DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)Coronavirus

Wieder Short?

Autor
Beitrag
know-it-all

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 26.05.2020:
Aufwärtstrend ...

Die Frage ist nur wie man diesen erkennen kann. Hast du da eine Idee?

Bitte keine neuen bereits allseits bekannten GD200 Erklärungen "provozieren"!

antworten
know-it-all

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 25.05.2020:

Ich habs schonmal in dem anderen Thread geschrieben, der Software-Vorsprung mit Bezug auf das autonome Fahren ist krass. Tesla hat hundert tausende Fahrzeuge auf der Straße deren AI ständig von Menschen trainiert und verbessert wird. Kein anderer Hersteller kann da ansatzweise mithalten. Wenn Tesla damit den Schlüssel zum vollautomomen Fahren in der Hand hält ist diese Bewertung gerechtfertigt.

Und es ist wiederum dumm für Tesla, dass das vollautonome Fahren in den meisten Ländern noch gar nicht erlaubt oder reguliert ist. Die haben also einen Wettbewerbsvorteil, den sie gar nicht richtig ausnutzen können. Man könnte natürlich auch vermuten, dass die übrigen Hersteller eben nur soweit sind, wie es vom Markt derzeit auch verlangt wird.

Bis das vollautononme Fahren erlaubt, werden mit Sicherheit noch einige Jahre (>5) ins Land gehen und das ist viel Zeit für die anderen Hersteller, um Teslas Vorsprung aufzuholen oder zumindest den Rückstand zu verkürzen.
Im Rahmen dessen was tatsächlich hierzulande erlaubt ist (teilautonomes bzw. assistiertes Fahren usw.) können das die deutschen und andere Hersteller m.M.n. auch schon ganz gut. Ich muss aber auch zugegeben, dass ich bisher in einem Tesla zwar drinsaß, aber noch nicht mitgefahren bin.

Das ist dann auch der größte Fehler, den die Analysten und Fans von Tesla machen. Sie tun so, als ob die extrem hohe Begeisterung für die Autos einfach 1:1 so in die normale Bevölkerung übertragbar wären. Sind sie aber absolut nicht, niemals wird Tesla die anfänglichen Wachstumsraten in einem breiten Markt erzielen können. Genau das aber suggeriert die Bewertung.

Wo auch immer in deutschen Städten und dem öffentlichen Parkraum die Ladeinfrastruktur für so viele BEVs installiert werden sollen. Es ist IMO vollkommen illusorisch zu glauben, dass wir in 10 oder 15 Jahren weitgehend ohne Verbrennungsmotor auskommen werden. Vielleicht geht der Trend noch mehr in Richtung Hybrid und teilelektrisches Fahren und der Verbrenner entwickelt sich eher zum Range Extender zurück...
Auch meiner Meinung nach wird Tesla deswegen ein Nischenprodukt bleiben und daher kommt mir diese Aktie auch nichts in Depot, weder long noch short (weil ich nicht wette). (außer vielleicht als Teil eines MSCI World ETF).

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Achtung - ich als totaler Börsenneuling schreib jetzt mal hier.

Wie machtn ihr das mit euren Entscheidungen? Ihr kauft ne Aktie... sagt ihr dann direkt beim Kauf: "Wenn die bei x% im Plus landet, verkaufe ich." und haltet euch dann auch daran? Und schaut ihr schön auf den Kurs und wenn das Bauchgefühl gut ist, verkauft ihr?!

Ich habe jetzt mal in den letzten 2 Wochen in 7 verschiedene Einzelwerte investiert. Insgesamt ca 4000 EUR. Nein .Ich bin damit nicht sehr breit diversifiziert und ja ich bin mir völlig bewusst, dass das reines Zocken ist. Ich frage mich nun aber, wann ich eigentlich verkaufe.. ob ich schnelle Gewinne von wenigen 100 EURO mitnehme... oder ob ich die Aktien einfach laaange halte.... und ja: ich bin ungefähr so planlos wie ich mich anhöre :)

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Ohje.. mit dem Wissensstand wirklich reines zicken.

Mein Tipp: erstmal informieren (Finanzfluss, Aktien mit Kopf, Tim Schäfer kann ich empfehlen) und dann ne eigene Strategie fahren.

Ich persönlich fahr mit buy n hold sehr gut und hab in der Krise sehr viel nach und neu investiert mit inzwischen ordentlichem Plus.

WiWi Gast schrieb am 26.05.2020:

Achtung - ich als totaler Börsenneuling schreib jetzt mal hier.

Wie machtn ihr das mit euren Entscheidungen? Ihr kauft ne Aktie... sagt ihr dann direkt beim Kauf: "Wenn die bei x% im Plus landet, verkaufe ich." und haltet euch dann auch daran? Und schaut ihr schön auf den Kurs und wenn das Bauchgefühl gut ist, verkauft ihr?!

Ich habe jetzt mal in den letzten 2 Wochen in 7 verschiedene Einzelwerte investiert. Insgesamt ca 4000 EUR. Nein .Ich bin damit nicht sehr breit diversifiziert und ja ich bin mir völlig bewusst, dass das reines Zocken ist. Ich frage mich nun aber, wann ich eigentlich verkaufe.. ob ich schnelle Gewinne von wenigen 100 EURO mitnehme... oder ob ich die Aktien einfach laaange halte.... und ja: ich bin ungefähr so planlos wie ich mich anhöre :)

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 26.05.2020:

Achtung - ich als totaler Börsenneuling schreib jetzt mal hier.

Wie machtn ihr das mit euren Entscheidungen? Ihr kauft ne Aktie... sagt ihr dann direkt beim Kauf: "Wenn die bei x% im Plus landet, verkaufe ich." und haltet euch dann auch daran? Und schaut ihr schön auf den Kurs und wenn das Bauchgefühl gut ist, verkauft ihr?!

In der aktuellen Marktsituation quasi als Wette gegen den großen Abwärtstrend verkaufen, wenn der kurzfristige Aufwärtstrend des Einzelwerts abbricht, beispielsweise in Form des GD 20 oder GD 38.

Ich habe jetzt mal in den letzten 2 Wochen in 7 verschiedene Einzelwerte investiert. Insgesamt ca 4000 EUR. Nein .Ich bin damit nicht sehr breit diversifiziert und ja ich bin mir völlig bewusst, dass das reines Zocken ist. Ich frage mich nun aber, wann ich eigentlich verkaufe.. ob ich schnelle Gewinne von wenigen 100 EURO mitnehme... oder ob ich die Aktien einfach laaange halte.... und ja: ich bin ungefähr so planlos wie ich mich anhöre :)

Wie oben dargestellt empfiehlt es sich mit aus den Kurstrends abgeleiteten Signalen zu arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 26.05.2020:

Achtung - ich als totaler Börsenneuling schreib jetzt mal hier.
Ich habe jetzt mal in den letzten 2 Wochen in 7 verschiedene Einzelwerte investiert. Insgesamt ca 4000 EUR.

An Deiner Stelle hätte ich in einen oder zwei ETF´s auf Indizes mit Technologie- und Wachstumswerten wie Nasdaq 100, MDAX oder TECDAX investiert, da man so besser den Überblick behält und die Diversifikation sich aus dem Index selbst ergibt. Dafür öfter und regelmäßig die Trends der Indizes kontrollieren.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 26.05.2020:

Achtung - ich als totaler Börsenneuling schreib jetzt mal hier.
Ich habe jetzt mal in den letzten 2 Wochen in 7 verschiedene Einzelwerte investiert. Insgesamt ca 4000 EUR.

An Deiner Stelle hätte ich in einen oder zwei ETF´s auf Indizes mit Technologie- und Wachstumswerten wie Nasdaq 100, MDAX oder TECDAX investiert, da man so besser den Überblick behält und die Diversifikation sich aus dem Index selbst ergibt. Dafür öfter und regelmäßig die Trends der Indizes kontrollieren.

Hahaha, Trends der Indizis kontrollieren? Was soll das sein? Was auch immer die Antwort auf diese Frage ist, ist eigentlich egal:P

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

know-it-all schrieb am 26.05.2020:

Ich habs schonmal in dem anderen Thread geschrieben, der Software-Vorsprung mit Bezug auf das autonome Fahren ist krass. Tesla hat hundert tausende Fahrzeuge auf der Straße deren AI ständig von Menschen trainiert und verbessert wird. Kein anderer Hersteller kann da ansatzweise mithalten. Wenn Tesla damit den Schlüssel zum vollautomomen Fahren in der Hand hält ist diese Bewertung gerechtfertigt.

Und es ist wiederum dumm für Tesla, dass das vollautonome Fahren in den meisten Ländern noch gar nicht erlaubt oder reguliert ist. Die haben also einen Wettbewerbsvorteil, den sie gar nicht richtig ausnutzen können. Man könnte natürlich auch vermuten, dass die übrigen Hersteller eben nur soweit sind, wie es vom Markt derzeit auch verlangt wird.

Bis das vollautononme Fahren erlaubt, werden mit Sicherheit noch einige Jahre (>5) ins Land gehen und das ist viel Zeit für die anderen Hersteller, um Teslas Vorsprung aufzuholen oder zumindest den Rückstand zu verkürzen.
Im Rahmen dessen was tatsächlich hierzulande erlaubt ist (teilautonomes bzw. assistiertes Fahren usw.) können das die deutschen und andere Hersteller m.M.n. auch schon ganz gut. Ich muss aber auch zugegeben, dass ich bisher in einem Tesla zwar drinsaß, aber noch nicht mitgefahren bin.

Das ist dann auch der größte Fehler, den die Analysten und Fans von Tesla machen. Sie tun so, als ob die extrem hohe Begeisterung für die Autos einfach 1:1 so in die normale Bevölkerung übertragbar wären. Sind sie aber absolut nicht, niemals wird Tesla die anfänglichen Wachstumsraten in einem breiten Markt erzielen können. Genau das aber suggeriert die Bewertung.

Wo auch immer in deutschen Städten und dem öffentlichen Parkraum die Ladeinfrastruktur für so viele BEVs installiert werden sollen. Es ist IMO vollkommen illusorisch zu glauben, dass wir in 10 oder 15 Jahren weitgehend ohne Verbrennungsmotor auskommen werden. Vielleicht geht der Trend noch mehr in Richtung Hybrid und teilelektrisches Fahren und der Verbrenner entwickelt sich eher zum Range Extender zurück...
Auch meiner Meinung nach wird Tesla deswegen ein Nischenprodukt bleiben und daher kommt mir diese Aktie auch nichts in Depot, weder long noch short (weil ich nicht wette). (außer vielleicht als Teil eines MSCI World ETF).

Grundsätzlich Zustimmung. Denk aber dran, dass in LA bereits die Leute auf dem Weg zu Arbeit im Tesla pennen und das Auto autonom fährt. Tesla ist bei sowas extrem aggressiv, was technisch möglich ist wird ausgerollt. Dann wird halt gesagt ist eigentlich nicht erlaubt aber man stellt es trotzdem zur Verfügung. Ist total riskant, muss aber nicht die schlechteste Strategie sein. Bislang hat es ihnen nicht so wirklich geschadet.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 26.05.2020:

Hahaha, Trends der Indizis kontrollieren? Was soll das sein?

Siehe verschiedene Beiträge im Internet zu Trendfolgestrategien.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Nee... ich will keine ETFs kaufen, da ich mich ja aktiv etwas kümmern möchte...

WiWi Gast schrieb am 26.05.2020:

An Deiner Stelle hätte ich in einen oder zwei ETF´s auf Indizes mit Technologie- und Wachstumswerten wie Nasdaq 100, MDAX oder TECDAX investiert, da man so besser den Überblick behält und die Diversifikation sich aus dem Index selbst ergibt. Dafür öfter und regelmäßig die Trends der Indizes kontrollieren.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 26.05.2020:

Ich will keine ETFs kaufen, da ich mich ja aktiv etwas kümmern möchte.

Neben einer aufreibenden Berufstätigkeit sich monatlich ein paar Minuten routiniert mit der Entwicklung der Indizes der investierten ETF´s auseinanderzusetzen sollte genügen.

Es ist beispielsweise so, daß ein ETF auf den Nasdaq 100 - Index sich in 11 Jahren recht stabil verachtfacht hat und somit eine bessere Wertentwicklung als die meisten europäischen Einzelwerte aufweist - zudem bei geringer Volatilität.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Der Schlüssel zu allem ist Geduld.
Nicht durch Aufschlagen, sonder durch Ausbrüten wird aus einem Ei ein Küken.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Ist eigentlich noch irgendwer short?

Hab immer noch ein paar langfristige Shorts im Portfolio, aber nur noch auf Themen bei denen ich langfristig denke, dass sie überbewertet sind..

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Mal ne andere Frage hier: Was sind für euch "gute Gewinne"? MIt welchen Summen investiert ihr in Einzeltitel? Ist für euch 200 EUR Gewinn schon ne gute Sache oder Fliegenschiss, der sich nicht lohnt?

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Mal ne andere Frage hier: Was sind für euch "gute Gewinne"? MIt welchen Summen investiert ihr in Einzeltitel? Ist für euch 200 EUR Gewinn schon ne gute Sache oder Fliegenschiss, der sich nicht lohnt?

10% bis 20% sind immer gut, um diese mitzunehmen, wie beispielsweise letzten Monat per ETF in S&P 500 oder Nasdaq 100.

Der Kapitaleinsatz ist hier eher zweitrangig, selbst aus kleinen Anfängen kann man auf mittlere Sicht dergestalt bedeutend wachsen, wer dies beispielsweise heute als junger 20er beginnt.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Hm ok. Ich bin ein junger 30er :) Habe in den letzten 2 Tagen insgesamt 4.000 EUR investiert und stehe gerade bei +12% im Depot.... Verrückt diese Börse.

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Mal ne andere Frage hier: Was sind für euch "gute Gewinne"? MIt welchen Summen investiert ihr in Einzeltitel? Ist für euch 200 EUR Gewinn schon ne gute Sache oder Fliegenschiss, der sich nicht lohnt?

10% bis 20% sind immer gut, um diese mitzunehmen, wie beispielsweise letzten Monat per ETF in S&P 500 oder Nasdaq 100.

Der Kapitaleinsatz ist hier eher zweitrangig, selbst aus kleinen Anfängen kann man auf mittlere Sicht dergestalt bedeutend wachsen, wer dies beispielsweise heute als junger 20er beginnt.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Wenn das so weiter läuft, sind wir im Juni schon bei den alltime highs. Total verrückt.

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Mal ne andere Frage hier: Was sind für euch "gute Gewinne"? MIt welchen Summen investiert ihr in Einzeltitel? Ist für euch 200 EUR Gewinn schon ne gute Sache oder Fliegenschiss, der sich nicht lohnt?

10% bis 20% sind immer gut, um diese mitzunehmen, wie beispielsweise letzten Monat per ETF in S&P 500 oder Nasdaq 100.

Der Kapitaleinsatz ist hier eher zweitrangig, selbst aus kleinen Anfängen kann man auf mittlere Sicht dergestalt bedeutend wachsen, wer dies beispielsweise heute als junger 20er beginnt.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

10% bis 20% sind immer gut, um diese mitzunehmen, wie beispielsweise letzten Monat per ETF in S&P 500 oder Nasdaq 100.

Die durchschnittliche, jährliche Rendite des amerikanischen Dow-Jones-Index beträgt ca. 5.5% p.a. zzgl. Dividenden, also mal eben schnell ein bis drei Jahresrenditen verdient :-)

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Ja gut, ist ja immer auch die Frage, wieviel Einsatz dahinter war...

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

10% bis 20% sind immer gut, um diese mitzunehmen, wie beispielsweise letzten Monat per ETF in S&P 500 oder Nasdaq 100.

Die durchschnittliche, jährliche Rendite des amerikanischen Dow-Jones-Index beträgt ca. 5.5% p.a. zzgl. Dividenden, also mal eben schnell ein bis drei Jahresrenditen verdient :-)

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Meint ihr wir werden in Q3 nochmal Stände um oder unterhalb von 10k im DAX sehen?

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Meint ihr wir werden in Q3 nochmal Stände um oder unterhalb von 10k im DAX sehen?

Nur bei einer 2. 'rona Welle

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Ich stelle alle meine Sparpläne bis auf weiteres ein und baue Cashbestände auf!

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Meint ihr wir werden in Q3 nochmal Stände um oder unterhalb von 10k im DAX sehen?

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Wenn es einen massiven Corona-Rückschlag geben sollte, ja. Jetzt haben wir aber gute Stimmung und keine Bärenmarktrallye mehr. Es läuft eine breite Anstiegsbewegung, die vermutlich mehrere Gründe hat. Frohe Erwartungen, dass alles so wird wie vorher und ein massiver short squeeze. Die 12.000 sind in Sichtweite. Short hat sich erst mal erledigt. Auch Rocco sieht jetzt keinen großen Rückfall mehr. Habe heute Daimler zurück gekauft, die ich billiger gegeben hatte.

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Meint ihr wir werden in Q3 nochmal Stände um oder unterhalb von 10k im DAX sehen?

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Meint ihr wir werden in Q3 nochmal Stände um oder unterhalb von 10k im DAX sehen?

Ja, auf jeden Fall.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Das aktuelle Ausbruchsniveau liegt im Dax bei ca. 11.200. Das wurde mehrfach von unten angelaufen. Also könnte es im Sommer auch wieder mal von oben getestet werden und sollte eine starke Unterstützung sein. Die Frage ist nur, von wo aus. 12.000 oder mehr? Wir werden es sehen. Vor 12.000 würde ich nicht mehr short gehen. Der eigentlich bestimmende Index ist aber der S&P500, der den Dax zieht oder eben nicht. Das Eigenleben vom Dax ist begrenzt. Und der S&P500 hat die 3.000 von unten durchstoßen und ist in Richtung all time high unterwegs.

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Meint ihr wir werden in Q3 nochmal Stände um oder unterhalb von 10k im DAX sehen?

Nur bei einer 2. 'rona Welle

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Mal ne andere Frage hier: Was sind für euch "gute Gewinne"? MIt welchen Summen investiert ihr in Einzeltitel? Ist für euch 200 EUR Gewinn schon ne gute Sache oder Fliegenschiss, der sich nicht lohnt?

Hängt doch ganz individuell vom zur Verfügung stehenden Kapital ab. Ich hab derzeit noch rd. 6k einzelne Titel geshortet (Tesla u.a.).

Für mich liegen relevante Gewinne im tausender Bereich, meine Depot ist aber auch 6-stellig. Der Großteil liegt in festverzinslichen Papieren, wobei ich gerade für meine Verhältnisse sehr viel Cash halte.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Aktuell werden alle Widerstände überrannt. Der Dax läuft täglich mehrere hundert Punkte nach oben. Angeblich will von der Leyen 750 Mrd für Corona Hilfen mobilisieren. Italien soll 170 Mrd geschenkt bekommen (nicht rückzahlbar). Heute nachmittag wissen wir mehr. Das erinnert an Mario Draghi "whatever it takes". Damals stand der Dax bei 6.200! Wenn die US-Märkte im Herbst bei neuen Höchstständen sind und die Amis ihre 401ks sehen, wird Trump garantiert wieder gewählt.

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Meint ihr wir werden in Q3 nochmal Stände um oder unterhalb von 10k im DAX sehen?

Ja, auf jeden Fall.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Wenn das so weiter läuft, sind wir im Juni schon bei den alltime highs. Total verrückt.

Im Prinzip nur beim Nasdaq 100 oder TECDAX, war jedoch ähnlich im Mai 2008 beim Nasdaq 100 trotz schwelender Finanz- und Wirtschaftskrise zeitgleich, insofern nicht verwunderlich.

Trotzdem haben amerikanische Investoren die Wertpapier-Lombardkredite nutzen diese bereits deutlich zurückgeführt im Vergleich zu Mitte 2008, dies und die aktuelle, in Jahrzehnten nie dagewesene Arbeitslosigkeit in den USA sowie dem Rest der Welt verdeutlichen die momentan bestehenden Überbewertung (beispielsweise im Vergleich zu vor 3 Monaten).

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Hast Du mit knock-outs oder Optionsscheinen geshorted? Mit Optionsscheinen kann man die aktuelle Bewegung besser aussitzen. Knock-outs muss man mit stop loss glatt stellen (musste ich leider auch machen). Ich hatte einen Sicherheitsabstand von über 1.000 Punkten, der jetzt weg ist.

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Mal ne andere Frage hier: Was sind für euch "gute Gewinne"? MIt welchen Summen investiert ihr in Einzeltitel? Ist für euch 200 EUR Gewinn schon ne gute Sache oder Fliegenschiss, der sich nicht lohnt?

Hängt doch ganz individuell vom zur Verfügung stehenden Kapital ab. Ich hab derzeit noch rd. 6k einzelne Titel geshortet (Tesla u.a.).

Für mich liegen relevante Gewinne im tausender Bereich, meine Depot ist aber auch 6-stellig. Der Großteil liegt in festverzinslichen Papieren, wobei ich gerade für meine Verhältnisse sehr viel Cash halte.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Das mit der Überbewertung stimmt. Aber die Börse verhält sich mitunter längere Zeit irrational. Der Hund läuft dem Herrchen weit voraus. Irgendwann kommt er dann zurück. Hast Du das open interest im Dax gesehen? Was ist Deine Meinung dazu?

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Wenn das so weiter läuft, sind wir im Juni schon bei den alltime highs. Total verrückt.

Im Prinzip nur beim Nasdaq 100 oder TECDAX, war jedoch ähnlich im Mai 2008 beim Nasdaq 100 trotz schwelender Finanz- und Wirtschaftskrise zeitgleich, insofern nicht verwunderlich.

Trotzdem haben amerikanische Investoren die Wertpapier-Lombardkredite nutzen diese bereits deutlich zurückgeführt im Vergleich zu Mitte 2008, dies und die aktuelle, in Jahrzehnten nie dagewesene Arbeitslosigkeit in den USA sowie dem Rest der Welt verdeutlichen die momentan bestehenden Überbewertung (beispielsweise im Vergleich zu vor 3 Monaten).

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Aktuell werden alle Widerstände überrannt. Der Dax läuft täglich mehrere hundert Punkte nach oben. Angeblich will von der Leyen 750 Mrd für Corona Hilfen mobilisieren. Italien soll 170 Mrd geschenkt bekommen (nicht rückzahlbar). Heute nachmittag wissen wir mehr. Das erinnert an Mario Draghi "whatever it takes". Damals stand der Dax bei 6.200! Wenn die US-Märkte im Herbst bei neuen Höchstständen sind und die Amis ihre 401ks sehen, wird Trump garantiert wieder gewählt.

Was meinst Du wohl, was die US$ 3,0 Bio. mehr an Bilanzsumme des FED während der vergangenen 6 Monate (!) sind:

https://www.federalreserve.gov/monetarypolicy/bst_recenttrends.htm

Quasi fast eine Verdoppelung der Bilanzsumme im Vergleich zu September 2019!

Dagegen erscheinen die europäischen Hilfen recht armselig.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Nee, blanke Put-Optionsscheine aber mit langer Laufzeit, ich spekuliere, dass so Titeln wie Tesla bis spätestens Ende nächsten Jahres die Luft ausgeht. Das halte ich nachwievor für eher wahrscheinlich insofern bleibe ich drin..

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Hast Du mit knock-outs oder Optionsscheinen geshorted? Mit Optionsscheinen kann man die aktuelle Bewegung besser aussitzen. Knock-outs muss man mit stop loss glatt stellen (musste ich leider auch machen). Ich hatte einen Sicherheitsabstand von über 1.000 Punkten, der jetzt weg ist.

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Mal ne andere Frage hier: Was sind für euch "gute Gewinne"? MIt welchen Summen investiert ihr in Einzeltitel? Ist für euch 200 EUR Gewinn schon ne gute Sache oder Fliegenschiss, der sich nicht lohnt?

Hängt doch ganz individuell vom zur Verfügung stehenden Kapital ab. Ich hab derzeit noch rd. 6k einzelne Titel geshortet (Tesla u.a.).

Für mich liegen relevante Gewinne im tausender Bereich, meine Depot ist aber auch 6-stellig. Der Großteil liegt in festverzinslichen Papieren, wobei ich gerade für meine Verhältnisse sehr viel Cash halte.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Aktuell werden alle Widerstände überrannt. Der Dax läuft täglich mehrere hundert Punkte nach oben. Angeblich will von der Leyen 750 Mrd für Corona Hilfen mobilisieren. Italien soll 170 Mrd geschenkt bekommen (nicht rückzahlbar). Heute nachmittag wissen wir mehr. Das erinnert an Mario Draghi "whatever it takes". Damals stand der Dax bei 6.200! Wenn die US-Märkte im Herbst bei neuen Höchstständen sind und die Amis ihre 401ks sehen, wird Trump garantiert wieder gewählt.

Was meinst Du wohl, was die US$ 3,0 Bio. mehr an Bilanzsumme des FED während der vergangenen 6 Monate (!) sind:

www.federalreserve.gov/monetarypolicy/bst_recenttrends.htm

Quasi fast eine Verdoppelung der Bilanzsumme im Vergleich zu September 2019!

Dagegen erscheinen die europäischen Hilfen recht armselig.

Interessanterweise ist der S&P um rd. USD 3 Trillionen Market Cap seit dem Tiefpunkt gestiegen. Das entspricht recht genau der Erhöhung der Bilanzsumme der FED.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 27.05.2020:

Interessanterweise ist der S&P um rd. USD 3 Trillionen Market Cap seit dem Tiefpunkt gestiegen. Das entspricht recht genau der Erhöhung der Bilanzsumme der FED.

Ich glaube nicht daß hier ein Zusammenhang besteht.

Bedenke auch die amerikanische Staatsverschuldung im Jahr 2000 letztmalig mit Haushaltsüberschuß in Höhe von US$ 5,5 Bio. und aktuell um US$ 25,5 Bio.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Da gibt es eine kleine Entwarnung der Lage und der alle Titel .. Die zuruckhängende Automobilindustrie, die stark angschlagene TUI, die wahrscheinlich noch einen Kredit braucht, die Banken.... Also ich verstehe es nicht 90% auf einen Titel der stark angeschlagen ist... Wehe ihr kommt mit .. Das ist alles bereits im Kurs ein gespeist und es ging gute Neuigkeiten. Nicht in diesem Verhältnis... In so einer Krise kann man ja nur reich werden

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

In der momentanen Lage mit extremen kurzfristigen Bewegungen würde ich eher mit kurzfristigen Trends und ETF auf Indizes mit überwiegend Wachstumswerten wie Nasdaq 100, MDAX und TECDAX arbeiten. Aber jedem so, wie es beliebt.

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Da gibt es eine kleine Entwarnung der Lage und der alle Titel .. Die zuruckhängende Automobilindustrie, die stark angschlagene TUI, die wahrscheinlich noch einen Kredit braucht, die Banken.... Also ich verstehe es nicht 90% auf einen Titel der stark angeschlagen ist... Wehe ihr kommt mit .. Das ist alles bereits im Kurs ein gespeist und es ging gute Neuigkeiten. Nicht in diesem Verhältnis... In so einer Krise kann man ja nur reich werden.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Aktuell (3 Uhr morgens) sind die futures schon wieder gut im plus. Also werden wir wohl am Morgen schon wieder mit einem gap-up starten. Ein ganz starkes bullishes Zeichen. Die 11.800 werden dann wohl auch überrannt. Am Freitag sollte die 12.000 im Dax dran sein. Immer noch kein Impfstoff, kein Medikament. Mit der anstehenden Reisetätigkeit muss es eigentlich zu neuen Infektionen kommen. Habe mich gestern mit einem Hotelbesitzer unterhalten. Schon fast ausgebucht, obwohl es ein kleines Kaff ist. Der Breitensport in Hallen läuft auch wieder. Eigentlich müsste ein deutlicher Rückschlag kommen. Aber evtl. sind wir dann schon über 14.000?

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Da gibt es eine kleine Entwarnung der Lage und der alle Titel .. Die zuruckhängende Automobilindustrie, die stark angschlagene TUI, die wahrscheinlich noch einen Kredit braucht, die Banken.... Also ich verstehe es nicht 90% auf einen Titel der stark angeschlagen ist... Wehe ihr kommt mit .. Das ist alles bereits im Kurs ein gespeist und es ging gute Neuigkeiten. Nicht in diesem Verhältnis... In so einer Krise kann man ja nur reich werden

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Aktuell (3 Uhr morgens) sind die futures schon wieder gut im plus. Also werden wir wohl am Morgen schon wieder mit einem gap-up starten. Ein ganz starkes bullishes Zeichen. Die 11.800 werden dann wohl auch überrannt. Am Freitag sollte die 12.000 im Dax dran sein. Immer noch kein Impfstoff, kein Medikament. Mit der anstehenden Reisetätigkeit muss es eigentlich zu neuen Infektionen kommen. Habe mich gestern mit einem Hotelbesitzer unterhalten. Schon fast ausgebucht, obwohl es ein kleines Kaff ist. Der Breitensport in Hallen läuft auch wieder. Eigentlich müsste ein deutlicher Rückschlag kommen. Aber evtl. sind wir dann schon über 14.000?

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Da gibt es eine kleine Entwarnung der Lage und der alle Titel .. Die zuruckhängende Automobilindustrie, die stark angschlagene TUI, die wahrscheinlich noch einen Kredit braucht, die Banken.... Also ich verstehe es nicht 90% auf einen Titel der stark angeschlagen ist... Wehe ihr kommt mit .. Das ist alles bereits im Kurs ein gespeist und es ging gute Neuigkeiten. Nicht in diesem Verhältnis... In so einer Krise kann man ja nur reich werden

Ja, DAX steht eine Stunde vor Eröffnung bei 11.810. Wird wieder ein guter Tag. Eigentlich kann ja auch praktisch gar nichts mehr die Stimmung trüben. Verrückte Zeiten.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Und wie geht's den ganzen Leuten hier so mit ihren Weltuntergangsszenarien, die die meinten diese Krise ist komplett anders bla bla?
Glückwunsch an alle die (wie ich) schön eingestiegen sind und weiter nachkaufen. So viel fehlt auch in den breiten Indizes nicht mehr bis zu neuen ATH.
Schaut euch mal an wie tief es schon wieder runtergehen muss, nur um die Tiefststände wieder zu erreichen.
Mein Depot ist auch schon wieder im Plus, also mir geht's super mit meiner Strategie. Und sollte es nochmal runter gehen dann kaufe ich weiter nach, alles perfekt;)

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Klar, jeder der restlichen sieben Monate dieses Jahres wird eine durchschnittliche Monatsrendite von 10% einbringen :-)

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Ja, DAX steht eine Stunde vor Eröffnung bei 11.810. Wird wieder ein guter Tag. Eigentlich kann ja auch praktisch gar nichts mehr die Stimmung trüben. Verrückte Zeiten.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Gaanz doofe Frage von einem Börsenneuling. Ich hab in den letzten Wochen den Aktienhandel über Smartbroker gestartet.

Ich checks aber nicht. Eigentlich sollte ich 4 EUR pro Trade zahlen.
Als ich jetzt erstmals Aktienverkauft habe, wird mir bswp. der Gesamt Kurswert (75 Aktie à EUR 5,91 = 443,55 EUR angezeigt. Abzüglich der angezeigten 4 EURO Orderfee komme ich entsprechend auf 439,55 EUR. Bekommen habe ich aber nur den "Gesamtbetrag" in höhe von 432,35 EUR. Wieso ist da nochmal eine Differenz? Hab auch größere Positionen verkauft, da "fehlen" mir plötzlich 60 EUR. Kann mir das jemand erklären?

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Die EUR 4,00 sind nur die Handelsgebühr Deiner Depotbank, dazu kommen noch fremde Entgelte, beispielsweise die des Börsenplatzes sowie Steuern, wenn Du einen Gewinn erzielt hast.

Dies alles sollte sich jedoch aus der Wertpapierabrechnung ergeben, die Dir spätestens zwei Werktage nach dem Verkauf zu Verfügung steht.

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Gaanz doofe Frage von einem Börsenneuling. Ich hab in den letzten Wochen den Aktienhandel über Smartbroker gestartet.

Ich checks aber nicht. Eigentlich sollte ich 4 EUR pro Trade zahlen.
Als ich jetzt erstmals Aktienverkauft habe, wird mir bswp. der Gesamt Kurswert (75 Aktie à EUR 5,91 = 443,55 EUR angezeigt. Abzüglich der angezeigten 4 EURO Orderfee komme ich entsprechend auf 439,55 EUR. Bekommen habe ich aber nur den "Gesamtbetrag" in höhe von 432,35 EUR. Wieso ist da nochmal eine Differenz? Hab auch größere Positionen verkauft, da "fehlen" mir plötzlich 60 EUR. Kann mir das jemand erklären?

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Die haben die Steuer schon abgeführt.

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Gaanz doofe Frage von einem Börsenneuling. Ich hab in den letzten Wochen den Aktienhandel über Smartbroker gestartet.

Ich checks aber nicht. Eigentlich sollte ich 4 EUR pro Trade zahlen.
Als ich jetzt erstmals Aktienverkauft habe, wird mir bswp. der Gesamt Kurswert (75 Aktie à EUR 5,91 = 443,55 EUR angezeigt. Abzüglich der angezeigten 4 EURO Orderfee komme ich entsprechend auf 439,55 EUR. Bekommen habe ich aber nur den "Gesamtbetrag" in höhe von 432,35 EUR. Wieso ist da nochmal eine Differenz? Hab auch größere Positionen verkauft, da "fehlen" mir plötzlich 60 EUR. Kann mir das jemand erklären?

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Die Depotbank hat die Kapitalertragsteuer schon abgeführt.

In Deutschland gibt es nichts anderes für private Anleger.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Gaanz doofe Frage von einem Börsenneuling. Ich hab in den letzten Wochen den Aktienhandel über Smartbroker gestartet.

Ich checks aber nicht. Eigentlich sollte ich 4 EUR pro Trade zahlen.
Als ich jetzt erstmals Aktienverkauft habe, wird mir bswp. der Gesamt Kurswert (75 Aktie à EUR 5,91 = 443,55 EUR angezeigt. Abzüglich der angezeigten 4 EURO Orderfee komme ich entsprechend auf 439,55 EUR. Bekommen habe ich aber nur den "Gesamtbetrag" in höhe von 432,35 EUR. Wieso ist da nochmal eine Differenz? Hab auch größere Positionen verkauft, da "fehlen" mir plötzlich 60 EUR. Kann mir das jemand erklären?

Hast Du um die 20 Euro Gewinn gemacht und Kapitalertragssteuer zahlen müssen? Aktienhandel lohnt bei diesen Kleckerbeträgen ja kaum ;)

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Hast Du um die 20 Euro Gewinn gemacht und Kapitalertragssteuer zahlen müssen? Aktienhandel lohnt bei diesen Kleckerbeträgen ja kaum ;)

5% Gewinn?

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Danke erstmal für die Antworten - sogar ohne Bashing :)

Ok - dann sind es die Steuern - danke. Hatte ich selbst als Idee, aber bin nicht exakt auf die Zahl gekommen. Helft mir ncohmal weiter: 25% werden eingehalten vom Gewinn... wird da die Orderfee gewinnschmälernd berücksichtigt?

Und letzte Frage: Ich habe ja einen Freibetrag für die Kapitalertragssteuer. Wie läuft das dann? Kann ich mir die Steuer dann bei der Einkommenssteuererklärung zurückholen?!
Wenn ich Zinserträge habe aufm Tagesgeldkonto kann ich der Bank ja einen Freistellungsauftrag erteilen - gibt es sowas auch bei Aktienhandel oder wie läuft das da?

Danke und Gruß

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Hast Du um die 20 Euro Gewinn gemacht und Kapitalertragssteuer zahlen müssen? Aktienhandel lohnt bei diesen Kleckerbeträgen ja kaum ;)

5% Gewinn?

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Freistellungsauftrag kannst du auch beim Online Broker einstellen

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

5% Gewinn?

5% von EUR 1,0 Mio. sind TEUR 50,0.

Da reicht dann auch der Freistellungsauftrag nicht mehr ...

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Es gibt dann noch UHNWI´s, bei denen sind 5% runde 50 Mio. wenn diese 1 Mrd. investieren.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Das stimmt. Trotzdem gibt es z.B. Degiro was interessant sein könnte für den einen oder anderen.

WiWi Gast schrieb am 28.05.2020:

Die Depotbank hat die Kapitalertragsteuer schon abgeführt.

In Deutschland gibt es nichts anderes für private Anleger.

antworten
WiWi Gast

Wieder Short?

Anscheinend doch!

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Moin zusammen,

plant jemand von euch die nächsten Tage wieder short zu gehen?

Der starke Anstieg der letzten Tage wird ja kaum nachhaltig gewesen sein.

antworten

Artikel zu Coronavirus

Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert

Coronavirus-COVID-19 Resochin/Chloroquin Malaria-Medikament von Bayer AG

US-Präsident Donald Trump könnte Recht behalten mit seiner Notfallzulassung des deutschen Arzneimittels Resochin. Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert. Ärzte in Frankreich und Amerika haben Erfolge in der Behandlung von Covid-19 mit dem Medikament signalisiert. Bayer hatte den USA drei Millionen Tabletten des Malaria-Medikaments mit dem Wirkstoff Chloroquin gespendet. Deutschland hat sich das Medikament ebenfalls gesichert.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.

Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Covid-19: Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Deutschland hat in der Coronakrise ein Sofortpro­gramm für Beschäftigte und Unternehmen in Milliardenhöhe vorgelegt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigten ein flexibleres Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfe und unbegrenzte Kredite für Unternehmen an. Unterstützt wird zudem die gemeinsame "Corona Response Initiative" der Europäischen Kommission von 25 Milliarden Euro.

Coronakrise: Bayern verhängt Ausgangssperre

Ausgangssperre Coronavirus: Die bayrische Flagge vor grauem Himmel.

Bayern hat im Kampf gegen das Coronavirus zunächst für zwei Wochen eine vorläufig Ausgangsbeschränkung erlassen. Die Ausgangssperre gilt ab Samstag, dem 21. März 2020, im gesamten Bundesland.

Coronavirus: FAQ zum Arbeitsrecht des BAMS

Coronavirus - Fragen zum Arbeitsrecht

Wer darf wann zuhause bleiben? Besteht die Pflicht zur Arbeit in das Büro zu kommen, wenn die Kollegen husten? Diese und andere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in den FAQs zu arbeitsrechtlichen Fragen rund um das Coronavirus.

Keine US-Übernahme von deutschem Impfstoff-Hersteller

Das Foto zeigt eine Labor-Maschine vom deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG in Tübingen.

Nach Medienberichten der "Welt am Sonntag" hat die US-Regierung unter Donald Trump versucht, den deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG zu übernehmen. Mit einer Rekordsumme im Milliardenbereich war laut Gerüchten geplant, sich Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus exklusiv für die USA zu sichern. Die CureVac AG weist die Spekulationen über einen Verkauf zurück und betont, den Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) für Menschen und Patienten in der ganzen Welt zu entwickeln.

Impfstoff gegen Coronavirus vor Durchbruch?

Impfstoff-Coronavirus: Eine Spritze symbolisiert die Impfung für das Coronavirus (COVID-19)

Bei der Entwicklung von einem Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) gibt es erste Erfolge. Das israelische Forschungsinstitut MIGAL hat eigenen Angaben zufolge einen wirksamen Impfstoff gegen das Vogel-Coronavirus entwickelt. Laut der Forscher lasse sich dieser Impfstoff zeitnah an einen Impfstoff für das COVID-19 Coronavirus für den Menschen angepassen.

DIVI-Intensivbetten-Register für COVID-19 Patienten

Das Berliner Krankenhaus Charite.

Das neue DIVI-Intensivbetten-Register zeigt, in welchen Kliniken wie viele Intensivbetten für Patienten mit dem Coronavirus zur Verfügung stehen. Auf einer Deutschlandkarte werden tagesaktuelle alle verfügbaren und freien Behandlungskapazitäten für Corona-Patienten angezeigt.

Neues Arbeit-von-morgen-Gesetz erleichtert Kurzarbeit

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Das neue Arbeit-von-morgen-Gesetz der Bundesregierung erleichtert Kurzarbeit. Der Gesetzentwurf zielt auf die mit dem Coronavirus verbundenen Probleme für Unternehmen ab. So wurden die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld absenken und die Leistungen erweitern. Auch im Bereich der Leiharbeit wird Kurzarbeit ermöglicht. Zudem stehen der Klimaschutz, die digitale Wirtschaft, sowie die Aus- und Weiterbildungsförderung im Fokus.

Coronavirus: Sondergutachten der Wirtschaftsweisen

Wirtschaftsweisen - Der Sachverständigenrat für Wirtschaft zur wissenschaftlichen Politikberatung.

Die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2) stellt die Welt vor große und bislang nicht gekannte Herausforderungen. Die gesundheitspolitischen Maßnahmen gehen mit starken ökonomischen Auswirkungen weltweit einher. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung analysiert die Lage in einem Sondergutachten und diskutiert geeignete wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Bewältigung der Krise.

Coronavirus: Wirtschaftlicher Schaden für Deutschland gewiss

DIW-Präsident Prof. Marcel Fratzscher

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält einen wirtschaftlichen Schaden für Deutschland infolge der Ausbreitung des Coronavirus für unausweichlich. Die deutsche Wirtschaft ist abhängiger vom internationalen Handel, als andere europäische Länder. Daher ist Deutschland von der Ausbreitung des Coronavirus in China und Europa wirtschaftlich stärker betroffen.

Antworten auf Wieder Short?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 352 Beiträge

Diskussionen zu Coronavirus

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)