DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ArbeitszeugnisKündigung

Arbeitszeugnis nach Kündigung in Probezeit

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Arbeitszeugnis nach Kündigung in Probezeit

Läuft bei mir. Ich habe leider am letzten Tag meiner Probezeit die Kündigung erhalten, weil mein Arbeitgeber das Geschäftskonzept, für das ich eingestellt wurde, doch nicht mehr weiterverfolgt.
Ich möchte jetzt gerne sichergehen, dass das Zeugnis, das ich bekommen habe, auch vorzeigbar ist kenne mich da aber selber nicht so gut aus. Aus dem Bauch heraus klingt es tatsächlich gut, aber über fundiertes Feedback wäre ich sehr dankbar. Sollte es etwas zu verbessern geben, würde ich noch mal mit der Personalabteilung reden.

Die Nennung meiner Zeit als Angestellter, die Vorstellung der Firma sowie meine Tätigkeiten lasse ich der Einfachheit halber hier mal weg.

Ich wäre für jedes Feedback dankbar.
__________________________________

Herr xxx verfügt über umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, die er immer sicher und gekonnt in der Praxis einsetzte. Aufgrund seiner sehr guten Auffssungsgabe war er jederzeit in der Lage auch schiwerige Situationen sofort zutreffend zu erfassen und schnell sehr gute Lösungen zu finden.

Herr xxx war ein äußerst engagierter Mitarbeiter, der besonders durch seine außergewöhnliche Leistungsbereitschaft und außerordentliche Einsatzbereitschaft überzeugen konnte. Auf seine absolut zuverlässige, sehr umsichtige und äußerst gewissenhafte Arbeitsweise war auch in schwierigsten Situationen jederzeit Verlasse. Alle Aufgaben führte er vollkommen selbstständig, sehr sorgfältig und planvoll durchdacht aus. Er agierte immer ruhig, überlegt und zielorientiert und in hohem Maße präzise. Dabei überzeugte er stets in guter Weise sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht. Darüber hinaus zeichnete sich Herr xxx stets in besonderer Weise durch eine außerordentliche Verlässlichkeit aus. Er hat sich in seine Aufgabengebiete schnell eingearbeitet; innerhalb kurzer Zeit erzielte er gute Ergebnisse.

Herr xxx hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt.

Er wurde wegen seines stets freundlichen und ausgeglichenen Wesens allseits sehr geschätzt. Er war immer hilfsbereit, zuvorkommend und stellte, falls erforderlich, auch persönliche Interessen zurück. Sein Verhalten zu Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen sowie Kundinnen und Kunden war ausnahmslos vorbildlich und loyal.

Das Arbeitsverhältnis endet aufgrund einer leider notwendig gewordenen betriebsbedingten Kündigung zum XX.XX.XXXX. Wir bedauern dies sehr, weil wir mit Herrn XX.XX.XXXX einen sehr guten Mitarbeiter verlieren. Wir bedanken uns für die stets sehr guten Leistungen und wünschen ihm für die Zukunft beruflich und privat weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis nach Kündigung in Probezeit

Lounge Gast schrieb:

Er war immer hilfsbereit,
zuvorkommend und stellte, falls erforderlich, auch
persönliche Interessen zurück.

Also finde das Zeugnis alles in allem gut (2), einzig dieser Satz verursacht etwas Bauchschmerzen. Bin kein HR Experte, aber das klingt so als wärst du größtenteils egoistisch und rücksichtslos gewesen, wenn nicht explizit das Gegenteil gefordert wurde.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis nach Kündigung in Probezeit

Quatsch, Arbeitszeugnis ist ne 1 (bzw. mind. 1,5). Sonst hättest du nicht "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit" drin und auch deine Schlussformel ist klasse.
Das Zeugnis scheint wirklich bedauern auszudrücken, dass es zu keiner weiteren Zusammenarbeit kommt.

Lass dich nicht von den ganzen "Pseudo-Experten" hier verunsichern ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis nach Kündigung in Probezeit

Ich (nicht Experte) lese hier auch sowas um die 1- raus. Fast alles ist extrem gut und an vereinzelten Stellen würde ich ne 2 rauslesen. Also Schnitt 1-.

Für mich scheint das so als wollte man dir das bestmögliche Zeugnis geben und um nicht zu übertreiben hat man vereinzelt mal ne 2 drunter gemischt.

antworten
bwlnothx

Re: Arbeitszeugnis nach Kündigung in Probezeit

So sehe ich das auch.

Lounge Gast schrieb:

Für mich scheint das so als wollte man dir das bestmögliche
Zeugnis geben und um nicht zu übertreiben hat man vereinzelt
mal ne 2 drunter gemischt.

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis nach Kündigung in Probezeit

Das Zeugnis ist -den Umständen entsprechend- sehr fair formuliert.

Klartext:

Wir wollten ihn
Er hat gut gearbeitet
Wir haben unser Konzept geändert
Er musste gehen
Tut uns leid aber ging nicht anders

antworten
WiWi Gast

Re: Arbeitszeugnis nach Kündigung in Probezeit

Manches klingt doppelt gemoppelt, aber ganz ehrlich als Recruiter hat man nicht die Zeit/ Lust alle Zeugnisse genau zu lesen. Meist überfliegt man es und sucht die Gesamtnote: "zu unserer vollsten Zufriedenheit = 1"

antworten

Artikel zu Kündigung

Weiterbildung: Rückzahlung von Weiterbildungskosten bei Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Eine weiße Tür mit der Aufschrift Schulungsraum.

Die Vereinbarung von Rückzahlungskosten in Verträgen unterliegen einer Angemessenheitskontrolle. Beim vorzeitigem Beenden einer Ausbildung wollen somit viele Arbeitgeber die Ausgaben zurückerstattet bekommen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dennoch entschieden, dass diese Rückzahlungsklauseln an sehr strenge Voraussetzungen geknüpft sind und somit oft als unwirksam gelten.

Fun-Videos: Joey kündigt mit Marschkapelle

Ein Mann mit langen Rastahaaren spielt auf einer Trompete.

Der Hotelangestellte Joey macht mit einem Youtube-Video aufmerksam auf schlechte Arbeitsbedingungen: Joey kündigt "mit Pauken und Trompeten", denn eine Band aus Freunden begleitet ihn. Auf seiner Webseite sammelt er nun Geschichten von anderen Arbeitern in der Hotelbranche.

Fun-Links: Jennys kreative Kündigung

Jennys kreative Kuendigung

Angeblich gelangten die Bilder einer recht ungewöhnlichen Art von Jenny ihrem Chef zu kündigen über eine Kollegin an die Internetseite »thechive«.

Drohende Entlassungswelle überfordert deutsche Firmen

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Viele deutsche Unternehmen sind auf das Management von Entlassungen in größerem Ausmaß schlecht vorbereitet: Rund 40 Prozent der in der aktuellen Kienbaum-Studie »Management von Personalveränderungsprozessen« befragten Firmen haben keine Erfahrung mit betriebsbedingten Kündigungen oder sind dafür nicht ausreichend gewappnet.

Beim Surfen am Arbeitsplatz droht Kündigung

Ein Surfer mit Brett und Paddel fällt gerade in eine Welle.

Die private Nutzung des Internets während der Arbeitszeit kann ein Grund zur fristlosen Kündigung des Arbeitsverhältnisses sein, entschied das Bundesarbeitsgericht.

Tiefschlag Kündigung – was nun?

Der in Stein gehauene Schriftzug eines Amtsgerichtes.

Vor einer Kündigung ist niemand gefeit, auch wenn er sich kein Fehlverhalten ankreiden lassen muss. Manchmal reicht es, dass dem neuen Vorgesetzten die Nase eines Mitarbeiters nicht gefällt – oder die Firma wird verkauft, und die neuen Inhaber wollen „Arbeitsabläufe optimieren“, sprich: Mitarbeiter abbauen. Flattert einem die Kündigung ins Haus, ist oberstes Gebot: Ruhe bewahren. Und die richtigen Schritte unternehmen.

Arbeitszeugnis – versteckte Formulierungen

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Es gibt eine Menge von Formulierungen und Redewendungen, die in Arbeitszeugnissen immer wieder vorkommen. Offensichtlich ist der wohlwollende Klang, dennoch verbergen sich dahinter verschiedene Beurteilungen, die in Schulnoten übersetzbar sind. Diese Zeugnissprache ist für viele nicht einfach entschlüsselbar. Die Wahrheits- und Wohlwollenspflicht hat dazu geführt, dass eine geheime Zeugnissprache entstanden ist. Im Teil 2 zeigt der WiWi-Treff, hinter welchen Arbeitszeugnis-Formulierungen sich welche Noten verstecken.

Arbeitszeugnis: Verschlüsselte Formulierung im Zeugnis

Der Kopf einer Frau mit kurzen Haaren und pinkem Lippenstift hinter einer verregneten Scheibe.

Was Formulierungen im Arbeitszeugnis wirklich bedeuten, ist vielen unklar. Der „geheime“ Code führt immer wieder zu Diskussionen und Klagen rund ums Thema Arbeitszeugnis. Was darf der Arbeitgeber, was nicht? Negative Formulierungen haben im Arbeitszeugnis nichts zu suchen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat die Formulierung „kennengelernt“ bewertet und nicht als negativ eingestuft.

Gesamtnote im Arbeitszeugnis: "befriedigend" als Leistungsbeurteilung im Zeugnis gut genug

Eine Null und eine Drei aus schwarzen Punkten geschrieben.

Jeder hat nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnis Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Die Formulierungen drücken in der Regel die Einstufung in ein Schulnotensystem aus. „Zur vollen Zufriedenheit“ ist mit der Note befriedigend gleichzusetzen. Das Bundesarbeitsgericht hat dies bestätigt. Entspricht das der Ansicht des Arbeitnehmers nicht, muss er darlegen, dass die Beurteilung unzutreffend ist.

Arbeitszeugnis: Arbeitgeber zu Dankes-Formulierungen nicht verpflichtet

Viele Arbeitnehmer finden in ihren Arbeitszeugnissen Dankes-Formulierungen und Glückwünsche für die weitere Zukunft. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat allerdings entschieden, dass der Arbeitgeber zu solchen Formulierungen denen persönliche Empfindungen vorrangehen nicht verpflichtet ist.

Arbeitszeugnis – arbeitsrechtliche Grundlagen

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Das Arbeitszeugnis bescheinigt Arbeitnehmern ihre Leistungen und Fähigkeiten – es zeigt sowohl die fachlichen als auch die sozialen Kompetenzen. Gerade wenn es um die Formulierungen im Arbeitszeugnis geht, kommt es zu Meinungsverschiedenheiten. Im ersten Teil zeigt der WiWi-Treff auf welche arbeitsrechtliche Grundlagen ein Arbeitszeugnis beruht und gibt einen ersten Überblick.

Freeware: Arbeitszeugnis-Generator

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Der kostenlose Arbeitszeugnis-Generator ermöglicht die Erstellung detaillierter Arbeitszeugnisse nach Schulnoten, die sodann in ein Textverarbeitungsprogramm übernommen werden können.

Antworten auf Arbeitszeugnis nach Kündigung in Probezeit

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Kündigung

Weitere Themen aus Arbeitszeugnis