DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageGirokonto

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Dann hole ich endlich meine gelbe Weste aus dem Auto und hier geht die Post ab.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Bist wohl nicht ganz auf dem laufenden ?!
Negativzins gibt es schon längst und Geld gibts auch weiterhin.
Und ein Abhebungslimit gibt es sowieso an Geldautomaten. :-)

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Bist wohl nicht ganz auf dem laufenden ?!
Negativzins gibt es schon längst und Geld gibts auch weiterhin.
Und ein Abhebungslimit gibt es sowieso an Geldautomaten. :-)

schonmal was von BankRun gehört? Es gibt dann garnix mehr zum Abheben.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Angenommen du hast 70 k gespart, die sind (noch) nicht mit einem Schalterlimit und (noch) nicht mit einem direkt wirkenden Negativzins belegt. Du kannst sie (noch) als Hartgeld an dich nehmen. Du kannst sie (noch) in das EU-Ausland in ausländische Währung überführen. Eine Bank ging auch (noch) nicht ungeregelt insolvent.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Push

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Bist wohl nicht ganz auf dem laufenden ?!
Negativzins gibt es schon längst und Geld gibts auch weiterhin.
Und ein Abhebungslimit gibt es sowieso an Geldautomaten. :-)

schonmal was von BankRun gehört? Es gibt dann garnix mehr zum Abheben.

Wofür gibt es dann die Einlagensicherung, den Einlagensicherungsfonds und EDIS.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Entspannt ne Flasche guten Whiskey aufmachen, weil ich nie mehr auf dem Konto habe, als ich verkraften kann zu verlieren.
Wer heute noch >10k auf dem Konto hat, der hat den Schuss nicht gehört. Bisschen Reserve muss sein, alles andere sollte in Bereiche investiert werden, die keine Negativzinsen abwerfen. Sonst macht man sich nur selber arm.

Wer jetzt mit Enteignung etc. kommt. Ja klar, ist theoretisch in Krisenzeiten auch möglich, aber erheblich schwerer, als einfach die Bankkonten zu sperren. Und da kann man von einer einem enormen Vertrauensverlust ins System und massiven Protesten ausgehen, sodass dieses Szenario extrem unwahrscheinlich ist.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Entspannt ne Flasche guten Whiskey aufmachen, weil ich nie mehr auf dem Konto habe, als ich verkraften kann zu verlieren.
Wer heute noch >10k auf dem Konto hat, der hat den Schuss nicht gehört. Bisschen Reserve muss sein, alles andere sollte in Bereiche investiert werden, die keine Negativzinsen abwerfen. Sonst macht man sich nur selber arm.

Wer jetzt mit Enteignung etc. kommt. Ja klar, ist theoretisch in Krisenzeiten auch möglich, aber erheblich schwerer, als einfach die Bankkonten zu sperren. Und da kann man von einer einem enormen Vertrauensverlust ins System und massiven Protesten ausgehen, sodass dieses Szenario extrem unwahrscheinlich ist.

In welche Bereiche hast du denn investiert? Edelmetalle?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Habe nie gehört dass Einlagensicherungsfond und EDIS gegen Schalterlimit hilft. Die Banken machen sich jetzt schon an Guthaben ran (Negativzins), was kommt dann noch?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Wie wäre es mit Firmenbeteiligungen, aka Aktien oder ETF und zur Diversifikation noch REITs

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

Entspannt ne Flasche guten Whiskey aufmachen, weil ich nie mehr auf dem Konto habe, als ich verkraften kann zu verlieren.
Wer heute noch >10k auf dem Konto hat, der hat den Schuss nicht gehört. Bisschen Reserve muss sein, alles andere sollte in Bereiche investiert werden, die keine Negativzinsen abwerfen. Sonst macht man sich nur selber arm.

Wer jetzt mit Enteignung etc. kommt. Ja klar, ist theoretisch in Krisenzeiten auch möglich, aber erheblich schwerer, als einfach die Bankkonten zu sperren. Und da kann man von einer einem enormen Vertrauensverlust ins System und massiven Protesten ausgehen, sodass dieses Szenario extrem unwahrscheinlich ist.

In welche Bereiche hast du denn investiert? Edelmetalle?

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Cash auf dem Aktiendepot horten und warten, bis der nächste Knall kommt.

Auch wenn Cash momentan nichts bringt, braucht Ihr immer das Geld, mit dem Ihr Aktien, Fonds etc. günstig erwerben könnt.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 20.07.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

100k auf die Bank (Einlagensicherung).
Der Rest kommt in sichere Anleihen.
Man könnte auch eine Immobilie kaufen.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

..... an dem Banken eure Kontoguthaben nicht mehr herausrücken wollen oder können (Abhebungslimit begleitet von Negativzins und Geldentwerung u.ä.)?

100k auf die Bank (Einlagensicherung).
Der Rest kommt in sichere Anleihen.
Man könnte auch eine Immobilie kaufen.

Einfach auf mehrere Banken verteilen.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Ich hatte 120k auf dem Konto. Jetzt nach Immobilienerwerb nur noch 25k ... daher verkraft bar ;)

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Ich hatte 120k auf dem Konto. Jetzt nach Immobilienerwerb nur noch 25k ... daher verkraft bar ;)

Bei mir waren es 250k, nach dem Hauskauf steh ich mit 300k in der Kreide. Der Tag kann also gern kommen...mein Haus steht ;-)

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Kartoffeln pflanzen im eigenen Garten und Ferkel kaufen

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Geilen Idee

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Kartoffeln pflanzen im eigenen Garten und Ferkel kaufen

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Am besten VORHER schon dafür sorgen das man nicht in solche Nöte kommt. Habe einen Teil meines Geldes in Devisen (Dollar, Norw. Kronen, Schw. Franken) und Gold in der Wohnung. Ansonsten ist das Geld mit niedriger Rendite aber relativ hoher Sicherheit investiert.
Das Geld ist auch auf mehrere Banken verteilt.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Oh Gott, man kann es auch übertreiben. Im Fall der Fälle ist keiner deiner Währungen etwas wert. Da wäre Silber schon deutlich besser als "Ersatzwährung". Gold zur Beimischung nicht verkehrt, aber bitte nicht mehr als 10%.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Am besten VORHER schon dafür sorgen das man nicht in solche Nöte kommt. Habe einen Teil meines Geldes in Devisen (Dollar, Norw. Kronen, Schw. Franken) und Gold in der Wohnung. Ansonsten ist das Geld mit niedriger Rendite aber relativ hoher Sicherheit investiert.
Das Geld ist auch auf mehrere Banken verteilt.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Ach Leute es wäre besser in Hard Skills zu investieren als so einen bullshit wenn es wirklich mal so kommt ist Tauschgeschäfte an der Tagesordnung und Geld ist nichts mehr wert dann will man wissen was du kannst und mehr nicht kannst einen Computer bedienen oder auch jagen und Fischen oder hast du eigen Garten mit Kartoffeln und Möhren etc. Vermögen sollte ab 100k ausschließlich investiert sein in Dividenden Aktien oder physisches Gold oder besser in Beteiligungen und Immobilien den wohnen und arbeiten müssen die Leute immer

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Oh Gott, man kann es auch übertreiben. Im Fall der Fälle ist keiner deiner Währungen etwas wert. Da wäre Silber schon deutlich besser als "Ersatzwährung". Gold zur Beimischung nicht verkehrt, aber bitte nicht mehr als 10%.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Am besten VORHER schon dafür sorgen das man nicht in solche Nöte kommt. Habe einen Teil meines Geldes in Devisen (Dollar, Norw. Kronen, Schw. Franken) und Gold in der Wohnung. Ansonsten ist das Geld mit niedriger Rendite aber relativ hoher Sicherheit investiert.
Das Geld ist auch auf mehrere Banken verteilt.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

ich hätte gerne das Problem, dass mein Barvermögen so groß ist, das sich Negativzinsen zahlen muss....

Ihr habt Probleme.....

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Ab kommenden Jahr wird der Goldankauf noch weiter reguliert. Bargeldgrenzen werden auch stetig gesenkt. Große Scheine (500€) werden abgeschafft. Natürlich alles vor dem Hintergrund der terrorismus Bekämpfung. Wenn angefangen wird Bargeld Transfer ins Ausland zu beschränken Bzw weiter zu regulieren, ist es m.E. nach höchste zeit zu handeln.

antworten
WiWi Gast

Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

ich hätte gerne das Problem, dass mein Barvermögen so groß ist, das sich Negativzinsen zahlen muss....

Ihr habt Probleme.....

Hier im Forum sind nicht nur Lehrer, Polizisten und Banker unterwegs, sondern auch Leistungsträger, die angemessene Einkommen generieren.

Ein Crash des Finanzsystems darf nicht sein und wird seit Jahren verhindert. Ich glaube nicht, daß bei den Großbanken noch viel Fleisch am Knochen ist. Die Deutsche Bank spielt weiter mit Zertifikaten rum und will die in eine eigene Bad Bank auslagern. Unglaublich.

antworten

Artikel zu Girokonto

Bankkunden zahlen gerne für das Girokonto

Ordner für Kontoauszüge vom Girokonto und zum Abheften von Bankunterlagen.

99 Prozent der Kunden sind mit ihrem kostenlosen Girokonten zufrieden. Doch nicht einmal jeder vierte Bankkunde führt sein wichtigstes Girokonto kostenlos. Mehr als zwei Drittel der zahlenden Kunden sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis ebenfalls zufrieden. Diese Bankkunden zahlen durchschnittlich sieben Euro monatlich, wie eine aktuelle Bankkundenstudie zeigt.

Konten für Studenten

Für Studenten existiert eine Reihe gebührenfreier Girokonten. Die Konditionen der einzelnen Anbieter können dabei sehr unterschiedlich ausfallen. Auch wenn auf den ersten Blick alle Banken mit einem kostenlosen Konto für Studenten werben, lohnt sich ein genauer Vergleich. Dazu bietet auch das Internet mehrere Möglichkeiten an.

Kostenlose Girokonten für Studenten

Zwei Visakarte hintereinander.

Das Studium ist im Allgemeinen eine Zeit, in der viele Studenten sorgsam mit ihrem Geld haushalten müssen. Bei vielen Studiengängen bleibt nur wenig Zeit, um nebenbei noch zu jobben, sodass ein sparsames Leben notwendig ist. Oft vernachlässigen Studenten dabei die Kosten für ihr Girokonto. Hier gibt es deutliche Unterschiede bei den verschiedenen Banken, weswegen es sich durchaus lohnt, die Entscheidung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Freeware: Steganos Konto-Ticker

Kontoauszüge und Bankunterlagen

Mit Steganos Konto-Ticker haben unberechtigten Abbuchungen durch Betrüger keine Chance! Ganz automatisch wird über neue Kontobewegungen informiert und bei hohen Geldabgängen sofort gewarnt. Das Warnlimit kann individuell eingestellt werden.

Bankgebühren: Mangelnde Transparenz bei Entgelten

Das Wort Bank in gelb mit plastischen Buchstaben an einer Wand.

Viele Banken kassieren versteckte oder gar unzulässige Gebühren. Das bestätigt die Auswertung eines Leseraufrufs zum Thema Bankgebühren, den die Zeitschrift Finanztest der Stiftung Warentest durchgeführt hat.

»Finanztest«-Favorit: Kostenloses Girokonto mit Top-Konditionen

Kontoauszüge und Bankunterlagen

Im »Finanztest« hat das kostenlose Online-Girokonto der Deutschen Kreditbank (DKB) am besten abgeschnitten - neben einem Angebot der Wüstenrot Bank. Im Detail sind die Konditionen der DKB allerdings noch etwas günstiger.

Girokonten im FINANZtest - Zwei Testsieger aus 141 Angeboten

Kontoauszüge und Bankunterlagen

Testsieger bei den überregionalen Banken sind die Deutsche Kreditbank (DKB) mit dem Onlinekonto Cash und die Wüstenrot Bank mit dem Konto TopGiro. Erstere bietet als einiger Anbieter weltweit kostenlose Bargeldabhebungen.

Kostenloses Girokonto für Studenten

Nahverkehrszug hält am Gleis

Die comdirect bank AG bietet Studenten ein kostenfreies Girokonto für die Studienzeit und für zwölf weitere Monate nach dem Examen. Zur Kontoeröffnung gibt es zudem eine BahnCard 25 oder eine Gutschrift von 25 Euro.

Konzertkarten und Fußballtickets am Geldautomaten

Bereits in Kürze sollen Veranstaltungsticktes an den Geldautomaten von Volks- und Raiffeisenbanken bezogen werden können.

Umschuldung vom Dispo auf einen Ratenkredit – Checkliste: Wie sich bares Geld sparen lässt

Eine Insel der Malediven aus der Vogelperspektive.

Wer zu hohe Dispozinsen bereinigen und lieber auf einen günstigeren Ratenkredit umsteigen möchte, findet im folgenden Beitrag nützliche Tipps und Tricks zum Thema, die bei der Umschuldung helfen.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Antworten auf Was macht ihr wenn der Tag kommt ...

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 24 Beiträge

Diskussionen zu Girokonto

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage