DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageSparquote

Sparquote

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Sparquote

Mich würde mal interessieren, was ihr von eurem Netto langfristig sparen könnt?
Habe als Berufseinsteiger ein Netto von 1.750€, davon gehen 500€ in den langfristigen Vermögensaufbau und 300€ in den kurzfristigen zur Finanzierung unvorhersehbarer Dinge.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Bleiben noch €950, davon zahlst du dann Miete sowie deine sonstigen Lebenshaltungskosten?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Kann mich den Vorredner nur anschließen. Sagen wir mal 600 EUR Miete, dann hast du noch nichts gegessen, warst nicht im Urlaub, hast keine Versicherungen usw. bezahlt.. sehr knapp kalkuliert.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Kann mich den Vorredner nur anschließen. Sagen wir mal 600 EUR Miete, dann hast du noch nichts gegessen, warst nicht im Urlaub, hast keine Versicherungen usw. bezahlt.. sehr knapp kalkuliert.

Wenn man mal vom Durchschnitt ausgeht und eine eher kleine Wohnung annimmt, dann sind 600 Euro deutlich zu viel.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Kann mich den Vorredner nur anschließen. Sagen wir mal 600 EUR Miete, dann hast du noch nichts gegessen, warst nicht im Urlaub, hast keine Versicherungen usw. bezahlt.. sehr knapp kalkuliert.

Wenn man mal vom Durchschnitt ausgeht und eine eher kleine Wohnung annimmt, dann sind 600 Euro deutlich zu viel.

Das kommt auf den Standort an. In meiner Gegend gibt es schöne Wohnungen für 400 EUR. Wenn ich in FFM eine eigene Wohnung suche oder in Stuttgart, sieht die Welt etwas anders aus.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

vielleicht wohnt er noch bei der Famile oder bekommt irgendwo ein Freundschaftsrabatt auf die Miete und zahlt nur 400€...

ich verdiene ca 3k netto,
gebe für die Wohnung 400 aus (mit freundin sind das 800€, in Berlin)
Sparen tue ich ca 800€ (300€ Sparpaln, mit dem Rest baue ich erstmal ein cash stack von ca 10k auf, da ich Bereits ein Depot im Wert von 8k über die Studienzeit aufgebaut habe)

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Ich versuche meine Sparquote zwischen 30-35 Prozent zu halten im Monat.

Wechsle jetzt den Job von NRW nach Frankfurt... Miete verdoppelt sich dadurch. Gehalt steigert sich leider nur um 35 Prozent. Bin Mal gespannt ob ich meine Sparquote dennoch halten kann.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Das kommt auf den Standort an. In meiner Gegend gibt es schöne Wohnungen für 400 EUR. Wenn ich in FFM eine eigene Wohnung suche oder in Stuttgart, sieht die Welt etwas anders aus.

Klar kommt es auf den Standort an. Das Problem ist nur, hier im Forum wird normalerweise von einer teuren Großstadt ausgegangen. Dass die meisten Singles wohl recht bequem mit 500 Euro Miete auskommen dürften wird da leider übersehen. Der durchschnittliche Singlehaushalt in Deutschland hat gut 600 Euro Wohnkosten, das ist aber all in, also inkl. Energie und Instandhaltung.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Ca. 3000 netto.
Davon gehen ab:
1300 EUR Wohnen warm
400 EUR Haushalt (Lebensmittel, Internet, Abos,..)
350 EUR Freizeit
200 EUR Urlaub
150 EUR Versicherungen
75 EUR Klamotten
25 EUR Handyvertrag

Unterm Strich bleiben +/- ca. 500EUR übrig. Macht eine insgesamt magere Sparquote, allerdings ist bei den Wohnkosten schon die Tilgung eines Immodarlehens enthalten.
Ich könnte sicher mehr sparen (Freizeit, Urlaub...), aber dazu sehe ich keine Notwendigkeit.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

berufseinsteiger nrw, 3100 netto

2000 sparplan monatlich. yolo

antworten
WiWi Gast

Sparquote

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Mit Mitte 20 nach dem Master hatte ich ne Sparquote von rund 30 Prozent. Jetzt, 12 Jahre später sieht die Welt schon ganz anders aus. Geheiratet, Vater geworden, Haus gekauft.
Von meinen knapp 5k netto wird alles bezahl. Da bleibt aber immer noch ein kleiner Rest übrig. Meine Frau arbeitet im Homeoffice halbtags als Übersetzerin. Das Geld ist "für alle Fälle". Wir haben jeder noch ein Aktiendepot. Das Geld ist aber unantastbar und ein Bestandteil unserer privaten Altersvorsorge.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

berufseinsteiger nrw, 3100 netto

2000 sparplan monatlich. yolo

Wie kommst du als Berufseinsteiger auf über 3k netto?
Was arbeitest du denn?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Wo lebst du denn?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Sparquote liegt bei 1200 im Monat. Gehalt ist 2800 netto direkt nach dem Studium. Also ca. 42% Sparquote.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Eh Trollo, aber wenn das real wäre, dann hoffe ich auf dauerhaft gut laufendes Business. Bei dem Lifestyle und der Sparrate wärst du sonst direkt broke, wenn mal etwas nicht so gut läuft ;)

BTT:
~5k netto + Bonus (~5-10k netto p.a.)
Sparrate liegt bei ca. 30-40k p.a., macht um die 50% (tendenziell eher knapp drüber)

antworten
WiWi Gast

Sparquote

64,5% Sparquote passt ja auch gut zu "yolo"....

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

berufseinsteiger nrw, 3100 netto

2000 sparplan monatlich. yolo

antworten
WiWi Gast

Sparquote

5800€ netto
3k€ geht direkt aufs Depot.
800€ aufs Sparkonto für Urlaub, Geschenke, Autoreparatur etc.
1k€ Miete warm.
Rest zum verleben. Bleibt aber normalerweise noch was übrig, das geht dann auch aufs Sparkonto.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Troll weiter. Für 19k netto brauchst du um die 400k brutto pro Jahr. Ich will sehen welche Firma ( selbst bei eigener Firma kannst du dir soo viel nicht auszahlen) dir das mit 28 gibt.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Man merkt es sind Schulerien...

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Mit Mitte 20 nach dem Master hatte ich ne Sparquote von rund 30 Prozent. Jetzt, 12 Jahre später sieht die Welt schon ganz anders aus. Geheiratet, Vater geworden, Haus gekauft.
Von meinen knapp 5k netto wird alles bezahl. Da bleibt aber immer noch ein kleiner Rest übrig. Meine Frau arbeitet im Homeoffice halbtags als Übersetzerin. Das Geld ist "für alle Fälle". Wir haben jeder noch ein Aktiendepot. Das Geld ist aber unantastbar und ein Bestandteil unserer privaten Altersvorsorge.

Sorry aber wenn die ganze Familie 5k netto braucht, dann lebt ihr schon sehr gut. Meine Eltern haben uns mit 3k netto sehr gut durchgebracht und das bei einem Haus, das finanziert werden musste.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

33j, 3,6k netto. Miete 630€ warm in München. 1150€ Sparquote. Rest wird verballert. Jährlicher Bonus von 15k kommt auch ins Depot zusätzlich. Finde das ist ein ganz guter Kompromiss zwischen YOLO und Zukunftsabsicherung. Wobei ich schon merke wie meine YOLO Teilpersönlichkeit ab und zu mit den Hufen scharrt.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Sowieso. Traurig wie sich die Leute aufspielen müssen.

Ich wette 1000€ bar darauf, dass dies nicht stimmt.

Wer willigt ein? Dürfte für den coolen Typen ja nur Peanuts sein,...

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Sowieso. Traurig wie sich die Leute aufspielen müssen.

Ich wette 1000€ bar darauf, dass dies nicht stimmt.

Wer willigt ein? Dürfte für den coolen Typen ja nur Peanuts sein,...

Vorallem in einem anonymen forum so zu trollen. Ich meine was bringt es einem. Ich habe nichts gegen trills manche sind sehr witzig. Aber das da oben ist einfach nur armselig

antworten
know-it-all

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%
Vorallem in einem anonymen forum so zu trollen. Ich meine was bringt es einem. Ich habe nichts gegen trills manche sind sehr witzig. Aber das da oben ist einfach nur armselig

Stell dir die angegebenen Werte doch als Jahressummen vor! Dann passt es bei einigen besser - jedenfalls im Vergleich mit meinen Ausgaben für "Kleidung/inkl. Uhr", "Kultur" und "Euqipment Sportclub" ;-)

Btw: total originell fand ich auch die Angabe in Viertel-Tausend EUR.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Sucht nach ihm

Graham Stephan (USA)

Verdienst: 2 Millionen $

Ausgaben: 18000$

Beide angaben beziehen sich aufs Jahr.

Sparquote: 99,1%

Toppt das

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Sucht nach ihm

Graham Stephan (USA)

Verdienst: 2 Millionen $

Ausgaben: 18000$

Beide angaben beziehen sich aufs Jahr.

Sparquote: 99,1%

Toppt das

_

Wahrscheinlich arbeitet er nicht in herkömmlicher Art und Weise, sondern kümmert sich im wesentlichen darum, daß sein Geld für ihn arbeitet.

Abseits dem üblichen Hamsterrad und ohne den Druck einer betrieblichen Hierarchie lebt er vielleicht weiterhin wie bereits schon als Student :-)

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Ich komme bei ca. 3.500 € netto im Schnitt auf eine Sparquote von 30 %. Erachte ich für mich als einen passenden Wert. Weniger würde für mich einem Leben gleichkommen, wo man nur von der Hand in den Mund lebt. Ein paar Freiheitsgrade möchte ich auch als Angestellter erwerben. Mehr fände ich aber auch unangebracht. Falls mein Konsumverhalten bzw. meine Einkommenssituation eine signifikant höhere Sparquote zuließen, würde ich einfachn versuchen meine Arbeitszeit zu reduzieren.

antworten

Artikel zu Sparquote

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Zinspolitik der EZB - Mehr Schaden als Nutzen

Eine gerissene Fensterscheibe.

Die Inflationsraten im Euroraum sind weiterhin sehr niedrig. Deshalb setzt die Europäische Zentralbank (EZB) ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen bis mindestens März 2017 fort. Mit der Senkung der negativen Zinsen um 10 Basispunkte auf minus 0,3 Prozent würde die EZB die Situation jedoch nur verschlimmern, warnt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Vermögensentwicklung: Reale Nettovermögen der Privathaushalte in Deutschland sind geschrumpft

Ein Haus mit zwei identischen Wohnhälften.

DIW-Verteilungsforscher haben die Vermögensentwicklung unter Berücksichtigung der Inflation untersucht. Die Privathaushalte haben in den Jahren 2003 bis 2013 fast 15 Prozent ihrer Nettovermögen verloren – das entspricht im Durchschnitt gut 20.000 Euro. Das Anlageverhalten der Deutschen ist einer der wesentlichen Faktoren für sinkende Realvermögen.

EZB-Programm zum Ankauf von Vermögenswerten

Die EZB dehnt ihre Ankäufe auf Anleihen aus, die von Staaten im Euroraum, Emittenten mit Förderauftrag und europäischen Institutionen begeben werden. Insgesamt sind monatliche Ankäufe von Vermögenswerten in Höhe von 60 Milliarden Euro geplant. Die Ankäufe sollen bis September 2016 erfolgen. Das Programm dient der Erfüllung des Mandats der EZB zur Gewährleistung von Preisstabilität.

Antworten auf Sparquote

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage