DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageVermögensbildung

Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Mich würde mal interessieren, wie bei euch der finanzielle Stand bei Abschluss des Studiums war.

Ich werde mit 27 mein Zweitstudium abschließen, und danach ins Jobleben starten. Hab immer nebenher gearbeitet, und werd bei Studienabschluss etwa 13.000? auf der hohen Kante haben. Sachwerte wie Auto, Wohnung, ect. hab ich nicht.

Mich würde einfach mal interessieren, wie das bei anderen aussieht, hattet ihr ein finanzielles Polster beim Berufseinstieg, oder sogar Schulden? Und um einen Schritt weiter zu gehen: wann habt ihr begonnen, privat für die Rente vorzusorgen, gleich nach dem Studium?

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Nach dem Studium hatte ich so ca. 5000 dm cash. Und habe zusätzl. mein motorrad für gut 4000 verkauft. Ein halb abbezahltes Auto hatte ich auch noch und etwas Hausrat.

Zum Berufsstart bin ich mit meiner damaligen Freundin, heutigen Frau, zusammengezogen. Die hatte einiges mehr gespart. Mit zuschüssen der Eltern habe wir dann die erste Wohnung eingerichtet...

Ich/wir haben vom ersten Tag massiv Geld zurückgelegt. Über die Jahre kommt da richtig was zusammen. Wir wohnen mittlerweile im eigenen, abbezahlten Haus und haben eine auch abbezahlte vermietete Wohnung. Da die Kinder mittlerweile in Kita/Schule sind, arbeitet meine Frau auch wieder mehr. Von unserem Netto-Einkommen landet momentan ca. die hälfte auf dem Wertpapier Depot.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Junge leb mal! Bin jetzt seit genau einem Jahr im Beruf und jetzt bei einer schwarzen Null. Hätte mehr haben können aber hab direkt Bafög und Kredit zurück gezahl auch wenn ich erst in 5 Jahren gemusst hätte.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Studium fertig mit 13k auf dem konto??? Tja reiche Eltern bestimmt oder? Eigentlich hat man Schulden

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Hatte das Studium mit 25 fertig und 40000... Habe immer gejobbt und den Lebensunterhalt von den Eltern bezahlt bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

inwiefern ist das relevant?

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

hier der TE: nein, keine reichen eltern, ich hatte nur einen sehr gut bezahlten job neben dem studium, und auch schon teilweise während der schulzeit, und bin generell eher sparsam.. ein bisschen was ist aber auch von den großeltern geschenkt, das muss ich schon zugeben..

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Hatte direkt nach dem Studium 60k auf der hohen Kante. Kein Auto, keine Schulden, etwas Hausrat zusammen mit meiner Frau. Jetzt 6 Jahre später sind es etwa 220k.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Bin jetzt auch gerade fertig mit dem Studium und fange zum 01.05. an zu arbeiten. 1000 Euro hab ich auf dem Konto. Damit werde ich gerade so hinbekommen bis es das erste Gehalt gibt ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Bei Berufseinstieg hatte ich ca. 52k. Habe während des Studiums aber bei den Eltern gewohnt und mein Vermögen seit der Gymnasialzeit recht gewinnbringend angelegt gehabt (leidenschaftlich mit der Börse beschäftigt seit ich 15 war). Habe nie geerbt - war halt auch als Jugendlicher sparsam.

Jetzt 6 Monate später sind es ca. 74k.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

und schon sind wieder die trolls unterwegs... 60.000? nach dem studium? woher denn bitte?? und jetzt komm mir nicht mit "immer nebenher gearbeitet"....

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Nach dem Studium hatte ich 45k gespart aber auch einen Kredit in Höhe von 4k. Da er sehr zinsgünstig ist, habe ich ihn bis heute noch nicht zurückgezahlt. Ich hatte keine reichen Eltern aber schon während der Schulzeit und im Studium habe ich immer Geld zurückgelegt. Ich habe seit dem ich 10 Jahre alt war darauf geachtet, dass ich jeden Monat etwas zurücklege. Trotzdem kann ich mich nicht über ein schlechtes Leben beklagen.

