DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aktien & GeldanlageVermögensbildung

vermögen aufbauen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Hallo zusammen, habt ihr euch schon mal gedanken gemacht wie man nun heute noch vermögen aufbauen kann. ich für meinen teil habe resigniert und denke langsam aber sicher, das einzige was wirklich noch sinn und verstand hat ist einfach in den tag hinein zu leben, da es kaum noch eine chance ohne besondere skills gibt.

zu mir: 25k EK, 14 Auto, keine Schulden - Gehalt 80k

Optionen:
Erbe: keine Chance, nichts da - Eher das Gegenteil: Elternunterhalt wird mich auffressen.
Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren
Selbsständigkeit: keine Chance, da kein Verkäufer und keine gescheiten Skills in gesuchten Bereichen erworben
Aktien: Die Sause ist glaube ich rum und die kleine Korrektur die wir jetzt hatten wird uns noch einige Jahre beschäftigen, mehr nicht. Und selbst wenn wir jetzt einen neuen Aufschwung mit Zombieunternehmen erleben werden, glaube ich wird es sehr schwierig. Was ich zumindest weis, dass es nicht einfach werden wird.

Meine Option wäre daher, lieber noch bisschen studieren und was praktisches lernen, getreu dem Motto, was Hähnchen nicht mehr lernt, dass lernt Hans an der Uni... :-) Solange wir noch kostenlose Bildung haben, sollten wir das ausnutzen. Aber keine Plan, wir Akademiker werden eh bald alle arbeitslos, da es einfach zu viele von uns gibt.

Was ist eure Strategie? Meine persönlich ist eigentlich, wie komme ich bis 67 zur Rente, mehr nicht udn ansonsten genieß den Weg dahin.

Viele Grüße aus dem Norden von Hamburg

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Immobilien.
Meine Eltern haben keine riesen Gehälter (3k netto zsm) und haben ihr Haus schon abbezahlt und jetzt eine Immobilie zur Vermietung erworben und die Finanzierung als Volltilger innerhalb von 15 Jahren abgeschlossen und 20% EK eingesetzt. Somit spart der Mieter direkt in das Vermögen meiner Eltern und diese werden trotz des geringen Einkommens mit einem Nettovermögen von ca. 400k in Rente gehen.
Das finde ich garnicht schlecht. Dazu kommen noch 2x VBL und Riester.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

sauber, also der klassiker im sparen. Mietimmobilien also mit konstanten cf

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Möglichkeiten:

  1. Auswandern in Niedrigsteuerländer - Die Deutschen sind nicht umsonst die Ärmsten Europas
  2. Börse - Keine Aktien, beschäftige dich mal mit dem Trading, insbesondere Devisen, da geht IMMER was, egal ob in Boom- oder Krisenzeiten. Vergiss ETFs, die paar % im Jahr sind lächerlich.
  3. Gründen - nach dem Crash

Mit Rente wäre ich vorsichtig. Das Problem an unserem Rentensystem ist, dass wir haben eben keines haben. Es ist ein VERSPRECHEN. Kommende Generationen müssen es erst noch erwirtschaften. Niemand weiß, ob die das packen werden. Was da an Nachwuchs kommt... Seien wir ehrlich, die schaffen nichts mehr...

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Ich persönlich versuche verschiedene Cashflow-Ströme aufzubauen. Dividenden-Aktien, Immobilenfonds sowie vermietete Immobilien. Ich bin mittlerweile 35 und habe damit mit 23 Jahren angefangen.

Darüber hinaus, ich bin Steuerberater, bietet sich mir z. B. die Möglichkeit eine Kanzlei zu erwerben, den Kaufpreis nach 6 Jahren zu tilgen und damit eine Umsatzrendite von 30-35 % zu erzielen. Das heißt: Direkt Unternehmer werden mit Personal usw.

Eine andere Idee: Ich interessiere mich sehr für Facharbeit. Deshalb werde ich Seminare aufbauen im Bereich Steuerrecht und das zum einem im Bereich "Aktuelles Steuerrecht" für Fachleute und bei den Basics z.B. für Gründer, Unternehmer usw. Das hat einen enormen Vorteil: Skalierbarkeit. Ich muss ein Skript entwerfen und kann den Vortrag vor 10, 100 oder 1.000 Leuten halten. Dafür benötige ich keine Mitarbeiter.

Ich will dir damit nur Anregungen geben, dass du für deinen Bereich überlegen solltest, wie kann man mehr Geld verdienen. Bisschen "out of the box" denken.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Wo ist dein Problem?
Bei 80k Einkommen sollte man relativ locker 20k pro Jahr sparen können. Das zu 3% investiert (mit Aktien wäre das extrem konservativ gerechnet) plus deine bestehenden 25k machen mit 67 dann nette 1,4 Mio.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Wo ist dein Problem?
Bei 80k Einkommen sollte man relativ locker 20k pro Jahr sparen können. Das zu 3% investiert (mit Aktien wäre das extrem konservativ gerechnet) plus deine bestehenden 25k machen mit 67 dann nette 1,4 Mio.

80k brutto als Single sind 45k netto, spar davon mal 20k..

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

80k brutto als Single sind 45k netto, spar davon mal 20k..

Ja und? Das sind 2k netto pro Monat zum ausgeben, das haben viele nicht.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

So what? Das wären 2k Netto zum verprassen im Monat. Reicht doch Dicke.

Ich hab 4k netto/Monat und spare 2,5k davon ohne auch nur ansatzweise sparsam zu leben.

Mit Familie/Kindern ist das eine andere Geschichte, aber der TE scheint ja Single zu sein.

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Wo ist dein Problem?
Bei 80k Einkommen sollte man relativ locker 20k pro Jahr sparen können. Das zu 3% investiert (mit Aktien wäre das extrem konservativ gerechnet) plus deine bestehenden 25k machen mit 67 dann nette 1,4 Mio.

80k brutto als Single sind 45k netto, spar davon mal 20k..

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Leute aber nicht in HH oder MUC ... wo lebt ihr denn, da bezahlste schon 1200 euro miete und 4k nicht mehr heute... ausserdem bringt es dem TE nichts, da Elternunterhalt also was wollt ihr. Der Typ ist am Arsch, fertig. und selbst wenn, für 80k musste schon ganz schön malochen. mien bester

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

20k sparen von 80k brutto finde ich auch viel; 12-15k geht auf jeden Fall relativ gut, habe ich selbst so gemacht als Young Professional.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

20k sparen von 80k brutto finde ich auch viel; 12-15k geht auf jeden Fall relativ gut, habe ich selbst so gemacht als Young Professional.

Nochmal, wer bei 80k brutto 20k spart hat immer noch deutlich mehr übrig als der Durchschnitt. Das sind etwa 500€ mehr als der durchschnittliche Singlehaushalt in Deutschland pro Monat ausgibt. Wer damit nicht klar kommt, der sollte mal sein Konsumverhalten überdenken. Wenn man das unbedingt braucht bzw. einen gewissen "Lebensstil" möchte, ok, dann aber nicht jammern, dass es mit dem Vermögen nicht klappt. Geld rauskloppen und gleichzeitig gut sparen geht eben leider in den seltensten Fällen.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Sehe ich genauso. Kommt immer auf den Anspruch an. Ich habe mit 55k brutto angefangen und immer so um die 12k p.a. gespart (trotz Neuanschaffungen)

Ich denke, es kommt immer auf den persönlichen Lebensstil an und hier kommen wir halt wieder in subjektive Sichtweisen. Aber kurzum: Man kann halt einfach bei vielen Dingen ohne Leistungsverzicht ganz locker sparen, wenn man sich nur geduldet oder die Augen offen hält.
Wohne in Frankfurt. Klar, mehr als 45-50qm sind als Single nicht drin, wenn man <1000 Euro bleiben möchte.

Ist halt alles eine Anspruchsfrage. Ich lebe definitiv besser als der Durchschnitt und das ist für mich "gut". Bin mittlerweile bei 100k all in und kann circa 30k zurücklegen. Immer noch bei gutem Lebensstil.

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

20k sparen von 80k brutto finde ich auch viel; 12-15k geht auf jeden Fall relativ gut, habe ich selbst so gemacht als Young Professional.

Nochmal, wer bei 80k brutto 20k spart hat immer noch deutlich mehr übrig als der Durchschnitt. Das sind etwa 500€ mehr als der durchschnittliche Singlehaushalt in Deutschland pro Monat ausgibt. Wer damit nicht klar kommt, der sollte mal sein Konsumverhalten überdenken. Wenn man das unbedingt braucht bzw. einen gewissen "Lebensstil" möchte, ok, dann aber nicht jammern, dass es mit dem Vermögen nicht klappt. Geld rauskloppen und gleichzeitig gut sparen geht eben leider in den seltensten Fällen.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Hallo zusammen, habt ihr euch schon mal gedanken gemacht wie man nun heute noch vermögen aufbauen kann. ich für meinen teil habe resigniert und denke langsam aber sicher, das einzige was wirklich noch sinn und verstand hat ist einfach in den tag hinein zu leben, da es kaum noch eine chance ohne besondere skills gibt.

Das klingt schon sehr pessimistisch. Wir wäre es etwas mehr Freunde am Leben zu haben und sich nicht nur auf die finanziellen und materiellen Dinge zu konzentrieren? Suche dir etwas ehrenamtliches, mache Sport, engagiere dich außerhalb der Arbeit und du wirst sehen, wie es das persönlcihe Leben bereichern kann.

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Was ist eure Strategie? Meine persönlich ist eigentlich, wie komme ich bis 67 zur Rente, mehr nicht udn ansonsten genieß den Weg dahin.

Meine Strategie:

  • Arbeit im Konzern bei ner 37 Stundenwoche, in 2-4 Jahren in anderen Konzern mit noch weniger Stunden wechseln oder die Stunden reduzieren, bis dahin die Gehaltserhöhungen, Bildungsurlaub und Weiterbildungen mitnehmen. Ggfs. öffentlicher Dienst.
  • Passende Freundin finden und mit ihr zusammenziehen - heiraten - Kinder bekommen
  • Nebentätigkeiten bzw. nebenberuflich selbstständig machen, Klein anfangen und versuchen sukzessive das ganze weiter aufzubauen.
  • Zweitstudium fortführen und irgendwann abschließen
  • Mit Finanzen und Investitionen weiter beschäftigen - es gibt immer noch sehr gute Möglichkeiten zu investieren, sie werden nur weniger.
  • Einkommenssteuererklärung
  • Irgendwann Erben (werden keine Unsummen sein)
antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Hallo zusammen, habt ihr euch schon mal gedanken gemacht wie man nun heute noch vermögen aufbauen kann. ich für meinen teil habe resigniert und denke langsam aber sicher, das einzige was wirklich noch sinn und verstand hat ist einfach in den tag hinein zu leben, da es kaum noch eine chance ohne besondere skills gibt.

Das klingt schon sehr pessimistisch. Wir wäre es etwas mehr Freunde am Leben zu haben und sich nicht nur auf die finanziellen und materiellen Dinge zu konzentrieren? Suche dir etwas ehrenamtliches, mache Sport, engagiere dich außerhalb der Arbeit und du wirst sehen, wie es das persönlcihe Leben bereichern kann.

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Was ist eure Strategie? Meine persönlich ist eigentlich, wie komme ich bis 67 zur Rente, mehr nicht udn ansonsten genieß den Weg dahin.

Meine Strategie:

  • Arbeit im Konzern bei ner 37 Stundenwoche, in 2-4 Jahren in anderen Konzern mit noch weniger Stunden wechseln oder die Stunden reduzieren, bis dahin die Gehaltserhöhungen, Bildungsurlaub und Weiterbildungen mitnehmen. Ggfs. öffentlicher Dienst.
  • Passende Freundin finden und mit ihr zusammenziehen - heiraten - Kinder bekommen
  • Nebentätigkeiten bzw. nebenberuflich selbstständig machen, Klein anfangen und versuchen sukzessive das ganze weiter aufzubauen.
  • Zweitstudium fortführen und irgendwann abschließen
  • Mit Finanzen und Investitionen weiter beschäftigen - es gibt immer noch sehr gute Möglichkeiten zu investieren, sie werden nur weniger.
  • Einkommenssteuererklärung
  • Irgendwann Erben (werden keine Unsummen sein)

Diese selbständige Nebentätigkeit die hier immer propagiert wird. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass jeder sich ein Business nebenbei oder überhaupt aufbauen kann?

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Hallo zusammen, habt ihr euch schon mal gedanken gemacht wie man nun heute noch vermögen aufbauen kann. ich für meinen teil habe resigniert und denke langsam aber sicher, das einzige was wirklich noch sinn und verstand hat ist einfach in den tag hinein zu leben, da es kaum noch eine chance ohne besondere skills gibt.

Das klingt schon sehr pessimistisch. Wir wäre es etwas mehr Freunde am Leben zu haben und sich nicht nur auf die finanziellen und materiellen Dinge zu konzentrieren? Suche dir etwas ehrenamtliches, mache Sport, engagiere dich außerhalb der Arbeit und du wirst sehen, wie es das persönlcihe Leben bereichern kann.

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Was ist eure Strategie? Meine persönlich ist eigentlich, wie komme ich bis 67 zur Rente, mehr nicht udn ansonsten genieß den Weg dahin.

Meine Strategie:

  • Arbeit im Konzern bei ner 37 Stundenwoche, in 2-4 Jahren in anderen Konzern mit noch weniger Stunden wechseln oder die Stunden reduzieren, bis dahin die Gehaltserhöhungen, Bildungsurlaub und Weiterbildungen mitnehmen. Ggfs. öffentlicher Dienst.
  • Passende Freundin finden und mit ihr zusammenziehen - heiraten - Kinder bekommen
  • Nebentätigkeiten bzw. nebenberuflich selbstständig machen, Klein anfangen und versuchen sukzessive das ganze weiter aufzubauen.
  • Zweitstudium fortführen und irgendwann abschließen
  • Mit Finanzen und Investitionen weiter beschäftigen - es gibt immer noch sehr gute Möglichkeiten zu investieren, sie werden nur weniger.
  • Einkommenssteuererklärung
  • Irgendwann Erben (werden keine Unsummen sein)

Diese selbständige Nebentätigkeit die hier immer propagiert wird. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass jeder sich ein Business nebenbei oder überhaupt aufbauen kann?

Mit deiner Einstellung schließt du es ja von vornherein aus. Probieren sollte man es, sofern man daran Spaß hat.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

Hallo zusammen, habt ihr euch schon mal gedanken gemacht wie man nun heute noch vermögen aufbauen kann. ich für meinen teil habe resigniert und denke langsam aber sicher, das einzige was wirklich noch sinn und verstand hat ist einfach in den tag hinein zu leben, da es kaum noch eine chance ohne besondere skills gibt.

Das klingt schon sehr pessimistisch. Wir wäre es etwas mehr Freunde am Leben zu haben und sich nicht nur auf die finanziellen und materiellen Dinge zu konzentrieren? Suche dir etwas ehrenamtliches, mache Sport, engagiere dich außerhalb der Arbeit und du wirst sehen, wie es das persönlcihe Leben bereichern kann.

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Was ist eure Strategie? Meine persönlich ist eigentlich, wie komme ich bis 67 zur Rente, mehr nicht udn ansonsten genieß den Weg dahin.

Meine Strategie:

  • Arbeit im Konzern bei ner 37 Stundenwoche, in 2-4 Jahren in anderen Konzern mit noch weniger Stunden wechseln oder die Stunden reduzieren, bis dahin die Gehaltserhöhungen, Bildungsurlaub und Weiterbildungen mitnehmen. Ggfs. öffentlicher Dienst.
  • Passende Freundin finden und mit ihr zusammenziehen - heiraten - Kinder bekommen
  • Nebentätigkeiten bzw. nebenberuflich selbstständig machen, Klein anfangen und versuchen sukzessive das ganze weiter aufzubauen.
  • Zweitstudium fortführen und irgendwann abschließen
  • Mit Finanzen und Investitionen weiter beschäftigen - es gibt immer noch sehr gute Möglichkeiten zu investieren, sie werden nur weniger.
  • Einkommenssteuererklärung
  • Irgendwann Erben (werden keine Unsummen sein)

Diese selbständige Nebentätigkeit die hier immer propagiert wird. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass jeder sich ein Business nebenbei oder überhaupt aufbauen kann?

Mit deiner Einstellung schließt du es ja von vornherein aus. Probieren sollte man es, sofern man daran Spaß hat.

Ich schließe überhaupt nichts aus. Aber gerade als BWLer sollte man doch wissen, dass man einen richtigen Case benötigt. Das wird hier manchmal so dargestellt, als würde man nach seinem Arbeitstag bei einem DAX-Unternehmen nach Hause spazieren und dort dann ein eigenes Unternehmen hochziehen.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

Diese selbständige Nebentätigkeit die hier immer propagiert wird. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass jeder sich ein Business nebenbei oder überhaupt aufbauen kann?

Mit deiner Einstellung schließt du es ja von vornherein aus. Probieren sollte man es, sofern man daran Spaß hat.

Ich schließe überhaupt nichts aus. Aber gerade als BWLer sollte man doch wissen, dass man einen richtigen Case benötigt. Das wird hier manchmal so dargestellt, als würde man nach seinem Arbeitstag bei einem DAX-Unternehmen nach Hause spazieren und dort dann ein eigenes Unternehmen hochziehen.

Natürlich ist das nicht so easy, aber es ist immer eine Frage WAS man nebenbei macht. Schon jetzt bin ich nebenbei Trainer -> 200€ monatl. Steuerfrei, dazu noch Ehrenamtspauschale -> 60€ monatlich. Sind zusammen 260 netto, also rund 550 brutto für echt entspannte Tätigkeiten mit wenig Zeitaufwand bei denen ich Spaß habe, was lerne und Leute kennenlerne.

Und zum Business: Mit der Einstellung wird das auf keinen Fall was. lch schaffe für mein kleines(!) Sidebusiness die Rahmenbedinungen und lagere so viel und schnell wie es geht aus. Man muss sich mal von der Vorstellung lösen, das man direkt die mega Firma gründet, Millionen investiert und 100 Leute einstellt.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

Hallo zusammen, habt ihr euch schon mal gedanken gemacht wie man nun heute noch vermögen aufbauen kann. ich für meinen teil habe resigniert und denke langsam aber sicher, das einzige was wirklich noch sinn und verstand hat ist einfach in den tag hinein zu leben, da es kaum noch eine chance ohne besondere skills gibt.

Das klingt schon sehr pessimistisch. Wir wäre es etwas mehr Freunde am Leben zu haben und sich nicht nur auf die finanziellen und materiellen Dinge zu konzentrieren? Suche dir etwas ehrenamtliches, mache Sport, engagiere dich außerhalb der Arbeit und du wirst sehen, wie es das persönlcihe Leben bereichern kann.

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Was ist eure Strategie? Meine persönlich ist eigentlich, wie komme ich bis 67 zur Rente, mehr nicht udn ansonsten genieß den Weg dahin.

Meine Strategie:

  • Arbeit im Konzern bei ner 37 Stundenwoche, in 2-4 Jahren in anderen Konzern mit noch weniger Stunden wechseln oder die Stunden reduzieren, bis dahin die Gehaltserhöhungen, Bildungsurlaub und Weiterbildungen mitnehmen. Ggfs. öffentlicher Dienst.
  • Passende Freundin finden und mit ihr zusammenziehen - heiraten - Kinder bekommen
  • Nebentätigkeiten bzw. nebenberuflich selbstständig machen, Klein anfangen und versuchen sukzessive das ganze weiter aufzubauen.
  • Zweitstudium fortführen und irgendwann abschließen
  • Mit Finanzen und Investitionen weiter beschäftigen - es gibt immer noch sehr gute Möglichkeiten zu investieren, sie werden nur weniger.
  • Einkommenssteuererklärung
  • Irgendwann Erben (werden keine Unsummen sein)

Diese selbständige Nebentätigkeit die hier immer propagiert wird. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass jeder sich ein Business nebenbei oder überhaupt aufbauen kann?

Mit deiner Einstellung schließt du es ja von vornherein aus. Probieren sollte man es, sofern man daran Spaß hat.

Ich schließe überhaupt nichts aus. Aber gerade als BWLer sollte man doch wissen, dass man einen richtigen Case benötigt. Das wird hier manchmal so dargestellt, als würde man nach seinem Arbeitstag bei einem DAX-Unternehmen nach Hause spazieren und dort dann ein eigenes Unternehmen hochziehen.

Das Problem ist doch, dass > 90 % der BWL-Studiengänge keine Unternehmer produziert, sondern Verwalter. Die meisten wissen nicht mal, wie man ein Unternehmen gründet. Die Basics über Gesellschaftsrecht, Steuern etc. etc.

Dazu empfiehlt sich Prof. Faltin zu lesen. Da ist viel Wahres dran. Deshalb sind erfolgreiche Unternehmer auch oft Querdenker, Studienabbrecher, Rebellen etc.

Leicht ist es nicht ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen aber machbar. Es hat nie jemand behauptet, dass es ein leichter Weg ist.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Und warum wirst du für die Frauen plötzlich äußerst attraktiv? Wenn du darauf Lust hast, den Damen nach ihrer "wilden" Zeit der Beta-Provider zu sein, na dann viel Spaß

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Und warum wirst du für die Frauen plötzlich äußerst attraktiv? Wenn du darauf Lust hast, den Damen nach ihrer "wilden" Zeit der Beta-Provider zu sein, na dann viel Spaß

+1

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Wo ist dein Problem?
Bei 80k Einkommen sollte man relativ locker 20k pro Jahr sparen können. Das zu 3% investiert (mit Aktien wäre das extrem konservativ gerechnet) plus deine bestehenden 25k machen mit 67 dann nette 1,4 Mio.

80k brutto als Single sind 45k netto, spar davon mal 20k..

Locker locker locker. Eher sogar 25k im Jahr sparen. Meine ich 100% ernst.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Hallo zusammen, habt ihr euch schon mal gedanken gemacht wie man nun heute noch vermögen aufbauen kann. ich für meinen teil habe resigniert und denke langsam aber sicher, das einzige was wirklich noch sinn und verstand hat ist einfach in den tag hinein zu leben, da es kaum noch eine chance ohne besondere skills gibt.

zu mir: 25k EK, 14 Auto, keine Schulden - Gehalt 80k

Optionen:
Erbe: keine Chance, nichts da - Eher das Gegenteil: Elternunterhalt wird mich auffressen.
Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren
Selbsständigkeit: keine Chance, da kein Verkäufer und keine gescheiten Skills in gesuchten Bereichen erworben
Aktien: Die Sause ist glaube ich rum und die kleine Korrektur die wir jetzt hatten wird uns noch einige Jahre beschäftigen, mehr nicht. Und selbst wenn wir jetzt einen neuen Aufschwung mit Zombieunternehmen erleben werden, glaube ich wird es sehr schwierig. Was ich zumindest weis, dass es nicht einfach werden wird.

Meine Option wäre daher, lieber noch bisschen studieren und was praktisches lernen, getreu dem Motto, was Hähnchen nicht mehr lernt, dass lernt Hans an der Uni... :-) Solange wir noch kostenlose Bildung haben, sollten wir das ausnutzen. Aber keine Plan, wir Akademiker werden eh bald alle arbeitslos, da es einfach zu viele von uns gibt.

Was ist eure Strategie? Meine persönlich ist eigentlich, wie komme ich bis 67 zur Rente, mehr nicht udn ansonsten genieß den Weg dahin.

Viele Grüße aus dem Norden von Hamburg

Denk dran 25k können für die Versorgung deiner Eltern drauf gehen falls die einfach nur “rumliegen“. Einer in meinem Bekanntenkreis könnte das umgehen... er hatte eine Haus indem er wohnt und in diesem Fall wird es nicht verlangt dieses zu verkaufen o.ä. (Nur by the way)

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

Hallo zusammen, habt ihr euch schon mal gedanken gemacht wie man nun heute noch vermögen aufbauen kann. ich für meinen teil habe resigniert und denke langsam aber sicher, das einzige was wirklich noch sinn und verstand hat ist einfach in den tag hinein zu leben, da es kaum noch eine chance ohne besondere skills gibt.

Das klingt schon sehr pessimistisch. Wir wäre es etwas mehr Freunde am Leben zu haben und sich nicht nur auf die finanziellen und materiellen Dinge zu konzentrieren? Suche dir etwas ehrenamtliches, mache Sport, engagiere dich außerhalb der Arbeit und du wirst sehen, wie es das persönlcihe Leben bereichern kann.

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Was ist eure Strategie? Meine persönlich ist eigentlich, wie komme ich bis 67 zur Rente, mehr nicht udn ansonsten genieß den Weg dahin.

Meine Strategie:

  • Arbeit im Konzern bei ner 37 Stundenwoche, in 2-4 Jahren in anderen Konzern mit noch weniger Stunden wechseln oder die Stunden reduzieren, bis dahin die Gehaltserhöhungen, Bildungsurlaub und Weiterbildungen mitnehmen. Ggfs. öffentlicher Dienst.
  • Passende Freundin finden und mit ihr zusammenziehen - heiraten - Kinder bekommen
  • Nebentätigkeiten bzw. nebenberuflich selbstständig machen, Klein anfangen und versuchen sukzessive das ganze weiter aufzubauen.
  • Zweitstudium fortführen und irgendwann abschließen
  • Mit Finanzen und Investitionen weiter beschäftigen - es gibt immer noch sehr gute Möglichkeiten zu investieren, sie werden nur weniger.
  • Einkommenssteuererklärung
  • Irgendwann Erben (werden keine Unsummen sein)

Diese selbständige Nebentätigkeit die hier immer propagiert wird. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass jeder sich ein Business nebenbei oder überhaupt aufbauen kann?

Mit deiner Einstellung schließt du es ja von vornherein aus. Probieren sollte man es, sofern man daran Spaß hat.

Ich schließe überhaupt nichts aus. Aber gerade als BWLer sollte man doch wissen, dass man einen richtigen Case benötigt. Das wird hier manchmal so dargestellt, als würde man nach seinem Arbeitstag bei einem DAX-Unternehmen nach Hause spazieren und dort dann ein eigenes Unternehmen hochziehen.

Das Problem ist doch, dass > 90 % der BWL-Studiengänge keine Unternehmer produziert, sondern Verwalter. Die meisten wissen nicht mal, wie man ein Unternehmen gründet. Die Basics über Gesellschaftsrecht, Steuern etc. etc.

Dazu empfiehlt sich Prof. Faltin zu lesen. Da ist viel Wahres dran. Deshalb sind erfolgreiche Unternehmer auch oft Querdenker, Studienabbrecher, Rebellen etc.

Leicht ist es nicht ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen aber machbar. Es hat nie jemand behauptet, dass es ein leichter Weg ist.

Ganz so ist es nicht. Ich würde sogar behaupten dass BWL eine sehr gute Grundlage ist um Unternehmer zu werden. Mit der richtigen Fachrichtung taucht man sehr tief in Rechtsthemen (Steuern), Rechnungslegung, Unternehmensgründung ein und alles andere was auch noch wichtig sein könnte. Schlussendlich ist aber ein Unternehmer nicht ein guter Unternehmer weil er unglaublich viel Wissen vorhalten kann, sondern weil er pragmatisch ist und eine Reihe von Soft Skills mit bringt. Das benötigte Wissen kann man sich notfalls auch außerhalb der Universität beibringen. Fun Fact: Unternehmererben studieren in den meisten Fällen BWL.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Und was willst du damit jetzt sagen?! Am besten auf ewig Single bleiben?
Gibts es dann auch Alpha-Provider? Kann man mit Frauen Mitte - Ende 20 etwa keine wilde Zeit haben? Kurzum deine Aussage ist reines getrolle.

Aber gut das jetzt mal wieder irgendwelche Sidetopics aufgemacht wurden.

Vielleicht kann man jetzt weitere Strategien diskutieren.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Und warum wirst du für die Frauen plötzlich äußerst attraktiv? Wenn du darauf Lust hast, den Damen nach ihrer "wilden" Zeit der Beta-Provider zu sein, na dann viel Spaß

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Zum erfolgreichen Gründen sind Rewe und tax Kenntnisse im Grunde genommen völlig egal. Das wichtigste ist ein guter case und marketing ist das A und O. Als ob irgendwelche Gründer bei HdL Kenntnisse von rewe hätten - das macht man nebenbei extern.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Kommt ganz darauf an, in welchem Bereich du tätig bist.
Ich bin Wirtschaftsjurist und Steuerberater und benötige tiefes Fachwissen. Ich bin aber auch Unternehmer, weil ich eine eigene Kanzlei habe. Ich brauche also beides.

Natürlich ist die BWL das Handwerkszeug für Unternehmer. Entscheidend ist jedoch die Idee. Das Design deines Unternehmens. Und hier hilft dir die klassische BWL nicht weiter. Kenntnisse in Rechnungswesen, Recht, Unternehmensführung und Steuern helfen dir eben auch nicht weiter, wenn die Geschäftsidee nicht durchdacht ist. Wenn du keine USP hast, wenn du keine Positionierung hast, wenn du vereinfacht gesagt, die nächste Kneipe aufmachst neben 10 anderen Kneipen und dazu das gleiche Essen anbietest.

Deshalb ist die Aussage von Prof. Faltin, dass der Prozess einer Unternehmensgründung eher kreativer Natur sei, in meinen Augen richtig. Buiness Plan, Steuern, Rechungswesen kommt alles nachfolgend. Wenn du jedoch am Anfang der Kette schon Fehler machst, dann bringt dir eben der Businessplan auch nichts mehr.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Und warum wirst du für die Frauen plötzlich äußerst attraktiv? Wenn du darauf Lust hast, den Damen nach ihrer "wilden" Zeit der Beta-Provider zu sein, na dann viel Spaß

+1

+1, die attraktiven frauen haben mich in der jugend ignoriert und jetzt wo ich mit anfang 30 sehr gut karriere machen wollen die mich divorce-rapen, ohne mich.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Und warum wirst du für die Frauen plötzlich äußerst attraktiv? Wenn du darauf Lust hast, den Damen nach ihrer "wilden" Zeit der Beta-Provider zu sein, na dann viel Spaß

+1

+1, die attraktiven frauen haben mich in der jugend ignoriert und jetzt wo ich mit anfang 30 sehr gut karriere machen wollen die mich divorce-rapen, ohne mich.

Du beschwerst dich darüber, dass die attraktiven Frauen dich auf Grund deines Aussehen ignoriert haben aber beurteilst anscheinend selber nur nach Oberflächlichkeiten? Viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Ich weiß, das ist ein ganz revolutionärer Gedanke, aber mal ehrlich:
Warum wollt ihr Vermögen aufbauen?

Um etwas zu gelten? Warum wollt ihr etwas gelten? Wozu? Und glaubt ihr nicht, dass es immer jemanden gibt, der reicher ist als man selbst? Fühlt ihr euch im Alltag großartig, weil ihr eure Klassenkameraden aus der Grundschule bildungs- und karrieretechnisch längst abgehängt habt? Nein? Weil XY noch erfolgreicher ist? Warum glaubt ihr dann, dass ihr euch toll fühlt, wenn ihr reicher als jetzt, aber nicht der reichste Mensch auf der Welt seid?
Selbst, wenn ihr etwas gelten wollt, um an schöne Frauen zu kommen und euch das dann gelingen sollte, dann wärt ihr auch nicht zufrieden, weil ihr immer wüßtet, dass sie nicht euch, sondern euer Geld wollen.

Fazit: Hört auf, euch zuvergleichen und macht, was euch Spaß macht!

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Dann bist du ja n richtig krasser checker! Und in ein paar Jahren biste Head of Blabla und kannst richtig stolz auf dich sein.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

Heiraten: mit 31 ist der Zug abgefahren

Ich verstehe nicht warum mit 31 der Zug abgefahren sein soll. Ich bin 33 und lerne immer wieder tolle Frauen kenne. Das gute ist, dass man jetzt für Frauen mit Mitte / Ende 20 äußerst attraktiv ist, wenn man nicht ganz blöd, hässlich und unerfolgreich ist.

Und warum wirst du für die Frauen plötzlich äußerst attraktiv? Wenn du darauf Lust hast, den Damen nach ihrer "wilden" Zeit der Beta-Provider zu sein, na dann viel Spaß

+1

+1, die attraktiven frauen haben mich in der jugend ignoriert und jetzt wo ich mit anfang 30 sehr gut karriere machen wollen die mich divorce-rapen, ohne mich.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Meine Strategie als Normalbürger. Uni, Konzernjob, -3k Schulden nach dem Studium.

  1. Sparen. In einer WG gewohnt. Kein Auto Keine teuren Anschaffungen. Studentischer Lebensstil.
  2. Festen Betrag zur Seite gelegt. Ca 20k im Jahr ab dem 2. Jahr, nachdem Schulden bezahlt und eiserne Reserve aufgebaut war.

  3. Informiert über Aktien, ETFs und Immobilien. Depot eröffnet und Portfolio bespart. Anfangs ETF mit Sparplan (buy and hold).Hier braucht man meiner Meinung nach nur 2 ETFs.
  4. Dann zusätzlich Dividenden Depot mit Aktien. 10 Dividendentitel, die verteilt über das Jahr jeden Monat Cashflow generieren.
  5. ETW gekauft und selbstbewohnt. 90% finanziert zu 1,1% Zinsen. Tilgung so niedrig wie möglich. Plan ist die ETW nach der Zinsbindung zu verkaufen und Restschulden auf einen Schlag zu tilgen. Überschuss wird dann reinvestiert.
  6. MFH gekauft zur Vermietung ca. 70% finanziert. Miete zahlt komplett die Tilgung.
  7. Halte nach weiteren Immobilien-Objekten Ausschau. Finde derzeit aber nichts. Daher
    wird regelmäßig das Portfolio bespart. Monatlicher Cashflow des Depots ca. 300 eur, die immer reinvestiert werden.

Mache das jetzt seit 5 Jahren und plane in weiteren 10 mit den passiven Geldströmen leben zu können.
Businesidee für Selbstständigkeit habe ich. Bin aber offengesagt zu faul nach einer 55h Woche zu faul dafür. Wenn die passiven Geldströme die Hälfte meines Nettos erreichen, gehe ich auf Teilzeit und arbeite mehr an der Idee.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 22.12.2018:

Meine Strategie als Normalbürger. Uni, Konzernjob, -3k Schulden nach dem Studium.

  1. Sparen. In einer WG gewohnt. Kein Auto Keine teuren Anschaffungen. Studentischer Lebensstil.
  2. Festen Betrag zur Seite gelegt. Ca 20k im Jahr ab dem 2. Jahr, nachdem Schulden bezahlt und eiserne Reserve aufgebaut war.

  3. Informiert über Aktien, ETFs und Immobilien. Depot eröffnet und Portfolio bespart. Anfangs ETF mit Sparplan (buy and hold).Hier braucht man meiner Meinung nach nur 2 ETFs.
  4. Dann zusätzlich Dividenden Depot mit Aktien. 10 Dividendentitel, die verteilt über das Jahr jeden Monat Cashflow generieren.
  5. ETW gekauft und selbstbewohnt. 90% finanziert zu 1,1% Zinsen. Tilgung so niedrig wie möglich. Plan ist die ETW nach der Zinsbindung zu verkaufen und Restschulden auf einen Schlag zu tilgen. Überschuss wird dann reinvestiert.
  6. MFH gekauft zur Vermietung ca. 70% finanziert. Miete zahlt komplett die Tilgung.
  7. Halte nach weiteren Immobilien-Objekten Ausschau. Finde derzeit aber nichts. Daher
    wird regelmäßig das Portfolio bespart. Monatlicher Cashflow des Depots ca. 300 eur, die immer reinvestiert werden.

Mache das jetzt seit 5 Jahren und plane in weiteren 10 mit den passiven Geldströmen leben zu können.
Businesidee für Selbstständigkeit habe ich. Bin aber offengesagt zu faul nach einer 55h Woche zu faul dafür. Wenn die passiven Geldströme die Hälfte meines Nettos erreichen, gehe ich auf Teilzeit und arbeite mehr an der Idee.

Also grundsätzlich sind deine Punkte gut.

A B E R!!

zu 4.) Es ist sinnlos nur auf die Dividende zu schauen. Das hat relativ wenig zu sagen. Wenn das Unternehmen schlecht dasteht, dir aber 8% Dividende zahlt, sollte man dieses Unternehmen nie und nimmer kaufen.

zu 5.) und dein eigentliches Problem. Du finanzierst und bewohnst selbst? Das ist ja alles prima, aber du tilgst so wenig wie möglich? Sorry, aber größter Fehler, den man nur machen kann. Bei Eigennutz muss die Tilgung soweit hochgefahren werden wie möglich, da die Zinsen in jedem Fall weg sind und du keine steuerliche Möglichkeiten hast. Du schiesst dir ins eigene Bein, weil du später dann auch extrem viel Restschulden zurückführen musst.
Wer hat dir den Schwachsinn abgesegnet? Großer Quatsch. Dann auch noch das MFH mit ca. 30% EK? Die Eigenkapitaleinlage wohl grad vertauscht. ;-) ;-) lächerlich!!

Um himmels Willen. Das graut mir überall. Als private Banker mit sehr vermögenden Kunden habe ich die Erfahrung sagen zu dürfen, dass hier richtiges Unwissen vorherrscht.

Geh bitte her und hol dir fachmännische Hilfe. Da ist jeder Cent mehr wert, als dein quatsch den du hier machst.

Idee super, Ausführung miserabel und stark verbesserungswürdig.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:
Ich würde sogar behaupten dass BWL eine sehr gute Grundlage ist um Unternehmer zu werden. Mit der richtigen Fachrichtung taucht man sehr tief in Rechtsthemen (Steuern), Rechnungslegung, Unternehmensgründung ein und alles andere was auch noch wichtig sein könnte. Schlussendlich ist aber ein Unternehmer nicht ein guter Unternehmer weil er unglaublich viel Wissen vorhalten kann, sondern weil er pragmatisch ist und eine Reihe von Soft Skills mit bringt. Das benötigte Wissen kann man sich notfalls auch außerhalb der Universität beibringen. Fun Fact: Unternehmererben studieren in den meisten Fällen BWL.

Die Unternehmenserben übernehmen ja ein bereits gegründetes Unternehmen.

Der Gründer braucht erstmal eine Idee, die Buchhaltung kann dann ein anderer machen.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

zu 4.) Es ist sinnlos nur auf die Dividende zu schauen. Das hat relativ wenig zu sagen. Wenn das Unternehmen schlecht dasteht, dir aber 8% Dividende zahlt, sollte man dieses Unternehmen nie und nimmer kaufen.

Da hast du recht. Ich analysiere die Fundamentaldaten und investiere daraufhin in die Unternehmen mit hoher Dividende.

zu 5.) und dein eigentliches Problem. Du finanzierst und bewohnst selbst? Das ist ja alles prima, aber du tilgst so wenig wie möglich? Sorry, aber größter Fehler, den man nur machen kann. Bei Eigennutz muss die Tilgung soweit hochgefahren werden wie möglich, da die Zinsen in jedem Fall weg sind und du keine steuerliche Möglichkeiten hast. Du schiesst dir ins eigene Bein, weil du später dann auch extrem viel Restschulden zurückführen musst.

Genau nach 10 Jahren Zinsbindung werde ich noch ca 2/3 als Restschulden haben. Diese plane ich nach Ende der Zinsbindung auf einen Schlag zu tilgen. Das Kapital dazu habe ich heute schon. Lasse es allerdings lieber im Depot, da ich dieses Jahr damit 4,2 Dividendenrendite erwirtschaftet habe und der Kreditzins nur bei 1,1% liegt.

Wer hat dir den Schwachsinn abgesegnet? Großer Quatsch. Dann auch noch das MFH mit ca. 30% EK? Die Eigenkapitaleinlage wohl grad vertauscht. ;-) ;-) lächerlich!!

Nee sind wirklich 30% EK. Die Mieter zahlen die Tilgung + Zins.

Um himmels Willen. Das graut mir überall. Als private Banker mit sehr vermögenden Kunden habe ich die Erfahrung sagen zu dürfen, dass hier richtiges Unwissen vorherrscht.

Was würdest du mir raten? Was kann ich verbessern?

Geh bitte her und hol dir fachmännische Hilfe. Da ist jeder Cent mehr wert, als dein quatsch den du hier machst.

Idee super, Ausführung miserabel und stark verbesserungswürdig.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 22.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:
Ich würde sogar behaupten dass BWL eine sehr gute Grundlage ist um Unternehmer zu werden. Mit der richtigen Fachrichtung taucht man sehr tief in Rechtsthemen (Steuern), Rechnungslegung, Unternehmensgründung ein und alles andere was auch noch wichtig sein könnte. Schlussendlich ist aber ein Unternehmer nicht ein guter Unternehmer weil er unglaublich viel Wissen vorhalten kann, sondern weil er pragmatisch ist und eine Reihe von Soft Skills mit bringt. Das benötigte Wissen kann man sich notfalls auch außerhalb der Universität beibringen. Fun Fact: Unternehmererben studieren in den meisten Fällen BWL.

Die Unternehmenserben übernehmen ja ein bereits gegründetes Unternehmen.

Der Gründer braucht erstmal eine Idee, die Buchhaltung kann dann ein anderer machen.

Genau, die setzten sich dann einfach ins gemachte Nest. Wobei in diesem Fall es auch egal ist was sie studieren, eine Position ist immer sicher drinnen. Wobei ich da nicht BWL studieren würde als reicher Erbe, sondern was mir Spaß macht, auch wenn es Geschichte oder ähnliches ist.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 20.12.2018:

Möglichkeiten:

  1. Auswandern in Niedrigsteuerländer - Die Deutschen sind nicht umsonst die Ärmsten Europas
  2. Börse - Keine Aktien, beschäftige dich mal mit dem Trading, insbesondere Devisen, da geht IMMER was, egal ob in Boom- oder Krisenzeiten. Vergiss ETFs, die paar % im Jahr sind lächerlich.
  3. Gründen - nach dem Crash

Mit Rente wäre ich vorsichtig. Das Problem an unserem Rentensystem ist, dass wir haben eben keines haben. Es ist ein VERSPRECHEN. Kommende Generationen müssen es erst noch erwirtschaften. Niemand weiß, ob die das packen werden. Was da an Nachwuchs kommt... Seien wir ehrlich, die schaffen nichts mehr...

Renten werden ab 2030 zum Problem.

Der Nachwuchs war schon bei den alten Griechen ein Problem. Hat sich nichts geändert seitdem.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Wenn du langfristig oder in Generationen denkst, kannst du dich mal mit der österreichischen Schule der Ökonomie beschäftigen.

Für kurz- bis mittelfristige Anlagen hat mich das kostenlose Buch von Otis Klöber ( vermögensbaum.com ) auf die richtige Spur gebracht, er beschreibt darin 5 Wege, mit denen man als Normalverdiener wie du und ich auch heute noch Vermögen aufbauen kann.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Vermögensaufbau hat für mich ein höheres Ziel: Abhängigkeiten abbauen. Jetzt und auch Später!

Betrifft z.B die Altersvorsorge. Ich möchte möglichst gut leben können, ohne auf die staatliche Rente angewiesen zu sein, denn die fällt, wie wir alle wissen für uns wahrscheinlich ziemlich mau aus.

  1. Dauerhaft monatlich einen fixen Betrag sparen.
  2. Direkt nach dem Studium das studentische Lebensniveau für 2-4 Jahre weiter durchhalten. So kann man extrem schnell eine erste beachtliche Reserve aufbauen.
  3. Nicht direkt nach dem Studium dem Konsum verfallen. - Es gibt nichts dümmeres, als sich gleich einen Neuwagen zu kaufen.
  4. Wie bereits angesprochen einen gesunden Mix zwischen "studentischer Lebensweise" und Lebensfreude finden.
  5. Sich bereits als Student intensiv mit Aktien beschäftigen und ein Demokonto zum üben eröffnen. Der Handel und Umgang mit Aktien sollte eine Konstante im Leben werden. Der Aktienmarkt bietet dank der Schwankungen die Chance sein Vermögen zu verzinsen. Das heißt nicht, das man alles in Aktien investieren soll. Nein, der Aktienhandel soll nur den Gewinn liefern, um das Vermögen mit ca. 2% (netto) zu verzinsen. Damit das klappt sollte man die 10.000 Stunden Regel was Aktien betrifft jedoch beherzigen, da es als Anfänger am Aktienmarkt oft nicht wie gewünscht läuft.
  6. Vermögen diversifizieren
antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Nein,
weil es einfach genügend Alt-Hippies gibt, die jetzt heute Flaschen sammeln müssen und kein Geld für Zahnersatz haben.

Ich für meinen Teil vertraue keiner öffentlichen Institution in Sachen Daseinsvorsorge.
Mein Vermögen soll mir und meiner Familie maximale Unabhängigkeit garantieren, egal wo ich lebe.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

Ich weiß, das ist ein ganz revolutionärer Gedanke, aber mal ehrlich:
Warum wollt ihr Vermögen aufbauen?

Um etwas zu gelten? Warum wollt ihr etwas gelten? Wozu? Und glaubt ihr nicht, dass es immer jemanden gibt, der reicher ist als man selbst? Fühlt ihr euch im Alltag großartig, weil ihr eure Klassenkameraden aus der Grundschule bildungs- und karrieretechnisch längst abgehängt habt? Nein? Weil XY noch erfolgreicher ist? Warum glaubt ihr dann, dass ihr euch toll fühlt, wenn ihr reicher als jetzt, aber nicht der reichste Mensch auf der Welt seid?
Selbst, wenn ihr etwas gelten wollt, um an schöne Frauen zu kommen und euch das dann gelingen sollte, dann wärt ihr auch nicht zufrieden, weil ihr immer wüßtet, dass sie nicht euch, sondern euer Geld wollen.

Fazit: Hört auf, euch zuvergleichen und macht, was euch Spaß macht!

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Wie du unserem Forum an anderer Stelle entnehmen kannst, sind daran die Erben schuld... :)

Ohne Ironie: Danke für diesen Beitrag.

WiWi Gast schrieb am 12.06.2019:

Nein, weil es einfach genügend Alt-Hippies gibt, die jetzt heute Flaschen sammeln müssen und kein Geld für Zahnersatz haben.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

WiWi Gast schrieb am 21.12.2018:

Ich weiß, das ist ein ganz revolutionärer Gedanke, aber mal ehrlich:
Warum wollt ihr Vermögen aufbauen?

Weil es möglich ist.
Zudem, wenn man es systematisch betreibt nicht viel Zeitaufwand erfordert und einem selbst sowie seiner Familie Freiheiten, Freiräume und Sicherheit verschafft.

Um etwas zu gelten? Warum wollt ihr etwas gelten? Wozu? Und glaubt ihr nicht, dass es immer jemanden gibt, der reicher ist als man selbst? Fühlt ihr euch im Alltag großartig, weil ihr eure Klassenkameraden aus der Grundschule bildungs- und karrieretechnisch längst abgehängt habt? Nein? Weil XY noch erfolgreicher ist? Warum glaubt ihr dann, dass ihr euch toll fühlt, wenn ihr reicher als jetzt, aber nicht der reichste Mensch auf der Welt seid?
Selbst, wenn ihr etwas gelten wollt, um an schöne Frauen zu kommen und euch das dann gelingen sollte, dann wärt ihr auch nicht zufrieden, weil ihr immer wüßtet, dass sie nicht euch, sondern euer Geld wollen.

Fazit: Hört auf, euch zuvergleichen und macht, was euch Spaß macht!

Ich habe genug Zeit meines Lebens in einem schlecht bezahlten akademischen Beruf mit viel Streß verbracht um zu wissen, daß das, was ich heute tue genau das richtige ist.

Deshalb kann ich es auch wertschätzen.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

Da ist was wahres dran.
Jeder kann ja selbst entscheiden, ob man Vorsorge betreibt oder lieber eine alternative Lebensart einschlägt.
Wenn es dann später nicht reicht, sollte man aber auch selbst die Konsequenzen tragen.

Das betrifft speziell auch diese YOLO-Leute oder: "Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter..."
Der letzte sorgenfreie Tag kommt dann tatsächlich schneller als gedacht.

WiWi Gast schrieb am 12.06.2019:

Wie du unserem Forum an anderer Stelle entnehmen kannst, sind daran die Erben schuld... :)

Ohne Ironie: Danke für diesen Beitrag.

WiWi Gast schrieb am 12.06.2019:

Nein, weil es einfach genügend Alt-Hippies gibt, die jetzt heute Flaschen sammeln müssen und kein Geld für Zahnersatz haben.

antworten
WiWi Gast

vermögen aufbauen

@ TE
Großartiger Trollversuch. Ich gebe dir 8/10. Das glaubt dir doch kein Mensch. Du beschreibst dich als frustrierten Mann Anfang 30. Für eine Beziehung hat es allem Anschein nach nicht gereicht. Aber !80k! verdienst du. Mit deiner Einstellung wärst du nie aber wirklich nie in diese Gehaltsregion vorgestoßen. Mit Anfang 30 verdienen nur Topperfomer solche Summen und keine frustierten Dauersingles mit offensichtlich starken sozialen Defiziten.

antworten

Artikel zu Vermögensbildung

Wohneigentümer bauen sechsmal so viel Vermögen auf wie Mieter

Ein Wohnhaus mit verglaster Veranda in gelb gestrichen mit grünen Holzlatten am Dachstuhl und blauen Fensterrahmen.

Eine Studie der LBS Research und dem Forschungsinstitut empirica zeigt, dass Wohneigentümer erfolgreicher im Vermögensaufbau sind. Menschen, die kurz vor dem Ruhestand stehen, wiesen durch das Wohneigentum eine Wertimmobile von durchschnittlich 152.000 Euro auf und verfügen zusätzlich über ein Nettogeldvermögen von 45.000 Euro. Mieterhaushalte kamen auf durchschnittlich 24.000 Euro und 6.000 Euro Immobilienvermögen aus Vermietung.

E-Book: Schülerheft »Geldanlage und Vermögensaufbau«

Eine Badeinsel auf einem See mit tobenden Jugendlichen.

Zusammen mit dem Universum-Verlag sowie der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung hat der BVI Bundesverband Investment und Asset Management ein E-Book zu Geldanlage und Vermögensaufbau erarbeitet, das nun in der 4. Auflage erscheint.

Medienpaket »Vermögensaufbau, Kapitalmarkt und Investmentfonds«

Das kostenlose Medienpaket fördert die finanzielle Allgemeinbildung von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II zur Vermögensbildung. Es wurde von der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung mit dem Bundesverband Investment und Asset Management entwickelt.

Vermögensbildung für Berufseinsteiger 1 - Grundlagen

Vermögensstruktur: Geld, Aktien, Anleihen, Gold

Ob Vermögenswirksame Leistungen, Riester-Rente, Bausparen oder Aktienanlage: Finanzielle Vorsorge ist für jeden Berufseinsteiger ein wichtiges Thema. Wir zeigen, welche Anlageformen am günstigsten sind. Im ersten Teil der Serie geht es um Rendite, Risiko und Flexibilität bei der Vermögensbildung.

Vermögensbildung für Berufseinsteiger 2 - Grundlagen 2

Vermögensstruktur: Geld, Aktien, Anleihen, Gold

Ob Vermögenswirksame Leistungen, Riester-Rente, Bausparen oder Aktienanlage: Finanzielle Vorsorge ist für jeden Berufseinsteiger ein wichtiges Thema. Wir zeigen, welche Anlageformen am günstigsten sind. Im zweiten Teil geht es um persönliche Faktoren, Vermögensstruktur und Liquidität.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Chatbots für Broker

Trading: Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Antworten auf vermögen aufbauen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 44 Beiträge

Diskussionen zu Vermögensbildung

Weitere Themen aus Aktien & Geldanlage