DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ArbeitszeugnisBewertung

Bewertung Arbeitszeugnis

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Hallo Leute, ich habe heute mein Zeugnis bekommen und weiß nicht so richtig, was ich davon halten soll. Ich habe die Tätigkeitsbeschreibung mal weggelassen und nur den Rest kopiert:

"Herr X verfügt über ein herausragend und einmaliges Fachwissen, das es ihm erlaubt Zusammenhänge jederzeit präzise und exzellent zu erkennen. Dabei war er stets sehr erfolgreich. Herr X. nahm zusätzlich jede Möglichkeit der Weiterbildung wahr und war hier ebenso sehr erfolgreich. Herr X war jederzeit sehr belastbar und stellte sich jeder Aufgabe mit stets unerschütterlichen Elan und Einsatz. Selbst außergewöhnliche Belastungen wurden von ihm immer sehr gut gemeistert. Ihm gelang es dabei individuelle Strukturen zu schaffen, die noch heute bestehen.

Herr X zeigte jederzeit für alle anfallenden Arbeiten größtes Verständnis und durchdrang die notwendigen Handlungsoptionen jederzeit sehr gut. Seine Fähigkeiten der Delegation und Motivation Dritter war jederzeit herausragend. Die gewonnenen Freiheit nutzte er konsequent und jederzeit zu seiner vollkommenen Zufriedenheit.

Herr X war jederzeit sehr einwandfrei. Er war kontaktfreudig und bei den Kollegen und Vorgesetzten stets sehr beliebt. Er hat für die Belange der kompletten Belegschaft stets Einfühlungsvermögen bewiesen und trug durch seine Geselligkeit jederzeit und immer zur Verbesserung des Betriebsklimas bei. Dabei war Herr X ein Musterbeispiel an Zuverlässigkeit und Punktlilchkeit, Jede Spannung erstickte er stets durch sein charmantes und ausgeglichenes Wesen im Keim. Herr X war damit jederzeit mehr als nur ein gewöhnlicher Mitarbeiter.

Herr X wird seine stets sehr zu respektierende Karriere außerhalb unseres Unternehmens fortsetzen. Wir glauben jederzeit daran, dass ihm das gelingen kann und wünschen ihm weiterhin die Fortsetzung seines eingeschlagenen Weges und nur das Beste."

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Eine - sehr merkwürdige - 1. Ist halt kein Standardschreiben.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Schwachsinn. Mehr kann man dazu nicht schreiben.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Klare 1, wenn es auch nicht unbedingt immer nur Standardformulierungen sind. Warum willst du weg, wenn du so beliebt warst?

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Hmm...klingt viel zu gut, um ehrlich gemeint zu sein.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Sorry, aber das Zeugnis mag super beginnen, aber dann wirst du als fauler ("Delegation, individuelle Strukturen geschaffen, seiner vollkommenen Zufriedenheit") Alkoholiker ("gesellig) dargestellt, der ständig aktiv auf der Suche nach dem nächsten Rockzipfel ("Einfühlungsvermögen bewiesen") war. Das ist irgendwie das best-of der miesen Verhaltensbewertungen, die nur immer schön mit Wörtern wie "jederzeit" und "sehr" verziert wurden. Was hast du denn da gemacht?

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Du warst ein richtiger König, oder? Warst du Alkohol und deinen Kolleginnen sehr zugeneigt?

Was ich meine? Genau das steht in dem Zeugnis und steckt hinter den blumigen Formulierungen. Übles Ding!

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

xD Das hast du doch selbst geschrieben, oder?

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Hat das ein Praktikant geschrieben?

"Herr X war jederzeit sehr einwandfrei." Allein der Satz lässt mich schaudern und zweifeln, dass das ein professionelles Zeugnis ist.

antworten
kukla

Bewertung Arbeitszeugnis

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Hallo Leute, ich habe heute mein Zeugnis bekommen und weiß nicht so richtig, was ich davon halten soll. Ich habe die Tätigkeitsbeschreibung mal weggelassen und nur den Rest kopiert:

"Herr X verfügt über ein herausragend und einmaliges Fachwissen, das es ihm erlaubt Zusammenhänge jederzeit präzise und exzellent zu erkennen. Dabei war er stets sehr erfolgreich. Herr X. nahm zusätzlich jede Möglichkeit der Weiterbildung wahr und war hier ebenso sehr erfolgreich. Herr X war jederzeit sehr belastbar und stellte sich jeder Aufgabe mit stets unerschütterlichen Elan und Einsatz. Selbst außergewöhnliche Belastungen wurden von ihm immer sehr gut gemeistert. Ihm gelang es dabei individuelle Strukturen zu schaffen, die noch heute bestehen.

Herr X zeigte jederzeit für alle anfallenden Arbeiten größtes Verständnis und durchdrang die notwendigen Handlungsoptionen jederzeit sehr gut. Seine Fähigkeiten der Delegation und Motivation Dritter war jederzeit herausragend. Die gewonnenen Freiheit nutzte er konsequent und jederzeit zu seiner vollkommenen Zufriedenheit.

Herr X war jederzeit sehr einwandfrei. Er war kontaktfreudig und bei den Kollegen und Vorgesetzten stets sehr beliebt. Er hat für die Belange der kompletten Belegschaft stets Einfühlungsvermögen bewiesen und trug durch seine Geselligkeit jederzeit und immer zur Verbesserung des Betriebsklimas bei. Dabei war Herr X ein Musterbeispiel an Zuverlässigkeit und Punktlilchkeit, Jede Spannung erstickte er stets durch sein charmantes und ausgeglichenes Wesen im Keim. Herr X war damit jederzeit mehr als nur ein gewöhnlicher Mitarbeiter.

Herr X wird seine stets sehr zu respektierende Karriere außerhalb unseres Unternehmens fortsetzen. Wir glauben jederzeit daran, dass ihm das gelingen kann und wünschen ihm weiterhin die Fortsetzung seines eingeschlagenen Weges und nur das Beste."

Was bitte ist das fürn Quatsch? Ist das echt?

Im ersten Abschnitt ist doch alles irgendwie toll.

Aber im zweiten Abschnitt kommt die Wahrheit:

"zeige größtes Verständnis" = Du hast gewusst, was du tun musst, aber hast nichts getan.

"seine Delegation und Motivation Dritter" = Musstest du das in deinem Beruf tun? Wenn ja, gut, wenn nein, schlecht.

"Die gewonnene Freizeit nutzte er konsequent und jederzeit zu SEINER vollkommenen Zufriedenheit" = Äh? Wie bitte? Du hast Aufgaben an andere verteilt und dir dabei einen schönen Lenz gemacht, wovon ausschließlich DU profitiert hast.

"Kontaktfreudig/stets sehr beliebt" = zwei schlechte Eigenschaften in Zeugnissen. Kontaktfreudigkeit impliziert, dass du mehr getratscht hast als gearbeitet (was mit der oben genannten Formulierung übereinstimmt) und vor allem, du war sehr "beliebt". Das ist hier auf keinen Fall gut, sondern schlecht.

"Er hat stets Einfühlungsvermögen gezeigt und trug zur Verbesserung des Betriebsklimas bei" = Hä? Jetzt bist du plötzlich ein Alki, der seine Kollegen anmacht? Spätestens hier wirds dann arg unglaubwürdig.

"Musterbeispiel an Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit" = Du warst sehr zuverlässig, vor allem , wenn es ums Feierabend machen ging.

"Jede Spannung erstickte er im Keim"... haha. Lol.

"Mehr als nur ein gewöhnlicher Mitarbeiter" = ungewöhnlicher Mitarbeiter? ^^

"Wir glauben daran, dsas ihm das gelingen kann..." = ? Oh klingt aber nicht sehr überzeugend. Dir wird es nicht gelingen, dir KANN es gelingen. Ahja.

"Wünschen ihm weiterhin die Fortsetzung seines eingeschlagenen Weges" = Hä?

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Komisches Ding:

Fachkompetenz: Für mich ganz klar die Note 1
Arbeitsleistung: Schwierig, weil sehr komisch. Vielleicht eine 3?
Verhalten: Super schwer, aber denke, es ist entweder ein einziges Loblied (Note 1) auf dich oder die totale Vernichtung (Note 6). Keine Ahnung. Noch nie sowas gesehen.

antworten
derWolf

Bewertung Arbeitszeugnis

Auf dieses Textfragment möchte ich hier einmal im Detail eingehen...

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Hallo Leute, ich habe heute mein Zeugnis bekommen und weiß nicht so richtig, was ich davon halten soll. Ich habe die Tätigkeitsbeschreibung mal weggelassen und nur den Rest kopiert:

"Herr X verfügt über ein herausragend und einmaliges Fachwissen, das es ihm erlaubt Zusammenhänge jederzeit präzise und exzellent zu erkennen. Dabei war er stets sehr erfolgreich. Herr X. nahm zusätzlich jede Möglichkeit der Weiterbildung wahr und war hier ebenso sehr erfolgreich. Herr X war jederzeit sehr belastbar und stellte sich jeder Aufgabe mit stets unerschütterlichen Elan und Einsatz. Selbst außergewöhnliche Belastungen wurden von ihm immer sehr gut gemeistert. Ihm gelang es dabei individuelle Strukturen zu schaffen, die noch heute bestehen.

die vom Zeugnisempfänger verursachten Schäden wirken noch immer nach.

Herr X zeigte jederzeit für alle anfallenden Arbeiten größtes Verständnis und durchdrang die notwendigen Handlungsoptionen jederzeit sehr gut. Seine Fähigkeiten der Delegation und Motivation Dritter war jederzeit herausragend. Die gewonnenen Freiheit nutzte er konsequent und jederzeit zu seiner vollkommenen Zufriedenheit.

Es wird von einem inkompetenten, freizeitorientierten Mitarbeiter gesprochen

Herr X war jederzeit sehr einwandfrei. Er war kontaktfreudig und bei den Kollegen und Vorgesetzten stets sehr beliebt. Er hat für die Belange der kompletten Belegschaft stets Einfühlungsvermögen bewiesen und trug durch seine Geselligkeit jederzeit und immer zur Verbesserung des Betriebsklimas bei. Dabei war Herr X ein Musterbeispiel an Zuverlässigkeit und Punktlilchkeit, Jede Spannung erstickte er stets durch sein charmantes und ausgeglichenes Wesen im Keim. Herr X war damit jederzeit mehr als nur ein gewöhnlicher Mitarbeiter.

Ein dem Alkohol zugetaner Mitarbeiter auf der Suche nach sexuellen Kontakten...

Herr X wird seine stets sehr zu respektierende Karriere außerhalb unseres Unternehmens fortsetzen. Wir glauben jederzeit daran, dass ihm das gelingen kann und wünschen ihm weiterhin die Fortsetzung seines eingeschlagenen Weges und nur das Beste."

Schlimmer geht´s nimmer!

Ganz ehrlich, so etwas habe selbst ich selten gelesen. Was -um Himmels willen- hast du denn ausgefressen?

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

derWolf schrieb am 24.08.2019:

Auf dieses Textfragment möchte ich hier einmal im Detail eingehen...

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Hallo Leute, ich habe heute mein Zeugnis bekommen und weiß nicht so richtig, was ich davon halten soll. Ich habe die Tätigkeitsbeschreibung mal weggelassen und nur den Rest kopiert:

"Herr X verfügt über ein herausragend und einmaliges Fachwissen, das es ihm erlaubt Zusammenhänge jederzeit präzise und exzellent zu erkennen. Dabei war er stets sehr erfolgreich. Herr X. nahm zusätzlich jede Möglichkeit der Weiterbildung wahr und war hier ebenso sehr erfolgreich. Herr X war jederzeit sehr belastbar und stellte sich jeder Aufgabe mit stets unerschütterlichen Elan und Einsatz. Selbst außergewöhnliche Belastungen wurden von ihm immer sehr gut gemeistert. Ihm gelang es dabei individuelle Strukturen zu schaffen, die noch heute bestehen.

die vom Zeugnisempfänger verursachten Schäden wirken noch immer nach.

Herr X zeigte jederzeit für alle anfallenden Arbeiten größtes Verständnis und durchdrang die notwendigen Handlungsoptionen jederzeit sehr gut. Seine Fähigkeiten der Delegation und Motivation Dritter war jederzeit herausragend. Die gewonnenen Freiheit nutzte er konsequent und jederzeit zu seiner vollkommenen Zufriedenheit.

Es wird von einem inkompetenten, freizeitorientierten Mitarbeiter gesprochen

Herr X war jederzeit sehr einwandfrei. Er war kontaktfreudig und bei den Kollegen und Vorgesetzten stets sehr beliebt. Er hat für die Belange der kompletten Belegschaft stets Einfühlungsvermögen bewiesen und trug durch seine Geselligkeit jederzeit und immer zur Verbesserung des Betriebsklimas bei. Dabei war Herr X ein Musterbeispiel an Zuverlässigkeit und Punktlilchkeit, Jede Spannung erstickte er stets durch sein charmantes und ausgeglichenes Wesen im Keim. Herr X war damit jederzeit mehr als nur ein gewöhnlicher Mitarbeiter.

Ein dem Alkohol zugetaner Mitarbeiter auf der Suche nach sexuellen Kontakten...

Herr X wird seine stets sehr zu respektierende Karriere außerhalb unseres Unternehmens fortsetzen. Wir glauben jederzeit daran, dass ihm das gelingen kann und wünschen ihm weiterhin die Fortsetzung seines eingeschlagenen Weges und nur das Beste."

Schlimmer geht´s nimmer!

Ganz ehrlich, so etwas habe selbst ich selten gelesen. Was -um Himmels willen- hast du denn ausgefressen?

Was meinst du, mit nie gelesen? Die Bewertungen beim Verhalten sind ganz einfach Standard-Note-6-Formulierungen, die man überall im Internet findet. Sind nicht weiter besonders, aber natürlich richtig schlecht.
Die oben sind ein Mix aus Standards und individuellen Verschärfungen, was dafür spricht, dass es da wohl jemanden gibt, der dem TE unbedingt eines reindrücken wollte.
Ich halte das Zeugnis übrigens für echt und musste schon einmal ein ähnliches ausstellen. Auch, wenn ihr es nicht glaubt, es gibt auch richtig üble Vögel unter Arbeitnehmern.

Zudem ist es nicht durchgehend schlecht. sondern differenziert deutlich zwischen Fachwissen/Potential, Leistung und Verhalten. Vermutlich hat der TE hier sogar richtig gute Noten, ein starkes Profil und eben in der Theorie wirklich ein starkes Fachwissen. Die Realität sieht dann ganz anders aus.
Ich als Personalerin wäre für so ein Zeugnis dankbar, denn es hilft mir, nicht auf das positive Profil hereinzufallen, sondern zeigt, wie der Mitarbeiter wirklich ist. Ich finde es daher spitze.

LG
Eine Personalerin

antworten
derWolf

Bewertung Arbeitszeugnis

Meine liebe Personalerin,

darauf möchte ich doch eingehen.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

Was meinst du, mit nie gelesen?

Nichts meine ich damit, schließlich habe ich das nicht geschrieben.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Das braucht man nicht schön zu reden, das Zeugnis ist eine Katastrophe. Das entspricht der Note 6. Das schlimmste was ich in meinem Leben gesehen habe, und ich bin 40 Jahre alt. Da kann man nur hoffen, dass das nicht wirklich auf die zutrifft. Wenn das wirklich Dein Ich widerspiegelt, dann solltest Du ganz schnell etwas ändern.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

derWolf schrieb am 24.08.2019:

Auf dieses Textfragment möchte ich hier einmal im Detail eingehen...

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Hallo Leute, ich habe heute mein Zeugnis bekommen und weiß nicht so richtig, was ich davon halten soll. Ich habe die Tätigkeitsbeschreibung mal weggelassen und nur den Rest kopiert:

"Herr X verfügt über ein herausragend und einmaliges Fachwissen, das es ihm erlaubt Zusammenhänge jederzeit präzise und exzellent zu erkennen. Dabei war er stets sehr erfolgreich. Herr X. nahm zusätzlich jede Möglichkeit der Weiterbildung wahr und war hier ebenso sehr erfolgreich. Herr X war jederzeit sehr belastbar und stellte sich jeder Aufgabe mit stets unerschütterlichen Elan und Einsatz. Selbst außergewöhnliche Belastungen wurden von ihm immer sehr gut gemeistert. Ihm gelang es dabei individuelle Strukturen zu schaffen, die noch heute bestehen.

die vom Zeugnisempfänger verursachten Schäden wirken noch immer nach.

Herr X zeigte jederzeit für alle anfallenden Arbeiten größtes Verständnis und durchdrang die notwendigen Handlungsoptionen jederzeit sehr gut. Seine Fähigkeiten der Delegation und Motivation Dritter war jederzeit herausragend. Die gewonnenen Freiheit nutzte er konsequent und jederzeit zu seiner vollkommenen Zufriedenheit.

Es wird von einem inkompetenten, freizeitorientierten Mitarbeiter gesprochen

Herr X war jederzeit sehr einwandfrei. Er war kontaktfreudig und bei den Kollegen und Vorgesetzten stets sehr beliebt. Er hat für die Belange der kompletten Belegschaft stets Einfühlungsvermögen bewiesen und trug durch seine Geselligkeit jederzeit und immer zur Verbesserung des Betriebsklimas bei. Dabei war Herr X ein Musterbeispiel an Zuverlässigkeit und Punktlilchkeit, Jede Spannung erstickte er stets durch sein charmantes und ausgeglichenes Wesen im Keim. Herr X war damit jederzeit mehr als nur ein gewöhnlicher Mitarbeiter.

Ein dem Alkohol zugetaner Mitarbeiter auf der Suche nach sexuellen Kontakten...

Herr X wird seine stets sehr zu respektierende Karriere außerhalb unseres Unternehmens fortsetzen. Wir glauben jederzeit daran, dass ihm das gelingen kann und wünschen ihm weiterhin die Fortsetzung seines eingeschlagenen Weges und nur das Beste."

Schlimmer geht´s nimmer!

Ganz ehrlich, so etwas habe selbst ich selten gelesen. Was -um Himmels willen- hast du denn ausgefressen?

Was meinst du, mit nie gelesen? Die Bewertungen beim Verhalten sind ganz einfach Standard-Note-6-Formulierungen, die man überall im Internet findet. Sind nicht weiter besonders, aber natürlich richtig schlecht.
Die oben sind ein Mix aus Standards und individuellen Verschärfungen, was dafür spricht, dass es da wohl jemanden gibt, der dem TE unbedingt eines reindrücken wollte.
Ich halte das Zeugnis übrigens für echt und musste schon einmal ein ähnliches ausstellen. Auch, wenn ihr es nicht glaubt, es gibt auch richtig üble Vögel unter Arbeitnehmern.

Zudem ist es nicht durchgehend schlecht. sondern differenziert deutlich zwischen Fachwissen/Potential, Leistung und Verhalten. Vermutlich hat der TE hier sogar richtig gute Noten, ein starkes Profil und eben in der Theorie wirklich ein starkes Fachwissen. Die Realität sieht dann ganz anders aus.
Ich als Personalerin wäre für so ein Zeugnis dankbar, denn es hilft mir, nicht auf das positive Profil hereinzufallen, sondern zeigt, wie der Mitarbeiter wirklich ist. Ich finde es daher spitze.

LG
Eine Personalerin

Sehe ich ganz ähnlich wie du. Es ist ein ehrliches Zeugnis, das mir als Personaler ganz klar die Stärken und Schwächen des Bewerbers aufzeigt. Dank solcher Zeugnisse weiß ich, dass ich einen Blender vor mir habe, der irgendwann mal gute Noten hatte, aber gemeint hat, dass er damit seine Lebensleistung bereits erbracht hat. Das Verhalten war dann offensichtlich auch ganz besonders.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Das Zeugnis überzeugt mich, allerdings natürlich nicht der Arbeitnehmer. Ich werde das als Blaupause nutzen, wenn es wieder eine rechtssichere Spezialbehandlung für Schlechtarbeiter und Nervensägen geben muss.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

Im Grunde genommen ein tolles Zeugnis, weil es ein gutes Demonstrationsobjekt dafür ist, wie man etwas genauso formuliert, dass es juristisch nicht angreifbar ist, aber auch dem Laien vermittelt, dass hier eine absolute Null angestellt war.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Klare 1, wenn es auch nicht unbedingt immer nur Standardformulierungen sind. Warum willst du weg, wenn du so beliebt warst?

Hier TE. Wechsle von Mittelständler Industrie (2,5 mrd € Umsatz) zu Big4 um von dort Master, MBA und Tier 1 / 2 Beratung mal zu erreichen - mal sehen ob es klappt mit einem 2,3 DHBW Bachelor...

antworten
WiWi Gast

Bewertung Arbeitszeugnis

WiWi Gast schrieb am 03.09.2019:

Klare 1, wenn es auch nicht unbedingt immer nur Standardformulierungen sind. Warum willst du weg, wenn du so beliebt warst?

Hier TE. Wechsle von Mittelständler Industrie (2,5 mrd € Umsatz) zu Big4 um von dort Master, MBA und Tier 1 / 2 Beratung mal zu erreichen - mal sehen ob es klappt mit einem 2,3 DHBW Bachelor...

Kannst du uns verraten, ob die encodierung der User so auf dich zutrifft?

antworten

Artikel zu Bewertung

Arbeitszeugnis – versteckte Formulierungen

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Es gibt eine Menge von Formulierungen und Redewendungen, die in Arbeitszeugnissen immer wieder vorkommen. Offensichtlich ist der wohlwollende Klang, dennoch verbergen sich dahinter verschiedene Beurteilungen, die in Schulnoten übersetzbar sind. Diese Zeugnissprache ist für viele nicht einfach entschlüsselbar. Die Wahrheits- und Wohlwollenspflicht hat dazu geführt, dass eine geheime Zeugnissprache entstanden ist. Im Teil 2 zeigt der WiWi-Treff, hinter welchen Arbeitszeugnis-Formulierungen sich welche Noten verstecken.

Arbeitszeugnis: Verschlüsselte Formulierung im Zeugnis

Der Kopf einer Frau mit kurzen Haaren und pinkem Lippenstift hinter einer verregneten Scheibe.

Was Formulierungen im Arbeitszeugnis wirklich bedeuten, ist vielen unklar. Der „geheime“ Code führt immer wieder zu Diskussionen und Klagen rund ums Thema Arbeitszeugnis. Was darf der Arbeitgeber, was nicht? Negative Formulierungen haben im Arbeitszeugnis nichts zu suchen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat die Formulierung „kennengelernt“ bewertet und nicht als negativ eingestuft.

Gesamtnote im Arbeitszeugnis: "befriedigend" als Leistungsbeurteilung im Zeugnis gut genug

Eine Null und eine Drei aus schwarzen Punkten geschrieben.

Jeder hat nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnis Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Die Formulierungen drücken in der Regel die Einstufung in ein Schulnotensystem aus. „Zur vollen Zufriedenheit“ ist mit der Note befriedigend gleichzusetzen. Das Bundesarbeitsgericht hat dies bestätigt. Entspricht das der Ansicht des Arbeitnehmers nicht, muss er darlegen, dass die Beurteilung unzutreffend ist.

Arbeitszeugnis: Arbeitgeber zu Dankes-Formulierungen nicht verpflichtet

Viele Arbeitnehmer finden in ihren Arbeitszeugnissen Dankes-Formulierungen und Glückwünsche für die weitere Zukunft. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat allerdings entschieden, dass der Arbeitgeber zu solchen Formulierungen denen persönliche Empfindungen vorrangehen nicht verpflichtet ist.

Arbeitszeugnis – arbeitsrechtliche Grundlagen

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Das Arbeitszeugnis bescheinigt Arbeitnehmern ihre Leistungen und Fähigkeiten – es zeigt sowohl die fachlichen als auch die sozialen Kompetenzen. Gerade wenn es um die Formulierungen im Arbeitszeugnis geht, kommt es zu Meinungsverschiedenheiten. Im ersten Teil zeigt der WiWi-Treff auf welche arbeitsrechtliche Grundlagen ein Arbeitszeugnis beruht und gibt einen ersten Überblick.

Freeware: Arbeitszeugnis-Generator

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Der kostenlose Arbeitszeugnis-Generator ermöglicht die Erstellung detaillierter Arbeitszeugnisse nach Schulnoten, die sodann in ein Textverarbeitungsprogramm übernommen werden können.

Antworten auf Bewertung Arbeitszeugnis

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 20 Beiträge

Diskussionen zu Bewertung

18 Kommentare

Bewertung Zeugnis

WiWi Gast

derWolf schrieb am 24.08.2019: Ich finde nicht, dass es noch eine 2 ist, aber ich denke, dass man sich darauf einigen kann ...

14 Kommentare

Arbeitszeugnis

WiWi Gast

Wenn das Arbeitszeugnis die Wahrheit widerspiegelt, kannst Du überhaupt nichts ändern lassen bzw. die Firma muss nichts ändern. Du ...

Weitere Themen aus Arbeitszeugnis