Wenn man nach dem Studium ein paar Euro gespart hat, ist man flexibler und ein bisschen unabhängiger. Das hilft auch bei der Jobsuche.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Cool Story, Bro!

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

hallo,
ich bin seit januar am arbeiten (keine reiche eltern und nebenbei immer gejobbt)
altes auto usw. bisher hab ich nur für anzüge geld ausgegeben und mir ein fahrrad gekauft für 1000 eur

bisherige ersparnise: 1000 eur
bafög schulden ca. 2000

ich will schnellstmöglich eine immobilie kaufen(geringes Eigenkapital)aber egal, geld aus dem fenster schmeiss ich bestimmt 40 jahre lang nicht weg.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Habe mit 25 angefangen zu arbeiten und hatte ca. 40-50.000 genau weiß ich es nicht mehr. Ich habe 40k von meinen Eltern für Studium bekommen, aber dann im Studium 2-3 Stipendien gehabt und Praktika und dadurch meine Lebenskosten vollfinanziert (rund 700? Monat). Dann noch ein bisschen Geld von den Großeltern und so kam die Summe zusammen. Meine Familie ist dabei normale Mittelschicht vom Einkommen her.

Habe dann einen sehr guten aber auch stressigen Job bekommen und seitdem in 3 Jahren nochmal gute 100k extra gespart, da ich mit Bonus und anderen Zulagen so 4-5k netto habe im Monat und nur 1.5k monatlich ausgebe.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Lounge Gast schrieb:

und schon sind wieder die trolls unterwegs... 60.000? nach
dem studium? woher denn bitte?? und jetzt komm mir nicht mit
"immer nebenher gearbeitet"....

Warum ist immer alles, was nicht der eigenen Lebenswirklichkeit entspricht Trollerei? Hatte noch in der Schulzeit etliche Tausend von den Großeltern bekommen, die lagen dann in Fonds, während des Studiums entweder zu Hause bei Eltern gewohnt oder von Eltern Geld für Lebensunterhalt bekommen. So ist das Geld dann zusammen gekommen...

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Ich hatte null Euro auf dem Konto, ca. 20k Schulden bei den Eltern und 6k beim Bafög-Amt. Warum? Weil ich während des Studiums trotz Nebenjobs ein normales Leben geführt habe, d.h. Ausgaben von ca. 1000 Euro monatlich über eine zweitstellige Anzahl an Semestern hinweg (Diplom).
Jetzt, 4 Jahre später habe ich alles zurückbezahlt und knapp 20k auf dem Konto, habe das "normale" Leben aus der Studienzeit weitergeführt, mir ein paar angenehme Dinge gegönnt (Karre für 7K, großen Flachbild-TV etc.) und beim Weggehen fällt das günstige "Vorglühen" desöfteren weg, ein paar mehr (Kurz)Reisen als früher aber sonst ist alles gleich geblieben. Verdiene 2,5k und lege monatlich knapp 1k zur Seite.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Ca. 10.000.

Angespart durch Berufsausbildung + Arbeiten in dem Beruf vor dem Studium + gearbeitet während des Studiums.

antworten
know-it-all

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Ist ja auch das Alter, in dem man heutzutage spätestens mit der Altersvorsorge anfangen sollte...

Lounge Gast schrieb:

ich immer Geld zurückgelegt. Ich habe seit dem ich 10 Jahre
alt war darauf geachtet, dass ich jeden Monat etwas

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

~25.000? Schulden nach Master in London. Verrückt, dass manche Leute nach dem Studium mehr als 50.000? auf der hohen Kante haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Ich habe (Berufseinstieg war Anfang des Jahres) etwa 60.000? Schulden (Studiengebühren, Bafög, Privates Darlehen Familie). Da die Darlehen verschiedene Fälligkeiten über die nächsten Jahre haben und ich (Strategieberatung) gut verdiene, ist das kein größeres Problem - aber ein bisschen neidisch werd ich schon, wenn ich das hier von einigen anderen lese.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Geld auf der hohen Kante?

Ich hatte nur Schulden bei meinen Eltern, die mittlerweile fast zurück bezhalt sind.
Dafür hatte ich ne Menge Spaß, die ein oder andere Party mitgenommen und halt "normal" gelebt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Man sollte aber vorausschicken, ich habe vorher eine Ausbildung gemacht und ein paar Jahre gearbeitet:

Etwa 15.000? selbsterspartes auf einem Tagesgeldkonto
Etwa 245.000? aus einer Erbschaft
Etwa 10.000? in Aktien
Etwa 12.000? Schulden für ein KFZ (Zinssatz war unter dem damaligen Tagesgeld Zinsatz)
Etwa 95.000? Schulden für einen Immoblienkredit (etwa 160.000? Wert, gekauft vor der Erbschaft)

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Ich bin derjenige mit den 40-50 auf der hohen Kante beim Einstieg. In Deutschland gibt es eigentlich drei Gruppen von Studenten.

A) Die reichen Kinder, die egal wo sie studieren keine Schulden haben werden, gut leben und auch danach Geld haben

B) Die Kinder aus armen Familien, die aber voll Bafög bekommen und dadurch eigentlich bei einem normalen deutschen Studium außerhalb einer Metropole auch ohne große Schulden durchkommen sollten aber halt auch nichts ansparen können.

C) Die untere Mittelschicht (gerade kein Baföganspruch mehr) aber zu wenig um von den Eltern 600? monatlich zu bekomen. Hier ist die Chance von Schulden am Ende am höchsten...

Generell natürlich umso mehr Schulden je mehr Studenten in Metropolen wohnen und je teurer das Studium an sich ist, wenn es im Ausland oder Privatuni stattfindet.

Als Referenz der durchschnittliche Harvard MBA hat trotz vorheriger Arbeit rund 70k Schulden nach dem Programm.

http://poetsandquants.com/2012/05/15/graduating-with-an-mba-lots-of-debt/

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

@Vorposter: da hast Du recht mit deiner Analyse. Die reichen haben keine Schulden, Mama und Papa zahlt i.d.R. alles. Die Armen bekommen gut Bafög.
Gear... sind die Kinder aus Elternhäusern die minimal zu viel haben damit es Bafög gibt, aber die selbst ihre Kinder auch kaum unterstützen können. Dabei gelten für ganz DE die selben Grenzen, ob die ELtern zur Miete in München oder Stuttgart wohnen, oder die Eltern ein Haus im Osten geerbt haben und dennoch das selbe verdienen wie das Münchner Mieterpaar.

Ich komme aus so einer Schicht. Jobben allein hat nicht gereicht, hatte daher einen Kredit der mir teilweise das Studium finanziert hat. Waren zum Schluß ca. 15k Schulden, 1k hatte ich zum Berufseinstieg auf dem Konto. Binnen 2 Jahren hab ich den Kredit aber dank gutem Gehalt vollständig abbezahlt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Also bist Du A?

Lounge Gast schrieb:

Ich bin derjenige mit den 40-50 auf der hohen Kante beim
Einstieg. In Deutschland gibt es eigentlich drei Gruppen von
Studenten.

A) Die reichen Kinder, die egal wo sie studieren keine
Schulden haben werden, gut leben und auch danach Geld haben

B) Die Kinder aus armen Familien, die aber voll Bafög
bekommen und dadurch eigentlich bei einem normalen deutschen
Studium außerhalb einer Metropole auch ohne große Schulden
durchkommen sollten aber halt auch nichts ansparen können.

C) Die untere Mittelschicht (gerade kein Baföganspruch mehr)
aber zu wenig um von den Eltern 600? monatlich zu bekomen.
Hier ist die Chance von Schulden am Ende am höchsten...

Generell natürlich umso mehr Schulden je mehr Studenten in
Metropolen wohnen und je teurer das Studium an sich ist, wenn
es im Ausland oder Privatuni stattfindet.

Als Referenz der durchschnittliche Harvard MBA hat trotz
vorheriger Arbeit rund 70k Schulden nach dem Programm.

http://poetsandquants.com/2012/05/15/graduating-with-an-mba-lots-of-debt/

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Nicht das es wirklich eine Rolle spielt was ich persönlich bin, aber ich komme aus einer Kategorie, die ich vergessen habe, nennen wir sie D ;-)

Normale und obere Mittelschicht: Eltern können ihre Kinder finanziell wie ungefähr Bafög unterstützen, aber auch nicht üppig. Hinzu kommen wie oben bereits geschrieben in meinem Fall mehrere Stipendien, so dass ich am Ende mit einem guten plus da stand. Hätte ich die Stipendien nicht gehabt, wäre mein Studium von den Eltern finanziert worden, aber ich hätte keine großen Ersparnisse gehabt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Hatte ein halbes Jahr vor Studienende ~10k gespart. Zum Berufseinstieg waren davon noch 3k übrig. Der Rest ging für das letzte Semester und während der darauf folgenden zwei Jahre Hartz 4 (kleinere selbstfinanzierte Weiterbildungen, Selbstbehalt der PKV, die ich noch aus dem Studium hatte und nicht los wurde, Fahrtkosten zu Bewerbungsgesprächen die das Amt nicht zahlen wollte) drauf.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Wieso ist denn die Knete auf m Konto nach der letzten Klausur so eine interessante Größe? Wichtig ist doch, dass man abgeschlossen hat. Alle weiteren Kosten (bis zum Berufseinstieg) werden vorfinanziert.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Stehe kurz vorm Masterabschluss mit 20.000 Euro Erspartem. Hab mit 10 Jahren angefangen zu arbeiten (Briefe austragen) und bin ein eher sparsamer Mensch. An BAFöG bekomme ich zur Zeit 136 Euro. Die Miete wird von meinen Eltern bezahlt - den Rest bezahle ich indem ich nebenbei arbeite. Am Ende des Studiums werde ich 10.000 Euro Schulden haben, also netto immer noch ein Vermögen von 10.000 Euro zum Start. Zwar brauche ich nur ca. 5.000 - 6.000 Euro BAFöG zurückbezahlen, die Restdifferenz zu 10.000 Euro bezahle ich allerdings an meine Eltern zurück. Die haben einen außerordentlichen Gerechtigkeitssinn (mein Bruder studierte nicht) und wollten, dass ich denen die kompletten Mietzahlungen (über 5 Jahre mehr als 15.000 Euro) zurückzahle. Habe denen dann erklärt, dass ich wg. deren "mittleres" Gehalt nur das geringe BAFöG bekomme und Kinder mit vollem BAFöG auch einen Cap von 10.000 Euro BAFöG-Schulden besitzen. Haben sie dann widerwillig hingenommen und akzeptiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Ist schon ätzend, wenn manche Leute einfach mal so in jungen Jahren 245.000 Euro Erbschaft bekommen und man sich selbst alles erarbeiten muss ;(
... da braucht man doch selbst mit einem ganz guten Job Ewigkeiten bis man in solche Regionen kommt (Dank Steuern, sonstige Abgaben und Mietwucher)

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

"Ist schon ätzend, wenn manche Leute einfach mal so in jungen Jahren 245.000 Euro Erbschaft bekommen und man sich selbst alles erarbeiten muss ;( "

Äh, ich habe lieber lebende Eltern als 245k Euro....

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

eine erbschaft bedeuted allerdings auch, dass man wahrscheinlich einen mensch/en verloren hat, der einem wichtig war....

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Ja.... und die, die einem das vererbt haben, dürften ja auch was dafür getan haben.

Ich habe mal 15t EUR von einem Onkel geerbt, der keine Kinder hatte.

Bin ich/er/meine Eltern jetzt "reich"???

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Wir haben sowieso eine riesige Erbschaftswelle auf uns zurollen.

Ich komme aus München und meine Elternschaft hat als es noch "günstig" war einiges an Grundstücken und Immobilen angesammelt und ich werde sicherlich spätestens zur Rente wenn ich alles veräußern sollte irgendwo im niedrigen einstelligen Millionenbereich an Barvermögen liegen. Das wird aber auf so viele Leute zutreffen, wo sich die Großeltern und Eltern zufälligerweise nicht ganz dumm angestellt haben und die dann auch noch in irgendeine Metropol Region investiert haben.

Ich muss auch ganz ehrlich sagen, wenn ich mir aktuell die Entwicklung der Gehälter im Vergleich und die Renten ansehe kann die aktuelle Generation der jungen Arbeitnehmer in der Masse ohne dieses Polster im Alter gar nicht gut über die Runden kommen.

Ich habe vor dem Studium auch eine Ausbildung gemacht, dann neben der Arbeit studiert etc. und wenn ich mir ansehe was ich mit meinen 15 Jahren Rentenkasse hochgerechnet mal kassieren werde, das ist weniger als meine Mutter die ihr halbes Leben lang maximal Halbtags gearbeitet hat inkl. der Wittenrente meines Vaters heute hat. Dabei habe ich immer relativ gut verdient (Einstieg mit 21 nach der Ausbildung mit fast 40k? in 2001 stand heute weit mehr als das Doppelte).

Wenn ich mich mit Freunden über das Thema unterhalte sehe ich diese Meinung allgemein vorherrschen da hat quasi jeder das Elternhaus irgendwo geistig in der Altersvorsorge eingeplant.

Natürlich gibt es auch viele Leute die den Luxus nicht in anspruch nehmen können aber für den Fall sehe ich leider wirklich nur zwei realistisch alternativen das ganze Leben lang knausern um im Alter so weiter knausern zu können oder jetzt etwas Spass und später dann HIV Niveau.

antworten
checker

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Ich hatte ca. 500 EUR auf der hohen Kante und 10.000 EUR BaföG-Kredit den ich bald abzahlen muss.

Solche vergleich führen zu nichts und spiegeln dich unterschiedlich Interessen und Ausgangsvoraussetzungen wieder.

Ich habe in der letzten Phase meines Studiums eine Auslandsreise gamacht und dabei meine ganzen ersparnisse (ca. 9.000 EUR) ausgegeben. Das würde ich immer wieder so machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Studium zu Ende, schulden liegen bei 7.000 Euro.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Wie schafft man es, 50.000 Euro Schulden direkt nach dem Studium zu haben?

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

^Master Oxford über EUR30k Studiengebühren, und dann muss man ja auch noch irgendwo leben und etwas essen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Ich habe nach dem Studium knapp 5 k Bafög Schulden (wovon ich bei vorzeitiger Rückzahlung aber nur knapp 4 k zurückzahlen muss) und knapp 4 k Schulden bei meinem Freund, der mir den Umzug mitfinanziert hat. So richtig für mich sparen geht dann erst ab 2020 los

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Ich habe angefangen mit etwa 100k Vermögen. Mit 22 die erste Immobilie gekauft, in Aktien investiert und nebenher Firmen gegründet.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2014:

"Ist schon ätzend, wenn manche Leute einfach mal so in jungen Jahren 245.000 Euro Erbschaft bekommen und man sich selbst alles erarbeiten muss ;( "

Äh, ich habe lieber lebende Eltern als 245k Euro....

Beste Aussage hier seit Langem. Danke. Sollte einige selbsterannten HiPos mal wieder einnorden.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

WiWi Gast schrieb am 19.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.04.2014:

"Ist schon ätzend, wenn manche Leute einfach mal so in jungen Jahren 245.000 Euro Erbschaft bekommen und man sich selbst alles erarbeiten muss ;( "

Äh, ich habe lieber lebende Eltern als 245k Euro....

Beste Aussage hier seit Langem. Danke. Sollte einige selbsterannten HiPos mal wieder einnorden.

Naya, kann ja auch eine steinreiche Tante sein, die man vllt. 2-3x im Leben gesehen hat lolz..

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Gerade Abitur gemacht, fange jetzt an zu studieren. 5 K auf dem Girokonto und ca 38 k abgelegt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

WiWi Gast schrieb am 19.09.2018:

Gerade Abitur gemacht, fange jetzt an zu studieren. 5 K auf dem Girokonto und ca 38 k abgelegt.

Hotshot

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

High Potential incoming

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Hatte etwa 1500 k nach dem Studienabschluss.

antworten
WiWi Gast

Re: Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

WiWi Gast schrieb am 19.09.2018:

Hatte etwa 1500 k nach dem Studienabschluss.

Wo kam denn das viele Geld her, wenn man fragen darf?

antworten

Artikel zu Vermögensbildung

Wohneigentümer bauen sechsmal so viel Vermögen auf wie Mieter

Ein Wohnhaus mit verglaster Veranda in gelb gestrichen mit grünen Holzlatten am Dachstuhl und blauen Fensterrahmen.

Eine Studie der LBS Research und dem Forschungsinstitut empirica zeigt, dass Wohneigentümer erfolgreicher im Vermögensaufbau sind. Menschen, die kurz vor dem Ruhestand stehen, wiesen durch das Wohneigentum eine Wertimmobile von durchschnittlich 152.000 Euro auf und verfügen zusätzlich über ein Nettogeldvermögen von 45.000 Euro. Mieterhaushalte kamen auf durchschnittlich 24.000 Euro und 6.000 Euro Immobilienvermögen aus Vermietung.

E-Book: Schülerheft »Geldanlage und Vermögensaufbau«

Eine Badeinsel auf einem See mit tobenden Jugendlichen.

Zusammen mit dem Universum-Verlag sowie der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung hat der BVI Bundesverband Investment und Asset Management ein E-Book zu Geldanlage und Vermögensaufbau erarbeitet, das nun in der 4. Auflage erscheint.

Medienpaket »Vermögensaufbau, Kapitalmarkt und Investmentfonds«

Das kostenlose Medienpaket fördert die finanzielle Allgemeinbildung von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II zur Vermögensbildung. Es wurde von der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung mit dem Bundesverband Investment und Asset Management entwickelt.

Vermögensbildung für Berufseinsteiger 1 - Grundlagen

Vermögensstruktur: Geld, Aktien, Anleihen, Gold

Ob Vermögenswirksame Leistungen, Riester-Rente, Bausparen oder Aktienanlage: Finanzielle Vorsorge ist für jeden Berufseinsteiger ein wichtiges Thema. Wir zeigen, welche Anlageformen am günstigsten sind. Im ersten Teil der Serie geht es um Rendite, Risiko und Flexibilität bei der Vermögensbildung.

Vermögensbildung für Berufseinsteiger 2 - Grundlagen 2

Vermögensstruktur: Geld, Aktien, Anleihen, Gold

Ob Vermögenswirksame Leistungen, Riester-Rente, Bausparen oder Aktienanlage: Finanzielle Vorsorge ist für jeden Berufseinsteiger ein wichtiges Thema. Wir zeigen, welche Anlageformen am günstigsten sind. Im zweiten Teil geht es um persönliche Faktoren, Vermögensstruktur und Liquidität.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

ZEB-Leitzins von null - Ein goldenes Sparschwein mit einer 0-Cent-Münze.

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Antworten auf Wieviel hattet ihr beim Berufseinstieg auf der hohen Kante?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 48 Beiträge

Diskussionen zu Vermögensbildung

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage