DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ArbeitszeugnisBewertung

Bewertung Zeugnis

Autor
Beitrag
Deniden

Bewertung Zeugnis

Hallo zusammen,

würde auch gerne um die Bewertung meines Abschlusszeugnisses des Dualen Studiums bitten, danke im Voraus :-)

Er zeigte jederzeit große Eigeninitiative und identifizierte sich immer voll mit seinen Aufga-ben und unserem Haus, wobei er auch durch seine große Einsatzfreude überzeugte. Herr xxx zeichnete sich während der gesamten Ausbildung durch eine ausgesprochen gute Lernbereitschaft aus. Auch in Situationen mit großem Arbeitsaufkommen erwies er sich immer als besonders belastbar.
Die Arbeitsweise von Herrn xxx war ausgezeichnet und insbesondere von einem sehr guten Verantwortungsbewusstsein geprägt Er war in hohem Maße zuverlässig.
Er hat von Beginn der Ausbildung an immer gute Arbeitsergebnisse erzielt Die während der Ausbildung gezeigten Leistungen von Herrn xxx haben jederzeit und in jeder Hin¬sicht unsere volle Anerkennung gefunden.
Herr xxx wurde wegen seines stets freundlichen, kontaktfreudigen und ausgeglichenen Wesens allseits geschätzt. Sein Verhalten zu Vorgesetzten, Ausbildern, Kollegen und Kunden war immer einwandfrei. Gegenüber den anderen Auszubildenden und Studenten verhielt er sich jederzeit kameradschaftlich und hilfsbereit.
Am xxx hat Herr xxx das Studium mit gutem Erfolg abgeschlossen.
Herr xxx verlässt unser Unternehmen mit dem Ende der Ausbildung auf eigenen Wunsch. Wir bedauern diese Entscheidung und bedanken uns für die stets gute Mitarbeit Für die Zukunft wünschen wir Herrn xxx beruflich und privat weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

Sorry wegen der Formatierung, erstelle den Post am Handy und musste das Zeugnis online durch ein Programm erkennen lassen.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

Alles im 2er Bereich

antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Alles im 2er Bereich

Du weißt aber schon, welche Formulierungen in den 2er-Bereich gehören? Die im Zeugnis jedenfalls überwiegend nicht. Sind fast alles 3er.

Beispiel: Er hat von Beginn der Ausbildung an immer gute Arbeitsergebnisse erzielt
-> klassische 3. Fehlen "stets" und "sehr".

"Am xxx hat Herr xxx das Studium mit gutem Erfolg abgeschlossen."
-> Note 3 siehe oben

antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

Schließe mich der vorherigen Meinung an: Ist grundsätzlich eine solide 3.

Allerdings würde ich zwei Dinge ändern lassen, die förmlich herausschreien:

  1. Warum steht da ein fetter Hinweis auf deine Note im Studium? Nach der Formulierung warst du ein schlimmer Underperformer mit einem Schnitt im Bereich "befriedigend". Würgen dir dir eines rein, in dem sie das mit einer 3er-Bemerkung kommentieren?

  2. Warum wird beim Verhalten noch einmal explizit auf die Studenten und Azubis angespielt, die doch Kollegen waren. Die doppelte Ausführung ist ein dicker Hinweis darauf, dass es da Probleme gab.
antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

Formal ist das Zeugnis im 3er-Bereich, da an den zentralen Stellen 3er-Floskeln zu finden sind, die aber gelegentlich durch 2er-Bemerkungen aufgewertet werden.

Allerdings gibt es da zwei ganz schlimme Sätze, die das Zeugnis massiv abwerten und damit auch dich:

"Am xxx hat Herr xxx das Studium mit gutem Erfolg abgeschlossen."
So eine Bemerkung passt nicht in das Zeugnis. Sie suggeriert eine "3", weil man hier eine Zeugnissprache erwartet. Lass das unbedingt ändern, z.B. in "Er hat das Studium mit der Note Gut abgeschlossen". Sonst hat das Ding einen unglaublich negativen Touch.

