DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ArbeitszeugnisAZ

Arbeitszeugnis Formulierungen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo zusammen,

habe vor einiger Zeit ein Arbeitszeugniss erhalten und würde gern vor meinem Bewerbungsstart das ganze mal nach den Floskeln analysieren. Kennt oder hat jemand eine Übersicht über solche Formulierungen?

MfG
Frank

antworten
Jasse

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hey Frank,

hab hier eine Kurzübersicht an der sich einige Haupformulierungen analysieren lassen. Ist nur auf die Leistungen gezielt. Obacht :

Sehr gut

Sie / Er hat die ihr / ihm übertragenen Arbeiten stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt.
Wir waren mit ihren / seinen Leistungen in jeder Hinsicht außerordentlich zufrieden.
Ihre/Seine Leistungen waren stets sehr gut.

Gut

Sie / Er hat die ihr / ihm übertragenen Arbeiten stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.
Wir waren mit ihren / seinen Leistungen immer sehr zufrieden / stets voll zufrieden.
Wir waren während des gesamten Arbeitsverhältnisses mit ihren / seinen Leistungen voll und ganz zufrieden.
Sie / Er hat unseren Erwartungen in jeder Hinsicht und bester Weise entsprochen.

Befriedigend

Sie / Er hat die ihr / ihm übertragenen Arbeiten zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.
Mit ihren / seinen Leistungen waren wir voll zufrieden.
Wir waren mit ihren/seinen Leistungen sehr zufrieden.
Sie / Er hat die ihr/ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer Zufriedenheit erledigt.

Ausreichend

Sie / Er hat die ihr/ihm übertragenen Aufgaben zu unserer Zufriedenheit erledigt.
Mit ihren/seinen Leistungen waren wir zufrieden.
Sie / Er hat zufriedenstellend gearbeitet.
Sie / Er hat unseren Erwartungen entsprochen.

Mangelhaft

Sie / Er hat die ihr/ihm übertragenen Aufgaben im großen und ganzen zu unserer Zufriedenheit erledigt.
Sie / Er hat die ihr/ihm übertragenen Arbeiten mit großem Fleiß und Interesse durchgeführt.
Sie / Er zeigte für ihre/seine Arbeit Verständnis.
Sie / Er hatte Gelegenheit, alle innerhalb der Abteilung zu erledigenden Arbeiten kennenzulernen.

Ungenügend

Sie / Er hat sich bemüht, die ihr / ihm übertragenen Arbeiten zu unserer Zufriedenheit zu erledigen.
Sie / Er hat sich bemüht, den an ihr / ihn gestellten Arbeitsanforderungen gerecht zu werden.
Sie / Er hat nach Kräften versucht, die Leistungen zu erbringen, die wir an diesen Arbeitsplatz stellen.

Vielleicht hilfts.

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Ja, ich besitze eine Liste solcher Formulierungen!!

Kannst du aber auch über Wiwi-Treff einsehen...
Rubrik Arbeitszeugnisse

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hätte auch einmal eine Frage zu diesem Thema
Wie darf ich folgendes in meinem Praktikumsbericht auffassen:
"[...] Er hat in dieser Zeit alle Redaktionsabläufe kennengelernt. Darüber hinaus hat er nach entsprechender einarbeitung selbständige Termine wahrgenommen, Reportagen und Berichte sowie Analysen erstellt und [...]"
folgte nur noch eine Aufzählung

antworten
Moderator Marcus

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo!
Wenn es sich um einen "Praktikumsbericht" handelt, wie Du schreibst, ist die Wortwahl in Ordnung, falls es Dir darum geht. Ein "qualifiziertes Praktikumszeugnis" muss über eine solche Tätigkeitsbeschreibung hinaus immer eine Bewertung wie "zu unserer vollsten Zufriedenheit" o.ä. enthalten. In einem regelrechten Praktikumszeugnis könnte zudem die angeführte Passage "nach entsprechender Einarbeitung" mit einem Mangel an Eigeninitiative in Verbindung gebracht werden. Es ist vermutlich nicht so gemeint, sondern soll signalisieren, dass man sich in dem Unternehmen um seine Praktikanten kümmert, aber wenn man es beeinflussen kann, sollte eine solche passivisch formulierte Passage besser nicht im Praktikumszeugnis stehen. Besser wäre: "... arbeitete sich selbstständig und zügig ein ..." oder so etwas.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Könnte die Liste mit den Formulierungen in Arbeitszeugnissen gut gebrauchen.wäre nett wenn du sie mir per Mail schicken würdest.
mfg und Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo;

Ich bin gerade entlassen worden und habe ein Arbeitszeugniss bekommen. Das Zeugniss ist scheinbar ok, aber ich bin mir nicht sicher, ob Pünktlichkeit und Ehrlichkeit,Fleiß heute noch im Zeugniss ausdrücklich stehen muß?

antworten
Moderator Marcus

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Lounge Gast,

entscheidend ist der Gesamtzusammenhang eines solchen Zeugnisses. Im Prinzip hast Du Recht, dass die von Dir genannten Eigenschaften Pünktlichkeit und Ehrlichkeit heute nicht mehr automatisch Bestandteil eines Arbeitszeugnisses sein müssen. Sie werden häufig dann angeführt, wenn sich über Können, Leistungsfähigkeit und soziale Kompetenz eines Mitarbeiters sonst nicht soviel mitteilen lässt. Anders verhält es sich mit dem Fleiß, der in jedem Fall eine mitteilenswerte Eigenschaft darstellt. Aber auch hier sollte man den Kontext beachten: Einen Mitarbeiter, der fleißig ist, dabei aber nur Überflüssiges produziert, wird man nicht gerne einstellen. Die eigentlich positive Eigenschaft Fleiß sollte also immer entsprechend "hinterfüttert" werden, damit sie auch wirklich positiv rüberkommt. Der langen Rede kurzer Sinn: Stimmt mit Deinem Zeugnis sonst alles, kann man Dir die drei genannten Stichwörter nicht negativ auslegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hi Leute! Ich habe da mal eine ganz wichtige Frage. Ich habe ein Arbeitszeugnis bekommen in dem der Satz steht:
Mit Witz und Homur meistert Sie auch schwierige Situationen.
Kann mir jemand sagen, was der zu bedeuten hat.

Hallo zusammen,

habe vor einiger Zeit ein Arbeitszeugniss erhalten und würde
gern vor meinem Bewerbungsstart das ganze mal nach den
Floskeln analysieren. Kennt oder hat jemand eine Übersicht
über solche Formulierungen?

MfG
Frank

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo zusammen!

Ich habe ein Arbeistzeugnis mit dem Satz bekommen:

Mit Witz und Humor meistert Sie auch schwierige Situationen.

Kann mir jemand diesen Satz definieren?????
Ich bitte dringend um Antwort von irgend jemanden. Bis jetz konnte mir noch keiner diesen Satz erklären.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hmm mit sowas kenne ich mich auch nicht aus hatte das aber bisher noch nie gehört !!

sorry !!

Ich hab nen Satz drin der meiner Meinung nicht so rein gehört !!
Auch wenn er fast stimmt !!
Was heisst :

Herr ... war stets ehrlich und zuverlässig.

auf deutsch !!

vielen Dank schon mal

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

HI
geh halt einfach mal auf www.arbeitszeugnis.de da ist beine gratis PDF Datei in der ein sogenannter Leitfaden zur verwendung von Musterzeugniss ist ca. 90KB 7 Seiten
cu

antworten
WiWi Gast

nach entsprechender Einarbeitung

kann auch bedeuten, dass es eine anspruchsvolle Tätigkeit war und weckt beim nächsten betrieb vertrauen, mehr als ein aalglattes gefälligkeitszeugnis. ich habe diese formulierung auch und mir wäre das geschrieben worden, was ich gewollt hätte, habe das bewußt so gelassen, da ja anderswo was von engagement stand.

antworten
WiWi Gast

Re: nach entsprechender Einarbeitung

Hallo
eine recht gute Auskunft über Arbeitszeugnisse erhälst du unter
www.scheurmann-schraad.de

antworten
WiWi Gast

Arbeitszeugnis Formulierungen

Brauche dringend Rat zu der Formulierung meines Qualifizierten Zeugnis.

Mit seiner Arbeitsbereitschaft waren wir zufrieden.

Herr xxx verfügt über eine zufriedenstellende Arbeitsbefähigung.

Er verfügt über das notwendige Fachwissen, dass er entsprechend einsetzte.

Die Aufgaben wurden im Großen und Ganzen mit Sorgfalt und Genauigkeit ausgeführt und zu unserer Zufriedenheit erledigt.

Sein Verhalten war insgesamt angemessen.

Wir haben uns von Herrn xxx mit Ablauf des xx.xx.xxxx einvernehmlich getrennt.

Wir danken ihm für die Mitarbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Hört sich sehr schlecht an. bin verzweifelt, werde daraus nicht richtig schlau. Brauche dringend mal ne übersetzung des ganzen. Vieleixht auch wie es besser lauten sollte.

Danke

antworten
Moderator Jörg

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Tut mir Leid, da hast du leider schon den richtigen Verdacht gehabt. Das Zeunis ist ziemlich schlecht ausgefallen. Schau mal hier zum Zeugnisschlüssel.
http://www.wiwi-treff.de/home/index.php?mainkatid=3&ukatid=3&sid=304&artikelid=267&pagenr=1

Das Zeugnis klingt insgesamt wenig professionell.
Denkst du, dass die schlechte Bewertung Absicht ist?
Sonst würde ich nochmal nachfragen.

Falls das vom Aussteller so beabsichtigt ist und du länger in dem Unternehmen beschäftigt warst, solltest du überlegen zum Anwalt zu gehen und das Zeugnis anzufechten. Wie gut deine Chancen sind, kannst du ja in einem Erstgespräch abklären. Nach einem Gespräch mit einem Anwalt kannst du ja nochmal anfragen, ob die Frima bereit ist, das Zeugnis ohne Rechtsstreit umzuschreiben.

Ich würde erstmal versuchen eine Einigung ohne Rechtsstreit zu erzielen.

Viele Grüße

Jörg

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo!
Ich würde diesen Satz so definieren. Wahrscheinlich ist damit gemeint das du auch schwere Situation gemeistert hast und locker geblieben bist, wo andere vielleicht schon längst das weite gesucht hätten.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo!
Suche eine Liste von sehr guten Arbeitszeugnissen!
Was ist gut, was ist schlecht?
Wenn möglich per e-mail senden.

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

während ihrer tätigkeit in unserem hause erfüllte frau xy ihre aufgabe mit vorbildlichem engagement und grossem persönlichen einsatz.zudem identifizierte sie sich stets mit ihrer aufgabe und dem unternehmen. wir lernten sie als eine stets äußerst zielstrebige,fleissige und gewissenhafte mitarbeiterin kennen.

alle erforderlichen maßnahmen führte sie selbständig und entschlossen durch. frau xy war immer plichtbewusst und stets zuverlässig. ihr übertragene arbeiten erledigte sie stets zu unserer vollsten zufriedenheit.

wegen ihres freundlichen wesens und ihrer kollegialen haltung wurde sie bei den vorgesetzten und mitarbeitern sehr geschätzt. auch ihr verhalten gegenüber unseren kunden war stets korrekt und vorbildlich.

wir bedauern das ausscheiden von frau xy sehr,danken ihr für ihre wertvolle mitarbeit und wünschen ihr auf ihrem weiteren berufs und lebensweg alles gute und weiterhin viel erfolg.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Wir haben Frau...als interessierte Mitarbeiterin kennen und schätzen gelernt. Sie wird von Kollegen und und Kunden als freundliche und fleißige Mitarbeiterin geschätzt. Ihre Aufgaben erledigt sie sehr sorgfältig, zuverlässig und stets zu unserer vollen Zufriedenheit.
Was ist das für eine Bewertung??????

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo ich habe eine arbeitszeugniserhalten die ziemlich kurz geschrieben ist kann mir jemand das auswerten und vileicht mir mehr auskunft geben wie ich da vorgehen soll. Weil ich bin damit überhaubt nicht einverstanden.
Wir haben frau.... als eine engagierte und zuferlässige Mitarbeiterin kennen gelernt. Sie erledigte die ihr übertragenen aufgaben zu unserer vollen zufriedenheit und mit hohen Engagement. Sie unterstütze das marketing Team von ersten Tag des Praktikums an effizient und im Rahmen Iherer Möglichkeiten.

Ihr auftretten war immer freundlich und verbindlich, ihr verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Kunden sowie Geschäftspartnern war jederzeit einwandfrei.

Frau.... wird nach ablauf ihres praktikums ihr studium an der universität wieder aufnehmen. wür wünschen Ihr alles gute und stehen als Referenz jederzeit zur verfügung.

WAS SOLL ICH DAQFON HALTEN???

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo!
Ich hab ein problem. Ich schreib nächste Woche Klausur zum Thema Arbeitszeugnis. Allerdings muss ich dafür diese ganzen Floskeln und "Codierungn" kennen. Könnten Sie mir vielleicht eine Liste von den ganzen Formulierungen zuschicken?! Ich wäre sehr dankbar!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Wer weiss wie lange man nach austritt aus einem unternehmen noch ein arbeitszeugniss einfordern

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

2 jahre

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

-2-

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

hi. kann mir jemand die formulierung dieses satzes erklären:
Sein verhalten innerhalb der Betriebsgemeinschaft war einwandfrei.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo unbekannterweise,

zu Deinem Satz würde ich Dir folgendes sagen: Man kann ihn nicht zu 100% korrekt definieren, da es darauf ankommt, wer ihn liest und wie diese Person ihn interpretiert.
Es kann sowohl Gutes als auch Schlechtes heißen. Allerdings würde ich ihn eher negativ auslegen. Denn diesem Satz mangelt es an Seriösität. Er entspricht so gar nicht der gängigen Zeugnissprache, sondern scheint aus einem fragwürdigen Buch aus einem Kapitel mit der Überschrift "Geheimcodes" zu stammen (deren Anwendung im Übrigen - im Gegensatz zur Zeugnissprache - gemäß § 109 GewO verboten ist).

Das Meistern schwieriger Situationen könnte nämlich auch so klingen: "Aufgrund ihrer klaren Gedankenführung überblickte sie auch schwierige Situationen und kam zu sehr guten Ergebnissen"...

Dein Satz klingt eher so, als würdest Du schwierige Situationen nicht ernst nehmen und sie zu sehr auf die leichte Schulter nehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo unbekannterweise,

die Bewertungen zum Verhalten sind top. Kann man nicht meckern. Sowohl zu betriebsinternen als auch -externen Personen. Da ist es in etwa Note 1-2, eher 1, da man Deinen Wert zu "schätzen" weiß!
Die zusammenfassende Leistungsbeurteilung ist allerdings nur die Note 2, ganz klar. Note 1 wäre es gewesen, wenn anstatt "volle" dort "vollSte" stünde.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Klingt so, als hätten die Schreiberlinge null Ahnung. Es ist ne Mischung aus 1 bis 5. Das kann so nicht sein, weil es nämlich überhaupt nicht stimmig in sich ist.
Unbedingt Berichtigung verlangen!

Die letzten beiden Absätze klingen nach Note 1-2.

"zu unserer vollen ..." ist nur eine 3 (2 wäre: stets zu unserer vollen...; 1 wäre stets zu unserer vollsten...)

"hohes Engagement" klingt nach 1 bis 2.

"im Rahmen ihrer Möglichkeiten" muss nicht böse gemeint gewesen sein, kann aber auch als schlechte 4 bis 5 interpretiert werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Die Antwort des anderen Kommentators (2 Jahre) ist u.U. mehr als falsch!
Es hängt vom jeweiligen Einzelfall ab, wie länge man es einfordern kann.
So, hier die komprimierte Kurzfassung, die jedoch wegen der Fülle an Rechtsprechung alles andere als vollständig ist:
Der Zeugnisanspruch unterliegt der Verjährung; Verjährungsfrist beträgt drei Jahre (§ 195 BGB, siehe auch § 199 BGB).
Diese Verjährungfrist kann jedoch durch Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag (siehe Ausschlussfristen) verkürzt sein (ist je nach Einzelfall anders); hängt von der jeweiligen Klausel oder Norm ab, kann also u.U. wenige Monate betragen.
Darüber hinaus kann der Anspruch auch verwirken, wenn Du ihn eine Weile nicht geltend gemacht hast und dein Arbeitgeber deswegen annimmt, dass Du ihn nicht mehr wahrnehmen willst und es für ihn dadurch nicht mehr zumutbar ist (weil er sich kaum noch an Dich erinnern kann etc.)..... Hängt eng mit Unmöglichkeit zusammen.
FAZIT: Halte Dich ran, wenn Du noch ein Zeugnis willst!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Stimmt nicht!!!!!
Lies auch den nächsten Beitrag, dort steht 'ne sehr kurze Zusammenfassung von mir!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Klingt eigentlich ganz ok. Ist wahrscheinlich eine zwei oder drei. (Um es genau zu sagen, müsste man das ganze Zeugnis lesen.)

Was ich mich jedoch frage: Gab es auch Kontakte zu betriebsexternen Personen? Wenn die üblich waren, ist die Betonung "innerhalb der ..." ein Indiz dafür, dass das Verhalten zu Kunden oder Geschäftspartnern eben nicht einwandfrei war.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo ihr Lieben...

also mein Cehf iss da ziemlich faul, ujd jetzt such ich ne Page, oder nen Anbieter...wo ich mir ne gescheite Vorlage für ein gutes, wenn nicht sogar sehr gutes runterladen oder aucxh kopieren kann...

Jeder Tipp wäre sehr hilfreich..

MfG, markus

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Danke fuer eure Anregungen, werde mir mal die ganzen links anschauen.

Mit freundlichen Gruessen

Boris

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Ich habe im Zeugnis stehen: Die ihm übertragenen Arbeiten wurden stets rationell und termingerecht zu unsere vollen Zufriedenheit erledigt.
Sein Verhalten zu Vorgesetzten und Mitarbeitern war vorbildlich.

Das hört sich ja gut an aber warum steht was über mein verhalten drin ??? Wie soll ich das verstehen ???

Mit freundlichen Grüssen Patrick

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo zusammen, habe ein Zwischenzeugnis zum Bewerben bekommen und weis net, ob es auch gut ist, um es weg zuschicken, vielleicht kann mir jemand sagen, ob es ok ist. Wäre wirklich lieb Danke.

MFG
...."Sie beherrscht Ihren Aufgabenbereich umfassend und hat eine gute Arbeitsauffassung.
Bei der Einarbeitung in neue Aufgabengebiete zeigt sie sich flexibel. Sie Arbeitet gewissenhaft und sehr selbständig. Die Qualität ihrer Arbeit genügt hohen Ansprüchen."

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

hallo zusammen, weiß einer von euch was das zur aussage hat :

Der Vollständigkeit halber bestätigen wir Ehrlichkeit, Fleiß und Pünktlichkeit. ????

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Ich hab auch eine Formulierung im Zeugnis stehen,die ich bis jetzt nirgends finden konnte.Kann mir da vieleicht einer sagen,was diese Aussage jetzt wirklich bedeutet?

"Sein Verhalten gegenpber Vorgesetzten und Kollegen war korrekt."

Ich finde,das hört sich nicht so positiv an...

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Gehört noch oben zu dem Post dazu.
Und er hat geschrieben:

"Die ihm übertragenen Arbeiten erledigte er selbständig und zu unserer vollsten Zufriedenheit"

Denke das würde die Note 2 bedeuten.Weil da nur "zur vollsten..." und nicht "stets zu unserer vollsten..." steht.Liege ich da richtig?

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Moderator Markus,

wäre nett wenn du mir auch eine Liste mailen könntest.
Habe gerade von der evangelischen Gemeinde eine
Praktikumsbeurteilung bekommen. Habe mich erstmal geweigert die zu unterschreiben. Die Anleiterin war alles andere als eine. "Herr ..... handelte abwartend, erledigte aber an ihn gestellte Aufgaben im Allgemeinen" "Er bemühte sich ,in Konfliktsituationen Lösungsmöglichkeiten anzubieten" das is doch sowas wie ungenügend oder ??

mfg Glimmboll

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Auch erhötem Arbeitsaufwad und -Termindruck war sie gut gewachsen. Mit den Leistungen von Frau h. waren wir immer voll zufrieden.
Ist das eine 3 oder 2 ??
Kann mir das jemand sagen. Danke

antworten
nil

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

hallo allerseits was würdet ihr bei meinem zeugniss denn sagen erbitte um baldige antwort wäre echt toll :-)

ich habe frau xy als eine zielbewusste und gewissenhafte mitarbeiterin kennengelernt. die ihr übertragenen aufgaben hat sie stehts zu meiner vollsten zufriedenheit erledigt. frau xy war ehrlich, fleissig und erschien immer pünktlich ´zur arbeit. ihr verhalten gegenüber mitarbeiter und unseren kunden war stets zuvorkommen und einwandfrei

das wars ..... würd mich freuen auf meinen frage eine antwort zu kriegen weil der satz mit immer pünktlich etc... mir in die augen sticht.. wenn ich es lese sehe ich es negativ an, als würde ich pünktlich gekommen und pünktlich gegangen sein was ja nicht stimmt hab der ex chefin über 3 wochen überstunden geschenkt auf freiwilliger basis.... soll ich den satz umändern lassen oder was liest ihr und denkt dabei ????? was soll ich machen ......

danke nochmals schon vorraus ... gruss nil

antworten
WiWi Gast

Arbeitszeugnis Formulierungen

kann jemand mein arbeitszeugnis entschlüsseln ?????

Herr yx ,geboren am --.--.----, war in der Zeit vom 01.09.04 bis
11.04.05 in unserem Betrieb als Bäckergeselle beschäftigt.

Herr xy zeigt eine hohe Leistungsbereitschaft und Pflichtauffassung.

Er hat seine Position stets zu unserer Zufriedenheit ausgeübt und unseren Erwartungen in jeder Hinsicht entsprochen.

Herr xy zeichnete sich bei der Erledigung aller seiner Aufgasben durch Gewissenhaftigkeit, Fleiß und Selbständigkeit aus.

Er erwies sich als Pflichtbewußter Mitarbeiter, der seine Aufgaben zügig und gut erledigte.

Sein Verhalten war insgesamt angemesssen .

Wir danken für Ihre Mitarbeit.

Wir Wünschen Herrn xy auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

stets zu unserer Zufriedenheit = ausreichende Leistungen

zeichnete sich bei der Erledigung aller seiner Aufgaben durch Gewissenhaftigkeit, Fleiß und Selbstständigkeit aus = Bürokrat ohne Initiative bzw. war eifrig aber nicht tüchtig

sein Verhalten war insgesamt angemessen = wenn ich es so verstehen darf wie "galt als umgänglicher Kollege" dann heißt es leider = war unbeliebt

wir wünschen .. auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute = guter Mitarbeiter

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hab eine Frage zu folgender Formulierung:

Frau X hat die ihr übertragenen Arbeiten gewissenhaft und in sehr guter Arbeitsqualität erledigt. Sie war kooperativ und sehr hilfsbereit. Ihre Leistungen waren stets sehr gut.

Danke für Antworten!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Kann mir jemand sagen wann ein arbeitszeugnis verjährt?

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo,
wäre nett wenn mir jemand die folgenden Sätze übersetzen würde! :-)
Das persönliche Verhalten war stets einwandfrei.
Bei Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern ist sie geschätzt.

Daaaaaaannke!!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

da gibts nix zu übersetzen. die heissen genau das, was das steht. also kein code mit negativer bedeutung enthalten. :-)

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Rein notentechnisch stehen diese Formulierungen für "gutes" Sozialverhalten. Da auch der klassische Dreiklang enthalten ist, d.h. das Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Gleichgestellten (Kollegen) und Unterstellten (Mitarbeitern) aufgenommen wurde, ist hier nicht Negatives zu vermerken.

antworten
WiWi Gast

Arbeitszeugnis Formulierungen

Hi!

Wer kennt die Sätze:

... verfügt über sehr gute Umgangsformen und ein freundliches Auftreten.

Die Mitarbeiter schätzen sie als hilfsbereite und entgegenkommende Kollegin.

Was heißt denn das?? Danke fürs Helfen!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

frau ....war jederzeit pünktlich, ehrlich, hilfsbereit und vertrauenswürdig. Ihre privaten Belange stellte sie oft zu gunsten des betriebes zurück.sowohl bei vorgesetzten, als auch bei Kollegen und Gästen war sie gleichermaßen geachtet und beliebt.

Ihre aufgaben erledigte frau... stets zu meiner vollen zufriedenheit.

dieses zeugnis wird erstellt, da frau... unser haus aus wirtschaftlichen gründen verlässt.

was meint ihr ich steige ienfach nicht dahinter ist das nun gut oder nicht ich finde es sind wiedersprüche drin.
danke
lucky

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Beide Lounge Gäste vom 21. und 22.6. würde ich bitten, den kompletten Zeugnistext zur Verfügung zu stellen. Das innere Gefüge eines Zeugnis hängt von allen Komponenten ab. Die Bewertung einzelner Passagen, ohne deren Kontext zu kennen, ist sonst nicht aussagekräftig!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Viele Informationen hierzu finden sich auch unter www.zeugnis-center.de

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

hey, laß das zeugniss nochmal schreiben, denn im klartext heißt es, du bist der betriebsclown

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Zusammen,

Zunächst mal mein Zeugnis in grober Fassung

Frau X geboren am....., war vom...bis....
als kaufmännische Angestellte in unserem Unternehmen beschäftigt.

Als ... gehörte es zu ihren wesentlichen Aufgaben:

1
2
3
4

Aufgrund ihrer Fähigkeiten konnten wir Frau X im Bedarfsfall als Vertreterin des Verkaufstellen-Verwalters einsetzen.

(Bin mir bei der Formullierung nicht ganz sicher, ob das auch negativ ausgelegt werden könnte....aber ich war ja auch nur gelegentliche Vertretung)

Wir haben FrauX als eine zielbewusste und gewissenhafte Mitarbeiterin kennen gelernt, die die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigte.

(Note 2 ?)

Die Zusammenarbeit mit Kollegen/Kolleginnen und Vorgesetzen war gut .

( mir fehlt das stets....oder ist es wirklich 2 ? )

Frau X war ehrlich, fleißig und pünktlich.

Sie war freundlich zu unseren Kunden.

(Da fehlt mir die Mitarbeiter und Vorgesetzten....
aber unfreundlich war ich eigentlich nie ???? )

Frau X verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch und zum Ende ihres Erziehungsurlaubes.

Für die Zukunft wünschen wir ihr alles Gute.

(warum steht da nix von viel Erfolg ? )

Jetzt ist die Sache die, dass das Zeugnis von 2001 ist.
Gäbe es da noch einen Anspruch, das Zeugnis überarbeiten zu lassen,
wenn ich Zwischenzeugnisse habe mit anderem Wortlaut ?
Wir hatten damals nämlich einen Bezirksleiterwechsel und der mochte mich wohl nicht soooo besonders....
bei dem vorherigen Bezirksleiter hatte ich auch stets zu unserer vollSTEN zufriedenheit drinstehen
und das ich stets freundlich pünktlich und ehrlich war.
Und dass mein Verhalten gegenüber Mitarbeitern und Vorgesetzten stets zuvorkommend und nie zu Beanstandungen Anlaß gegeben hat.

Mir war das bislang nicht aufgefallen, weil ich längere Babypause gemacht habe .
Jetzt schreibe ich aber gerade Bewerbungen und war sehr verwundert, dass mich der Gleiche Arbeitgeber allerdings mit anderer Niederlassung nicht einstellen möchte.

Bei zwei Konkurrenten wollen sie mich aber gerne nehmen.

Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand ein paar fachliche
Ratschläge geben könnte.

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Nicole!

Dein Zeugnis ist schnell zu interpretieren, der Vollständigkeit halber - dies könnte einige Aussagen untermauern - bitte sei doch so lieb und gib noch im Originalton die Aufgabenbeschreibung wieder und sage mir, wie viel Jahre Du dort beschäftigt warst, dann gebe ich Dir gerne eine detaillierte Antwort.

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Wizard,

ich ahbe in dem Betrieb erst eine 2 jährige Ausbildung als Verkäuferin und dann ein weiteres Jahra ls Kauffrau im Einzelhandel gemacht. Beides habe ich mit 1 abgeschlossen.
Im Anschluß wurde ich dann fest übernommen.
Incl Ausbildung war ich von 1992-2001 (incl 3 Jahre Erziehungsurlaub) dort eingestellt.

Als Verkäuferin / Kassiererin ....

  • zu gewährleisten , dass alle Artikel richtig kassiert werden.

  • nach Einteilung des Verkaufsstellenverwalters die Warenauffüllung vorzunehmen.

  • übertragene Aufgabengebiete selbständig wahrzunehmen.

  • zur Sauberhaltung der Verkaufsstelle beizutragen.

Danke für Deine schnelle Antwort

Nicole

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Nicole,

ebenfalls vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Ich werde Dir bis morgen Mittag eine Antwort / ausführliche Analyse geben. Bitte stelle mir auch den vollständigen Zeugnistext Deines vorangegangenen Zeugnis zur Verfügung, die dort erwähnten Formulierungen zum Sozialverhalten geben Anlass zur ernsten Sorge.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Wizard,

Zeugnis Kauffrau im Einzelhandel

Frau , geboren am..., wurde vom...bis.... in unserem Unternehmen zur Kauffrau im Einzelhandel ausgebildet.

Nach bestehendem Ausbildungsplan war Frau X im Wechsel in der Ausbildungsfiliale und in allen Abteilungen der kaufmännischen Verwaltung tätig. Darüber hinaus hat sie an betrieblichen Schulungsmaßnahmen erfolgreich teilgenommen.
Frau X hat im Verlaufe der Ausbildung alle Fertigkeiten und Kentnisse erworben, die das Berufsbild für die Kauffrau im Einzelhandel festlegt.

Frau X hat die ihr angebotenen Möglichkeiten genutzt, um ihr fachliches Wissen zu vervollkommnen. Mit viel Interesse und mit stetiger Einsatzbereitschaft hat sie sich ein solides Grundlagenwissen erarbeitet. Die ihr übertragenen Aufgaben hat Fra X zur vollsten Zufriedenheit erledigt.

Frau X war fleißig, ehrlich, freundlich udn pünktlich.
Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war zuvorkommend und hat nie zur Beanstandung Anlaß gegeben.

Mit dem Bestehen der Abschlußprüfung hat Frau X ihre Ausbildung beendet.

Aufgrund ihrer bisherigen Leistungen haben wir Frau X ins Angestelltenverhältnis übernommen.

Für ihren weiteren beruflichen Werdegang bei uns wünschen wir ihr viel Erfolg.

und:

Abschlußzeugnis Verkäuferinnenausbildung

Frau X , geboren am..., erlernte von...bis... in unserem Unternehmen den Beruf der Lebensmittelverkäuferin.

Frau X wurde gründlich in das Verkaufs- und Organisationssystem
unseres Filialbetriebes eingewiesen. Dabei wurde sie mit allen im Berufsbild einer Verkäuferin aufgeführten Fertigkeiten vertraut gemacht. Sie hatte darüber hinaus Gelegenheit, an betrieblichen und überbetrieblichen Schulungsmaßnahmen mit Schwerpunkten Waren und Verkaufskunde teilzunehmen.

Frau X hat sich von Anfang an mit viel Interesse und gleichbleibender Intensität sowie Einsatzbereitschaft an ihrer Ausbildung beteiligt. Sie war stets lernfreudig und hat alle Gelegenheiten genutzt, ihr fachliches Wissen zu vervollkommnen. Die ihr übertragenen Aufgaben hat Frau X zur vollsten Zufriedenheit ihres Ausbilders erledigt.

Frau X war freundlich , pünktlich und ehrlich. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war zuvorkommend und hat nie zu Beanstandungen Anlaß gegeben.

Mit dem Bestehen der Abschlußprüfung hat Fra x ihre Ausbildung beendet.

Aufgrund ihrer bisherigen guten Leistungen haben wir mit Frau X einen Anschlußausbildungsvertrag zur Kauffrau im Einzelhandel geschlossen. Wir sind davon überzeugt, daß sie auch diese Ausbildung erfolgreich beenden wird.

Für ihren weiteren beruflichen Werdegang bei uns wünschen wir ihr viel Erfolg

(also diese Beiden Zeugnisse sind von dem Bezirksleiter der mich eingestellt hat...das andere von dem, der mich (zumindest nach meinem Gefühl) nicht so gut leiden konnte.
Der war nämlich nicht so erbaut als ich schwanger wurde und vorerst nicht in den Beruf zurückkommen wollte.

Oh weh, ich hoffe die Sorgen sind nicht allzu ernst :-(

Grüße Nicole

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Nicole,

hier wie versprochen meine Analyse:

Es ist gut, dass Du den gesamten Zeugnistext zur Verfügung gestellt hast, denn überwiegend werden in Foren nur Fragen zu speziellen Formulierungen oder bestimmten Passagen eines Arbeitszeugnisses gestellt. Entscheidend für die Analyse eines Zeugnisses ist jedoch immer der Gesamteindruck des Schriftstücks. Zeugnislänge, Schreibstil und z. B. die Inhalte und die Anordnung der Aufgabenbeschreibung geben diesen wieder. Viele Hinweise verstecken sich zudem, für den Laien unerwartet, in Bereichen wie beispielsweise dem Eingangs- oder dem Schlussteil. Allen Nutzern dieses Forums kann ich daher nur empfehlen, immer das gesamte Zeugnis zur Verfügung zu stellen!

Meines Erachtens ist Dein Zeugnis für eine rund neun Jahre währende Betriebszugehörigkeit verhältnismäßig knapp ausgefallen. Das gesamte Zeugnis unterliegt der so genannten Knappheitstechnik. Dabei erfolgt bereits optisch eine Abwertung durch das betont kurze Zeugnis und durch lakonische Aussagen zu einzelnen Zeugniskomponenten. Sehr kurze Zeugnisse (weniger als eine ¾ Seite), deren Kürze optisch zusätzlich durch einzeilige Absätze geprägt ist, signalisieren (vor allem im Falle eines qualifizierten Mitarbeiters) oftmals eine bewusste Abwertung.

Der Zeugniseinstieg mit dem Wortlaut „war beschäftigt“ ist zwar keine Passivformulierung ähnlich der Kategorie „wurde beschäftigt“, aber auch kein Hingucker im Sinne einer positiven Aktivformulierung, wie „war tätig“.

Die Aufgabenbeschreibung ist sehr knapp gehalten und ohne nennenswerte Inhalte. „Zu gewährleisten, dass alle Artikel richtig kassiert werden“ mag zwar Kernaufgabe einer Verkäuferin sein, klingt jedoch nicht sonderlich beeindruckend, zumal Dir der Eingangssatz bescheinigt, dass Du als „kaufmännische Angestellte“ arbeitest. Bei der zweiten Aufgabe erfolgt eine Abwertung der Selbstständigkeit, da Du scheinbar nicht in der Lage warst, ein Regal selbstständig zu befüllen. Den Reinigungsaufgaben, die ich mit Stirnrunzeln überlese, folgt als letzte Nennung „übertragene Aufgabengebiete selbstständig wahrzunehmen“. Zunächst stellt sich mir die Frage: um welche Aufgabengebiete handelt es sich? Sie werden nicht genannt. Nach vorangegangener Abwertung der Selbstständigkeit bei der Warenauffüllung fehlen hier die Inhalte. Auffällig ist auch, dass im Bewertungsteil keine Aussagen zur Selbstständigkeit getroffen werden, die hier jedoch zweimal erwähnt wurde. Dies lässt auf das Gegenteil, sprich Unselbständigkeit, schließen. Auch werden im Aufgabenteil nur Aspekte als Kassiererin genannt, beispielsweise fehlt das Bedienen und Beraten der Kunden als Verkäuferin. Unternehmen drücken sich in Ihren Aufgabenbeschreibungen oftmals gewählter aus, z. B. mit Definitionen wie „Warenpflege“ etc., Du hingegen durftest, böse gesagt, nur kassieren, putzen und unter Anleitung Regale füllen.

Es folgt die Nennung besonderer Erfolge, die in Deinem Zeugnis als Vertretungsaufgaben betitelt werden. Grundsätzlich ist dies in Ordnung. Die Formulierungen „konnten im Bedarfsfall einsetzen“ sind nicht, wie Du bereits vermutet hast, sonderlich verdienstlich. Dies klingt mehr nach „wenn wir sonst niemanden mehr hatten, konnten wir auf Nicole zurückgreifen“. Welche zusätzlichen Aufgaben oblagen Dir als Vertretung und wie hast Du Dich dort bewährt? Dazu werden keine Aussagen getroffen.
Nun knüpft bereits die zusammenfassende Leistungsbeurteilung an. Diese klingt mit „haben kennen gelernt“ nach neuerer Auslegung leicht distanziert, ist jedoch noch in vielen Unternehmen etabliert. Du hast Recht, dass die Note durch „stets zu unserer vollen Zufriedenheit“ zunächst „gut“ scheint. Im Gesamtzusammenhang fällt diese jedoch schlechter aus. Auch ist der Terminus „zielbewusst“ nachteilig einzuordnen. Jemand, der sich seiner Ziele bewusst ist, muss diese noch lange nicht erreichen.

Die Bewertungen hinsichtlich Deines Sozialverhaltens sind sehr interessant zu lesen. Wenngleich die verwendeten Textbausteine weitgehend das Vokabular einer guten Beurteilung enthalten, so wird jedoch der Vorgesetzte nicht wie üblich an erster, sondern an zweiter Stelle genannt. Auf diese Weise soll gelegentlich eine schlechtere Bewertung zum Ausdruck gebracht werden. Da auch der Umgang mit den Kunden – ich gebe nur den bekannten Spruch „der Kunde ist König“ zu bedenken – lediglich auf den freundlichen Umgang reduziert wird (das Wörtchen „stets“ ist ebenfalls nicht zu finden), ist das Dir attestierte Sozialverhalten zusammenfassend allenfalls mit „befriedigend“ einzustufen.

Die Aussage „Frau X war ehrlich, fleißig und pünktlich“ ist klassisch für den Handel und enthält zumindest mal keine Leerstelle, d. h. es fehlt keines der drei Adjektive. Insbesondere, da Du täglich Umgang mit Geld hattest, ist eine Aussage zur Ehrlichkeit zu erwarten. Optisch ist die Aussage im Sozialverhalten untergebracht. Da im übrigen Bewertungsteil Aussagen zur Arbeitsweise denkbar knapp gehalten wurden und generell elementare Grundkomponenten wie Aussagen und Bewertungen zur Arbeitsmotivation, Belastbarkeit und Ausdauer sowie den beruflichen Kenntnissen und Fähigkeiten fehlen, lässt sich diese Aussage in verschiedene Richtungen deuten und könnte nach Auffassung einiger Personaler eine Umschreibung für eine naive Mitarbeiterin ohne nennenswerte Qualifikation sein.

Die Beendigungsformel enthält erstaunlicherweise zwei Elemente, nämlich zum einen „auf eigenen Wunsch“, zum anderen „und zum Ende ihres Erziehungsurlaubs“. Die Formulierung „auf eigenen Wunsch“ hätte es hier zur Genüge getan, der Arbeitgeber schien jedoch ein besonderes Interesse gehabt zu haben, die Mutterschaft zu erwähnen. Dies deckt sich für mich mit Deiner Vermutung, dass Dein Chef nicht sonderlich erbaut war, als Du nach dem Mutterschaftsurlaub nicht wiederkommen wolltest.

Bei den Zukunftswünschen greift wieder die eingangs angesprochene Knappheitstechnik, da hier Dank, Bedauern und Zukunftswünsche in der Form von „Für die Zukunft wünschen wir ihr alles Gute“ eher förmlich, fast abweisend, wirken.

Resümierend bewerte ich Dein Zeugnis höchstens mit 3 – 4, daher verwundert es mich nicht, dass Dein ehemaliger Arbeitgeber einer erneuten Einstellung nicht zustimmen wollte.

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Nicole,

zu Deinen vorab erteilten Zeugnissen möchte ich nur die wesentlichen Eckpunkte nennen.

Kauffrau Einzelhandel:

  • Passivformulierung „wurde ausgebildet“
  • Abschlussnote nur durchschnittlich oder schlecht?
  • nur das erlernt, was notwendig war, aber nicht mehr („alle Fertigkeiten und Kenntnisse erworben, die das Berufsbild ... festlegt.“)
  • Widerspruch zwischen „Möglichkeiten genutzt, ihr fachliches Wissen zu vervollkommnen“ und „solides Grundlagenwissen“.
  • vollste Zufriedenheit (1-2) daher fragwürdig

Beim Sozialverhalten kommt eine Sonderform der Andeutungstechnik zum Tragen, die so genannte Negationstechnik. Im Gegensatz zum allgemeinen Sprachgebrauch, wo Verneinungen des Gegenteils der Betonung dienen (nicht unvermögend = reich), erfolgt in der Zeugnissprache die Abwertung durch Verneinung des Gegenteils oder die Verneinung negativ besetzter Begriffe. Daher hier: „Ihr Verhalten hat nie Anlass zu Beanstandungen gegeben = war aber auch nicht sehr angenehm.“ Notentechnisch ist dies 4 und schlechter einzuordnen.

Abschlusszeugnis Verkäuferinnenausbildung:

  • Aktivformulierung „erlernte den Beruf...
  • betriebliche und überbetriebliche Schulungsmaßnahmen nur sehr durchschnittlich gelernt, „wurde vertraut gemacht“ „hatte Gelegenheit an ... teilzunehmen“ = machte es aber nicht / lernte nichts dazu?
  • freundlich, pünktlich und ehrlich – was ist mit „fleißig“?!
  • Sozialverhalten siehe oben
  • scheinbar nur durchschnittlicher oder gar schlechter Abschluss

Die Vorlage Deiner Arbeitszeugnisse der Ausbildungen ist aber für zukünftige Bewerbungen nicht mehr von Bedeutung, da Du ja bereits im Beruf gearbeitet hast.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Auweia das liest sich ja echt mies :-(

Gut über Ungerechtigkeiten dieser Bewerbung brauche ich hier ja jetzt nicht zu debattieren.

Bloß was mache ich jetzt mit SOOOO einem Zeugnis ?

Ok, ich habe dennoch heute den Personlafragebogen von einem anderen Discounter bekommen, und darf dort ab morgen anfangen.
Aber was wenn ich mich nochmal bewerben möchte ?

Meinst Du hat das Sinn eine Überarbeitung zu beantragen ?
Hätte cih nach so langer Zeit ncoh das Recht dazu ?
Oder ist es besser sich mit diesem schlechten Zeugnis gut zu verpacken ?

Danke nochmal für die ganze Arbeit die Du Dir bei auseinanderpflücken udn interpretieren gemacht hast.

Liebe Grüße
Nicole

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Ups, habe das hier grad mit sehr viel Neugierde verfolgt und wäre garnicht zu solchen Schlüssen gekommen. Ich hätte auch gern zu meinem Arbeitszeugnis, welches ich rein persönlich für eine Note 2 halte, eine Aussage von Dir! Wäre ganz nett. Es ist ein Zeugnis von meiner 4jährigen Bundeswehrzeit:

Herr Stabsunteroffizier Ingo ...... leistet in der Bundeswehr Wehrdienst seit dem 01.09.1997 und wird nach vierjähriger Dienstzeit am 31.08.2001 entlassen.
Er war zuletzt als Stabsdienstunteroffizier-S1 (Personalsachbearbeiter) im Stab des Stabs- und
Fernmeldebataillons ... eingesetzt.

  1. Ausbildungsgang, Lehrgänge, besondere Qualifikationen/Berechtigungen/Befähigungen

Nach bestandener Auswahlprüfung trat Herr Stabsunteroffizier ...... am 01.09.1997 als Unteroffizieranwärter in die Bundeswehr ein. Nachdem er am 31.10.1997 die allgemeine Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen hatte, hier wurde er zum Sicherungssoldaten ausgebildet, folgte die Versetzung zum 01.11.1997 zum 1./Stabs- und Fernmeldebataillon ... in
......
Hier wurde er zum Stabsdienstsoldaten ausgebildet. Im Anschluss besuchte er vom 27.10.1998 bis zum 29.01.1999 den Unteroffizierlehrgang Teil 1 "AllgemeinmilitärischerTeil" und vom 30.03.1999 bis zum 24.06.1999 den Unteroffizierlehrgang Teil 2 "Militärfachlicher Teil" Ausbildungsklasse Stabsdienst, dort wurde er zum Personalsachbearbeiter ausgebildet.

  1. Ausgeübte Tätigkeiten/Berufspraxis

Herr Stabsunteroffizier ...... ist seit dem 29.01.1999 als Stabsdienstunteroffizier-S1 (Personalsachbearbeiter) im Stabs- und Femmeldebataillon ... eingesetzt. Die Schwerpunkte seiner
Arbeit liegen auf folgenden Gebieten:

  • Verantwortlich für die Leitung Abteilung Geschäftszimmer, die für die gesamte personelle Korrrespondenz innerhalb des
    Bataillons, für eine umfassende Informationsversorgung, administrative Maßnahmen für den Publikumsverkehr zuständig ist.
  • Bearbeitung von Personalangelegenheiten von 2 Kompanien (250Soldaten)
  • Einstellung und Entlassung der Soldaten
  • Planung und Bearbeitung von Erst-und Weiterverpflichtungen
  • Führung und Überwachung von Terminen sowie Aufstellung und Führung von Statistiken und Übersichten
  • Verwaltung der ca. 300 Reservistenakten .
  • Ausbildung von Unteroffizieranwärtern und Stabsdienstsoldaten im Geschäftsbereich "Personalbearbeitung und Personalwesen"

Für diese Arbeiten sind im besonderen Maße fachliches Wissen und die Berücksichtigung von Dienstvorschriften, Personalrichtlinien und Soldatengesetz gefordert.
Hierbei sind die überdurchschnittlichen organisatorischen Fähigkeiten sowie der persönliche Einsatz des Stabsunteroffizier ..... hervorzuheben.

Er erkennt künftige Entwicklungen, plant und disponiert entsprechend. Seine Arbeitsweise ist durch Selbständigkeit und fachliches Können geprägt. Sie ermöglicht es ihm jederzeit flexibel auf neue Herausforderungen zu reagieren.

Er fördert die Zusammenarbeit, ist kontaktwillig und fähig, gibt rechtzeitig vollständige Informationen.

Herr Stabsunteroffizier ..... arbeitet weitgehend eigenständig und verliert auch in Phasen hoher Arbeitsbelastung nicht den Überblick. Er ist in der Lage, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und praxisnahe Lösung zu erzielen. Er besitzt die Fähigkeit, durch seine Persönlichkeit und sein Fachwissen, die ihm unterstellten Soldaten zielgerecht zu motivieren.

  1. Bewertung von Führung und Leistung

Wir waren mit seinem Fleiß, seiner Führung und seiner Leistung sehr zufrieden. Herr Stabsunteroffizier ...... hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit
erledigt.

Herr Stabsunteroffizier ...... verlässt uns auf eigenen Wunsch am 31.08.2001.

Wir bedauern sein Ausscheiden und wünschen ihm für seinen Berufsweg weiterhin viel Glück und Erfolg und danken ihm für die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit.

Vielen Dank schon mal im Vorraus
Ingo

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Ingo,

gar kein Problem, ich hoffe, Dir bereits bis morgen Mittag eine Antwort verfassen zu können, habe aber noch einige Termine wahrzunehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

hi.
Ich habe heute mein Arbeitszeugnis erhalten und würde es gerne vor meinem Bewerbunggesräch analysiern lassen....kan mir da jemand weiter helfen??

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Ingo,

heute wie versprochen eine Aussage zu Deinem Zeugnis.

Die Analyse Deines Dienstzeugnisses muss aus einem ganz anderen Blickwinkel erfolgen. Der Gesamteindruck des vorliegenden Schriftstücks zeigt dem Personaler schnell auf, dass dieses Zeugnis von unkundiger Hand geschrieben wurde, sprich der Aussteller nicht mit der Zeugnissprache als solche vertraut war. Daher kann hier nicht der gleiche, strenge Maßstab angelegt werden, mit denen sich Zeugnisse der freien Wirtschaft messen lassen müssen, wie z.B. das von Nicole.

Daher eingangs meine Beschwichtigung: Das Zeugnis liest sich mit der Note „gut“. Vom Umfang und auch weitgehend von den Inhalten her ist dieses Zeugnis Deiner Position und den damit verbundenen Aufgaben entprechend als angemessen einzustufen. Deine Verantwortung als Personalsachbearbeiter kommt zum Tragen, im Bewertungsteil werden Dir im Wesentlichen Organisationsvermögen, aus dem Kontext heraus ein gutes Fachwissen, gute Einsatzbereitschaft und Flexibilität, verbunden mit Selbstständigkeit und Belastbarkeit attestiert. Im Sozialverhalten werden Dein motivierendes Verhalten und Deine Zusammenarbeit hervorgehoben.

Dennoch lässt sich auch hier einiges konstatieren, weswegen ich Deinem Disziplinarvorgesetzten oder dem S1-Offizier das Zeugnis (damals) unmissverständlich zur Änderung zurückgegeben hätte. In meinen Ausführungen werde ich im Folgenden nur auf die markanten Auffälligkeiten eingehen:

Dein Zeugnis stammt aus dem Jahre 2001 und leidet noch an vielen Form- und Stilfehlern, dem z. B. die Autoren Edler und Wimmer mit ihrem Buch „Dienstzeugnisse der Bundeswehr“ entgegenwirken wollen. Leider ist das zivile Zeugniswesen in der Bundeswehr immer noch vielen Disziplinarvorgesetzten weitgehend verschlossen. Die Vorschriften der Bundeswehr – wie die ZDv 20/6 - geben in ihren Ausführungen leider nicht viel her und legen Wert auf eine freie Beschreibung, ähnlich der Deines Zeugnisses. Das ist dann in Ordnung, wenn ich einen zivil verwertbaren Nutzen aus dem Dienstzeugnis ziehen kann. Im Falle des Personalsachbearbeiters ist das noch recht gut möglich, schwierig wird es beim klassischen Infanteristen.

Da die Bundeswehr ihre Offiziere in diese Richtung nicht unterrichtet, kommen mitunter sehr merkwürdige, gelegentlich für das geschulte Auge sogar recht amüsante Schriftstücke heraus. Gefährlich wird es vor allem dann, wenn die Disziplinarvorgesetzten ihr laienhaftes Wissen mit ein oder zwei Büchern der Fachliteratur vermischen und, trotz bestem Wissen und Gewissen, einfach drauf los schreiben. Die Fehlermöglichkeiten sind nun einmal schier unendlich. Jeder hat schon irgendwo mal gehört, dass sich „Bemühen“ in einem Zeugnis schlecht macht, so wie auch „Geselligkeit“ irgendwas mit Alkohol zu tun haben soll. Wenn wir jedoch Nicoles Zeugnis lesen, stellen wir schnell fest, wie komplex die Materie ist. Die Zeugnissprache unterliegt ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten und ist mitunter recht perfide gestaltet. Aufgrund der Wohlwollenspflicht klingen alle Zeugnisse irgendwie nett, daher wird seitens der Personaler viel verschlüsselt und mit Signalwörtern gearbeitet, um einem potenziellen neuen Arbeitgeber einen umfassenden Eindruck vom neuen Mitarbeiter zu geben. In Beurteilungen der Bundeswehr hingegen können sich die Disziplinarvorgesetzten so äußern, wie sie es denken, eine Beurteilung liest sich daher auch im Wesentlichen so, wie sie geschrieben ist. Bei Zeugnissen ist dies ganz anders und viele Chefs unterliegen daher dem gravierenden Irrtum, dass ihre guten Beurteilungen gleichzeitig in gut geschriebene Dienstzeugnisse münden.

Aber nun wieder zu Dir - typisch für die Zeit der Erstellung Deines Zeugnisses ist die einem Vordruck ähnliche Gliederung in:

  1. Ausbildungsgang...
  2. Ausgeübte Tätigkeiten
  3. Bewertung von Führung und Leistung.

Dieser Aufbau entspricht so keinem zivilen Zeugnis, schon gar nicht in der Optik. In der Zeitform springt der Verfasser zwischen Gegenwart und Vergangenheit, da es ein Austrittszeugnis ist, hätte es nur in der Vergangenheitsform geschrieben werden sollen. Die Erwähnung des Dienstgrades hätte einmal gereicht und zwar im Anfangssatz.

Der Eingangssatz ist typisch. Er enthält, da es sich um einen Zeitvertrag handelt, bereits die Befristung. Überraschenderweise fehlt „geboren am ... in ...“, dies ist in den meisten Zeugnissen, gerade von Amts wegen, enthalten. Von der Formulierung her ist der Satz ungünstig: „wird entlassen“ hätte man durchaus durch ein „stand von bis in unseren Diensten“ ersetzen können, da ja der Zeitvertrag lediglich auslief und keine Entlassung im Sinne „endlich ist er weg“ stattfand. Der zweite Satz – das ist eine er häufigsten Fehlerquellen militärischer Zeugnisse – enthält, wie auch im späteren Verlauf des Zeugnis, militärische Begriffe und Abkürzungen, mit denen kein Ungedienter etwas anfangen kann. Den Terminus „Stabsdienstunteroffizier-S1“ hätte man getrost weglassen können, das „war eingesetzt“ durch ein „tätig“ ersetzen können.

Im zweiten Absatz wird die Ausbildung geschildert und wie so häufig bleiben die hier beschriebenen Inhalte dem Bundeswehr-Außenstehenden verborgen: Welche Inhalte stecken hinter dem Sicherungssoldaten, was bitte schön ist ein Stabsdienstsoldat und was verbirgt sich hinter dem Unteroffizierlehrgang Teil 1 „Allgemeinmilitärischer Teil“? usw. Das klassische Problem – es wird nicht erklärt, was der Soldat erlernt hat, d. h. was ihm für sein ziviles Leben von Nutzen sein könnte. Dabei kommt es sicherlich nicht auf Inhalte wie Wehrrecht, Wehrdisziplinarordnung, Wehrbeschwerderecht oder die Vorgesetztenverordnung an. Doch wie wäre z. B. für den allgemein-militärischen Teil die folgende Erklärung gewesen:

„Im Rahmen seiner allgemeinen Ausbildung zum Vorgesetzten erwarb Herr Kichtan während eines vierteljährigen Lehrgangs insbesondere Kenntnisse im Bereich der Personalverantwortung und Teamführung sowie Grundlagen der Planung und Organisation, welche er jederzeit erfolgreich in seine Arbeit einbrachte.“

Wäre hier nicht der zivil verwertbare Nutzen erkennbarer gewesen? Dies lässt sich fortführen, doch immerhin wurde der „Unteroffizierlehrgang Teil 2 „Militärfachlicher Teil“ Ausbildungsklasse Stabsdienst“ (wow, was für ein Konstrukt :o) ) mit der Ausbildung zum Personalsachbearbeiter hinterlegt. Die wahren Schwierigkeiten bei Dienstzeugnissen der Bundeswehr kommen auch erst bei Tätigkeiten zum Tragen, die nicht 1:1 in das Zivile übersetzbar sind. Formal sind im zweiten Absatz noch die zahlreichen Passiv-Formulierungen wie „wurde ausgebildet“ „besuchte“ und „wurde ausgebildet“. Eine schlecht Wahl, dies klingt nicht nach einem dynamischen, aktiven Mitarbeiter. Humorig betrachtet scheinst Du nur die Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen zu haben, die anderen Ausbildungsabschnitte enthalten keine Aussage darüber, wie erfolgreich Du warst. Zum Schluss: was soll der Begriff „1./Stabs- und Fernmeldebataillon“ sein, frag mal jemanden, der nicht bei der Bundeswehr war, wie man das (vor-)lesen soll...

Nun zu den Tätigkeiten: der Eingangssatz wäre auch hier mit dem Begriff des Personalsachbearbeiters ausgekommen. Formal sind hier mal Punkte, mal keine am Ende des Satzes gesetzt, Einheitlichkeit wäre wünschenswert gewesen. Inhaltlich ist das ganze vertretbar, allerdings ist der Punkt „Einstellung und Entlassung von Soldaten“ sehr missverständlich, da Du sicherlich nur den Schriftverkehr im Rahmen von Einstellungen und Entlassungen vorgenommen hast. Die „Ausbildung von Unteroffizieranwärtern....“ ist sicherlich höherwertig anzusiedeln als beispielsweise die „Verwaltung von circa 300 Reservistenakten“, warum steht die Ausbildung am Schluss und ist nicht wesentlich weiter oben angeführt. Mit der Reihenfolge bei Tätigkeiten lassen sich nämlich wunderbar Aussagen über den Mitarbeiter treffen. Steht Unwichtiges wie beispielsweise Ablage an erster Stelle (ist hier nicht der Fall), sagt das bereits eine Menge über den Mitarbeiter aus, und zwar nichts Gutes.

Ergänzend hätte ich gegebenenfalls Zuarbeiten für den Personaloffizier oder den Dienststellenleiter aufgenommen, was das Zeugnis sicherlich aufgewertet hätte. Vielleicht hätte sich auch eine beratende Tätigkeit aufnehmen lassen können? Auch stellt sich mir die Frage nach unterstelltem Personal, warst Du alleine im Geschäftszimmer (nette Formulierung, das Geschäftszimmer gleich als Abteilung darzustellen) oder hattest Du Grundwehrdienstleistende zu führen? Wie verhielt es sich mit besonderen Erfolgen oder Projekten, nichts bekommen was man eventuell hätte verwerten können? Schlussendlich tauchen auch wieder einige militärische Begriffe auf, die man besser vermieden hätte, wie „Bataillon“ – was ist das, wie groß ist das? Was sind „administrative Maßnahmen für den Publikumverkehr“? Ist Öffentlichkeitsarbeit gemeint?

Nun folgen Bewertungen, die formal in den Abschnitt „Bewertung von Führung und Leistung“ gehört hätten. Erfreulicherweise finden sich hier einige Aussagen wieder. Viele Zeugnisse enthielten im Rahmen der Bewertung nur die zwei Sätze, die Du unter der Überschrift dort wieder findest („Führung sehr zufrieden...“ und „stets zur vollen Zufriedenheit...“). Welche Inhalte dort hinterlegt sind, habe ich Dir bereits am Anfang aufgezeigt. Würde man die strengen Maßstäbe eines zivilen Zeugnisses anlegen, läse es sich wie folgt (nur Eckpunkte):

Zunächst wird gesagt, was diese Arbeiten erforderten, sprich, die Anforderungen werden festgelegt. Die Bewertung, ob Du über diese Fertigkeiten verfügst, erfolgt nur schwach und in einem späteren Abschnitt, das ist mitunter gefährlich. An dem Satz „Hierbei sind die überdurchschnittlichen...“ habe ich nichts auszusetzen, das ist von der Note und Intention des Autors eine 2.

Der nächste Absatz befasst sich mit der Arbeitsweise, hier sind Formulierungen wie „sie ermöglicht es ihm“ ungünstig, weil man dies wie folgt interpretieren würde: War dazu in der Lage, tat es aber nicht. „Seine Arbeitsweise war geprägt“ ist recht schmucklos und würde auf eine durchschnittliche bis unterdurchschnittliche Bewertung schließen lassen.

„ist kontaktwillig“ (= aber nur widerwillig) „und fähig“ (= könnte, wenn er wollte), „gibt rechtzeitig vollständige Informationen“ (= wird erwartet, Belanglosigkeit, scheinbar eher das Gegenteil war der Fall, warum sollte man es sonst erwähnen?).

„Arbeitet weitgehend selbstständig“ wäre im Zivilen eine sehr ungünstige Formulierung und würde quasi Unselbstständigkeit anzeigen. „Er ist in der Lage“ wäre wieder mit „Kann es, macht es aber nicht“ zu interpretieren. Auffällig im ganzen Beurteilungstext ist das Beurteilungsdeutsch, das hier an den Tag gelegt wird, eine sehr gefährliche Praxis. Ebenso wäre „er besitzt die Fähigkeit“ zu lesen.

Die „Bewertung von Führung und Leistung“ hält sich sehr knapp, die Teamfähigkeit und das Sozialverhalten als Ganzes kommen zu kurz, kein Wort zur häufig erwähnten Zuverlässigkeit und als Vorgesetzter wirst Du gar nicht beurteilt. Richtig liegst Du mit der Vermutung, dass die zusammenfassende Leistungsbeurteilung (stets zur vollen Zufriedenheit) eine 2 ist. Als Personalbearbeiter hätte ich auch einige Aussagen zu Deiner Persönlichkeit gewünscht, die in Verbindung mit Deiner Arbeit stehen. Da Du auf vertrauliche Daten Zugriff hast, wären Aussagen im Bereich der persönlichen Integrität, Verschwiegenheit, oder Vertrauenswürdigkeit angemessen gewesen! Denke nur mal an einen Sparkassenangestellten, der am Schalter steht. Würde man dort in einem Zeugnis nicht etwas zur Ehrlichkeit etc. erwarten?

Gut gelungen sind die letzten beiden Sätze, die man auch als einen Absatz hätte zusammenfassen können. Inhaltlich sind sie jedoch sehr gelungen und runden den guten Gesamteindruck ab, wenn man das Zeugnis, wie gesagt, außerhalb der Zeugnissprache liest. Ich denke, die positive Intention des Schreibers kommt zum Tragen, dennoch hätte ich mindestens meine vorher genannten inhaltlichen Verfeinerungen vorgenommen.

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Nicole,

zunächt einmal würde ich versuchen, weitere, bessere Zeugnisse in der Zukunft zu erwerben. Irgendwann ist das alte Zeugnis dann auch "Schnee von gestern". Außerdem glaube ich, dass nicht jeder Filialleiter gleich über das entsprechende Fachwissen verfügt, Dein Zeugnis so haarklein zu zerlegen - bei größeren Handelsketten könnte es allerdings schwierig werden.

Die Berichtigung Deines Zeugnis durch Deinen alten Arbeitgeber halte ich für schwierig. Sofern er nicht freiwillig eine Änderung / Neuschrift vornehmen möchte, lässt sich ein Anspruch nach drei Jahren nur schwer herleiten. Vergleiche dazu folgendes Urteil:

Ein Arbeitnehmer muß sich bei seinem früheren Arbeitgeber spätestens fünf bis zehn Monate nach Zeugnisausgabe melden, wenn er Korrekturen an seinem Zeugnis verlangt. - LAG Mainz 14.3.2002, 1 Sa 1433/01

Tut mir leid, Dir keine besseren Aussichten anbieten zu können, eine endgültige Klärung könnte velleicht ein Fachanwalt liefern. Ich rate Dir, das nächste Zeugnis gemeinsam mit dem künftigen Arbeitgeber zu erstellen und einen Entwurf durch kundiges Personal rechtzeitig prüfen zu lassen, das kann Dir manch ungeliebte Überraschung im Nachhinein esparen.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Wizard,

danke für Deine wirklich sehr ausführlichen Informationen.
Naja, nun hatte ich heute den ersten Arbeitstag mit "schlechtem" Zeugnis bei einer großen Handelskette..... :-)

hmmm, beim nächsten Zeugnis werde ich das sicher genau prüfen lassen.

Grüße Nicole

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

hallo...kann mir jemand mein Arbeitszeugnis übersetzen? Habe am Dienstag noch ein Bewerbungsgespräch das mir sehr wichtig ist und würde daher wissen wie ich im Zeugnis dargestellt werde.
-...verfügt über weitgehende Fachkenntnisse,die Sie erfolgreich in der Praxis umsetzt.
-...nutzte alle gebotenen Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung mit erfolg.
-...Aufgrund ihrer Fähigkeit,Situationen schnell zu erfassen und treffend zu analysieren hat immer wieder passende Lösungen in die Praxis umsetzen können.
-...dank ihrer Urteil- und Denkfähigkeit konnte sie viele Problemlagen meistern.
-...engagierte Mitarbeiterin, die ihre Aufgaben mit vollem Einsatz durchführte.Auch starkem Arbeitsanall war sie gewachsen.
-...erledigte ihre Aufgaben stets sorfältig und genau.Sie verfügte über eine gute arbeitsbefähigung, die sie zuverlässig und zügig umsetzte.Auch für schwierige Problemstellung fand Frau xxx effektive lösungen, die sie erfolgreich in die Praxis umsetzte,wodurch sie sehr solideResultate erzielte.
-...hat meinen Erwartungen stets in zufriedenstellender weise entsprochen. wegen ihres freundlichn Wesens wurde Frau xxx geschätzt, wobei sie die Zusammenarbeit und die Teamatmosphäre immer förderte.
Das arbeitsverhältnis mit Frau xxxendet aus betriebsbedingten Gründen.
ich bedanke mich für ihre Arbeit und wünsche ihe für die weitere Zukunft viel Erfolg.

währe nett wenn mir das jemand übersetzen könnte.... vielen dank schon mal im voraus... gruß Zoe

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Vielen herzlichen Dank ersteinmal für die Mühe die Du Dir damit gemacht hast. Es ist schon faszinierend welche Fehler ich garnicht bemerkt hatte. Auf jeden Fall werde ich zukünftig auch mal zwischen den Zeilen lesen lernen.
Ja, das Zivile ist schon sehr weit weg wenn man beim Bund angestellt ist. Das merkt man auch an den Offizieren die länger als 10 Jahre dort sind.

VLG
Ingo

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Zoe,

anbei ein paar persönliche Hinweise, welchen Eindruck Dein Zeugnis auf mich erweckt.

Wenngleich in vorliegendem Schriftstück interessante Aussagen wie Betriebzugehörigkeit, Aufgaben und Verantwortung fehlen und auch der gesamte Zeugnisumfang sowie dessen Sprachstil nur erahnt werden können, lassen sich dennoch ein paar Grundsatzaussagen treffen, da die maßgeblichen Kernaussagen enthalten sind.

Inhaltlich enthält Dein Bewertungsteil die Aussagen, die in einem qualifizierten Arbeitszeugnis enthalten sein sollten. Das gesamte Zeugnis ist auf den ersten Blick mit sehr durchschnittlichen Noten befüllt worden. Selbst Absätze, die vermeintlich gut sind, wie „verfügte über eine gute Arbeitsbefähigung“ werden jedoch am Ende (und damit zusammenfassend) schnell wieder durch die Nutzung von durchschnittlichen Begriffen abgewertet: „...wodurch sie sehr solide Ergebnisse erzielte.“

Den Schwerpunkt dieses Zeugnisses bilden meiner Auffassung nach insbesondere die letzten vier Sätze, diese sprechen eine deutliche Sprache. Die Formulierung „hat meinen Erwartungen stets in zufrieden stellender Weise entsprochen“ spiegelt das Arbeitsergebnis wider und bildet hier die zusammenfassende Leistungsbeurteilung. Sie steht allenfalls für durchschnittliche Leistungen. Das Sozialverhalten liest sich in seiner Ausgestaltung für mich mit der Note „3“. Der Schlussabsatz mit Beendigungsformel, Dankes-Bedauerns-Formel und Zukunftswünschen unterstreicht die Durchschnittlichkeit - nicht zuletzt auch durch seine Prägnanz. Der Beendigungsgrund wird mit betriebsbedingter Kündigung angegeben, ein für den Personaler sehr interessanter Hinweis, denn das Unternehmen wird dabei nach Möglichkeit nicht seine Leistungsträger vor die Tür setzen. Die Dankes-Bedauerns-Formel wird hier mit den Zukunftswünschen verbunden und knüpft an den Beendigungsgrund leicht ersichtlich und nahtlos an: Ihr fehlt deutlich erkennbar das Bedauern über das Ausscheiden der Mitarbeiterin, der Dank ist kurz und eher schroff. Die Formulierung „und wünsche ihr für die weitere Zukunft viel Erfolg“ (= den sie bei uns nicht hatte) lässt auf Erfolglosigkeit im Unternehmen schließen.

Zusammenfassend ist das Zeugnis mit sehr durchschnittlichen Noten durchsetzt, da der Arbeitgeber jedoch gekündigt hat, würde ich im Hinblick auf seine Wohlwollenspflicht tendenziell einen unterdurchschnittlichen Eindruck mitnehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo,
kann mir das einer übersetzen??? Besonders den Satz ..."zu unserer vollsten Zufriedenheit"

Wir haben xyz als einen ausdauernden und belastbaren Mitarbeiter kennen gelernt, der flexibel war und seine Aufgaben von Beginn an völlig selbstständig bewältigte. Xyz ist an die ihm übertragenen Tätigkeiten engagiert und mit Eigeninitiative herangegangen, sein Arbeitsstil war sehr präzise und professionell und er war bereit Verantwortung für seine Arbeit zu übernehmen. Seine schnelle Auffassungsgabe und ein gutes analytisches Denkvermögen ermöglichten ihm eine zielorientierte Arbeitsweise.

Xyz überzeugte uns durch seine Fachkompetenz genauso, wie durch sein großes Interesse und seine Motivation. Er erbrachte seine Leistungen zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Xyz fügte sich schnell in das bestehende Team ein. In der Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen war Xyz stets freundlich und kollegial. Sein Verhalten entsprach jederzeit unseren Erwartungen.

Wir danken Xyz für seine tatkräftige Unterstützung. Für seine berufliche und persönliche Zukunft wünschen wir ihm weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

hi Wizard.
erstmal vielen dank dass du dir die mühe gemacht hast um mir deine meinung zum zeugnis zu sagen...
Es wurden im Arbeitszeugnis schon meine Arbeitstätigkeiten aufgezählt und von wann bis wann ich die dort beschäftigt war.

Was er allerdings nicht aufgezählt hat in dem Zeugnis sind Tätigkeiten die ich offiziell ohnen Fort-und Weiterbildung nicht machen darf aber trotzdem in der Praxis gemacht habe....

Wurde schon von meinem evtl neuen Arbeitgeber gefragt was ich denn schon alles gemacht habe....kommt dann auch komisch rüber wenn das dann nicht im Arbeitszeugnis drinsteht oder?

Naja hatte aber auch kein besseres Zeugnis von dem Erwartet...meinst du dass das schwer sein wird was neues zu finden wen das morgen nicht klappen sollte?

gruß Zoe

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Zoe,

ich meinte nicht, dass die Tätigkeiten etc. fehlen. Du hattest sie nur nicht mit in das Forum aufgenommen - für eine detaillierte Betrachtung ist jedoch immer das ganze Zeugnis von Wert, da trotz vermeintlich wertneutraler Aussagen über die Tätigkeiten eine Menge Hinweise über den Arbeitnehmer versteckt sein können!

Ansonsten würde es mich sehr interessieren, was für Tätigkeiten das waren, die Du offiziell nicht machen durftest - klingt ja nach medizinischem Sektor, oder so. In der Tat könnte es grundsätzlich Fragen aufwerfen, wieso es nicht in Deinem Zeugnis steht - hängt meines Erachtens von der gängigen Praxis in Deiner Branche ab.

Ein Arbeitszeugnis ist nicht alles: nicht jeder versteht es in seinen Ausführungen, die berufliche Qualifikation kann umfassender sein und ein Vorstellungsgespräch ist meist entscheidend (usw.). Die Frage ist jedoch, ob man anhand der Unterlagen dazu eingeladen wird... Da ich Deinen Beruf zudem nicht kenne, kann ich Dir hinsíchtlich Bewerbungschancen leider keine Aussage treffen, wünsche Dir aber alles Gute!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo,
wie darf ich folgendes Zeugnis interpretieren? Gibt es hier Punkte, die korrekturbedürftig sind? Mir kommt vorallem komisch vor, dass ich als "Lehrling" klassifiziert bin, obwohl ich nach Abitur da als Entwickler gearbeitet habe ohne speziell angelehrt worden zu sein. Was wäre eine bessere Formulierung?
Wird der Part mit der Ausrichtung der Firma benötigt? Was sagt er aus?

Beste Grüsse

Sho

---------------------

Herr ... ,geboren am ..., war vom ... bis ... als Software Engineer und Systementwickler in der ... beschäftigt.

Die ... ist ein international ausgerichtetes EDV Unternehmen. Mit einer Mitarbeiterzahl von über ... Angestellten gehört die ... zu den führenden EDV-Dienstleistungsanbietern ....

Als Lehrling gehörte Herr ... zum Bereich Client/Server Softwareentwicklung. Zu seinen Tätigkeiten gehörten insbesondere:

  • Design, Implementierung, Migration und Auslieferung einer Katalogdatenbank in MS SQL
  • Design und Implementierung von GUI Applikationen in VB
  • Design und Implementierung von Macroscripten in VBA
  • Wartung und Modifikationen/Erweiterung bestehender Anwendungen
  • Schulung und Coaching von Endanwendern

Herr ... hat sich den vielfältigen Aufgaben engagiert gewidmet. Er war in der Lage, insbesondere im Entwicklungs-Bereich, die Aufgabenstellung stets schnell und selbständig zu erledigen sowie wertvolle Lösungen vorzuschlagen.

Herr ... hat die ihm übertragenen Aufgaben mit Sorgfalt und Umsicht stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war immer hilfsbereit, kooperativ und stets vorbildlich. Im multikulturellen und mehrsprachigen Umfeld der ... hat er sich sehr gut zurechtgefunden.

Herr ...verlässt die ... auf eigenen Wunsch zum Abschluss seiner Hochschulausbildung in Informatik.

Wir bedauern sein Ausscheiden und danken für seine aktive und produktive Mitarbeit bei den ihm übertragenen Aufgaben sowie für die angenehme Zusammenarbeit. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

hallo,
hab vor ein paar tagen mein arbeitszeugnis erhalten und kan den folgenden satz nich genau definieren könntet ihr mir hierbei behilflich sein bitte ?

herr xxx zeigt stets eine sehr gute leistungbereitschaft und plichtauffassung

für die antwort jetzt schonmal danke

Gruß
Z

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Lounge Gast vom 04.07.2005,

anbei ein paar Aussagen, welche ich zu diesem Zeugnis treffen würde.

Deine Bitte lautet, vorliegende Bewertungen zur Beurteilung der Leistung sowie der Führung im Dienste zu übersetzen, besonderes Augenmerk legst Du dabei auf die Formulierung „zu unserer vollsten Zufriedenheit“. Der Wunsch, gerade oder auch nur die zusammenfassende Leistungsbeurteilung („...zu unserer vollsten Zufriedenheit“) analysiert zu bekommen, ist in den Foren seitens der Arbeitnehmer immer besonders ausgeprägt. Die Aussagekraft eines Zeugnisses nur anhand dieser Aussage zu messen, gleicht jedoch dem Versuch, den Wert eines Gebrauchtwagens ausschließlich anhand des Zustands der Lackierung zu bestimmen.

Ein verbindliches Urteil lediglich anhand der vorliegenden Zeilen zu treffen, ist zum Teil diffizil, wie ich im Folgenden begründen werde: Zunächst einmal ist festzustellen, dies Zeugnis ist in einem sehr positiven Schreibstil verfasst worden. Die Formulierungen bewegen sich zum großen Teil innerhalb der hoch normierten Zeugnissprache, jedoch gibt es einige Auffälligkeiten. Um eine plausible Festlegung vornehmen zu können, inwiefern einzelne Formulierungen lediglich unglücklich gewählt oder mit Hintergedanken aufgenommen wurden, müsste das so genannte „innere Gefüge“ des Zeugnisses offen gelegt werden.

Mit dieser Begrifflichkeit spiele ich auf den gesamten Zeugnistext und Deinen Arbeitgeber an. Inwiefern ein Zeugnis einen glaubwürdigen Gesamteindruck vermittelt, hängt unmissverständlich von allen Komponenten eines Zeugnisses ab. Im vorliegenden Fall können wir beispielsweise nur erahnen, welche Verantwortung Dir oblag – ob sich diese in der Zeugnislänge, den Aufgaben und der Bewertung angemessen widerspiegelt, bleibt offen. Der Umstand, ob Dir das Zeugnis von der Personalabteilung eines großen Konzern oder etwa dem Chef eines mittelständischen Betriebes ausgestellt wurde, wäre ein nicht unwichtiges Indiz für die Kompetenz des Ausstellers (sich in der Zeugnissprache bewusst zu bewegen) und damit ein Gradmesser für die Aussagekraft des Zeugnisses im Ganzen.

Aber dies nur am Rande, nun zum Text selbst:

Im ersten Satz werden Aussagen zu Deiner Ausdauer und Belastbarkeit getroffen, darüber hinaus wird die Flexibilität hervorgehoben und ein Konstrukt zur Arbeitsmotivation angeboten. Die Formulierung „haben xyz als kennen gelernt“ klingt z.B. im Vergleich zu dem Konstrukt „kennen wir“ nach Auffassung einiger Personaler distanziert und könnte als Abwertung gesehen werden. Da diese Formulierung jedoch nach wie vor in Richtlinien vieler Firmen enthalten ist, erachte ich diese Folgerung als nicht zwingend. Notentechnisch wird der Satz zum Ende definiert, dort erhalten die vorangestellten Attribute eine signifikante Aufwertung. „Von Beginn an völlig selbstständig“ sehe ich hier als „sehr gut“.

Der zweite Satz befasst sich mit der Arbeitsbereitschaft und Motivation, nach dem Komma wird die Arbeitsweise bewertet. Eigeninitiative ist sehr positiv zu erfassen und ergänzt sich gut mit der hohen Selbstständigkeit, die Einordnung der Arbeitweise als „sehr präzise und professionell“ ist ein sehr hohes Lob – „sehr gut“. Höchst merkwürdig hingegen ist die Formulierung „und er war bereit Verantwortung für seine Arbeit zu übernehmen“, da sich bloße Bereitschaftsaussagen („er war bereit“) normalerweise sehr negativ lesen. Ich glaube aber nicht, dass dies die Intention des Autors war und begründe dies zum Ende meiner Ausführungen.

Nun wird die Arbeitsbefähigung (Leistungsfähigkeit) unter die Lupe genommen. Intelligenz und Auffassungsgabe kann man dabei als Schlüsselqualifikationen bezeichnen. Wenngleich „ermöglichen“ und eine „zielorientierte“ Arbeitsweise nicht mustergültiges Zeugnisdeutsch abbilden, wird hier die präzise Arbeitsweise durch Nennung guter geistiger Fähigkeiten untermauert.

Der zweite Absatz gibt den Gesamteindruck des Arbeitgebers wieder. Die Wortwahlen hier scheinen zunächst ungünstig, da die Fachkompetenz nicht zweifelsfrei mit einer Note hinterlegt scheint und der Begriff „Interesse“ (wie z.B. auch „Verständnis“) zu den Vokabeln gehört, die eingeweihte Zeugnisleser stutzig machen. Wem beispielsweise anstelle einer Leistungsbeurteilung nur ins Zeugnis geschrieben wird, dass er für seinen Job Verständnis und Interesse entgegen brachte, den trifft im Klartext das Urteil, dass er eher zu den weniger Fleißigen gehörte. Wenn jemand also durch „sein großes Interesse und seine Motivation“ überzeugt, das Fachwissen zudem nicht hinterlegt scheint, dann könnte man auf einen Arbeitnehmer schließen, der vielleicht viel wollte - aber nichts konnte. Dennoch bin ich der Meinung, dass hier nur die positiven Eigenschaften hervorgehoben werden sollten, Begründung auch hier zum Ende des Textes. Der Absatz schließt mit der zusammenfassenden Leistungsbeurteilung ab, die Formulierung „zur vollsten Zufriedenheit“ bedeutet die Note „gut – sehr gut“.

Das Sozialverhalten ist in seiner Ausführung sehr untypisch, die eigentliche Bewertung versteckt sich hier im letzten Satz des Absatzes. Untypisch und außerhalb der normalen Zeugnissprache ist es deshalb, weil zum einen die klassische Unterteilung mit „Vorgesetzten und Kollegen“ fehlt – die aber z.B. durch ein „in jeder Hinsicht“ ersetzt werden könnte -, zum anderen wurde die Bewertung durch eine der „Erwartungs- oder Anforderungsformel“ ähnlichen Formulierung vorgenommen. Auf Deutsch: Üblichweise wird nur die zusammenfassende Leistungsbeurteilung mit der Zufriedenheitsformel („waren stets zufrieden“ etc, wie auch bei Dir) oder mit der gerade eben genannten Variante vorgenommen: z.B.: „...dessen Leistungen unseren Erwartungen im Großen und Ganzen entsprochen haben.“
Jemand, der den Erwartungen entspricht, wird normalerweise als sehr durchschnittlich gesehen, aus dem Kontext heraus würde ich Dein Sozialverhalten aber mit „gut“ bemessen.

Der Schlussabsatz bewegt sich wiederum innerhalb der Zeugnissprache und ist sehr positiv gestaltet. Im Vergleich zu den Zeugnissen von Nicole, Ingo (@Ingo: „Glück“ z.B. ist eine Sache, auf die ein guter Arbeitnehmer nicht angewiesen ist) und Zoe ist dies eine eindeutige Formulierung, die weder etwas unterlässt noch anzuzweifeln ist: Beide Bereiche – beruflich und persönliche Zukunft – werden angesprochen, es wird weiterhin (!) viel Erfolg und alles Gute gewünscht.

Wenn ich Dein Zeugnis mehrfach durchlese, werden für mich zwei Schwerpunkte offenbar, die für eine Gesamtaussage wichtig sind und in denen ich die an sich untypischen bzw. fragwürdigen Aussagen begründet sehe:

  1. Der Bewertungsteil ist mit Begrifflichkeiten befüllt worden, die auf eine kurze Betriebszugehörigkeit im Sinne einer studentischen Aushilfskraft, eines Praktikums oder ähnliches schließen lassen. Indizien sind hier im ersten Satz, im Sozialverhalten und im Schlussabsatz verankert. So wird betont, dass Du „von Beginn an völlig selbstständig“ Deine Aufgaben bewältigt hast und Dich „schnell in das bestehende Team ein[fügen]“ konntest – bei langer Betriebszugehörigkeit wären dies vergleichsweise gering zu erwartende Aussagen. Im Schlussabsatz wird von „tatkräftiger Unterstützung“ gesprochen, auch dies klingt für mich nach einer Person, die für einen befristeten Zeitraum ausgeholfen hat.

  2. Der zweite Schwerpunkt bildet einen roten Faden durch den gesamten Bewertungsteil. Hierbei ist eine auffällige Häufung von Begriffen aus dem Bereich der Arbeitsbereitschaft und der Motivation zu konstatieren. „Engagiert“ und „mit Eigeninitiative“ stechen dabei ebenso ins Auge wie „durch sein großes Interesse und seine Motivation“ und die Formulierung „danken für seine tatkräftige Unterstützung.“

Fazit: Verbindet man diese beiden Schwerpunkte, ergäbe sich ein stimmiges Bild, da es sich um einen Mitarbeiter handelt, der nur zeitweilig im Unternehmen unterstützte und dies mit vollem Einsatz.

Dann verwundert es mich auch nicht, dass der professionelle Arbeitsstil genannt wird (kann ich ja eigentlich erwarten, wenn es mein ständiger Beruf ist) und von einer „Bereitschaft“ gesprochen wird, Verantwortung für die Arbeit zu übernehmen. Dies würde ja nicht zwangsläufig erwartet werden und läse sich daher positiv. Somit blieben auch die Fachkompetenz und das Sozialverhalten auf ersten Blick nur oberflächlich bewertet, sind aber im Kontext gesehen nicht unterbewertet.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass es sich um Zeugnis handelt, dessen Noten in den Bereichen „gut“ bis „sehr gut“ vergeben wurden.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Wizard,

wow, vielen vielen Dank für Deine ausführliche Analyse.....

Hast einen Volltreffer gelandet....war ein Praktikum bei einem großen Lebensmittelhersteller mit Sitz in Bremen :o).....

Deine Analyse trifft im Grunde das was im Abschlussgespräch an meiner Person kritisiert bzw. gelobt wurde.
Mich hatte hier nur dieser eine Satz "verschreckt", weil das "stets" fehlte und ich dachte HR hat mir gewollt oder ungewollt einen 3er verpasst....

Bin jetzt aber doch sehr entspannt....also vielen vielen Dank nochmal für Deine Mühe!!!

Gruß
xyz

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

wahnsinnnnnnnnnnnnnn!

was du hier raushaust ist ja weltklasse.
deine beiträge sind wirklich hochinteressant.
sowas hab ich echt noch nirgendwo gelesen.

besten dank!

Alex

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Z,

das Konstrukt „zeigt stets eine sehr gute Leistungsbereitschaft und Pflichtauffassung“ entstammt der Beurteilung der Arbeitsbereitschaft (Leistungsbereitschaft, Leistungswille) und umschreibt im Allgemeinen die Arbeitsmotivation eines Mitarbeiters. Sie ist eine wichtige Leistungsvoraussetzung. Im Rahmen der Bewertung werden dabei zumeist Begriffe wie Einsatzwillen, Engagement, Elan, Initiative, Dynamik oder Pflichtbewusstsein eingesetzt.

Allein genommen ist diese Formulierung sehr positiv aufzufassen und bietet wenige Möglichkeiten zur Interpretation, insbesondere im Hinblick auf mögliche Geheimcodes oder gängige Verschlüsselungstechniken.

Je nach Gesamteindruck des Zeugnisses würde ich zur Vergabe der Note „sehr gut“ oder „gut bis sehr gut“ neigen. Dies wird sehr von den Anforderungen des Berufes und dem generellen Schreibstils des Zeugnisses abhängen, so ließe sich beispielsweise „stets sehr gut“ im Sinne eine Superlativs der Zeugnissprache durchaus steigern.

@Sho: Ich denke, Dir bis morgen eine Antwort verfassen zu können.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Wizard,

vielen Dank - Deine Analysen sind wirklich extrem ausführlich - ich bedanke mich schon mal im voraus.

Grüsse
Sho

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Sie wurden in diesem Zeugniss, als betriebliche Witznudel
dargestellt,die mehr redet als Arbeitet.

BRV.

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Sho,

gerne werde ich Dir nun die Eindrücke schildern, die Dein Zeugnis auf mich hinterlassen hat.

Vorliegendes Schriftstück zeigt schnell auf, dass der Aussteller in der Zeugnissprache bewandert ist, das Zeugnis kann sich daher anhand eines strengen Maßstabes messen lassen. Der Gesamteindruck ist trotz der leichten Kürze des Zeugnisses stimmig und erzeugt auf mich ein sehr gutes Bild vom Mitarbeiter. Die Anordnung der einzelnen Komponenten ist folgerichtig, scheint angesichts Deiner Arbeiten während des Studiums ausgewogen, auch harmonieren diese miteinander. Das Zeugnis enthält darüber hinaus keine mir bekannten Geheimcodes oder Anwendungen von Verschlüsselungstechniken. Gleichwohl ergeben sich auch hier ein paar Potenziale, die nicht voll ausgeschöpft wurden und im Rahmen einer Überarbeitung durchaus Beachtung finden könnten.

Der Eingangssatz ist klassisch und gibt zugleich die wichtige Auskunft über Deine Tätigkeit. Wie bereits bei Nicole beschrieben, existieren jedoch wohlklingende Formulierungen für den Eingangssatz, die ein dynamisches und aktives Bild vom Mitarbeiter erzeugen, als „war beschäftigt“.

Der nächste Absatz sticht auch Dir ins Auge. Er muss sich zurecht der Frage stellen, welchen Nutzen er für den Arbeitnehmer bietet und inwiefern er Auskunft über die elementaren Angaben eines qualifizierten Zeugnisses gibt, namentlich der Dauer des Arbeitsverhältnisses, den wahrgenommenen Aufgaben, der Beurteilung der Leistung oder der Führung im Dienste. Mir stellt sich zudem die Frage nach der Notwendigkeit, warum die Firma die Führungsposition in ihrem Sektor unbedingt hervorheben will. Angenommen, diese Aussagen erweisen sich als Realien, so kann beruhigt davon ausgegangen werden, dass der Führungsanspruch in der Branche sicherlich auch ohne explizite Nennung hinreichend bekannt sein wird. Das Logo und der Firmenname, welche für einen Wiedererkennungswert von Bedeutung sind, sollten bereits im Briefpapier enthalten sein. Da ich zudem davon ausgehe, dass Du Dich auch künftig nicht in divergente Berufsfelder begibst und somit beispielsweise keine Karriere im tibetanischen Glockenspiel anstrebst, halte ich diesen Absatz für nicht notwendig. Da im gesamten Zeugnistext eine auffällige Häufung des Firmennamens zu vermuten ist, der vorliegend aufgrund der Anonymität natürlich nur durch eine Vakanz ( „ ... “ ) zu erahnen ist, bieten sich mir verschiedene Erklärungsansätze, von denen ich drei nennen möchte:

  1. das Zeugnis sollte aufgrund der Kürze ein wenig gestreckt werden
  2. der Autor versuchte, dem Zeugnis zusätzlichen Glanz zu verleihen (Halo-Effekt)
  3. ein ungewöhnlicher Zeugnisstil, der aber ein distanziertes Bild der Firma gegenüber dem Mitarbeiter erwecken kann (Selbstdarstellung des Arbeitgebers)

Im Folgenden werden Deine Aufgaben beschrieben, der Einleitungssatz ist mit seiner Schwerpunktbildung („gehörten insbesondere“) als klassisch einzuordnen. Die Bezeichnung „Lehrling“ sollte sicherlich nicht Bestandteil bleiben. Wenn der Arbeitgeber zum Ausdruck bringen möchte, dass Du während Deines Studiums zusätzlich im Unternehmen beschäftigt warst, lässt sich dies bereits im Eingangsteil sinnstiftend unterbringen. So hingegen widersprechen sich „Software Engineer und Systementwickler“ und „Lehrling“. Stilistisch lässt sich sicherlich auch einmal das Wort „gehörte“ austauschen, welches hier gleich zweimal auftaucht.

Die Fachkompetenz zu beurteilen, vermag ich mit meinem Werdegang nicht - wohl aber lassen sich im Hinblick auf die Ausgestaltung des Zeugnisses einige Aussagen treffen. Die Aufgaben scheinen regelgerecht sortiert, und zwar von den Haupt- hin zu den Nebenaufgaben, ebenso ist der Schreibstil durchgehend. Allerdings schätze ich „Schulung und Coaching von Endanwendern“ höherwertig ein und hätte dieses entweder früher positioniert oder als besonderen Erfolg in einem anschließenden, eigenständigen Absatz verarbeitet (der dann auch die später beschriebene Internationalität wunderbar beinhalten und vielleicht im kleinen Rahmen einen aufbauenden Werdegang wiedergeben könnte). Auch fehlen auf den ersten Blick die Schulungsinhalte, die ebenso wie z.B. die Angabe der verwendeten Entwicklungsumgebungen einen weiteren Einblick in die Fachkompetenz gewährt hätten. Stilistisch fällt auch hier eine Wiederholung ins Auge: „Design und Implementierung von“, dies wirkt wie eine Streckung des Zeugnisses.

An Deine Aufgaben schließt der Bewertungsteil an, aus dem sich einige Qualifikationen und Fähigkeiten ableiten lassen. Eine erste positive Einstufung erfolgt bereits durch das unscheinbare Wort „vielfältig“, insgesamt wird hier die Einsatzbereitschaft benotet. Der nächste Satz ist ein Konglomerat aus Arbeitsmotivation, Arbeitsweise, Arbeitsbefähigung und Arbeitsergebnis, welches gleichzeitig eine Andeutung der Fachkompetenz gewährt, die sich in vorliegendem Zeugnis ansonsten nur unzureichend und indirekt anhand der Aufgaben und einiger im Zeugnis hinterlassener Indizien ableiten lässt. Die Formulierung „war in der Lage“ ist im Kontext positiv zu deuten, aber sicherlich nicht mustergültig für ein lupenreines Arbeitszeugnis. Markant ist aus meiner Sicht hier sowohl die Hervorhebung der Fähigkeit, gerade im anforderungsvollen Entwicklungsbereich schnell und selbstständig zu arbeiten als auch die Präsentation „wertvoller Lösungen“. Eine sehr gelungene und prägnante Formulierung, die sich gut mit den Anforderungen der Tätigkeiten ergänzt. Der Absatz insgesamt erfährt durch diese Konstruktion und Wortwahl eine bedeutende Aufwertung!

Es folgt nun die zusammenfassende Leistungsbeurteilung mit der so genannten Zufriedenheitsformel, „stets zu unserer vollsten Zufriedenheit“ wird dabei mit „sehr gut“ übersetzt. Daran knüpft das Sozialverhalten an, dieses wird vom Autor glasklar mit „sehr gut“ betitelt. Inhaltlich hätten man dieses sicherlich verfeinern können, da sowohl im Aufgabenbereich („Schulung und Coaching von Endanwendern“) als auch durch Nennung des multikulturellen Umfeldes der wichtige Kreis der Kunden und Geschäftspartner ins Spiel kommt. Wenngleich hier keine Leerstellentechnik zu vermuten ist, ist es sinnvoll, diese bei Vergabe der Note an erster Stelle (der Kunde ist König!) mit einfließen zu lassen. Die Nennung der Internationalität kommt zu kurz, da eine Präzisierung hier sicherlich als förderlich einzustufen ist. Diese könnte aus meiner Sicht nebst Sprachkenntnissen auch wichtige Hinweise auf die interkulturelle Kompetenz des Mitarbeiters geben, sich beispielsweise im asiatischen Markt mit seinen Gepflogenheiten und Besonderheiten struktureller aber auch zwischenmenschlicher Art auszukennen.

Der Beendigungsgrund gewährt zusammen mit den Aufgaben und Aspekten der Bewertung nochmals einen Hinweis über die generelle Fachkompetenz des noch jungen Mitarbeiters.

Der Schlussabsatz ist sehr schön ausgestaltet worden und unterstreicht wirkungsvoll den sehr positiven Gesamteindruck des Arbeitgebers vom Mitarbeiter. Das Bedauern über den Verlust des Mitarbeiters klingt ebenso authentisch wie die Danksagung, welche sowohl die Leistungen als auch das Sozialverhalten noch einmal ausgiebig würdigt. Die Formulierung „bei den ihm übertragenen Aufgaben“ sollte im Rahmen einer Korrektur jedoch herausgenommen werden, da sie an dieser Stelle fehl am Platze ist.

Zusammenfassend intendierte der Autor dieses Zeugnisses wohl ausschließlich zur Vergabe von Noten im Bereich „sehr gut“.

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Betreff: "zeigt stets eine sehr gute Leistungsbereitschaft und Pflichtauffassung"

In Ergänzung zur Frage des Lounge Gastes Z und im Hinblick auf die Aussage des heutigen Lounge Gastes BRV. "Sie wurden in diesem Zeugnis als betriebliche Witznudel dargestellt, die mehr redet als arbeitet" möchte ich folgendes feststellen:

Steht der Satz "zeigt stets eine sehr gute Leistungsbereitschaft und Pflichtfassung" allein (!) für die Bewertung von Führung und Leistung, so würde ich mich der Auffassung von BRV. im Grunde anschließen - da dann eine bloße Bereitschaft zur Arbeit zum Ausdruck gebracht werden würde. Dies ginge in die Richtung von "brachte seiner Arbeit Interesse und Verständnis entgegen".

Im vorliegenden Fall unterstelle ich aber davon aus, dass der Satz einem ausführlicheren Arbeitszeugnis entnommen wurde. Satzkonstruktion als auch Wortwahl werden für eine Aussage mit dieser vermuteten negativen Tendenz de facto nicht verwendet.

Ein Geheimcode (dessen Nutzung aber untersagt ist), um die Geschwätzigkeit eines Arbeitnehmers im Sinne von ständigen Privatgesprächen zum Ausdruck zu bringen, lautet: "Seine umfangreiche Bildung machte ihn stets zu einem gesuchten Gesprächspartner."

Fazit: Die Zurverfügungstellung einzelner Abschnitter oder gar nur einzelner Sätze für eine Analyse ist fast immer mit Raum zur Spekulation behaftet!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Wizard,

Besten Dank für Deine mehr als ausführliche Analyse meines Arbeitszeugnisses.
Mit Deinen sehr detaillierten und stichhaltigen Analyse hast Du mir sehr geholfen und ich finde es nicht selbstverständlich, dass das jemand wie Du das einfach so ohne Entgelt in einem offenen Forum für anonyme Benutzer tut - das weiss ich sehr zu schätzen.

Beste Grüsse und nochmals Danke
Sho

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Habe folgendes Zeugnis für mein Praktikum erhalten und bin mir nicht sicher, wie ich es einstufen soll......
Nachdem ich einige Seiten durchforstet hab, bin ich jetzt noch planloser..

Nach der Beschreibung der ausgeübten Tätigkeit kommt folgender Text:

"Im Rahmen seiner Tätigkeit hat Herr xxx seine Arbeiten eigenständig, planvoll und systematisch durchgeführt. Er war ein überaus einsatzfreudiger, pünktlicher und zuverlässiger Mitarbeiter, der seine Arbeiten folgerichtig, zügig und stets gut erledigte. Arbeitspensum und Arbeitseffiziens von Herrn xxx waren stets gut. Aufgrund seiner guten Auffassungsgabe gelang es ihm sich schnell in die bis dahin unbekannte Programmierung von xxx einzuarbeiten.

Herr xxx verlässt unser Unternehmen, um sein Studium zu beenden. Wir wünschen ihm dabei alles Gute und viel Erfolg und bedauern einen sehr guten Mitarbeiter zu verlieren."

grüsse BQ

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo BQ,

die Aussagekraft von Praktikumszeugnissen ist im Allgemeinen sehr begrenzt, die Bedeutung eines derartigen Einsatzes wird zweifelsohne von Rahmenbedingungen wie dem Unternehmen (Grad der Bekanntheit, Marktstellung etc.), der Praktikumslänge als auch den vergebenen Aufgaben abhängen. Ich werde nun einige Eckpunkte zu Deinem Zeugnis nennen:

Die Gesetzgebung sieht vor, selbst Arbeitnehmern mit nur kurzfristiger Tätigkeit auf Verlangen ein qualifiziertes Arbeitszeugnis auszustellen, welches im Vergleich zum einfachen Arbeitszeugnis mit der Dauer des Arbeitsverhältnisses sowie den wahrgenommenen Aufgaben auch Angaben über eine Beurteilung der Leistung und der Führung im Dienste (Sozialverhalten) enthalten muss.

Bereits eingangs lässt sich hier festhalten: Eine gravierende Auffälligkeit im Zeugnis stellt das Fehlen jeglicher Aussagen zum Sozialverhalten dar (Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen etc.). Normalerweise kommt hier die so genannte Leerstellentechnik zum Tragen – statt einer negativen Aussage über den Mitarbeiter wird aufgrund der Wohlwollenspflicht des Arbeitgebers gar keine Aussage getroffen. Das Landesarbeitsgericht Köln spricht dabei von einem „das Zeugnisrecht weitgehend beherrschenden Grundes des beredeten Schweigens.“ Dennoch glaube ich nicht, dass der Arbeitgeber dieses mit Absicht vorgenommen hat, Indizien dafür sind in einem sehr charmanten Zeugnisstil hinterlegt, der sich nach meinem Verständnis wie folgt liest:

Zunächst einmal wird die Arbeitsweise (Arbeitsstil / Arbeitsmethodik) bewertet, welche die praktische Umsetzung von Arbeitsbereitschaft (Wollen) und Arbeitsbefähigung (Können) zeigt. Hier werden je nach Beruf zumeist Kriterien wie Selbstständigkeit, Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit, Zuverlässigkeit, Planung, Systematik und Methodik beurteilt. Grundsätzlich läse sich dieser Satz aufgrund seiner schlichten Ausgestaltung, aber dank der gewählten Aktivformulierung (die übrigens im ganzen Text enthalten ist = positiv) eigentlich nur durchschnittlich.

Der nächste Satz ist ein Hybrid aus vielen Elementen, zunächst steht die Arbeitsbereitschaft im Vordergrund, „überaus einsatzfreudiger“ lässt sich im Kontext als „gut“ deuten. Die Formulierung „der seine Arbeiten folgerichtig, zügig und stets gut erledigte“ spiegelt hier das Arbeitsergebnis wider und steht zugleich für die zusammenfassende Leistungsbeurteilung. Diese wird mit „gut“ interpretierbar sein. Der nächste Satz nennt – für Arbeitszeugnisse sehr ungewöhnlich – das Kind direkt beim Namen, die Note wird nach Intention des Autors „gut“ einzuordnen sein. Indirekt lässt sich hier auch eine Aussage zur Ausdauer und Belastbarkeit des Mitarbeiters deduzieren, die gesamthaft aber wohl doch zu kurz kommt.

Der letzte Satz vor dem Schlussabsatz gibt Rückschluss auf die Arbeitsbefähigung des Arbeitnehmers, dies umfasst in der Regel die Umschreibung der geistigen, psychischen und körperlichen Fähigkeiten des Arbeitnehmers. Diese stehen natürlich im Zusammenhang mit der Stelle, daher wird vorliegend der Schwerpunkt auf den geistigen Fähigkeiten liegen. Zwar ließe sich hier hineindeuten, ob der Arbeitgeber die Kenntnis der entsprechenden Programmiersprache erwartet hätte, halt das jedoch für zu weit hergeholt. Vielmehr wird dies positiv zu lesen sein.

Das Zeugnis unterliegt insgesamt einigen Fragewürdigkeiten, die für mich jedoch nach sorgfältigem Abwägen mehr in Unkenntnis über die Zeugnissprache seitens des Ausstellers münden als in einer versteckten, schlechten Beurteilung über den Arbeitnehmer:

Zum einen sind die einzelnen Passagen recht diffus gereiht, viele Aussagen werden für mich nicht sinnstiftend angeordnet und erscheinen beispielsweise noch nach der zusammenfassenden Leistungsbeurteilung. Zum anderen fällt im gesamten Beurteilungstext auf, dass der Autor das Wort „stets“ nur vor einer Note vergibt: „stets gut“ – dem Rest des Textes mangelt es weitgehend an Begrifflichkeiten zur Aufwertung. Dieses – in Verbindung mit dem sehr direkten Stil („Arbeitspensum und Arbeitseffizienz“) als auch dem offenen Schulnotensystem („stets gut“) lässt den Rückschluss zu, dass der Arbeitgeber ein besonderes Augenmerk darauf hatte, eine Bewertung ausschließlich in der offenen (Schul-)Note zu verewigen und es nur bedingt versteht, einen durchgehenden und stimmigen Gesamteindruck zu erzeugen.

Der Begriff des „pünktlichen Mitarbeiters“ sollte im Rahmen einer Korrektur entfallen, solche Begriffe muten immer wie ein Auszug aus einem preußischen Gesindedienstbuch des 19. Jahrhunderts an. Da der Satz an sich jedoch mit der zusammenfassenden Leistungsbeurteilung sehr positiv abschließt, ist hier keine negative Aussage zu vermuten. Dennoch sollten die Arbeitgeber in ihren Zeugnissen nach Möglichkeit auf Begriffe wie „Pünktlichkeit“, „Ehrlichkeit“ etc. verzichten. Die Nennung dieser Begriffe bildet immer eine Auffälligkeit, in den meisten Berufen werden diese Eigenschaften schlichtweg erwartet und eine Nennung deutet dann entweder auf das Gegenteil hin („er ist ein pünktlicher Mitarbeiter = besonders zum Feierabend hin“) oder steht für keine Qualifikation des Mitarbeiters (außer Pünktlichkeit und Ehrlichkeit war ihm nichts zu bescheinigen).

Der Schlussabsatz enthält einen Widerspruch, da „wir bedauern einen sehr guten Mitarbeiter zu verlieren“ sich nicht mit den durchweg vergebenen guten Noten deckt. Auch hätten sich die Wünsche sicherlich über das Studium hinaus gestalten lassen.

Läge mir dieses Zeugnis im Rahmen einer ansonsten viel versprechenden Bewerbung vor, würde ich hier mit Sicherheit zum Telefon greifen, um – eine von Arbeitnehmern meines Erachtens nach vielfach unterschätzte Möglichkeit - ein klärendes Telefongespräch mit dem ehemaligen Arbeitgeber zu führen.

Langer Rede kurzer Sinn: Zusammenfassend hat der Autor trotz aller Auffälligkeiten wahrscheinlich Noten im Bereich „gut“ vergeben wollen, dieses Zeugnis bedarf jedoch der zwingenden Korrektur durch den Arbeitgeber!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

@Wizard

Vielen Dank für deine schnelle und sehr sehr ausführliche Antwort, sie war mir sehr hilfreich.

Die fehlende Erwähnung des sozialen Verhaltens kann ich damit erklären, dass die Firma nur aus drei Personen bestand (Chef, Kollege und mir) und der Chef selten anwesend war.

Ich muss noch erwähnen, dass vor der "Leistungsbeschreibung" nicht nur die Beschreibung der ausgeübten Tätigkeit enthalten war, ebenso wurde natürlich noch an eine Einleitung und an die Beschreibung des Tätigkeitsfelds der Firma, in der ich das Praktikum absolvierte, gedacht.
Da mich aber nur der eine Teil interessierte und ich nicht so recht wusste was ich davon halten soll, hab ich kurzerhand nur diesen Teil gepostet.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Ich habe heute von meinem Gruppenleiter folgende Beurteilung erhalten (s.u.): Wie deutet Ihr diese und wie sehr Ihr das „missbräuchlich“ in der Beurteilung!

Herr ... erledigt die ihm anvertrauten Aufgaben stets korrekt und zuverlässig. Dabei arbeitet er mit großem Interesse, viel persönlichem Engagement und hoher Einsatzbereitschaft. Dieses hat ihm bei einem Großteil der MitarbeiterInnen entsprechendes Ansehen und viele Sympathien eingebracht, was teilweise „missbräuchlich“ verwendet wird.

Herrn ... Leistungen wurden zum 01.01.2005 durch die Gewährung einer persönlichen Zulage honoriert.

Herr ... hat durch seinen überdurchschnittlichen Einsatz wesentlich zur termingerechten und erfolgreichen EDV-technischen Umstellung der Geschäftsstellen auf FDL-Strukturen beigetragen.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

"was teilweise „missbräuchlich“ verwendet wird" -

  1. Steht das da so?
  2. Was ist damit gemeint?
  3. Was ist ein Gruppenleiter?
  4. Um welche Branche handelt es sich?

In jedem Fall ist der ganze Satz ein Horror - "Sympathien bei MitarbeiterInnen" - die Betonung liegt auf "MitarbeiterINNEN" - kann nur in eine Richtung gedeutet werden. "Interesse" ist zudem ein absolutes Unwort in Beurteilungen - häufig werden hiermit schlechte Leistungen verbrämt (analog zu "er bemühte sich" - und schaffte es nicht).

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

  1. Ja, es steht dort wirklich so wort wörtlich!
  2. Eine lange Erklärung, kurz gefasst ich soll die Kollegen häufiger mit Ihren EDV Problemen sterben lassen. Diese mache ich jedoch nicht, habe auch Rückendeckung von anderen hohen Abteilungs- und Gruppenleitern.
  3. Gruppenleiter sind "Leiter" einer Gruppe. Die Gruppenleiter sind den Abteilungsleitern unterstellt, die Abteilungsleiter sind direkt dem Vorstand unterstellt.
  4. Ich bin bin Netzwerkadministrator bei einer großen Bank.

Mein Gruppenleiter hat seine ersten Beurteilungen geschrieben. Ich weiss nur nicht, was ich davon halten!

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo,
habe als studentische Hilfskraft gearbeitet und auf eigenen Wunsch ein Abschlußzeugnis bekommen.
Leider kann ich mit der Beurteilung nicht so viel anfangen:

Alle ihm übertragenen Tätigkeiten hat Herr... immer pünktlich und zu meiner großen Zufriedenheit erfüllt. Seine kooperative Haltung, seine Kreativität sowie seine einsatzfreudige Hilfsbereitschaft haben ihn zu einem wertvollen Mitarbeiter und allseits geschätzten Kollegen werden lassen.
Ich wünsche Herrn... für seine berufliche und private Zukunft alles Gute.

Vielen Dank für ein Feedback.
Gruß, Andi

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Wizard,
habe auch ein sehr ungutes Gefühl bei meinem Zeugnis und bräuchte dringend Hilfe beim entschlüsseln :
Frau P. wendete Ihre Fachkentnisse mit Erfolg in Ihrem Arbeitsgebiet an.Durch ihre sehr aktive Einstellung in Verbindung mit Ihren guten Kenntnissen führte Frau P. ihre Aufgaben stets zu unserer Zufriedenheit durch.
Frau P.zeigte sich bei der Einarbeitung in neue Bereiche und Aufgabengebiete aufgeschlossen.Sie arbeitete zuverlässig und genau.
Die von ihr gezeigten Arbeitsergebnisse entsprachen stets den Anforderungen.Ihr persönliches Verhalten gegenüber Vorgesetzten,Kollrge und Kunden war einwandfrei.Gerne bestätigen wir Ehrlichkeit,Fleiß und Pünktlichkeit.
Wir wünschen ihr für die Zukunft viel Glück.

Vielen Dank im voraus für Deine Mühe!
Grüsse Diana

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Andi,

gerne werde ich Dir meinen Eindruck schildern, den ich gewonnen habe:

Zunächst einmal vielen Dank, dass Du die Information zur Verfügung gestellt hast, als studentische Hilfskraft tätig gewesen zu sein. Für eine Analyse ist dies sehr bedeutsam, es vereinfacht ein Vorgehen ungemein und erlaubt mir, mich kürzer zu fassen, als dies beispielsweise beim Lounge Gast xyz vom 04.07.2005 mit Antwort vom 05.07.2005 der Fall war.

Der vorliegende Bewertungsteil ist sehr knapp gehalten und enthält im Grunde nur zwei Elemente:

Zum einen wird die zusammenfassende Leistungsbeurteilungsbeurteilung anhand einer abgewandelten Form der Zufriedenheitsformel vorgenommen („großen Zufriedenheit“). Die Note liest sich dabei mit „gut“. Die Formulierung „hat ... immer pünktlich ... erfüllt“ entstammt der Bewertung der Arbeitsweise, sie ist nicht einem Geheimcode oder einer Verschlüsselungstechnik zuzuordnen und steht für termingerechtes Arbeiten.

Der nächste Satz bewertet das Sozialverhalten, wobei die „Kreativität“ der Beschreibung der Arbeitsbefähigung entstammt und üblicherweise nicht an diese Stelle gehört. Wenngleich hier keine explizite Trennung im Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen vorgenommen wurde, liest sich dieses Konstrukt mit „wertvollem Mitarbeiter“ und „allseits geschätzt“ mit der Note „sehr gut“. Die abschließende Dankes-Bedauerns-Formel mit Zukunftswünschen ergänzt sich mit der Kürze der Bewertung, ihr ist jedoch nichts Negatives zuzuordnen.

Zusammenfassend fehlen für ein wohl geordnetes qualifiziertes Zeugnis wesentliche Elemente, da die Leistungsmessung nur anhand der zusammenfassenden Leistungsbeurteilung vorgenommen wird. Angesichts der ausgeübten Tätigkeit ist diese Brevität in der Praxis jedoch häufig vorzufinden. Die vergebenen Noten „gut“ und „sehr gut“ werden aber in jedem Fall klar erkenntlich.

antworten
Wizard

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Diana,

vielen Dank für Deine Anfrage. Wenngleich ich mich sehr darüber gefreut habe, dass Du Dich direkt an mich wendest, sei an dieser Stelle bemerkt, dass ich auch nur ein ganz normaler Nutzer des Forums bin. Welche Aspekte aber lassen sich nun bei Dir im Kern festhalten?

Zunächst einmal ist sehr schnell festzustellen, dass dieses Zeugnis durch und durch innerhalb der Zeugnissprache gestaltet wurde. Dies gibt zum einen deutlichen Aufschluss über die vorhandene Kompetenz des Ausstellers, sich in der Zeugnissprache zu bewegen, und zum anderen lässt es sich für einen geübten Zeugnisleser damit schnell und eindeutig interpretieren. Auch werdende Analysten unter den interessierten Lesern können dieses musterhafte Zeugnis mithilfe von ein wenig Fachliteratur sicherlich schnell entschlüsseln.

Der gesamte Bewertungsteil unterliegt dabei einem roten Faden, der sich sicherlich auch in den anderen Komponenten (Aufgabenteil, Sprachstil etc.) wieder finden wird. Der Gesamteindruck ist somit stimmig - wenngleich alles andere als positiv. In vorliegender Schrift wird besonders ausgeprägt mit Verschlüsselungstechniken und stark grenzwertigen Geheimcodeanwendungen gearbeitet, die für einen Laien auf den ersten Blick nichts Negatives aussagen.

Doch gehen wir das Zeugnis im Einzelnen durch:

Der Einstieg gestaltet sich zunächst harmlos, wenngleich „wendete ihre Fachkenntnisse mit Erfolg in ihrem Arbeitsgebiet an“ allenfalls durchschnittlich einzuordnen ist. Arbeitszeugnisse klingen aufgrund der Wohlwollenspflicht meistens recht nett, somit sind auch durchschnittliche oder schlechte Noten wohlklingend verpackt. Gute oder sehr gute Bewertungen werden jedoch mit der Bildung von Superlativen vorgenommen, die Fachkenntnisse oder der Erfolg werden hier leider nicht aufgewertet (fundierte, sehr gute Fachkenntnisse / gutem Erfolg, sehr großem Erfolg etc.). Auffällig im gesamten Zeugnis ist übrigens die stilistisch falsche sich abwechselnde Groß- und Kleinschreibung von „Ihren“ und „ihren“. Der nächste Satz arbeitet verschlüsselt und verifiziert vorangegangene Aussagen unter Zuhilfenahme der Widerspruchstechnik: Die Formulierung „sehr aktive Einstellung“ und „gute Kenntnisse“ liest sich dabei vermeintlich positiv, steht in Verbindung mit dem letzten Satz jedoch in klarem Widerspruch zur unterdurchschnittlichen Bewertung des Arbeitserfolges mit „stets zu unserer Zufriedenheit“. Somit lässt sich die „sehr aktive Einstellung“ – gerade unter der Berücksichtigung des Gesamteindrucks – eher in das Gegenteil deuten, da eine „Einstellung“ noch lange nicht in produktiver Handlung mündet! Dies wird im Folgenden auch untermauert.

Der anschließende Satz mit der Formulierung „zeigte sich [Neuem gegenüber] aufgeschlossen“ knüpft nahtlos an die „aktive Einstellung“ an und steht im Allgemeinen für die Unfähigkeit eines Mitarbeiters, neue Arbeitsgebiete und Lerninhalte aufzunehmen und diese insbesondere zu verarbeiten (=wollte, aber konnte nicht). Diesen Passus findet man auf vielen gängigen Geheimcodelisten. Im nächsten Satz wird die Arbeitsweise als „sehr zuverlässig und genau“ umschrieben. Der Knackpunkt hier liegt im Wörtchen „genau“. Da dem gesamten Bewertungsteil dynamische Attribute wie „engagiert“, „effektiv“, „zielgerichtet“ etc. samt und sonders fehlen, lässt sich hier im Kontext mangelndes Engagement, fehlende Initiative und vor allem aber langsames Arbeiten herauslesen.

Die letzten vier Sätze bilden ähnlich dem Zeugnis von Zoe einen besonders deutlichen Schwerpunkt. Deren erster Satz nimmt die zusammenfassende Leistungsbeurteilung mithilfe der „Erwartungs- oder Anforderungsformel“ vor. Die unterdurchschnittliche Note deckt sich dabei mit den bereits getroffenen Aussagen und ist eine Reflektion des Satzes mit dem Passus „stets zu unserer Zufriedenheit“. Obwohl der Satz damit redundant erscheint, intendierte der Autor wohl zu einer nochmaligen Feststellung seiner Ansichten über die Mitarbeiterin.

Dem folgend wird das Sozialverhalten bewertet, welches sich nach einigem Abwägen für mich mit der Note „befriedigend“ liest. Zum einen ist der Satz recht kurz, wohlwollende Arbeitgeber nehmen gerne zwei oder drei Sätze zur Bewertung des Sozialverhaltens in ein Zeugnis mit auf. Zudem werden die Kunden nicht an erster, sondern an letzter Stelle genannt, auch fehlt dem „einwandfrei“ eine Aufwertung in Form von „stets“, „jederzeit“ etc. Auf der anderen Seite ist die Nennung mit Vorgesetzten, Kollegen und Kunden jedoch ansonsten vollständig, daher ergibt sich für mich keine deutlich ersichtliche Abwertung in einen unterdurchschnittlichen Bereich.

Nun folgt der Satz „Gerne bestätigen wir Ehrlichkeit, Fleiß und Pünktlichkeit.“ Diesen Satz findet man ebenfalls in gängigen Geheimcodesammlungen, seine Aussagekraft und besondere Bedeutung bekommt er aber erst durch seine Position im Zeugnisgefüge und dem restlichen Bewertungstext! So steht er nach der zusammenfassenden Leistungsbeurteilung als auch dem Sozialverhalten und bildet damit einen markanten Schlusspunkt der Bewertung! Berücksichtigt man dabei, dass in den vorangegangenen Sätzen sehr negative Aussagen in Bezug auf die Leistungsaspekte getätigt wurden, so liest er sich (bewusst) leicht ironisch, dass außer belanglosen Selbstverständlichkeiten wie Ehrlichkeit, Fleiß (=leider ohne Arbeitserfolg) und Pünktlichkeit nicht viel bei der Arbeitnehmerin vorhanden war. Der Schlussabsatz, der eigentlich aus einer Dankes-Bedauerns-Formel und den Zukunftswünschen bestehen sollte, wünscht - wenig verwunderlich - lediglich Glück (=welches sie wohl brauchen wird) und unterstreicht den negativen Gesamteindruck.

Zusammenfassung: Der Autor dieses Zeugnisses hat aus meiner Sicht penibel darauf geachtet, nicht mit offenen negativen Bewertungen zu arbeiten, die seitens der Arbeitnehmerin sofort erkannt werden würden. Schlechtere Formulierungen der Leistungsbewertung gehen nämlich dann zumeist in Formulierungen wie „bemühte sich“ oder „im Großen und Ganzen“ über, deren schlechte Notengebung aber auch im Laienbereich als bekannt einzustufen ist. Durch geschickte Zeugnistechniken und Verschlüsselungen lässt der Arbeitgeber jedoch keinen Zweifel an seiner Sicht der Dinge aufkommen und nimmt Abwertungen nach allen Regeln der Kunst vor. Das innere Gefüge des Zeugnisses ist sehr stabil und enthält einen durchgehend schlechten Gleichklang. Im negativen Sinne ist dies ein sehr gelungenes Beispiel für ein schlechtes Zeugnis. Ob dieses jedoch vor einem Arbeitgericht Bestand haben würde, darf bezweifelt werden, da die Wohlwollenspflicht des Arbeitgebers deutlich untergraben und ausgehöhlt wird.

Der Gesamteindruck des Zeugnisses lautet aus meiner Sicht leider „mangelhaft“.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Wizard,
bräuchte auch dringend Hilfe beim entschlüsseln:

Herr XXX ist ein ruhiger ausgeglichener Mitarbeiter, der seine Aufgaben zielstrebig und stets mit viel Engagement angeht. Während seiner Tätigkeit bei der XXX zeigte er stets Initiative, großen Fleiß und überdurchschnittlichen Eifer. Die von ihm erbrachte Sorgfalt entsprach der Bedeutung, der vom ihm geforderten Arbeit. Zudem führte er alle Aufgaben mit Umsicht, gutem Fachwissen und handwerklichen Können aus Sein Urteil haben wir immer geschätzt.

Auch seine Arbeitsmenge und sein Arbeitstempo lagen stets über unseren Erwartungen. Sein Arbeitsgebiet beherrschte er sehr gut, darüber hinaus war er immer voll belastbar, auch in Stresssituationen agierte er absolut zuverlässig. Ihm übertragene Aufgaben verrichtete er nicht nur pflichtbewusst und zuverlässig, sondern auch mit der nötigen Sorgfalt, Akribie und Genauigkeit

Bei allen Tätigkeiten arbeitete er im Rahmen seiner Befugnisse immer selbständig und planvoll. Seine Problemlösungen kamen auf den Punkt. Somit erzielte er sehr gute Ergebnisse, die wesentlich zum Erfolg beitrugen.

Als Mitarbeiter wurde Herr XXX, durch seine konstruktive kooperative Art, von Vorgesetzten und Mitarbeitern gleichermaßen sehr geschätzt und anerkannt. Sein Verhalten hat maßgeblich zu einem gutem Betriebsklima beigetragen.

Herr XXX verlässt XXX auf eigenen Wunsch. Wir bedauern sein Ausscheiden und wünschen ihm auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

Vilen Dank im voraus!
Gruß Thorsten

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo Wizard

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung des Arbeitszeugnisses als studentische Hilfskraft. Ich hab die Formulierung noch ändern lassen in "...stets zu meiner vollen Zufriedenheit".

Viele Grüße

Andreas

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis Formulierungen

Hallo,

ich habe heute mein Berufsschulzeugnis bekommen. Kann mir vielleicht jemand sagen was es heißt: Die Mitarbeit der Schülerin war durchschnittlich. Ihr Verhalten war stets ordentlich?????

Viele Grüße

antworten

Artikel zu AZ

Arbeitszeugnis – versteckte Formulierungen

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Es gibt eine Menge von Formulierungen und Redewendungen, die in Arbeitszeugnissen immer wieder vorkommen. Offensichtlich ist der wohlwollende Klang, dennoch verbergen sich dahinter verschiedene Beurteilungen, die in Schulnoten übersetzbar sind. Diese Zeugnissprache ist für viele nicht einfach entschlüsselbar. Die Wahrheits- und Wohlwollenspflicht hat dazu geführt, dass eine geheime Zeugnissprache entstanden ist. Im Teil 2 zeigt der WiWi-Treff, hinter welchen Arbeitszeugnis-Formulierungen sich welche Noten verstecken.

Arbeitszeugnis: Verschlüsselte Formulierung im Zeugnis

Der Kopf einer Frau mit kurzen Haaren und pinkem Lippenstift hinter einer verregneten Scheibe.

Was Formulierungen im Arbeitszeugnis wirklich bedeuten, ist vielen unklar. Der „geheime“ Code führt immer wieder zu Diskussionen und Klagen rund ums Thema Arbeitszeugnis. Was darf der Arbeitgeber, was nicht? Negative Formulierungen haben im Arbeitszeugnis nichts zu suchen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat die Formulierung „kennengelernt“ bewertet und nicht als negativ eingestuft.

Arbeitszeugnis: Arbeitgeber zu Dankes-Formulierungen nicht verpflichtet

Viele Arbeitnehmer finden in ihren Arbeitszeugnissen Dankes-Formulierungen und Glückwünsche für die weitere Zukunft. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat allerdings entschieden, dass der Arbeitgeber zu solchen Formulierungen denen persönliche Empfindungen vorrangehen nicht verpflichtet ist.

Arbeitszeugnis – arbeitsrechtliche Grundlagen

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Das Arbeitszeugnis bescheinigt Arbeitnehmern ihre Leistungen und Fähigkeiten – es zeigt sowohl die fachlichen als auch die sozialen Kompetenzen. Gerade wenn es um die Formulierungen im Arbeitszeugnis geht, kommt es zu Meinungsverschiedenheiten. Im ersten Teil zeigt der WiWi-Treff auf welche arbeitsrechtliche Grundlagen ein Arbeitszeugnis beruht und gibt einen ersten Überblick.

Freeware: Arbeitszeugnis-Generator

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Der kostenlose Arbeitszeugnis-Generator ermöglicht die Erstellung detaillierter Arbeitszeugnisse nach Schulnoten, die sodann in ein Textverarbeitungsprogramm übernommen werden können.

Gesamtnote im Arbeitszeugnis: "befriedigend" als Leistungsbeurteilung im Zeugnis gut genug

Eine Null und eine Drei aus schwarzen Punkten geschrieben.

Jeder hat nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnis Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Die Formulierungen drücken in der Regel die Einstufung in ein Schulnotensystem aus. „Zur vollen Zufriedenheit“ ist mit der Note befriedigend gleichzusetzen. Das Bundesarbeitsgericht hat dies bestätigt. Entspricht das der Ansicht des Arbeitnehmers nicht, muss er darlegen, dass die Beurteilung unzutreffend ist.

Antworten auf Arbeitszeugnis Formulierungen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 789 Beiträge

Diskussionen zu AZ

1 Kommentare

Arbeitszeugniss

WiWi Gast

Hallo an alle, habe einige Fragen zu Formulierungen in meinem Arbeitszeugniss und deren Benotung. a, Herr xxx zeigte stets Eigenin ...

5 Kommentare

Arbeitszeugnis

WiWi Gast

1. Satz: heißt mittelmäßig. es fehlen die Worte "stets", "immer" oder "sehr" 2. Satz: super 3. Satz: super 4. Satz: ok - etwas kur ...

18 Kommentare

Hilfe zum Arbeitszeugnis

WiWi Gast

Diese falschen Personaler hängen mir echt zum Hals raus, erkennt man doch allein schon an der Umgangssprache, dass die hier rumlüg ...

Weitere Themen aus Arbeitszeugnis