DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageGeldanlage

5000€ investieren in ???

Autor
Beitrag
Linus1221

5000€ investieren in ???

Hallo,
da ich demnächst mit meinem Studium beginnen werde und ich bis jetzt schon ein wenig Geld gespart habe, würde ich einen Teil davon gerne für ca 5 Jahre investieren. Demnach würden sich ETFs vermutlich nicht lohnen?
Die Summe ist sehr gering, kann man damit überhaupt anfangen oder sollte ich noch etwas sparen? (Ca 5000€)

Ich persönlich habe mich bisher nur über Immobilien informiert, diese kommen jedoch erst nach dem Studium in Frage.
Nun wollte ich wissen, ob es sich eurer Meinung nach lohnt diese Summe zu investieren oder ob ich sie einfach auf dem Konto lassen sollte.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Linus1221 schrieb am 05.07.2020:

Hallo,
da ich demnächst mit meinem Studium beginnen werde und ich bis jetzt schon ein wenig Geld gespart habe, würde ich einen Teil davon gerne für ca 5 Jahre investieren. Demnach würden sich ETFs vermutlich nicht lohnen?
Die Summe ist sehr gering, kann man damit überhaupt anfangen oder sollte ich noch etwas sparen? (Ca 5000€)

Ich persönlich habe mich bisher nur über Immobilien informiert, diese kommen jedoch erst nach dem Studium in Frage.
Nun wollte ich wissen, ob es sich eurer Meinung nach lohnt diese Summe zu investieren oder ob ich sie einfach auf dem Konto lassen sollte.

Natürlich lohnen sich ETF‘s

Sind auch in deiner Situation am sinnvollsten aus meiner Sicht. Wenn ich Du wäre, würde ich:

3500€ in einen beliebigen ETF (MSCI World, NASDAQ, Vanguard All World , SP500 usw.) investieren.

1000€ in Aktien oder ein anderes Investment (Bitcoin,P2P, Lego usw.), dass dich persönlich interessiert, investieren. Ich würde Aktien bevorzugen.

500€ Cash behalten

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Linus1221 schrieb am 05.07.2020:

Hallo,
da ich demnächst mit meinem Studium beginnen werde und ich bis jetzt schon ein wenig Geld gespart habe, würde ich einen Teil davon gerne für ca 5 Jahre investieren. Demnach würden sich ETFs vermutlich nicht lohnen?
Die Summe ist sehr gering, kann man damit überhaupt anfangen oder sollte ich noch etwas sparen? (Ca 5000€)

Ich persönlich habe mich bisher nur über Immobilien informiert, diese kommen jedoch erst nach dem Studium in Frage.
Nun wollte ich wissen, ob es sich eurer Meinung nach lohnt diese Summe zu investieren oder ob ich sie einfach auf dem Konto lassen sollte.

Hast Du denn einen Notgroschen? Falls bereits vorhanden, dann investiere in einen ETF - Aber nicht auf einen Schlag sondern lege einen Sparplan an, der jeden Monat einen Teil investiert - und versuche diese beizubehalten mit einer Sparrate - Wenn die Aktienkurse sinken sollten, kann die Sparrate auch erhöht werden.

antworten
Karush

5000€ investieren in ???

Linus1221 schrieb am 05.07.2020:

Hallo,
da ich demnächst mit meinem Studium beginnen werde und ich bis jetzt schon ein wenig Geld gespart habe, würde ich einen Teil davon gerne für ca 5 Jahre investieren. Demnach würden sich ETFs vermutlich nicht lohnen?
Die Summe ist sehr gering, kann man damit überhaupt anfangen oder sollte ich noch etwas sparen? (Ca 5000€)

Ich persönlich habe mich bisher nur über Immobilien informiert, diese kommen jedoch erst nach dem Studium in Frage.
Nun wollte ich wissen, ob es sich eurer Meinung nach lohnt diese Summe zu investieren oder ob ich sie einfach auf dem Konto lassen sollte.

Komm, pack rein in den MSCI World. 5 Jahre reichen dicke.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Mein Tipp: Investiere die, wenn überhaupt, in etwas schönes.

Behalte einen (deiner Meinung nach sinnvollen) Teil beiseite, falls mal die Waschmaschine, der Kühlschrank oder sonst was kaputt geht. Wenn du ganz vorsichtig bist alles.

Ansonsten "zahl" dir den Rest über die Zeit aus und genieß die Studentenzeit ein bisschen mehr. Gönn dir mal einen Freizeitparkbesuch, den du sonst unterlassen hättest. Mach einen kleinen Urlaub an die Nordsee oder in den Schwarzwald.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Linus1221 schrieb am 05.07.2020:

Hallo,
da ich demnächst mit meinem Studium beginnen werde und ich bis jetzt schon ein wenig Geld gespart habe, würde ich einen Teil davon gerne für ca 5 Jahre investieren. Demnach würden sich ETFs vermutlich nicht lohnen?
Die Summe ist sehr gering, kann man damit überhaupt anfangen oder sollte ich noch etwas sparen? (Ca 5000€)

Ich persönlich habe mich bisher nur über Immobilien informiert, diese kommen jedoch erst nach dem Studium in Frage.
Nun wollte ich wissen, ob es sich eurer Meinung nach lohnt diese Summe zu investieren oder ob ich sie einfach auf dem Konto lassen sollte.

Wenn du es wirklich nur über fünf Jahre anlegen möchtest und dann brauchst, sind ETFs eher nicht empfehlenswert, außer du kannst mit dem Risiko leben, dass dein Geld in 5 Jahren möglicherweise weniger geworden ist. In dem Fall wäre dann die Alternative wohl Tages bzw. Festgeld, auch wenn da die Zinsen <1% sind, besser als nix.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

-> Robo Advisor

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Investments sind nicht mal eben ein Nebenthema. Damit muss man sich auseinandersetzen und braucht Erfahrung. Erstmal solltest du dir grundlegende Lektüre zum Thema Investments kaufen, bevor du dein Geld ahnungslos irgendwo rein steckst. Bücher zum Thema Aktien, Immobilien usw. Es schadet auch nicht das ein oder andere seriöse Seminar zu besuchen. Grundsätzlich lohnt sich investieren aber erst ab größeren Summen. Mit 5000€ kannst du vergleichweise wenig anfangen.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Grundsätzlich lohnt sich investieren aber erst ab größeren Summen. Mit 5000€ kannst du vergleichsweise wenig anfangen.

Natürlich ist es interessanter mit 500k statt 5k zu investieren. Aber d.h. nicht gar nicht zu investieren (Aufm Konto lassen ist eindeutig keine Alternative). Mit 5k kann man auch über 5 Jahre eine ordentliche Rendite bekommen (z.B. mit ETF´s)

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Mein Tipp: Investiere die, wenn überhaupt, in etwas schönes.

Behalte einen (deiner Meinung nach sinnvollen) Teil beiseite, falls mal die Waschmaschine, der Kühlschrank oder sonst was kaputt geht. Wenn du ganz vorsichtig bist alles.

Ansonsten "zahl" dir den Rest über die Zeit aus und genieß die Studentenzeit ein bisschen mehr. Gönn dir mal einen Freizeitparkbesuch, den du sonst unterlassen hättest. Mach einen kleinen Urlaub an die Nordsee oder in den Schwarzwald.

Falls ich die 5000€ investieren würde, hätte ich noch weitere 6-7.000€ + Nebenjob übrig um mir Urlaub oder Ähnliches zu „gönnen“
Daher würden ca 5000€ nur auf dem Konto verweilen und mit der Zeit an wert verlieren, weshalb ich sie gerne investieren würde um wenigstens ein paar Prozent Rendite zu bekommen.

antworten
bwlnothx

5000€ investieren in ???

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Mein Tipp: Investiere die, wenn überhaupt, in etwas schönes.

Behalte einen (deiner Meinung nach sinnvollen) Teil beiseite, falls mal die Waschmaschine, der Kühlschrank oder sonst was kaputt geht. Wenn du ganz vorsichtig bist alles.

Ansonsten "zahl" dir den Rest über die Zeit aus und genieß die Studentenzeit ein bisschen mehr. Gönn dir mal einen Freizeitparkbesuch, den du sonst unterlassen hättest. Mach einen kleinen Urlaub an die Nordsee oder in den Schwarzwald.

Falls ich die 5000€ investieren würde, hätte ich noch weitere 6-7.000€ + Nebenjob übrig um mir Urlaub oder Ähnliches zu „gönnen“
Daher würden ca 5000€ nur auf dem Konto verweilen und mit der Zeit an wert verlieren, weshalb ich sie gerne investieren würde um wenigstens ein paar Prozent Rendite zu bekommen.

Sorry, aber für mich ist die Barreserve in deiner Situation viel zu niedrig, um solche Summen an der Börse zu investieren.
Bedenke auch, dass du dich nach deinem Studium sicherlich verändern möchtest (Umzug). Würde mir da eher ein finanzielles Polster ansparen, das sicher und jederzeit verfügbar ist.
Deine Situation eignet sich gut für den Einstieg an die Börse in kleinen Schritten. Du kannst ja mal mit einem 50/75 Euro Sparplan monatlich anfangen und dich rantasten. Wenn du Glück hast, nimmst du in deiner ersten Investitionsphase nochmal einen richtigen Crash mit, dann hast du auch ein besseres Empfinden über deine Risikobereitschaft. Das kann dann später, wenn du mal mehr Geld in die Hand nimmst, von großem Vorteil sein.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Wer braucht schon als Student mit entsprechenden Lebenshaltungskosten 12k Reserve auf dem Konto?

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Klopp die 5k am besten in eine Einzelaktie wie Tui oder Bayer , die wird noch ordentlich hochgehen. Dann hast du wenigstens was davon!

antworten
Karush

5000€ investieren in ???

bwlnothx schrieb am 05.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Mein Tipp: Investiere die, wenn überhaupt, in etwas schönes.

Behalte einen (deiner Meinung nach sinnvollen) Teil beiseite, falls mal die Waschmaschine, der Kühlschrank oder sonst was kaputt geht. Wenn du ganz vorsichtig bist alles.

Ansonsten "zahl" dir den Rest über die Zeit aus und genieß die Studentenzeit ein bisschen mehr. Gönn dir mal einen Freizeitparkbesuch, den du sonst unterlassen hättest. Mach einen kleinen Urlaub an die Nordsee oder in den Schwarzwald.

Falls ich die 5000€ investieren würde, hätte ich noch weitere 6-7.000€ + Nebenjob übrig um mir Urlaub oder Ähnliches zu „gönnen“
Daher würden ca 5000€ nur auf dem Konto verweilen und mit der Zeit an wert verlieren, weshalb ich sie gerne investieren würde um wenigstens ein paar Prozent Rendite zu bekommen.

Sorry, aber für mich ist die Barreserve in deiner Situation viel zu niedrig, um solche Summen an der Börse zu investieren.
Bedenke auch, dass du dich nach deinem Studium sicherlich verändern möchtest (Umzug). Würde mir da eher ein finanzielles Polster ansparen, das sicher und jederzeit verfügbar ist.
Deine Situation eignet sich gut für den Einstieg an die Börse in kleinen Schritten. Du kannst ja mal mit einem 50/75 Euro Sparplan monatlich anfangen und dich rantasten. Wenn du Glück hast, nimmst du in deiner ersten Investitionsphase nochmal einen richtigen Crash mit, dann hast du auch ein besseres Empfinden über deine Risikobereitschaft. Das kann dann später, wenn du mal mehr Geld in die Hand nimmst, von großem Vorteil sein.

7.000€ zu wenig Barreserven? als Student?! Davon habe ich schon knapp ein ganzes Jahr gelebt, inklusive Miete natürlich. Im Frankfurter Nordend.
Wie hier mal wieder komplett übertrieben wird, der ist offensichtlich in einem sehr privilegierten Umfeld aufgewachsen, wenn er schon vor dem Studium 12.000€ in Bar rumliegen hat, selbst in einer Notlage hätte er bestimmt genug Unterstützung seiner Familie.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

-> Robo Advisor

Aktive Robo Advisor haben insbesondere jetzt in der Corona Krise mehr Verlust gemacht als die üblichen Standard-ETFs und passive Robo Advisor kann man sich sparen, weil sie trotzdem vel zu teuer sind verglichen zu einem 08/15 ETF aber eigentlich kaum nen Vorteil bieten.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Hatte schon vor dem Studium ca. 50k angespart. Habe allerdings auch viel gearbeitet.

Mit irgendwelchen Privilegien hat das nichts zu tun. Das Geld war selbst verdient.

Und wie man von 7000€ im Jahr leben kann ist mir schleierhaft.

Karush schrieb am 05.07.2020:

bwlnothx schrieb am 05.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Mein Tipp: Investiere die, wenn überhaupt, in etwas schönes.

Behalte einen (deiner Meinung nach sinnvollen) Teil beiseite, falls mal die Waschmaschine, der Kühlschrank oder sonst was kaputt geht. Wenn du ganz vorsichtig bist alles.

Ansonsten "zahl" dir den Rest über die Zeit aus und genieß die Studentenzeit ein bisschen mehr. Gönn dir mal einen Freizeitparkbesuch, den du sonst unterlassen hättest. Mach einen kleinen Urlaub an die Nordsee oder in den Schwarzwald.

Falls ich die 5000€ investieren würde, hätte ich noch weitere 6-7.000€ + Nebenjob übrig um mir Urlaub oder Ähnliches zu „gönnen“
Daher würden ca 5000€ nur auf dem Konto verweilen und mit der Zeit an wert verlieren, weshalb ich sie gerne investieren würde um wenigstens ein paar Prozent Rendite zu bekommen.

Sorry, aber für mich ist die Barreserve in deiner Situation viel zu niedrig, um solche Summen an der Börse zu investieren.
Bedenke auch, dass du dich nach deinem Studium sicherlich verändern möchtest (Umzug). Würde mir da eher ein finanzielles Polster ansparen, das sicher und jederzeit verfügbar ist.
Deine Situation eignet sich gut für den Einstieg an die Börse in kleinen Schritten. Du kannst ja mal mit einem 50/75 Euro Sparplan monatlich anfangen und dich rantasten. Wenn du Glück hast, nimmst du in deiner ersten Investitionsphase nochmal einen richtigen Crash mit, dann hast du auch ein besseres Empfinden über deine Risikobereitschaft. Das kann dann später, wenn du mal mehr Geld in die Hand nimmst, von großem Vorteil sein.

7.000€ zu wenig Barreserven? als Student?! Davon habe ich schon knapp ein ganzes Jahr gelebt, inklusive Miete natürlich. Im Frankfurter Nordend.
Wie hier mal wieder komplett übertrieben wird, der ist offensichtlich in einem sehr privilegierten Umfeld aufgewachsen, wenn er schon vor dem Studium 12.000€ in Bar rumliegen hat, selbst in einer Notlage hätte er bestimmt genug Unterstützung seiner Familie.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Da seit einigen Jahren alle jungen Menschen in ETF "investieren", kann dies durchaus als Kontraindikator gewertet werden.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Hatte schon vor dem Studium ca. 50k angespart. Habe allerdings auch viel gearbeitet.

Mit irgendwelchen Privilegien hat das nichts zu tun. Das Geld war selbst verdient.

Und wie man von 7000€ im Jahr leben kann ist mir schleierhaft.

Der höchste Bafög Satz liegt knapp über 7000 im Jahr - Davon leben zig Studenten -

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Not sure if troll or serious...

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Hatte schon vor dem Studium ca. 50k angespart. Habe allerdings auch viel gearbeitet.

Mit irgendwelchen Privilegien hat das nichts zu tun. Das Geld war selbst verdient.

Und wie man von 7000€ im Jahr leben kann ist mir schleierhaft.

[...]

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Hatte schon vor dem Studium ca. 50k angespart. Habe allerdings auch viel gearbeitet.

Mit irgendwelchen Privilegien hat das nichts zu tun. Das Geld war selbst verdient.

Und wie man von 7000€ im Jahr leben kann ist mir schleierhaft.

Der höchste Bafög Satz liegt knapp über 7000 im Jahr - Davon leben zig Studenten -

Naja, üblicherweise hat man dann aber noch einen Nebenjob und je nach Alter gibts auch noch 200€ Kindergeld, so dass man dann schon eher bei 1100 bzw. 1300€ ist

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Sorry, aber wie kann man so von der Realität abweichen?

Kein Privileg? Erzähl mir mal von welchem Job Du selbst 50k angespart hast? Das war dann sicherlich kein normaler Schülerjob :D

Außerdem hat dich deine Familie gut versorgt, wenn Du die Möglichkeit hattest, so viel Geld zu sparen.

Andere Menschen müssen jeden Tag darüber nachdenken, ob das Geld für eine zweite Mahlzeit am Tag reicht und Du redest davon, dass Du kein Privilegien hattest.

50% der Deutschen haben nicht einmal ein Nettovermögen von 10.000€.

Und ja man kann von 7000€ leben im Jahr, zwar nicht gut, aber man lebt. Selbst erlebt.

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Hatte schon vor dem Studium ca. 50k angespart. Habe allerdings auch viel gearbeitet.

Mit irgendwelchen Privilegien hat das nichts zu tun. Das Geld war selbst verdient.

Und wie man von 7000€ im Jahr leben kann ist mir schleierhaft.

Karush schrieb am 05.07.2020:

bwlnothx schrieb am 05.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Mein Tipp: Investiere die, wenn überhaupt, in etwas schönes.

Behalte einen (deiner Meinung nach sinnvollen) Teil beiseite, falls mal die Waschmaschine, der Kühlschrank oder sonst was kaputt geht. Wenn du ganz vorsichtig bist alles.

Ansonsten "zahl" dir den Rest über die Zeit aus und genieß die Studentenzeit ein bisschen mehr. Gönn dir mal einen Freizeitparkbesuch, den du sonst unterlassen hättest. Mach einen kleinen Urlaub an die Nordsee oder in den Schwarzwald.

Falls ich die 5000€ investieren würde, hätte ich noch weitere 6-7.000€ + Nebenjob übrig um mir Urlaub oder Ähnliches zu „gönnen“
Daher würden ca 5000€ nur auf dem Konto verweilen und mit der Zeit an wert verlieren, weshalb ich sie gerne investieren würde um wenigstens ein paar Prozent Rendite zu bekommen.

Sorry, aber für mich ist die Barreserve in deiner Situation viel zu niedrig, um solche Summen an der Börse zu investieren.
Bedenke auch, dass du dich nach deinem Studium sicherlich verändern möchtest (Umzug). Würde mir da eher ein finanzielles Polster ansparen, das sicher und jederzeit verfügbar ist.
Deine Situation eignet sich gut für den Einstieg an die Börse in kleinen Schritten. Du kannst ja mal mit einem 50/75 Euro Sparplan monatlich anfangen und dich rantasten. Wenn du Glück hast, nimmst du in deiner ersten Investitionsphase nochmal einen richtigen Crash mit, dann hast du auch ein besseres Empfinden über deine Risikobereitschaft. Das kann dann später, wenn du mal mehr Geld in die Hand nimmst, von großem Vorteil sein.

7.000€ zu wenig Barreserven? als Student?! Davon habe ich schon knapp ein ganzes Jahr gelebt, inklusive Miete natürlich. Im Frankfurter Nordend.
Wie hier mal wieder komplett übertrieben wird, der ist offensichtlich in einem sehr privilegierten Umfeld aufgewachsen, wenn er schon vor dem Studium 12.000€ in Bar rumliegen hat, selbst in einer Notlage hätte er bestimmt genug Unterstützung seiner Familie.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Karush schrieb am 05.07.2020:

bwlnothx schrieb am 05.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Mein Tipp: Investiere die, wenn überhaupt, in etwas schönes.

Behalte einen (deiner Meinung nach sinnvollen) Teil beiseite, falls mal die Waschmaschine, der Kühlschrank oder sonst was kaputt geht. Wenn du ganz vorsichtig bist alles.

Ansonsten "zahl" dir den Rest über die Zeit aus und genieß die Studentenzeit ein bisschen mehr. Gönn dir mal einen Freizeitparkbesuch, den du sonst unterlassen hättest. Mach einen kleinen Urlaub an die Nordsee oder in den Schwarzwald.

Falls ich die 5000€ investieren würde, hätte ich noch weitere 6-7.000€ + Nebenjob übrig um mir Urlaub oder Ähnliches zu „gönnen“
Daher würden ca 5000€ nur auf dem Konto verweilen und mit der Zeit an wert verlieren, weshalb ich sie gerne investieren würde um wenigstens ein paar Prozent Rendite zu bekommen.

Sorry, aber für mich ist die Barreserve in deiner Situation viel zu niedrig, um solche Summen an der Börse zu investieren.
Bedenke auch, dass du dich nach deinem Studium sicherlich verändern möchtest (Umzug). Würde mir da eher ein finanzielles Polster ansparen, das sicher und jederzeit verfügbar ist.
Deine Situation eignet sich gut für den Einstieg an die Börse in kleinen Schritten. Du kannst ja mal mit einem 50/75 Euro Sparplan monatlich anfangen und dich rantasten. Wenn du Glück hast, nimmst du in deiner ersten Investitionsphase nochmal einen richtigen Crash mit, dann hast du auch ein besseres Empfinden über deine Risikobereitschaft. Das kann dann später, wenn du mal mehr Geld in die Hand nimmst, von großem Vorteil sein.

7.000€ zu wenig Barreserven? als Student?! Davon habe ich schon knapp ein ganzes Jahr gelebt, inklusive Miete natürlich. Im Frankfurter Nordend.
Wie hier mal wieder komplett übertrieben wird, der ist offensichtlich in einem sehr privilegierten Umfeld aufgewachsen, wenn er schon vor dem Studium 12.000€ in Bar rumliegen hat, selbst in einer Notlage hätte er bestimmt genug Unterstützung seiner Familie.

Ich bin durch meine Eltern an einen guten Nebenjob/ Ferienjob gekommen und hab so das Geld verdient in den letzten 2 Jahren.
Da ich auch nichts für die Miete zahlen werde, wollte ich die 5k eben investieren

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Lass es erstmal in cash, die Lage an der Börse ist derzeit viel zu unsicher. Alternativ kannst du auch einen ETF Sparplan mit zb 100euro pro Monat machen. Auf keinen Fall derzeit alles in den Markt werfen.

antworten
bwlnothx

5000€ investieren in ???

Karush schrieb am 05.07.2020:

7.000€ zu wenig Barreserven? als Student?! Davon habe ich schon knapp ein ganzes Jahr gelebt, inklusive Miete natürlich. Im Frankfurter Nordend.
Wie hier mal wieder komplett übertrieben wird, der ist offensichtlich in einem sehr privilegierten Umfeld aufgewachsen, wenn er schon vor dem Studium 12.000€ in Bar rumliegen hat, selbst in einer Notlage hätte er bestimmt genug Unterstützung seiner Familie.

Ich bin sicherlich in keinem priviligierten Umfeld aufgewachsen und gerade deshalb weiß ich, wie wichtig finanzielle Polster sind und wie viel finanzielle Entspannung einem auch so eine Summe auf dem Konto geben kann. Ich würde es auch total unangebracht finden, die Familie um Unterstützung zu fragen, nur weil ich mein Aktien/ETF-Portfolio dann wegen möglicher Verluste nicht verkaufen kann/will. Mein Tipp daher weiterhin: Mit einem kleinen Sparplan anfangen und lieber das Cash für später aufheben.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Das mag für dich (so wie du dich verhälst) der Schock deines Lebens sein, aber es gibt tatsächlich Leute, die nicht direkt nach dem Abitur studieren.
Es gibt zig Leute, die bspw. erst eine Ausbildung machen und einige Jahre in Vollzeit arbeiten, ehe sie sich zu einem Studium entschließen.

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Sorry, aber wie kann man so von der Realität abweichen?

Kein Privileg? Erzähl mir mal von welchem Job Du selbst 50k angespart hast? Das war dann sicherlich kein normaler Schülerjob :D

Außerdem hat dich deine Familie gut versorgt, wenn Du die Möglichkeit hattest, so viel Geld zu sparen.

Andere Menschen müssen jeden Tag darüber nachdenken, ob das Geld für eine zweite Mahlzeit am Tag reicht und Du redest davon, dass Du kein Privilegien hattest.

50% der Deutschen haben nicht einmal ein Nettovermögen von 10.000€.

Und ja man kann von 7000€ leben im Jahr, zwar nicht gut, aber man lebt. Selbst erlebt.

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Hatte schon vor dem Studium ca. 50k angespart. Habe allerdings auch viel gearbeitet.

Mit irgendwelchen Privilegien hat das nichts zu tun. Das Geld war selbst verdient.

Und wie man von 7000€ im Jahr leben kann ist mir schleierhaft.

Karush schrieb am 05.07.2020:

bwlnothx schrieb am 05.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Mein Tipp: Investiere die, wenn überhaupt, in etwas schönes.

Behalte einen (deiner Meinung nach sinnvollen) Teil beiseite, falls mal die Waschmaschine, der Kühlschrank oder sonst was kaputt geht. Wenn du ganz vorsichtig bist alles.

Ansonsten "zahl" dir den Rest über die Zeit aus und genieß die Studentenzeit ein bisschen mehr. Gönn dir mal einen Freizeitparkbesuch, den du sonst unterlassen hättest. Mach einen kleinen Urlaub an die Nordsee oder in den Schwarzwald.

Falls ich die 5000€ investieren würde, hätte ich noch weitere 6-7.000€ + Nebenjob übrig um mir Urlaub oder Ähnliches zu „gönnen“
Daher würden ca 5000€ nur auf dem Konto verweilen und mit der Zeit an wert verlieren, weshalb ich sie gerne investieren würde um wenigstens ein paar Prozent Rendite zu bekommen.

Sorry, aber für mich ist die Barreserve in deiner Situation viel zu niedrig, um solche Summen an der Börse zu investieren.
Bedenke auch, dass du dich nach deinem Studium sicherlich verändern möchtest (Umzug). Würde mir da eher ein finanzielles Polster ansparen, das sicher und jederzeit verfügbar ist.
Deine Situation eignet sich gut für den Einstieg an die Börse in kleinen Schritten. Du kannst ja mal mit einem 50/75 Euro Sparplan monatlich anfangen und dich rantasten. Wenn du Glück hast, nimmst du in deiner ersten Investitionsphase nochmal einen richtigen Crash mit, dann hast du auch ein besseres Empfinden über deine Risikobereitschaft. Das kann dann später, wenn du mal mehr Geld in die Hand nimmst, von großem Vorteil sein.

7.000€ zu wenig Barreserven? als Student?! Davon habe ich schon knapp ein ganzes Jahr gelebt, inklusive Miete natürlich. Im Frankfurter Nordend.
Wie hier mal wieder komplett übertrieben wird, der ist offensichtlich in einem sehr privilegierten Umfeld aufgewachsen, wenn er schon vor dem Studium 12.000€ in Bar rumliegen hat, selbst in einer Notlage hätte er bestimmt genug Unterstützung seiner Familie.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Investiere das Geld in die eigene Bildung. Mach ein tolles Auslandssemester und sammel Erfahrungen.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

WiWi Gast schrieb am 06.07.2020:

Das mag für dich (so wie du dich verhälst) der Schock deines Lebens sein, aber es gibt tatsächlich Leute, die nicht direkt nach dem Abitur studieren.
Es gibt zig Leute, die bspw. erst eine Ausbildung machen und einige Jahre in Vollzeit arbeiten, ehe sie sich zu einem Studium entschließen.

[...]

Das relativiert die Aussage schon wieder, so wie du es dargestellt hast klang es danach, dass du wie der TE nach dem Abi ins Studium gestartet bist. Und trotzdem, ein Polster von 50‘€ zu besitzen ist nicht der Standard, bin da voll mit den Vorposter

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Dann sollte man dies auch erwähnen und nicht die 5000€ vom TE klein reden :) TE hat genug Geld zum Investieren und sollte dies auch tun! Er sollte nicht das ganze Geld investieren, aber schon einmal anfangen, um Erfahrungen zu sammeln.

Kommen wir zu dir: Ist halt schon arrogant, naiv und realitätsfern zu sagen, dass die 7000€ nicht zum Leben reichen, obwohl ein sehr großer Teil der Bevölkerung so leben muss. Ich fresse ein Besen, wenn Du kein privilegiertes Leben hattest, so wie realitätsfern Du schreibst :)

WiWi Gast schrieb am 06.07.2020:

Das mag für dich (so wie du dich verhälst) der Schock deines Lebens sein, aber es gibt tatsächlich Leute, die nicht direkt nach dem Abitur studieren.
Es gibt zig Leute, die bspw. erst eine Ausbildung machen und einige Jahre in Vollzeit arbeiten, ehe sie sich zu einem Studium entschließen.

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Sorry, aber wie kann man so von der Realität abweichen?

Kein Privileg? Erzähl mir mal von welchem Job Du selbst 50k angespart hast? Das war dann sicherlich kein normaler Schülerjob :D

Außerdem hat dich deine Familie gut versorgt, wenn Du die Möglichkeit hattest, so viel Geld zu sparen.

Andere Menschen müssen jeden Tag darüber nachdenken, ob das Geld für eine zweite Mahlzeit am Tag reicht und Du redest davon, dass Du kein Privilegien hattest.

50% der Deutschen haben nicht einmal ein Nettovermögen von 10.000€.

Und ja man kann von 7000€ leben im Jahr, zwar nicht gut, aber man lebt. Selbst erlebt.

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Hatte schon vor dem Studium ca. 50k angespart. Habe allerdings auch viel gearbeitet.

Mit irgendwelchen Privilegien hat das nichts zu tun. Das Geld war selbst verdient.

Und wie man von 7000€ im Jahr leben kann ist mir schleierhaft.

Karush schrieb am 05.07.2020:

bwlnothx schrieb am 05.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 05.07.2020:

Mein Tipp: Investiere die, wenn überhaupt, in etwas schönes.

Behalte einen (deiner Meinung nach sinnvollen) Teil beiseite, falls mal die Waschmaschine, der Kühlschrank oder sonst was kaputt geht. Wenn du ganz vorsichtig bist alles.

Ansonsten "zahl" dir den Rest über die Zeit aus und genieß die Studentenzeit ein bisschen mehr. Gönn dir mal einen Freizeitparkbesuch, den du sonst unterlassen hättest. Mach einen kleinen Urlaub an die Nordsee oder in den Schwarzwald.

Falls ich die 5000€ investieren würde, hätte ich noch weitere 6-7.000€ + Nebenjob übrig um mir Urlaub oder Ähnliches zu „gönnen“
Daher würden ca 5000€ nur auf dem Konto verweilen und mit der Zeit an wert verlieren, weshalb ich sie gerne investieren würde um wenigstens ein paar Prozent Rendite zu bekommen.

Sorry, aber für mich ist die Barreserve in deiner Situation viel zu niedrig, um solche Summen an der Börse zu investieren.
Bedenke auch, dass du dich nach deinem Studium sicherlich verändern möchtest (Umzug). Würde mir da eher ein finanzielles Polster ansparen, das sicher und jederzeit verfügbar ist.
Deine Situation eignet sich gut für den Einstieg an die Börse in kleinen Schritten. Du kannst ja mal mit einem 50/75 Euro Sparplan monatlich anfangen und dich rantasten. Wenn du Glück hast, nimmst du in deiner ersten Investitionsphase nochmal einen richtigen Crash mit, dann hast du auch ein besseres Empfinden über deine Risikobereitschaft. Das kann dann später, wenn du mal mehr Geld in die Hand nimmst, von großem Vorteil sein.

7.000€ zu wenig Barreserven? als Student?! Davon habe ich schon knapp ein ganzes Jahr gelebt, inklusive Miete natürlich. Im Frankfurter Nordend.
Wie hier mal wieder komplett übertrieben wird, der ist offensichtlich in einem sehr privilegierten Umfeld aufgewachsen, wenn er schon vor dem Studium 12.000€ in Bar rumliegen hat, selbst in einer Notlage hätte er bestimmt genug Unterstützung seiner Familie.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Also ich würde mir an deiner Stelle so 3-5 Einzelaktien aussuchen, am besten mit relativ solidem Geschäftsmodell und guter Dividende (oder eine vielleicht, mit ein bisschen mehr Risiko und dafür höherem Potenzial) und darein so ca. 3k stecken und mit dem Rest dann einen ETF Sparplan starten. Deine übrigen Barreserven sollten locker ausreichen.

Zu der Nebendiskussion hier: Ich hab während meines Bachelorstudiums genau 500€ von meinen Eltern als Unterstützung gekriegt und also von 6.000€ im Jahr gelebt - und das hat gut geklappt. Habe zwar dann meist auch in den Ferien gearbeitet, aber das Geld alles angespart, sodass meine Kosten immer durch die 6000 gedeckt waren.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

Ich würde das Geld in eine schöne Uhr und 3-4 gute Anzüge, dazu Schuhe investieren.

antworten
WiWi Gast

5000€ investieren in ???

WiWi Gast schrieb am 07.07.2020:

Ich würde das Geld in eine schöne Uhr und 3-4 gute Anzüge, dazu Schuhe investieren.

Das wäre konsumieren...

antworten
SCMPM

5000€ investieren in ???

Grüß dich, also an deiner Stelle würde ich die 5000Euro wirklich investieren. Du kannst die jetzt natürlich risikofreudig anlegen und versuchen das meiste rauszuholen, du kannst eine solide Rendite bekommen oder diese nutzen um Erfahrung mit Aktien/ ETF's/ Sparplänen zu sammeln. Du kannst vieles auf eine Karte setzen oder viele kleine Karten ausspielen. Dafür musst du aber selber wissen, was du willst. Es ist auf jeden Fall der richtige erste Schritt investieren zu wollen.

Tips und Empfehlungen sind immer schwer, es kann dir niemand mit einer 100% Wahrscheinlichkeit sagen ob ein Kurs steigt und letztendlich musst du die Entscheidung treffen. Ich persönlich finde es immer sinnvoll in Unternehmen/ Technologien zu investieren, von denen man selber überzeugt ist und eine Zukunft sieht. Ich persönlich war beispielsweise schon vor Jahren von Microsoft und Amazon überzeugt aber nie von Tesla mit ihren Elektroautos. Such dir für den Anfang ruhig etwas größeres aus, da hast du auf jeden Fall weniger Risiko. Letztes Jahr habe ich angefangen in Unternehmen und ETF's zu Investieren die als Themen künstliche Intelligenz und die Blockchain Technologie haben. Damit du abschließend noch ein konkretes Beispiel von mir bekommst: "Invesco Elwood Global Blockchain UCITS ETF"

Es ist wichtig, dass du bei der Entscheidung keine Bauchschmerzen hast und weißt wo du hinwillst, dann kommt der Weg von ganz alleine, stell dir nur vorher die richtigen Fragen ;).

antworten

Artikel zu Geldanlage

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Neujahrsvorsatz "Sparen": Daran sollten Studenten vor einer Geldanlage unbedingt denken

Sparen: Geldanlage für Studenten in Aktien, Anleihen oder als Bargeld

Rund 70 Prozent der weiblichen und 66 Prozent der männlichen Studierenden in Deutschland jobben neben dem Studium. Zum einen um sich etwas mehr leisten zu können, zum anderen um den einen oder anderen Euro auf die Seite zu legen. Doch wie geht das heutzutage am besten? Dank der Niedrigzinsphase hat das gute alte Sparbuch ausgedient. Zahlreiche andere Anlageprodukte locken mit relativ hohen Renditen, bergen aber gleichzeitig ein erhöhtes Risiko. Dies einzugehen, sollten sich Studenten lieber zweimal überlegen.

Deutsche beim Thema Geldanlage und Finanzen verunsichert

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger misst Kenntnissen zu „Geldanlagen und Finanzen“ eine hohe Bedeutung bei, doch nur jeder Zweite stuft sich selbst als gut informiert ein. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Forsa im Auftrag der Börse Stuttgart.

Banken-Test »Anlageberatung«: Die Blamage geht weiter

Banken-Test Anlageberatung

Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten von Stiftung Warentest, die in ihrer Zeitschrift Finanztest erneut die Anlageberatung von 21 Kreditinstituten getestet hat. Sechs Banken bekamen dabei das Urteil „Mangelhaft“, zwölf waren „ausreichend“, drei „befriedigend“ und keine einzige war „gut“.

graumarktinfo.de - Berichte über unseriöse Anbieter von Kapitalanlagen

Kapitalanlage Graumarktinfo Börse

Das Anlegerschutzportal »graumarktinfo.de« von Börse-Online bündelt Informationen über schwarze Schafe bei Kapitalanlagen und stellt sie übersichtlich und für Laien verständlich dar.

Private Banking im Aufwind - Geschäft mit Reichen boomt

Das Geschäft mit der Beratung vermögender Kunden wird immer attraktiver. Es wächst derzeit mehr als doppelt so stark wie das Mengengeschäft der Banken mit einfachen Sparern.

Vorhersagen europäischer Investmentmanager für 2004

Ein altes, leicht verrostetes Windrad.

Mercer-Studie: Vodafone und Aventis gehören zu den fünf besten Anlagewerten in Europa

Luxusuhren als Wertanlage

Luxusuhren als Wertanlage

So investieren Sie richtig in luxuriöse Zeitmesser. Hochwertige Uhren von bekannten Traditionshäusern wie Rolex oder Patek Philippe sind heiß begehrte Sammlerobjekte. Manch einem Uhrenliebhaber gelingt es, durch geschicktes Kaufen und Verkaufen seiner Zeitmesser einen nicht unbeträchtlichen Gewinn zu erhalten.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Antworten auf 5000€ investieren in ???

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 32 Beiträge

Diskussionen zu Geldanlage

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage