DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageSparplan

REIT Sparplan Realty Income

Autor
Beitrag
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

Hallo zusammen,

ab sofort kann man bei der Consors Bank einen Sparplan auf die Realty Income Aktie einrichten. Hier wurde seit 50 Jahren jeden Monat eine Dividende gezahlt.

Wie ist eure Meinung zu dieser Aktie / diesem Sparplan?

VG
Markus

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

LoL

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

GD 200 kann man hier ebenfalls anwenden.

Investieren im wesentlichen (82,5% der Einnahmen - siehe unter Portfolio / Property Type Composition) in Einzelhandelsimmobilien, was ich angesichts des zunehmende eCommerce als problematisch ansehe, vgl. andere REIT´s.

Vgl. die zuletzt negative Wertentwicklung der Konkurrenz wie Simon Properties oder Taubman Center trotz der im Gegensatz zu Europa (Deutsche Euroshop, Unibail Rodamco Westfield, Klépierre, etc.) noch gut laufenden Konjunktur bei den Konsumenten.

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

Sparpläne sind abzocke /Gebühren
Realty ist schon zu gut gelaufen, am All timehigh und nur noch wenig DIvidendenrendite auf den aktuellen Kurs

Hab Sie selbst im Depot aber mit etwa 90% Gewinn - aktuell würde ich Sie nicht kaufen

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:

Sparpläne sind abzocke /Gebühren
Realty ist schon zu gut gelaufen, am All timehigh und nur noch wenig DIvidendenrendite auf den aktuellen Kurs

Hab Sie selbst im Depot aber mit etwa 90% Gewinn - aktuell würde ich Sie nicht kaufen

Weshalb ist es Abzocke? Bei Gebühren <1% und ggf. 1-2 Euro Kaufgebühren kann man doch nicht meckern?

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:

Sparpläne sind abzocke /Gebühren
Realty ist schon zu gut gelaufen, am All timehigh und nur noch wenig DIvidendenrendite auf den aktuellen Kurs

Hab Sie selbst im Depot aber mit etwa 90% Gewinn - aktuell würde ich Sie nicht kaufen

Weshalb ist es Abzocke? Bei Gebühren <1% und ggf. 1-2 Euro Kaufgebühren kann man doch nicht meckern?

ab 500 euro invest sind die Gebühren niedriger beim Einmal kauf
Desweiteren bekommst du immer den Kurs der Börse München um 8 Uhr Morgens der extrem schlecht ist

bzgl Realty: Die Immobilien sind eben gerade vom e-commerce geschützt. Hier wird vom Management wert drauf gelegt deswegen zb Seniorenheime, Fitnessstudios etc

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

Unibail-Rodamco-Westfield hat auf dem gegenwärtigen Kursniveau 8% Dividendenrendite (Dividende 2018).

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:

bzgl Realty: Die Immobilien sind eben gerade vom e-commerce geschützt. Hier wird vom Management wert drauf gelegt deswegen zb Seniorenheime, Fitnessstudios etc

Eben gerade nicht.
Infolge der im professionellen gewerblichen Vermietungsmarkt üblichen umsatzabhängigen Mieten und Pachten sinken diese tendenziell wegen der geringeren Kundenzahl infolge dem eCommerce, die zudem tendenziell weniger Geld ausgeben.

Bedenke eine vergleichbare Entwicklung in der Hotellerie die zu den heutigen Budget - Hotels geführt hat.

Daraus resultieren für die börsennotierten Immobiliengesellschaften niedere bzw. keine Aufwertungsgewinne oder sogar Teilwertabschreibungen trotz sinkendem Zinsniveau.

Diese Aufwertungsgewinne waren in der Erfolgsrechnung vieler Immobiliengesellschaften (beispielsweise Wohnimmobilien) in den letzten Jahren bedeutend größer als die jährlichen Mieteinnahmen.

Klar muß jedem sein, daß bei zukünftig wieder steigendem Zinsniveau bzw. wachsendem Leerstand sich die Entwicklung der vergangenen Jahre wieder umkehrt.

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

Wenn REITs dann nach Luis Pazos, "Geldanlage in REITs" und da insbesondere in CEF. Ich bespare den A2JLUA mit Lynx Broker.

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

Wenn du dich nicht wirklich mit dem Markt auskennst würde ich ehr einen breiten REIT etf empfehlen. Bin allgemein auch der Meinung dass REITs in den USA sehr teuer geworden sind aber gegen einen langfristigen Sparplan spricht meiner Meinung nach nichts.

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:

bzgl Realty: Die Immobilien sind eben gerade vom e-commerce geschützt. Hier wird vom Management wert drauf gelegt deswegen zb Seniorenheime, Fitnessstudios etc

Eben gerade nicht.
Infolge der im professionellen gewerblichen Vermietungsmarkt üblichen umsatzabhängigen Mieten und Pachten sinken diese tendenziell wegen der geringeren Kundenzahl infolge dem eCommerce, die zudem tendenziell weniger Geld ausgeben.

Bedenke eine vergleichbare Entwicklung in der Hotellerie die zu den heutigen Budget - Hotels geführt hat.

Daraus resultieren für die börsennotierten Immobiliengesellschaften niedere bzw. keine Aufwertungsgewinne oder sogar Teilwertabschreibungen trotz sinkendem Zinsniveau.

Diese Aufwertungsgewinne waren in der Erfolgsrechnung vieler Immobiliengesellschaften (beispielsweise Wohnimmobilien) in den letzten Jahren bedeutend größer als die jährlichen Mieteinnahmen.

Klar muß jedem sein, daß bei zukünftig wieder steigendem Zinsniveau bzw. wachsendem Leerstand sich die Entwicklung der vergangenen Jahre wieder umkehrt.

Sorry aber der e-commerce hat 0 Auswirkungen auf Fitnessstudios und Altersheime^^

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:

Sorry aber der e-commerce hat 0 Auswirkungen auf Fitnessstudios und Altersheime^^

Du glaubst hoffentlich selbst nicht, daß man bei einem Fitnesstudio oder ein Altersheim ohne substanzielle Investitionen jahrzentelang Mieten kassieren könnte.

Bedenke dazu, wie Fitnesstudios und Altersheime vor 30 Jahren aussahen und heute.

Das Stichwort bei Altersheimen ist die Landesheimbauverordnung beispielsweise mit durchwegs Einzelzimmern ab 2019.

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

Das Problem ist jedoch, dass in Europa dividendenstarke REIT ETF nach MiFID2 nicht zugelassen sind. Ein Beispiel dafür ist der GLOBAL X SUPERDIVIDENT REIT. Da benötigst du zwingend nen US Broker.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:

Wenn du dich nicht wirklich mit dem Markt auskennst würde ich ehr einen breiten REIT etf empfehlen. Bin allgemein auch der Meinung dass REITs in den USA sehr teuer geworden sind aber gegen einen langfristigen Sparplan spricht meiner Meinung nach nichts.

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

Stimmt schon aber die hohe Dividende hat halt auch immer seinen Preis. Es gibt ja immer einen Grund warum die Dividendenrendite eines REITs so extrem hoch ist bzw. warum der Preis bezüglich des Gewinnes so niedrig ist (niedrige Eigenkapitalquote, hohe price to book ratio, schlechte Zukunftsperspektiven…). Ich meine die anderen am Markt sind ja auch nicht ganz dumm.

Ein iShares Developed Markets Property Yield (IE00B1FZS350) hat den GLOBAL X SUPERDIVIDENT REIT (US37950E5490) in der gesamt performance langfristig beispielsweise deutlich geschlagen und hatte dabei eine viel niedrigere Volatilität.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:

Das Problem ist jedoch, dass in Europa dividendenstarke REIT ETF nach MiFID2 nicht zugelassen sind. Ein Beispiel dafür ist der GLOBAL X SUPERDIVIDENT REIT. Da benötigst du zwingend nen US Broker.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:

Wenn du dich nicht wirklich mit dem Markt auskennst würde ich ehr einen breiten REIT etf empfehlen. Bin allgemein auch der Meinung dass REITs in den USA sehr teuer geworden sind aber gegen einen langfristigen Sparplan spricht meiner Meinung nach nichts.

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

Alles valide Argumente, die du anführst.
Allerdings ist der ishares ETF kein reiner REIT im Vergleich zu dem GlobalX, daher hinkt der Vergleich etwas. Und ja, die Kursrendite des Ishares mag die Dividendenrendite des GlobalX übersteigen, allerdings mische ich reine REITs als Diversifikation mit 10% bei, da diese die geringste Korrelation zu meinem ETF Aktienportfolio haben.

WiWi Gast schrieb am 02.10.2019:

Stimmt schon aber die hohe Dividende hat halt auch immer seinen Preis. Es gibt ja immer einen Grund warum die Dividendenrendite eines REITs so extrem hoch ist bzw. warum der Preis bezüglich des Gewinnes so niedrig ist (niedrige Eigenkapitalquote, hohe price to book ratio, schlechte Zukunftsperspektiven…). Ich meine die anderen am Markt sind ja auch nicht ganz dumm.

Ein iShares Developed Markets Property Yield (IE00B1FZS350) hat den GLOBAL X SUPERDIVIDENT REIT (US37950E5490) in der gesamt performance langfristig beispielsweise deutlich geschlagen und hatte dabei eine viel niedrigere Volatilität.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:

Das Problem ist jedoch, dass in Europa dividendenstarke REIT ETF nach MiFID2 nicht zugelassen sind. Ein Beispiel dafür ist der GLOBAL X SUPERDIVIDENT REIT. Da benötigst du zwingend nen US Broker.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:

Wenn du dich nicht wirklich mit dem Markt auskennst würde ich ehr einen breiten REIT etf empfehlen. Bin allgemein auch der Meinung dass REITs in den USA sehr teuer geworden sind aber gegen einen langfristigen Sparplan spricht meiner Meinung nach nichts.

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

Meint ihr nicht man sollte mit höheren Investments im Moment abwarten?
Habe fast 100k auf der kante und auch schon einige etfs aber die ich vor 2 Jahren gekauft habe haben sich fast nur seitwärts bewegt und jetzt werden die konjunkturdaten immer schlechter..
Wieviel meint ihr sollte ich reinhauen und wieviel in cash halten oder alles rein??

Mir ist bewusst dass niemand eine Glaskugel hat, es geht mir nur um eure persönliche subjektive Meinung ty

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

WiWi Gast schrieb am 01.10.2019:
Das Stichwort bei Altersheimen ist die Landesheimbauverordnung beispielsweise mit durchwegs Einzelzimmern ab 2019.

Als meine Großmutter 1992 in ein neu erbautes Altersheim zog, waren Zweibettzimmer Luxus ebenso wie das barrierelose Bad nur für dieses Zimmer.

Wer eine Ahnung davon bekommen möchte wie Altersheime vor 50 Jahren organisiert waren, der sehe sich im Internet die Folge 36 von Der Kommissar - Tod eines Ladenbesitzers an.

antworten
WiWi Gast

REIT Sparplan Realty Income

Das Problem ist nicht nur die konjunkturellen Aussichten, sondern auch die Befürchtungen was die Zentralbanken (insbesondere die EZB) mit dem Geld machen werden, wenn die Krise dann wirklich kommt. Man ist als Anleger quasi in einer Zwickmühle. Würde grundsätzlich empfehlen immer eine hybride Strategie zu fahren. Sei nie einer von diesen Crash-Propheten die immer 100% in Geld, Gold und BTC sind und seit Jahren auf die nächste Krise warten.

Ich habe etwa 30% Aktien (und ETFs) und 10% REITs (und REIT ETFs) die ich einfach durchhalten werde. Aber habe in letzter Zeit nur noch defensive Aktien mit konjunkturunabhängigem Geschäftsmodell gekauft. Darüber hinaus habe ich jetzt auch einen kleinen Anteil in Gold investiert. Bin zwar eigentlich kein Goldfan aber ich denke, dass Gold noch weiter steigen wird wenn sich die Konjunktur weiter eintrübt weil die Anleger eine Ausweichmöglichkeit brauchen. Außerdem habe ich vor einiger Zeit US Staatsanleihen gekauft und einen Teil der Euros in Dollars und Franken umgetauscht.

WiWi Gast schrieb am 02.10.2019:

Meint ihr nicht man sollte mit höheren Investments im Moment abwarten?
Habe fast 100k auf der kante und auch schon einige etfs aber die ich vor 2 Jahren gekauft habe haben sich fast nur seitwärts bewegt und jetzt werden die konjunkturdaten immer schlechter..
Wieviel meint ihr sollte ich reinhauen und wieviel in cash halten oder alles rein??

Mir ist bewusst dass niemand eine Glaskugel hat, es geht mir nur um eure persönliche subjektive Meinung ty

antworten

Artikel zu Sparplan

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Zinspolitik der EZB - Mehr Schaden als Nutzen

Eine gerissene Fensterscheibe.

Die Inflationsraten im Euroraum sind weiterhin sehr niedrig. Deshalb setzt die Europäische Zentralbank (EZB) ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen bis mindestens März 2017 fort. Mit der Senkung der negativen Zinsen um 10 Basispunkte auf minus 0,3 Prozent würde die EZB die Situation jedoch nur verschlimmern, warnt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Vermögensentwicklung: Reale Nettovermögen der Privathaushalte in Deutschland sind geschrumpft

Ein Haus mit zwei identischen Wohnhälften.

DIW-Verteilungsforscher haben die Vermögensentwicklung unter Berücksichtigung der Inflation untersucht. Die Privathaushalte haben in den Jahren 2003 bis 2013 fast 15 Prozent ihrer Nettovermögen verloren – das entspricht im Durchschnitt gut 20.000 Euro. Das Anlageverhalten der Deutschen ist einer der wesentlichen Faktoren für sinkende Realvermögen.

EZB-Programm zum Ankauf von Vermögenswerten

Die EZB dehnt ihre Ankäufe auf Anleihen aus, die von Staaten im Euroraum, Emittenten mit Förderauftrag und europäischen Institutionen begeben werden. Insgesamt sind monatliche Ankäufe von Vermögenswerten in Höhe von 60 Milliarden Euro geplant. Die Ankäufe sollen bis September 2016 erfolgen. Das Programm dient der Erfüllung des Mandats der EZB zur Gewährleistung von Preisstabilität.

Antworten auf REIT Sparplan Realty Income

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Sparplan

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage