DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Arbeitsvertrag & -rechtBR

Vertragszustimmung bei Betriebsrat Entscheid

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Vertragszustimmung bei Betriebsrat Entscheid

Hallo zusammen,

eventuell könnt ihr mir in der Situation etwas weiterhelfen.

Folgende Situation:

  1. Arbeitgeber: Mündliches Vertragsangebot gemacht. Anfrage an Betriebsrat zur Zustimmung gegeben

  2. Arbeitgeber: Mündliches Vertragsangebot erhalten. Warten auf Rückmeldung über Zustimmung meinerseits zum Vertrag bevor es an den Betriebsrat gegeben wird.

Meine Frage: Ist meine Zustimmung zu dem Vertragsangebot bindend, sodass ich den fertigen Vertrag nach Zustimmung vom Betriebsrat annehmen muss?

Potentielles Szenario:
AG 1 geht davon, dass ich dort einsteige und schickt mir den Arbeitsvertrag physisch zu. Ich geb AG2 meine Zustimmung zum Vertrag und der Betriebsrat genehmigt. Bekomme dann den zweiten Vertrag physisch zugesendet.

Bin ich dementsprechend vorher schon einen Vertrag eingegangen oder kann ich mir beide Verträge erst zuschicken lassen und dann den für mich passenden unterschreiben?

Wie managed man in dieser Situation am besten die Kommunikation zu den AG?

Vielen Dank im Voraus

antworten
WiWi Gast

Vertragszustimmung bei Betriebsrat Entscheid

Generell können Arbeitsverträge mündlich geschlossen werden. Also ja, wenn beide Parteien mündlich zusagen, dann ist das ein gültiger Arbeitsvertrag. Auf der anderen Seits steht aber natürlich, dass man dir das nie wird nachweisen können, wenn du am Ende doch nicht willst.

antworten
WiWi Gast

Vertragszustimmung bei Betriebsrat Entscheid

WiWi Gast schrieb am 13.09.2019:

Generell können Arbeitsverträge mündlich geschlossen werden. Also ja, wenn beide Parteien mündlich zusagen, dann ist das ein gültiger Arbeitsvertrag. Auf der anderen Seits steht aber natürlich, dass man dir das nie wird nachweisen können, wenn du am Ende doch nicht willst.

müssen dafür aber nicht alle relevanten Fakten des Arbeitsvertrages besprochen und zugestimmt werden (was nicht gemacht wurde)?

antworten
WiWi Gast

Vertragszustimmung bei Betriebsrat Entscheid

WiWi Gast schrieb am 13.09.2019:

müssen dafür aber nicht alle relevanten Fakten des Arbeitsvertrages besprochen und zugestimmt werden (was nicht gemacht wurde)?

Was wurde denn nicht besprochen? Dein Gehalt wird kaum von Himmel fallen, deine Arbeitszeit auch nicht. Dein Arbeitsort sollte auch klar sein.
Üblich sollte schon sein, dass alles besprochen wurde und dann nur noch schriftlich fixiert wird.

antworten
WiWi Gast

Vertragszustimmung bei Betriebsrat Entscheid

Punkte wie:

Zusammensetzung des Gehaltes (fixer und variabler Bestandteil)
Urlaubs-/ Weihnachtsgeld
Arbeitgeberleistungen
Anzahl Urlaubstage
Probezeit und Kündigungsfristen

antworten
WiWi Gast

Vertragszustimmung bei Betriebsrat Entscheid

Ist Standard, dass eine Zusage deinerseits angefordert wird bevor es an den Betriebsrat geht. Natürlich wird es dir dein Ansprechpartner negativ auslegen, wenn du dann noch einen Rückzieher machst, aber juristische Konsequenzen wird das nicht haben, allein schon weil bestimmt nicht alle Details mündlich geklärt wurden die in so einen Vertrag müssen. Dazu kommt natürlich dass du jederzeit während der Probezeit kündigen kannst, der Arbeitgeber hat kein Interesse dich für 2 Wochen widerwillig in eine Position zu zwingen, kostet ihn bloß Zeit und Geld und blockiert den Prozess jemand anderes zu finden.

antworten
WiWi Gast

Vertragszustimmung bei Betriebsrat Entscheid

Ok, danke für die Antworten.

Dann werde ich mir beide Verträge erstmal ausstellen lassen und diese dann in Ruhe durchschauen.

antworten

Artikel zu BR

Wiedereingliederung: Mitbestimmung beim betrieblichen Eingliederungsmanagement

Ein hohes, großes  Gebäude in Grau- und Rottönen und der weißen Aufschrift Gewerkschaftshaus.

Das Bundesverfassungsgericht (BAG) hat den Umfang der Mitbestimmung eines Betriebsrates beim betrieblichen Eingliederungsmanagement (bEM) bestimmt. Unter anderem müssen die Maßnahmen zur Wiedereingliederung zusammen mit dem betroffenen Arbeitnehmer besprochen werden.

BWL-Studium blendet Mitbestimmung im Unternehmen aus

Ein hohes, großes  Gebäude in Grau- und Rottönen und der weißen Aufschrift Gewerkschaftshaus.

Das Thema der betrieblichen Mitbestimmung kommt in der Ausbildung künftiger Manager selten vor. Die meisten Management- und BWL-Studiengänge blenden diesen Apekte der demokratischen Beteiligung im Lehrplan sogar komplett aus. Am ehesten setzen sich die Fachbereiche Arbeitsrecht für Wirtschaftswissenschaftler, Personalmanagement und Corporate Governance mit der Mitbestimmung auseinander, wie eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt.

Anforderungen an Betriebsräte und politische Entwicklungen

Ein Grashalm vor der untergehenden Sonne.

In letzter Zeit kommt von ziemlich unerwarteter Seite Bewegung in die Diskussion um die Arbeitsbedingungen und die faire Entlohnung von Mitarbeitern. Fernsehreportagen über die Bedingungen von Leiharbeitern bei Amazon und Wiesenhof zeigten unter welchem Druck die Menschen arbeiteten. Als Leiharbeitnehmer können sie sich zudem nur schwerlich an den Betriebsrat des entleihenden Unternehmens wenden.

Arbeitsheft »Mitbestimmung«

Betriebliche Arbeitnehmervertretungen Mitbestimmung Gewerkschaft

Das Arbeitsheft bietet eine umfangreichen Sachanalyse des komplexen Themas „Mitbestimmung in der Arbeitswelt im Zeichen der Globalisierung“.

Gewerkschaftsgeschichte.de liefert historische Details zur Geschichte von Arbeit und Gewerkschaften

Screenshot Homepage gewerkschaftsgeschichte.de

Das Informationsportal Gewerkschaftsgeschichte ist ein kostenloses Angebot für alle Geschichtsinteressierten. Geschichtliche Fakten zu den Themen Arbeit, Gewerkschaften und Mitbestimmung in Deutschland werden mithilfe von Videos, Tonaufnahmen und zahlreichen Fotos detailliert veranschaulicht.

Höhere Löhne in Unternehmen mit Betriebsrat

Der Ausschnitt eines Riesenrades mit gelben und roten Gondeln.

Unternehmen mit Betriebsrat zahlen deutlich höhere Löhne als Unternehmen ohne Betriebsrat. Zudem ist in Unternehmen mit Betriebsrat der Abstand zwischen den Lohngruppen kleiner, das heißt die Lohnspreizung ist bei ihnen geringer.

Deutsches Mitbestimmungsmodell besser als sein Ruf

Betriebliche Arbeitnehmervertretungen Mitbestimmung Gewerkschaft

Prof. Dr. Bernd Frick, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Privaten Universität Witten/Herdecke bricht eine Lanze für Arbeitnehmer-Mitbestimmung in deutschen Betrieben.

Vergütung von Reisezeiten bei Auslandsentsendung

Geschäftsreisen: Wartebereich am Flughafen - Das Warten zählt laut Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur Arbeitszeit

Entsendet der Arbeitgeber den Arbeitnehmer vorübergehend zur Arbeit ins Ausland, sind die für Hinreise und Rückreise erforderlichen Zeiten wie Arbeitszeit zu vergüten. So lautet das aktuelle Urteil 5 AZR 553/17 des Bundesarbeitsgerichts vom 17. Oktober 2018.

Kostenloser Muster-Aufhebungsvertrag der IHK

Der Schriftzug Recht zum Thema Muster-Aufhebungsvertrag.

Ein Aufhebungsvertrag löst einen Arbeitsvertrag auf und beendet das Arbeitsverhältnissen. Im Gegensatz zu einer Kündigung wird das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten, also Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichzeitig beendet. Durch Aufhebungsverträge wird der Kündigungsschutz im Arbeitsrecht umgangen. Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main bietet als Microsoft Word Vorlage zum kostenlosen Download einen Muster-Aufhebungsvertrag an.

Der Arbeitsvertrag

Ein Kugelschreiber liegt auf einem Holzuntergrund.

Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Die schriftliche Ausarbeitung des Arbeitsvertrags hilft Missverständnisse auszuschließen und beugt späteren Streitigkeiten vor.

Probezeit – Tipps für den erfolgreichen Start

Der erste Arbeitstag rückt näher und Fragen kommen auf: Werde ich mich integrieren können? Welche Anforderungen kommen auf mich zu? In der Probezeit müssen sich Arbeitnehmer behaupten, aber auch herausfinden, ob die Position im Unternehmen das Richtige ist. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 2 mit interessanten Tipps für den erfolgreichen Start in die Probezeit.

Probezeit – arbeitsrechtliche Grundlagen

Werde ich mit den neuen Aufgaben zurechtkommen? Kann ich mich in das Team integrieren? Vor dem ersten Arbeitstag ist die Aufregung groß – denn nun heißt es, ab ins kalte Wasser und sich behaupten. Die Probezeit ist ideal, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer, im Unternehmen seinen Platz zu finden oder nicht. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 1 mit relevanten arbeitsrechtlichen Grundlagen und Pflichten die das Thema Probezeit umfassen.

Weiterbildung: Rückzahlung von Weiterbildungskosten bei Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Eine weiße Tür mit der Aufschrift Schulungsraum.

Die Vereinbarung von Rückzahlungskosten in Verträgen unterliegen einer Angemessenheitskontrolle. Beim vorzeitigem Beenden einer Ausbildung wollen somit viele Arbeitgeber die Ausgaben zurückerstattet bekommen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dennoch entschieden, dass diese Rückzahlungsklauseln an sehr strenge Voraussetzungen geknüpft sind und somit oft als unwirksam gelten.

Arbeitsrecht: Rechte der Schwerbehindertenvertretung bei Besetzung von Führungsstellen

Ein Fahrstuhl mit einem Symbol für einen Personen- und einen Behindertentransport.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Bei der Besetzung einer Führungsposition muss die Schwerbehindertenvertretung nicht immer am Besetzungsverfahren beteiligt werden. Es sei denn, dass die Führungsanforderungen auch schwerbehindertenspezifische Aufgaben – wie die Gestaltung von behinderungsgerechten Arbeitsplätzen - beinhaltet.

Arbeitsvertrag: Textform ersetzt Schriftform – SMS und E-Mail werden rechtskräftig

Eine Hand hält ein Smartphone.

In Zeiten der Digitalisierung ändert sich auch die Kommunikation im Büro. Viele wünschen sich die Forderung nach einer Gehaltserhöhung oder einem Freizeitausgleich per SMS an den Arbeitgeber zu schicken – ist das möglich? Tatsächlich ist dieser Tatbestand seit dem 01. Oktober 2016 rechtskräftig. Durch das Inkrafttreten der Änderungen im deutschen Vertragsrecht ist es ab sofort möglich, Ansprüche auch per Textform gelten zu machen. Dabei muss aber der Unterschied zwischen der „Textform“ und der altbekannten „Schriftform“ beachtet werden. Und reicht die Textform auch bei einer Kündigung aus?

Antworten auf Vertragszustimmung bei Betriebsrat Entscheid

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu BR

Weitere Themen aus Arbeitsvertrag & -recht