DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageLuftfahrt

Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

Autor
Beitrag
Uri1988

Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

Es wundert mich, dass ich hier noch keine Diskussion zu dem Thema gefunden habe. Der Reiseflugverkehr ist die letzten Monate am Boden und es ist ja nicht auszuschließen, dass es die nächsten drei Jahre noch so bleibt. Entsprechend sind die Preise auch am Boden. Welche Aktien findet ihr im Hinblick darauf besonders attraktiv und von welche würdet ihr lieber die Finger lassen?

Langfristiger ist es für mich kaum vorstellbar, dass die Branche so lahmt, wie jetzt und es stellt sich eigentlich nur die Frage, ob einzelne Unternehmen die Krise (ohne staatliche Rettungspakete) solange überleben.

antworten
WiWi Gast

Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

Uri1988 schrieb am 06.08.2020:

Es wundert mich, dass ich hier noch keine Diskussion zu dem Thema gefunden habe. Der Reiseflugverkehr ist die letzten Monate am Boden und es ist ja nicht auszuschließen, dass es die nächsten drei Jahre noch so bleibt. Entsprechend sind die Preise auch am Boden. Welche Aktien findet ihr im Hinblick darauf besonders attraktiv und von welche würdet ihr lieber die Finger lassen?

Langfristiger ist es für mich kaum vorstellbar, dass die Branche so lahmt, wie jetzt und es stellt sich eigentlich nur die Frage, ob einzelne Unternehmen die Krise (ohne staatliche Rettungspakete) solange überleben.

South West Airlines

antworten
WiWi Gast

Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

ich würde von all denen im moment die finger lassen.

warum willst du dir unbedingt an denen die finger verbrennen? und dann auch noch an den deutschen titeln.

Jede andere Branche performt besser. hab auch bisschen mit lh gezockt und paar € gemacht, aber wenn die 2. welle wirklich kommt und die reisenachfrage so bleibt sehe ich schwarz für die nächsten jahre.

würde mit cash an der seite sitzen. nächstes jahr kriegst du die alle besser

(TUI, Ryanair, LH, Easyjet, Wizz, Carnival, die US-Airlines würde ich dann kaufen)

antworten
WiWi Gast

Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

Eine Lufthansa würde ich niemals kaufen, auch nicht vor Corona. Jetzt hat die Lufthansa es verpasst, durch eine Inso in Eigenverwaltung die teuren Pensionen loszuwerden. Schade.

Eine Ryanair finde ich recht teuer, obwohl eine clevere Airline.

TUI könnte interessant sein (zum Zocken).

Flugzeughersteller oder MTU würde ich meiden, da Überkapazitäten vorhanden sind.

antworten
WiWi Gast

Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

Zum Zocken ja!. Zum halten ? Nein.

Wenn die 2. Welle kommt dann sehe ich da ebenfalls keine gute Aussicht. Da würde ich kein Geld reinstecken. Falls zweite welle kommt und die das Überleben, dann hast du ein Schnäppchen gemacht und zuvor kein Geld verloren

WiWi Gast schrieb am 06.08.2020:

ich würde von all denen im moment die finger lassen.

warum willst du dir unbedingt an denen die finger verbrennen? und dann auch noch an den deutschen titeln.

Jede andere Branche performt besser. hab auch bisschen mit lh gezockt und paar € gemacht, aber wenn die 2. welle wirklich kommt und die reisenachfrage so bleibt sehe ich schwarz für die nächsten jahre.

würde mit cash an der seite sitzen. nächstes jahr kriegst du die alle besser

(TUI, Ryanair, LH, Easyjet, Wizz, Carnival, die US-Airlines würde ich dann kaufen)

antworten
WiWi Gast

Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

Uri1988 schrieb am 06.08.2020:

Es wundert mich, dass ich hier noch keine Diskussion zu dem Thema gefunden habe. Der Reiseflugverkehr ist die letzten Monate am Boden und es ist ja nicht auszuschließen, dass es die nächsten drei Jahre noch so bleibt. Entsprechend sind die Preise auch am Boden. Welche Aktien findet ihr im Hinblick darauf besonders attraktiv und von welche würdet ihr lieber die Finger lassen?

Langfristiger ist es für mich kaum vorstellbar, dass die Branche so lahmt, wie jetzt und es stellt sich eigentlich nur die Frage, ob einzelne Unternehmen die Krise (ohne staatliche Rettungspakete) solange überleben.

Lass die Underperformer underperformen, kauf Stärke und keine Schwäche.

antworten
WiWi Gast

Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

Lufthansa

antworten
WiWi Gast

Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

Denke der Staat wird für Lufthansa schon die Kohlen aus dem Feuer holen (Flag-Carrier), man sollte sich jedoch bewusst mach, dass die Lufthansa-Group nicht nur aus Lufthansa besteht, d.h. bis die Kriese spürbar überwunden ist, ist der Laden vielleicht nur noch die Hälfte oder ein Drittel vom Vor-Corona-Niveau. Dafür das die Luftfahrt in einer der größten Kriesen ihrer Geschichte steht, sind die Kurse immer noch viel zu hoch. Ich meine 10 Jahre Rückblicken hat der Kurs die 10€ marke schon zweistellig in der Anzahl nach unten getoppt ohne Corona... Aktuell für mich daher ein reines Zocker-Papier oder "investiere Betrag X und warte auf Rot oder Schwarz".

antworten

Artikel zu Luftfahrt

Jedes dritte Luftfahrt-Unternehmen ohne Digitalstrategie

Blaue Schilder weisen auf den Abflug und die Sicherheitskontrolle in einem Flughafen hin.

Ein Drittel der Luftfahrt-Unternehmen haben noch keine Digitalstrategie. Jedoch wird von 95 Prozent die Digitalisierung als Chance für die Luftfahrt angesehen. In der aktuellen Studie des Digitalverbandes Bitkom wurden die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Luftfahrt untersucht. Dafür wurden Vorstände und Geschäftsführer von Unternehmen der Luftfahrtbranche befragt.

Die besten deutschen Studiengänge für die Luftfahrt

Lufthansa-Piloten im Cockpit

Wer auf der Suche nach einem wettbewerbsfähigen deutschen Luftfahrt-Studiengang ist oder die Weiterentwicklung seiner Luftfahrtkarriere plant, findet hier eine Liste von fünf der besten Luftfahrtschulen.

Neuer Bachelor-Studiengang Luftfahrt / Aviation Management

Ein Doppeldeckermotorflugzeug fliegt vor blauem Himmel.

Die Deutsche Lufthansa und die European Business School (ebs) haben gemeinsam den neuen Bachelor-Studiengang »Aviation Management« entwickelt. Dieser ist speziell auf die Bedürfnisse des Lufthansa-Konzerns abgestimmt.

Bachelor-Studiengang »Aviation Management« an der FH Worms

Ein Flughafen mit unendlich vielen Flugzeugen.

Der Bachelor-Studiengang »Aviation Management« der Fachhochschule Worms ist ein neuer Studiengang für Studierende, die ein englischsprachiges betriebswirtschaftliches Studium mit einem vertieften Wissen über die Zusammenhänge der Luftverkehrsbranche verbinden wollen. Bewerbungsfrist ist der 15. Januar.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Antworten auf Aktien: Airbus, EasyJet Ryanair und co.

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 8 Beiträge

Diskussionen zu Luftfahrt

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage