DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AltersvorsorgebAV

BAV Vergleich Top Unternehmen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

BAV Vergleich Top Unternehmen

Hallo Zusammen,

was für eine BAV zahlen eure Unternehmen? Kann heutzutage ja auch ein wichtiger Grund sein, sich für oder gegen ein Unternehmen zu entscheiden. Mittlerweile haben viele Unternehmen ihre AV Zusagen ja runtergeschraubt...

Mein AG zahl monatlich 3,5% des Bruttogehalts in einen Fonds ein. Die eingezahlten Beiträge sind garantiert bei Rentenbeginn, sofern die Rendite des Fonds höher ist, werden die höheren Beiträge ausgeschüttet.

Wie beurteilt ihr die AV? Wie sind die BAV's in euren Unternehmen geregelt?

antworten
WiWi Gast

BAV Vergleich Top Unternehmen

Push

antworten
WiWi Gast

BAV Vergleich Top Unternehmen

Mein AG zahlt 6% des Jahresgehalts inkl. Zielbonus in ein.

Das ganze geht zu 70% in ETF Welt und zu 30% in einen Renten ETF - also auch hier eine Aufteilung die ich auch privat so ähnlich machen würde. Kein Versicherungsunternehmen dazwischen, deswegen - keine - Kosten.

Das ist schon relativ viel und ich bin darüber auch sehr glücklich. Diesen Anteil rechne ich auch auf jeden Fall zu meinem Compensation Package dazu (falls ich mal wechseln würde, müsste ich das equivalent ja aus meinem Brutto direkt zahlen).

antworten
WiWi Gast

BAV Vergleich Top Unternehmen

2,5% vom jahresbrutto.

Kurze Frage weiß einer was VW zahlt? Wie hoch ist Grundversorgung + beteiligungsrente 2?

antworten
WiWi Gast

BAV Vergleich Top Unternehmen

Du bist nicht zufällig bei Airbus? Ist bei uns sehr ähnlich.

WiWi Gast schrieb am 27.03.2021:

Mein AG zahlt 6% des Jahresgehalts inkl. Zielbonus in ein.

Das ganze geht zu 70% in ETF Welt und zu 30% in einen Renten ETF - also auch hier eine Aufteilung die ich auch privat so ähnlich machen würde. Kein Versicherungsunternehmen dazwischen, deswegen - keine - Kosten.

Das ist schon relativ viel und ich bin darüber auch sehr glücklich. Diesen Anteil rechne ich auch auf jeden Fall zu meinem Compensation Package dazu (falls ich mal wechseln würde, müsste ich das equivalent ja aus meinem Brutto direkt zahlen).

antworten
WiWi Gast

BAV Vergleich Top Unternehmen

3 % des Brutto (ohne Bonus) vom AG, auf die man als Mitarbeiter 3 % aus seinem Brutto drauf legt. Läuft in einen Fond dessen Einzahlungen garantiert sind.

Ist es bei euch auch so, dass die BAV über die Jahre immer schlechter geworden ist?

antworten
WiWi Gast

BAV Vergleich Top Unternehmen

Mein Unternehmen zahlt erst einmal rund 2.000 € an eine Pensionskasse jährlich. Verzinsung liegt da aktuell bei 3,6%. Hinzukommt die Entgeltumwandlung die mit 20% bezuschusst wird und dann 4% festverzinst bis 60 läuft. Ab 60 wird das Vorsorgekapital mit 6% festverzinst. Monatlich zahle ich derzeit den Höchstbeitrag ein der Steuer und SV-frei ist.

antworten
WiWi Gast

BAV Vergleich Top Unternehmen

WiWi Gast schrieb am 28.03.2021:

3 % des Brutto (ohne Bonus) vom AG, auf die man als Mitarbeiter 3 % aus seinem Brutto drauf legt. Läuft in einen Fond dessen Einzahlungen garantiert sind.

Ist es bei euch auch so, dass die BAV über die Jahre immer schlechter geworden ist?

Ja ist so.
Die älteren Mitarbeiter haben noch garantierte Rentenzusagen ähnlich Pensionen von Beamten, voll AG finanziert.

Die neuen nurmehr Beitragszusagen vom AG....mit weniger Rente am Ende.

Verständlich aus AG Sicht nur hier sollte man keinen Hehl drum machen, dass die Eintritte seid 2010 bei uns ca. Einfach mal weniger Gehaltspackage bekommen (und zwar merklich weniger).

antworten
WiWi Gast

BAV Vergleich Top Unternehmen

Nicht den Fehler machen die Zahlungen in betriebliche Altersvorsorge mit privaten Zahlungen gleichzusetzen. Zum einen sind die Produkte praktisch immer suboptimal (geringer Aktienanteil, low volatility Aktien oder extreme Übergewichtung von Deutschland/Europa, hohe TER), zum Zweiten fallen meistens Gebühren an (1% Gebühr über 30 Jahre entsprecht etwa 25% weniger Kapital am Ende) und schließlich schifften fast alle Produkte über die letzten 10 bis 15 Jahren ist Rentenpapiere um, d.h. wenn in dem Zeitraum die Inflation steigt, geht das ganze Guthaben flöten. Dazu kommt, dass bei Auszahlung der persönliche Einkommensteuersatz (ggf. plus GKV) zur Anwendung kommt und nicht die Kapitalertragssteuer, also 42+X% und anstatt knapp 19%.

Bei mir ist es ein fixer Betrag pro Monat plus ein Teil vom variablen Bonus, umgerechnet wahrscheinlich so 2-3% vom Brutto.

antworten
know-it-all

BAV Vergleich Top Unternehmen

WiWi Gast schrieb am 28.03.2021:

Nicht den Fehler machen die Zahlungen in betriebliche Altersvorsorge mit privaten Zahlungen gleichzusetzen. Zum einen sind die Produkte praktisch immer suboptimal (geringer Aktienanteil, low volatility Aktien oder extreme Übergewichtung von Deutschland/Europa, hohe TER), zum Zweiten fallen meistens Gebühren an (1% Gebühr über

Soweit gehe ich einigermaßen mit.

30 Jahre entsprecht etwa 25% weniger Kapital am Ende) und schließlich schifften fast alle Produkte über die letzten 10 bis 15 Jahren ist Rentenpapiere um, d.h. wenn in dem Zeitraum die Inflation steigt, geht das ganze Guthaben flöten. Dazu kommt, dass bei Auszahlung der

Das mit dem Umschichten des eigenen Guthabens betritt vermutlich v.a. individuell geführte Verträge und Sparvermögen (Riester, Direktversicherung). Wenn die bAV über eine große Penionskasse abgewickelt wird, was bei größeren Unternehmen mutmaßlich eher die Regel ist, dann läuft das (vermute ich) anders. Denn die verwaltet einen großen Anlagetopf für alle, in den deine Zahlungen einfließen, und aus dem später deine bAV-Rente gezahlt wird. Ist natürlich für Außenstehende schwer zu überprüfen, aber ich denke nicht, dass da individuell für einzelne Versicherte vor der Rente irgendwelche Umschichtungen vorgenommen werden.

persönliche Einkommensteuersatz (ggf. plus GKV) zur Anwendung kommt und nicht die Kapitalertragssteuer, also 42+X% und anstatt knapp 19%.

Wie die Jahre seit 2008 gezeigt haben ändern sich die Regeln zur steuermäßigen Behandlung von Kapitelerträgen aber auch bAV-Renten regelmäßig, dass es müßig ist zu spekulieren, was später besser ist.
Die generelle Philosophie ist doch gänzlich verschieden:
private Aktienvorsorge (auch ETF usw.) musst du komplett aus dem Nettogehalt bestreiten. Dafür ist der Kapitalstock in Höhe der Einstiegkosten sozusagen steuerfrei und nur der Wertzuwachs (Dividenden, Kursgewinne) werden mit 25% besteuert. Wo kommen deine 19% her - hast du mit Teilfreistellung für Aktien-Fonds gerechnet?

Eine bAV wird in der Regel aus Bruttogehalt gezahlt. Dafür ist der gesamte Kapitelstock (Einstiegskosten, Wertzuwachs) in der Entnahmephase steuerpflichtig.
Da wären also viele Parameter und Stellschrauben zu betrachten bzw. Annahmen zu treffen, um auszurechnen was hier vorteilhaft ist.
Im Hinblick auf Zinsenzins und auch die Tatsache, dass man im Alter üblicherweise einen geringeren Grenzsteuersatz hat, erscheint die spätere Besteuerung der bAV jedoch vorteilhafter.

Bei mir ist es ein fixer Betrag pro Monat plus ein Teil vom variablen Bonus, umgerechnet wahrscheinlich so 2-3% vom Brutto.

Bei mir:
Zuerst die reguläre bAV für alle Angestellten: AG zahlt fixen Betrag von 325€ pro Jahr, dazu 20% variabel vom Eigenanteil (aus Bruttoumwandlung). Ich zahle 3.600 € Eigenanteil p.a, und bekomme somit vom AG 1.045 € dazu. Effektiv kosten mich 4.645€ Einzahlung in die bAV ungefähr 2.000 € Nettogehalt im Jahr. Auszahlung erfolgt später als monatliche Rente.

Außerdem zahle ich mein Sachbudget von 750 € p.M. (für Dienstwagen o.ä.) komplett in eine Art "Führungskräfte-bAV" ein. Der Teil ist also komplett AG-finanziert. Auszahlung erfolgt später als Kapitalleistung.
Natürlich verzichte ich hierfür im Gegensatz zu den meisten anderen Berechtigten auf einen Dienstwagen.

antworten
WiWi Gast

BAV Vergleich Top Unternehmen

Wir zahlen 2% vom Netto, AG legt 3% drauf. Garantieverzinsung von 1,25% + X Rendite. Geht bis zur Beitragsbemessungsgrenze von ca. 75k. Da ich AT bin kann ich noch zusätzlich 10% meines Max. Bonus einzahlen, die mein AG zu 100% matched. Macht daher bei uns natürlich jeder :D

Ich zahle pro Monat 76€ + einmalig 850€, insgesamt also ca. 1.750€, mein AG zahlt ca. 2.200€, insgesamt werden hier also fast 4k gespart, >50% AG finanziert. Finde das richtig gut.

antworten

Artikel zu bAV

Betriebliche Altersvorsorge für Gesellschafter-Geschäftsführer

Die Worte BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE auf einer Kreidetafel geschrieben.

Gesellschafter-Geschäftsführer übernehmen Tag für Tag viel Verantwortung. Was sie mit Blick auf ihre eigene Zukunft nicht vergessen sollten: Sie tragen auch Verantwortung für ihre Altersvorsorge. Für ihre betriebliche Altersvorsorge (bAV) eignet sich besonders die Unterstützungskasse. Doch dieser Durchführungsweg ist nicht nur sehr attraktiv, sondern auch sehr komplex.

Betriebsrente: Ungleichbehandlung von Arbeitern und Angestellten zulässig

Die unterschiedliche Behandlung von Arbeitern und Angestellten bezüglich der Betriebsrente ist erlaubt. Das entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) unter dem Aspekt, dass die Ungleichbehandlung sachlich gerechtfertigt ist.

Betriebliche Altersversorgung: Keine Aufklärungspflicht über Anspruch auf Entgeltumwandlung für Arbeitgeber

Die Worte BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE auf einer Kreidetafel geschrieben.

Arbeitnehmer haben einen Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung, um in die betriebliche Altersversorgung einzuzahlen. Auf diesen Anspruch muss der Arbeitgeber jedoch nicht hinweisen. Das hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden.

80 Prozent des wissenschaftlichen Nachwuchses an Hochschulen im Zeitvertrag

Der Ausschnitt von einem Wecker.

Immer noch gilt: Ein Studium ist der beste Schutz vor Erwerbslosigkeit. Gerade einmal gut zwei Prozent der Akademiker waren 2011 erwerbslos. Dennoch beginnen auch hochqualifizierte Arbeitnehmer ihr Berufsleben häufig mit Zeitverträgen, bevor sie in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis wechseln können.

Hochschulabsolventen: Bis zu 80 Prozent befristet beschäftigt

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Je nach Branche finden bis zu 81 Prozent der Berufseinsteiger mit Hochschulabschluss nur einen befristeten Job. Fast immer verdienen sie weniger als Kollegen mit unbefristetem Vertrag. Besonders groß ist der Anteil an Hochschulen, in Krankenhäusern und der öffentlichen Verwaltung.

Erst jeder zweite Mittelständler bietet betriebliche Altersversorgung

Der deutsche Mittelstand hat Nachholbedarf bei der betriebliche Altersversorgung: Nur rund die Hälfte der mittelständischen Unternehmen bietet ihren Mitarbeitern diesen Benefit, während bereits 98 Prozent der Großunternehmen Versorgungswerke für ihre Mitarbeiter installiert haben. Dies ist ein Ergebnis der Studie „Betriebliche Altersversorgung“ der Managementberatung Kienbaum.

Verträge deutscher Manager immer häufiger befristet

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Immer mehr Manager in Deutschland erhalten einen befristeten Vertrag: Aktuell haben 78 Prozent der Geschäftsführer einen Fünf-Jahres-Vertrag, 2004 waren es lediglich 24 Prozent. Das ergab eine vergleichende Analyse aktueller Kienbaum-Vergütungsstudien.

Gute Beschäftigungschancen über befristete Arbeitsverträge

Die Wahrscheinlichkeit, innerhalb eines Jahres von einer befristeten auf eine unbefristete Stelle zu wechseln, liegt bei 38 Prozent. Dies zeigt eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Mehr befristete Arbeitsverträge bei jungen Erwerbstätigen

Bei den 25- bis 29-Jährigen lag der Anteil der befristet Erwerbstätigen im März 2004 bei knapp 16 Prozent. Im Vergleich dazu betrug der Anteil 1996 noch gut 10 Prozent.

Beamtenpensionen kommen Länder teuer zu stehen

Beamtenpension: Ein Polizeiauto symbolisiert das Thema der Penion bei Polizei-Beamten.

In den nächsten Jahren gehen die geburtenstarken Jahrgänge in den Ruhestand. Das wird für die Bundesländer teuer, denn das bedeutet steigende Ausgaben bei den Pensionen für Bundesbeamte und Landesbeamte. Aktuell haben Landesbeamte wie Lehrer und Polizisten Anspruch auf Pensionen in Höhe von 1,23 Billionen Euro, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Die meisten Länder haben für diese Ausgaben nicht vorgesorgt.

Rente: Nur 35 Prozent der Jugendlichen sparen für die Altersvorsorge

Es sind erschreckende Ergebnisse: Nur 35 Prozent junger Menschen zwischen 17 und 27 Jahren sorgen für das Alter vor. Das resultiert aus der MetallRente Studie 2016 zum Thema "Jugend, Vorsorge, Finanzen". Damit erhöht sich das Risiko der Altersarmut erheblich. Welche Maßenahmen können getroffen werden? Was wünscht sich die Generation Y von der Politik?

Große Vermögenslücken bei der privaten Altersvorsorge der Jahrgänge 1954-78

Umschläge mit Rentenbescheiden von der Deutschen Rentenversicherung.

Um im Alter einen angemessenen Lebensstandard zu haben, bedarf es mehr denn je der privaten Vorsorge - zumal das Niveau der gesetzlichen Rente sinkt.

Altersvorsorge: 700.000 Selbständige sorgen nicht ausreichend für das Alter vor

Das Wort ALTERSVORSORGE auf einer Kreidetafel geschrieben.

Gut jeder zweite Selbständige in Deutschland zahlt nicht regelmäßig in eine gesetzliche Rentenversicherung oder ein berufsständisches Versorgungswerke ein. Viele sorgen jedoch privat für das Alter vor. So hat mehr als die Hälfte dieser Selbständigen eine Kapitallebensversicherung oder eine private Rentenversicherung. Oft ist zudem Immobilienvermögen und Anlagevermögen vorhanden. Dennoch sorgen insgesamt etwa 700.000 Selbständige nicht ausreichend für das Alter vor.

Gender Pension Gap: Frauen liegen bei den Renten weit zurück

Eine Seniorin mit lila Jacke geht spazieren.

Nicht nur bei den Löhnen liegen Frauen nach wie vor zurück, auch in puncto Altersversorgung sind Frauen deutlich schlechter aufgestellt. Das liegt insbesondere an den geringeren Arbeitsentgelten von Frauen. Hinzu kommt, dass Frauen öfter ihre Erwerbtätigkeit für den Familienzuwachs unterbrechen. Das Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hat dafür geschlechtsspezifische Unterschiede bei der gesetzlichen Rente analysiert und den sogenannten Gender Pension Gap ermittelt.

OECD-Wirtschaftsbericht 2016: Deutschland steht vor Demografie- und Technologie-Wandel

Ein Senior mit Brille liest die Tageszeitung.

Der OECD-Wirtschaftsbericht für das Jahr 2016 attestiert Deutschland aktuell eine solide wirtschaftliche Verfassung. Zukünftig sind hohe Investitionen in Menschen der Schlüssel für Produktivität und Lebensstandard, denn Deutschland steht vor einem großen demografischen und technologischen Wandel. Ein zentraler Faktor für die Wirtschaftskraft und den sozialen Zusammenhalt ist dabei die erfolgreiche Integration der Flüchtlinge.

Antworten auf BAV Vergleich Top Unternehmen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu bAV

1 Kommentare

BAV Anteil Arbeitgeber

WiWi Gast

Hallo zusammen, Wer zahlt da am besten mit ein. Kenne es von einer Bank da wurden mal 150 zugeschossen. VBL kenne ich noch ...

17 Kommentare

bAV Eigenfinaziert

WiWi Gast

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, aus der PKV zu kommen, nutz dafür bitte aber die einschlägigen Threads... Mein Tipp: Wenn ...

2 Kommentare

bAV mit ERGO

WiWi Gast

Ääähm - Du weißt aber schon, dass generell der Arbeitgeberanteil der bAV erst nach 5 Jahren unverfallbar wird? D.h., wenn Du mo ...

Weitere Themen aus Altersvorsorge