DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AltersvorsorgeFinanzberatung

Swiss Life Select – Finanzberatung für die persönliche Planung und Vorsorge

Das Unternehmen Swiss Life Select setzt im Bereich der Altersvorsorge und Vermögensplanung auf die ganzheitliche Beratung seiner Kunden – das Erfolgsrezept ist die Mischung aus persönlicher, individuell zugeschnittener Beratung und dem Einsatz modernster Software. So wird aus einer Vielzahl von Produkten und Anbietern nach dem „Best-Select“-Prinzip das für den Kunden passende Paket zusammengestellt. Der folgende Beitrag zeigt, wie Swiss Life Select für den deutschen Markt aufgestellt ist.

Finanzberatung Vorsorge Vermögensbildung

Viele Verbraucher wissen, dass sie sich mit diesen Fragen beschäftigen müssen: private Altersvorsorge, Absicherung von Risiken und eine kluge Anlagestrategie fürs Vermögen oder für den Vermögensaufbau. Doch die Themen sind sperrig, eine Vielzahl von Produkten macht den Markt übersichtlich, und die Erfahrungen aus der jüngsten Finanzkrise sowie die niedrigen Zinsen verunsichern Verbraucher zusätzlich. Daher hat die persönliche Beratung nach wie vor einen großen Stellenwert: Anleger suchen nach einer Finanzberatung, der sie vertrauen können, und die ihnen einen guten Überblick über die verschiedenen Bausteine der Vorsorge gibt.

Dies ist der Grund, warum ein Unternehmen wie Swiss Life Select auf die persönliche Beratung der Verbraucher setzt. Das Geschäftsmodell wird gewählt, weil Produkte zur Altersvorsorge und zur Absicherung der Lebensrisiken so beratungsintensiv sind, dass der persönliche Kontakt zum Kunden kaum zu ersetzen ist. Dennoch nutzen auch die Berater von Swiss Life Select moderne Software und Algorithmen, wie sie vom Markt der Finanzprodukte nicht mehr wegzudenken sind. So können die Berater von Swiss Life Select die günstigsten und passenden Tarife aus einer Vielzahl von Angeboten der Banken und Versicherungen herausfiltern – ebenso zuverlässig wie Vergleichsportale im Internet, aber zusätzlich mit einem persönlichen Beratungsansatz.

Die Berater der Swiss Life Select arbeiten nach einer ganzheitlichen Methode. Sie umfasst:

Das Best-Select-Prinzip bedeutet, dass Berater aus einer Vielzahl von Produkten, Tarifen und Anbietern dasjenige auswählen, das die Anforderungen des Kunden am besten trifft. Alle Produkte zur Auswahl stammen von renommierten Versicherungsunternehmen, Banken, Fondsgesellschaften und Bausparkassen.
 

Schweizer Zuverlässigkeit

Swiss Life Select gehört zum schweizerischen Konzern Swiss Life, einem der ältesten Anbieter von Vorsorgelösungen. Die Swiss Life Holding mit Sitz in Zürich geht auf die 1857 gegründete Schweizerische Rentenanstalt zurück. Seit mehr als 150 Jahren bietet der Konzern Versicherungs- und Finanzlösungen an und zählt zu den wichtigsten Versicherungsunternehmen in Europa. Weltweit arbeiten rund 7.500 Mitarbeiter für Swiss Life, insbesondere in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. Die Swiss Life Deutschland Holding, zu der die Marke Swiss Life Select gehört, wurde bereits 1866 gegründet und hat ihren Sitz in Garching bei München.

Die Swiss Life-Gruppe erzielte in den ersten drei Quartalen des Jahres 2015 Prämieneinnahmen von 14,6 Milliarden CHF, davon entfielen 8,7 Milliarden CHF auf die Schweiz, 3,4 Milliarden CHF auf Frankreich und 0,93 Milliarden CHF auf Deutschland. Insgesamt wuchsen die Prämieneinnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um sieben Prozent.

Der Schweizer Mutterkonzern sorgt nicht nur für eine solide Finanzausstattung, sondern prägt auch die Werte der Swiss Life Select-Finanzberatung, die sich im Motto „Zuverlässigkeit, Neutralität und Qualität“ ausdrücken. Die Kundenorientierung wiederum spiegelt sich in verschiedenen Testergebnissen unabhängiger Institutionen. So erzielt Swiss Life Select regelmäßig gute Plätze in den „Focus“-Vergleichsstudien. „Focus Money“ bestätigt im Jahr 2014 „hervorragende Finanzanalyse“, im Jahr 2015 „Fairste Kundenberatung“. Auch im Wettbewerb „Top Service Deutschland“ erhielt Swiss Life Select eine Auszeichnung.
 

Selbstständige Berater und zentraler Kundendienst: So arbeitet Swiss Life Select

Swiss Life Select arbeitet mit mehr als 300 selbstständigen Finanzkanzleien, wobei ein großes Gewicht auf die Ausbildung und Qualifizierung der Partner gelegt wird. So qualifizieren sich die Berater beispielsweise als „IHK-geprüfte/-r Versicherungsfachfrau/-mann“ und „IHK-geprüfte/-r Finanzanlagenfachfrau/-mann“ und werden regelmäßig in den unternehmenseigenen Fortbildungen geschult.

Diese etwa 300 selbstständigen Berater-Teams werden durch ein Backoffice in Hannover verstärkt. Hier entlasten 600 Innendienstmitarbeiter die Berater von administrativen Aufgaben – die Berater können sich ganz auf die Vorsorge- und Finanzberatung konzentrieren. Gleichzeitig steht den Kunden ein zusätzlicher professioneller, telefonischer Kundenservice zur Verfügung.

Swiss Life Select engagiert sich stark in der Ausbildung von qualifiziertem Nachwuchs. Das Unternehmen wird im Ausbildungsjahr 2016/17 bis zu 200 Ausbildungsplätze anbieten und damit weiterhin jungen Menschen attraktive Karrierechancen eröffnen. Stefan Kuehl, Geschäftsführer Vertrieb bei Swiss Life Select, betont: „Die Karriere- und Entwicklungschancen für leistungsbereite Berater sind heute hervorragend, denn der Bedarf an qualifizierter Finanz- und Vorsorgeberatung ist hoch.“ Die Ausbildungsoffensive ist ein weiteres Indiz, dass Swiss Life Select die Präsenz in den Regionen ausbaut und auf Wachstumskurs bleibt.

Zur ganzheitlichen Finanzberatung von Swiss Life Select
https://www.swisslife-select.de

Im Forum zu Finanzberatung

9 Kommentare

Woher kommen die ganzen Finanzberater und Coaches?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020: Meinst Du die Typen auf Youtube ? LOL ...

2 Kommentare

Exit als Finanzberater

WiWi Gast

pfleger kenn einen der macht das jetzt und geht in die politk weil aus überzeugung und die benefits sind bestimmt auch nicht ganz schuld an der entscheidung

6 Kommentare

Erfahrung mit Finanzberatung als Nebenjob neben dem Studium?

Monaris

Ich habe das Gefühl, dass ich in diesem Nebenjob sehr viel über BWL dazu lernen kann, da das Unternehmen soviele Workshops und Fortbildungen anbietet. Und allein durch die Tatsache dass ich in einem U ...

14 Kommentare

Topic: Online-Anlageberatung - Wie für die Zukunft anlegen?

WiWi Gast

Hey Samuel, lasst es. Das gibt nur Ärger. Hab selbst mit versucht Finanzberatung zu machen. Ständig kommt einer. Gesetzgeber. Konkurrenz. Die ersticken einen.

1 Kommentare

Finanzberaterin mit Fixum und Provision?

Jana_l7

Hallo, ich habe mehrere Jahre Erfahrung als Angestellter. Und als Alternative denke ich jetzt über meine Selbständigkeit. Ich interessiere mich für eine Stelle als Finanzberaterin bei Finanzdienstleis ...

9 Kommentare

HMI/Strukturvertrieb; wo genau liegt das Problem?

WiWi Gast

So und nicht anders hab ich's auch erlebt. War aber nicht so schlau wie du, sondern war naiv und hab mich von der Illusion des schnellen Geld verdienen's blenden lassen. Ich war insgesamt ...

15 Kommentare

Jobangebot...weiss nicht was machen???

WiWi Gast

Also so lange es nicht ein gewisses Festgehalt gibt, würde ich das nicht machen. Obwohl dieses natürlich immer von den Abschlüssen abhängt. Ich war mal kurzz. bei einer "Medienberatung", zwar intere ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Finanzberatung

Ein blauer Banner mit dem Schriftzug: Ihr Partner für finanzielle Sicherheit.

Finanzberatung für Studenten: Das kann sich auszahlen

Studenten hetzen ständig zwischen Uni-Bibliothek, Seminaren und Prüfungen hin und her. Da bleibt wenig Zeit, sich mit der eigenen finanziellen Zukunft zu beschäftigen. Viele junge Leute schieben die Thematik zur Seite. Bis zur Rente dauert es noch eine gefühlte Ewigkeit, irgendwie wird das schon werden. Warum man sich dennoch bereits als Student mit den leidigen Finanzen beschäftigen sollte und wieso es sinnvoll sein kann, einen Finanzberater zu Rate zu ziehen.

Ein bunter Fallschirm vor blauem Himmel.

Was zukünftige Finanzberater alles auf dem Schirm haben sollten

Ein Blick in die Zukunft verrät, dass der Beruf der Finanzberater sehr beliebt bleiben wird. Auch der Bedarf an Finanzberatern steigt nach wie vor. Doch die Anforderungen an diese Berufsgruppe sind in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Das Aufgabengebiet hat sich dabei in Richtung Ruhestandsplanung verschoben. Der Finanzberater ist nicht mehr nur für Vorsorgethemen verantwortlich.

Weiteres zum Thema Altersvorsorge

Beamtenpension: Ein Polizeiauto symbolisiert das Thema der Penion bei Polizei-Beamten.

Beamtenpensionen kommen Länder teuer zu stehen

In den nächsten Jahren gehen die geburtenstarken Jahrgänge in den Ruhestand. Das wird für die Bundesländer teuer, denn das bedeutet steigende Ausgaben bei den Pensionen für Bundesbeamte und Landesbeamte. Aktuell haben Landesbeamte wie Lehrer und Polizisten Anspruch auf Pensionen in Höhe von 1,23 Billionen Euro, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Die meisten Länder haben für diese Ausgaben nicht vorgesorgt.

Die Worte BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE auf einer Kreidetafel geschrieben.

Betriebliche Altersvorsorge für Gesellschafter-Geschäftsführer

Gesellschafter-Geschäftsführer übernehmen Tag für Tag viel Verantwortung. Was sie mit Blick auf ihre eigene Zukunft nicht vergessen sollten: Sie tragen auch Verantwortung für ihre Altersvorsorge. Für ihre betriebliche Altersvorsorge (bAV) eignet sich besonders die Unterstützungskasse. Doch dieser Durchführungsweg ist nicht nur sehr attraktiv, sondern auch sehr komplex.

Rente: Nur 35 Prozent der Jugendlichen sparen für die Altersvorsorge

Es sind erschreckende Ergebnisse: Nur 35 Prozent junger Menschen zwischen 17 und 27 Jahren sorgen für das Alter vor. Das resultiert aus der MetallRente Studie 2016 zum Thema "Jugend, Vorsorge, Finanzen". Damit erhöht sich das Risiko der Altersarmut erheblich. Welche Maßenahmen können getroffen werden? Was wünscht sich die Generation Y von der Politik?

Umschläge mit Rentenbescheiden von der Deutschen Rentenversicherung.

Große Vermögenslücken bei der privaten Altersvorsorge der Jahrgänge 1954-78

Um im Alter einen angemessenen Lebensstandard zu haben, bedarf es mehr denn je der privaten Vorsorge - zumal das Niveau der gesetzlichen Rente sinkt.

Das Wort ALTERSVORSORGE auf einer Kreidetafel geschrieben.

Altersvorsorge: 700.000 Selbständige sorgen nicht ausreichend für das Alter vor

Gut jeder zweite Selbständige in Deutschland zahlt nicht regelmäßig in eine gesetzliche Rentenversicherung oder ein berufsständisches Versorgungswerke ein. Viele sorgen jedoch privat für das Alter vor. So hat mehr als die Hälfte dieser Selbständigen eine Kapitallebensversicherung oder eine private Rentenversicherung. Oft ist zudem Immobilienvermögen und Anlagevermögen vorhanden. Dennoch sorgen insgesamt etwa 700.000 Selbständige nicht ausreichend für das Alter vor.

Eine Seniorin mit lila Jacke geht spazieren.

Gender Pension Gap: Frauen liegen bei den Renten weit zurück

Nicht nur bei den Löhnen liegen Frauen nach wie vor zurück, auch in puncto Altersversorgung sind Frauen deutlich schlechter aufgestellt. Das liegt insbesondere an den geringeren Arbeitsentgelten von Frauen. Hinzu kommt, dass Frauen öfter ihre Erwerbtätigkeit für den Familienzuwachs unterbrechen. Das Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hat dafür geschlechtsspezifische Unterschiede bei der gesetzlichen Rente analysiert und den sogenannten Gender Pension Gap ermittelt.

Ein Senior mit Brille liest die Tageszeitung.

OECD-Wirtschaftsbericht 2016: Deutschland steht vor Demografie- und Technologie-Wandel

Der OECD-Wirtschaftsbericht für das Jahr 2016 attestiert Deutschland aktuell eine solide wirtschaftliche Verfassung. Zukünftig sind hohe Investitionen in Menschen der Schlüssel für Produktivität und Lebensstandard, denn Deutschland steht vor einem großen demografischen und technologischen Wandel. Ein zentraler Faktor für die Wirtschaftskraft und den sozialen Zusammenhalt ist dabei die erfolgreiche Integration der Flüchtlinge.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Screenshot vom Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner 2019

Mit dem Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales lässt sich das Teilzeitgehalt online berechnen. Steuerklasse, Kirchensteuer, Krankenkassenbeitrag und Soli fließen in die Kalkulation ein.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.