu riskant.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

No Coiner? :D

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

Alma Mata :D
FHler?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

ich bin der der IOTA immer gepusht hat.
Einstieg 0,33 usd cent.

LOL BOIIIS ich bin ungefähr durch :D :D

Ja gut, kommt drauf an wieviel du drin hattest. Wenn du 100Euro deep warst... dann hast du jetzt 900. Selbst bei 1.000 hast du jetzt nicht ausgesorgt. Ausser du warst wirklich BALLS DEEP. Aber x10 ist bei cryptos gar nicht mal soo übertrieben...verrückterweise.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

2018 wird ein spannendes Jahr für Cryptos weil mehr und mehr No Coiner in den Markt einsteigen werden. Dadurch wird das Total Market Cap um ~10x - ~15x ansteigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

2018 wird ein spannendes Jahr für Cryptos weil mehr und mehr No Coiner in den Markt einsteigen werden. Dadurch wird das Total Market Cap um ~10x - ~15x ansteigen.

Ich rechne mit einem Anstieg ab dem 19. Dezember wegen der Bitcoin Futures.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ein gutes Gefühl wenn das eigene Crypto Portfolio jeden Tag um mehrere Tausend Euro im Wert steigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Ich rechne mit einem Anstieg ab dem 19. Dezember wegen der Bitcoin Futures.

Aktuell wird der Preis auf den Börsen durch Angebot/Nachfrage gehandelt. Dies basiert auf dem tatsächlichen Besitz von BTCs. Nur damit kann getradet werden.
Index-Zertifikate gibt es ja bereits. Bei Futures sehe ich eher die Gefahr, dass dadurch auch auf sinkende Kurse gesetzt werden könnte.

BTW: John McAfee hat ja u.a. mit seiner "Eat my dick" Aussage bzgl. 1 Mio. pro Bitcoin enormen Hype verursacht. Was aber scheinbar die wenigsten wissen. McAfee ist Supporter von Bitcoin Cash... wenn man den Gerüchten Glauben schenken kann/will, soll dieser ja der wahre Bitcoin werden/sein (siehe Operation Dragon Slayer)....

We will see....

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bin am überlegen meinen Jahresbonus full in Cryptos zu investieren - Meinungen dazu?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Bin am überlegen meinen Jahresbonus full in Cryptos zu investieren - Meinungen dazu?

Wie hoch ist dein Bonus?
Kannst du einen Verlust verschmerzen?
Was wären deine Alternativinvestments?

Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Gönn dir den heutigen Preis HAHAHAHAHHAHAHAH
Schon vierstellig, aber niedrig.
Morgen früh ZDF Founder + VW im interview

BOIS ich bin sowas von durch
#dergreedistreal

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

ich bin der der IOTA immer gepusht hat.
Einstieg 0,33 usd cent.

LOL BOIIIS ich bin ungefähr durch :D :D

Ja gut, kommt drauf an wieviel du drin hattest. Wenn du 100Euro deep warst... dann hast du jetzt 900. Selbst bei 1.000 hast du jetzt nicht ausgesorgt. Ausser du warst wirklich BALLS DEEP. Aber x10 ist bei cryptos gar nicht mal soo übertrieben...verrückterweise.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Bin am überlegen meinen Jahresbonus full in Cryptos zu investieren - Meinungen dazu?

Ja klar, warum nicht. Du wirst wohl kaum verhungern, wenn sich dein Jahresbonus in Luft auflöst.

Im Moment würde ich hauptsächlich IOTA und Dash kaufen und ansonsten noch Kleinmengen von den üblichen verdächtigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Größere Anlage als Anteil gemessen am Gesamtportfolio.
Bspw. habe ich immer 5-10% in Gold. Der Rest ist in Aktien, Dividendentitel, Growth und Value Werte.

Eine größere Anlage wäre deshalb ähnlich wie beim Gold eine Anlage von 5-10%. Wäre mir einfach zu viel Risiko. Wenn ich jetzt etwas Cash durch Verkäufe über hätte, würde ich einfach mal mitspekulieren beim Bitcoin, aber es würde nie eine große Position im Portfolio darstellen, da es anders als Gold keinen gedeckten Wert hat.

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Was ist für dich denn eine größere Anlage und warum würdest du es nicht machen, wenn du doch das Potenzial bei bis zu 1 mio USD siehst?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ich habe selbst nur 80 IOTA, weil bei mir das Wallet nicht funktioniert und ich keinen größeren Betrag auf den Exchanges liegen lassen möchte, aber herzlichen Glückwunsch an alle, die Geld in diese Währung gesteckt haben. Sieht momentan richtig gut aus.

Schade, dass Ether momentan so mittelmäßig performt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

wieder 100% über nacht, scheiße man :D :D :D
ein mini gamble der zum gamechanger wird!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

was haltet ihr von BCH? was von IOTA?
IOTA geht ja momentan durch die Decke. Wieviele habt ihr da?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Rein die Blockchain Technologie bewertend (umso höher das Level umso more advanced):
Level 1: Bitcoin
Level 2: Ethereum
Level3: IOTA

Bin jetzt raus aus Bitcoin und nur noch in Ethereum und IOTA investiert. Bitcoin profitiert von der Bekanntheit, aber langfristig wird sich nicht die unterlegene Technologie durchsetzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

was haltet ihr von BCH? was von IOTA?
IOTA geht ja momentan durch die Decke. Wieviele habt ihr da?

Bei IOTA habe ich 1,3 Mio. drin.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

aber langfristig wird sich nicht die unterlegene Technologie durchsetzen.

LOL siehe VHS

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

aber langfristig wird sich nicht die unterlegene Technologie durchsetzen.

LOL siehe VHS

Genau das ist meine Befürchtung und aus diesem Grund trenne ich mich nicht von meinem kleinen Betrag in Bitcoin. Ethereum produziert Nachrichten ohne Ende, die die Nerds (nicht abwertend gemeint) zu Jubelstürmen veranlassen. Trotzdem bildet der Markt das nicht ab. Ich befürchte, dass Bitcoin mit der Ausgabe neuer Finanzmarktinstrumente, welche auf diesem Coin basieren, weiter davoneilt, auch wenn ETH und IOTA eigentlich das Rennen machen müssten. Den Anleger interessiert die Technologie leider wenig,

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

Bei IOTA habe ich 1,3 Mio. drin.

No way. Ohne dass man absoluter Experte ist, sollte - falls man nicht finanziell ohnehin schon absolut unabhängig ist - niemals einen solchen Betrag in einem so jungen Coin haben. Das ist einfach nur Verantwortungslos, auch wenn dir der Trend der letzten Tage natürlich momentan Recht gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Naja, wenn er/sie einen Totalverlust verkraften kann und das Zeug nicht auf einer Tauschbörse hat (im Moment hat er das hoffentlich vor allem nicht bei Bitfinex liegen) und weiß, wie er seine Wallet vernünftig sichert, ist ja alles in Ordnung.

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

No way. Ohne dass man absoluter Experte ist, sollte - falls man nicht finanziell ohnehin schon absolut unabhängig ist - niemals einen solchen Betrag in einem so jungen Coin haben. Das ist einfach nur Verantwortungslos, auch wenn dir der Trend der letzten Tage natürlich momentan Recht gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wer nicht merkt, dass hier einer Werbung für Bitcoins macht und damit versucht, euch das Geld aus der Tasche zu ziehen, dem ist leider nicht zu helfen. Aber hey, es galt schon immer, dass Gier ein schlechter Berater ist. Wer sich für cleverer als alle anderen Anleger hält, der verdient es, eines Besseren belehrt zu werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Benötige kurze Hilfe.
Habe gestern über anycoindirect.eu Bitcoin gekauft und meine Adresse von Bitfinex angegeben.
Hab aber in der Hektik mein Margin Wallet angegben und nicht mein Exchange Wallet. Habe eine Bearbeitungszeit von 1-2 Werktagen wegen meiner Bank und sehe, deshalb noch nicht, ob die Coins angekommen sind.
Habe mich mit dem Margin Wallet noch nicht auseinandergesetzt, aber ich kann dort auch normal Coins reinpacken und dann auch ganz normal in mein Exchange Wallet transferieren oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Frage den Bitfinex Support. Wäre überrascht, wenn das jetzt ein Riesenproblem ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bitcoin ist keine Firma. Genauso sind Gold oder irgendwelche Finanzinstrumente keine Firma.

Hier wird hauptsächlich das praktische HowTo einer risikoreichen Investmentmöglichkeit diskutiert. Dass im Zuge dessen auf bestimmte Dienstleister verwiesen wird, hat nichts mit Werbung zu tun. Alle relevanten Infos lassen sich googlen, wer das nicht tut, ist selbst schuld.

Die Angeberei hier finde ich auch nicht hilfreich. Andererseits glaube ich, dass hier oft genug auf einen möglichen Totalverlust und alle möglichen Sicherheitsmaßnahmen hingewiesen wurde.

Niemand hier muss Privatinsolvenz anmelden, weil er einmalig 5k in Krypto steckt. Da haben die traditionellen Empfehlungen aus der Finanzbranche schon größeren Schaden verursacht.

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

Wer nicht merkt, dass hier einer Werbung für Bitcoins macht und damit versucht, euch das Geld aus der Tasche zu ziehen, dem ist leider nicht zu helfen. Aber hey, es galt schon immer, dass Gier ein schlechter Berater ist. Wer sich für cleverer als alle anderen Anleger hält, der verdient es, eines Besseren belehrt zu werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Der Typ der hier vor paar Monaten IOTA empfohlen hat ist ein Held!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Huh? Wo siehst du hier „Werbung für Bitcoins“?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

LOL
https://www.pcwelt.de/news/Mann_schmeisst_5-Millionen-Euro-Festplatte_in_den_Muell-Bitcoins-8333399.html

"Als er 2009 7.500 Bitcoins errechnete, waren diese kaum etwas wert. Doch mittlerweile sind 7.500 Bitcoins rund 75 Millionen Euro wert. Der Mann hatte die Festplatte mit den Bitcoins aber vor Jahren weggeworfen. Nun will er sie der Mülldeponie mit einer Schaufel entreißen. "

Damals war Mining noch lohnenswert, der Typ hatte den Laptop damals gerade mal eine Woche dafür laufen lassen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Was ist von Papieren wie A14S73 (Bitcoin Investment Trust) zu halten für Leute, die nicht über irgendwelche dubiosen und hackanfälligen Exchanges handeln, aber trotzdem am Bitcoin-Trend partizipieren möchten?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Was ist von Papieren wie A14S73 (Bitcoin Investment Trust) zu halten für Leute, die nicht über irgendwelche dubiosen und hackanfälligen Exchanges handeln, aber trotzdem am Bitcoin-Trend partizipieren möchten?

Kaufst du lieber physisches Gold oder fütterst du lieber Parasiten, der dir ein auf Gold basierendes Papier verkaufen wollen?

Pro-Tip: Bei Bitcoin und anderen Kryptos entfallen die Unannehmlichkeiten der physischen Aufbewahrung von Gold und die Anzahl der Parasiten hält sich in Grenzen. Du musst lediglich bei der Nutzung von Exchanges dein Hirn einschalten und in der Lage sein, dir 24 Wörter (deinen Seed) zu merken.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

LOL
https://www.pcwelt.de/news/Mann_schmeisst_5-Millionen-Euro-Festplatte_in_den_Muell-Bitcoins-8333399.html

"Als er 2009 7.500 Bitcoins errechnete, waren diese kaum etwas wert. Doch mittlerweile sind 7.500 Bitcoins rund 75 Millionen Euro wert. Der Mann hatte die Festplatte mit den Bitcoins aber vor Jahren weggeworfen. Nun will er sie der Mülldeponie mit einer Schaufel entreißen. "

Damals war Mining noch lohnenswert, der Typ hatte den Laptop damals gerade mal eine Woche dafür laufen lassen.

Ist mir leider auch passiert, nur dass ich meine Festplatten vorsorglich zerstöre, bevor ich sie wegschmeiße. Weiß nicht mal mehr, wie viele Bitcoins drauf waren :D

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Boah jeht dat ab mit die Bitcoin!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Schade nur, dass Anleger wirklich Sturm laufen und in Bitcoin investieren. Dass die Alternativen stagnieren oder sogar verlieren, deutet doch gerade darauf hin, dass viele bisherige Nocoiner gerade massiv FOMOen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Schade nur, dass Anleger wirklich Sturm laufen und in Bitcoin investieren. Dass die Alternativen stagnieren oder sogar verlieren, deutet doch gerade darauf hin, dass viele bisherige Nocoiner gerade massiv FOMOen.

Man kann sich immer noch entsprechend positionieren und den Trend mitnehmen.

Bisher steigen nur technisch versierte User in Crypto Coins ein, die breite Masse ist damit ja noch überfordert.

Wenn die ersten Geno-Banken und Sparkassen Finanzinstrumente auf Krypto anbieten, ja dann geht wirklich die Post ab ...

Der deutsche Michel wird dann kräftig gemolken und bekommt die Schlussrechnung der Blase :D

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Schade nur, dass Anleger wirklich Sturm laufen und in Bitcoin investieren. Dass die Alternativen stagnieren oder sogar verlieren, deutet doch gerade darauf hin, dass viele bisherige Nocoiner gerade massiv FOMOen.

Man kann sich immer noch entsprechend positionieren und den Trend mitnehmen.

Bisher steigen nur technisch versierte User in Crypto Coins ein, die breite Masse ist damit ja noch überfordert.

Wenn die ersten Geno-Banken und Sparkassen Finanzinstrumente auf Krypto anbieten, ja dann geht wirklich die Post ab ...

Der deutsche Michel wird dann kräftig gemolken und bekommt die Schlussrechnung der Blase :D

Absolut! Ich freu mich schon auf den ersten vollreplizierenden oder physisch replizierenden "Top25_Marketcap-Index". Dann sieht ein großer Teil des Markts so aus und es verschwindet viel Geld in Cryptos. Wenn man nicht auf komplette Außenseiter setzt, dann macht man im Moment denke ich wenig verkehrt. Bitcoin eignet sich aber gerade am ehesten um kurzfristige Gewinne mitzunehmen.

Ich denke es bietet sich schon jetzt an, eine Strategie zu überlegen, wann man raus geht. Ob man da individuell BTC bei 100k oder 500k sieht, muss jeder selbst entscheiden. Irgendwann platzt die Blase, aber jetzt befinden wir uns noch am Anfang. Die breite Masse nimmt Cryptos (bzw. BTC) jetzt das erste mal richtig war.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Die Alts verlieren nur weil BTC wieder forks angekündigt hat.
Kauft euch günstige IOTA nach heute und freut euch in 1-2 jahren.
Am 12. ist ein Event mit Microsoft + Bosch und Iota in chicago.

Bois ich bin schon halb durch, jetzt kommts auf euch an

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

Der Typ der hier vor paar Monaten IOTA empfohlen hat ist ein Held!

Das war ich, danke für die Lorbeeren. Ich freue mich ebenfalls.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bzgl. Exit: Ich bin jetzt gerade dabei die erste Tranche iHv 1 Mio. € aus dem Crypto Portfolio rauszunehmen und in ein ETF Portfolio zu investieren. Hier rechne ich mit einer Rendite von ~ 6 - 7% vor Steuern, das dürfte einen respektablen Cashflow - neben meinen Verdienst als Angestellter - ergeben.

Langfristig gesehen (und bei etwas Glück) könnte ich auf ein Vermögen von ~10 - 15 Mio. € kommen. Einen Teil davon werde ich als Grundlage für weitere Investitionen verwenden, dann aber auch für Beteiligungen an Startups u. ä.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wir werden bis Sonntag Abend die 20k$ pro BTC erreicht haben.
Montag wenn der Future BTC Handel an der Börse losgeht werden die Institutionellen Shorten und ihren Bestand verkaufen.
Viel Spaß...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Die Alts verlieren nur weil BTC wieder forks angekündigt hat.

BTC kündigt Forks an...du hast wirklich null Ahnung.

IOTA ist allerdings auch mein Geheimfavorit.

Ich kann wirklich jedem nur empfehlen, sich über jeden Aspekt von Kryptos zu informieren.

Bei r/Bitcoin auf Reddit ist der oberste angeheftete Post sehr lesenswert: "Don't invest recklessly"

Auch dieser Thread ist von Seite 1 an hilfreich.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ich hab null Ahnung ahja.
Im Gegensatz zu dir habe ich pre-ico bereits in IOTA investiert und weiß dass Bitcoin müll ist.

BTC wird um Christmas in BTC GOD forken, was letze Tage anounced wurde. Daher flieht cash aus alts back in btc weil viele auf free money hoffen wie bei BCH.

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Die Alts verlieren nur weil BTC wieder forks angekündigt hat.

BTC kündigt Forks an...du hast wirklich null Ahnung.

IOTA ist allerdings auch mein Geheimfavorit.

Ich kann wirklich jedem nur empfehlen, sich über jeden Aspekt von Kryptos zu informieren.

Bei r/Bitcoin auf Reddit ist der oberste angeheftete Post sehr lesenswert: "Don't invest recklessly"

Auch dieser Thread ist von Seite 1 an hilfreich.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Ich hab null Ahnung ahja.
Im Gegensatz zu dir habe ich pre-ico bereits in IOTA investiert und weiß dass Bitcoin müll ist.

Das Problem könnte aber auch sein, dass du zu sehr auf IOTA fixiert bist. IOTA ist gut, aber nicht der alleinige Heilsbringer

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Wir werden bis Sonntag Abend die 20k$ pro BTC erreicht haben.
Montag wenn der Future BTC Handel an der Börse losgeht werden die Institutionellen Shorten und ihren Bestand verkaufen.
Viel Spaß...

Die Gefahr sehe ich tatsächlich!

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Dann verkaufe ich mal meine Bitcoin Gold und packe die in IOTA, wenn ihr da soviel Potenzial seht

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Hey, wie macht ihr deposits bei den us-amerikanischen brokern, um bspw. iota zu traden? Kauft ihr euch bei einem deutschen Broker Bitcoins, transferiert die bspw. zu bitfinex und tradet die dann dort in iota? Oder nutzt ihr USD-basierte Konten für deposits?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Hey, wie macht ihr deposits bei den us-amerikanischen brokern, um bspw. iota zu traden? Kauft ihr euch bei einem deutschen Broker Bitcoins, transferiert die bspw. zu bitfinex und tradet die dann dort in iota? Oder nutzt ihr USD-basierte Konten für deposits?

Kauf dir ETH irgendwo, wo du bequem Euros loswerden kannst, transferiere die ETH zu Bitfinex oder Binance und tausche dort deine ETH gegen IOTA.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wie versteuert man eigentlich den Gewinn aus Bitcoins?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Privates Veräußerungsgeschäft

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Wir werden bis Sonntag Abend die 20k$ pro BTC erreicht haben.
Montag wenn der Future BTC Handel an der Börse losgeht werden die Institutionellen Shorten und ihren Bestand verkaufen.
Viel Spaß...

so viel dazu.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 11.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Wir werden bis Sonntag Abend die 20k$ pro BTC erreicht haben.
Montag wenn der Future BTC Handel an der Börse losgeht werden die Institutionellen Shorten und ihren Bestand verkaufen.
Viel Spaß...

so viel dazu.

We are doooooomed!!!

Aber ernsthaft, eine Kurskorrektur kommt bestimmt noch. Nur wann und auf welchem Niveau?

Und bestimmte Kreise werden auch nochmal ihren Einfluss geltend machen, sobald sie sich wirklich bedroht fühlen.

Mir egal, alle meine Euro-Geldsorgen haben sich dank Krypto auf absehbare Zeit in Luft aufgelöst. Und dass nach dem Kurseinbruch Krypto endgültig hinüber ist, glaube ich auch nicht.

antworten
matrofix

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017:

Rein interessehalber: Wer hatte vorher null Ahnung und hat mithilfe oder aufgrund der Infos in diesem Thread Krypto gekauft? In welchem Ausmaß und welche Coins?

Bin bei €5000 eingestiegen und habe jetzt meinen Einsatz in 2 monaten verdreifacht. Dieser Thread hat mich vor allem auf IOTA gebracht und habe mich anschließend ausführlich damit beschäftigt, sehr spannend.
Hab leider zu lange gewartet mit IOTA. Da ich an eine Blase glaube werde ich meine BTC für IOTA tauschen, warte nur auf einen günstigen IOTA/BTC Preis.
Langfristig denke ich wird sich das auszahlen aber habe Angst dass IOTA erstmal wieder sinken wird auf unter 3 USD, wäre schmerzhaft das mit dem Geld durch zu machen was ich gerade verdreifacht habe.
Was ratet ihr? Noch warten oder vor Weihnachten BTC für IOTA tauschen?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ich hatte im September IOTA, Vertcoin und Dash auf meiner to-buy-list und dann doch keinen gekauft. Ich könnte mir in den A*sch beißen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

IOTA ist mir irgendwie suspekt, weil das Wallet so dermaßen schlecht ist. Ganz ehrlich, ich finde es eine Zumutung jedesmal einen Seed von ~80 Zeichen einzugeben. Mit der Zwischenablage zu arbeiten ist auch nicht unbedingt sicher und Lightwallets oder Börsen sind zur dauerhaften Lagerung auch eher ungeeignet.

Das alles ist sehr schade, weil das Konzept von IOTA wirklich vielversprechend ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Es kommt beim BTC sicherlich die nächsten Tage oder Wochen ein mittelgroßer Einbruch.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

IOTA ist mir irgendwie suspekt, weil das Wallet so dermaßen schlecht ist. Ganz ehrlich, ich finde es eine Zumutung jedesmal einen Seed von ~80 Zeichen einzugeben. Mit der Zwischenablage zu arbeiten ist auch nicht unbedingt sicher und Lightwallets oder Börsen sind zur dauerhaften Lagerung auch eher ungeeignet.

Das alles ist sehr schade, weil das Konzept von IOTA wirklich vielversprechend ist.

Was glaubst du wie das bei BTC am Anfang war?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

IOTA ist mir irgendwie suspekt, weil das Wallet so dermaßen schlecht ist. Ganz ehrlich, ich finde es eine Zumutung jedesmal einen Seed von ~80 Zeichen einzugeben. Mit der Zwischenablage zu arbeiten ist auch nicht unbedingt sicher und Lightwallets oder Börsen sind zur dauerhaften Lagerung auch eher ungeeignet.

Das alles ist sehr schade, weil das Konzept von IOTA wirklich vielversprechend ist.

Was glaubst du wie das bei BTC am Anfang war?

Die meisten Blcokchain-Cryptos haben schon sehr früh ein QT-Wallet bereitgestellt, bei dem der Private-Key in einer Wallet.dat gespeichert war. Bin mit Bitcoin das erste mal 2011 in Berührung gekommen und da war das QT-Wallet schon sehr funktional und im Grunde wie die anderen Standardwallets von Litecoin, Dogecoin und co.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ich verstehe nicht warum ihr IOTA so positiv darstellt. Die Lösung mit dem Tangle ist unbestritten super. Aber bei dem verfügbaren Supply hat IOTA kaum Potenzial weiter stark im Wert zu steigen. Es taugt sicher für den angedachten Zweck, nicht aber als Geldanlage und das ist doch für viele hier das Entscheidende.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Ich verstehe nicht warum ihr IOTA so positiv darstellt. Die Lösung mit dem Tangle ist unbestritten super. Aber bei dem verfügbaren Supply hat IOTA kaum Potenzial weiter stark im Wert zu steigen. Es taugt sicher für den angedachten Zweck, nicht aber als Geldanlage und das ist doch für viele hier das Entscheidende.

Naja, wenn irgendwann wirklich jedes Auto die Parkgebühr automatisiert mit IOTA bezahlt, kann ich mir schon vorstellen, dass da was geht.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Das ist doch Wahnsinn wie bullish der Gesamtmarkt gerade ist. Selbst meine XRP, die ich eigentlich bereits als Fehlinvestition gesehen habe, sind massiv im Plus.

Extrem, welche Summen gerade in Cryptos fließen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Das ist doch Wahnsinn wie bullish der Gesamtmarkt gerade ist. Selbst meine XRP, die ich eigentlich bereits als Fehlinvestition gesehen habe, sind massiv im Plus.

Extrem, welche Summen gerade in Cryptos fließen.

Angeblich ist Bitcoin und Co vor Kurzem als halal deklariert worden und jetzt kommen die Petrodollars der Scheichs.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Was hier passiert ist einfach nur noch absolutes Noise Trading und Blasenbildung. Wir reden mittlerweile von knapp 17k USD für einen Bitcoin. Viele Leute ärgern sich bestimmt aufgrund der hohen Medienpräsenz aber so etwas ist in keinster Weise prognostizierbar.

Das Ganze wird mittelfristig hart korrigieren und wie Anfang der 2000er viele der anfänglichen Papiermillionäre ihre Millionen kosten sowie darüber hinaus weitere Zocker in den Ruin treiben. Manien sind als Außenstehender eine feine Sache. Man ärgert sich etwas über den fehlenden Eintritt aber am Ende geht man unbelastet aus solchen Entwicklungen heraus. Ich persönlich habe 2012 sogar 10 Bitcoins gehabt, da wären meine Studienschulden jetzt weg und noch EK für ne nette ETW übrig geblieben, aber so what.

Am Ende werden sich wohl viele der Kryptos auf einem gemeinsamen Level einpendeln und die Unterschiede werden sich nivellieren.

Nichtdestotrotz bin ich großer Fan der Blockchain-Technologie. Diese wird ja auch in der IT-Infrastruktur mittlerweile bei vielen Unternehmen nach und nach eingeführt. Das IOTA Bezahlsystem finde ich auch spannend und sehe dahinter erfreuliche Zukunftsmusik.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Kann das was IOTA mehr kann nicht sowieso auch einfach bei dem Bitcoin ermöglicht werden?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Kann das was IOTA mehr kann nicht sowieso auch einfach bei dem Bitcoin ermöglicht werden?

Ist so gut wie ausgeschlossen, aus verschiedenen Gründen auf fast allen Ebenen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bin Mal gespannt ob sich ein Land traut dies als offizielle Währung zu erklären. Ich meine Unterentwickelte Länder wûrden wohl profitieren ( wenn sie es schleichend einführen). Ich denke dann geht der Boom richtig los. Halt überall wo inflation hoch ist ist wohl bitcoin oder ein anderer coin ne mögliche Alternative. Gold kann halt nicht jeder kaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

LEL als ob sich die dot-com Bubble mit den BTC Bullrun vergleichen lässt ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Bin Mal gespannt ob sich ein Land traut dies als offizielle Währung zu erklären. Ich meine Unterentwickelte Länder wûrden wohl profitieren ( wenn sie es schleichend einführen). Ich denke dann geht der Boom richtig los. Halt überall wo inflation hoch ist ist wohl bitcoin oder ein anderer coin ne mögliche Alternative. Gold kann halt nicht jeder kaufen.

Was soll das bringen?
Wie soll man mit einer Währung "arbeiten" bzw bezahlen, die so krass schwankt.

"Ah mist, ich konnte mir das Brot heute mittag noch leisten, jetzt aber nicht mehr"

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Nochmal LEL

  1. BTC wird in Japan als offizielles Zahlungsmittel anerkannt
  2. Der Preis wird sich stabilisieren
  3. BTC ist bis 2) nicht eintrifft, nicht als Zahlungsmittel für den täglichen Gebrauch zu verwenden

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Bin Mal gespannt ob sich ein Land traut dies als offizielle Währung zu erklären. Ich meine Unterentwickelte Länder wûrden wohl profitieren ( wenn sie es schleichend einführen). Ich denke dann geht der Boom richtig los. Halt überall wo inflation hoch ist ist wohl bitcoin oder ein anderer coin ne mögliche Alternative. Gold kann halt nicht jeder kaufen.

Was soll das bringen?
Wie soll man mit einer Währung "arbeiten" bzw bezahlen, die so krass schwankt.

"Ah mist, ich konnte mir das Brot heute mittag noch leisten, jetzt aber nicht mehr"

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Natürlich lassen sich die Blasen vergleichen, auch wenn man auf verschiedenen Mikro-Ebenen differenzieren muss. Rauschhandel in dieser Form kommt immer wieder vor und war auch Ende der 90er für viele Unternehmen (auch wenn es jetzt um eine "Währung" geht) vorhanden, ohne das die fundamentalen Daten das ansatzweise gerechtfertigt haben. Stichwort Noise-Trading.
Weißt du überhaupt, was in Zeiten der Dotcom Blase passiert ist?

Wie rechtfertigt man zudem bitte einen Preis von 17k für eine nicht akzeptiere "Währung". Bitcoin hat einen Exklusivgedanken, da der Zahlencode nur begrenz berechnet werden kann und damit die Menge begrenzt ist. Das rechtfertigt aber nicht solche Preise. Absolute Megablase, sieht man alleine schon durch das Momentum seit Jahresanfang. Zumal sich der BTC auch nicht als öffentliche Währung klassifizieren und stabilisieren lässt, solange man solche Schwankungen hat. Unter der Prämisse des techn. Fortschritts werden weiterhin irgendwann wieder neue Zahlungsmöglichkeiten auftauchen und der BTC obsolet (reine Spekulation meinerseits) oder zu einem stand. "Internettauschmittel". Dann wird sich aber der Preis massiv korrigieren.

Die Frage ist eher, wie lange der Run noch anhält und wann man seine Short-Positionen öffnen sollte, ohne zu sehr durch die Volatilität in Mitleidenschaft gezogen zu werden ;-)

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

LEL als ob sich die dot-com Bubble mit den BTC Bullrun vergleichen lässt ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Deine Antwort zeugt von Unkenntnis der Dot-Com Blase. Ich empfehle Dir die Lektüre von Zero to One, dort wird es im Detail behandelt.

Weiters würde ich mit den Unterschied zwischen Wert und Preis beschäftigen und wie beides auf den BTC angewendet werden kann ;-)

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Natürlich lassen sich die Blasen vergleichen, auch wenn man auf verschiedenen Mikro-Ebenen differenzieren muss. Rauschhandel in dieser Form kommt immer wieder vor und war auch Ende der 90er für viele Unternehmen (auch wenn es jetzt um eine "Währung" geht) vorhanden, ohne das die fundamentalen Daten das ansatzweise gerechtfertigt haben. Stichwort Noise-Trading.
Weißt du überhaupt, was in Zeiten der Dotcom Blase passiert ist?

Wie rechtfertigt man zudem bitte einen Preis von 17k für eine nicht akzeptiere "Währung". Bitcoin hat einen Exklusivgedanken, da der Zahlencode nur begrenz berechnet werden kann und damit die Menge begrenzt ist. Das rechtfertigt aber nicht solche Preise. Absolute Megablase, sieht man alleine schon durch das Momentum seit Jahresanfang. Zumal sich der BTC auch nicht als öffentliche Währung klassifizieren und stabilisieren lässt, solange man solche Schwankungen hat. Unter der Prämisse des techn. Fortschritts werden weiterhin irgendwann wieder neue Zahlungsmöglichkeiten auftauchen und der BTC obsolet (reine Spekulation meinerseits) oder zu einem stand. "Internettauschmittel". Dann wird sich aber der Preis massiv korrigieren.

Die Frage ist eher, wie lange der Run noch anhält und wann man seine Short-Positionen öffnen sollte, ohne zu sehr durch die Volatilität in Mitleidenschaft gezogen zu werden ;-)

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

LEL als ob sich die dot-com Bubble mit den BTC Bullrun vergleichen lässt ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Das Problem in meinen Augen ist einfach, dass es keine brauchbaren Usecases für BTC gibt. Was können 0815 Verbraucher mit Bitcoin machen, was sie mit ihren lokalen FIAT Währungen nicht können? Oder weniger extrem gefragt: Was wird durch Bitcoin vereinfacht?

Solang ich auf diese Frage keine brauchbare Antwort bekomme lasse ich die Finger davon. ETH und IOTA sind da meiner Meinung nach anders - ich bin aber niemand der behauptet die technischen Details zu verstehen. Daher lasse ich mich gern korrigieren. Sowohl was BTC angeht, als auch ETH und IOTA betreffend.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Bin Mal gespannt ob sich ein Land traut dies als offizielle Währung zu erklären. Ich meine Unterentwickelte Länder wûrden wohl profitieren ( wenn sie es schleichend einführen). Ich denke dann geht der Boom richtig los. Halt überall wo inflation hoch ist ist wohl bitcoin oder ein anderer coin ne mögliche Alternative. Gold kann halt nicht jeder kaufen.

Was soll das bringen?
Wie soll man mit einer Währung "arbeiten" bzw bezahlen, die so krass schwankt.

"Ah mist, ich konnte mir das Brot heute mittag noch leisten, jetzt aber nicht mehr"

Du hast doch sicherlich in der Schule gelernt, dass bei Verhältnisrechnungen sowohl die Zahl im Zähler als auch die Zahl im Nenner eine Rolle spielen.

So weit ich weiß, hat sich die Fiat-Geldmenge in den letzten Jahren verdrölfzigfacht, bei Bitcoin war die Erhöhung der vorhandenen Einheiten mathematisch berechen- und somit vorhersehbar.

Vielleicht schwankt ja hier etwas anderes und BTC ist ziemlich stabil?

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Na dann lies dich am besten nochmal in die technischen Details ein. Ist gar nicht so kompliziert.

Die nächste Katastrophe im Finanzsystem kommt bestimmt irgendwann. Und wenn das passiert, dann bin ich froh im Dezember 2017 spaßeshalber nen 1000er in Krypto gesteckt zu haben. Alternativ interessiert mich der 1000er nicht mehr, weil Papiergeld dann sowieso wertlos ist.

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Das Problem in meinen Augen ist einfach, dass es keine brauchbaren Usecases für BTC gibt. Was können 0815 Verbraucher mit Bitcoin machen, was sie mit ihren lokalen FIAT Währungen nicht können? Oder weniger extrem gefragt: Was wird durch Bitcoin vereinfacht?

Solang ich auf diese Frage keine brauchbare Antwort bekomme lasse ich die Finger davon. ETH und IOTA sind da meiner Meinung nach anders - ich bin aber niemand der behauptet die technischen Details zu verstehen. Daher lasse ich mich gern korrigieren. Sowohl was BTC angeht, als auch ETH und IOTA betreffend.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Cryptos sind für mich reine Spekulationsobjekte. Ich glaube nicht im geringsten daran, dass der Bitcoin irgendwann das FIAT money ersetzen wird und kann ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen wieso so viele in den crypto-Foren daran glauben.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Cryptos sind für mich reine Spekulationsobjekte. Ich glaube nicht im geringsten daran, dass der Bitcoin irgendwann das FIAT money ersetzen wird und kann ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen wieso so viele in den crypto-Foren daran glauben.

Da hast du absolut Recht. Am Ende zählt das, was wer auch immer im Zweifel durch Waffengewalt durchsetzen kann. Ich glaube an eine friedliche Koexistenz zwischen Krypto und Fiat.

Was ich mir allerdings sehr gut vorstellen kann ist, dass Dienstleister wie Western Union verschwinden und dass Krypto dafür sorgen wird, dass die perversen internationalen Transaktionsgebühren gesenkt werden. Selbst jetzt im Moment ist da Bitcoin noch competitive und Kryptos wie Dash schaffen es, Transaktionsgebühren dauerhaft im Centbereich zu halten.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

BTC: Das nenn ich mal seitwärts -.-

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

BTC: Das nenn ich mal seitwärts -.-

Den Seitwärtstrend würde ich positiv bewerten. Die anderen Cryptos haben in den letzten 2 Tagen massiv zulegen können. Dass hier nicht weiter bei gleicher Steigerungsrate Kapital in den BTC fließt ist naheliegend. Dass es zu keinem Abfluss aus Bitcoin in bspw. Eth, XRP, LTC, ... gekommen ist, der den Kurs kräftig gedrückt hat, überrascht mich sogar mehr.

Das Thema bleibt spannend, vor allem weil am Montag das zweite Bitcoin Future launcht.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Bin zwar nicht der Vorposter und auch nicht ganz d'accord, aber:

Empfiehlst Bücher von Peter Thiel hahahahaha. Es geht hier eher um ernstzunehmende Kapitalmarktforschung. Kommt bei einer vernünftigen Uni eventuell auch mal dran. Der Hype um BTC ist verhaltensökonomisch mit anderen Blasen vergleichbar. Da gibt es gar nichts zu diskutieren. Wie kann man da drum herum reden?

Und dieser lächerliche Kommentar mit Wert und Preis ist der Beste! :D Als wüsste das hier niemand..Weiter oben ist der Begriff Noise Trading gefallen. Beschäftige dich mal lieber damit und den Ausführungen von Kahnemann und Tversky, statt hier Peter Thiel Bücher zu empfehlen.

PS: Zu dem Begriff wirst du nichts ernstzunehmendes auf deutsch finden, da musst du dich mal akademisch mit Themen auseinandersetzen!

@Poster mit Megablase: Ich sehe es auch als reine Spekulation an. Aber shorten würde ich noch lange nicht, dafür ist das Ganze noch zu volatil. Darüber hinaus wird Bitcoin nicht obsolet werden, da der Code im Notfall angepasst werden kann (4 Menschen weltweit haben ja angeblich Zugriff). Ich sehe ebenfalls eher die Regulierungsgefahr, sollten große Staaten sich offiziell gegen eine Akzeptanz entscheiden, dann ist Feierabend und das Ganze fällt wieder ins Darknet zurück.

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Deine Antwort zeugt von Unkenntnis der Dot-Com Blase. Ich empfehle Dir die Lektüre von Zero to One, dort wird es im Detail behandelt.

Weiters würde ich mit den Unterschied zwischen Wert und Preis beschäftigen und wie beides auf den BTC angewendet werden kann ;-)

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Natürlich lassen sich die Blasen vergleichen, auch wenn man auf verschiedenen Mikro-Ebenen differenzieren muss. Rauschhandel in dieser Form kommt immer wieder vor und war auch Ende der 90er für viele Unternehmen (auch wenn es jetzt um eine "Währung" geht) vorhanden, ohne das die fundamentalen Daten das ansatzweise gerechtfertigt haben. Stichwort Noise-Trading.
Weißt du überhaupt, was in Zeiten der Dotcom Blase passiert ist?

Wie rechtfertigt man zudem bitte einen Preis von 17k für eine nicht akzeptiere "Währung". Bitcoin hat einen Exklusivgedanken, da der Zahlencode nur begrenz berechnet werden kann und damit die Menge begrenzt ist. Das rechtfertigt aber nicht solche Preise. Absolute Megablase, sieht man alleine schon durch das Momentum seit Jahresanfang. Zumal sich der BTC auch nicht als öffentliche Währung klassifizieren und stabilisieren lässt, solange man solche Schwankungen hat. Unter der Prämisse des techn. Fortschritts werden weiterhin irgendwann wieder neue Zahlungsmöglichkeiten auftauchen und der BTC obsolet (reine Spekulation meinerseits) oder zu einem stand. "Internettauschmittel". Dann wird sich aber der Preis massiv korrigieren.

Die Frage ist eher, wie lange der Run noch anhält und wann man seine Short-Positionen öffnen sollte, ohne zu sehr durch die Volatilität in Mitleidenschaft gezogen zu werden ;-)

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

LEL als ob sich die dot-com Bubble mit den BTC Bullrun vergleichen lässt ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Darüber hinaus wird Bitcoin nicht obsolet werden, da der Code im Notfall angepasst werden kann (4 Menschen weltweit haben ja angeblich Zugriff). Ich sehe ebenfalls eher die Regulierungsgefahr, sollten große Staaten sich offiziell gegen eine Akzeptanz entscheiden, dann ist Feierabend und das Ganze fällt wieder ins Darknet zurück.

4 Menschen weltweit haben Zugriff? Ich schätze mal grob, dass es sich eher um 4 Milliarden Menschen handelt

Nun ja, und Darknet-Prognosen zur Regulierung finde ich auch abenteuerlich. Die einzige Angriffsfläche sind zentrale Tauschbörsen und bei uns sind die schon ausreichend reguliert.

Die nächste Evolutionsstufe sind dezentrale Tauschbörsen und die sind gerade am kommen.

Ich glaube nicht, dass ein ein "Bitcoin-Verbot" mit unserer Rechtsordnung vereinbar wäre. Die Pfeife, die das zu verantworten hätte, möchte ich sehen. Zumal hier mittlerweile nicht unerhebliche finanzielle Interessen im Spiel sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ja. Da ist auch nur reine Spekulation, wie es da regulatorische weitergehen könnte.

Auf den eigentlichen Code haben aber tatsächlich nur 3 oder 4 Menschen Zugriff. Es geht hier nicht um die Handelbarkeit der Blockchains. Sondern um das Skript. Die BTC Berechnung und validierung erfolgt über Bitcoin Core. Ist quasi eine Referenzsoftware. ;-)! Wie viele da wirklich rankommen, weiß ich aber nicht. Gibt mittlerweile auch paar Abspaltungen, weil manche ja größere Blocks wollen. War aber bis dato nur eine erfolgreich, soweit ich weiß. Brauchst ja auch genug Miner..

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Darüber hinaus wird Bitcoin nicht obsolet werden, da der Code im Notfall angepasst werden kann (4 Menschen weltweit haben ja angeblich Zugriff). Ich sehe ebenfalls eher die Regulierungsgefahr, sollten große Staaten sich offiziell gegen eine Akzeptanz entscheiden, dann ist Feierabend und das Ganze fällt wieder ins Darknet zurück.

4 Menschen weltweit haben Zugriff? Ich schätze mal grob, dass es sich eher um 4 Milliarden Menschen handelt

Nun ja, und Darknet-Prognosen zur Regulierung finde ich auch abenteuerlich. Die einzige Angriffsfläche sind zentrale Tauschbörsen und bei uns sind die schon ausreichend reguliert.

Die nächste Evolutionsstufe sind dezentrale Tauschbörsen und die sind gerade am kommen.

Ich glaube nicht, dass ein ein "Bitcoin-Verbot" mit unserer Rechtsordnung vereinbar wäre. Die Pfeife, die das zu verantworten hätte, möchte ich sehen. Zumal hier mittlerweile nicht unerhebliche finanzielle Interessen im Spiel sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Der Bitcoin Code ist Open Source. Jeder mit Internet hat Zugriff darauf und kann das nach Belieben verbreiten, nutzen und verändern.

Dass ein dezentrales System nur funktioniert, wenn ein paar Leute mitmachen und ein Minimum an Konsens in diesem System herrschen muss, steht auf einem anderen Blatt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Ja. Da ist auch nur reine Spekulation, wie es da regulatorische weitergehen könnte.

Auf den eigentlichen Code haben aber tatsächlich nur 3 oder 4 Menschen Zugriff. Es geht hier nicht um die Handelbarkeit der Blockchains. Sondern um das Skript. Die BTC Berechnung und validierung erfolgt über Bitcoin Core. Ist quasi eine Referenzsoftware. ;-)! Wie viele da wirklich rankommen, weiß ich aber nicht. Gibt mittlerweile auch paar Abspaltungen, weil manche ja größere Blocks wollen. War aber bis dato nur eine erfolgreich, soweit ich weiß. Brauchst ja auch genug Miner..

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Darüber hinaus wird Bitcoin nicht obsolet werden, da der Code im Notfall angepasst werden kann (4 Menschen weltweit haben ja angeblich Zugriff). Ich sehe ebenfalls eher die Regulierungsgefahr, sollten große Staaten sich offiziell gegen eine Akzeptanz entscheiden, dann ist Feierabend und das Ganze fällt wieder ins Darknet zurück.

4 Menschen weltweit haben Zugriff? Ich schätze mal grob, dass es sich eher um 4 Milliarden Menschen handelt

Nun ja, und Darknet-Prognosen zur Regulierung finde ich auch abenteuerlich. Die einzige Angriffsfläche sind zentrale Tauschbörsen und bei uns sind die schon ausreichend reguliert.

Die nächste Evolutionsstufe sind dezentrale Tauschbörsen und die sind gerade am kommen.

Ich glaube nicht, dass ein ein "Bitcoin-Verbot" mit unserer Rechtsordnung vereinbar wäre. Die Pfeife, die das zu verantworten hätte, möchte ich sehen. Zumal hier mittlerweile nicht unerhebliche finanzielle Interessen im Spiel sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Open Source heißt nicht immer, dass jeder einen "anderen" bitcoin produzieren kann. Das ist Quatsch. Die Software ist zwar teilweise Open Source aber der Code zum einfügen in das momentane Blockchain System kann nicht verändert werden. Da haben nur eine handvoll Leute Zugriff drauf, da hat einer der Vorposter recht. Ansonsten könnten man das System "fälschen"/ beliebig duplizieren und hacken.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Der Bitcoin Code ist Open Source. Jeder mit Internet hat Zugriff darauf und kann das nach Belieben verbreiten, nutzen und verändern.

Dass ein dezentrales System nur funktioniert, wenn ein paar Leute mitmachen und ein Minimum an Konsens in diesem System herrschen muss, steht auf einem anderen Blatt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Ja. Da ist auch nur reine Spekulation, wie es da regulatorische weitergehen könnte.

Auf den eigentlichen Code haben aber tatsächlich nur 3 oder 4 Menschen Zugriff. Es geht hier nicht um die Handelbarkeit der Blockchains. Sondern um das Skript. Die BTC Berechnung und validierung erfolgt über Bitcoin Core. Ist quasi eine Referenzsoftware. ;-)! Wie viele da wirklich rankommen, weiß ich aber nicht. Gibt mittlerweile auch paar Abspaltungen, weil manche ja größere Blocks wollen. War aber bis dato nur eine erfolgreich, soweit ich weiß. Brauchst ja auch genug Miner..

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Darüber hinaus wird Bitcoin nicht obsolet werden, da der Code im Notfall angepasst werden kann (4 Menschen weltweit haben ja angeblich Zugriff). Ich sehe ebenfalls eher die Regulierungsgefahr, sollten große Staaten sich offiziell gegen eine Akzeptanz entscheiden, dann ist Feierabend und das Ganze fällt wieder ins Darknet zurück.

4 Menschen weltweit haben Zugriff? Ich schätze mal grob, dass es sich eher um 4 Milliarden Menschen handelt

Nun ja, und Darknet-Prognosen zur Regulierung finde ich auch abenteuerlich. Die einzige Angriffsfläche sind zentrale Tauschbörsen und bei uns sind die schon ausreichend reguliert.

Die nächste Evolutionsstufe sind dezentrale Tauschbörsen und die sind gerade am kommen.

Ich glaube nicht, dass ein ein "Bitcoin-Verbot" mit unserer Rechtsordnung vereinbar wäre. Die Pfeife, die das zu verantworten hätte, möchte ich sehen. Zumal hier mittlerweile nicht unerhebliche finanzielle Interessen im Spiel sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Die Bitcoin Software ist komplett Open Source. "der Code zum einfügen in das momentane Blockchain" kann beliebig von jedem verändert und verbreitet werden. Sofern sich eine Mehrheit an Minern/Nodes dazu entscheidet, dass ein veränderter "Code zum einfügen in das momentane Blockchain" genutzt werden soll, dann geschieht das auch...Der berühmte Konsensmechanismus.

4 Leute mit exklusivem Zugriff ist schlicht falsch. Wo hast du das denn her? Wer sollen diese as Leute denn sein?

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Open Source heißt nicht immer, dass jeder einen "anderen" bitcoin produzieren kann. Das ist Quatsch. Die Software ist zwar teilweise Open Source aber der Code zum einfügen in das momentane Blockchain System kann nicht verändert werden. Da haben nur eine handvoll Leute Zugriff drauf, da hat einer der Vorposter recht. Ansonsten könnten man das System "fälschen"/ beliebig duplizieren und hacken.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Der Bitcoin Code ist Open Source. Jeder mit Internet hat Zugriff darauf und kann das nach Belieben verbreiten, nutzen und verändern.

Dass ein dezentrales System nur funktioniert, wenn ein paar Leute mitmachen und ein Minimum an Konsens in diesem System herrschen muss, steht auf einem anderen Blatt.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Ja. Da ist auch nur reine Spekulation, wie es da regulatorische weitergehen könnte.

Auf den eigentlichen Code haben aber tatsächlich nur 3 oder 4 Menschen Zugriff. Es geht hier nicht um die Handelbarkeit der Blockchains. Sondern um das Skript. Die BTC Berechnung und validierung erfolgt über Bitcoin Core. Ist quasi eine Referenzsoftware. ;-)! Wie viele da wirklich rankommen, weiß ich aber nicht. Gibt mittlerweile auch paar Abspaltungen, weil manche ja größere Blocks wollen. War aber bis dato nur eine erfolgreich, soweit ich weiß. Brauchst ja auch genug Miner..

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Darüber hinaus wird Bitcoin nicht obsolet werden, da der Code im Notfall angepasst werden kann (4 Menschen weltweit haben ja angeblich Zugriff). Ich sehe ebenfalls eher die Regulierungsgefahr, sollten große Staaten sich offiziell gegen eine Akzeptanz entscheiden, dann ist Feierabend und das Ganze fällt wieder ins Darknet zurück.

4 Menschen weltweit haben Zugriff? Ich schätze mal grob, dass es sich eher um 4 Milliarden Menschen handelt

Nun ja, und Darknet-Prognosen zur Regulierung finde ich auch abenteuerlich. Die einzige Angriffsfläche sind zentrale Tauschbörsen und bei uns sind die schon ausreichend reguliert.

Die nächste Evolutionsstufe sind dezentrale Tauschbörsen und die sind gerade am kommen.

Ich glaube nicht, dass ein ein "Bitcoin-Verbot" mit unserer Rechtsordnung vereinbar wäre. Die Pfeife, die das zu verantworten hätte, möchte ich sehen. Zumal hier mittlerweile nicht unerhebliche finanzielle Interessen im Spiel sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Geh mal wieder zurück in deinen Elfenbeinturm und lass die richtigen Investoren hier sprechen.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

Bin zwar nicht der Vorposter und auch nicht ganz d'accord, aber:

Empfiehlst Bücher von Peter Thiel hahahahaha. Es geht hier eher um ernstzunehmende Kapitalmarktforschung. Kommt bei einer vernünftigen Uni eventuell auch mal dran. Der Hype um BTC ist verhaltensökonomisch mit anderen Blasen vergleichbar. Da gibt es gar nichts zu diskutieren. Wie kann man da drum herum reden?

Und dieser lächerliche Kommentar mit Wert und Preis ist der Beste! :D Als wüsste das hier niemand..Weiter oben ist der Begriff Noise Trading gefallen. Beschäftige dich mal lieber damit und den Ausführungen von Kahnemann und Tversky, statt hier Peter Thiel Bücher zu empfehlen.

PS: Zu dem Begriff wirst du nichts ernstzunehmendes auf deutsch finden, da musst du dich mal akademisch mit Themen auseinandersetzen!

@Poster mit Megablase: Ich sehe es auch als reine Spekulation an. Aber shorten würde ich noch lange nicht, dafür ist das Ganze noch zu volatil. Darüber hinaus wird Bitcoin nicht obsolet werden, da der Code im Notfall angepasst werden kann (4 Menschen weltweit haben ja angeblich Zugriff). Ich sehe ebenfalls eher die Regulierungsgefahr, sollten große Staaten sich offiziell gegen eine Akzeptanz entscheiden, dann ist Feierabend und das Ganze fällt wieder ins Darknet zurück.

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Deine Antwort zeugt von Unkenntnis der Dot-Com Blase. Ich empfehle Dir die Lektüre von Zero to One, dort wird es im Detail behandelt.

Weiters würde ich mit den Unterschied zwischen Wert und Preis beschäftigen und wie beides auf den BTC angewendet werden kann ;-)

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Natürlich lassen sich die Blasen vergleichen, auch wenn man auf verschiedenen Mikro-Ebenen differenzieren muss. Rauschhandel in dieser Form kommt immer wieder vor und war auch Ende der 90er für viele Unternehmen (auch wenn es jetzt um eine "Währung" geht) vorhanden, ohne das die fundamentalen Daten das ansatzweise gerechtfertigt haben. Stichwort Noise-Trading.
Weißt du überhaupt, was in Zeiten der Dotcom Blase passiert ist?

Wie rechtfertigt man zudem bitte einen Preis von 17k für eine nicht akzeptiere "Währung". Bitcoin hat einen Exklusivgedanken, da der Zahlencode nur begrenz berechnet werden kann und damit die Menge begrenzt ist. Das rechtfertigt aber nicht solche Preise. Absolute Megablase, sieht man alleine schon durch das Momentum seit Jahresanfang. Zumal sich der BTC auch nicht als öffentliche Währung klassifizieren und stabilisieren lässt, solange man solche Schwankungen hat. Unter der Prämisse des techn. Fortschritts werden weiterhin irgendwann wieder neue Zahlungsmöglichkeiten auftauchen und der BTC obsolet (reine Spekulation meinerseits) oder zu einem stand. "Internettauschmittel". Dann wird sich aber der Preis massiv korrigieren.

Die Frage ist eher, wie lange der Run noch anhält und wann man seine Short-Positionen öffnen sollte, ohne zu sehr durch die Volatilität in Mitleidenschaft gezogen zu werden ;-)

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

LEL als ob sich die dot-com Bubble mit den BTC Bullrun vergleichen lässt ...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Ich schau mir das Bitcoin Spektakel einfach nur genüsslich an.
Vor Jahren war Bitcoin interessant, mittlerweile ist es nur noch überteuert, auch wenn es noch Potenzial nach oben gibt. Jeden Tag steht ein Dummer auf.
Am Ende wird es einige Gewinner geben und viele die einen Haufen verloren haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Lieber versenke ich 3000 Euro in Krypto als einem "Vermögensberater" die Provision zu sichern.

Und wer sagt denn, dass es nur Bitcoin gibt? Und ist hier irgendjemand so blöd, dass der Totalverlust des Kryptoinvestments die Existenz auch nur ansatzweise bedrohen würde? Ich denke nicht.

Mach doch einen einen anderen Thread auf zum Thema:

Werterhaltende Investitionen ohne jegliches Risiko bis 5000 Euro, für die man die Couch nicht verlassen muss.

Ich freue mich auf deine Tipps.

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Ich schau mir das Bitcoin Spektakel einfach nur genüsslich an.
Vor Jahren war Bitcoin interessant, mittlerweile ist es nur noch überteuert, auch wenn es noch Potenzial nach oben gibt. Jeden Tag steht ein Dummer auf.
Am Ende wird es einige Gewinner geben und viele die einen Haufen verloren haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Ich schau mir das Bitcoin Spektakel einfach nur genüsslich an.
Vor Jahren war Bitcoin interessant, mittlerweile ist es nur noch überteuert, auch wenn es noch Potenzial nach oben gibt. Jeden Tag steht ein Dummer auf.
Am Ende wird es einige Gewinner geben und viele die einen Haufen verloren haben.

Und dann gibt es die, die über Bitcoin in andere Cryptos eingestiegen sind und jetzt ein breit aufgestelltes Cryptoportfolio besitzen. Natürlich ist das Risiko mit steigenden Kursen immer größer. Ein bisschen Spielgeld in eine solche Zukunftstechnologie (ich meine hier Cryptowährungen im Allgemeinen, egal ob Blockchain oder Tangle) zu stecken, ist sicher nicht verkehrt.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Beim ersten BitcoinCrash damals alles verkauft (2011), zufälligerweise sind noch 0,68 Bitcoin übrig geblieben, waren schöne 9k, aber der Gedanke macht mich krank wie viel meine Bitcoins heute wert wären.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

LEL deswegen holt man auch rechtzeitig sein Anfangsinvestment raus ...

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Ich schau mir das Bitcoin Spektakel einfach nur genüsslich an.
Vor Jahren war Bitcoin interessant, mittlerweile ist es nur noch überteuert, auch wenn es noch Potenzial nach oben gibt. Jeden Tag steht ein Dummer auf.
Am Ende wird es einige Gewinner geben und viele die einen Haufen verloren haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Also bitte wenn du einen Vermögensberater brauchst, um deine Geldanlage zu reglen, dann solltest du auch nicht in Bitcoins investieren, Witzbold.

So gut wie jedes halbwegs vernünftige aktiennotierte Unternehmen ist risikoloser als Bitcoin, weil ein Wert dahintersteht, der beim Bitcoin eben NICHT gegeben ist.
Oder wo siehst du ihn? Der Wert bestimmt sich allein dadurch, was ihm die handelnden Personen zugestehen. Nicht mehr und nicht weniger.

Das Portale gehackt werden und Bitcoins verschwinden, ist sicher auch eine schöne Sache.

Mittlerweile werden, so wie hier, viel zu viele Leute angelockt die auf das schnelle Geld aus sind! Spielgeld rein, ist eh egal, und damit pumpt jeder die Blase noch ein bisschen weiter auf. Man ergötzt sich dann an 50% Gewinn in einem Monat, Wow! Nur die Letzten beißen dann die Hunde, oder es trifft noch deutlich mehr Leute mit Verlust...

Wer sich wirklich mit Kryptowährungen beschäftigt hat, der hat auch vor 7 Jahren bereits gemint und damit sein Geschäft gemacht.

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Lieber versenke ich 3000 Euro in Krypto als einem "Vermögensberater" die Provision zu sichern.

Und wer sagt denn, dass es nur Bitcoin gibt? Und ist hier irgendjemand so blöd, dass der Totalverlust des Kryptoinvestments die Existenz auch nur ansatzweise bedrohen würde? Ich denke nicht.

Mach doch einen einen anderen Thread auf zum Thema:

Werterhaltende Investitionen ohne jegliches Risiko bis 5000 Euro, für die man die Couch nicht verlassen muss.

Ich freue mich auf deine Tipps.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Was haltet ihr denn vom aktuellen Ripple Anstieg? Gerade vor dem Hintergrund, dass Ripple gerne als "Kryptowäährung der Banken" bezeichnet wird und der eigentlichen Idee von Blockchain konträr ausgerichtet ist...finde ich auf jeden Fall spannend.

Bin vor 3 Monaten mit 0,2€ pro XRP eingestiegen und hoffe mal, dass der Anstieg der letzten Tage noch lange weiter geht.

Eure Meinungen würden mich interessieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Welcher Wert steht hinter dem US-Dollar, dem Euro oder dem Yen? Ich denke nicht, dass man Crypto Currencies mit Aktien vergleichen kann. Natürlich kann man jetzt darüber streiten, ob der aktuelle Wert gerechtfertigt ist oder nicht. Die korrekte Bewertung wird sicherlich auch langfristig ein spannendes Thema bleiben...

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Also bitte wenn du einen Vermögensberater brauchst, um deine Geldanlage zu reglen, dann solltest du auch nicht in Bitcoins investieren, Witzbold.

So gut wie jedes halbwegs vernünftige aktiennotierte Unternehmen ist risikoloser als Bitcoin, weil ein Wert dahintersteht, der beim Bitcoin eben NICHT gegeben ist.
Oder wo siehst du ihn? Der Wert bestimmt sich allein dadurch, was ihm die handelnden Personen zugestehen. Nicht mehr und nicht weniger.

Das Portale gehackt werden und Bitcoins verschwinden, ist sicher auch eine schöne Sache.

Mittlerweile werden, so wie hier, viel zu viele Leute angelockt die auf das schnelle Geld aus sind! Spielgeld rein, ist eh egal, und damit pumpt jeder die Blase noch ein bisschen weiter auf. Man ergötzt sich dann an 50% Gewinn in einem Monat, Wow! Nur die Letzten beißen dann die Hunde, oder es trifft noch deutlich mehr Leute mit Verlust...

Wer sich wirklich mit Kryptowährungen beschäftigt hat, der hat auch vor 7 Jahren bereits gemint und damit sein Geschäft gemacht.

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Lieber versenke ich 3000 Euro in Krypto als einem "Vermögensberater" die Provision zu sichern.

Und wer sagt denn, dass es nur Bitcoin gibt? Und ist hier irgendjemand so blöd, dass der Totalverlust des Kryptoinvestments die Existenz auch nur ansatzweise bedrohen würde? Ich denke nicht.

Mach doch einen einen anderen Thread auf zum Thema:

Werterhaltende Investitionen ohne jegliches Risiko bis 5000 Euro, für die man die Couch nicht verlassen muss.

Ich freue mich auf deine Tipps.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

LEL Lerne bitte den Unterschied zwischen Wert und Preis. Du scheinst beides synonym zu verwenden ...

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Also bitte wenn du einen Vermögensberater brauchst, um deine Geldanlage zu reglen, dann solltest du auch nicht in Bitcoins investieren, Witzbold.

So gut wie jedes halbwegs vernünftige aktiennotierte Unternehmen ist risikoloser als Bitcoin, weil ein Wert dahintersteht, der beim Bitcoin eben NICHT gegeben ist.
Oder wo siehst du ihn? Der Wert bestimmt sich allein dadurch, was ihm die handelnden Personen zugestehen. Nicht mehr und nicht weniger.

Das Portale gehackt werden und Bitcoins verschwinden, ist sicher auch eine schöne Sache.

Mittlerweile werden, so wie hier, viel zu viele Leute angelockt die auf das schnelle Geld aus sind! Spielgeld rein, ist eh egal, und damit pumpt jeder die Blase noch ein bisschen weiter auf. Man ergötzt sich dann an 50% Gewinn in einem Monat, Wow! Nur die Letzten beißen dann die Hunde, oder es trifft noch deutlich mehr Leute mit Verlust...

Wer sich wirklich mit Kryptowährungen beschäftigt hat, der hat auch vor 7 Jahren bereits gemint und damit sein Geschäft gemacht.

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Lieber versenke ich 3000 Euro in Krypto als einem "Vermögensberater" die Provision zu sichern.

Und wer sagt denn, dass es nur Bitcoin gibt? Und ist hier irgendjemand so blöd, dass der Totalverlust des Kryptoinvestments die Existenz auch nur ansatzweise bedrohen würde? Ich denke nicht.

Mach doch einen einen anderen Thread auf zum Thema:

Werterhaltende Investitionen ohne jegliches Risiko bis 5000 Euro, für die man die Couch nicht verlassen muss.

Ich freue mich auf deine Tipps.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Diese Währungen sind nicht mehr durch Gold gedeckt und basieren somit auch auf Vertrauen.
Allerdings kannst du mit US Dollar und Euro problemlos zahlen. DAS ist der Unterschied.
Mit Bitcoins kannst du zu 99,9% nicht zahlen und wirst es auch nie. Gerade bei dieser Vola.

Unterschied zwischen Wert und Preis? Nun ich kenne ihn: "Price is what you pay, value is what you get". Genau deshalb bleibe ich weit entfernt vom Bitcoin als Investment. Denn er ist im Grunde wertlos.

Zur Zeit der Tulpenzwiebel haben die Holländer auch gesagt: "Warum sollte eine Zwiebel nicht den Wert eines Hauses in Amsterdam haben?" Ergebnis ist bekannt.

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Welcher Wert steht hinter dem US-Dollar, dem Euro oder dem Yen? Ich denke nicht, dass man Crypto Currencies mit Aktien vergleichen kann. Natürlich kann man jetzt darüber streiten, ob der aktuelle Wert gerechtfertigt ist oder nicht. Die korrekte Bewertung wird sicherlich auch langfristig ein spannendes Thema bleiben...

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Warum soll er zwischen wert und preis unterscheiden? Seine Argumentation baut doch darauf auf und differenziert diesbezüglich! Diese kurzen Lehrerkommentare immer.. dienen die dazu, deine eigene Inkompetenz zu verschleiern? irgendwie kam bei den Kommentaren mit Lel am Anfang noch kein fachlicher Input rüber, sondern nur kurze Phrasendrescherei und nicht nachvollziehbare Aufforderungen^^

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

LEL Lerne bitte den Unterschied zwischen Wert und Preis. Du scheinst beides synonym zu verwenden ...

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Also bitte wenn du einen Vermögensberater brauchst, um deine Geldanlage zu reglen, dann solltest du auch nicht in Bitcoins investieren, Witzbold.

So gut wie jedes halbwegs vernünftige aktiennotierte Unternehmen ist risikoloser als Bitcoin, weil ein Wert dahintersteht, der beim Bitcoin eben NICHT gegeben ist.
Oder wo siehst du ihn? Der Wert bestimmt sich allein dadurch, was ihm die handelnden Personen zugestehen. Nicht mehr und nicht weniger.

Das Portale gehackt werden und Bitcoins verschwinden, ist sicher auch eine schöne Sache.

Mittlerweile werden, so wie hier, viel zu viele Leute angelockt die auf das schnelle Geld aus sind! Spielgeld rein, ist eh egal, und damit pumpt jeder die Blase noch ein bisschen weiter auf. Man ergötzt sich dann an 50% Gewinn in einem Monat, Wow! Nur die Letzten beißen dann die Hunde, oder es trifft noch deutlich mehr Leute mit Verlust...

Wer sich wirklich mit Kryptowährungen beschäftigt hat, der hat auch vor 7 Jahren bereits gemint und damit sein Geschäft gemacht.

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Lieber versenke ich 3000 Euro in Krypto als einem "Vermögensberater" die Provision zu sichern.

Und wer sagt denn, dass es nur Bitcoin gibt? Und ist hier irgendjemand so blöd, dass der Totalverlust des Kryptoinvestments die Existenz auch nur ansatzweise bedrohen würde? Ich denke nicht.

Mach doch einen einen anderen Thread auf zum Thema:

Werterhaltende Investitionen ohne jegliches Risiko bis 5000 Euro, für die man die Couch nicht verlassen muss.

Ich freue mich auf deine Tipps.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

WiWi Gast schrieb am 18.12.2017:

Der Wert bestimmt sich allein dadurch, was ihm die handelnden Personen zugestehen. Nicht mehr und nicht weniger.

Jup.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Der Kryptohype hat noch einen interessanten Nebeneffekt; Mir wird bei Betrachtung der Argumentation der Bitcoin-Jünger, ihren Verschwörungstheorien und der absoluten Resistenz gegen alle offensichtliche Vernunft, die das eigene Wunschbild trübt, endlich klar, wie es dazu kommen konnte, dass so viele Menschen einen Trump oder [insert name of populist] wählen und ihn/sie/es auch noch gut finden. Aber macht ruhig weiter, die Evolution ist bereits im Gange.

antworten
WiWi Gast

Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Wo wurden hier denn Verschwörungstheorien geäußert?

Und ich bin mir ziemlich sicher, dass niemand bei uns, egal wie gebildet oder welche Schicht, ever, unter keinen Umständen, jemals TheDonald gewählt hätte. Seinen Gastauftritt bei Kevin allein in NY fand ich jedoch gut.

Meine Krypto-Analogie ist eine andere. Wir befinden uns gerade im Finale der Krypto-Weltmeisterschaft. Deutschland hat gerade das 2. Tor gegen Brasilien geschossen. Niemand konnte sich vorstellen, dass das so schnell und einfach ging und dass noch weitere 5 folgen werden. Nach dem Spiel ist noch 3 Tage Party und dann ist für 4 Jahre wieder Schluss mit der Euphorie. Alternativ gewinnt Brasilien erwartungsgemäß und wir alle fallen auf die Schnauze.

Was gerade passiert finde ich sehr wichtig. Denn nur wegen der steigenden Kurse fängt auch der schwäbische Mittelständler an, sich für die Technologie zu interessieren.

Ich habe keine Zweifel daran, dass es nochmal richtig kracht. Bis dahin hat der Mittelständler hoffentlich schon herausgefunden, wie er die Blockchain oder den DAG für sich nutzen kann.

WiWi Gast schrieb am 19.12.2017:

Der Kryptohype hat noch einen interessanten Nebeneffekt; Mir wird bei Betrachtung der Argumentation der Bitcoin-Jünger, ihren Verschwörungstheorien und der absoluten Resistenz gegen alle offensichtliche Vernunft, die das eigene Wunschbild trübt, endlich klar, wie es dazu kommen konnte, dass so viele Menschen einen Trump oder [insert name of populist] wählen und ihn/sie/es auch noch gut finden. Aber macht ruhig weiter, die Evolution ist bereits im Gange.

antworten

Artikel zu Bitcoin

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Christian Geiger für Bachelorarbeit über Bitcoin ausgezeichnet

Bitcoin

Die "Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung" hat zum zweiten Mal den Preis für die beste Bachelorarbeit zum Thema Digitalisierung und digitale Zukunftstechnologien verliehen. Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung ging an Christian Geiger von der Universität St. Gallen für seine Bachelorarbeit "Zur Preisformation digitaler Währungen: Ein empirischer Vergleich von Bitcoin und Etherum".

Neue Krypto-Community »Otcrit.org« gegründet

Screenshot der otcrit Webseite zu Kryptowährungen und Bitcoin.

Die Krypto-Ökonomie wächst mit beispielloser Geschwindigkeit und der Markt könnte schon bald eine Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar erreichen. Ein großes Problem in dieser Branche ist jedoch das Fehlen von Transparenz und authentischen Informationen. Das europäische Start-up Otcrit möchte sich daher mit einem neuen Ansatz im Bereich der Kryptowährungsbörsen positionieren. Die Krypto-Community »Otcrit.org« hilft beim Austausch von Informationen und beim Tausch von Kryptowährungen.

Blockchain und Ethereum: Ist Ethereum der neue Coin-Shootingstar?

Das Bild zeigt einen Bitcoin. Kryptowährung wie Bitcoin und Ethereum basieren auf einer Blockchain-Technologie.

Wer in den letzten Monaten Nachrichten lesen wollte, kam an den Begriffen Blockchain, Kryptowährung und auch Ethereum im Prinzip nicht vorbei. Die Welle der Krypto-Coins hat Deutschland in einem Zug eingenommen und immer mehr Menschen wittern ihre Chance auf das große Geld. Doch was genau ist eigentlich eine Blockchain? Und ist Ethereum nicht die viel bessere Alternative gegenüber dem Bitcoin? Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit dem Thema und zeigt wichtige Details auf.

Inzwischen kennen zwei Drittel der Bundesbürger Bitcoin

Bitcoin

Die rasanten Kursgewinne mit Bitcoin, aber auch Berichte über spektakuläre Diebstähle und Betrug mit der Kryptowährung und Kursschwankungen haben dazu geführt, dass erstmals eine Mehrheit der Bundesbürger weiß, was Bitcoin sind. 2016 waren es erst halb so viele. Jeder fünfte Deutsche hat Interesse an der Kryptowährung. Neugier und Unzufriedenheit mit der Geldpolitik sind dafür wichtigste Gründe, so das Ergebnis einer Befragung des Digitalverbands Bitkom.

BITCRIME - Virtueller Finanzkriminalität auf der Spur

BITCRIME Forschung Virtuelle-Finanzkriminalität

Die Gebrauch von virtuellen Währungen wie "Bitcoins" nimmt deutlich zu. Weil direkt gehandelt wird, entziehen sich diese Geschäfte weitgehend staatlichen Eingriffen. Dies macht virtuelle Währungen für Akteure der organisierten Finanzkriminalität attraktiv. Im Forschungsprojekt BITCRIME werden an der Universität Münster nun Präventions- und Verfolgungsstrategien entwickelt. Das Vorhaben hat ein Volumen von 2,4 Millionen Euro.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Antworten auf Re: Kryptowährungen / Crypto Currencies

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 859 Beiträge

Diskussionen zu Bitcoin

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage