DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageGeldanlage

Re: 10.000 EUR investieren

Autor
Beitrag
WiWi Gast

10.000 EUR investieren

Hallo,

vorab - ich weiß, es ist jetzt keine kometenhafte Summe - aber eben ein Anfang. Und aller Anfang ist bekanntlich schwer, daher erhoffe ich mir Hilfe:

Ich habe nun rund 10.000 ? die ich investieren möchte. Ich werde auch in Zukunft monatlich rund 500 ? beiseite legen können.

Kurz und knackig meine Frage:

In was würdet ihr investieren und warum?

Zur Info:
Habe rudimentäre Finanzkenntnisse (vlt. sogar fortgeschritten, je nach Fachgebiet)
Diversifikation, Value Investing, etc ist mir bekannt.

Was haltet ihr bspw. von folgendem Modell:

Konservativ: (30%) + Ansparplan
Bausparer Ansparplan mtl. (Bei Einmalzahlung würde ich ein paar Euronen mehr an Zinsen bekommen, aber das ist bei der nicht nennenswerten Verzinsung auch egal)
Ansparplan mtl. für größeren Fond (MSCI World o.ä.)

Normal: (60%) + größere Summen in attraktivere Titel über die kommenden Jahre
Aktienportfolio mit Branchenkenntniss/Interessengebiet Tech + Titel mit guter Dividendenrendite

Spekulativ: (10%)
Ethereum / ICO's / Mining und dergleichen

Was würdet ihr von dieser Strategie halten? Abschließend noch meine Bedenken / Überlegungen:

Seit der Finanzkrise / dem QE der EZB ist der Aktienmarkt mMn wieder eine komplette Blase und daher eigentlich derzeit am Peak eigentlich ein ungünstiger Einstiegszeitpunkt. Meint ihr, das ich mit dem Investieren abwarten sollte oder einfach aufgrund meiner mittel bis langfristigen Strategie td investieren sollte?

Bitte um ehrliches Feedback - Bin auch offen für Vorschläge :)

Danke euch!

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Was hat das im Forum "Berufseinstieg" verloren?

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Aktien würde ich definitiv warten bis die laufende Blase einknickt. Außer du kennst Einzelaktien die unabhängig vom DAX Trend stabile Dividenden zahlen.

Ansonsten investier in eine Immobilie in einer Stadt die wächst, der qm Preis aber noch bei rund 1.500 Euro liegt.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Moin,

vorab: jeder wird hier eine Meinung zu haben und diese mit explosionsartigen Kursgewinnen seiner Titel untermauern. Aber wie du schon gut erkannt hast, konnte Long bei Einstieg vor 5-8 Jahren nicht verlieren, wenn man duechgehalten hat. Ich finde deine Aufstellung nicht schlecht. Die Titel musst du selber wählen. Eventuell sparst du dir etwas an Einzeltiteln und holst dir die entsprechenden Fonds in den Branchen. ETFs sind noch eine der klassischen Möglichkeiten.

Zudem kannst du zur Beimischung auch über Zertifikate nachdenken, damit kannst du halt alles abbilden. .

Bezgl. Einstiegszeitpunkt: Da bin ich deiner Meinung. Man kann versuchen den besser zu timen, jedoch gibt es genau solche Phasen häufig und der Markt wird langfristig weiter steigen. Wenn du aber der Meinung bist, der Markt wird in absehbarer Zeit noch einmal stärker korrigieren: Investier etwas von deinem spekulativen Anteil in Reverse ETFs oder exotische Zertifikate (am besten etwas mit Barrier Optionen, also ein knock out oder Turbo-Faktor). Eine weitere Möglichkeit sind CFDs, da geringe Kosten (Spread meistens ein Tick). Davon halte ich aber nicht so viel, da die garantierten stop-loss Positionen dann teuer werden und das Risiko bei Overnight Gaps etc. zu hoch ist -> geht schon gut an die Nerven. Alles rund ums Mining ist mittlweile "in aller Munde"! Sowas ist für mich, mal abgesehen von der Volatilität, ein Indikator für starke Korrekturen.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Spekulativ: (10%)
Ethereum / ICO's / Mining und dergleichen

Crypto Currencies finde ich ausgesprochen spannend und habe da auch ein kleinwenig investiert. Ethereum ist eine relativ sichere Nummer, wenn du ein Hardware Wallet oder Paper Waller nutzt. Das Problem ist meines Erachtens eher das Trading mit ICOs. Habe mir den ein oder anderen Token über asiatische Börsen kaufen wollen und da ist schon mehrfach Geld "verschwunden". Bei dem teilweise katastrophalen Kundenservice der Exchanges ist es schwer, sein Geld dann wiederzubekommen.

Ich kaufe mittlerweile nur noch Token, die ich über Shapeshift oder europäische/amerikanische Börsen bekomme. Wenn du dein Risiko minimieren möchtest, beschränke dich auf BTC (trotz diverser Probleme, too big to fail) und Eth + evtl. LTC.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Cash vorhalten - warten auf die nächste Korrektur

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Investieren Geld in Rolex

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

In Dividendenaristokraten investieren die aktuell günstig zu haben sind und bis zu deiner Rente behalten.

Beispiele?

WPP - Branche Marketing
IBM - Branche IT
ALTRIA - Branche Konsum
Novo Nordisk - Branche Pharmazie

antworten
know-it-all

Re: 10.000 EUR investieren

Zum Thema Timing des Einstiegs möchte ich anmerken, dass niemand vorhersagen kann, wie sich die Märkte entwickeln und vor allem nicht, wenn man Kursverläufe in der Vergangenheit anschaut und schlussfolgert, dass der nächste Rücksetzer bevorsteht.

Wenn du vorhast 10.000 EUR als Einmalbetrag anzulegen und regelmäßig 500 EUR, dann würde ich _JETZT_ mit dem Einstieg zügig beginnen. Die Beträge sind zu gering, als dass es sich lohnt, größere Cash-Reserven zurückzuhalten und auf einen günstigeren Einstiegszeitpunkt zu warten, von dem man nicht weiß ob und wann er kommt. Auch dieses Jahr hätten die Wahlen in NL und F ja schon zum Auseinanderbrechen der Eurozone führen sollen und zu einem breiten Einbruch am Markt. Nichts davon ist passiert sondern eher das Gegenteil. Und bis die EZB die Zinsen erhöht und Mittel aus den Märkten abfließen, werden auch noch viele Monate ins Land gehen.

Auf Dauer stammt der Großteil deines investierten Kapitals ohnehin aus dem regelmäßigen Sparen und der Einfluss des Einstiegszeitpunkts der Einmalanlage hat auf die Gesamtperformance des Depots einen immer geringer werdenden Einfluss.

Bei internationalen Werten (bspw. USA) kannst du z.B. jetzt HEUTE schon von der relativen Stärke des EURO gegenüber dem Dollar profitieren.
Obwohl die wichtigen US-Indizes ziemlich knapp unter ihren historischen Höchstständen (in USD gerechnet) stehen, sieht die Lage in EUR gerechnet schon etwas besser aus.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Ab welcher Summe macht es denn wirklich Sinn in Aktien zu investieren? (wegen Transaktionsgebühren) Spart ihr dann immer erstmal monatlich was an bis ihr z.B. 5000? habt bevor ihr damit dann weiter nachkauft oder kauft ihr jeden Momat für 500? eurer Strategie entsprechend nach (was für mich ineffizient klingt)?

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Das ist ein super Ratschlag für 10.000,-

Lounge Gast schrieb:

Aktien würde ich definitiv warten bis die laufende Blase
einknickt. Außer du kennst Einzelaktien die unabhängig vom
DAX Trend stabile Dividenden zahlen.

Ansonsten investier in eine Immobilie in einer Stadt die
wächst, der qm Preis aber noch bei rund 1.500 Euro liegt.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

In Gold. Hol dir ein 200 Gramm Goldbarren. Kannst da nichts falsch machen

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Ich würde einmal richtig schick essen gehen... Mir reichen aber auch als Single keine 2.500,- oder mit Frau und 2 Kindern keine 5.500,-.
Ich weiß aber nicht, woran das liegt...

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Lounge Gast schrieb:

Ab welcher Summe macht es denn wirklich Sinn in Aktien zu
investieren? (wegen Transaktionsgebühren) Spart ihr dann
immer erstmal monatlich was an bis ihr z.B. 5000? habt bevor
ihr damit dann weiter nachkauft oder kauft ihr jeden Momat
für 500? eurer Strategie entsprechend nach (was für mich
ineffizient klingt)?

Das interessiert mich allerdings auch.
Aktuell kaufe ich für 500 Euro monatlich MA Aktien ohne Transaktionsgebühren. Nach der 2-jährigen Sperre schichte ich jeweils die Aktien eines Jahres um. Soweit zumindest mein aktueller Plan - hab erst recht frisch damit begonnen. Daher steh ich nicht akut vor der Frage, gestellt habe ich sie mir allerdings auch schon mehrfach.

antworten
know-it-all

Re: 10.000 EUR investieren

Ich unterstelle mal, dass jeder normal denkende und mit der Zeit gehende Wiwi seine Wertpapierorder nicht bei der Bank/Sparkasse vor Ort vorbeibringt, sondern sich die Möglichkeiten des Internet zu Nutze macht und ein Online-Depot verwendet.

Transaktionsgebühren fallen einmalig an und haben damit bei einem langen Anlagehorizont einen entsprechend geringen Einfluss. Einen viel größeren Einfluss haben hingegen regelmäßig wiederkehrende Kosten, bspw. Gebühren für die Fondsverwaltung, die bei Aktieninvestments so nicht anfallen.

Mal ein willkürliches Beispiel - bei der ING-**** zahlt man für als Ordergebühr 0,25% des Kurswertes, mindestens 9,90 EUR und es gibt durchaus noch günstigere Broker.
Bei 500 EUR Ordervolumen wären das also die 9,90 EUR Ordergebühr, was wiederum ca. 2% des Ordervolumens entspricht.
Jetzt kann jeder entscheiden, ob es ihm das wert ist. Für den Intraday-Trader ist das sicher nicht akzeptabel, zumal er ja beim Verkauf nochmal Gebühren bezahlt. Legt man die Aktie aber für 15 Jahre ins Depot und der Kurswert verdoppelt sich in der Zeit, fallen die Transaktionskosten so gut wie nicht ins Gewicht.

Im Übrigen gilt immer noch die Devise "Hin und Her macht Taschen leer". Man sollte also nicht unnötig im Depot Verschiebungen vornehmen, da die die kumulierten Transaktionskosten dieser Umverschiebungen die Rendite doch signifikant beeinträchtigen können.

Wem die 2% Kosten zu viel sind, der spart halt 2 oder 4 Monate und gibt dann eine Order mit einem Wert von 1.000 oder 2.000 EUR auf.

Was noch problematisch sein kann bei einem sehr geringen Orderbudget, ist die Stückelung. Die teuersten Dax-Aktien notieren z.B. im Bereich von ~190 EUR (Continental, Adidas, Allianz) pro Einzelaktie. Hat man 500 EUR zur Verfügung, kann man kann sich dann entscheiden ob man 2 oder 3 Aktien kauft, aber der Orderwert ist dann entweder deutlich unterhalb oder oberhalb des zur Verfügung stehenden Budgets.

Lounge Gast schrieb:

Das interessiert mich allerdings auch.
Aktuell kaufe ich für 500 Euro monatlich MA Aktien ohne
Transaktionsgebühren. Nach der 2-jährigen Sperre schichte ich
jeweils die Aktien eines Jahres um. Soweit zumindest mein
aktueller Plan - hab erst recht frisch damit begonnen. Daher
steh ich nicht akut vor der Frage, gestellt habe ich sie mir
allerdings auch schon mehrfach.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

10K ist zu wenig. mach party damit

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Wenn du eine Null dranhängst, hätte man ein Thema. Aber mit der Summe ist das ziemlich aussichtlos. Kauf dir lieber schöne Möbel oder mach schöne Urlaube und genieße den Augenblick.

antworten
yukoc100

Re: 10.000 EUR investieren

Auf die nächste (große) Korrektur warten? Das sagen/tun einige seit Jahren.
Ich würde die Summe aktuell investieren, da die Tage eine "Mini-Korrektur" stattgefunden hat UND man kann den Markt eh nicht timen. Versuch es gar nicht!
Wenn du sowieso einen ausreichend langfristigen (15-20 Jahre) Investititionshorizont hast, ist der Investitionseinstieg relativ "egal".

Bzgl. Investitionstipps:
1) Emerging Market fehlt bei deinen Überlegungen. Du könntest 10-20% (je nach deiner Risikoaversion bzw. Vorliebe) beimischen.
2) Ich würde dir Infrastruktur-Fonds oder auch Fonds, die allgemein in das "Gut" Wasser investieren, empfehlen.

Viel Glück und lass uns an deiner endgültigen Entscheidung teilhaben!

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Habe die gleiche Summe Robo Advisor angelegt. Das ist dort auch die Mindesteinlage, 1% Kostenpauschale p.a., Risikoniveau kann man selbst festlegen und adjustieren. Dafür muss man sich null Gedanken über Anlageprodukte machen. Der Robo Advisor kauft ETFs (die meisten sind von Blackrock, das gibt vielleicht auch den Hinweis auf den Anbieter) und legt sie dir in ein Depot bei einer Bank. Gesamtbetrag ist täglich auszahlbar (dann einhergehend mit Kündigung, oder man bleibt bei 10k mindestens). Kosten sind unabhängig von der Frequenz der Umschichtungen.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Den Großteil in ETFs (du kannst billig diversifizieren und bei deiner Summe lohnt es sich nicht zu versuchen den Markt zu schlagen, außer du kommst einfach an Insiderinfos)

Einen kleinen Teil in Crypto (Ether und IOTA wären mein Tipp)

Natürlich kontinuierlich aufstocken, damit du einen soliden Durchschnittseinstiegskurs bekommst.

Andere Anlagen kannst du dir bei der Summe sparen, gemessen an deinem Humankapital und Sozialversicherungsansprüchen sind 10k eh nur ein kleiner Bruchteil.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Nach mittlerweile 12 Jahren an der Börse kaufe ich nur noch DAX-ETFs, keine Einzelaktien.
Zu Anfang dachte ich noch, ich sei schlauer als der Markt und könnte "ihn" mit Einzelaktien ausperforman. Pustekuchen - zumindest ich kann's nicht.
Ich habe auch lange gegedacht, ich halte Pulver im Trockenen falls es eine Korrektur gibt. Pustekuchen - Market Timing funktioniert nicht, zumindest ich kann's nicht.
Deshalb relativ stur regelmäßig kaufen (500-1000EUR/Monat, z. B. bei der Diba im Direkthandel je nach ETF kostelos) und wenn es einen Rücksetzer gibt noch mal extra kaufen (so 5-10k, da fallen die Ordergebühren nicht so ins Gewicht). Ab und zu hatte ich so schon Glück, wobei ich mittlerweile glaube, hätte ich kontinuierlich gekauft, hätte ich eine bessere Rendite...

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Alles auf rot

Lounge Gast schrieb:

Hallo,

vorab - ich weiß, es ist jetzt keine kometenhafte Summe -
aber eben ein Anfang. Und aller Anfang ist bekanntlich
schwer, daher erhoffe ich mir Hilfe:

Ich habe nun rund 10.000 ? die ich investieren möchte. Ich
werde auch in Zukunft monatlich rund 500 ? beiseite legen
können.

Kurz und knackig meine Frage:

In was würdet ihr investieren und warum?

Zur Info:
Habe rudimentäre Finanzkenntnisse (vlt. sogar
fortgeschritten, je nach Fachgebiet)
Diversifikation, Value Investing, etc ist mir bekannt.

Was haltet ihr bspw. von folgendem Modell:

Konservativ: (30%) + Ansparplan
Bausparer Ansparplan mtl. (Bei Einmalzahlung würde ich ein
paar Euronen mehr an Zinsen bekommen, aber das ist bei der
nicht nennenswerten Verzinsung auch egal)
Ansparplan mtl. für größeren Fond (MSCI World o.ä.)

Normal: (60%) + größere Summen in attraktivere Titel über die
kommenden Jahre
Aktienportfolio mit Branchenkenntniss/Interessengebiet Tech +
Titel mit guter Dividendenrendite

Spekulativ: (10%)
Ethereum / ICO's / Mining und dergleichen

Was würdet ihr von dieser Strategie halten? Abschließend noch
meine Bedenken / Überlegungen:

Seit der Finanzkrise / dem QE der EZB ist der Aktienmarkt mMn
wieder eine komplette Blase und daher eigentlich derzeit am
Peak eigentlich ein ungünstiger Einstiegszeitpunkt. Meint
ihr, das ich mit dem Investieren abwarten sollte oder einfach
aufgrund meiner mittel bis langfristigen Strategie td
investieren sollte?

Bitte um ehrliches Feedback - Bin auch offen für Vorschläge :)

Danke euch!

antworten
know-it-all

Re: 10.000 EUR investieren

Lounge Gast schrieb:

Nach mittlerweile 12 Jahren an der Börse kaufe ich nur noch
DAX-ETFs, keine Einzelaktien.

Ich hoffe du kaufst nicht mehrere DAX-ETFs (Mehrzahl) um dein Depot besser zu diversifizieren. Einer reicht da auch ;-)

Persönlich wäre mir eine Konzentration auf einen Index mit dazu "nur" 30 Titeln etwas zu heikel, zumal die 6 Unternehmen mit der höchsten Gewichtung (Bayer, Siemens, SAP, Allianz, BASF, Daimler) schon rund 50% der Indexentwicklung ausmachen. Wenn es bei zweien davon mal nicht so läuft, kann das schon erhebliche Auswirkungen haben.
Dem Rest deiner Ausführungen stimme ich hingegen ausdrücklich zu!

Zu Anfang dachte ich noch, ich sei schlauer als der Markt und
könnte "ihn" mit Einzelaktien ausperforman.
Pustekuchen - zumindest ich kann's nicht.
Ich habe auch lange gegedacht, ich halte Pulver im Trockenen
falls es eine Korrektur gibt. Pustekuchen - Market Timing
funktioniert nicht, zumindest ich kann's nicht.
Deshalb relativ stur regelmäßig kaufen (500-1000EUR/Monat, z.
B. bei der Diba im Direkthandel je nach ETF kostelos) und
wenn es einen Rücksetzer gibt noch mal extra kaufen (so
5-10k, da fallen die Ordergebühren nicht so ins Gewicht). Ab
und zu hatte ich so schon Glück, wobei ich mittlerweile
glaube, hätte ich kontinuierlich gekauft, hätte ich eine
bessere Rendite...

antworten
luus

Re: 10.000 EUR investieren

Bedenke Stichwort Home Bias.

Novo Nordisk ist sicher ein guter Wert zur aktuellen Zeit. Super tief !

Selbiges giltet für Altria. 1000? ist ein guter Einstiegswert. 500? ist auch noch grad so okay, weniger würde ich allerdings nicht machen ( wegen den Kosten ). Es sei denn, du kaufst irgendwann mal ein bisschen was nach.

Entscheide dich, ob du aktiv Einzelwerte kaufen willst oder passiv ! Kläre deine Asset Allocation!

Und bitte höre nicht auf die Leute die sagen, dass man mit 10T EUR nicht investieren kann. Das ist totaler nonsens. Die Leute haben keinen Dunst und deren Geld versaut für 0,2% im Jahr. In Wahrheit verbrennen sie Geld. Don't give a @!#$...

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Rinderfilet ist renditeträchtig, des Age in Massen Einkauf und bei gutem Wetter an den Markt diffundieren. Ein guter Ageschrank kostet ca 2k.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Hier der TE:

Vorab - vielen Dank für eure Antworten und verzeiht, sofern das die falsche Forumssektion ist, aber als Jungspund und Berufseinsteiger treibe ich mich in diesem Teil des Forums rum.

Ich sagte das 10.000 ? nicht viel ist, aber ich stehe ja noch am Anfang :)

Realistisch könnte ich vermutlich auch 1.000 ? beiseite legen + Bonusgehälter. Mein Ziel ist somit jedes Jahr zwischen 10.000 und 15.000 auf die Seite zu legen.

@Zertifikate: Das habe ich mir auch überlegt - was haltet ihr hier von wikifolio? Finde das Prinzip ganz gut und überlege mir wikifolio Zertifikate zu kaufen.

@ETF: Habt ihr hierbei Tipps oder gute Seiten/Lektüre zum einlesen? Kann es sein, dass der ETF Hype erst die letzten Jahre aufgekommen ist? Vor ein paar Jahren, wo ich noch mehr im FI Bereich zu tun gehabt habe, habe ich de facto nie davon gehört.

@Aktien: Danke für die Tipps, muss mir die Titel mal genauer ansehen. Bzgl. Ansparplan würde ich vermutlich auch immer größere Pakete kaufen, damit die TA Kosten bei meinem geringen Betrag nicht zu sehr ins Gewicht fallen. Demnach habe ich mir aber auch einen Onlinebroker ausgesucht, der für meine Bedürfnisse die passenden Rahmenbedingungen liefert. Ich werde versuchen mich dieses Wochenende einmal intensiver damit auseinanderzusetzen.

Wenn es euch interessiert, halte ich euch gern am laufen. D.h. in was ich schlussendlich nun investiere.

Danke nochmals!

LG

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Bei ETFs würde ich aufpassen. Die werden gerade von jedem Idioten gehypt und es gibt schon diverse Warnungen, dass durch den Hype eine Blase entsteht. Wenn du risikofreudig bist, kannst du auch mit einen Teil gegen die ETFs wetten und in 1-2 Jahren ordentlich Reibach machen ;)

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Es wird aber vor allem vor den Anleihen-ETFs gewarnt, da hier ein ähnlicher Schneeballeffekt wie 2007 eintreten könnte (!). Bei Aktien-ETFs muss man halt lediglich wissen was drin ist und wenn man auf die Standard-Indizes setzt, kann es da keine Blase geben. Das einzige, was passieren kann, ist eine ganz normale Korrektur und die wird natürlich irgendwann kommen.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

häng noch zwei 0er drann dann kannst du dir über ein Portfolio gedanken machen.. alles andere ist ein Witz sorry :)

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Verbreite keinen Bullshit.
ETFs sind für eine Anlagehorizont von mindestens 10 Jahren.
Wenn du meinst das ETFs eine Blase sind dann hast du nichts von dem Konstrukt verstanden.
Einen ETF kauft man sowieso monatlich konstant und nicht einmalig!

Lounge Gast schrieb:

Bei ETFs würde ich aufpassen. Die werden gerade von jedem
Idioten gehypt und es gibt schon diverse Warnungen, dass
durch den Hype eine Blase entsteht. Wenn du risikofreudig
bist, kannst du auch mit einen Teil gegen die ETFs wetten und
in 1-2 Jahren ordentlich Reibach machen ;)

antworten
know-it-all

Re: 10.000 EUR investieren

Die Warnungen vor den "schlimmen" Auswirkungen von ETFs kommen oft von Interessengruppen aus dem Umfeld der Anbieter aktiver Investmentfonds, die aufgrund des ETF-Booms ihre teuren Produkte nicht mehr so leicht auf dem verkaufen können.
Wodurch durch ETF eine Blase entstehen soll, muss erstmal noch jemand schlüssig erklären. Mit einem Investment bspw. in den MSCI World kauft man gleichzeitig Anteile an ~1.600 Unternehmen, verteilt auf 21 (wenn ich mich recht erinnere) Industrienationen. Der ETF-Anbieter (zumindest physisch replizierender Produkte) agiert auf dem Markt wie ein "normaler" Investor, der Aktien kauft und verkauft, nur eben nach Vorgabe des Index.
Die durch den ETF-Anbieter gehaltenen Anteile sind Sondervermögen, wie bei aktiv gemanagten Fonds auch. Also auch wenn der ETF-Anbieter pleite ginge, wäre die auf die Anleger entfallenen Anteile immer noch da und werthaltig.

Somit sehe ich bei ETFs keine zusätzlichen Risiken, denen man sich nicht auch durch den Besitz aktiver Fonds oder Aktiendirektinvestments aussetzt. Wenn also die nächste Krise über den Aktienmarkt hereinbricht, dann trifft es alle und nicht durch die ETF-Besitzer.

Lounge Gast schrieb:

Bei ETFs würde ich aufpassen. Die werden gerade von jedem
Idioten gehypt und es gibt schon diverse Warnungen, dass
durch den Hype eine Blase entsteht. Wenn du risikofreudig
bist, kannst du auch mit einen Teil gegen die ETFs wetten und
in 1-2 Jahren ordentlich Reibach machen ;)

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Investier in Vanille. Das KG kostet grad 600 anstatt 50

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Ich hoffe du kaufst nicht mehrere DAX-ETFs (Mehrzahl) um dein
Depot besser zu diversifizieren. Einer reicht da auch ;-)
Ich habe im Laufe der Jahre von unterschiedlichen Gesellschaften DAX-ETFs gekauft. Grund waren Änderungen im Fonds (synthetisch zu voll-replizierend oder umgekehrt). Wobei ich mich mit unterschiedlichen Gesellschaften schon irgendwie wohler fühle, ist ein subjektives Abhängigkeitsgefühl, auch wenn auf Grund von Sondernvermögen ja eigentlich nichts passieren kann.

Persönlich wäre mir eine Konzentration auf einen Index mit
dazu "nur" 30 Titeln etwas zu heikel, zumal die 6
Unternehmen mit der höchsten Gewichtung (Bayer, Siemens, SAP,
Allianz, BASF, Daimler) schon rund 50% der Indexentwicklung
ausmachen. Wenn es bei zweien davon mal nicht so läuft, kann
das schon erhebliche Auswirkungen haben.
Ich bin der Meinung, dass gerade die großen deutschen Unternehmen so global aufgestellt sind, dass die Korrelation mit der Weltwirtschaft ziemlich hoch ist, also kaufe ich für ne TER von 0,08% lieber einen DAX-ETF als was auf den MSCI World (der glaub recht US-lastig ist) oder ähnliches.
Außerdem hat das für mich noch einen entscheidenden psychologischen Effekt: Was der DAX macht, bekommt man am meisten mit, und so besteht schon mal nicht das "Risiko", dass sich mein Depot schlechter als der DAX entwickelt.

Das übrigens als Hinweis an den TE: Wichtig ist, dass du dich mit deiner Anlagestrategie wohl fühlst, sonst stellst du sie direkt in Frage, wenn es mal unruhig wird. Deshalb halte ich auch nichts von Empfehlungen gleich welcher Art.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Kaufe in einer billigen Stadt eine Garage. Mit 10k könnte das noch klappen. Dann vermieten.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Natürlich kann man 10.000 Euro sinnvoll anlegen. Manche sollten sich hier echt mal fragen wo sie eigentlich leben. "Mach Party mit den 10.000". "Häng noch ne Null dran dann können wir reden!". Ist das wirklich euer Ernst? Wohl eher nicht, da sich hier nur Studienabsolventen tummeln. Die, die einen gescheiten Job haben kommen hier wohl eher selten vorbei. Warum auch.

antworten
know-it-all

Re: 10.000 EUR investieren

Lounge Gast schrieb:

Ich bin der Meinung, dass gerade die großen deutschen
Unternehmen so global aufgestellt sind, dass die Korrelation
mit der Weltwirtschaft ziemlich hoch ist, also kaufe ich für
ne TER von 0,08% lieber einen DAX-ETF als was auf den MSCI
World (der glaub recht US-lastig ist) oder ähnliches.

Die TER (Kostenquote) ist gar nicht so entscheidend, wie es immer dargestellt wird. Wichtig ist die TD (Tracking Differenz) zum Index. Es gibt ETFs mit nominal höheren TER, die trotzdem näher am Index liegen als manch andere mit niedrigerer TER. Das liegt daran, dass die Anbieter noch andere Einnahmequellen nutzen und optimieren (Wertpapierleihe, Rückerstattung von Quellensteuern etc) und durch diese Erträge die Wertentwicklung der Indizes tw. sogar überbieten. Beispiel: der iShares STOXX Europe 600 liegt auf Sicht von 5 Jahren knapp 2% über dem Index trotz 0,2% TER.
Das sollte man beim Vergleich zumindest beachten, bevor man _NUR_ nach der TER schaut.

Außerdem hat das für mich noch einen entscheidenden
psychologischen Effekt: Was der DAX macht, bekommt man am
meisten mit, und so besteht schon mal nicht das
"Risiko", dass sich mein Depot schlechter als der
DAX entwickelt.

Ist es nicht gerade der Sinn von ETF, dass diese die Wertentwicklung des Index möglichst exakt nachbilden? Ein ETF-basiertes Depot kann sich folglich per Definition nicht schlechter als der Markt entwickeln. Das ist das ein Risiko was man getrost ignorieren kann ;-)

Für mich sind einige DAX-Werte, eben weil man hier über die Nachrichten relativ "nah am Geschehen" dran ist, viei mehr Kandidaten, deren Aktien ich mir auch bei günstigen Gelegenheiten direkt ins Depot lege.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

an den Vanille-Typen:

-> Was ein schlechter Tipp! Vanille-Farmen brauchen ca. 3,5 Jahre bis zur ersten Ernte, daher wird der Preis sich in 3,5 Jahren wieder auf Marktniveau reduziert haben und du hast ordentlich Geld verloren!

-> Kauf OMG (Omisego) oder NEO Coins. Was du mit 1000 Euro minen möchtest in dem Bereich versteh ich auch nicht... Fürn ein ordentlichen Rig brauchst du auch 5k-10k...

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Geht es vielleicht noch ein wenig spekulativer? Ich fühle mich bei asiatischen Startups ohne Produkt noch zu sicher und fürchte, dass sich damit mein erhoffter Totalverlust nicht frühzeitig genug realisieren lässt.

Lounge Gast schrieb:

-> Kauf OMG (Omisego) oder NEO Coins. Was du mit 1000 Euro
minen möchtest in dem Bereich versteh ich auch nicht... Fürn
ein ordentlichen Rig brauchst du auch 5k-10k...

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Ist es nicht gerade der Sinn von ETF, dass diese die
Wertentwicklung des Index möglichst exakt nachbilden? Ein
ETF-basiertes Depot kann sich folglich per Definition nicht
schlechter als der Markt entwickeln. Das ist das ein Risiko
was man getrost ignorieren kann ;-)

Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich kaufe auch deswegen keinen MSCI World oder so, weil ich mich ärgern würde, wenn der DAX gut läuft aber mein ETF auf den MSCI World nicht. Umgekehrt stört es mich deutlich weniger. Home Bias halt.
Man könnte jetzt noch argumentieren, dass der DAX volatiler ist und, dass manche behaupten dadurch würde Cost Averaging besser funktionieren, aber das ist alles Theorie.
Bisher fahre ich ganz gut mit der Strategie und sie ist ja auch nicht für immer und ewig in Stein gemeißelt. Ich schließe auch den Kauf von Einzelaktien oder anderen ETFs nicht grundsätzlich aus. Für mich lebt ein Depot, ich beschäftige mich ja auch aktiv damit.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Dax vs. MSCI World: man ist doch so gut informiert, wie man informiert sein will? Wenn ich in letzteren investiere, richte ich meinen Nachrichtenkonsum darauf aus.

antworten
luus

Re: 10.000 EUR investieren

Mach auf jeden Fall nicht den Fehler und kaufe vermehrt deutsche Aktien. Gut okay, gerade vielleicht den ein oder anderen Wert zu kaufen wegen der günstigeren Bewertung, aber merke dir eins.

Deutschland braucht die Welt, aber die Welt braucht Deutschland bei weitem nicht.

Home Bias ist ein riesiger Stichpunkt. Wenn ETFs dann World / EM, aber auf keinen Fall einen Dax ETF.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Kauf OMG (Omisego) oder NEO Coins. Was du mit 1000 Euro

minen möchtest in dem Bereich versteh ich auch nicht... Fürn
ein ordentlichen Rig brauchst du auch 5k-10k...

Klar ist das hochspekulativ, aber die Renditen im Cryptobereich sind konkurrenzlos. Neo würde ich nicht mehr kaufen. Antshares (Neo) hat dieses Jahr mit großem Abstand am besten performt. Ich persönlich glaube nicht, dass das so weiter geht. OMG halte ich für vielversprechend. Dazu noch klassisch in Ethereum und BTC.

Man muss einfach bedenken, dass man bei Cryptocurrencies schon mit 100 ? auf dem richtigen Coin eine beachtliche Summe verdienen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Wer etwas Ahnung vom Sport hat, kann ggf in Vereinsaktien investieren. BVB (bin kein Do Fan) letzten 5 Jahre begutachten. Aus meiner Sicht wäre das eine sehr gute Anlage gewesen.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Sehr guter Tipp. Rückblickend lassen sich immer die besten Investments ausmachen.
Schau dir mal Dominos Pizza an.

Lounge Gast schrieb:

Wer etwas Ahnung vom Sport hat, kann ggf in Vereinsaktien
investieren. BVB (bin kein Do Fan) letzten 5 Jahre
begutachten. Aus meiner Sicht wäre das eine sehr gute Anlage
gewesen.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Im Casino kann man auch mit 100EUR wunderbare Gewinne einfahren. Die Argumentation hinkt etwas...

Im Cryptobereich tummeln sich gerade jede Menge "Experten" mit zweifelhafter Bildung. Dort wird dann mit Geld, was man eigentlich an anderer Stelle benötigt, in Luftschlösser "investiert", die man nicht versteht.

Lounge Gast schrieb:

Kauf OMG (Omisego) oder NEO Coins. Was du mit 1000 Euro

minen möchtest in dem Bereich versteh ich auch nicht...
Fürn
ein ordentlichen Rig brauchst du auch 5k-10k...

Klar ist das hochspekulativ, aber die Renditen im
Cryptobereich sind konkurrenzlos. Neo würde ich nicht mehr
kaufen. Antshares (Neo) hat dieses Jahr mit großem Abstand am
besten performt. Ich persönlich glaube nicht, dass das so
weiter geht. OMG halte ich für vielversprechend. Dazu noch
klassisch in Ethereum und BTC.

Man muss einfach bedenken, dass man bei Cryptocurrencies
schon mit 100 ? auf dem richtigen Coin eine beachtliche Summe
verdienen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Wie gut kannst Du denn Transfers von Spielern vorhersagen, die 1/2 Jahresumsatz in die Kasse spülen? Das unter der Voraussetzung, dass dieser Spieler vor 2 Jahren in Frankreich rumgegurkt ist.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Ich bin BWLer (M.Sc.) und Musiker (B. Mus.)... jaja bin titelgeil. Kaufte bisher einige Instrumente für 10-15k. Durch Knappheit/Naturschutz verschiedener Hölzer (Palisander Rosewood) oder Elfenbein an manchen Instrumenten, steigt der Preis mit den Jahren enorm. Generell kann man Instrumente oft gebraucht zum damals gezahlten Preis verkaufen (oder noch höher). Bsp Stradivari-Violinen

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Lounge Gast schrieb:

Wer etwas Ahnung vom Sport hat, kann ggf in Vereinsaktien
investieren. BVB (bin kein Do Fan) letzten 5 Jahre
begutachten. Aus meiner Sicht wäre das eine sehr gute Anlage
gewesen.

Auf gar keinen Fall. Wer Ahnung von Aktien hat wird feststellen, dass der BVB Aktienkurs nur bedingt von deren sportlichen Erfolgen abhängig ist. Vielmehr wird der Kurs über Einkäufe und Fanartikel, Reichweite,... Definiert

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Was haltet ihr von deep Discounter?
Wäre das nicht das richtige für den Betrag?

antworten
know-it-all

Re: 10.000 EUR investieren

luus schrieb:

Mach auf jeden Fall nicht den Fehler und kaufe vermehrt
deutsche Aktien. Gut okay, gerade vielleicht den ein oder
anderen Wert zu kaufen wegen der günstigeren Bewertung, aber
merke dir eins.

Deutschland braucht die Welt, aber die Welt braucht
Deutschland bei weitem nicht.

Home Bias ist ein riesiger Stichpunkt. Wenn ETFs dann World /
EM, aber auf keinen Fall einen Dax ETF.

Ich würde jetzt auch nicht per-se davon abraten, seinem Depot zur Anreicherung nicht auch ein wenig "Aktien Deutschland" beizumischen, also quasi eine Brise "Home Bias".
Als alleinigen Anlageschwerpunkt würde ich es allerdings auch nicht empfehlen.
Die Balance und Ausgewogenheit im Gesamtdepot muss halt stimmen. Der MSCI World hat aufgrund der Anzahl enthaltener Länder/Branchen die Möglichkeit viel weitreichender den Problemen auszuweichen.
Läuft es in einem bestimmten Land schlecht, sinkt die Marktkapitalisierung der entsprechenden Unternehmen. Somit sinkt deren Gewicht im Index /ETF während das Gewicht anderer Aktien steigt. Dadurch verteilt sich das Vermögen innerhalb der Grenzen des Index / ETF automatisch um. Bei einem Index mit breiten Grenzen / Anlagespektrum wie dem MSCI World funktioniert das eben viel besser als bei einem ETF mit einem "schmalen" Spektrum, wie bspw. dem DAX.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Im Casino kann man auch mit 100EUR wunderbare Gewinne
einfahren. Die Argumentation hinkt etwas...

Ja, die Wahrscheinlichkeit ist bei Cryptocurrencies aber relativ hoch, wenn man sich mit der Materie auseinandersetzt. Ich empfehle reddit /r/cryptocurrency.

Im Cryptobereich tummeln sich gerade jede Menge
"Experten" mit zweifelhafter Bildung. Dort wird
dann mit Geld, was man eigentlich an anderer Stelle benötigt,
in Luftschlösser "investiert", die man nicht
versteht.

Das muss einem eben bewusst sein. Dass man die Marktentwicklung nicht abschätzen kann, ist offensichtlich. Im Cryptobereich muss keine mit TA anfangen. Da spielen die asiatischen Großinvestoren ihre eigenen willkürlichen Spiele.

Trotzdem war beispielsweise BTC eine sichere Nummer, wenn man nicht kurzfristig auf das Geld angewiesen war. Wer den Markt beobachtet, der sieht viele Risiken (Hardfork, Skalierungsprobleme und Lösungsdiskussionen) aber frühzeitig und kann sich überlegen, sein Geld abzuziehen. Wenn man sich gut informiert, sind aber Ether, Litecoin, Monero, OMG, Ripple und natürlich Bitcoin durchaus eine sichere Nummer.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Es fehlen wesentliche Informationen, so z.B. zu welchem Zweck du das Geld ansparen willst. Wenn du in 5 Jahren eine Immobilie kaufen willst, würde ich dir von Aktien / Fonds / ETFs abraten. Der Anlagehorizont ist schon wichtig für die Art der Investition. Mittel- bis langfristig kann vieles bedeuten. Auch würde ich nicht unterschätzen dass man vor allem bis Mitte Dreißig oft nochmal größere Investitionen wie in eine Immobilie macht. Das konnte ich mir mit Anfang Mitte 20 auch noch nicht vorstellen.

Was ein guter Ansatz ist und was du auch erkannt hast, ist dass du versuchen solltest zu diversifizieren um gewisse Risiken zu senken.
Ich würde allerdings bei 10.000 Euro (das sind wirklich Peanuts) nicht zu breit über zu viele Assetklassen streuen da es dann zu viel Geld kostet. Und die Hauptgründe für schmale Rendite sind hohe Kosten. Vor allem Einzelaktien kannst du vergessen, da du ohne unverhältnismäßig Transaktiongebühren zu zahlen kaum ausreichend diversifizieren kannst. Das ist mit 100.000 Euro noch schwer genug.

Unterm Strich würde ich erstmal überlegen ob und wann du die 10.000 Euro brauchst / brauchen könntest. Je nachdem würde ich in Tagesgeld, Festgeld Anleihen (-ETFs), Aktien-ETFs gehen.

Willst du über 10 Jahre+ investieren, wäre ein ETF Kategorie MSCI World sinnvoll, evtl. ergänzt durch einen MSCI Emerging Markets. Das passt auch ganz gut zum Sparplan. Über 10-15 Jahre ist es schwer damit was falsch zu machen. Diese sind auch für Sparpläne gut geeignet.

Dass der Aktienmarkt eine komplette Blase ist denke ich nicht, aber Tech-Aktien sind schon extrem hoch bewertet. Da ist viel Fantasie im Spiel, vielleicht zu viel. Dazu kommt die gute konjunkturelle Situation, vor allem in Deutschland. Einen Dax-ETF würde ich aktuell z.B. nicht kaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Willst du zukünftigen sportlichen Erfolg vom BVB bestreiten?

Meinetwegen kann man auch die Juve Aktie für 70 Cent holen. Der zukünftige Erfolg ist auch in Italien gegeben. Der Wert kann bei Juve aus meiner Sicht nur steigen.

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Wer etwas Ahnung vom Sport hat, kann ggf in Vereinsaktien
investieren. BVB (bin kein Do Fan) letzten 5 Jahre
begutachten. Aus meiner Sicht wäre das eine sehr gute
Anlage
gewesen.

Auf gar keinen Fall. Wer Ahnung von Aktien hat wird
feststellen, dass der BVB Aktienkurs nur bedingt von deren
sportlichen Erfolgen abhängig ist. Vielmehr wird der Kurs
über Einkäufe und Fanartikel, Reichweite,... Definiert

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Lustig. Habe heute was über die Serie Bad Banks und einen Ex-Banker gelesen, der das kommentiert hat.

https://www.vice.com/de/article/a349pp/wir-haben-bad-banks-mit-einem-banker-geguckt

Das Fazit im Folgenden ist der Ratschlag, den ich hier vor einem Jahr schon geschrieben habe.

." Ganz allgemein würde er Menschen mit geringerem Vermögen eher dazu raten, ihr Geld in ihren Lifestyle zu investieren, als es anzulegen. "Fahr in den Urlaub, geh schön essen, kauf dir eine gute Flasche Wein. Selbst wenn du 10.000 Euro erbst, lohnt sich Investieren nicht. Das kann man nicht substantiell vermehren."

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Hätte ich längst versoffen :D

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Wenn man mit 10.000 nicht viel anfangen kann dann kann man es auch nicht mit 50.000.
Wer keine Lust hat der packt es eben in einen ETF für 30 Jahre.
Von 1900 bis 2017 betrug die durchschnittliche Rendite bei Aktien p.a. 6,6%.
Abzüglich Gebühren (sagen wir mal 0,6% p.a. was schon teuer ist) hast du nach 30 Jahren aus 10.000 genau 57.435 EUR gemacht.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Wenn man mit 10.000 nicht viel anfangen kann dann kann man es auch nicht mit 50.000.
Wer keine Lust hat der packt es eben in einen ETF für 30 Jahre.
Von 1900 bis 2017 betrug die durchschnittliche Rendite bei Aktien p.a. 6,6%.
Abzüglich Gebühren (sagen wir mal 0,6% p.a. was schon teuer ist) hast du nach 30 Jahren aus 10.000 genau 57.435 EUR gemacht.

Stimme ich dir voll zu. Vor allem weil der TE auch von einer Sparrate von 500€ im Monat spricht. Wenn er davon also 300 Euro zusätzlich in den ETF schiebt, dann kommen nach 30 Jahren glatte 351.000€ heraus. Und davon sind 233.000€ Zinsen, und nur die restlichen 118.000€ waren Eigenkapital.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Was sich aber nicht "lohnt" wenn er die 300 Euro vom Mund absparen muss...

Dann ist er zwischen 50-60 und hat dann genug Kohle um eine 1 Zimmer Wohnung zu kaufen (wenn die Immopreise weiter so steigen).
Da wären paar coole Urlaube "sinnvoller" gewesen.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Was sich aber nicht "lohnt" wenn er die 300 Euro vom Mund absparen muss...

Dann ist er zwischen 50-60 und hat dann genug Kohle um eine 1 Zimmer Wohnung zu kaufen (wenn die Immopreise weiter so steigen).
Da wären paar coole Urlaube "sinnvoller" gewesen.

Ich war so frei anzunehmen, dass er die 500€ pro Monat übrig hat, und ohne Verzicht auf andere Dinge zur Seite legen kann.

Und klar, 350k sind natürlich keine immense Summe, soll ja aber auch nicht 30 Jahre finanzieren. Und selbst wenn, es würde für 30 Jahre Miete (Annahme 1000€ pro Monat) reichen.

Letztendlich muss jeder selber wissen, wie er vorsorgt. Mein Beispiel oben soll nur für weiteren Input sorgen.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Und wenn du gar nichts sparst dann hast du keine 351k im Alter im Rücken.

Bei der Armutsrente dann viel Spaß!

Ich genieße das Leben dann als Rentner in Thailand ;)

Dass die Immobilienpreise immer weiter so steigen...du hast Wiwi studiert?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Was sich aber nicht "lohnt" wenn er die 300 Euro vom Mund absparen muss...

Dann ist er zwischen 50-60 und hat dann genug Kohle um eine 1 Zimmer Wohnung zu kaufen (wenn die Immopreise weiter so steigen).
Da wären paar coole Urlaube "sinnvoller" gewesen.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

Lustig. Habe heute was über die Serie Bad Banks und einen Ex-Banker gelesen, der das kommentiert hat.

...

Das Fazit im Folgenden ist der Ratschlag, den ich hier vor einem Jahr schon geschrieben habe.

." Ganz allgemein würde er Menschen mit geringerem Vermögen eher dazu raten, ihr Geld in ihren Lifestyle zu investieren, als es anzulegen. "Fahr in den Urlaub, geh schön essen, kauf dir eine gute Flasche Wein. Selbst wenn du 10.000 Euro erbst, lohnt sich Investieren nicht. Das kann man nicht substantiell vermehren."

Wenn ma 10.000 EUR hat, dann sind die morgen auch noch da. Manchmal weiss man ja auch nicht vorher, was im Leben noch kommt, daher kann es nichts schaden, eine Feuerkasse zu haben.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

WiWi Gast schrieb am 29.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

Lustig. Habe heute was über die Serie Bad Banks und einen Ex-Banker gelesen, der das kommentiert hat.

...

Das Fazit im Folgenden ist der Ratschlag, den ich hier vor einem Jahr schon geschrieben habe.

." Ganz allgemein würde er Menschen mit geringerem Vermögen eher dazu raten, ihr Geld in ihren Lifestyle zu investieren, als es anzulegen. "Fahr in den Urlaub, geh schön essen, kauf dir eine gute Flasche Wein. Selbst wenn du 10.000 Euro erbst, lohnt sich Investieren nicht. Das kann man nicht substantiell vermehren."

Wenn ma 10.000 EUR hat, dann sind die morgen auch noch da. Manchmal weiss man ja auch nicht vorher, was im Leben noch kommt, daher kann es nichts schaden, eine Feuerkasse zu haben.

Nicht konform mit Wiwi-Groupthink.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Wenn du so lange lebst und Thailand weiterhin so billig bleibt.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Und wenn du gar nichts sparst dann hast du keine 351k im Alter im Rücken.

Bei der Armutsrente dann viel Spaß!

Ich genieße das Leben dann als Rentner in Thailand ;)

Dass die Immobilienpreise immer weiter so steigen...du hast Wiwi studiert?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Was sich aber nicht "lohnt" wenn er die 300 Euro vom Mund absparen muss...

Dann ist er zwischen 50-60 und hat dann genug Kohle um eine 1 Zimmer Wohnung zu kaufen (wenn die Immopreise weiter so steigen).
Da wären paar coole Urlaube "sinnvoller" gewesen.

antworten
WiWi Gast

Re: 10.000 EUR investieren

Equity (50%):
2k MSCI World
2k S&P 500
2k EuroStoxx 50
2k MDAX
1k Roche
1k Nestle

Bonds(30%):
6k Diverse Mischung Unternehmensanleihen

Immobilien (10%):
2k Hausinvest Fond

Rohstoffe (10%):
2k Edelmetall ETF (Gold, Palladium)

antworten

Artikel zu Geldanlage

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Neujahrsvorsatz "Sparen": Daran sollten Studenten vor einer Geldanlage unbedingt denken

Sparen: Geldanlage für Studenten in Aktien, Anleihen oder als Bargeld

Rund 70 Prozent der weiblichen und 66 Prozent der männlichen Studierenden in Deutschland jobben neben dem Studium. Zum einen um sich etwas mehr leisten zu können, zum anderen um den einen oder anderen Euro auf die Seite zu legen. Doch wie geht das heutzutage am besten? Dank der Niedrigzinsphase hat das gute alte Sparbuch ausgedient. Zahlreiche andere Anlageprodukte locken mit relativ hohen Renditen, bergen aber gleichzeitig ein erhöhtes Risiko. Dies einzugehen, sollten sich Studenten lieber zweimal überlegen.

Arbeitsblatt »Nachhaltige Geldanlagen«

Ein Pflänzchen wächst einsam aus einem Betonboden.

Auch in Sachen Geldanlage wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. Nachhaltige, grüne Geldanlagen sind mittlerweile in aller Munde. Aber was verbirgt sich dahinter?

Den richtigen Finanzberater finden

Kanzlei, Investitionsgruppe, Risikokapital, Pittsburgh

Geldanlagen werden heutzutage immer wichtiger. In Zeiten von sinkender Rente ist es wichtig, für das Alter vorzusorgen. Es gibt allerdings viele verschiedene Möglichkeiten, um Geld anzulegen: Kurzfristige wie Tagesgeldkonten, mittelfristige wie Bundesschatzbriefe und langfristige wie Kapital-Lebensversicherungen.

Deutsche beim Thema Geldanlage und Finanzen verunsichert

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger misst Kenntnissen zu „Geldanlagen und Finanzen“ eine hohe Bedeutung bei, doch nur jeder Zweite stuft sich selbst als gut informiert ein. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Forsa im Auftrag der Börse Stuttgart.

Banken-Test »Anlageberatung«: Die Blamage geht weiter

Banken-Test Anlageberatung

Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten von Stiftung Warentest, die in ihrer Zeitschrift Finanztest erneut die Anlageberatung von 21 Kreditinstituten getestet hat. Sechs Banken bekamen dabei das Urteil „Mangelhaft“, zwölf waren „ausreichend“, drei „befriedigend“ und keine einzige war „gut“.

Mit Finanzderivaten risikolose Gewinne erzielen

Eine silberne Medallie mit einem Schwimmer und den Worten: dem Sieger.

Finanzderivate gelten als obskur, verwickelt und riskant. Und das nicht zu Unrecht, wie die aktuelle Krise der globalen Finanzmärkte zeigt. Um Finanzderivate richtig bewerten zu können, bedarf es ausgefeilter Methoden der Finanzmathematik.

graumarktinfo.de - Berichte über unseriöse Anbieter von Kapitalanlagen

Kapitalanlage Graumarktinfo Börse

Das Anlegerschutzportal »graumarktinfo.de« von Börse-Online bündelt Informationen über schwarze Schafe bei Kapitalanlagen und stellt sie übersichtlich und für Laien verständlich dar.

Private Banking im Aufwind - Geschäft mit Reichen boomt

Das Geschäft mit der Beratung vermögender Kunden wird immer attraktiver. Es wächst derzeit mehr als doppelt so stark wie das Mengengeschäft der Banken mit einfachen Sparern.

Vorhersagen europäischer Investmentmanager für 2004

Ein altes, leicht verrostetes Windrad.

Mercer-Studie: Vodafone und Aventis gehören zu den fünf besten Anlagewerten in Europa

Luxusuhren als Wertanlage

Luxusuhren als Wertanlage

So investieren Sie richtig in luxuriöse Zeitmesser. Hochwertige Uhren von bekannten Traditionshäusern wie Rolex oder Patek Philippe sind heiß begehrte Sammlerobjekte. Manch einem Uhrenliebhaber gelingt es, durch geschicktes Kaufen und Verkaufen seiner Zeitmesser einen nicht unbeträchtlichen Gewinn zu erhalten.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Antworten auf Re: 10.000 EUR investieren

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 64 Beiträge

Diskussionen zu Geldanlage

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage