DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageGeldanlage

Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Servus,

was bietet sich neben dem Kauf von Gold als Inflationsschutz an?
Silber, andere Rohstoffe?

Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Wieso andere Rohstoffe neben Gold? Gold ist das Optimum und wird es bleiben. Es lässt sich nicht substituieren in der Industrie, als Schmuck oder als Zahlungsmittel in schlechten Zeiten.

Aber natürlich nur physisches Gold und nicht diesen Unsinn wie Zertifikate o.ä., wovon auch hier manche immer reden. Denn wenn du das Gold dann wirklich brauchst, ist es nicht verfügbar.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Gold aus Gründen des Inflationsschutzes zu kaufen ist schwachsinnig. Jeder Sachwert hat im Grunde einen Inflationsschutz "eingebaut", da sein Preis bei einer Inflation steigt. Das trifft z.B. auch auf Aktien zu.

Der einzige Grund Gold zu kaufen ist als Krisenwährung oder wenn man mit schwankendem Preis spekulieren will.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Schwankender Preis bei Gold? Naja...

Gold ist einfach eine Absicherung - als Spekulation eher suboptimal.

Silber - 1. zahlt man darauf Steuern und 2. haben Gold und Silber eine hohe Korrelation, wenn dann also eher Gold mMn

andere Rohstoffe - schwer. Mein Chef hat sich Waldgebiet zugelegt, womit er recht viel Geld verdient (irgendwelche CO2-Zertifikate). Dafür musst du dann aber sehr sehr gut verdienen

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Da hat dir dein Chef wohl einen Bären aufgebunden. Mit Wald verdient man überhaupt nichts und selbst mehrere Hektar kosten praktisch nichts. Quadratmeterpreise liegen bei 80 bis 1,50 (sehr alter Bestand).

Als Schutz vor der Inflation natürlich geeignet, aber da verdient man mit Feldern deutlich besser, die aber auch deutlich mehr kosten.

Lounge Gast schrieb:

Schwankender Preis bei Gold? Naja...

Gold ist einfach eine Absicherung - als Spekulation eher
suboptimal.

Silber - 1. zahlt man darauf Steuern und 2. haben Gold und
Silber eine hohe Korrelation, wenn dann also eher Gold mMn

andere Rohstoffe - schwer. Mein Chef hat sich Waldgebiet
zugelegt, womit er recht viel Geld verdient (irgendwelche
CO2-Zertifikate). Dafür musst du dann aber sehr sehr gut
verdienen

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Welche Laufzeit? Welche Summen? Irgendwelche Rediteerwartungen > Inflationsrate? Wann möchtest du das Geld wieder liquidieren? Bist du risikoscheu?

Es gibt Inflation-protected Bonds der Fed, das wäre auf den ersten Blick etwas. Aber dann hast du halt Währungsrisiken und das Sov-Risiko der USA.

Gold ist wie bereits genannt eine Krisenwährung und bietet dir keinen Schutz vor Inflation. Der Goldpreis ist zudem recht volatil, das wird leider häufig vergessen. Gold sollte mMn daher als "eiserne Reserve" betrachtet werden, um ein Minimum abzusichern.

Das mit dem "eingebauten Inflationsschutz", das hier jemand schreibt, stimmt lediglich im Modellumfeld wenn zukünftige Inflationserwartungen (und diese müssen richtig sein!) vom Markt korrekt eingepreist sind. Wir befinden uns derzeit im Boom, die Inflationsrate ist aber im Keller. Steigende Preise (Inflation) werden mittelfristig zu einem Nachfragerückgang führen (Rezession), Aktien werden gleichzeitig in Ihrem Wert fallen, da die Erträge der zugrundeliegenden Firmen sinken.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

auf Silber bezahlt man Steuern? Ohje...

antworten
yukoc100

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Deine Argumentation bzgl. Inflationsschutz ist falsch!

Andere Investitionen, die einen Inflationsschutz bieten sind Infrastrukturinvestitionen, da deren Einnahmen vertraglich an die Inflation angepasst werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Mit einem Feld verdienst du aber auch nur was, wenn du irgendwann mal den Jackpot ziehst und 1.) ein landwirt es kaufen möchte oder 2.) Baugrund ausgeschrieben wird

Lounge Gast schrieb:

Da hat dir dein Chef wohl einen Bären aufgebunden. Mit Wald
verdient man überhaupt nichts und selbst mehrere Hektar
kosten praktisch nichts. Quadratmeterpreise liegen bei 80 bis
1,50 (sehr alter Bestand).

Als Schutz vor der Inflation natürlich geeignet, aber da
verdient man mit Feldern deutlich besser, die aber auch
deutlich mehr kosten.

Lounge Gast schrieb:

Schwankender Preis bei Gold? Naja...

Gold ist einfach eine Absicherung - als Spekulation eher
suboptimal.

Silber - 1. zahlt man darauf Steuern und 2. haben Gold und
Silber eine hohe Korrelation, wenn dann also eher Gold mMn

andere Rohstoffe - schwer. Mein Chef hat sich Waldgebiet
zugelegt, womit er recht viel Geld verdient (irgendwelche
CO2-Zertifikate). Dafür musst du dann aber sehr sehr gut
verdienen

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Weil man mit Feldern so wenig verdient, kaufen diverse Konzerne auch zunehmend ganze Regionen auf...

Ich weiß durch meinen Opa, was man mit guten Feldern an Pacht generieren kann. Sehr viel iVm quasi 0 Aufwand.

Lounge Gast schrieb:

Mit einem Feld verdienst du aber auch nur was, wenn du
irgendwann mal den Jackpot ziehst und 1.) ein landwirt es
kaufen möchte oder 2.) Baugrund ausgeschrieben wird

Lounge Gast schrieb:

Da hat dir dein Chef wohl einen Bären aufgebunden. Mit
Wald
verdient man überhaupt nichts und selbst mehrere Hektar
kosten praktisch nichts. Quadratmeterpreise liegen bei
80 bis
1,50 (sehr alter Bestand).

Als Schutz vor der Inflation natürlich geeignet, aber da
verdient man mit Feldern deutlich besser, die aber auch
deutlich mehr kosten.

Lounge Gast schrieb:

Schwankender Preis bei Gold? Naja...

Gold ist einfach eine Absicherung - als Spekulation
eher
suboptimal.

Silber - 1. zahlt man darauf Steuern und 2. haben
Gold und
Silber eine hohe Korrelation, wenn dann also eher
Gold mMn

andere Rohstoffe - schwer. Mein Chef hat sich
Waldgebiet
zugelegt, womit er recht viel Geld verdient
(irgendwelche
CO2-Zertifikate). Dafür musst du dann aber sehr
sehr gut
verdienen

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Ich habe Gold, genauergesagt: Goldmünzen (Krügerrand), über viele Jahre von meinen Großeltern geschenkt bekommen.

Sie werfen keinen Zins oder Dividende ab, und man muss sie irgendwo sicher lagern (derzeit: Bankschliessfach, Volksbank, ca 100 EUR/Jahr), soviel vorweg.

Schön ist halt, dass deren Kursbewegungen anders verlaufen als die meines ETF-Depots.

Auch schön ist der Signallingeffekt. "Murmel murmel, ich bin auch noch, zu einem geringeren Teil, in Edelmetallen investiert".

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

lol, bei der Commerzbank zahle ich 25 EUR für ein mit 80.000 EUR versichertes Schließfach. Wieviele kg hast du da liegen?

Lounge Gast schrieb:

Ich habe Gold, genauergesagt: Goldmünzen (Krügerrand), über
viele Jahre von meinen Großeltern geschenkt bekommen.

Sie werfen keinen Zins oder Dividende ab, und man muss sie
irgendwo sicher lagern (derzeit: Bankschliessfach, Volksbank,
ca 100 EUR/Jahr), soviel vorweg.

Schön ist halt, dass deren Kursbewegungen anders verlaufen
als die meines ETF-Depots.

Auch schön ist der Signallingeffekt. "Murmel murmel, ich
bin auch noch, zu einem geringeren Teil, in Edelmetallen
investiert".

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Habe Felder, die 450 EUR je Hektar abwerfen geerbt... So circa 3200 bei 10 Hektar kommen bei mir raus. Das kann sich definitiv sehen lassen und die Preise steigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Zeig mir ein Schliessfach hier in München für 25 EUR p.a

Lounge Gast schrieb:

lol, bei der Commerzbank zahle ich 25 EUR für ein mit 80.000
EUR versichertes Schließfach. Wieviele kg hast du da liegen?

Lounge Gast schrieb:

Ich habe Gold, genauergesagt: Goldmünzen (Krügerrand),
über
viele Jahre von meinen Großeltern geschenkt bekommen.

Sie werfen keinen Zins oder Dividende ab, und man muss sie
irgendwo sicher lagern (derzeit: Bankschliessfach,
Volksbank,
ca 100 EUR/Jahr), soviel vorweg.

Schön ist halt, dass deren Kursbewegungen anders verlaufen
als die meines ETF-Depots.

Auch schön ist der Signallingeffekt. "Murmel
murmel, ich
bin auch noch, zu einem geringeren Teil, in Edelmetallen
investiert".

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Grund zu kaufen ist nicht die schlechteste Idee. Man kann ja keinen neuen Boden schaffen.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

ich habe um die 200K in Goldmünzen.. nette sammlung

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

natürlich, troll bitte woanders

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Ich fahre seit einiger Zeit wie folgt:
20% Tagesgeld
30% Rohstoffe
50% ETF

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

"Ich hab in Gold investiert" klingt immer cool.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Wie läuft das ab mit dem Kauf etc.

Lounge Gast schrieb:

Habe Felder, die 450 EUR je Hektar abwerfen geerbt... So
circa 3200 bei 10 Hektar kommen bei mir raus. Das kann sich
definitiv sehen lassen und die Preise steigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Informiert euch mal richtig über silber dann müsste man auch nicht mit solchen peinlichen aussagen wie "auf silber zahlt man mehrwersteuer" aufwarten. Peinlich sowas in einem wiwi forum

Lounge Gast schrieb:

Wie läuft das ab mit dem Kauf etc.

Lounge Gast schrieb:

Habe Felder, die 450 EUR je Hektar abwerfen geerbt... So
circa 3200 bei 10 Hektar kommen bei mir raus. Das kann
sich
definitiv sehen lassen und die Preise steigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Landwirtschaftliche Fläche kann man aktuell zu Preisen von deutlich über 100.000 Euro pro Hektar verkaufen. Mache ich jedenfalls.

Lounge Gast schrieb:

Habe Felder, die 450 EUR je Hektar abwerfen geerbt... So
circa 3200 bei 10 Hektar kommen bei mir raus. Das kann sich
definitiv sehen lassen und die Preise steigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Viel interessanter sind aktuell die Minder der prec. Metals.

Gegen 5% phy. Edelmetalle in der Asset All. sollte nichts einzuwenden sein

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Man muss noch nicht mal Edelmetalle kaufen, der Satz alleine sorgt am Bartresen für Eindruck.

Lounge Gast schrieb:

Gegen 5% phy. Edelmetalle in der Asset All. sollte nichts
einzuwenden sein

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

ich habe die 200K in muenzen, meine asset allocation beinhaltet aber auch noch rund 1M in Aktien 400K in Cash 200K in HY bonds, 420K in immobilien, findet ihr die allocation gut

Lounge Gast schrieb:

Servus,

was bietet sich neben dem Kauf von Gold als Inflationsschutz
an?
Silber, andere Rohstoffe?

Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Warum sollte das Eindruck machen? Willst du mich irgendwie verarschen oder so? Ich verstehs nicht :D

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

super, dass jetzt wieder die Trolle ankommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Normaler Inflationsschutz wären z.B. Aktien oder Wohneigentum (EFH, MFH, egal).

Schutz vor den Folgen einer Hyperinflation: EFH mit etwas Garten für weitgehend autarke Versorgung (ca. 150 m2 pro Erwachsener für ganzjährige, komplette Versorgung). Dann braucht es eigentlich nur noch Wasser (Brunnen bohren) und Energie (PV auf das Dach, Stromspeicher dazu), aber sowas könnte man auch bei beginnender Hyperinflation nachrüsten.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Gold ist Geschmackssache, mMn unsinnig.
Für Krisenzeiten eignen sich Silber und insbesondere Platin und Palladium viel besser, denn dies sind Industriemetalle, die immer gebraucht werden. Wenn es richtig kritisch wird, hilft dir auch kein Gold weiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

lol, :D

Silber und Palladium... Materialien der Industrie zur Absicherung des Vermögens, wenn die Industrie am Boden liegt. Gold hat sich bewährt, über Jahrhunderte hinweg.

Du kannst ja in Zigaretten investieren, wenn du meinst

Lounge Gast schrieb:

Gold ist Geschmackssache, mMn unsinnig.
Für Krisenzeiten eignen sich Silber und insbesondere Platin
und Palladium viel besser, denn dies sind Industriemetalle,
die immer gebraucht werden. Wenn es richtig kritisch wird,
hilft dir auch kein Gold weiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

ich habe 3 haueser als inflation hedge dazu garten und autarke versorgung. also eigenes abwasser usw

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Du scheinst wohl nicht ganz verstanden haben, warum man Gold bzw. Edelmetalle in nennenswerten Mengen kauft und nennenswerte Portfoliovermögen damit diversifiziert, oder?

Nicht für Zeiten in denen die Industrie am Boden liegt, sondern für Zeiten, in denen Krieg, Unruhe und Ungewissheit herrscht. Das solltest du vlt. nochmal nachholen.

Und genau in diesen Zeiten brauch kein Mensch Gold, sondern die Rüstungsindustrie braucht Industriemetalle.

Deine Aussage hinkt übrigens nicht nur auf Argumentationsebene, sondern deine Referenz "Gold hat sich bewährt - über Jahrhunderte hinweg" zeigt, dass du bislang nicht weit über den Tellerrand geblickt hast und von der Welt der Commodities nicht viel Ahnung besitzt.
Ein Jahrhunderte-Vergleich von insbesondere Palladium und Gold ist ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen, denn Palladium wurde erst vor 215 Jahren entdeckt un d

Ich würde dir also dringend empfehlen dein Wissen weiter zu fundieren um in Zukunft mit werthaltigeren Beiträgen zu dieser Diskussion beizutragen.

Lounge Gast schrieb:

lol, :D

Silber und Palladium... Materialien der Industrie zur
Absicherung des Vermögens, wenn die Industrie am Boden liegt.
Gold hat sich bewährt, über Jahrhunderte hinweg.

Du kannst ja in Zigaretten investieren, wenn du meinst

Lounge Gast schrieb:

Gold ist Geschmackssache, mMn unsinnig.
Für Krisenzeiten eignen sich Silber und insbesondere
Platin
und Palladium viel besser, denn dies sind
Industriemetalle,
die immer gebraucht werden. Wenn es richtig kritisch wird,
hilft dir auch kein Gold weiter.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Lounge Gast schrieb:

lol, :D

Silber und Palladium... Materialien der Industrie zur
Absicherung des Vermögens, wenn die Industrie am Boden liegt.
Gold hat sich bewährt, über Jahrhunderte hinweg.

Du kannst ja in Zigaretten investieren, wenn du meinst

Lounge Gast schrieb:

Gold ist Geschmackssache, mMn unsinnig.
Für Krisenzeiten eignen sich Silber und insbesondere
Platin
und Palladium viel besser, denn dies sind
Industriemetalle,
die immer gebraucht werden. Wenn es richtig kritisch wird,
hilft dir auch kein Gold weiter.

Er hat doch Recht, wer zahlt dir im Endzeit-Szenario noch einen Cent für ein Metall, was prinzipiell nutzlos ist? Bei den genannten Industriemetalle gibt es neben der Nachfrage zu Investitionszwecken auch noch Nachfrage zu Produktionszwecken.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Gold hat man, um Vermögen durch schlechte Zeiten zu bringen. Während dieser Zeiten sollte man Gold tunlichst nicht anrühren, denn dafür bekommt man dann nur einen Happen zu essen und andere verdienen sich dumm und dämlich.
Plakativ gesprochen kann man Gold verbuddeln wenn die Bomben fallen und später wenn alles in Schutt und Asche liegt wieder ausgraben. Für die schlechten Zeiten selbst benötigt man in erster Linie Nahrungsmittel. Wenn man anfangen muss jeden Tag einen Krümel Gold zu verticken um zu überleben ist es bald weg.

Von daher ist der Begriff "Krisenwährung" für Gold schlicht falsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Krisenwährung: Zigaretten & Alkohol.

Geraucht und getrunken wird immer, egal wie schlecht es der Wirtschaft geht und die zwei suchtmittel sind vielen menschen mehr wert als ein Leib Brot.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Gold ist für die Industrie enorm wichtig.

Aber das ist wie mit diesen ETF in diesem Forum. Kauft euer Platin und Palladium. Gold hat einen deutlich höheren Wert und bei einer Absicherung von 10% meines Vermögens darüber erspare ich mir einige kg gegenüber Palladium.

antworten
WiWi Gast

Re: Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Tja, wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Investiere ruhig weiter in aktive Fonds und Gold. Damit meine Rechnung aufgeht, muss es auch weiterhin Verlierer geben, damit ich gewinnen kann.

Lounge Gast schrieb:

Gold ist für die Industrie enorm wichtig.

Aber das ist wie mit diesen ETF in diesem Forum. Kauft euer
Platin und Palladium. Gold hat einen deutlich höheren Wert
und bei einer Absicherung von 10% meines Vermögens darüber
erspare ich mir einige kg gegenüber Palladium.

antworten

Artikel zu Geldanlage

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Neujahrsvorsatz "Sparen": Daran sollten Studenten vor einer Geldanlage unbedingt denken

Sparen: Geldanlage für Studenten in Aktien, Anleihen oder als Bargeld

Rund 70 Prozent der weiblichen und 66 Prozent der männlichen Studierenden in Deutschland jobben neben dem Studium. Zum einen um sich etwas mehr leisten zu können, zum anderen um den einen oder anderen Euro auf die Seite zu legen. Doch wie geht das heutzutage am besten? Dank der Niedrigzinsphase hat das gute alte Sparbuch ausgedient. Zahlreiche andere Anlageprodukte locken mit relativ hohen Renditen, bergen aber gleichzeitig ein erhöhtes Risiko. Dies einzugehen, sollten sich Studenten lieber zweimal überlegen.

Deutsche beim Thema Geldanlage und Finanzen verunsichert

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger misst Kenntnissen zu „Geldanlagen und Finanzen“ eine hohe Bedeutung bei, doch nur jeder Zweite stuft sich selbst als gut informiert ein. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Forsa im Auftrag der Börse Stuttgart.

Banken-Test »Anlageberatung«: Die Blamage geht weiter

Banken-Test Anlageberatung

Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten von Stiftung Warentest, die in ihrer Zeitschrift Finanztest erneut die Anlageberatung von 21 Kreditinstituten getestet hat. Sechs Banken bekamen dabei das Urteil „Mangelhaft“, zwölf waren „ausreichend“, drei „befriedigend“ und keine einzige war „gut“.

graumarktinfo.de - Berichte über unseriöse Anbieter von Kapitalanlagen

Kapitalanlage Graumarktinfo Börse

Das Anlegerschutzportal »graumarktinfo.de« von Börse-Online bündelt Informationen über schwarze Schafe bei Kapitalanlagen und stellt sie übersichtlich und für Laien verständlich dar.

Private Banking im Aufwind - Geschäft mit Reichen boomt

Das Geschäft mit der Beratung vermögender Kunden wird immer attraktiver. Es wächst derzeit mehr als doppelt so stark wie das Mengengeschäft der Banken mit einfachen Sparern.

Vorhersagen europäischer Investmentmanager für 2004

Ein altes, leicht verrostetes Windrad.

Mercer-Studie: Vodafone und Aventis gehören zu den fünf besten Anlagewerten in Europa

Luxusuhren als Wertanlage

Luxusuhren als Wertanlage

So investieren Sie richtig in luxuriöse Zeitmesser. Hochwertige Uhren von bekannten Traditionshäusern wie Rolex oder Patek Philippe sind heiß begehrte Sammlerobjekte. Manch einem Uhrenliebhaber gelingt es, durch geschicktes Kaufen und Verkaufen seiner Zeitmesser einen nicht unbeträchtlichen Gewinn zu erhalten.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Antworten auf Geldanlage Inflationsschutz: Gold, Silber, Rohstoffe?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 38 Beiträge

Diskussionen zu Geldanlage

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage