DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Anlage, Aktien & VermögenBroker

Sind CFD-Broker seriös? Ein Erfahrungsbericht!

Wie bei allen Dienstleistern gibt es am Markt große und seriöse CFD-Broker und andere, deren Angebot, Gebührenstruktur oder Handling zu wünschen übrig lassen. Einige wichtige Kriterien können und sollten daher im Vorfeld überprüft werden, um zum einen größtmögliche Sicherheit zu erlangen und zum anderen den passenden CFD-Broker zu finden.

Der weiße Schriftzug: broker auf rotem Hintergrund.

Erfahrungsberichte, Vergleiche und Bewertungen recherchieren
Der CFD-Handel erfreut sich zunehmender Beliebtheit. So verwundert es nicht, wenn regelmäßig neue CFD-Broker auf dem Markt auftauchen und mit umfangreichen Bonus-Aktionen neue Trader gewinnen wollen. Bei der Auswahl eines Brokers sollte sorgfältig abwogen werden:

1. Bonifikationen sind kein Entscheidungskriterium, denn es handelt sich meist um Gutschriften, die sich nur zum Trading einsetzen lassen. Zunächst sollten andere wichtige Punkte geprüft werden.

2. Der Sitz des CFD-Brokers kann schon wichtige Hinweise geben, zumindest wirkt er sich in der steuerlichen Abwicklung aus, denn deutsche CFD-Broker ziehen die Abgeltungssteuer sofort ab. Bei ausländischen Anbietern muss die Abgeltungssteuer selbst im Rahmen der Einkommenssteuererklärung abgeführt werden - was ein Liquiditätsvorteil wäre. Deutsche Broker werden unter anderem auf CFD-Broker.com im Internet vorgestellt.

3. Welcher Aufsichtsbehörde und Einlagensicherung unterliegt der CFD-Broker?
In Online-Vergleichen finden sich dazu ausführliche Informationen, zum Beispiel zur FSA oder BaFin und der Höhe der jeweiligen Einlagensicherung. Natürlich sollte hier vom geplanten Handelsvolumen ausgangen werden, denn bei kleineren Umsätzen wird keine Sicherung über 100.000 Euro benötigt .

Handelsumfang und Gebührenstruktur
4. Steht eine Bank hinter dem CFD-Broker?
Trifft dies zu, ist von einer hohen Sicherheit auszugehen, denn der Broker unterliegt somit strengeren Regeln und Beaufsichtigungen.

5. Welche Basiswerte werden zu welchen Gebühren gehandelt?
Die Reihenfolge in den Online-Vergleichen wird gern durch günstige Gebühren bei einzelnen Werten verzerrt, wie zum Beispiel Rohstoffen. Wer allerdings beabsichtigt, bevorzugt mit Währungspaaren zu arbeiten, sollte explizit die Gebührenstruktur in diesem Bereich prüfen.

6. Wie hoch sind die Finanzierungskosten?
Diese sind meist gut versteckt, können sich aber gerade bei langfristigen Trades bemerkbar machen. Gelegentlich finden sich die Kosten auf den Websites der Broker ganz unten.

7. Wie teuer und kompliziert sind die Auszahlungen?
Meist funktionieren die Einzahlungen auf das Handelskonto schnell und unkompliziert, wichtiger sind aber die Auszahlungen. Auch hier sind Procedere und Kostenstruktur im Vorfeld zu prüfen. Grundsätzlich sollten Auszahlungen kostenfrei sein, aber hier scheiden sich die Geister. Die zahlreichen Erfahrungsberichte im Internet helfen in jedem Fall weiter, um die seriösen CFD-Broker schnell herauszufiltern.

Allgemeiner Service und Kundenfreundlichkeit
8. Werden Schulungen, kostenlose Demo-Konten und ausführliche Erklärungen angeboten?
Auch das CFD-Trading will gelernt und geübt werden, sonst sind Verluste vorprogrammiert. Am besten trainiert es sich mit einem kostenlosen Demo-Konto, das für einen meist begrenzten Zeitraum mit Spielgeld aufgeladen wird. Große und seriöse CFD-Broker bieten dazu umfangreiche Übungsvideos oder Webinare an, um die Funktionsweise der Plattform genau zu erklären. Darauf sollte großen Wert gelegt werden, denn jeder CFD-Broker hat seine Eigenheiten, mit denen es klarzukommen gilt.

9. Lässt sich mobil traden?
Zum Leistungsspektrum sollte heute selbstverständlich der mobile Zugriff auf den Account gehören, um zeitlich und örtlich unabhängig zu sein.

Wenn all diese Punkte zufriedenstellend geklärt sind, lässt sich auch die Frage nach der Seriosität der so selektierten CFD-Broker eindeutig beantworten und eine fundierte Auswahl treffen.

Im Forum zu Broker

7 Kommentare

Online Broker?

WiWi Gast

Hey, wie und wieviel investiert/angelegt wird wurde schon zuhauf geklärt, aber WO bzw. mit welchem Broker legt ihr euer Geld an? Will in langfristigere Produkte gehen, also keine Optionen etc. Bin K ...

9 Kommentare

Ziel: Trader werden. Aber was studieren?

WiWi Gast

Hallo Leute, ich besuche jetzt die 12. Klasse an einem normalen Gymnasium. Ich interessiere mich vorallem für Wirtschaft und Börse/Börsenhandel. Mein Ziel ist es entweder angestellter Trader zu werde ...

11 Kommentare

Unterschied Investmentbanker und Broker

WiWi Gast

Ich würde gerne den Unterschied zwischen einem Broker und einem Investmentbanker. Also sowohl auf beruflicher und methodischer Ebene, als auch auf anforderungs und Umgebungsebene. Wusste nicht genau i ...

7 Kommentare

Beruf Börsenhändler / Investmentbanking - Welches Wirtschaftsstudium?

WiWi Gast

Hallo Leute, ich würde gerne später einen Beruf im Bereich Börsenhändler/Investmentbanking haben. Ich habe mich an vielen Unis für das bevorstehende Wintersemester beworben, werde auch viele Zusagen ...

27 Kommentare

Selbstständig mit dem Weiterverkauf von Eintrittskarten?

WiWi Gast

Ich bin ja schon seit langem hier dabei und wie oft gab es hier rege Diskussion um Bachelor- und Master-Einstiegsgehälter bei PwC, KPMG, usw.? Wer von der Uni als frischer Absolvent Gehälter von 50k+ ...

2 Kommentare

Günstiger Online-Broker inkl. Zweitschriften

WiWi Gast

Ich suche derzeit nach einem günstigen Wertpapierbroker, der nicht unbedingt 15-25 Euro für Zweitschriften an die Compliance-Abteilung meines Arbeitgebers (Bank) verlangt. War bis jetzt bei Flatex, di ...

61 Kommentare

Wie werde ich Broker?

WiWi Gast

Ja, also wie werde ich Broker? Das scheint ja nicht so einfach zu sein oder? Gibt es hier jemanden, der weiß, wie man da rein kommt? Geht das erst nach ein paar Jahren Berufserfahrung? Wenn ja, über ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Broker

Screenshot des Social-Trading-Netzwerk etoro.de.

Wie funktioniert das Social Trading bei eToro?

Unter Social Trading wird das Traden als Teil einer Community verstanden. In der Regel sind Trader Einzelkämpfer. Doch nicht bei dem Forex Broker eToro. Bei dieser Plattform sind alle Mitglieder miteinander verbunden. Die Trader können mit anderen Mitgliedern der Community Kontakt aufnehmen und Erfahrungen austauschen, was bei den meisten Brokern nicht der Fall ist. So profitieren alle Trader vom Wissen und den Erfahrungen der gesamten Community.

Skyline-Frankfurt-Börse

Nach dem Studium Trader werden: So geht's

Viele, die sich mit der Börse beschäftigen, fragen sich, ob sich vom Handel der Lebensunterhalt bestreiten lässt. Wer positive Erfahrungen sammelt, wird sich wohl schneller diese Frage stellen. Doch wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, nach dem Studium eine Karriere als Trader zu verwirklichen? Auch wenn schon erste Anschaffungen von den Gewinnen bezahlt werden, der Handel ist durchaus gefährlich. Ob Währungshandel, CFD-Handel oder das klassische Investment in Aktien - wer seinen Lebensunterhalt als Trader bestreiten will, der sollte sich bewusst sein, dass sich die Märkte auch in die "falsche Richtung" bewegen können.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

EZB Leitzins null

Rekord-Zinstief: EZB-Chef senkt Leitzins erstmals auf null

"Money for nothing" - Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf null. EZB-Präsident Mario Draghi kündigte zudem an, den Strafzins für Einlagen von Banken bei der EZB auf 0,4 Prozent zu erhöhen. Ausserdem will die EZB mehr Langfristkredite für Banken auflegen, den monatlichen Ankauf von Anleihen ab April von 60 auf 80 Milliarden Euro ausweiten und zukünftig auch Unternehmensanleihen ankaufen. Der EZB-Chef stellte weiter klar, dass dauerhaft mit sehr niedrigen Zinsen zu rechnen ist.

Weiteres zum Thema Anlage, Aktien & Vermögen

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Feedback +/-

Feedback