"Herr xxx wurde wegen seines stets freundlichen, kontaktfreudigen und ausgeglichenen Wesens allseits geschätzt. Sein Verhalten zu Vorgesetzten, Ausbildern, Kollegen und Kunden war immer einwandfrei. Gegenüber den anderen Auszubildenden und Studenten verhielt er sich jederzeit kameradschaftlich und hilfsbereit."
Der Block zu deinem Verhalten ist unglaublich lang. Viel länger als der zur Leistung. Das Wort "kontaktfreudig" ist negativ und bedeutet, dass du ständig am Reden warst, statt zu arbeiten. Vermutlich wollten sie genau das in dem langen Absatz verstecken, Ändern lassen.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

Das Wort "kontaktfreudig" ist nicht nett gemeint, sondern heißt, dass du gerne tratscht und andere von der Arbeit abhältst. Ist genauso so ein fieser kleiner Hinweis wie das Wort "gesellig" (=Alkoholiker). Würde ich ändern lassen. Die Angabe zu deiner Note ist auch maximal unglücklich. Suggeriert ein Abschlussnote im 3er-Bereich.

antworten
Deniden

Bewertung Zeugnis

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Alles im 2er Bereich

Du weißt aber schon, welche Formulierungen in den 2er-Bereich gehören? Die im Zeugnis jedenfalls überwiegend nicht. Sind fast alles 3er.

Beispiel: Er hat von Beginn der Ausbildung an immer gute Arbeitsergebnisse erzielt
-> klassische 3. Fehlen "stets" und "sehr".

"Am xxx hat Herr xxx das Studium mit gutem Erfolg abgeschlossen."
-> Note 3 siehe oben

Ich persönlich hätte es auch eher als 2 eingestuft, dafür sprechen meiner Meinung nach die mehrmalige Verwendung von "immer" und auch "gut". "Gutem Erfolg" entspricht meiner Abschlussnote von 2,3, daher wüsste ich nicht, warum das in diesem Kontext als 3 ausgelegt werden sollte.

Trotzdem danke für das Feedback!

antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

Deniden schrieb am 22.08.2019:

Alles im 2er Bereich

Du weißt aber schon, welche Formulierungen in den 2er-Bereich gehören? Die im Zeugnis jedenfalls überwiegend nicht. Sind fast alles 3er.

Beispiel: Er hat von Beginn der Ausbildung an immer gute Arbeitsergebnisse erzielt
-> klassische 3. Fehlen "stets" und "sehr".

"Am xxx hat Herr xxx das Studium mit gutem Erfolg abgeschlossen."
-> Note 3 siehe oben

Ich persönlich hätte es auch eher als 2 eingestuft, dafür sprechen meiner Meinung nach die mehrmalige Verwendung von "immer" und auch "gut". "Gutem Erfolg" entspricht meiner Abschlussnote von 2,3, daher wüsste ich nicht, warum das in diesem Kontext als 3 ausgelegt werden sollte.

Trotzdem danke für das Feedback!

Die Formulierung ist sehr unglücklich. In einem Arbeitszeugnis erwartet man die Zeugnissprache. Wenn da dann "gutem Erfolg" steht ist das in der Sprache 3. So ein Ausdruck ist auch unüblich. Normalerweise steht da "X hat sein(e) Abschlussprüfung/Studium mit der NOTE Y" abgelegt. Kann ein Versehen sein. Oder aber auch nicht.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Das Wort "kontaktfreudig" ist nicht nett gemeint, sondern heißt, dass du gerne tratscht und andere von der Arbeit abhältst. Ist genauso so ein fieser kleiner Hinweis wie das Wort "gesellig" (=Alkoholiker). Würde ich ändern lassen. Die Angabe zu deiner Note ist auch maximal unglücklich. Suggeriert ein Abschlussnote im 3er-Bereich.

Ja, kontaktfreudig heißt, dass du mehr mit reden, als mit arbeiten zu tun hattest. Im negativen Sinn.

antworten
kukla

Bewertung Zeugnis

Das Zeugnis ist für mich eine 3. Ein paar Sätze sind gut bis sehr gut, aber an anderen Stellen wollte man dein schlechten Seiten besonders zum Ausdruck bringen. Für mich ist dieses Zeugnis auch etwas widersprüchlich, aber dazu gleich.

Was erstmal auffällt: es steht gar nichts zu der Qualität deiner Arbeiten. Da steht nur, dass du Eigeninitiative, Lernbereitschaft und gute Arbeitsweise gezeigt hast. Aber was ist dabei rausgekommen? Ein kleiner Hinweis: "Er hat von Beginn an immer gute Arbeitsergebnisse erzielt". Das hört sich jetzt nicht sehr überzeugend an.

Dann kommt plötzlich eine weitere Zeitangabe: "Die während der Ausbildung gezeigten... haben jederzeit unsere volle Anerkennung gefunden". Kann es sein, dass deine Leistungen über die Zeit hinweg schlechter geworden sind? Erst waren sie "gut" und dann wurden sie nur "anerkannt"? Hm. Etwas plump. Kann mich auch täuschen, aber das hört sich etwas komisch an.

Der Abschnitt zu deinem Sozialverhalten ist auffällig lang. Es wurden Adjektive verwendet, die eher negativ behaftet sind: kontaktfreudig, ausgeglichen. Das legt nahe, dass du jemand bist, der ausgesprochen viel mit Kollegen gesprochen hat - vielleicht etwas zu viel. Auch, dass das Verhältnis zum "Ausbilder" extra genannt wird, signalisiert: oh, der AG möchte hier was deutlich machen. Ist der Ausbilder nicht dein auch dein Kollege? Kann es sein, dass du ihn vielleicht gar nicht als Kollegen gesehen, sondern ihn mehr als "Kumpel" betrachtet hast? Dein Verhalten gegenüber allen war stets "einwandfrei". Das ist durchschnittlich.

Dann kommt ein Hinweis zu deiner Studiumsnote: mit gutem Erfolg abgeschlossen. Das klingt so, als hättest du einen Kochkurs besucht, denn auf Urkunden steht das auch immer dran. Für den potentiellen Arbeitgeber heißt das: schau dir mal sein Zeugnis genauer an.
Bis hierher klingt alles etwas chaotisch. Einerseits fanden sie dich gut, auf der anderen Seite wollte man dann doch noch auf bestimmte Dinge aufmerksam machen. Wieso?

Der Schlusssatz ist der Wichtigste. Sie bedauern, dass du gehst. Hä? Also, warst du doch nicht so schlecht. Außerdem wünschen sie dir "weiterhin viel Erfolg". Auch ein Hinweis, dass du bisher gut warst.

Wie gesagt, kann mich auch irren.

antworten
Deniden

Bewertung Zeugnis

kukla schrieb am 22.08.2019:

Das Zeugnis ist für mich eine 3. Ein paar Sätze sind gut bis sehr gut, aber an anderen Stellen wollte man dein schlechten Seiten besonders zum Ausdruck bringen. Für mich ist dieses Zeugnis auch etwas widersprüchlich, aber dazu gleich.

Was erstmal auffällt: es steht gar nichts zu der Qualität deiner Arbeiten. Da steht nur, dass du Eigeninitiative, Lernbereitschaft und gute Arbeitsweise gezeigt hast. Aber was ist dabei rausgekommen? Ein kleiner Hinweis: "Er hat von Beginn an immer gute Arbeitsergebnisse erzielt". Das hört sich jetzt nicht sehr überzeugend an.

Dann kommt plötzlich eine weitere Zeitangabe: "Die während der Ausbildung gezeigten... haben jederzeit unsere volle Anerkennung gefunden". Kann es sein, dass deine Leistungen über die Zeit hinweg schlechter geworden sind? Erst waren sie "gut" und dann wurden sie nur "anerkannt"? Hm. Etwas plump. Kann mich auch täuschen, aber das hört sich etwas komisch an.

Der Abschnitt zu deinem Sozialverhalten ist auffällig lang. Es wurden Adjektive verwendet, die eher negativ behaftet sind: kontaktfreudig, ausgeglichen. Das legt nahe, dass du jemand bist, der ausgesprochen viel mit Kollegen gesprochen hat - vielleicht etwas zu viel. Auch, dass das Verhältnis zum "Ausbilder" extra genannt wird, signalisiert: oh, der AG möchte hier was deutlich machen. Ist der Ausbilder nicht dein auch dein Kollege? Kann es sein, dass du ihn vielleicht gar nicht als Kollegen gesehen, sondern ihn mehr als "Kumpel" betrachtet hast? Dein Verhalten gegenüber allen war stets "einwandfrei". Das ist durchschnittlich.

Dann kommt ein Hinweis zu deiner Studiumsnote: mit gutem Erfolg abgeschlossen. Das klingt so, als hättest du einen Kochkurs besucht, denn auf Urkunden steht das auch immer dran. Für den potentiellen Arbeitgeber heißt das: schau dir mal sein Zeugnis genauer an.
Bis hierher klingt alles etwas chaotisch. Einerseits fanden sie dich gut, auf der anderen Seite wollte man dann doch noch auf bestimmte Dinge aufmerksam machen. Wieso?

Der Schlusssatz ist der Wichtigste. Sie bedauern, dass du gehst. Hä? Also, warst du doch nicht so schlecht. Außerdem wünschen sie dir "weiterhin viel Erfolg". Auch ein Hinweis, dass du bisher gut warst.

Wie gesagt, kann mich auch irren.

Hey,

Vielen Dank für die Zeit die du dir genommen hast.

Deine Aussage, dass das Zeugnis von widersprüchlichen Formulierungen geprägt ist, sehe ich nach genauerer Betrachtung auch so. Ich kann es mir selbst eher schlecht erklären, da ich durch Einzelbewertungen der Abteilungen durchweg positives Feedback erhalten habe, auch in Form einer Punkteskala. Die explizite Erwähnung der Ausbilder kann ich mir so erklären, dass ich in ca. 10 verschiedenen Abteilungen ei gesetzt wurde und jedes mal einen neuen "Ausbilder" zugewiesen bekam, auch wenn es nur um Hospitationen von 2/3 Wochen ging, deshalb hätte ich ehrlich gesagt nicht viel in diesen Ausdruck reininterpretiert.

Der Schlusssatz ist in meinen Augen auch positiv, was für mich aber auch in anderer Form nicht nachvollziehbar gewesen wäre. Ich habe bereits ein Jahr vor Ende des Dualen Studiums ein unbefristetes Übernahmeangebot erhalten, dieses allerdings abgelehnt, weil ich bemerkt habe, dass es für mich in dem Unternehmen keine Perspektive gibt. Dennoch habe ich keinen Groll wegen der Entscheidung verspürt und habe deshalb auch kein Verständnis für gewisse Passagen des Zeugnisses.

Denke auch nicht, dass es mir für meine Zukunft im Weg stehen wird, deshalb ist es für mich kein Beinbruch und ich akzeptiere es so, wie ich es bekommen habe.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

Immer wieder lustig zu sehen, was Studenten überall bei Zeugnissen reininterpretieren.

Hatte selbst mal ein Zeugnis mit überwiegend der Formulierung "gut", was angeblich eine 3 und für ein wohlwollendes Zeugnis hier als schlecht angesehen wird.

Im nächsten Vorstellungsgespräch mit einer Personalerin und einem Partner wurde dann erwähnt, dass ich ja auch ein gutes Praktikumszeugnis habe und sie überzeugt sind. Also bitte nicht zu viel hier von den Leuten reininterpretieren lassen, die ihre Infos von irgendwelchen Googleseiten copy pasten.

antworten
kukla

Bewertung Zeugnis

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Immer wieder lustig zu sehen, was Studenten überall bei Zeugnissen reininterpretieren.

Hatte selbst mal ein Zeugnis mit überwiegend der Formulierung "gut", was angeblich eine 3 und für ein wohlwollendes Zeugnis hier als schlecht angesehen wird.

Im nächsten Vorstellungsgespräch mit einer Personalerin und einem Partner wurde dann erwähnt, dass ich ja auch ein gutes Praktikumszeugnis habe und sie überzeugt sind. Also bitte nicht zu viel hier von den Leuten reininterpretieren lassen, die ihre Infos von irgendwelchen Googleseiten copy pasten.

Äh, vielleicht gibt es auch Leute, die sich mit Arbeitszeugnissen beschäftigen und diese oft lesen?
In den meisten Zeugnissen stehen immer die gleichen Sätze drinnen. Oft werden Zeugnisse auch nicht vom AG selber sondern von einer speziellen HR Abteilung geschrieben, aus arbeitsrechtlichen Gründen.

Und ja, man MUSS viel in eine Zeugnis reininterpretieren, weil das einfach über deine Zukunft ein wenig mitentscheidet.
Deswegen würde viele au nicht so rumheulen, wenn da "nur" volle Zufriedenheit stehen würde... also so ganz unwichtig scheint es ja au nicht zu sein.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

Ja damit beschäftigen tut sich eine Personalerin wie zB. in meinem Vorstellungsgespräch, die komischerweise ein hier komplett "schlechtes" und zerissenes Zeugnis für Gut befunden hat.

kukla schrieb am 22.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Immer wieder lustig zu sehen, was Studenten überall bei Zeugnissen reininterpretieren.

Hatte selbst mal ein Zeugnis mit überwiegend der Formulierung "gut", was angeblich eine 3 und für ein wohlwollendes Zeugnis hier als schlecht angesehen wird.

Im nächsten Vorstellungsgespräch mit einer Personalerin und einem Partner wurde dann erwähnt, dass ich ja auch ein gutes Praktikumszeugnis habe und sie überzeugt sind. Also bitte nicht zu viel hier von den Leuten reininterpretieren lassen, die ihre Infos von irgendwelchen Googleseiten copy pasten.

Äh, vielleicht gibt es auch Leute, die sich mit Arbeitszeugnissen beschäftigen und diese oft lesen?
In den meisten Zeugnissen stehen immer die gleichen Sätze drinnen. Oft werden Zeugnisse auch nicht vom AG selber sondern von einer speziellen HR Abteilung geschrieben, aus arbeitsrechtlichen Gründen.

Und ja, man MUSS viel in eine Zeugnis reininterpretieren, weil das einfach über deine Zukunft ein wenig mitentscheidet.
Deswegen würde viele au nicht so rumheulen, wenn da "nur" volle Zufriedenheit stehen würde... also so ganz unwichtig scheint es ja au nicht zu sein.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

Es gibt auch ein paar Leute die hier nur ihren Senf dazugeben ohne Ahnung zu haben.

Ich habe persönlich mal die Noten meines Zeugnisses gesehen. Da wurde nur die Note angekreuzt und dann zu HR geschickt.
Das meiste 1 und ein paar Mal 2.

Wurde hier im Forum als stabile 3 bewertet...

antworten
kukla

Bewertung Zeugnis

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Es gibt auch ein paar Leute die hier nur ihren Senf dazugeben ohne Ahnung zu haben.

Ich habe persönlich mal die Noten meines Zeugnisses gesehen. Da wurde nur die Note angekreuzt und dann zu HR geschickt.
Das meiste 1 und ein paar Mal 2.

Wurde hier im Forum als stabile 3 bewertet...

Ach nein echt ? Na sowas.
Das Dumme bei solchen Zeugnissen is dass sie eben nicht eindeutig sind wie bei Noten.

Es ist alles subjektiv darauf habe ich bei meinem Beitrag auch hingewiesen.

Und bezgl dem Senf dazugeben
Das ist hier ein FORUM der Sinn ist es hier seinen Senf abzugeben

antworten
derWolf

Bewertung Zeugnis

Hallo Deniden , @ all,

zunächst einmal handelt es sich hierbei nicht um einen vollständigen Zeugnistext sondern nur um einen Ausschnitt. Der hier ausgelassene Teil enthält wichtige und für eine Bewertung unentbehrliche Informationen unter Anderem zur erlernten/ausgeübten Tätigkeit, Branche, Unternehmensgröße und zum würdigenden Zeitraum. Außerdem enthält er wertende Aussagen die teils für sich und teils im Kontext wirken.

Darum lässt sich hier zwar nicht die konkrete Falltiefe sondern bestenfalls eine Tendenz feststellen. Diese sehe ich im Bereiche einer unterm Strich noch guten Beurteilung. In Kenntnis des vollständigen Textes kann sich diese Gesamtwertung kaum besser, evtl. jedoch ein Stück schlechter darstellen.

antworten
WiWi Gast

Bewertung Zeugnis

derWolf schrieb am 24.08.2019:

Hallo Deniden , @ all,

zunächst einmal handelt es sich hierbei nicht um einen vollständigen Zeugnistext sondern nur um einen Ausschnitt. Der hier ausgelassene Teil enthält wichtige und für eine Bewertung unentbehrliche Informationen unter Anderem zur erlernten/ausgeübten Tätigkeit, Branche, Unternehmensgröße und zum würdigenden Zeitraum. Außerdem enthält er wertende Aussagen die teils für sich und teils im Kontext wirken.

Darum lässt sich hier zwar nicht die konkrete Falltiefe sondern bestenfalls eine Tendenz feststellen. Diese sehe ich im Bereiche einer unterm Strich noch guten Beurteilung. In Kenntnis des vollständigen Textes kann sich diese Gesamtwertung kaum besser, evtl. jedoch ein Stück schlechter darstellen.

Ich finde nicht, dass es noch eine 2 ist, aber ich denke, dass man sich darauf einigen kann, dass die Bewertung irgendwo zwischen 2- und 3+ liegt.

antworten

Artikel zu Bewertung

Arbeitszeugnis – versteckte Formulierungen

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Es gibt eine Menge von Formulierungen und Redewendungen, die in Arbeitszeugnissen immer wieder vorkommen. Offensichtlich ist der wohlwollende Klang, dennoch verbergen sich dahinter verschiedene Beurteilungen, die in Schulnoten übersetzbar sind. Diese Zeugnissprache ist für viele nicht einfach entschlüsselbar. Die Wahrheits- und Wohlwollenspflicht hat dazu geführt, dass eine geheime Zeugnissprache entstanden ist. Im Teil 2 zeigt der WiWi-Treff, hinter welchen Arbeitszeugnis-Formulierungen sich welche Noten verstecken.

Arbeitszeugnis: Verschlüsselte Formulierung im Zeugnis

Der Kopf einer Frau mit kurzen Haaren und pinkem Lippenstift hinter einer verregneten Scheibe.

Was Formulierungen im Arbeitszeugnis wirklich bedeuten, ist vielen unklar. Der „geheime“ Code führt immer wieder zu Diskussionen und Klagen rund ums Thema Arbeitszeugnis. Was darf der Arbeitgeber, was nicht? Negative Formulierungen haben im Arbeitszeugnis nichts zu suchen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat die Formulierung „kennengelernt“ bewertet und nicht als negativ eingestuft.

Gesamtnote im Arbeitszeugnis: "befriedigend" als Leistungsbeurteilung im Zeugnis gut genug

Eine Null und eine Drei aus schwarzen Punkten geschrieben.

Jeder hat nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnis Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Die Formulierungen drücken in der Regel die Einstufung in ein Schulnotensystem aus. „Zur vollen Zufriedenheit“ ist mit der Note befriedigend gleichzusetzen. Das Bundesarbeitsgericht hat dies bestätigt. Entspricht das der Ansicht des Arbeitnehmers nicht, muss er darlegen, dass die Beurteilung unzutreffend ist.

Arbeitszeugnis: Arbeitgeber zu Dankes-Formulierungen nicht verpflichtet

Viele Arbeitnehmer finden in ihren Arbeitszeugnissen Dankes-Formulierungen und Glückwünsche für die weitere Zukunft. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat allerdings entschieden, dass der Arbeitgeber zu solchen Formulierungen denen persönliche Empfindungen vorrangehen nicht verpflichtet ist.

Arbeitszeugnis – arbeitsrechtliche Grundlagen

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Das Arbeitszeugnis bescheinigt Arbeitnehmern ihre Leistungen und Fähigkeiten – es zeigt sowohl die fachlichen als auch die sozialen Kompetenzen. Gerade wenn es um die Formulierungen im Arbeitszeugnis geht, kommt es zu Meinungsverschiedenheiten. Im ersten Teil zeigt der WiWi-Treff auf welche arbeitsrechtliche Grundlagen ein Arbeitszeugnis beruht und gibt einen ersten Überblick.

Freeware: Arbeitszeugnis-Generator

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Der kostenlose Arbeitszeugnis-Generator ermöglicht die Erstellung detaillierter Arbeitszeugnisse nach Schulnoten, die sodann in ein Textverarbeitungsprogramm übernommen werden können.

Antworten auf Bewertung Zeugnis

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Bewertung

14 Kommentare

Arbeitszeugnis

WiWi Gast

Wenn das Arbeitszeugnis die Wahrheit widerspiegelt, kannst Du überhaupt nichts ändern lassen bzw. die Firma muss nichts ändern. Du ...

Weitere Themen aus Arbeitszeugnis