DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageSparrate

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Alter: 32 (Spätzünder)
Branche: Maschinenbau
Gehalt: ~2,7k Netto
Sparrate: 500€ ETF für das Alter, Rest wird auf den Kopf gehauen (Immobilie werde ich in absehbarer Zeit erben, also für was noch mehr sparen #YOLO)

Solltest du mit dem eher "verhältnismäßig niedrigen" Gehalt und dem späten Berufseinstieg, eine besonders hohe Sparquote haben?

Naja, er hat aber offensichtlich "einiges nachzuholen"...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Für was sollte ich denn noch mehr sparen? Damit ich mir mit Renteneintritt einen fabrikneuen Porsche Panamera GTS mit Vollausausstattung ordern und First Class durch die Welt tingeln kann? Was soll ich denn Anfang 60 mit 2 Millionen im Depot? Klar, möglich ist das, aber wenn ich dann im Gegenzug 30 Jahre auf jeglichen "Luxus" verzichten muss, ist mir das Opfer dann doch zu groß. Ich kenne aus meinem Umfeld einige Geschichten, da sind Leute ihr ganzes Leben (hart) arbeiten gegangen, haben immer sehr sparsam gelebt und sind kurz vor Renteneintritt einfach tot umgefallen (Schlaganfälle, Herzinfarkte, unverschuldete Autounfälle) oder haben als Überraschung die Krebsdiagnose erhalten, einige Monate später waren sie tot. Die hätten das Leben im Nachhinein sicher auch mehr genossen.

Abgesehen davon, es ist ja mein Einstiegsgehalt. Ich erwarte innerhalb der ersten 10 Jahre schon mindestens eine Verdopplung und dann spare ich vielleicht auch noch ein paar Talerchen mehr, wenn sie mir nicht wehtun. ;)

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Alter: 32 (Spätzünder)
Branche: Maschinenbau
Gehalt: ~2,7k Netto
Sparrate: 500€ ETF für das Alter, Rest wird auf den Kopf gehauen (Immobilie werde ich in absehbarer Zeit erben, also für was noch mehr sparen #YOLO)

Solltest du mit dem eher "verhältnismäßig niedrigen" Gehalt und dem späten Berufseinstieg, eine besonders hohe Sparquote haben?

Naja, er hat aber offensichtlich "einiges nachzuholen"...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter 26
4 Jahre BE knapp 3600 netto p.m.
Aktuelles Vermögen 40k
Bude kostet nur knapp 500 p.m. daher in average 1700 sparrate p.m ca 20k pro Jahr
Ziel bis 30 die 100k zu knacken aber man weiß nie was passiert im Leben also falls es mehr oder weniger wird nicht schlimm
Parallel auch das Income weiter steigern

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 32
Berufserfahrung: 5 Jahre
Nettogehalt: 3,400
Bis vor kurzem rund 90,000 (inkl. 15,000 Startkapital aus Studium) angespart. Da es für eine Wohnung in München sowieso nicht reicht und mir das sparen ohne Ziel auf die Nerven gegangen ist gibt es nun ein schönes amerikanisches Elektroauto :)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 31.08.2019:

Alter: 32
Berufserfahrung: 5 Jahre
Nettogehalt: 3,400
Bis vor kurzem rund 90,000 (inkl. 15,000 Startkapital aus Studium) angespart. Da es für eine Wohnung in München sowieso nicht reicht und mir das sparen ohne Ziel auf die Nerven gegangen ist gibt es nun ein schönes amerikanisches Elektroauto :)

Dieser Beitrag ist an Naivität und Kleingeistigkeit wohl nicht zu überbieten.

Bitte nicht später über Altersarmut etc. sich beklagen, oder was, wenn später Familienplanung ansteht, da sind ein paar zurückgelegte Euros oft Gold wert...

Ein typisches Beispiel für eine Person, die nicht mit Geld umgehen kann und als Begründung auch noch solche Lächerlichkeiten wie „das Sparen ging mir auf die Nerven“ angibt. Und das in einem Wirtschaftsforum...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 30 (geworden)
Vermögen: 140.000 + Vermögen Frau
Berufserfahrung: 6 Jahre

Habe dafür vergleichsweise viel und fernab von Familie und Freunden gearbeitet. Ziel ist mit 35 zusammen mit meiner Frau ein Haus in unserer Heimatregion zu kaufen, 2/3 bar auf den Tisch zu legen und anschließend einen 35h IGM-Job zu suchen, den ich nach 2/3 Jahren auf 28h runter schraube bis zur Rente.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Nettogehalt: 11k
Beruf: IB
Vermögen (28 Jahre): 480k
Ziel: die Millionen in 2-3 Jahre knacken und dann zu einem chilligeren Job mit 10k netto wechseln.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 28
Berufserfahrung: 4 Jahre
Nettogehalt: 2400€ (pro Monat werden ca. 800€ gespart)
Vermögen: 34k

Meine Freundin liegt Gehaltstechnisch und vom Vermögen/der Sparrate her auch auf meinem Niveau. Wirt teilen halt alles gerecht. Ich werde ab dem nächsten Jahr in den USA mein Geld verdienen. Meine Freundin hat die Möglichkeit dort als Tierärztin zu arbeiten. Das Geld dient als Startkapital.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Nettogehalt: 11k
Beruf: IB
Vermögen (28 Jahre): 480k
Ziel: die Millionen in 2-3 Jahre knacken und dann zu einem chilligeren Job mit 10k netto wechseln.

Von einem Troll zum Anderen von 11k zu 10k und dann chilliger?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Nettogehalt: 11k
Beruf: IB
Vermögen (28 Jahre): 480k
Ziel: die Millionen in 2-3 Jahre knacken und dann zu einem chilligeren Job mit 10k netto wechseln.

Du hast es geschafft, bro

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 31
Berufserfahrung: 6 1/2 Jahre
Beruf: Steuerberater (Partner im 1 Jahr, Mittelständische Kanzlei)
Gehalt: ~6.800 (Ehefrau z.Z. und für die nächsten Jahre bis Kind 1 in der Schule und Kinderplanung abgeschlossen mit 20 Std/Woche)
Sparrate: 2.200 bis 2.900 Euro

Ziel: kein Bestimmtes bzw. so liquide zu sein, dass man sich bietende Chancen (z.B. Immobilien) nutzen kann und mit dem passiven Einkommen Ausbildung der Kinder bezahlen zu können.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Nettogehalt: 11k
Beruf: IB
Vermögen (28 Jahre): 480k
Ziel: die Millionen in 2-3 Jahre knacken und dann zu einem chilligeren Job mit 10k netto wechseln.

Welche IB-Bank?
In welcher Position verdienst du bitte 11k netto? Als Associate?!

antworten
WiWi Gast

Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 30.12.2018:

Wer in den hD kommt, hat i.d.R. zuvor ein duales Studium gemacht, mehrere Jahre Dienst geleistet, wurde mehrfach im gehobenen Dienst befördert und hat dann noch einen Master an der Polizei-Hochschule gemacht.

WiWi Gast schrieb am 29.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2018:

Leider bin ich hier wohl einer ärmsten :( allerdings habe ich nur eine Ausbildung
Alter: 29
Branche: Versicherungen
Gehalt: 2300 netto Monat bei steuerklasse 3

  • ca. 4000 Euro Sonderzahlung pro Jahr
    monatliche Sparrate: ca.400-500
    Zweck des sparens: Immobilie / Altersvorsorge
    Mein Mann ist bald fertig mit seinem dualen Studium und wird dann Polizist, dann können wir hoffentlich etwas mehr beiseite legen

Wenn dein Mann fertig ist habt ihr doch ausgesorgt. A12 ist gehobener und wenn er höherer Dienst macht, dann kommt er doch safe auf seine A15.

Gehobener Dienst geht bei A9 los und in den hD kommt man nicht über ein duales Studium ...

Und wie hoch ist die Chance, dass du genau das schaffst? Die ist definitiv bei <0,5%!

Wie hoch ist die Chance in der freien Wirtschaft ein vergleichbares Gehalt zu verdienen? Zigfach höher!

Alleine von der Wahrscheinlichkeit her quatsch diesen Weg zu gehen.

Kenne jemanden der sein duales studium bei der Bundesbank gemacht, dann random master kurz aus der Verbeamtung raus um in den höheren Dienst zu kommen

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 31.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 31.08.2019:

Alter: 32
Berufserfahrung: 5 Jahre
Nettogehalt: 3,400
Bis vor kurzem rund 90,000 (inkl. 15,000 Startkapital aus Studium) angespart. Da es für eine Wohnung in München sowieso nicht reicht und mir das sparen ohne Ziel auf die Nerven gegangen ist gibt es nun ein schönes amerikanisches Elektroauto :)

Dieser Beitrag ist an Naivität und Kleingeistigkeit wohl nicht zu überbieten.

Bitte nicht später über Altersarmut etc. sich beklagen, oder was, wenn später Familienplanung ansteht, da sind ein paar zurückgelegte Euros oft Gold wert...

Ein typisches Beispiel für eine Person, die nicht mit Geld umgehen kann und als Begründung auch noch solche Lächerlichkeiten wie „das Sparen ging mir auf die Nerven“ angibt. Und das in einem Wirtschaftsforum...

Keine Ahnung wo du hier ein Problem siehst.

90k abzüglich 50k ergibt dann immer noch eine Erspartes iHv 40k. Jedes Jahr kommen dann noch 20k dazu.

antworten
WiWi Gast

Wie viel spart ihr und wofür?

Kurz aus dem Beamtenstatus raus? Das dürfte etwas anders abgelaufen sein. Nach dem Master als Beamter gekündigt, dann Referendariat, Prüfung und dann h.D. Auch wenn man einen Master hat und im g.D. ist, kann einem niemand garantieren, dass man Referendar oder Trainee werden darf. Der andere Weg dauert länger. Aufstieg vom g.D. in den h.D. Dafür braucht man aber keinen Master.

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 30.12.2018:

Wer in den hD kommt, hat i.d.R. zuvor ein duales Studium gemacht, mehrere Jahre Dienst geleistet, wurde mehrfach im gehobenen Dienst befördert und hat dann noch einen Master an der Polizei-Hochschule gemacht.

WiWi Gast schrieb am 29.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2018:

Leider bin ich hier wohl einer ärmsten :( allerdings habe ich nur eine Ausbildung
Alter: 29
Branche: Versicherungen
Gehalt: 2300 netto Monat bei steuerklasse 3

  • ca. 4000 Euro Sonderzahlung pro Jahr
    monatliche Sparrate: ca.400-500
    Zweck des sparens: Immobilie / Altersvorsorge
    Mein Mann ist bald fertig mit seinem dualen Studium und wird dann Polizist, dann können wir hoffentlich etwas mehr beiseite legen

Wenn dein Mann fertig ist habt ihr doch ausgesorgt. A12 ist gehobener und wenn er höherer Dienst macht, dann kommt er doch safe auf seine A15.

Gehobener Dienst geht bei A9 los und in den hD kommt man nicht über ein duales Studium ...

Und wie hoch ist die Chance, dass du genau das schaffst? Die ist definitiv bei <0,5%!

Wie hoch ist die Chance in der freien Wirtschaft ein vergleichbares Gehalt zu verdienen? Zigfach höher!

Alleine von der Wahrscheinlichkeit her quatsch diesen Weg zu gehen.

Kenne jemanden der sein duales studium bei der Bundesbank gemacht, dann random master kurz aus der Verbeamtung raus um in den höheren Dienst zu kommen

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Gefällt mir! Habe ähnliche Pläne. Frau will Karriere machen aber ich werde lieber gemütlich Teilzeit arbeiten und Kinderbetreuung übernehmen.

Alter: 31 (Frau 30)
Netto: 4500 (+3500)
Sparrate: 3500 + was am Jahresende übrig bleibt ( meist ca 5 - 10 k)
Vermögen: ca 250k

WiWi Gast schrieb am 31.08.2019:

Alter: 30 (geworden)
Vermögen: 140.000 + Vermögen Frau
Berufserfahrung: 6 Jahre

Habe dafür vergleichsweise viel und fernab von Familie und Freunden gearbeitet. Ziel ist mit 35 zusammen mit meiner Frau ein Haus in unserer Heimatregion zu kaufen, 2/3 bar auf den Tisch zu legen und anschließend einen 35h IGM-Job zu suchen, den ich nach 2/3 Jahren auf 28h runter schraube bis zur Rente.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Nettogehalt: 6.500 (inkl. Bonus)
Beruf: Abteilungsleiter OEM
Vermögen (38 Jahre - nach 12 Jahren im Beruf von 0): 320k
Ziel: Wohne in Muenchen, wollte frueher mal mit dem alter ne Immo kaufen. Bei Preisen von 1,2 Mio fuer ne 4 Zimmer Wohnung habe ich aber keinen Bock mehr mich bis ans Lebensende zu verschulden

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 01.09.2019:

Nettogehalt: 6.500 (inkl. Bonus)
Beruf: Abteilungsleiter OEM
Vermögen (38 Jahre - nach 12 Jahren im Beruf von 0): 320k
Ziel: Wohne in Muenchen, wollte frueher mal mit dem alter ne Immo kaufen. Bei Preisen von 1,2 Mio fuer ne 4 Zimmer Wohnung habe ich aber keinen Bock mehr mich bis ans Lebensende zu verschulden

Bin nicht mal Wiwi sondern Sowi, gehe beruflich aber fremd.

Alter 35
Netto: 2700 nach priv. AV
Miete warm: 700
Auto: abbezahlt, Kosten mit tanken ca. 120€ mtl.
Gesamtausgaben inkl. Miete/Auto: ca 1900 Euro inkl. Essen, Freizeit, Telefon, Versicherung.
Sparrate: 500-700 Euro
Bankguthaben: 10.000

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter 33
Netto: 3450
BE: 5 Jahre
Beruf: Angestellter in CF Abteilung in einem Energieunternehmen
Vermögen: rund 85k
Aktuelle Sparrate (durch. letzte 2 Jahre) : zwischen 15 und 20k p.a.
Ziel: Ehrlich gesagt keine Ahnung. Für ne Immobilien in München/Umgebung reicht das bei weitem nicht....

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

26
Netto 2600
BE: 3 1/2 Jahre (duales Studium)
Inhouse Consultant
Vermögen: 550k (schuldenfreie Wohnung + 50k in Reserve)
Akutelle Sparrate: 1200 €/Monat

Auf nichts besonderes eigtl.
1/3 Teil in ETF's für die AV und frühere Rente
Miniteil bAV
1/3 Tagesgeld
knappes 1/3 in kurzfristigen Sparkonsum (neues Auto, Uhr etc)

LG

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020:

26
Netto 2600
BE: 3 1/2 Jahre (duales Studium)
Inhouse Consultant
Vermögen: 550k (schuldenfreie Wohnung + 50k in Reserve)
Akutelle Sparrate: 1200 €/Monat

Auf nichts besonderes eigtl.
1/3 Teil in ETF's für die AV und frühere Rente
Miniteil bAV
1/3 Tagesgeld
knappes 1/3 in kurzfristigen Sparkonsum (neues Auto, Uhr etc)

LG

Toll, Wohnung von Papi bekommen?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020:

26
Netto 2600
BE: 3 1/2 Jahre (duales Studium)
Inhouse Consultant
Vermögen: 550k (schuldenfreie Wohnung + 50k in Reserve)
Akutelle Sparrate: 1200 €/Monat

Auf nichts besonderes eigtl.
1/3 Teil in ETF's für die AV und frühere Rente
Miniteil bAV
1/3 Tagesgeld
knappes 1/3 in kurzfristigen Sparkonsum (neues Auto, Uhr etc)

LG

Toll, Wohnung von Papi bekommen?

Spielt das eine Rolle?
Wohnung haben oder nicht haben würde ich behaupten.

Die Bank fragt dich später nicht, ob du deine Wohnung selber abgezahlt hast oder ob sie dir geschenkt wurde.

LG

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

14k Hauhaltsnetto im Jahresmittel (ich 8TEUR, sie 5TEUR, Kindergeld 400Euro, vermietete und abbezahlte Wohnung abzüglich Instandhaltungsrücklage/Hausgeld 600EUR).

2 Kinder (5 und 8J alt), sie 40J, ich 41J.

Ausgaben:

  • 4k Tilgung Hauskredit + Instandhaltungsrücklagen + laufende Kosten Wohnen
  • 4k Rest (zusammengefasst, da es hier nicht um Ausgaben geht)

Sparen:

  • 5k langfristig fürs Alter und ggf. Finanzierung eines verfrühten Ausscheidens aus dem Arbeitsleben (haben beide zusätzlich attraktive bAVs, die hier nicht inkludiert sind)
  • 1k mittelfristig für das Studium der Kinder

Großzügiger Notgroschen für außerplanmäßige Ausgaben vorhanden --> werden aber durch Dividenden (die ich auch als außerplanmäßig ansehe) gedeckt.

Für Auto müssen wir glücklicherweise nicht sparen (Firmenwagen). Finanzierung des Hauses läuft auf 20J - Sondertilgung möglich, aber nutzen wir bisher noch nicht aus. Finanzierung ist so ausgelegt, dass zur Not nur einer von uns arbeiten gehen müsste (im Worst-Case mit leichter Vermögensentnahme anstatt Vermögensaufbau).

Also im Optimalfall würden wir gerne mit dem Arbeiten kürzer treten, sobald beide Kinder aus dem Haus sind. Also ca. mit Mitte 50 (bis dahin ist das Haus auch abbezahlt).

Sollten wir komplett mit dem Arbeiten aufhören mit Mitte 50, rechnen wir bis zum Renteneintritt 10Jahre später mit inflationsbereinigten Ausgaben iHv. von 300k + 50% Risiko. Also müssen wir quasi eine gute halbe Million zur Finanzierung dieser Zeit parat haben (exkl. der eigentlichen Altersabsicherung).

Aber so richtig schauen wir uns das mal in 10Jahren an.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020:

14k Hauhaltsnetto im Jahresmittel (ich 8TEUR, sie 5TEUR, Kindergeld 400Euro, vermietete und abbezahlte Wohnung abzüglich Instandhaltungsrücklage/Hausgeld 600EUR).

2 Kinder (5 und 8J alt), sie 40J, ich 41J.

Ausgaben:

  • 4k Tilgung Hauskredit + Instandhaltungsrücklagen + laufende Kosten Wohnen
  • 4k Rest (zusammengefasst, da es hier nicht um Ausgaben geht)

Sparen:

  • 5k langfristig fürs Alter und ggf. Finanzierung eines verfrühten Ausscheidens aus dem Arbeitsleben (haben beide zusätzlich attraktive bAVs, die hier nicht inkludiert sind)
  • 1k mittelfristig für das Studium der Kinder

Großzügiger Notgroschen für außerplanmäßige Ausgaben vorhanden --> werden aber durch Dividenden (die ich auch als außerplanmäßig ansehe) gedeckt.

Für Auto müssen wir glücklicherweise nicht sparen (Firmenwagen). Finanzierung des Hauses läuft auf 20J - Sondertilgung möglich, aber nutzen wir bisher noch nicht aus. Finanzierung ist so ausgelegt, dass zur Not nur einer von uns arbeiten gehen müsste (im Worst-Case mit leichter Vermögensentnahme anstatt Vermögensaufbau).

Also im Optimalfall würden wir gerne mit dem Arbeiten kürzer treten, sobald beide Kinder aus dem Haus sind. Also ca. mit Mitte 50 (bis dahin ist das Haus auch abbezahlt).

Sollten wir komplett mit dem Arbeiten aufhören mit Mitte 50, rechnen wir bis zum Renteneintritt 10Jahre später mit inflationsbereinigten Ausgaben iHv. von 300k + 50% Risiko. Also müssen wir quasi eine gute halbe Million zur Finanzierung dieser Zeit parat haben (exkl. der eigentlichen Altersabsicherung).

Aber so richtig schauen wir uns das mal in 10Jahren an.

Voila der Premium Arbeitersklave. Lass mich raten: beide DAX, du mittleres Management vielleicht Abteilungsleiter und sie ein, zwei Stufen drunten? Also Respekt so würde ich auch gerne leben aber ich würde viel weniger sparen und mehr verprassen

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020:

14k Hauhaltsnetto im Jahresmittel (ich 8TEUR, sie 5TEUR, Kindergeld 400Euro, vermietete und abbezahlte Wohnung abzüglich Instandhaltungsrücklage/Hausgeld 600EUR).

2 Kinder (5 und 8J alt), sie 40J, ich 41J.

Ausgaben:

  • 4k Tilgung Hauskredit + Instandhaltungsrücklagen + laufende Kosten Wohnen
  • 4k Rest (zusammengefasst, da es hier nicht um Ausgaben geht)

Sparen:

  • 5k langfristig fürs Alter und ggf. Finanzierung eines verfrühten Ausscheidens aus dem Arbeitsleben (haben beide zusätzlich attraktive bAVs, die hier nicht inkludiert sind)
  • 1k mittelfristig für das Studium der Kinder

Großzügiger Notgroschen für außerplanmäßige Ausgaben vorhanden --> werden aber durch Dividenden (die ich auch als außerplanmäßig ansehe) gedeckt.

Für Auto müssen wir glücklicherweise nicht sparen (Firmenwagen). Finanzierung des Hauses läuft auf 20J - Sondertilgung möglich, aber nutzen wir bisher noch nicht aus. Finanzierung ist so ausgelegt, dass zur Not nur einer von uns arbeiten gehen müsste (im Worst-Case mit leichter Vermögensentnahme anstatt Vermögensaufbau).

Also im Optimalfall würden wir gerne mit dem Arbeiten kürzer treten, sobald beide Kinder aus dem Haus sind. Also ca. mit Mitte 50 (bis dahin ist das Haus auch abbezahlt).

Sollten wir komplett mit dem Arbeiten aufhören mit Mitte 50, rechnen wir bis zum Renteneintritt 10Jahre später mit inflationsbereinigten Ausgaben iHv. von 300k + 50% Risiko. Also müssen wir quasi eine gute halbe Million zur Finanzierung dieser Zeit parat haben (exkl. der eigentlichen Altersabsicherung).

Aber so richtig schauen wir uns das mal in 10Jahren an.

Voila der Premium Arbeitersklave. Lass mich raten: beide DAX, du mittleres Management vielleicht Abteilungsleiter und sie ein, zwei Stufen drunten? Also Respekt so würde ich auch gerne leben aber ich würde viel weniger sparen und mehr verprassen

8k Netto ist aber auch ne Hausnummer. Respekt!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Monatl. 1500 € aufs Sparkonto.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 29
Branche: Unternehmensberatung
Nettoeinkommen: 4900€
Miete inkl. GEZ und Nebenkosten: 1.500€
Dienstwagen inkl. Tankkarte: 450€
Kleidung: 200€
Essen: 450€
Hobbies/Urlaub: 300€

Sparrate: 2000€

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Versicherungen hat er aber vergessen.

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

Alter: 29
Branche: Unternehmensberatung
Nettoeinkommen: 4900€
Miete inkl. GEZ und Nebenkosten: 1.500€
Dienstwagen inkl. Tankkarte: 450€
Kleidung: 200€
Essen: 450€
Hobbies/Urlaub: 300€

Sparrate: 2000€

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 28
Branche: Telco
Nettoeinkommen: 3333€
Miete inkl. GEZ und Nebenkosten: 1.600/2 =800€
Kleidung: 200€
Essen: 450€

Sparrate: 1500€ -> Wird in absehbarer Zeit für einen geberauchten i8 mit der Freundin verschleudert ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 32
Branche: Energie
Nettoeinkommen: 6000€ + 1200€ Mieteinnahmen (geht aber direkt in die Tilgung)
Miete inkl. GEZ und Nebenkosten: Niente€
Kleidung: 100€
Essen: 500€
Hobbies: 700€

Sparrate: 4500€
Alles in ETFs
Vermoegen: €550K (300K Portfolio, 200K Immos, 40K Bonds, 10K Gold)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 28
Branche: Maschinenbau
Nettoeinkommen: 4700€

lege ca. 1000€ / Monat zurück, der Rest wird verkonsumiert.
Bin Alleinverdiener und wir leben relativ gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 25
Branche: Flugsicherung
Nettoeinkommen: ca. 6.000

Ich spare ca. 2.000 pro Monat und bezahle zusätzlich einen Kredit für eine ETW ab 1.500. Ziel ist irgendwann mal ein Haus bauen und ggf. noch 1-2 Wohnungen zum vermieten zu kaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 23
Branche: ex-FAANG, jetzt Unicorn
Nettoeinkommen pro Jahr: ca. 300k USD + 0,9Mio Bonus + 27Mio in RSU anteilig

Gehalt geht für die Tilgung von 2 MFH in Deutschland drauf (werden renoviert), Bonus für Reisen und Parties und Lebenshaltung in der Bay :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Alter: 23
Branche: ex-FAANG, jetzt Unicorn
Nettoeinkommen pro Jahr: ca. 300k USD + 0,9Mio Bonus + 27Mio in RSU anteilig

Gehalt geht für die Tilgung von 2 MFH in Deutschland drauf (werden renoviert), Bonus für Reisen und Parties und Lebenshaltung in der Bay :-)

Respekt, wie kam es dazu?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 18
Branche: Schüler (:
Nettoeinkommen: 200-400€ je nach Lust auf Kellnern + 100 € Taschengeld
Sparen: 300-400€ pro Monat
“Vermögen”: 10k (Noch nie groß was ausgegeben, spare ca 300€ im Monat) + Auto 13k
Ausgaben ca 100€ pro Monat
Habe ca 5000€ in Einzelaktien investiert, sind nach 8 Monaten rund 5500€ wert, schwankt aber natürlich immer.

Erstes Sparziel: 15k bis Abitur (5k in Einzelaktien, 5k ETF und 5k Konto zum Ausgeben während der Studienzeit, Wohnung etc)
Während Studium arbeiten und in den Semesterferien Praktika, da würde ich dann rund 50% des Nettowertes versuchen zu sparen je nach Wohnungskosten und sonstigem Spaß.

Etwas uninteressant mein Geld für alle 20-30 Jährigen hier, aber egal.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Die meisten hier schaffen es offensichtlich nicht, Gründe für ihr Sparen anzugeben. Wissen wahrscheinlich selbst nicht, warum sie sich im Hamsterrad so abrackern.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Alter: 18
Branche: Schüler (:
Nettoeinkommen: 200-400€ je nach Lust auf Kellnern + 100 € Taschengeld
Sparen: 300-400€ pro Monat
“Vermögen”: 10k (Noch nie groß was ausgegeben, spare ca 300€ im Monat) + Auto 13k
Ausgaben ca 100€ pro Monat
Habe ca 5000€ in Einzelaktien investiert, sind nach 8 Monaten rund 5500€ wert, schwankt aber natürlich immer.

Erstes Sparziel: 15k bis Abitur (5k in Einzelaktien, 5k ETF und 5k Konto zum Ausgeben während der Studienzeit, Wohnung etc)
Während Studium arbeiten und in den Semesterferien Praktika, da würde ich dann rund 50% des Nettowertes versuchen zu sparen je nach Wohnungskosten und sonstigem Spaß.

Etwas uninteressant mein Geld für alle 20-30 Jährigen hier, aber egal.

Was du während des Studiums hart ersparst wird nach deinem Berufseinstieg für dich ehr wie ein Taschengeld wirken. Es ist zwar sehr ratsam früh etwas zur Seite zu legen und zu investieren aber nach dem Übergang zwischen Studium und Arbeit wird das Geld für dich massive an subjektiv empfundenem Wert verlieren und die Kapitalerträge von 3 Jahren können das nicht kompensieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Alter: 18
Branche: Schüler (:
Nettoeinkommen: 200-400€ je nach Lust auf Kellnern + 100 € Taschengeld
Sparen: 300-400€ pro Monat
“Vermögen”: 10k (Noch nie groß was ausgegeben, spare ca 300€ im Monat) + Auto 13k
Ausgaben ca 100€ pro Monat
Habe ca 5000€ in Einzelaktien investiert, sind nach 8 Monaten rund 5500€ wert, schwankt aber natürlich immer.

Erstes Sparziel: 15k bis Abitur (5k in Einzelaktien, 5k ETF und 5k Konto zum Ausgeben während der Studienzeit, Wohnung etc)
Während Studium arbeiten und in den Semesterferien Praktika, da würde ich dann rund 50% des Nettowertes versuchen zu sparen je nach Wohnungskosten und sonstigem Spaß.

Etwas uninteressant mein Geld für alle 20-30 Jährigen hier, aber egal.

Habe ich früher auch so gemacht und war ein Fehler. Gib mehr aus und gönne dir was...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Alter: 18
Branche: Schüler (:
Nettoeinkommen: 200-400€ je nach Lust auf Kellnern + 100 € Taschengeld
Sparen: 300-400€ pro Monat
“Vermögen”: 10k (Noch nie groß was ausgegeben, spare ca 300€ im Monat) + Auto 13k
Ausgaben ca 100€ pro Monat
Habe ca 5000€ in Einzelaktien investiert, sind nach 8 Monaten rund 5500€ wert, schwankt aber natürlich immer.

Erstes Sparziel: 15k bis Abitur (5k in Einzelaktien, 5k ETF und 5k Konto zum Ausgeben während der Studienzeit, Wohnung etc)
Während Studium arbeiten und in den Semesterferien Praktika, da würde ich dann rund 50% des Nettowertes versuchen zu sparen je nach Wohnungskosten und sonstigem Spaß.

Etwas uninteressant mein Geld für alle 20-30 Jährigen hier, aber egal.

Respektabel, schon so vernünftig in dem Alter! Hut ab.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Alter: 23
Branche: ex-FAANG, jetzt Unicorn
Nettoeinkommen pro Jahr: ca. 300k USD + 0,9Mio Bonus + 27Mio in RSU anteilig

Gehalt geht für die Tilgung von 2 MFH in Deutschland drauf (werden renoviert), Bonus für Reisen und Parties und Lebenshaltung in der Bay :-)

Respekt, wie kam es dazu?

Studienabschluss mit 20 dann in der Westküste bei FAANG angefangen (ueber Beziehungen), dann Exit in meinem Bereich, von LC VC angeworben um in Unicorn meinen Bereich auszubauen

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 24
Berufserfahrung: 1 Jahr
Nettogehalt: ~2400€
Sparrate: ~500€
Vermögen: 12k (zum Teil noch aus der Studienzeit)

Mal gucken wies es weitergeht. Ich spare nicht auf Krampf, aber ich gebe mein Geld jetzt auch nicht unnötig im Monat aus. Was am Ende des Monats übrig bleibt, ist dann meine Sparrate. Das schwankt auch mal ganz schön, daher sind die 500 jetzt eher aufs Jahr gemittelt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Die meisten hier schaffen es offensichtlich nicht, Gründe für ihr Sparen anzugeben. Wissen wahrscheinlich selbst nicht, warum sie sich im Hamsterrad so abrackern.

Und? Besser alles raushauen?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 25
Erfahrung: 1 Jahr (IT-Bereich)
Nettogehalt: 3000€
Sparquote: ca. 1100€
Vermögen: 32k (teils von früher)
Ziel: Eigentlich Wohnung/Haus, aber wenn die Preise weiter so steigen wird das nichts mehr. Ansonsten für Familie und Altersvorsorge.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Alter: 18
Branche: Schüler (:
Nettoeinkommen: 200-400€ je nach Lust auf Kellnern + 100 € Taschengeld
Sparen: 300-400€ pro Monat
“Vermögen”: 10k (Noch nie groß was ausgegeben, spare ca 300€ im Monat) + Auto 13k
Ausgaben ca 100€ pro Monat
Habe ca 5000€ in Einzelaktien investiert, sind nach 8 Monaten rund 5500€ wert, schwankt aber natürlich immer.

Erstes Sparziel: 15k bis Abitur (5k in Einzelaktien, 5k ETF und 5k Konto zum Ausgeben während der Studienzeit, Wohnung etc)
Während Studium arbeiten und in den Semesterferien Praktika, da würde ich dann rund 50% des Nettowertes versuchen zu sparen je nach Wohnungskosten und sonstigem Spaß.

Etwas uninteressant mein Geld für alle 20-30 Jährigen hier, aber egal.

Habe ich früher auch so gemacht und war ein Fehler. Gib mehr aus und gönne dir was...

Zustimmung. War als Schüler auch extrem sparsam. Würde an deiner Stelle auch mehr konsumieren bzw.verprassen. Deine jetzige Jahressparrate hast du später im Monat.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Alter: 23
Branche: ex-FAANG, jetzt Unicorn
Nettoeinkommen pro Jahr: ca. 300k USD + 0,9Mio Bonus + 27Mio in RSU anteilig

Gehalt geht für die Tilgung von 2 MFH in Deutschland drauf (werden renoviert), Bonus für Reisen und Parties und Lebenshaltung in der Bay :-)

Respekt, wie kam es dazu?

Studienabschluss mit 20 dann in der Westküste bei FAANG angefangen (ueber Beziehungen), dann Exit in meinem Bereich, von LC VC angeworben um in Unicorn meinen Bereich auszubauen

Respekt, noch single?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 24
Net Worth: vor kurzem die 200k geknackt
Einkommen: 4k Netto
Vermögenszuwachs kam durch einige super Aktienpicks (fiverr), Krytpo damals im Boom mitgenommen und ein paar Webseites welche ich vor 6 Jahren verkauft habe
Ziel: Keine Ahnung, weniger arbeiten irgendwann. weiß aber auch nicht was ich jetzt mit dem Geld soll, Reise sehr viel, aber hab auch 0 Bock auf Komsum wie Auto etc

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Gehalt: 5,2k netto gemittelt übers Jahr.
Sparrate: 3,7k gemittelt übers Jahr.

Gehöre zu denen, die auf nichts spezielles Sparen, sondern ich nicht mehr als 1,5k im monat brauche und der rest halt gespart habe.

Meine Freundin verdient 4k und spart auch 2,5k davon.

Mit 3k können wir unseren derzeitigen Anspruch easy decken. Kein Auto, 65qm Wohnung im Bohnenviertel Stuttgart (Altmietvertrag), 6-8Wochen Reisen im Jahr.

Vermutlich würden wir uns irgendwann einfach Zeit kaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Gehalt: 2500€ netto
Miete + Lebensunterhalt: 1000€
Sparrate 1300€
Urlaub: 200€

Ziel: Ich freue mich jedes Jahr über höhere Dividende und die Dividenden sollen mir meine Konsumausgaben finanzieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 31
Net Worth: 77k
Einkommen: 8k netto
Bin alleinverdiener (WP) und kann leider wenig zurücklegen da wir 4 Kinder haben und 3k für die Miete ausgeben. Will mir aber vornehmen weniger für Urlaub und Konsum auszugeben aber nicht so einfach aufgrund der hohen beruflichen Belastung..

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 26
Einkommen: 2600 netto vom Job + 1,3 Mio seit Februar
Grund: Eines der ersten Corona Dashboards im Web gebaut und seit März mit Werbung monetarisiert
Plan: Auf 50% Stelle gehen und mehr den Hobbys widmen. Bin sparsam und weiß gar nichts mit dem Geld anzufangen. Größte Investition seither war ein PC für 3500€.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 29
WING, 3 Jahre BE
Einkommen: 3000 netto
Barvermögen: ca. 4k

Hab die letzten 10 Jahre auch während des Studiums richtig gelebt und nie wirklich gespart, schöne Urlaube, schöne Abende, teure Hobbys. Aber auch viel in den Semesterferien etc. gearbeitet. Habe dabei aber versucht mein Konsum auf haltbare/zeitlose Dinge zu begrenzen (kein Ikea, Designer-Einrichtung, ausgewählte Kleidung, Top Küchenausstattung etc.), weil mich nichts mehr nervt, wie irgendwelche Dinge 2x zu kaufen. Dabei aber vglw. bodenständig geblieben und keine Luxus-Uhren o.ä. gekauft, was auch so bleiben wird.
Hab aktuell eigentlich keine Konsumwünsche mehr und fange jetzt langsam an was beiseite zu legen (1000€-1500€ Sparplan ETF).

Habe aber auch Sicherheit in Sachen Immobilie und werde irgendwann in einer Tier 1 Region ein EFH erben, sonst hätte ich möglicherweise meinen Fokus auch auf mehr auf Eigenkapital-Aufbau gelegt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Alter: 26
Einkommen: 2600 netto vom Job + 1,3 Mio seit Februar
Grund: Eines der ersten Corona Dashboards im Web gebaut und seit März mit Werbung monetarisiert
Plan: Auf 50% Stelle gehen und mehr den Hobbys widmen. Bin sparsam und weiß gar nichts mit dem Geld anzufangen. Größte Investition seither war ein PC für 3500€.

Gröhl.

2/10

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Alter: 26
Einkommen: 2600 netto vom Job + 1,3 Mio seit Februar
Grund: Eines der ersten Corona Dashboards im Web gebaut und seit März mit Werbung monetarisiert
Plan: Auf 50% Stelle gehen und mehr den Hobbys widmen. Bin sparsam und weiß gar nichts mit dem Geld anzufangen. Größte Investition seither war ein PC für 3500€.

Wenn das stimmt, gönne ich dir jeden Cent, bro

Wie hast du das gemacht? Also technisch? Würde mich interessieren

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Alter: 26
Einkommen: 2600 netto vom Job + 1,3 Mio seit Februar
Grund: Eines der ersten Corona Dashboards im Web gebaut und seit März mit Werbung monetarisiert
Plan: Auf 50% Stelle gehen und mehr den Hobbys widmen. Bin sparsam und weiß gar nichts mit dem Geld anzufangen. Größte Investition seither war ein PC für 3500€.

Wenn das stimmt, gönne ich dir jeden Cent, bro

Wie hast du das gemacht? Also technisch? Würde mich interessieren

Bezweifle das sehr. Die bekannten Dasboards sind allesamt von offizieller Seite und somit werbefrei. Kenne keins, welches einem Werbung anzeigt.
Für die Umsetzung hat das RKI scheinbar eine Firma beauftragt.

Hatte in den ersten Wochen, als die Fallzahlen in Deutschland noch unter 500/Tag waren auch angefangen ein Dashboard zu erstellen. Allerdings war die Datenlage damals sehr überschaubar. Das RKI hat die Zahlen pro Landkreis nur in einer Deutschlandkarte in einem PDF veröffentlicht. Die Landesministerien haben zwar (fast) tagesaktuell Zahlen bekannt gegeben. Jedoch nicht alle Landesministerien. Teilweise hatten die Ministerien Homepages, die mein Browser aus sicherheitsgründen nicht ansteuern wollte (kein Witz). Das Bottelneck waren also die Daten. Wenn man da nicht händisch die Daten eingetippt hat oder hunderte Lokalzeitungen gescraped hat, ging da nicht viel.

Ein paar Tage später gab es dann das bekannte Dashboard von der Firma Esri. Da das auf der RKI Seite verlinkt ist, denke ich, das RKI hat die Firma beauftragt und/oder liefert die Daten über eine API o.ä.
So ein Dashboard hat man ziemlich schnell in R Shiny gemacht, wenn man es halbwegs gut beherrscht. Mit Python gibt es da sicher auch dutzende Ansätze.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Lege aktuell ca. 500€ / Monat an die Seite. An das Geld gehe ich aber ab und an, wenn es wo anders knapp wird, wieder dran.
Der Rest wird ausgegeben. Bin Mitte 20 und will die nächsten Jahre erst einmal nicht unter meinen Verhältnissen leben. Als Student habe ich die letzten 6 Jahre bescheiden genug gelebt. Wenn ich mal älter bin könnte ich mir sicherlich vorstellen, auch mal größere Beträge zurück zu legen.

Sparen würde ich perspektivisch für größere Anschaffungen wie z.B. ein Wohnmobil, ein kleines Ferienhäuschen o.ä.
Fürs Alter große Summen zurückzulegen, sehe ich mit gemischten Gefühlen entgegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Wichtig ist in "jungen Jahren" auch etwas von dem selbstverdienten Geld zu haben. Man muss es ja nicht sinnlos auf den Kopf hauen, aber Reisen, etwas gönnen, gut Essen gehen, ect. muss auch sein.
Man wird eh schneller alt als einem lieb ist.

Alter: 37
Einkommen: unterschiedlich, je nachdem wie man Bonus/13. dazurechnet. ~7500€/Monat (netto)
Technischer "Consultant" im Außendienst.

  • Miete rund 1100€,
  • Auto wahrscheinlich 400€
  • Nebenkosten 150€
  • Klamotten/Essen/Kosmetika: 400€
  • Hobbies: ? sicherlich 400€/Monat im Jahresschnitt, Tendenz nach oben.

  • Rund 2500€ Ausgaben.

Ich bin mir sicher, das ist noch nicht alles. Ich kaufe mir meistens irgendwie schubweise Dinge. Darüber führe ich dann aber auch kein Buch. Das Gefährliche ist immer, dass sich 3 Monate anfühlen wie eine Ewigkeit und man schon wieder vergessen hat, wofür die Knete raus ging.

Sparrate:
"Sparrate" damit irgendwo 4500-5000€. Gehen ins Depot, aber auch hier schubweise, so alle 3-5 Monate schaue ich mich um und lege nach.
Bin da ein wenig vorsichtig geworden, auch weil ich den Absprung im Frühjahr zu spät "geschafft" habe und ordentlich Federn lassen musste.
Eine echte Alternative zum Kapitalmarkt gibt es ja aber irgendwie nicht (wir nehmen an, dass ich bereits ein gutes Leben lebe und mir die Sachen/Dinge kaufe oder mache, die mir Spaß machen).

Vermögen:
Ich hatte Anfang 2020 die 400k geknackt und dann kam Covid-19 und ich dachte, ich kanns aussitzen. Panikverkauf und den Rest muss man ja nciht erklären. Ich glaube, ich liege nun wieder irgendwo bei 370k.

Sparziel:
keines. Altersvorsorge natürlich. Bin aber sozialversicherungspflichtig Angestellt und werde (hoffentlich) auch eine Betriebsrente bekommen. Ich muss also das zurücklegen, was später on Top kommen soll.
Ich habe aber irgendwie ständig (irrationale) Jobverlustängste und denke immer, ich brauche einen großen Puffer. Und die Sicherheit, dass ich 1-2 Jahre ohne Arbeit durchkommen kann, sind mir irgendwie wichtig.

Materielle wünsche (bis auf meinen Hobbykram) habe ich eigentlich nicht. Also überzeugter Mieter und normale 5 Jahre alte Karre.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Lege aktuell ca. 500€ / Monat an die Seite. An das Geld gehe ich aber ab und an, wenn es wo anders knapp wird, wieder dran.
Der Rest wird ausgegeben. Bin Mitte 20 und will die nächsten Jahre erst einmal nicht unter meinen Verhältnissen leben. Als Student habe ich die letzten 6 Jahre bescheiden genug gelebt. Wenn ich mal älter bin könnte ich mir sicherlich vorstellen, auch mal größere Beträge zurück zu legen.

Sparen würde ich perspektivisch für größere Anschaffungen wie z.B. ein Wohnmobil, ein kleines Ferienhäuschen o.ä.
Fürs Alter große Summen zurückzulegen, sehe ich mit gemischten Gefühlen entgegen.

Dein Ansatz gefällt mir. Ich arbeite jetzt seit 4 Jahren (Big 4 Audit) und verdienen 2700€ netto. Im Schnitt spare ich im Jahr ca. 10.000€. Ich habe kein festes Sparziel und gehe auch für Reisen an mein Sparbuch. Auch ohne groß zu sparen, habe ich so 35.000€ angespart.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Ich spare ca. 1000€/Monat bei 2.700 Netto, kann aber auch nicht genau sagen wofür ich spare. Würde gerne mal ein Haus bauen, aber ob das jemals passieren wird bei den aktuellen Preisen, keine Ahnung. Zusätzlich zu den 1000€ die ich aktiv spare bleiben bei mir übers passiv sparen jeden Monat 300-400 über, die ich einfach nicht ausgebe. Während Corona noch mehr. Mir fehlt es aber auch an nichts, wüsste also nicht wofür ich das Geld raushauen könnte :D

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

bei Netto 3500€ bleiben bei mir monatlich ca. 1000€ übrig. 1000€ gehen für unser Eigentum drauf. Dann Versicherungen, Essen, Freizeit, Reisen, etc habe ich grob und großzügig mit 1000€ angesetzt. Somit 1000-1500€ zum sparen. Ich lasse es halt unberührt auf dem Girokonto.
Hinzu kommt dann noch das Gehalt meiner Frau.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Ich spare ca. 1000€/Monat bei 2.700 Netto, kann aber auch nicht genau sagen wofür ich spare. Würde gerne mal ein Haus bauen, aber ob das jemals passieren wird bei den aktuellen Preisen, keine Ahnung. Zusätzlich zu den 1000€ die ich aktiv spare bleiben bei mir übers passiv sparen jeden Monat 300-400 über, die ich einfach nicht ausgebe. Während Corona noch mehr. Mir fehlt es aber auch an nichts, wüsste also nicht wofür ich das Geld raushauen könnte :D

Ganz ehrlich, dass "Problem" habe ich auch, nicht zu wissen wofür das Geld raus soll.

Bin Single und alleine verreisen macht mir wenig Spaß. Sonst weiß ich auch nicht, wofür ich großartig Geld ausgeben soll, meine Hobbies machen mir viel Spaß und kosten wenig Geld. Wohne in einer günstigen Gegend, sodass mir fast 1.500€/Monat zum Sparen bleiben, 500€/Monat spende ich.
Das war Anfangs ganz cool, aber mittlerweile ist das auch so la la mit den hohen Sparraten, weil ich auf nichts hinspare. So Sachen wie einen neuen Fernseher musste ich mir früher lange ersparen, heute ist das nicht mal ein Monatsgehalt und das kauft man sich ja auch nur einmal.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Hier zu lesen, was ihr alle verdient und nicht mal wisst, was ihr mit eurem überschüssigen Geld anfangen sollt, belastet mich noch mehr. Ich habe trotz sehr gutem Studium (Master BWL) nie den Einstieg in die Berufswelt geschafft. Offenbar ist mein krummer Lebenslauf den Arbeitgebern ein wichtigeres Entscheidungskriterium als meine für den Job relevante Qualifikation oder mein Leistungswille.

Ich wohne bei meinen Eltern in meinem alten Kellerzimmer mietfrei, muss aber mein Essen ect. selbst kaufen und habe lediglich einen fachfremden 450€ Job. Netto bekomme ich 426€ ausbezahlt. Davon zahle ich monatlich 120€ KV und PV (Notlage) und derzeit monatlich 110€ für eine heftige Zahnbehandlung in Raten, welche die KV nicht übernehmen wollte. Ich lebe also von 196€ im Monat. 6,50€ am Tag. Da ich nur das Billigste vom Billigsten und nur das Nötigste vom Nötigen kaufe, habe selbst ich es geschafft, monatlich noch 30€ zu sparen. Aber gut ist meine Situation überhaupt nicht und es belastet mich alles sehr.

Wenn ihr nicht wisst, wohin mit eurem Geld, warum arbeitet ihr dann nicht einfach Teilzeit? Für den anderen Teil der Arbeit müssten eure Arbeitgeber dann jemand anderen einstellen und das wäre dann eventuell ich.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Hier zu lesen, was ihr alle verdient und nicht mal wisst, was ihr mit eurem überschüssigen Geld anfangen sollt, belastet mich noch mehr. Ich habe trotz sehr gutem Studium (Master BWL) nie den Einstieg in die Berufswelt geschafft. Offenbar ist mein krummer Lebenslauf den Arbeitgebern ein wichtigeres Entscheidungskriterium als meine für den Job relevante Qualifikation oder mein Leistungswille.

Ich wohne bei meinen Eltern in meinem alten Kellerzimmer mietfrei, muss aber mein Essen ect. selbst kaufen und habe lediglich einen fachfremden 450€ Job. Netto bekomme ich 426€ ausbezahlt. Davon zahle ich monatlich 120€ KV und PV (Notlage) und derzeit monatlich 110€ für eine heftige Zahnbehandlung in Raten, welche die KV nicht übernehmen wollte. Ich lebe also von 196€ im Monat. 6,50€ am Tag. Da ich nur das Billigste vom Billigsten und nur das Nötigste vom Nötigen kaufe, habe selbst ich es geschafft, monatlich noch 30€ zu sparen. Aber gut ist meine Situation überhaupt nicht und es belastet mich alles sehr.

Wenn ihr nicht wisst, wohin mit eurem Geld, warum arbeitet ihr dann nicht einfach Teilzeit? Für den anderen Teil der Arbeit müssten eure Arbeitgeber dann jemand anderen einstellen und das wäre dann eventuell ich.

Ich bin der mit 3500€ netto.
Ich habe kein klares Ziel, wohin ich hin spare. Mein Eigentum ist damit gedeckt. Aber es schadet nie, genug Geld als Puffer zu haben. Gerade bei der Familienplanung ist das wichtig. Bei mehreren Kindern ist das geld ganz schnell weg.
Lass dich nicht so hängen. Auch du wirst Mal in die Situation kommen, genug zu verdienen, um dir deinen Lebensstandard leisten zu können.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Du sparst für die expansive Geldpolitik und merkst es nicht.

Die 12000 Euro, die Du im Jahr sparst, sind nächstes Jahr noch 11.500 wert. Der Quadratmeterpreis für Bauland oder Eigentum hat sich aber um 5% gesteigert. Merkel bedankt sich bei Dir, ebenso Europa. Aber Du selbst wirst nie etwas von Deinem Ersparten haben.

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Ich spare ca. 1000€/Monat bei 2.700 Netto, kann aber auch nicht genau sagen wofür ich spare. Würde gerne mal ein Haus bauen, aber ob das jemals passieren wird bei den aktuellen Preisen, keine Ahnung. Zusätzlich zu den 1000€ die ich aktiv spare bleiben bei mir übers passiv sparen jeden Monat 300-400 über, die ich einfach nicht ausgebe. Während Corona noch mehr. Mir fehlt es aber auch an nichts, wüsste also nicht wofür ich das Geld raushauen könnte :D

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Hier zu lesen, was ihr alle verdient und nicht mal wisst, was ihr mit eurem überschüssigen Geld anfangen sollt, belastet mich noch mehr. ...

Andersherum: Denk daran, ES IST MÖGLICH - Grund für Optimismus.

Wenn ihr nicht wisst, wohin mit eurem Geld, warum arbeitet ihr dann nicht einfach Teilzeit? Für den anderen Teil der Arbeit müssten eure Arbeitgeber dann jemand anderen einstellen und das wäre dann eventuell ich.

Wirtschaft ist kein Nullsummenspiel mit gleicher Produktions-, Arbeits- und Geldmenge, die nur verteilt werden kann/muss.
In welcher Region wohnst du? Mal schauen, ob sich nichts finden lässt für dich.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Hier zu lesen, was ihr alle verdient und nicht mal wisst, was ihr mit eurem überschüssigen Geld anfangen sollt, belastet mich noch mehr.

Kann ich nachvollziehen. Aktuell ist die Lage ja auch ziemlich bescheiden. Bei mir war es auch so, dass sich erst eine gewisse Eigendynamik entwickeln musste. Also am Anfang war es schwer an die interessanten Jobs zu kommen, und dann hat man ein paar gemacht und zum Schluss hat man sich kaum mehr retten können (eben weil man ja schon was gemacht hatte).
Einen konkreten Typ habe ich für dich aber nicht. Außer event. mal was in Richtung Ausbildung zu suchen.

Wenn ihr nicht wisst, wohin mit eurem Geld, warum arbeitet ihr dann nicht einfach Teilzeit? Für den anderen Teil der Arbeit müssten eure Arbeitgeber dann jemand anderen einstellen und das wäre dann eventuell ich.

Steht bei mir mittelfristig auf dem Plan. Runter von der 40h-Woche. 4 Tage in der Woche sollten auch reichen. Problem ist ja aber auch, dass die Personalgrundkosten ja pro Kopf zählen und fast egal ist, wieviel man arbeitet.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Du sparst für die expansive Geldpolitik und merkst es nicht.

Die 12000 Euro, die Du im Jahr sparst, sind nächstes Jahr noch 11.500 wert. Der Quadratmeterpreis für Bauland oder Eigentum hat sich aber um 5% gesteigert. Merkel bedankt sich bei Dir, ebenso Europa. Aber Du selbst wirst nie etwas von Deinem Ersparten haben.

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Ich spare ca. 1000€/Monat bei 2.700 Netto, kann aber auch nicht genau sagen wofür ich spare. Würde gerne mal ein Haus bauen, aber ob das jemals passieren wird bei den aktuellen Preisen, keine Ahnung. Zusätzlich zu den 1000€ die ich aktiv spare bleiben bei mir übers passiv sparen jeden Monat 300-400 über, die ich einfach nicht ausgebe. Während Corona noch mehr. Mir fehlt es aber auch an nichts, wüsste also nicht wofür ich das Geld raushauen könnte :D

Du gehst aber auch davon aus, dass das Geld einfach auf dem Konto liegt.

Ich spare einfach in erster Linie auf Sicherheit und im 2 Grad für finanzielle Freiheit damit dieses ganze Gedanken machen und Geld ein Ende hat. Irgendwo dazwischen um beruflich irgendwann vielleicht nochmal von vorne anzufangen aber ich habe auch einfach keine Lust mehr auf private Wirtschaft

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Ich spare aktuell 600€ (300 ETF, 300 Konto) im Monat bei 2,3 netto. Mehr ist nicht drin, weil ich zusätzlich noch 500€ Schulden tilge. D.h. netto bleiben mir aktuell 1,2k, reicht in FFM für Miete und Leben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Ich spare für passives Einkommen.
Es ist ein sehr gutes Gefühl zu wissen, dass man nicht mehr für z.B. die Miete arbeiten muss. Die Freiheit macht mich im privaten und im beruflichen glücklich.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Sorry.
Wenn du die Möglichkeit hast und das Arbeitsamt es unterstützt geh bitte in zur Weiterbildung.

Steuerfachwirt
Sap Entwickler
Finanzbuchhaltung

Die Bereiche sind besser bezahlt, aber extrem langweilig. Aber als Einstieg die beste Variante für dich oder vertrieb!

Viel Erfolg und lass dich nicht abschrecken. Alles was zum Studium gehört kannst du rauslassen schon ist der cv einheitlich. Du kannst es auch einfach als Praktika verlaufen.

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Hier zu lesen, was ihr alle verdient und nicht mal wisst, was ihr mit eurem überschüssigen Geld anfangen sollt, belastet mich noch mehr. Ich habe trotz sehr gutem Studium (Master BWL) nie den Einstieg in die Berufswelt geschafft. Offenbar ist mein krummer Lebenslauf den Arbeitgebern ein wichtigeres Entscheidungskriterium als meine für den Job relevante Qualifikation oder mein Leistungswille.

Ich wohne bei meinen Eltern in meinem alten Kellerzimmer mietfrei, muss aber mein Essen ect. selbst kaufen und habe lediglich einen fachfremden 450€ Job. Netto bekomme ich 426€ ausbezahlt. Davon zahle ich monatlich 120€ KV und PV (Notlage) und derzeit monatlich 110€ für eine heftige Zahnbehandlung in Raten, welche die KV nicht übernehmen wollte. Ich lebe also von 196€ im Monat. 6,50€ am Tag. Da ich nur das Billigste vom Billigsten und nur das Nötigste vom Nötigen kaufe, habe selbst ich es geschafft, monatlich noch 30€ zu sparen. Aber gut ist meine Situation überhaupt nicht und es belastet mich alles sehr.

Wenn ihr nicht wisst, wohin mit eurem Geld, warum arbeitet ihr dann nicht einfach Teilzeit? Für den anderen Teil der Arbeit müssten eure Arbeitgeber dann jemand anderen einstellen und das wäre dann eventuell ich.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 25, seit 1 Jahr im Beruf, vorher Werkstudent
Nettoeinkommen: 3000€
Sparmenge/Monat: 1000€
aktuelles Vermögen: ca. 22.000€

Ich bespare hauptsächlich ETFs. Wann und wofür ich das Geld brauchen werde, kann ich aber noch nicht sagen. Kann eigentlich alles sein: Immobilien, Firmengründung, Ausbildung der Kinder, Zusatzrente im Alter, Unterstützung der Eltern, gute Krankheitstherapie, ...

Ich finde meine Sparquote für mein Alter mehr als ausreichend. Klar könnte mit entsprechendem Lebensstil auch locker 2000€ sparen, aber ich gebe auch gerne die 1200€ Miete für meine Wohnung in der Stadt und 400-500€ für hochwertige Lebensmittel aus. Will nicht in ein paar Jahren eine Krebsdiagnose bekommen und dann nie richtig gelebt haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 35, seit 4 Jahren im Beruf, vorher Werkstudent
Nettoeinkommen: 2650€ + 400 € Nebeneinkommen (Trainer, Dividenden, WG / UG usw.)
Sparmenge/Monat: Derzeit noch rund 900 € + 268 bAV
Aktuelles Vermögen: ca. 15.000 € (musste vorher noch alles einrichten, 2x umziehen, Auto reparieren und 12.000 Schulden bezahlen)
Art: bAV, Dividenden-ETF, Einzelaktien
Ziel: Immobilie, Firmengründung, passives Zusatzeinkommen

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020:

Toll, Wohnung von Papi bekommen?

Spielt das eine Rolle?
Wohnung haben oder nicht haben würde ich behaupten.

Die Bank fragt dich später nicht, ob du deine Wohnung selber abgezahlt hast oder ob sie dir geschenkt wurde.

LG

Die Bank fragt vllt nicht. Ich für mich finde es peinlich und würde das nirgends breit treten ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Ich spare auch auf nichts besonderes hin, aber investiere quasi alles bis auf meinen "Notgroschen" Einkommen im 2. Jahr 2,7K davon gehen 800-1000€ in Aktien und ETF´s. Notgroschen liegt bei 4-5K.

Jeder Euro der mehr verdient wird soll zu 50% gespart werden. Mein Portfolio besteht aus Growth und Value Titeln...später von der Dividende zu leben wäre nicht so Übel.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Soll er sich jetzt auch noch dafür entschuldigen?
Bin zwar nicht der Vorposter, habe aber auch den Bauplatz fürs Haus (vor 2 Jahren gebaut in Stuttgart-HHL Speckgürtel) geschenkt bekommen.

Ich bin meinen Eltern dafür sehr dankbar und mein Chef und ich haben auch offen drüber geredet als wir über unsere Bauvorhaben gesprochen haben.

Bei 80k Brutto bekommt man so einen Bauplatz nämlich eher gar nicht finanziert in der heutigen Zeit...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Hier zu lesen, was ihr alle verdient und nicht mal wisst, was ihr mit eurem überschüssigen Geld anfangen sollt, belastet mich noch mehr. Ich habe trotz sehr gutem Studium (Master BWL) nie den Einstieg in die Berufswelt geschafft. Offenbar ist mein krummer Lebenslauf den Arbeitgebern ein wichtigeres Entscheidungskriterium als meine für den Job relevante Qualifikation oder mein Leistungswille.

Ich wohne bei meinen Eltern in meinem alten Kellerzimmer mietfrei, muss aber mein Essen ect. selbst kaufen und habe lediglich einen fachfremden 450€ Job. Netto bekomme ich 426€ ausbezahlt. Davon zahle ich monatlich 120€ KV und PV (Notlage) und derzeit monatlich 110€ für eine heftige Zahnbehandlung in Raten, welche die KV nicht übernehmen wollte. Ich lebe also von 196€ im Monat. 6,50€ am Tag. Da ich nur das Billigste vom Billigsten und nur das Nötigste vom Nötigen kaufe, habe selbst ich es geschafft, monatlich noch 30€ zu sparen. Aber gut ist meine Situation überhaupt nicht und es belastet mich alles sehr.

Wenn ihr nicht wisst, wohin mit eurem Geld, warum arbeitet ihr dann nicht einfach Teilzeit? Für den anderen Teil der Arbeit müssten eure Arbeitgeber dann jemand anderen einstellen und das wäre dann eventuell ich.

Bin derjenige, der direkt vor dir gepostet hat. Gib nicht auf, auch wenn deine Situation nicht einfach ist.
Mein Lebenslauf ist auch alles andere als Gerade. Ein Jahr später eingeschult waren, ein Mal sitzen geblieben, zwei Jahre ein komplett fachfremdes Studium begonnen und abgebrochen.

Dann eine Ausbildung begonnen und danach ein Wiwi Studium begonnen. Währenddessen auch nur Hilfstätigkeiten oder Jobs auf Ausbildungsniveau. Ich hatte auch kein Auslandssemester und Englisch als einzige Fremdsprache ist alles, nur nichts anwendungssicher.
Zum Berufseinstieg also quasi ohne wirklich relevante Berufserfahrung und sowohl Bachelor als auch Master "nur" gut. Außerdem bin ich nicht gerade souverän in Bewerbungsgesprächen.

Es hat einige Bewerbungen gedauert und bei großen, namhaften Unternehmen brauchte ich mich schon allein wegen meiner Englischkenntnisse gar nicht erst bewerben.
Aber irgendwann hat es eben geklappt. Und so kann das dann auch bei dir irgendwann noch klappen, ich drücke dir die Daumen. :)

Und zur Teilzeit-Frage: Ist bzw. wird nicht überall ermöglicht, so auch bei mir nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Du sparst für die expansive Geldpolitik und merkst es nicht.

Die 12000 Euro, die Du im Jahr sparst, sind nächstes Jahr noch 11.500 wert. Der Quadratmeterpreis für Bauland oder Eigentum hat sich aber um 5% gesteigert. Merkel bedankt sich bei Dir, ebenso Europa. Aber Du selbst wirst nie etwas von Deinem Ersparten haben.

Ich spare ca. 1000€/Monat bei 2.700 Netto, kann aber auch nicht genau sagen wofür ich spare. Würde gerne mal ein Haus bauen, aber ob das jemals passieren wird bei den aktuellen Preisen, keine Ahnung. Zusätzlich zu den 1000€ die ich aktiv spare bleiben bei mir übers passiv sparen jeden Monat 300-400 über, die ich einfach nicht ausgebe. Während Corona noch mehr. Mir fehlt es aber auch an nichts, wüsste also nicht wofür ich das Geld raushauen könnte :D

Du gehst ja davon aus dass das Geld bei mir nur so rumliegt. Das gesparte Geld investiere ich und somit ist es in einem Jahr eben nicht weniger Wert. Wie gesagt, ob ich mal baue oder nicht sei dahingestellt. Aber in 10 Jahren mit 120-150k auf der hohen Kante hätte ich auf jeden Fall die Möglichkeit, einen Anteil durch mein Eigenkapital zu tilgen. Und falls nicht würden bei 4% Rendite immerhin 6.000 Euro sprich 500/Monat zusätzlich dazu kommen, finde ich jetzt nicht so schlecht. Abgesehen davon kann ich mich nur wiederholen: Mir fehlt es an nichts und ich wüsste wirklich nicht, wofür ich mein Geld ausgeben sollte. Ich verzichte auf nichts und alles on top wäre also Zusatzkonsum, bei dem ich stark bezweifle dass der mich sonderlich glücklicher macht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 27
Einkommen: c. EUR 5150,- netto
Sparrate: c. 78% oder EUR 4000,- (Umzug aufgrund Home Office in günstige Wohngegend; Miete: EUR 540,- p. M.)
Vermögen: c. EUR 100k (10k Notgroschen; 90k Investments, inkl. Equity, Fixed Income, Crypto, P2P)
Ziel: Finanzierung MBA (HBS, UPenn, LBS, Insead)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 29.10.2020:

Alter: 27
Einkommen: c. EUR 5150,- netto
Sparrate: c. 78% oder EUR 4000,- (Umzug aufgrund Home Office in günstige Wohngegend; Miete: EUR 540,- p. M.)
Vermögen: c. EUR 100k (10k Notgroschen; 90k Investments, inkl. Equity, Fixed Income, Crypto, P2P)
Ziel: Finanzierung MBA (HBS, UPenn, LBS, Insead)

5k netto und nur 540€ Miete? Wo arbeitest du udn als was?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Ich hatte selbst Schwierigkeiten mit dem Jobeinsteig und längere Zeit in fachfremden Nebenjobs gearbeitet.
Dann nochmal einen zweiten Master draufgesattelt, in einer großen Stadt, und in mehreren fachrelevanten Nebenjobs Praxiserfahrung gesammelt. War keine einfache Zeit aber es hat sich gelohnt, die Jobsuche danach war unkompliziert.
Von daher würde ich dir empfehlen, dich über Weiterbildungsmaßnahmen zu informieren - sei es ein zweiter Master, eine Ausbildung oder eine spezielle Qualifikationsmaßnahme des Arbeitsamtes.

Gerade im Bereich BWL mangelt es nicht unbedingt an Absolventen und es ist schwierig, sich von der Masse abzuheben. Von daher könnte eine weitere fachliche Spezialisierung helfen. Oder mal über den Tellerrand schauen, ob nicht eine ganz andere Branche ebenfalls geeignet sein könnte - Auszubildende in handwerklichen oder sozialen Berufen haben eine gute Perspektive. Nicht aufgeben und an der eigenen Weiterqualifizierung arbeiten, dann klappt es schon.

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Hier zu lesen, was ihr alle verdient und nicht mal wisst, was ihr mit eurem überschüssigen Geld anfangen sollt, belastet mich noch mehr. Ich habe trotz sehr gutem Studium (Master BWL) nie den Einstieg in die Berufswelt geschafft. Offenbar ist mein krummer Lebenslauf den Arbeitgebern ein wichtigeres Entscheidungskriterium als meine für den Job relevante Qualifikation oder mein Leistungswille.

Ich wohne bei meinen Eltern in meinem alten Kellerzimmer mietfrei, muss aber mein Essen ect. selbst kaufen und habe lediglich einen fachfremden 450€ Job. Netto bekomme ich 426€ ausbezahlt. Davon zahle ich monatlich 120€ KV und PV (Notlage) und derzeit monatlich 110€ für eine heftige Zahnbehandlung in Raten, welche die KV nicht übernehmen wollte. Ich lebe also von 196€ im Monat. 6,50€ am Tag. Da ich nur das Billigste vom Billigsten und nur das Nötigste vom Nötigen kaufe, habe selbst ich es geschafft, monatlich noch 30€ zu sparen. Aber gut ist meine Situation überhaupt nicht und es belastet mich alles sehr.

Wenn ihr nicht wisst, wohin mit eurem Geld, warum arbeitet ihr dann nicht einfach Teilzeit? Für den anderen Teil der Arbeit müssten eure Arbeitgeber dann jemand anderen einstellen und das wäre dann eventuell ich.

antworten
The Heir

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 29.10.2020:

Alter: 35, seit 4 Jahren im Beruf, vorher Werkstudent
Nettoeinkommen: 2650€ + 400 € Nebeneinkommen (Trainer, Dividenden, WG / UG usw.)
Sparmenge/Monat: Derzeit noch rund 900 € + 268 bAV
Aktuelles Vermögen: ca. 15.000 € (musste vorher noch alles einrichten, 2x umziehen, Auto reparieren und 12.000 Schulden bezahlen)
Art: bAV, Dividenden-ETF, Einzelaktien
Ziel: Immobilie, Firmengründung, passives Zusatzeinkommen

Gründe mal ein Unternehmen und investiere dein Geld dort. Ein anderen Weg sehe ich bei dir nicht, wie du eine Immobilie haben kannst..

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Bis Anfang des Jahres habe ich fünf Jahre lang jeden Monat 400€ (bei knapp 2800€ netto) zur Seite gelegt. Um die finanzielle Grundlage für eine mögliche Selbstständigkeit zu haben.
Dazu kamen jährlich noch 3000€ aus meiner nebenberuflichen Tätigkeit als Messehostess und Showroom-Model.

Seit diesem Jahr bin ich selbstständig und berate Modeagenturen und kleinere Textileinzelhändler. Meine Zielgruppe sind eher die kleineren Agenturen und Händler, denen es eben nicht so gut geht. Dort ist der Beratungsbedarf halt am höchsten. Man muss fast schon sagen, leider läuft die Selbstständigkeit sehr gut.

Ich lege auch seit dem Sommer wieder 400€ zur Seite. Die Umsätze geben das her. Allerdings ohne ein Ziele, das Geld ist erst einmal als Rücklage gedacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

The Heir schrieb am 30.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.10.2020:

Alter: 35, seit 4 Jahren im Beruf, vorher Werkstudent
Nettoeinkommen: 2650€ + 400 € Nebeneinkommen (Trainer, Dividenden, WG / UG usw.)
Sparmenge/Monat: Derzeit noch rund 900 € + 268 bAV
Aktuelles Vermögen: ca. 15.000 € (musste vorher noch alles einrichten, 2x umziehen, Auto reparieren und 12.000 Schulden bezahlen)
Art: bAV, Dividenden-ETF, Einzelaktien
Ziel: Immobilie, Firmengründung, passives Zusatzeinkommen

Gründe mal ein Unternehmen und investiere dein Geld dort. Ein anderen Weg sehe ich bei dir nicht, wie du eine Immobilie haben kannst..

Nicht jeder wohnt in Rhein-Main / München / Frankfurt. Es gibt noch Orte in DE wo man für 150k ein Haus bekommt. In fortgeschrittenem Alter muss es nicht mehr die Großstadt sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 30.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.10.2020:

Alter: 27
Einkommen: c. EUR 5150,- netto
Sparrate: c. 78% oder EUR 4000,- (Umzug aufgrund Home Office in günstige Wohngegend; Miete: EUR 540,- p. M.)
Vermögen: c. EUR 100k (10k Notgroschen; 90k Investments, inkl. Equity, Fixed Income, Crypto, P2P)
Ziel: Finanzierung MBA (HBS, UPenn, LBS, Insead)

5k netto und nur 540€ Miete? Wo arbeitest du udn als was?

London, Bankenbereich. Ich wohne nun aber deutlich außerhalb Londons

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Ich bin der mit dem 450€ Job.
Mit mittlerweile 35 werde ich keinen zweiten Master mehr machen. Ich sehe auch nicht ein, eine Ausbildung im Handwerk oder sonst wo zu machen, denn ich habe schließlich eine Qualifikation, mit der ich Arbeiten ausführen kann, die nachgefragt werden und womit ich eigentlich gutes Geld verdienen kann. Nur bekomme ich einfach keine Chance auf den Einstieg.
Jemand hier nannte Vertrieb. Vertrieb wird oft als Notlösung dargestellt, wo jeder reinkommt. Tatsächlich war Vertrieb mein eigentliches Ziel von Anfang an. Ich habe es bei namhaften Unternehmen versucht (Ferrero) und bei unbekannten. Die Stellen sind alle so hart umworben, ich habe keine Chance. Es funktioniert einfach nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 30.10.2020:

Bis Anfang des Jahres habe ich fünf Jahre lang jeden Monat 400€ (bei knapp 2800€ netto) zur Seite gelegt. Um die finanzielle Grundlage für eine mögliche Selbstständigkeit zu haben.
Dazu kamen jährlich noch 3000€ aus meiner nebenberuflichen Tätigkeit als Messehostess und Showroom-Model.

Seit diesem Jahr bin ich selbstständig und berate Modeagenturen und kleinere Textileinzelhändler. Meine Zielgruppe sind eher die kleineren Agenturen und Händler, denen es eben nicht so gut geht. Dort ist der Beratungsbedarf halt am höchsten. Man muss fast schon sagen, leider läuft die Selbstständigkeit sehr gut.

Ich lege auch seit dem Sommer wieder 400€ zur Seite. Die Umsätze geben das her. Allerdings ohne ein Ziele, das Geld ist erst einmal als Rücklage gedacht.

Die Selbstständigkeit läuft sehr gut und du kannst nur 400€ zur Seite legen? Irgendwie widersprüchlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Hier zu lesen, was ihr alle verdient und nicht mal wisst, was ihr mit eurem überschüssigen Geld anfangen sollt, belastet mich noch mehr.

Kann ich nachvollziehen. Aktuell ist die Lage ja auch ziemlich bescheiden. Bei mir war es auch so, dass sich erst eine gewisse Eigendynamik entwickeln musste. Also am Anfang war es schwer an die interessanten Jobs zu kommen, und dann hat man ein paar gemacht und zum Schluss hat man sich kaum mehr retten können (eben weil man ja schon was gemacht hatte).
Einen konkreten Typ habe ich für dich aber nicht. Außer event. mal was in Richtung Ausbildung zu suchen.

Wenn ihr nicht wisst, wohin mit eurem Geld, warum arbeitet ihr dann nicht einfach Teilzeit? Für den anderen Teil der Arbeit müssten eure Arbeitgeber dann jemand anderen einstellen und das wäre dann eventuell ich.

Steht bei mir mittelfristig auf dem Plan. Runter von der 40h-Woche. 4 Tage in der Woche sollten auch reichen. Problem ist ja aber auch, dass die Personalgrundkosten ja pro Kopf zählen und fast egal ist, wieviel man arbeitet.

Wenn du natürlich den Arbeitsplatz im Office meinst, dann ja. Ansonsten reduzieren sich bei weniger Stunden auch die Arbeitgeberkosten - keine Sorge.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 30.10.2020:

Die Selbstständigkeit läuft sehr gut und du kannst nur 400€ zur Seite legen? Irgendwie widersprüchlich.

In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Person scheinbar erst Anfang des Jahres selbstständig gemacht hat sind 400€ als Rücklage schon mal ganz ordentlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Servus zusammen.

Single, 31J, kein Troll, OEM Süddeutschland.

  • Gehalt 95 k p.a.
  • Spare 1000 pro monat plus boni/xmas geld für eine immobilie in den nächsten 5-10 J (macht p.a. 20-22 k in klassischen Anlageformen)
    -250 p.m. gehen in einen ETF zur Altersvorsorge
    -50 k habe ich in einem Sachwert geparkt (Jugendtraum), wertstabil / leicht steigender Wert, emotionaler return on investment überproportional.
    -Lebensstil: viel Arbeit, in der wenigen Zeit die ich habe, möchte ich jedoch das Leben geniessen, spare aber trotzdem. Das klappt bisher ganz gut.

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 30.10.2020:

Ich bin der mit dem 450€ Job.
Mit mittlerweile 35 werde ich keinen zweiten Master mehr machen. Ich sehe auch nicht ein, eine Ausbildung im Handwerk oder sonst wo zu machen, denn ich habe schließlich eine Qualifikation, mit der ich Arbeiten ausführen kann, die nachgefragt werden und womit ich eigentlich gutes Geld verdienen kann. Nur bekomme ich einfach keine Chance auf den Einstieg.
Jemand hier nannte Vertrieb. Vertrieb wird oft als Notlösung dargestellt, wo jeder reinkommt. Tatsächlich war Vertrieb mein eigentliches Ziel von Anfang an. Ich habe es bei namhaften Unternehmen versucht (Ferrero) und bei unbekannten. Die Stellen sind alle so hart umworben, ich habe keine Chance. Es funktioniert einfach nicht.

Aber du müsstest doch zumindest mehr als einen 450€ Job bekommen können? Selbst beim Mindestlohn arbeitest du ja aktuell weniger als 50h pro Monat.
Also zumindest in Vollzeit oder annähernd Vollzeit und damit dein Einkommen deutlich steigern können, selbst wenn es immer noch fachfremd ist und vllt sogar Mindestlohnniveau.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Das habe ich durchaus vor, allerdings ist es recht schwer jemanden zu finden der Zeit, Lust, Ahnung und eine gesunde / realistische Vorstellung von dem ganzen hat zu finden. Idee ist auch vorhanden, zwar relativ banal aber dafür mit niedrigem Invest. Soll dann später über Bootstrapping laufen. Die meisten glauben aber direkt das nächste Google oder Facebook gründen zu müssen, oder beschäftigen sich mit der Frage welchen Dienstwagen sie sich zu erst gönnen ohne auch nur einen Euro verdient zu haben.

Ne Immobilie soll zunächst auch erstmal der Kapitalanlage dienen. Auch hier findet man mit den richtigen Parametern und passenden Stellen immer mal wieder was sich noch lohnt. Davon ab gehe ich davon aus, dass in absehbarer Zeit der Immomarkt etwas Federn lassen wird.

The Heir schrieb am 30.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.10.2020:

Alter: 35, seit 4 Jahren im Beruf, vorher Werkstudent
Nettoeinkommen: 2650€ + 400 € Nebeneinkommen (Trainer, Dividenden, WG / UG usw.)
Sparmenge/Monat: Derzeit noch rund 900 € + 268 bAV
Aktuelles Vermögen: ca. 15.000 € (musste vorher noch alles einrichten, 2x umziehen, Auto reparieren und 12.000 Schulden bezahlen)
Art: bAV, Dividenden-ETF, Einzelaktien
Ziel: Immobilie, Firmengründung, passives Zusatzeinkommen

Gründe mal ein Unternehmen und investiere dein Geld dort. Ein anderen Weg sehe ich bei dir nicht, wie du eine Immobilie haben kannst..

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 30.10.2020:

Servus zusammen.

Single, 31J, kein Troll, OEM Süddeutschland.

  • Gehalt 95 k p.a.
  • Spare 1000 pro monat plus boni/xmas geld für eine immobilie in den nächsten 5-10 J (macht p.a. 20-22 k in klassischen Anlageformen)
    -250 p.m. gehen in einen ETF zur Altersvorsorge
    -50 k habe ich in einem Sachwert geparkt (Jugendtraum), wertstabil / leicht steigender Wert, emotionaler return on investment überproportional.
    -Lebensstil: viel Arbeit, in der wenigen Zeit die ich habe, möchte ich jedoch das Leben geniessen, spare aber trotzdem. Das klappt bisher ganz gut.

VG

Wieso Troll? Liest sich doch ganz normal.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 30.10.2020:

Servus zusammen.

Single, 31J, kein Troll, OEM Süddeutschland.

  • Gehalt 95 k p.a.
  • Spare 1000 pro monat plus boni/xmas geld für eine immobilie in den nächsten 5-10 J (macht p.a. 20-22 k in klassischen Anlageformen)
    -250 p.m. gehen in einen ETF zur Altersvorsorge
    -50 k habe ich in einem Sachwert geparkt (Jugendtraum), wertstabil / leicht steigender Wert, emotionaler return on investment überproportional.
    -Lebensstil: viel Arbeit, in der wenigen Zeit die ich habe, möchte ich jedoch das Leben geniessen, spare aber trotzdem. Das klappt bisher ganz gut.

VG

Ich glaube hier hätte auch keiner einen Troll vermutet...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 30.10.2020:

Wenn du natürlich den Arbeitsplatz im Office meinst, dann ja. Ansonsten reduzieren sich bei weniger Stunden auch die Arbeitgeberkosten - keine Sorge.

Also bei uns gibt es so Dinge wir Fortbildungen, Sicherheitsschulungen, Unterweisungen, Lizenzerhalt, Trainings,....

Das fällt unabhängig der prozentualen Arbeitszeit eben pro Kopf an. Dazu kommt, dass man ja auch immer in "Vollzeit" diese Trainings hat.

Also bei einer Vollzeitstelle muss ich als AG für das Training den MA einen Tag ausplanen (und kompensieren)
Bei 2x50% muss ich jeden je einen Tag ausplanen, aber weil die Jungs nur 50% arbeiten, ihnen den zweiten halben Tag kompensieren -> ich muss 4 halbe Tage kompensieren.

Wäre in dem (Extrem)Fall nun 100% mehr Trainingsaufwand.

Wie es bei Lohnabrechnungen ect aussieht, habe ich keine Ahnung, die macht eh der Computer?!?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Wenn man über einen langen Zeitraum keinen Job findet, sollte einem das eigentlich zeigen, dass die eigenen Qualifikationen eben momentan nicht gefragt sind - oder dass man Fehler bei den Bewerbungsverfahren macht (hinsichtlich Bewerbungsunterlagen, Bewerbungsradius, Stellenauswahl o.ä.).

Es gibt Leute, die mit über 40 oder 50 noch eine Ausbildung oder ein Studium beginnen, da ist 35 kein Hindernis. Ansonsten könnte auch u.U. ein Praktikum die Einstiegschancen verbessern.

WiWi Gast schrieb am 30.10.2020:

Ich bin der mit dem 450€ Job.
Mit mittlerweile 35 werde ich keinen zweiten Master mehr machen. Ich sehe auch nicht ein, eine Ausbildung im Handwerk oder sonst wo zu machen, denn ich habe schließlich eine Qualifikation, mit der ich Arbeiten ausführen kann, die nachgefragt werden und womit ich eigentlich gutes Geld verdienen kann. Nur bekomme ich einfach keine Chance auf den Einstieg.
Jemand hier nannte Vertrieb. Vertrieb wird oft als Notlösung dargestellt, wo jeder reinkommt. Tatsächlich war Vertrieb mein eigentliches Ziel von Anfang an. Ich habe es bei namhaften Unternehmen versucht (Ferrero) und bei unbekannten. Die Stellen sind alle so hart umworben, ich habe keine Chance. Es funktioniert einfach nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Alter: 28
Branche: Audit
Berufserfahrung: 8 Jahre (davon jedoch erst 2 Jahre im Audit)
Gehalt: 2.400€ netto + Spesen
Sparrate: 1.000€ - 1.400€ (je nachdem wie hoch die Spesen ausfallen)
Vermögen: 45k

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Ich verdiene 3k netto und spare eigentlich nach Lust und Laune. Mal habe ich einen Monat, wo 1,5k an die Seite gelegt werden, mal gar nichts, weil ich mir was gekauft oder einen Urlaub gebucht habe. Letztes Jahr ist der Großteil meines ersparen für ein gebrauchtes Auto drauf gegangen.

Mache da keine Wissenschaft vonwegen feste Sparrate draus und genieße meine Flexibilität, frei über mein Geld zu verfügen. Plane auch kein Eigentum, habe also somit auch kein wirkliches Sparziel.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 31.10.2020:

Ich verdiene 3k netto und spare eigentlich nach Lust und Laune.

Bei mir geht es in eine ähnliche Richtung. Bin im Vertrieb tätig und wenigstens drei Tage die Woche unterwegs. Zum Glück nur innerhalb Deutschlands. Habe knapp 3,5k netto pro Monat.

Ich würde mal schätzen, dass ich zurzeit knapp 2k pro Monat spare. Wenn auf dem Konto sich wieder eine fünfstellige Summe angesammelt hat nehme ich die Hälfte und lege das Geld weg/an.

Gestern zum WE hat sich mein Fernseher verabschiedet. Ist dann aber ein beruhigendes Gefühl mal eben in den Elektromarkt fahren zu können und sich ein TV Gerät für 1-2k kaufen zu können. Ohne über das Geld groß nachdenken zu müssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

von dem geld muss ich ein ganzes jahr leben

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

WiWi Gast schrieb am 31.10.2020:

von dem geld muss ich ein ganzes jahr leben

Dann sieh zu, dass du schnell mit dem Studium fertig wirst ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Es stimmt einfach: Deutschland ist reich, nur seine Bürger sind arm. Das gilt leider auch für den Großteil der Akademiker, da diese halt nach Abzug der absurden Steuern nur noch herumkrebsen können.

Die meisten haben soviel gespart, dass es für einen guten Gebrauchtwagen oder einen mittelmäßigen Neuwagen reicht. Danach ist man dann mittellos. Wer hat nochmal was von Eigentumerwerb gefaselt? lol

antworten

Artikel zu Sparrate

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Zinspolitik der EZB - Mehr Schaden als Nutzen

Eine gerissene Fensterscheibe.

Die Inflationsraten im Euroraum sind weiterhin sehr niedrig. Deshalb setzt die Europäische Zentralbank (EZB) ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen bis mindestens März 2017 fort. Mit der Senkung der negativen Zinsen um 10 Basispunkte auf minus 0,3 Prozent würde die EZB die Situation jedoch nur verschlimmern, warnt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Vermögensentwicklung: Reale Nettovermögen der Privathaushalte in Deutschland sind geschrumpft

Ein Haus mit zwei identischen Wohnhälften.

DIW-Verteilungsforscher haben die Vermögensentwicklung unter Berücksichtigung der Inflation untersucht. Die Privathaushalte haben in den Jahren 2003 bis 2013 fast 15 Prozent ihrer Nettovermögen verloren – das entspricht im Durchschnitt gut 20.000 Euro. Das Anlageverhalten der Deutschen ist einer der wesentlichen Faktoren für sinkende Realvermögen.

EZB-Programm zum Ankauf von Vermögenswerten

Die EZB dehnt ihre Ankäufe auf Anleihen aus, die von Staaten im Euroraum, Emittenten mit Förderauftrag und europäischen Institutionen begeben werden. Insgesamt sind monatliche Ankäufe von Vermögenswerten in Höhe von 60 Milliarden Euro geplant. Die Ankäufe sollen bis September 2016 erfolgen. Das Programm dient der Erfüllung des Mandats der EZB zur Gewährleistung von Preisstabilität.

Antworten auf Re: Wie viel spart ihr und wofür?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 488 Beiträge

Diskussionen zu Sparrate

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage