DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageETF

Sparplan ETF

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Sparplan ETF

Hallo zusammen,

ich überlege einen monatlichen Sparplan (ETF) mit einer Sparrate von 250 € pro Monat zu erstellen. Ein gessises Maß an Risiko kann eingegangen werden, es soll jedoch nicht zu spekulativ sein.

Anlagehorizont: Mittelfristig

Ich schwanke zwischen folgenden:

  • XTRACKERS MSCI WORLD INFORMATION TECHNOLOGY ISIN IE00BM67HT60

  • ISHARES S&P 500 INFORMATION TECHNOLOGY SECTOR ISIN IE00B3WJKG14

  • Xtrackers MSCI World UCITS ETF ISIN: IE00BK1PV551

  • Xtrackers MSCI World Health Care UCITS ETF ISIN:IE00BM67HK77

Ich freue mich über Eure Rückmeldungen.

VG

TE

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Sind das die, mit der niedrigsten TER? Suchst du einen physischen oder einen synthetischen ETF? Was bedeutet mittelfristig? Nach 10 Jahren Hausse, wäre es leichtsinnig, mit einem Erwartungshorizont von nur 5 Jahren zu investieren. Kurzfristig sind wohl Tagegeld oder p2p-kredite die bessere Optionen.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

ist doch egal ob physich oder synthetisch, es kommt auf den tracking error an...

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Wenn einen das "Risiko" der synthetischen Replikation nicht stört, ja. Jedoch ist der TE auch kein Zukunftsindikator..

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Lohnt es sich überhaupt für nur 5-7 Jahre in einen ETF zu investieren? (mit eienr monatlichen sparrate)

Ich bin nicht der TE

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Lyxor MSCI World UCITS ETF D-EUR

ISIN FR0010315770, WKN LYX0AG

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 25.09.2018:

Lohnt es sich überhaupt für nur 5-7 Jahre in einen ETF zu investieren? (mit eienr monatlichen sparrate)

Ich bin nicht der TE

Zu diesem Zeitpunkt würde ich sagen, nein. Aber wer bin ich schon, um die Zukunft vorherzusagen.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Mittelfristiger ETF Sparplan bei kleiner Rendite p.a. macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Zinseszinseffekt schlägt erst nach >10 Jahren richtig ein. Zudem würde ich 5-10% Gold integrieren, um die Volatilität zu senken. (muss ja kein physisches Gold sein)

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 25.09.2018:

Mittelfristiger ETF Sparplan bei kleiner Rendite p.a. macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Zinseszinseffekt schlägt erst nach >10 Jahren richtig ein. Zudem würde ich 5-10% Gold integrieren, um die Volatilität zu senken. (muss ja kein physisches Gold sein)

Oder einfach den Anlagezeitraum erhöhen und nur in Aktien (ETFs) investieren. Dadurch kann man die erhöhte Volatilität in Kauf nehmen und wird mit einer höheren Rendite (auch durch den Zinseszinseffekt) belohnt.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Gibt es einen bestimmten ETF in welchen Ihr langfristig (12y+) investieren würdet?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

MSCI World + Emerging Markets. Je nach Präferenz gewichten.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 25.09.2018:

Lyxor MSCI World UCITS ETF D-EUR

ISIN FR0010315770, WKN LYX0AG

Und warum ??

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Die etfs ähneln sich so arg. Entscheid dich für einen Index, überleg dir ob synthetisch oder physisch replizierend, ob ausschüttend oder nicht und dann nimm einen mit großem Volumen und niedriger TER. Fertig, mehr gibts nicht zu bedenken. Im Regelfall ist ein msci world das sinnvollste, gegeben falls ein EM dazu, die korrelieren nicht zu arg mit den world Indices

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 25.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 25.09.2018:

Lyxor MSCI World UCITS ETF D-EUR

ISIN FR0010315770, WKN LYX0AG

Und warum ??
iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) ISIN IE00B4L5Y983, WKN A0RPWH

Meiner Meinung nach deutlich besser. Geringere TER trotz physischer Replikation, thesaurierend und größeres Fondsvolumen. Außerdem ist bei BlackRock erst 3 mal ein Schaden durch Wertpapierleihe entstanden, wobei die Anleger dafür entschädigt worden sind.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

MSCI WORLD INFORMATION TECHNOLOGY ist sau gut, hab in 5 monaten knapp 30k damit gemacht.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 25.09.2018:

MSCI WORLD INFORMATION TECHNOLOGY ist sau gut, hab in 5 monaten knapp 30k damit gemacht.

Und dann bist du aufgewacht.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Ich kann auch den MSCI World high dividend aristocrato yielder empfehlen. Ich habe mit 200 Tage Trend Strategie + einem Ozzilator einen Gewinn von 67.300€ erzielt innerhalb von 7 Wochen. Dividende habe ich dabei schon raus gerechnet.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 25.09.2018:

Ich kann auch den MSCI World high dividend aristocrato yielder empfehlen. Ich habe mit 200 Tage Trend Strategie + einem Ozzilator einen Gewinn von 67.300€ erzielt innerhalb von 7 Wochen. Dividende habe ich dabei schon raus gerechnet.

Und offensichtlich keine Ahnung von Investment... diese Aussage ist so nix sagen... ich kann auch heute 100 Million in einem beliebigen etf anlegen und mache 60k+ "Gewinn".

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

In welche ETF investiert ihr sonst noch so ? direktanlage oder Sparplan?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Viel zu viele Sektorwetten. Leg einen Sparplan in 30%US, 30% Europa, 30% EM und 10& Asia Pacific an.

Das geht zum Beispiel über: 50% MSCI World, 30% MSCI EM und 20% EuroStoxx 600.

Lies im "Kommer", den Finanzwesir und das Wertpapierforum und du wirst bestens aufgestellt sein.
Übrigens, nicht die TER ist entscheident sondern die Trackingdifference. Alles in obigen Quellen zu erfahren.

Ich inverstiere z.B. in folgende ETFs per Sparplan nach obigem Verhältnis (Angabe der WKN);

  • A1XB5U
  • A111X9
  • DBX1A7

Diesem Sparplan geht allerdings eine Menge Recherché und Know-How Aufbau vorraus.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Viel zu viele Sektorwetten. Leg einen Sparplan in 30%US, 30% Europa, 30% EM und 10& Asia Pacific an.

Das geht zum Beispiel über: 50% MSCI World, 30% MSCI EM und 20% EuroStoxx 600.

Lies im "Kommer", den Finanzwesir und das Wertpapierforum und du wirst bestens aufgestellt sein.
Übrigens, nicht die TER ist entscheident sondern die Trackingdifference. Alles in obigen Quellen zu erfahren.

Ich inverstiere z.B. in folgende ETFs per Sparplan nach obigem Verhältnis (Angabe der WKN);

  • A1XB5U
  • A111X9
  • DBX1A7

Diesem Sparplan geht allerdings eine Menge Recherché und Know-How Aufbau vorraus.

meinst du gerd kommer?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Viel zu viele Sektorwetten. Leg einen Sparplan in 30%US, 30% Europa, 30% EM und 10& Asia Pacific an.

Das geht zum Beispiel über: 50% MSCI World, 30% MSCI EM und 20% EuroStoxx 600.

Lies im "Kommer", den Finanzwesir und das Wertpapierforum und du wirst bestens aufgestellt sein.
Übrigens, nicht die TER ist entscheident sondern die Trackingdifference. Alles in obigen Quellen zu erfahren.

Ich inverstiere z.B. in folgende ETFs per Sparplan nach obigem Verhältnis (Angabe der WKN);

  • A1XB5U
  • A111X9
  • DBX1A7

Diesem Sparplan geht allerdings eine Menge Recherché und Know-How Aufbau vorraus.

Das hört sich gut an. Danke.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Das hört sich gut an.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Ich würde den Sector bias auch nicht so hart pitchen weil das zu einem uncommon negative expected Value führt. Empfehlen kann ich persönlich den Ishares small cap Passive living Dividend empfehlen. Hat mir die letzten 2 Jahre knapp 6% Rendite gebracht.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Was haltet ihr von :

AMUNDI ETF LEVERAGED MSCI USA DAILY UCITS ETF
ComStage 1 TecDAX UCITS ETF
ComStage MSCI Japan UCITS ETF
COMSTAGE S&P 500 EURO DAILY HEDGED

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Viel zu viele Sektorwetten. Leg einen Sparplan in 30%US, 30% Europa, 30% EM und 10& Asia Pacific an.

Das geht zum Beispiel über: 50% MSCI World, 30% MSCI EM und 20% EuroStoxx 600.

Lies im "Kommer", den Finanzwesir und das Wertpapierforum und du wirst bestens aufgestellt sein.
Übrigens, nicht die TER ist entscheident sondern die Trackingdifference. Alles in obigen Quellen zu erfahren.

Ich inverstiere z.B. in folgende ETFs per Sparplan nach obigem Verhältnis (Angabe der WKN);

  • A1XB5U
  • A111X9
  • DBX1A7

Diesem Sparplan geht allerdings eine Menge Recherché und Know-How Aufbau vorraus.

meinst du gerd kommer?

Exakt den meine ich.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Der Amundi ist in den letzten Monaten stark gestiegen. Aber ob das langfristig etwas ist... da fehlt mir das knowhow.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Was haltet ihr von :

AMUNDI ETF LEVERAGED MSCI USA DAILY UCITS ETF
ComStage 1 TecDAX UCITS ETF
ComStage MSCI Japan UCITS ETF
COMSTAGE S&P 500 EURO DAILY HEDGED

Der erste ist leveraged und high Risk. Das sollte man gleich vergessen. Außer du kannst das Geld Leasen.

Der TecDax ist underestimated im Value atm, kann man durchaus picken wenn man der straight Typ ist. Im Long Term Hard to calculate aber das sollte nicht abschrecken.

Japan ist wieder schon hart sector bias mit uncommon Things die passieren können.

Der letzte ist Hedged und somit eine Wette auf Future interpunctions. Wenn du was verstehst do it aber es ist nicht ein must do.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Nettes denglisch was hier verwendet wird.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Ich kann auch den Ishares EU UCITS dividend maximizer ETF empfehlen. Die dividendenrendite liegt zurzeit bei 7,4% mit positive Value change sollte man problemlos auf 19% p.a. Kommen. Der CEO und CTO des Fond sind 2 ehemalige Black Rock Finance Associates die für die Bewertungen der innerbetriebliche risk awards calculations zuständig waren. Vom Loan on pure base sollte man absehen wenn man entsprechendes Equity in purer Form nicht vorhalten kann.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Was haltet ihr von etwas ganz simplen wie den MSCI World?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Nettes denglisch was hier verwendet wird und ich bin ein kleiner homo weil ich nicht mitreden kann.

Vllt solltest du deine english skills increasen in the long term.
Nur Neid und hass verbreiten hat noch niemanden on the top gebracht.

Der Msci World is vom value to high rated.
Wenn dann lieber den Tec Dax da sehe ich in the future more opportunitys in the big picture.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Was haltet ihr von etwas ganz simplen wie den MSCI World?

Zum Einstieg bei 3 stelliger Sparrate sicherlich nicht verkehrt. Wenn du dem ganzen etwas mehr Diversifikation beimischen willst, nehm 70%MSCI und 30% EM oder einen MSCI World ACWI IMI. Dabei dürften dann in einem ETF ca. 10% EM enthalten sein.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Was haltet ihr von :

AMUNDI ETF LEVERAGED MSCI USA DAILY UCITS ETF
ComStage 1 TecDAX UCITS ETF
ComStage MSCI Japan UCITS ETF
COMSTAGE S&P 500 EURO DAILY HEDGED

Leveraged ist ne doofe Idee wenn du nicht weißt, was du da eigentlich machst.
In einen einzelnen Sektor (und dann auch noch den TecDAX) würde ich definitiv nicht investieren.
Ebenso wenig in ein einzelnes Land, insbesondere Japan. Schau mal die inflationsbereinigte Rendite des Nikkei 225 an.
Wozu einen hedged Fonds und dann auch noch für so etwas simples wie den S&P 500?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

In der WDR Doku 10 Jahre Finanzkrise: Die Party der Banker geht weiter äußert sichein ehemaliger Abteilungsleiter von Lehman Brothers sehr skeptisch zu ETF .

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 27.09.2018:

In der WDR Doku 10 Jahre Finanzkrise: Die Party der Banker geht weiter äußert sichein ehemaliger Abteilungsleiter von Lehman Brothers sehr skeptisch zu ETF .

Was soll er auch sagen? ETFs als Anlagevehikel verschieben das Investieren vom aktiven zum passiven. Sie sind einfach und kostentransparent, weshalb jeder sie nutzen kann. Dadurch sinkt natürlich die Nachfrage für Fondsmanager. Bei der derzeitigen Marktkapitalsierung von ETFs ist das Risiko eher gering einzuschätzen, solange man nicht mit exotischen ETFs wie inversen oder gehebelten arbeitet.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Ich werde mich dann für den iShares Core MSCI World UCITS ETF entscheiden.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 27.09.2018:

Ich werde mich dann für den iShares Core MSCI World UCITS ETF entscheiden.

Woran erkennt man als Laie eigentlich ob der Synthetisch ist?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 27.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.09.2018:

Ich werde mich dann für den iShares Core MSCI World UCITS ETF entscheiden.

Woran erkennt man als Laie eigentlich ob der Synthetisch ist?

ISIN oder WKN bei JustETF suchen.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Wenn ich für den Sparplan in iShares Core MSCI World UCITS ETF monatlich 50 Euro einzahle kommen jeden Monat 1,50 Gebühr......

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 27.09.2018:

Wenn ich für den Sparplan in iShares Core MSCI World UCITS ETF monatlich 50 Euro einzahle kommen jeden Monat 1,50 Gebühr......

3% gebühren? Bei welcher Bank bist du? Das ist ja wohl ein Witz.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

DKB. Die haben für jeden Sparplan (unabhängig von der größe) 1,5 € pro Sparplan.

Wenn man 400 monatlich in den etf steckt sind 1,5 nicht viel aber bei nur 50 EUR ist das unverschämt...

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Dann steckt man einfach nicht jeden Monat 50 Euro in den sparplan sondern zwei mal im Jahr 300euro. Pauschale 1,5euro ist fair, da sich ja Fixkosten dahinter verbergen.. Ich stecke monatlich 2k abwechselnd in verschiedene Sparpläne und finde 18euro im Jahr echt günstig. Das entspricht 3 Bier in ner Bar...

WiWi Gast schrieb am 27.09.2018:

DKB. Die haben für jeden Sparplan (unabhängig von der größe) 1,5 € pro Sparplan.

Wenn man 400 monatlich in den etf steckt sind 1,5 nicht viel aber bei nur 50 EUR ist das unverschämt...

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Hat jemand Erfahrungen mit der Onvista bank ?
Dort scheinen ETF Sparpläne ohne Aufschlag zu sein

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 27.09.2018:

Dann steckt man einfach nicht jeden Monat 50 Euro in den sparplan sondern zwei mal im Jahr 300euro. Pauschale 1,5euro ist fair, da sich ja Fixkosten dahinter verbergen.. Ich stecke monatlich 2k abwechselnd in verschiedene Sparpläne und finde 18euro im Jahr echt günstig. Das entspricht 3 Bier in ner Bar...

WiWi Gast schrieb am 27.09.2018:

DKB. Die haben für jeden Sparplan (unabhängig von der größe) 1,5 € pro Sparplan.

Wenn man 400 monatlich in den etf steckt sind 1,5 nicht viel aber bei nur 50 EUR ist das unverschämt...

halbjährlich geht leider nicht. Aber ich denke vierteljährlich ist auch ok. 150 zu 1,5 Euro ist akzeptabel.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Habt ihr ETF Sparpläne oder nur einmal Direktanlagen?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Sowohl als auch.
Hab meine MA Aktien verkauft und das Geld entsprechend als Einmalzahlung in einen ETF gesteckt.

WiWi Gast schrieb am 27.09.2018:

Habt ihr ETF Sparpläne oder nur einmal Direktanlagen?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Würdet ihr neben dem MSCI World eher zu einem S&P ETF oder Tech ETF tendieren? und Warum ?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 28.09.2018:

Würdet ihr neben dem MSCI World eher zu einem S&P ETF oder Tech ETF tendieren? und Warum ?

Eher in Emerging Markets zwecks Diversifikation. Der MSCI World ist schon ziemlich US/US-Tech-lastig, weshalb es weniger Sinn macht mit diesen beiden ETFs zu ergänzen. Alternativ könnte man auch einzelne Aktien aus diesem Bereich per Sparplan kaufen.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Stimmt. Was ist mit Healthcare ETF?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 28.09.2018:

Stimmt. Was ist mit Healthcare ETF?

Kann man, warum aber nicht einfach Johnson & Johnson, Pfitzer und Merck bzw. in Deutschland Fresenius und Bayer. Z.b der iShares S&P 500 Health Care Sector UCITS ETF (Acc) ISIN IE00B43HR379, WKN A142NZ besteht fast aus 20% der oben genannten US-Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 28.09.2018:

Stimmt. Was ist mit Healthcare ETF?

Ich kann dir Healthcare Innovations von iShares empfehlen. Bin selber investiert und ganz zufrieden.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Wo wir doch gerade fröhlich vergleichen

A1W8SB ETF X(IE)-MSCI AC WORLD 1C (43,33 %)
ETF701 ETF CS VERMOEG.STRATE.U.ETF I (23,33 %)
LYX0AC ETF MUL-LYXOR DAX DR UC.ETF A (16,67 %)
LYX0BX ETF LYXOR MSCI E.M.U.ETF C-EO (16,67 %)

Das ist mein Plan für die Rente später, wobei ich überlege statt DAX eher auf Europa zu gehen. Schwanke zwischen Diversifikation und "Patriotismus" :). Der ETF701 ist mein Goldersatz.

Hab dann noch ein Risiko Plan, 40% TecDAX + 60% Auto+Robotic.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Wie schätzt ihr die Insolvenzrisiken eines ETFs ein? Ich habe Bedenken, entsprechend der Devise: "Sei skeptisch, wenn alle dort investieren." Andererseits kann ich die spezifischen ETF-Risiken schlecht beurteilen. Aufgrund der Diversifikation und des eher langfristigen Anlagecharakters sollten doch eigentlich keine großartigen Panikverkäufe zu erwarten sein, oder? Ich könnte mir im Gegenteil sogar vorstellen, dass ETFs den Aktienmarkt stabilisieren, weil sie die Werte eben nicht sofort abstoßen. Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Börsenexperten warnen genau davor. Nämlich dass durch die ETFs Verkaufswellen ausgelöst werden könnten.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2018:

Wie schätzt ihr die Insolvenzrisiken eines ETFs ein? Ich habe Bedenken, entsprechend der Devise: "Sei skeptisch, wenn alle dort investieren." Andererseits kann ich die spezifischen ETF-Risiken schlecht beurteilen. Aufgrund der Diversifikation und des eher langfristigen Anlagecharakters sollten doch eigentlich keine großartigen Panikverkäufe zu erwarten sein, oder? Ich könnte mir im Gegenteil sogar vorstellen, dass ETFs den Aktienmarkt stabilisieren, weil sie die Werte eben nicht sofort abstoßen. Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Lies entsprechende Lektüre und die Blogs von Menschen, die sich auskennen und vertraue nicht den Aussagen von sog. Experten, die durch aktives Investieren von den Provisionen profitieren.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2018:

Börsenexperten warnen genau davor. Nämlich dass durch die ETFs Verkaufswellen ausgelöst werden könnten.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2018:

Wie schätzt ihr die Insolvenzrisiken eines ETFs ein? Ich habe Bedenken, entsprechend der Devise: "Sei skeptisch, wenn alle dort investieren." Andererseits kann ich die spezifischen ETF-Risiken schlecht beurteilen. Aufgrund der Diversifikation und des eher langfristigen Anlagecharakters sollten doch eigentlich keine großartigen Panikverkäufe zu erwarten sein, oder? Ich könnte mir im Gegenteil sogar vorstellen, dass ETFs den Aktienmarkt stabilisieren, weil sie die Werte eben nicht sofort abstoßen. Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Die These ist, dass in stärker fallenden Märkten ETF-Anleger ihre Anteile zurückgeben könnten und die ETF-Manager dann mit Verkäufen von Aktien reagieren könnten. Z.B. in den FANG-Aktien sind die ETFs wohl massiv investiert. Könnte die Märkte also massiv nach unten ziehen.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2018:

Lies entsprechende Lektüre und die Blogs von Menschen, die sich auskennen und vertraue nicht den Aussagen von sog. Experten, die durch aktives Investieren von den Provisionen profitieren.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2018:

Börsenexperten warnen genau davor. Nämlich dass durch die ETFs Verkaufswellen ausgelöst werden könnten.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2018:

Wie schätzt ihr die Insolvenzrisiken eines ETFs ein? Ich habe Bedenken, entsprechend der Devise: "Sei skeptisch, wenn alle dort investieren." Andererseits kann ich die spezifischen ETF-Risiken schlecht beurteilen. Aufgrund der Diversifikation und des eher langfristigen Anlagecharakters sollten doch eigentlich keine großartigen Panikverkäufe zu erwarten sein, oder? Ich könnte mir im Gegenteil sogar vorstellen, dass ETFs den Aktienmarkt stabilisieren, weil sie die Werte eben nicht sofort abstoßen. Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

In ETFs ist nicht mal 1/10 des Kapitals investiert wie in Einzelaktien. Also erstmal ist das das Hirngespinnst verunsicherter Fondsmanager....

WiWi Gast schrieb am 15.10.2018:

Die These ist, dass in stärker fallenden Märkten ETF-Anleger ihre Anteile zurückgeben könnten und die ETF-Manager dann mit Verkäufen von Aktien reagieren könnten. Z.B. in den FANG-Aktien sind die ETFs wohl massiv investiert. Könnte die Märkte also massiv nach unten ziehen.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2018:

Lies entsprechende Lektüre und die Blogs von Menschen, die sich auskennen und vertraue nicht den Aussagen von sog. Experten, die durch aktives Investieren von den Provisionen profitieren.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2018:

Börsenexperten warnen genau davor. Nämlich dass durch die ETFs Verkaufswellen ausgelöst werden könnten.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2018:

Wie schätzt ihr die Insolvenzrisiken eines ETFs ein? Ich habe Bedenken, entsprechend der Devise: "Sei skeptisch, wenn alle dort investieren." Andererseits kann ich die spezifischen ETF-Risiken schlecht beurteilen. Aufgrund der Diversifikation und des eher langfristigen Anlagecharakters sollten doch eigentlich keine großartigen Panikverkäufe zu erwarten sein, oder? Ich könnte mir im Gegenteil sogar vorstellen, dass ETFs den Aktienmarkt stabilisieren, weil sie die Werte eben nicht sofort abstoßen. Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Was ist das für eine unsinnige Aussage? Wenn du einen ETF auf den MSCI World kaufst, dann hast du entsprechend Amazon etc. als Einzeltitel drin...auf Bloomberg war erst letztens zu lesen, dass 2/3 des Handels mittlerweile durch ETFs getätigt wird. Denn die ETFs allokieren im Grunde jeden Tag, anders als ein normaler Investor.

WiWi Gast schrieb am 15.10.2018:

In ETFs ist nicht mal 1/10 des Kapitals investiert wie in Einzelaktien. Also erstmal ist das das Hirngespinnst verunsicherter Fondsmanager....

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Ein ETF gilt als Sondervermögen und ist somit bei Insolvenz des Emittenten geschützt.
Du solltest eher darauf achten, dass der ETF nicht synthetisch ist sondern physisch investiert! Also keine Swapgeschäfte...

Gast schrieb am 14.10.2018:

Wie schätzt ihr die Insolvenzrisiken eines ETFs ein? Ich habe Bedenken, entsprechend der Devise: "Sei skeptisch, wenn alle dort investieren." Andererseits kann ich die spezifischen ETF-Risiken schlecht beurteilen. Aufgrund der Diversifikation und des eher langfristigen Anlagecharakters sollten doch eigentlich keine großartigen Panikverkäufe zu erwarten sein, oder? Ich könnte mir im Gegenteil sogar vorstellen, dass ETFs den Aktienmarkt stabilisieren, weil sie die Werte eben nicht sofort abstoßen. Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

WiWi Gast schrieb am 27.09.2018:

Ich werde mich dann für den iShares Core MSCI World UCITS ETF entscheiden.

Jo, das ist wohl die beste Wahl.
Der Sinn eines ETFs bzw. einer langfristigen Anlage ist, dass man eben nicht über die kurzfristigen Renditen diskutiert, wie das hier offenkundig 90% der Leute tun - und dann mit absoluten Gewinnen prahlen. Toll - nichts verstanden. Wie kann ich den "MSCI World Information Technology" empfehlen, der gerade mal zwei Jahre alt ist und sich ähnlich volatil wie eine Aktie verhält. Dann kann auch direkt google nehmen und mit über höhere Renditen freuen.

Wer sich keine Gedanken machen will, nimmt den größten ETF mit der breitesten Abdeckung und bespart ihn sein Leben lang und denkt einfach nicht weiter darüber nach. Fertig aus.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Unsinnig? Eher fundiert. Befass dich mit dem Thema und lese entsprechende Lektüre. Diese Panikmache ist totaler non-sense und viele ETFs agieren als Swaper, halten also garnicht die Wertpapiere des Index, den sie nachbilden.

WiWi Gast schrieb am 15.10.2018:

Was ist das für eine unsinnige Aussage? Wenn du einen ETF auf den MSCI World kaufst, dann hast du entsprechend Amazon etc. als Einzeltitel drin...auf Bloomberg war erst letztens zu lesen, dass 2/3 des Handels mittlerweile durch ETFs getätigt wird. Denn die ETFs allokieren im Grunde jeden Tag, anders als ein normaler Investor.

WiWi Gast schrieb am 15.10.2018:

In ETFs ist nicht mal 1/10 des Kapitals investiert wie in Einzelaktien. Also erstmal ist das das Hirngespinnst verunsicherter Fondsmanager....

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Deine Aussage gilt nur für replizierende ETF und je nach Investitionssumme warden nur Bruchstücke der Aktien gehalten. Wie gesagt, das Kapital der Investitionen in ETF ist deutlich geringer als das in Einzeltitel.

WiWi Gast schrieb am 15.10.2018:

Was ist das für eine unsinnige Aussage? Wenn du einen ETF auf den MSCI World kaufst, dann hast du entsprechend Amazon etc. als Einzeltitel drin...auf Bloomberg war erst letztens zu lesen, dass 2/3 des Handels mittlerweile durch ETFs getätigt wird. Denn die ETFs allokieren im Grunde jeden Tag, anders als ein normaler Investor.

WiWi Gast schrieb am 15.10.2018:

In ETFs ist nicht mal 1/10 des Kapitals investiert wie in Einzelaktien. Also erstmal ist das das Hirngespinnst verunsicherter Fondsmanager....

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Der Trend geht schon lange weg von swapbasierten ETFs zu physischen ETFs.
Ich arbeite im AM und kenne entsprechend Leute bei Blackrock, Vanguard und DB, überall wird mittlerweile deutlich mehr Fokus auf physische ETFs gelegt.

Früher waren die Swap ETFs deutlich günstiger, mittlerweile sind da die Differenzen vernachlässigbar im Hinsicht auf das Risiko.

WiWi Gast schrieb am 15.10.2018:

Unsinnig? Eher fundiert. Befass dich mit dem Thema und lese entsprechende Lektüre. Diese Panikmache ist totaler non-sense und viele ETFs agieren als Swaper, halten also garnicht die Wertpapiere des Index, den sie nachbilden.

antworten
WiWi Gast

Sparplan ETF

Alle ETFs replizieren, die Replikationsmethode (physisch, synthetisch, Sampling) ist das was du meinst.

WiWi Gast schrieb am 15.10.2018:

Deine Aussage gilt nur für replizierende ETF und je nach Investitionssumme warden nur Bruchstücke der Aktien gehalten. Wie gesagt, das Kapital der Investitionen in ETF ist deutlich geringer als das in Einzeltitel.

antworten

Artikel zu ETF

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Gold oder Goldwertpapiere: Wo gibt es die größere Rendite?

Vermögensstruktur: Geld, Aktien, Anleihen, Gold

Wie kein anderes Material fasziniert Gold die Menschheit seit Jahrtausenden. Der Handel mit dem Edelmetall war in der Vergangenheit schon häufig Auslöser von Intrigen, Konflikten und Kriegen. Denn wer den seltenen Rohstoff besitzt, hat augenscheinlich finanziell nichts mehr zu befürchten. Bis heute ist der Bann des edlen Rohstoffs ungebrochen. Der Handel mit dem wertvollen Metall liegt wieder schwer im Trend und Händler erhoffen sich glänzende Renditen. Doch was ist dran am Hype um den Bodenschatz? Wirft er tatsächlich lohnenswerte Renditen ab oder versprechen stattdessen Goldwertpapiere den größeren Erfolg? Ein Vergleich.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Zinspolitik der EZB - Mehr Schaden als Nutzen

Eine gerissene Fensterscheibe.

Die Inflationsraten im Euroraum sind weiterhin sehr niedrig. Deshalb setzt die Europäische Zentralbank (EZB) ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen bis mindestens März 2017 fort. Mit der Senkung der negativen Zinsen um 10 Basispunkte auf minus 0,3 Prozent würde die EZB die Situation jedoch nur verschlimmern, warnt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Vermögensentwicklung: Reale Nettovermögen der Privathaushalte in Deutschland sind geschrumpft

Ein Haus mit zwei identischen Wohnhälften.

DIW-Verteilungsforscher haben die Vermögensentwicklung unter Berücksichtigung der Inflation untersucht. Die Privathaushalte haben in den Jahren 2003 bis 2013 fast 15 Prozent ihrer Nettovermögen verloren – das entspricht im Durchschnitt gut 20.000 Euro. Das Anlageverhalten der Deutschen ist einer der wesentlichen Faktoren für sinkende Realvermögen.

EZB-Programm zum Ankauf von Vermögenswerten

Die EZB dehnt ihre Ankäufe auf Anleihen aus, die von Staaten im Euroraum, Emittenten mit Förderauftrag und europäischen Institutionen begeben werden. Insgesamt sind monatliche Ankäufe von Vermögenswerten in Höhe von 60 Milliarden Euro geplant. Die Ankäufe sollen bis September 2016 erfolgen. Das Programm dient der Erfüllung des Mandats der EZB zur Gewährleistung von Preisstabilität.

Antworten auf Sparplan ETF

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 65 Beiträge

Diskussionen zu ETF

33 Kommentare

ETF Zusammensetzung

WiWi Gast

Ist halt echt amüsant mitanzuschauen wie er seine Stock-Picking Leidenschaft verzweifelt versucht zu verteidigen, obwohl jeder wei ...

11 Kommentare

ETF Besteuerung

WiWi Gast

Ich habe mal eine Frage zu ETF Investments über einen langen Zeitraum. Angenommen ich investiere heute in einen Emerging Market ...

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage