DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageGeldanlage

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Hallo zusammen,

ich bin Familiär immobilienmäßig solide aufgestellt.
D.h. ich allein werde 3 Wohnungen erben in einer Stadt direkt am Bodensee. Plus noch etwas Land (noch kein Bauland).

Jetzt bekomme ich demnächst einen Bausparvertrag ausgezahlt. Auch sonst will ich langsam etwas ansparen.

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn noch weiter in Immobilien zu gehen (sehr hohe Immobilienpreise und Diversifikation). Etwas Gold ist schon vorhanden sowie etwas Geld im einem gemanagten Fonds.

Ich habe daran gedacht, Geld in ETFs und einzelne Aktien zu stecken.
Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Belassen, wie es ist. Die Action kommt zum Anleger, nicht umgekehrt.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Also noch hast Du keine Immobilie, deshalb bist Du da auch nicht solide aufgestellt. Beim "erben" kann vieles dazwischen kommen. Sehr oft ist das Erbe auch noch in weiter Ferne.

WiWi Gast schrieb am 05.11.2019:

Hallo zusammen,

ich bin Familiär immobilienmäßig solide aufgestellt.
D.h. ich allein werde 3 Wohnungen erben in einer Stadt direkt am Bodensee. Plus noch etwas Land (noch kein Bauland).

Jetzt bekomme ich demnächst einen Bausparvertrag ausgezahlt. Auch sonst will ich langsam etwas ansparen.

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn noch weiter in Immobilien zu gehen (sehr hohe Immobilienpreise und Diversifikation). Etwas Gold ist schon vorhanden sowie etwas Geld im einem gemanagten Fonds.

Ich habe daran gedacht, Geld in ETFs und einzelne Aktien zu stecken.
Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 05.11.2019:

Also noch hast Du keine Immobilie, deshalb bist Du da auch nicht solide aufgestellt. Beim "erben" kann vieles dazwischen kommen. Sehr oft ist das Erbe auch noch in weiter Ferne.

WiWi Gast schrieb am 05.11.2019:

Hallo zusammen,

ich bin Familiär immobilienmäßig solide aufgestellt.
D.h. ich allein werde 3 Wohnungen erben in einer Stadt direkt am Bodensee. Plus noch etwas Land (noch kein Bauland).

Jetzt bekomme ich demnächst einen Bausparvertrag ausgezahlt. Auch sonst will ich langsam etwas ansparen.

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn noch weiter in Immobilien zu gehen (sehr hohe Immobilienpreise und Diversifikation). Etwas Gold ist schon vorhanden sowie etwas Geld im einem gemanagten Fonds.

Ich habe daran gedacht, Geld in ETFs und einzelne Aktien zu stecken.
Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße

Hier nochmal der Threadstarter:
Das was Du schreibst, stimmt nicht ganz. Eine Wohnung wurde mir bereits überschrieben. Die anderen beiden bekomme ich irgendwann. Meine Eltern sind finanziell auch sehr gut abgesichert (sehr hohe Beamtenpension/PKV plus solide Rente, Wohnen im eigenen Haus= knapp 4,8K Netto Rente nach Abzug der Krankenversicherung als Paar und Monat. Plus Cashflow aus vermieteten Wohnungen), d.h. selbst wenn die ins Heim müssen, wird es keine unstemmbare finanzielle Belastung. Den Erbanteil meiner Schwester habe ich bereits abgezogen. Mir fallen jetzt wenig Horrorszenarien ein, bei denen ich von den Immobilien nichts sehen werde (Zwangshypothek auf Immobilien/Enteignung?!).

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Man kann immer bei den Eltern unbeliebt werden ;)

WiWi Gast schrieb am 05.11.2019:

Also noch hast Du keine Immobilie, deshalb bist Du da auch nicht solide aufgestellt. Beim "erben" kann vieles dazwischen kommen. Sehr oft ist das Erbe auch noch in weiter Ferne.

Hallo zusammen,

ich bin Familiär immobilienmäßig solide aufgestellt.
D.h. ich allein werde 3 Wohnungen erben in einer Stadt direkt am Bodensee. Plus noch etwas Land (noch kein Bauland).

Jetzt bekomme ich demnächst einen Bausparvertrag ausgezahlt. Auch sonst will ich langsam etwas ansparen.

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn noch weiter in Immobilien zu gehen (sehr hohe Immobilienpreise und Diversifikation). Etwas Gold ist schon vorhanden sowie etwas Geld im einem gemanagten Fonds.

Ich habe daran gedacht, Geld in ETFs und einzelne Aktien zu stecken.
Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße

Hier nochmal der Threadstarter:
Das was Du schreibst, stimmt nicht ganz. Eine Wohnung wurde mir bereits überschrieben. Die anderen beiden bekomme ich irgendwann. Meine Eltern sind finanziell auch sehr gut abgesichert (sehr hohe Beamtenpension/PKV plus solide Rente, Wohnen im eigenen Haus= knapp 4,8K Netto Rente nach Abzug der Krankenversicherung als Paar und Monat. Plus Cashflow aus vermieteten Wohnungen), d.h. selbst wenn die ins Heim müssen, wird es keine unstemmbare finanzielle Belastung. Den Erbanteil meiner Schwester habe ich bereits abgezogen. Mir fallen jetzt wenig Horrorszenarien ein, bei denen ich von den Immobilien nichts sehen werde (Zwangshypothek auf Immobilien/Enteignung?!).

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

LEL hier.

Drei Wohnungen sind ein "Fliegenschiß". Ich würde erst ab 25 Wohnungen von einen relevanten Immobilienvermögen sprechen ...

WiWi Gast schrieb am 05.11.2019:

Hallo zusammen,

ich bin Familiär immobilienmäßig solide aufgestellt.
D.h. ich allein werde 3 Wohnungen erben in einer Stadt direkt am Bodensee. Plus noch etwas Land (noch kein Bauland).

Jetzt bekomme ich demnächst einen Bausparvertrag ausgezahlt. Auch sonst will ich langsam etwas ansparen.

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn noch weiter in Immobilien zu gehen (sehr hohe Immobilienpreise und Diversifikation). Etwas Gold ist schon vorhanden sowie etwas Geld im einem gemanagten Fonds.

Ich habe daran gedacht, Geld in ETFs und einzelne Aktien zu stecken.
Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Welche 25 Wohnungen?

25x 5 Zimmer in München oder 25 2-Zimmerwohnungen in der Uckermark?

Hoffe du bemerkst wie sinnlos deine Aussage ist.

WiWi Gast schrieb am 08.11.2019:

LEL hier.

Drei Wohnungen sind ein "Fliegenschiß". Ich würde erst ab 25 Wohnungen von einen relevanten Immobilienvermögen sprechen ...

WiWi Gast schrieb am 05.11.2019:

Hallo zusammen,

ich bin Familiär immobilienmäßig solide aufgestellt.
D.h. ich allein werde 3 Wohnungen erben in einer Stadt direkt am Bodensee. Plus noch etwas Land (noch kein Bauland).

Jetzt bekomme ich demnächst einen Bausparvertrag ausgezahlt. Auch sonst will ich langsam etwas ansparen.

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn noch weiter in Immobilien zu gehen (sehr hohe Immobilienpreise und Diversifikation). Etwas Gold ist schon vorhanden sowie etwas Geld im einem gemanagten Fonds.

Ich habe daran gedacht, Geld in ETFs und einzelne Aktien zu stecken.
Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 06.11.2019:

Man kann immer bei den Eltern unbeliebt werden ;)

WiWi Gast schrieb am 05.11.2019:

Also noch hast Du keine Immobilie, deshalb bist Du da auch nicht solide aufgestellt. Beim "erben" kann vieles dazwischen kommen. Sehr oft ist das Erbe auch noch in weiter Ferne.

Hallo zusammen,

ich bin Familiär immobilienmäßig solide aufgestellt.
D.h. ich allein werde 3 Wohnungen erben in einer Stadt direkt am Bodensee. Plus noch etwas Land (noch kein Bauland).

Jetzt bekomme ich demnächst einen Bausparvertrag ausgezahlt. Auch sonst will ich langsam etwas ansparen.

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn noch weiter in Immobilien zu gehen (sehr hohe Immobilienpreise und Diversifikation). Etwas Gold ist schon vorhanden sowie etwas Geld im einem gemanagten Fonds.

Ich habe daran gedacht, Geld in ETFs und einzelne Aktien zu stecken.
Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße

Hier nochmal der Threadstarter:
Das was Du schreibst, stimmt nicht ganz. Eine Wohnung wurde mir bereits überschrieben. Die anderen beiden bekomme ich irgendwann. Meine Eltern sind finanziell auch sehr gut abgesichert (sehr hohe Beamtenpension/PKV plus solide Rente, Wohnen im eigenen Haus= knapp 4,8K Netto Rente nach Abzug der Krankenversicherung als Paar und Monat. Plus Cashflow aus vermieteten Wohnungen), d.h. selbst wenn die ins Heim müssen, wird es keine unstemmbare finanzielle Belastung. Den Erbanteil meiner Schwester habe ich bereits abgezogen. Mir fallen jetzt wenig Horrorszenarien ein, bei denen ich von den Immobilien nichts sehen werde (Zwangshypothek auf Immobilien/Enteignung?!).

Auch wenn man unbeliebt werden kann, gibt es dennoch den Pflichtteil, der selbst nur bei grobem Undank entfällt.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 05.11.2019:

Belassen, wie es ist. Die Action kommt zum Anleger, nicht umgekehrt.

Sorry, aber wat für ein Schwachsinn.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 08.11.2019:

LEL hier.

Drei Wohnungen sind ein "Fliegenschiß". Ich würde erst ab 25 Wohnungen von einen relevanten Immobilienvermögen sprechen ...

Hallo zusammen,

ich bin Familiär immobilienmäßig solide aufgestellt.
D.h. ich allein werde 3 Wohnungen erben in einer Stadt direkt am Bodensee. Plus noch etwas Land (noch kein Bauland).

Jetzt bekomme ich demnächst einen Bausparvertrag ausgezahlt. Auch sonst will ich langsam etwas ansparen.

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn noch weiter in Immobilien zu gehen (sehr hohe Immobilienpreise und Diversifikation). Etwas Gold ist schon vorhanden sowie etwas Geld im einem gemanagten Fonds.

Ich habe daran gedacht, Geld in ETFs und einzelne Aktien zu stecken.
Was meint Ihr dazu?

Viele Grüße

Das stimmt. 3 Wohnungen sind echt gar nichts. Das würde ich mit 0 ansetzen. Da kommt ja nichts bei rumm. Zumindest nichts nennenswertes

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 08.11.2019:

Auch wenn man unbeliebt werden kann, gibt es dennoch den Pflichtteil, der selbst nur bei grobem Undank entfällt.

Vorausgesetzt es ist noch etwas vorhanden. Man kann in kurzer Zeit viel Geld ausgeben, wenn man es denn möchte.
Ist übrigens ein sehr geschmackloses Thema...

@TE: ein guter Vermögemsverwalter wird dir sicher weiter helfen als ein anonymes wiwi-forum. Du hast keine Infos zu deiner Risikotoleranz, deinem Anlagehorizont, zu deinen Zielen etc. gemacht, deswegen wird man dir auch keine vernünftigen Ratschläge geben können.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Hier nochmal der Threadstarter.
LOL. Hier sind doch ein paar Trolls und/oder Träumer unterwegs.
Laut Bundesbank (2017) liegt die Grenze der Nettovermögens zu den obersten 10% der privaten HAUSHALTE bei 555.400€, die der obersten 5% bei 861.600€. (Cashflow passt aufgrund relativ neuer Wohnungen auch...)

Mit der einen Wohnung, die ich bereits (abbezahlt) meine Eigen nenne und meinem sonstigen Vermögen kratze ich knapp an der 10% Grenze. Wenn ich die anderen 2 Wohnungen noch erbe, dann ist die 5% fast doppelt übererfüllt. Das sage ich völlig ohne damit prahlen zu wollen, sondern nur, um das mal einzuordenen. Wer das nicht als solide bezeichnet, der ist ein unrealistischer Träumer ...

Und hier bekommt man wohl doch keine passenden Tipps ;)

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Ich mache seit geraumer Zeit "Stock-Picking", da ich da mehr Erfolg habe, als in einem ETF/Index. Aufgrund der immer noch andauernden EURO/Banken/Staaten/was-auch-immer Krise, bin ich fast ausschließlich außerhalb des EURO-Raumes unterwegs. Meist Value-Aktien, weniger Wachstum. Weniger Buy-and-Hold, mehr kurzfristige Trades. Gelegentlich kaufe ich auch so etwas wie Kaffee (ISIN GB00B15KXP72) wegen der hohen Kursschwankungen.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 08.11.2019:

Ich mache seit geraumer Zeit "Stock-Picking", da ich da mehr Erfolg habe, als in einem ETF/Index. Aufgrund der immer noch andauernden EURO/Banken/Staaten/was-auch-immer Krise, bin ich fast ausschließlich außerhalb des EURO-Raumes unterwegs. Meist Value-Aktien, weniger Wachstum. Weniger Buy-and-Hold, mehr kurzfristige Trades. Gelegentlich kaufe ich auch so etwas wie Kaffee (ISIN GB00B15KXP72) wegen der hohen Kursschwankungen.

Technische Analyse?

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 08.11.2019:

Ich mache seit geraumer Zeit "Stock-Picking", da ich da mehr Erfolg habe, als in einem ETF/Index. Aufgrund der immer noch andauernden EURO/Banken/Staaten/was-auch-immer Krise, bin ich fast ausschließlich außerhalb des EURO-Raumes unterwegs. Meist Value-Aktien, weniger Wachstum. Weniger Buy-and-Hold, mehr kurzfristige Trades. Gelegentlich kaufe ich auch so etwas wie Kaffee (ISIN GB00B15KXP72) wegen der hohen Kursschwankungen.

Du bist unter Rendite U N D Risikogesichtspunkten besser als der Index?

Never ever ;-)

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 08.11.2019:

Technische Analyse?

Nein. Damit kann ich nichts anfangen.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Endlich mal jemand, der den Leuten die Zahlen nennt. Hier sind ja sonst nur Träumer unterwegs ("ich verdiene mindestens 200k" und "mein Vermögen ist..."). Spitzeneinkommen und -vermögen sind in Deutschland nicht sonderlich hoch. Wenn der TE sich schon Geldprobleme andichten lassen muss, dann müssten ja die meisten Deutschen unterhalb der Armutsgrenze leben...

WiWi Gast schrieb am 08.11.2019:

Hier nochmal der Threadstarter.
LOL. Hier sind doch ein paar Trolls und/oder Träumer unterwegs.
Laut Bundesbank (2017) liegt die Grenze der Nettovermögens zu den obersten 10% der privaten HAUSHALTE bei 555.400€, die der obersten 5% bei 861.600€. (Cashflow passt aufgrund relativ neuer Wohnungen auch...)

Mit der einen Wohnung, die ich bereits (abbezahlt) meine Eigen nenne und meinem sonstigen Vermögen kratze ich knapp an der 10% Grenze. Wenn ich die anderen 2 Wohnungen noch erbe, dann ist die 5% fast doppelt übererfüllt. Das sage ich völlig ohne damit prahlen zu wollen, sondern nur, um das mal einzuordenen. Wer das nicht als solide bezeichnet, der ist ein unrealistischer Träumer ...

Und hier bekommt man wohl doch keine passenden Tipps ;)

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Ich selber betreibe auch stockpicking aber eher mittelfristig und gucke global.
Also auch China usw.. Hab eine Rendite von über 10% nominal in den letzten Jahren erzielt.
Ist aber auch mit Arbeit verbunden.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 08.11.2019:

Ich selber betreibe auch stockpicking aber eher mittelfristig und gucke global.
Also auch China usw.. Hab eine Rendite von über 10% nominal in den letzten Jahren erzielt.
Ist aber auch mit Arbeit verbunden.

Hier nochmal der Threadstarter. Wenn die 10% wirklich stimmen per annum und über die letzten 10 Jahre, dann ist das echt gut. Der Zeitraum war aber wahrscheinlich auch sehr günstig --> Immobilien und Finanzkrise 2008/2009. Wenn man da auch nur in der groben Nähe des Tiefpunktes eingestiegen ist, hat man mit fast allen etablierten Aktien nur Plus machen können. Da im Moment kein großer Einbruch aktuell ist (sowohl auf dem Immobilien- als auch Aktienmarkt), habe ich eben die Frage im Eingangspost gestellt.
Aber da gibts wohl kein Patentrezept für...

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Erstmal, Glückwunsch - du bist finanziell gut aufgestellt.

Ich habe beides (ETF-Sparpläne als auch Einzelaktien) im Portfolio.
Kernfrage ist: Möchtest du dich damit beschäftigen bzw. macht es dir Spaß?

Mein ETF Portfolio erreicht ungefähr die gleiche Performance, wie meine Einzelaktien, hat aber wesentlich weniger Volatilität. Die Einzelaktien machen mir mehr Spaß, aber haben auch Zeit gekostet und sind teilweise performanceseitig (leider drunter). Meine ersten Aktien, die ich gekauft habe, waren Rohrkrepierer, die sich jetzt gerade berappeln. Andere Aktienpicks sind sehr gut gelaufen.

Wenn Einzelaktien, dann lieber kleiner kaufen (800) und breiter streuen /mein Fehler war, dann teilweise zu viel Geld in einzelne zu stecken (>6-10.000€).

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

Erstmal, Glückwunsch - du bist finanziell gut aufgestellt.

Ich habe beides (ETF-Sparpläne als auch Einzelaktien) im Portfolio.
Kernfrage ist: Möchtest du dich damit beschäftigen bzw. macht es dir Spaß?

Mein ETF Portfolio erreicht ungefähr die gleiche Performance, wie meine Einzelaktien, hat aber wesentlich weniger Volatilität. Die Einzelaktien machen mir mehr Spaß, aber haben auch Zeit gekostet und sind teilweise performanceseitig (leider drunter). Meine ersten Aktien, die ich gekauft habe, waren Rohrkrepierer, die sich jetzt gerade berappeln. Andere Aktienpicks sind sehr gut gelaufen.

Wenn Einzelaktien, dann lieber kleiner kaufen (800) und breiter streuen /mein Fehler war, dann teilweise zu viel Geld in einzelne zu stecken (>6-10.000€).

800€ pro Einzelaktien Kauf? Da fallen zu viel Gebühr an je nach Broker sollte man wenigstens um die 3000-4000€ je Transaktion kaufen.

antworten
know-it-all

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

800€ pro Einzelaktien Kauf? Da fallen zu viel Gebühr an je nach Broker sollte man wenigstens um die 3000-4000€ je Transaktion kaufen.

So pauschal kann man das m.M.n. nicht sagen. Es hängt letztendlich von den Konditionen des Brokers ab. Bei den typischen Online-Brokern (Comdirect, ING usw.) sollte der Aktienkauf bei einem Orderwert von 800 EUR zwischen ca. 5 und 10 EUR kosten.

Das entspricht 0,61 bis 1,25% des Orderwertes. Ich finde das nicht dramatisch und da das binnen eines Handelstages aufgeholt sein kann, ist das auf lange Sicht vollkommen zu vernachlässigen.
Außerdem kommt man gelegentlich noch in den Genuss von "Free Trades" oder einer Order-Flatrate.

Meine Aktienorder liegen bspw. auch im Bereich zwischen 1.000 und (höchstens aber eher selten) 2.000 EUR. Aufgrund des Fixkostenanteils von 4,9 EUR pro Order zahle ich bei der ING zwischen 7,5 und 9,9 EUR Gebühren.

Davon abgesehen: wenn ich 4.000 EUR zum Investieren verfügbar habe, wäre mir eine Differenzierung wichtiger, als eine Optimierung der Anschaffungskosten im Nachkommastellenbereich. Also würde ich da auch lieber 3 - 4 verschiedene Aktien kaufen.

Und außerdem werden die Transaktionskosten im Depot auf die Anschaffungskosten aufgeschlagen, so dass bei Veräußerung mit Gewinn diese Kosten steuermindernd (=25%) wirken.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Falsch. mindestens 1200.

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

Erstmal, Glückwunsch - du bist finanziell gut aufgestellt.

Ich habe beides (ETF-Sparpläne als auch Einzelaktien) im Portfolio.
Kernfrage ist: Möchtest du dich damit beschäftigen bzw. macht es dir Spaß?

Mein ETF Portfolio erreicht ungefähr die gleiche Performance, wie meine Einzelaktien, hat aber wesentlich weniger Volatilität. Die Einzelaktien machen mir mehr Spaß, aber haben auch Zeit gekostet und sind teilweise performanceseitig (leider drunter). Meine ersten Aktien, die ich gekauft habe, waren Rohrkrepierer, die sich jetzt gerade berappeln. Andere Aktienpicks sind sehr gut gelaufen.

Wenn Einzelaktien, dann lieber kleiner kaufen (800) und breiter streuen /mein Fehler war, dann teilweise zu viel Geld in einzelne zu stecken (>6-10.000€).

800€ pro Einzelaktien Kauf? Da fallen zu viel Gebühr an je nach Broker sollte man wenigstens um die 3000-4000€ je Transaktion kaufen.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Annahme: Du hast 2k/Monat zum langfristigen sparen verfügbar, dann:
Steck 500€/Monat in einen All-world ETF
Kauf dir EM für 500€/Monat
500€/Monat kommen aufs TGK

Mit 50Jahren, schichtest du entsprechend mehr Richtung ARERO um.

3 Immobilien wären mir persönlich rein vom Aufwand zu hoch.

Ich bewohne mein EFH selbst und habe eine altersgerechte Wohnung in geschickter Stadtlage vermietet, in die wir irgendwann im hohen Alter ziehen könnten (und vorher meine Kinder, falls sie in dieser Stadt studieren wollten).

Allein die eine Mieterin nervt mich regelmäßig, obwohl es eine Neubauwohnung ist und alles funktioniert (sie ruft bspw. mich an statt ihren Stromprovider, obwohl ich nichts damit zu tun habe). Und gleichzeitig gibt es an unserem Haus immer wieder kleine Projekte (Garten, Smart Home etc), so dass ich meine verfügbare Zeit gerne mit unserem Heim verwende (Kleinreparaturen in der vermieteten Wohnung übernehme ich, da Handwerker in dieser Situation unwirtschaftlich sind - und nein, nicht jede Kleinreparatur kann man auf den Mieter abwälzen).

Unsere (beide 48Jahre alt) AA sieht derzeitig folgendermaßen aus:
45% Immobilien
10% EM
35% Aktien (ETFs)
10% Cash.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Was ist EM?

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Emerging Markets... Wenn man auf so nem Forum unterwegs ist, sollte man das evtl wissen (bzw können man das auch easy ergooglen...).

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

Emerging Markets... Wenn man auf so nem Forum unterwegs ist, sollte man das evtl wissen (bzw können man das auch easy ergooglen...).

Herrlich, erst kurz die falsche Anwort von dir und dann Schlaumeier gespielt...

EM steht hier im Kontext einer Asset Allocation (AA) sehr wahrscheinlich für EdelMetalle, sprich i.d.R. Gold o. Silber.

Falls EM für Emerging Markets stehen würde, gäb es in der AA eine unsinnige Überschneidung, weil er oben schon einen All World ETF genannt hat (wo Industrieländer + Emerging Markets vertreten sind).

Nochmal zum TE zurückkommend:
Wenn du einen ETF-Sparplan nimmst, z.B. auf den Vanguard FTSE All-World UCITS, hast du knapp 4.000 Einzelaktien darin. Vorteile: Geringe Kosten, extrem hohe Diversifikation über Länder und Industrien, geringe Volatilität. Quasi ein Pantoffelportfolio.

Nachteile: Keine Überrendite, langweilig. (Dies ist keine Anlageberatung; aber ich mache es ähnlich, zzgl. Einzeltitel)

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

Emerging Markets... Wenn man auf so nem Forum unterwegs ist, sollte man das evtl wissen (bzw können man das auch easy ergooglen...).

LOL. Das kann genauso gut Edelmetalle bedeuten....

antworten
know-it-all

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

LOL. Das kann genauso gut Edelmetalle bedeuten....

Elektromobilität? :)

Spass beiseite. Für ETF-Investoren ist die Abkürzung EM eindeutig mit Emerging Markets belegt. Man sollte allerdings anmerken, dass sich die vorgeschlagene Allokation mit 500€ All-World und 500€ EM überlagert. Denn in dem, was landläufig als "All-World" bezeichnet wird, sind seinerseits die Schwellenländer schon enthalten.

Auch das Umschichten von Aktien in andere Assetklassen (Arero) in Richtung Rentenalter finde ich persönlich überholt. Als Neurentner hat man heute häufig eine Lebenserwartung von weiteren 20 bis 25 Jahren. Das sind gut und gerne 3 bis 4 Konjunkturzyklen mit wechselnden Bullen- und Bärenmärkten. Warum darf man da mit 67 nicht weiterhin wesentlich in Aktien investiert sein?
Schließlich hat man nicht unbedingt einen einmaligen hohen Bedarf an Kapital sondern wohl eher das Ziel eines stetigen Cash Flows. Und wäre dafür besser geeignet als Dividendenaktien?

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

Erstmal, Glückwunsch - du bist finanziell gut aufgestellt.

Ich habe beides (ETF-Sparpläne als auch Einzelaktien) im Portfolio.
Kernfrage ist: Möchtest du dich damit beschäftigen bzw. macht es dir Spaß?

Mein ETF Portfolio erreicht ungefähr die gleiche Performance, wie meine Einzelaktien, hat aber wesentlich weniger Volatilität. Die Einzelaktien machen mir mehr Spaß, aber haben auch Zeit gekostet und sind teilweise performanceseitig (leider drunter). Meine ersten Aktien, die ich gekauft habe, waren Rohrkrepierer, die sich jetzt gerade berappeln. Andere Aktienpicks sind sehr gut gelaufen.

Wenn Einzelaktien, dann lieber kleiner kaufen (800) und breiter streuen /mein Fehler war, dann teilweise zu viel Geld in einzelne zu stecken (>6-10.000€).

Der ETF hat eine geringere Vola als deine Einzelwerte? Was kaufst du bitte für ein Stuss in dein Depot?

Zumal die Volatilität eher durch den Drawdown ersetzt werden sollte. Vola ist viel zu schwammig.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

Erstmal, Glückwunsch - du bist finanziell gut aufgestellt.

Ich habe beides (ETF-Sparpläne als auch Einzelaktien) im Portfolio.
Kernfrage ist: Möchtest du dich damit beschäftigen bzw. macht es dir Spaß?

Mein ETF Portfolio erreicht ungefähr die gleiche Performance, wie meine Einzelaktien, hat aber wesentlich weniger Volatilität. Die Einzelaktien machen mir mehr Spaß, aber haben auch Zeit gekostet und sind teilweise performanceseitig (leider drunter). Meine ersten Aktien, die ich gekauft habe, waren Rohrkrepierer, die sich jetzt gerade berappeln. Andere Aktienpicks sind sehr gut gelaufen.

Wenn Einzelaktien, dann lieber kleiner kaufen (800) und breiter streuen /mein Fehler war, dann teilweise zu viel Geld in einzelne zu stecken (>6-10.000€).

800€ pro Einzelaktien Kauf? Da fallen zu viel Gebühr an je nach Broker sollte man wenigstens um die 3000-4000€ je Transaktion kaufen.

Ich bezahle, unabhängig von der Höhe der Volumina, für amerikanische Aktien max 1 USD und für europäische Werte max. 4€ an Gebühren.

Ich bin gespannt, wie du jetzt deine Ausreden zusammenbaust und immernoch meinst, 3-4000€ pro Einzelkauf aufwenden zu müssen.

Wir sind nicht mehr im Jahr 2000, in dem ein Aktienkauf 30€ gekostet hat.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

Emerging Markets... Wenn man auf so nem Forum unterwegs ist, sollte man das evtl wissen (bzw können man das auch easy ergooglen...).

Herrlich, erst kurz die falsche Anwort von dir und dann Schlaumeier gespielt...

EM steht hier im Kontext einer Asset Allocation (AA) sehr wahrscheinlich für EdelMetalle, sprich i.d.R. Gold o. Silber.

Falls EM für Emerging Markets stehen würde, gäb es in der AA eine unsinnige Überschneidung, weil er oben schon einen All World ETF genannt hat (wo Industrieländer + Emerging Markets vertreten sind).

Nochmal zum TE zurückkommend:
Wenn du einen ETF-Sparplan nimmst, z.B. auf den Vanguard FTSE All-World UCITS, hast du knapp 4.000 Einzelaktien darin. Vorteile: Geringe Kosten, extrem hohe Diversifikation über Länder und Industrien, geringe Volatilität. Quasi ein Pantoffelportfolio.

Nachteile: Keine Überrendite, langweilig. (Dies ist keine Anlageberatung; aber ich mache es ähnlich, zzgl. Einzeltitel)

DAS IST NICHT DEIN ERNST ODER??????

Natürlich steht EM immer für Edelmetalle. Kein Mensch, der sich nur wenige Minuten mit Geldanlage beschäftigt hat, kürzt Edelmetalle mit EM ab. Wenn dann nennt man diese beim Namen -> GOLD oder SILBER, aber sicher nicht EM!

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

EM steht in meinem Kontext oben für Edelmetalle!

Wie richtig erwähnt, hätte die Beschreibung meiner AA sonst keinen Sinn ergeben.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 12.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.11.2019:

Erstmal, Glückwunsch - du bist finanziell gut aufgestellt.

Ich habe beides (ETF-Sparpläne als auch Einzelaktien) im Portfolio.
Kernfrage ist: Möchtest du dich damit beschäftigen bzw. macht es dir Spaß?

Mein ETF Portfolio erreicht ungefähr die gleiche Performance, wie meine Einzelaktien, hat aber wesentlich weniger Volatilität. Die Einzelaktien machen mir mehr Spaß, aber haben auch Zeit gekostet und sind teilweise performanceseitig (leider drunter). Meine ersten Aktien, die ich gekauft habe, waren Rohrkrepierer, die sich jetzt gerade berappeln. Andere Aktienpicks sind sehr gut gelaufen.

Wenn Einzelaktien, dann lieber kleiner kaufen (800) und breiter streuen /mein Fehler war, dann teilweise zu viel Geld in einzelne zu stecken (>6-10.000€).

800€ pro Einzelaktien Kauf? Da fallen zu viel Gebühr an je nach Broker sollte man wenigstens um die 3000-4000€ je Transaktion kaufen.

Ich bezahle, unabhängig von der Höhe der Volumina, für amerikanische Aktien max 1 USD und für europäische Werte max. 4€ an Gebühren.

Ich bin gespannt, wie du jetzt deine Ausreden zusammenbaust und immernoch meinst, 3-4000€ pro Einzelkauf aufwenden zu müssen.

Wir sind nicht mehr im Jahr 2000, in dem ein Aktienkauf 30€ gekostet hat.

Schau Dir die Gebühren Struktur der Maße der deutschen Banken und Fintechs an.

antworten
know-it-all

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 12.11.2019:

Schau Dir die Gebühren Struktur der Maße der deutschen Banken und Fintechs an.

Was interessiert die Masse, wenn man sein Depot genau dort hat, wo die Gebühren günstig sind? Dass man bei der Sparkasse Hintertupfingen für eine Wertpapierorder deutlich mehr zahlt als bei den meisten Online-Brokern leuchtet wohl jedem ein, tut aber nichts zur Sache, wenn man nicht ausgerechnet sein Depot dort hat.

Bei Tradern mag eine Optimierung der Kosten auch im Bereich der Nachkommaprozentstellen sinnvoll sein. Soweit ich den TE verstanden habe (auch um den Bezug zum Thema mal langsam wiederherzustellen...), geht es ihm aber um das "Anlegen" von Geld, und nicht um das Traden.

PS: Maße (wird mit langem "a" gesprochen) ist was anderes als Masse (kurzes "a").
Der Unterschied ist besonders gravierend, wenn der Arzt "Alkohol in Maßen" verordnet, dann aber "in Massen" schreibt.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Wo führt ihr denn euer Depot?
Welche Broker sind empfehlenswert?

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

onvista ist sehr günstig aber mieses user interfance.
comdirect soll ganz gut sein hab ich gehört.

die aktien gehen echt im moment ab wie sau zum glück hab ich meine immobilien vor paar jahren verkauft und umgeschichtet.. da guckt man im moment in die röhre.alleine dieses jahr 20%++ auf viele aktien... haha von wegen betongold

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

DKB, wenn man nicht täglich handeln will.

antworten
WiWi Gast

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

onvista ist sehr günstig aber mieses user interfance.
comdirect soll ganz gut sein hab ich gehört.

Finde die Oberfläche bei der Comdirect tatsächlich sehr gut. Auch die Apps für Konten und Depot sind klasse. Die DKB ist in diesem Zusammenhang auch echt mies. Obwohl ich dort Kunde bin, sehe ich aus diesem Grund von einem Depotumzug ab, obwohl meine Sparpläne dort ein wenig günstiger wären.

antworten
know-it-all

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Wo führt ihr denn euer Depot?
Welche Broker sind empfehlenswert?

Ich habe alles bei der ING. Die ist zwar IMO nirgendwo Klassenbester - auch nicht bei den Gebühren - bietet aber ein gutes Gesamtpaket aus

  • kostenlosem Girokonto,
  • kostenloser Bargeldverfügung im Euroraum
  • und einigen sinnvollen Sonderkonditionen für Wertpapierkauf.

Hier ist insbesondere der gebührenfreie Kauf von ~240 ETFs ab 500 EUR Orderwert zu erwähnen.

Negativ zu erwähnen sind:

  • die Gebühren für Aktienkäufe sind etwas teurer (4,90 EUR fix + 0,25% variabel + Handelsplatzkosten)
  • relativ hohe Gebühren für ETF-Sparpläne (1,75%, allerdings gibt es jetzt auch ein paar kostenlose, wobei die Auswahl eher mau ist)
  • langsame Gutschrift von ETF-Ausschüttungen in Fremdwährung (i.d.R. zwei Tage später)
  • Tagesgeldzinsen sind inzwischen auf 0,01% runter (aber da gibt's bei anderen deutschen Banken ja auch meist nicht mehr)
antworten

Artikel zu Geldanlage

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Neujahrsvorsatz "Sparen": Daran sollten Studenten vor einer Geldanlage unbedingt denken

Sparen: Geldanlage für Studenten in Aktien, Anleihen oder als Bargeld

Rund 70 Prozent der weiblichen und 66 Prozent der männlichen Studierenden in Deutschland jobben neben dem Studium. Zum einen um sich etwas mehr leisten zu können, zum anderen um den einen oder anderen Euro auf die Seite zu legen. Doch wie geht das heutzutage am besten? Dank der Niedrigzinsphase hat das gute alte Sparbuch ausgedient. Zahlreiche andere Anlageprodukte locken mit relativ hohen Renditen, bergen aber gleichzeitig ein erhöhtes Risiko. Dies einzugehen, sollten sich Studenten lieber zweimal überlegen.

Arbeitsblatt »Nachhaltige Geldanlagen«

Ein Pflänzchen wächst einsam aus einem Betonboden.

Auch in Sachen Geldanlage wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. Nachhaltige, grüne Geldanlagen sind mittlerweile in aller Munde. Aber was verbirgt sich dahinter?

Deutsche beim Thema Geldanlage und Finanzen verunsichert

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger misst Kenntnissen zu „Geldanlagen und Finanzen“ eine hohe Bedeutung bei, doch nur jeder Zweite stuft sich selbst als gut informiert ein. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Forsa im Auftrag der Börse Stuttgart.

Banken-Test »Anlageberatung«: Die Blamage geht weiter

Banken-Test Anlageberatung

Gesetzesverstöße sorgen für schlechte Noten von Stiftung Warentest, die in ihrer Zeitschrift Finanztest erneut die Anlageberatung von 21 Kreditinstituten getestet hat. Sechs Banken bekamen dabei das Urteil „Mangelhaft“, zwölf waren „ausreichend“, drei „befriedigend“ und keine einzige war „gut“.

Mit Finanzderivaten risikolose Gewinne erzielen

Eine silberne Medallie mit einem Schwimmer und den Worten: dem Sieger.

Finanzderivate gelten als obskur, verwickelt und riskant. Und das nicht zu Unrecht, wie die aktuelle Krise der globalen Finanzmärkte zeigt. Um Finanzderivate richtig bewerten zu können, bedarf es ausgefeilter Methoden der Finanzmathematik.

graumarktinfo.de - Berichte über unseriöse Anbieter von Kapitalanlagen

Kapitalanlage Graumarktinfo Börse

Das Anlegerschutzportal »graumarktinfo.de« von Börse-Online bündelt Informationen über schwarze Schafe bei Kapitalanlagen und stellt sie übersichtlich und für Laien verständlich dar.

Private Banking im Aufwind - Geschäft mit Reichen boomt

Das Geschäft mit der Beratung vermögender Kunden wird immer attraktiver. Es wächst derzeit mehr als doppelt so stark wie das Mengengeschäft der Banken mit einfachen Sparern.

Vorhersagen europäischer Investmentmanager für 2004

Ein altes, leicht verrostetes Windrad.

Mercer-Studie: Vodafone und Aventis gehören zu den fünf besten Anlagewerten in Europa

Luxusuhren als Wertanlage

Luxusuhren als Wertanlage

So investieren Sie richtig in luxuriöse Zeitmesser. Hochwertige Uhren von bekannten Traditionshäusern wie Rolex oder Patek Philippe sind heiß begehrte Sammlerobjekte. Manch einem Uhrenliebhaber gelingt es, durch geschicktes Kaufen und Verkaufen seiner Zeitmesser einen nicht unbeträchtlichen Gewinn zu erhalten.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Antworten auf Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 40 Beiträge

Diskussionen zu Geldanlage

52 Kommentare

How to invest?

WiWi Gast

Ansonsten ist es auch so, daß man seit der Finanz- und Wirtschaftskrise in den noch investierbaren südeuropäischen Börsenindizes w ...

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage