DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ArbeitszeugnisSocial Media

Mehrere Zeiräume in einem Zeugnis unterbringen?

Autor
Beitrag
Boomer

Mehrere Zeiräume in einem Zeugnis unterbringen?

Hallo,

ich habe als Social Media Manager in verschiedenen Abständen für eine Agentur gearbeitet.

Erst habe ich für mehrere Jahre in der Agentur gearbeitet, später habe ich für diese Agentur noch eine PR-Aktion für einen Monat betreut und danach noch ein weiteres Projekt (mit einer Unterbrechung für 2 Monate).

Die späteren Tätigkeiten bzw. die Aufgabenbeschreibung überschneiden sich teilweise mit meiner ersten Beschäftigung und das Aufgabengebiet ist teilweise nicht mehr so umfangreich.
Daher hatte ich die Idee diese Jobs zusammenzufassen.

Ich bin mir jetzt aber nicht sicher, ob dies empfehlenswert ist und wie die Struktur optimalerweise aussehen sollte.
Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen?

Es sieht ungefähr so aus:

… war vom … bis zum … als Social Media Manager in unserem Betrieb tätig.

Das Aufgabengebiet umfasste: …

Außerdem hat Frau/Herr… die Marketing-Aktion vom… bis…. anlässlich…. redaktionell betreut.

Das Aufgabengebiet umfasste: …

Darüber hinaus war Frau/Herr… vom … bis zum … und vom … bis zum … für das Monitoring …

Dies beinhaltete: …

antworten
derWolf

Mehrere Zeiräume in einem Zeugnis unterbringen?

Hallo Boomer,

wenn ich dich recht verstehe handelte es sich um mehrere Arbeitsverhältnisse im immer selben Unternehmen, richtig? In dem Fall ist eigentlich jeweils ein Arbeitszeugnis auszustellen, welche jedoch aufeinander Bezug nehmen können bzw. sollten.
Unter bestimmten Bedingungen und je nach Konstellation lässt sich das zwar auch in ein Arbeitszeugnis zusammenfassen, aber ob- und wie das zu formulieren ist bzw. auszusehen hat hängt vom Einzelfall ab. Dafür fehlen hier die Infos.

Du willst dir das jetzt aber nicht selbst zusammenbasteln, oder? ;-)

antworten
Boomer

Mehrere Zeiräume in einem Zeugnis unterbringen?

Nein, aber ich soll aber schon etwas vorformulieren, daher meine Frage.

Hast du vielleicht ein Beispiel, wie man passenderweise auf das vorherige Zeugnis Bezug nehmen könnte?

antworten
derWolf

Mehrere Zeiräume in einem Zeugnis unterbringen?

In die Schlussformulierung des ersten Zeugnisses kann ein Verweiß auf die später folgende, neue Anstellung bereits eingebunden werden. Im Interesse des Zeugnisempfängers sollte das aber natürlich nur erfolgen wenn dies plausibel, nachvollziehbar und natürlich wahrheitsgemäß erfolgen kann.
Im ersten Block des Folgezeugnisses, in welchem Arbeitnehmer und Tätigkeit genannt werden, sollte auch das vergangene Anstellungsverhältnis im Unternehmen genannt werden.

Wie das genau formuliert werden sollte hängt natürlich vom Einzelfall ab. Idealerweise erschließt sich dem Leser die Sinnhaftigkeit und insbesondere der Vorteil/Nutzen für den Arbeitgeber aus dieser Konstellation.

antworten
Boomer

Mehrere Zeiräume in einem Zeugnis unterbringen?

Okay,
ich habe jetzt versucht eine Formulierung für das Folgezeugnis zu entwickeln.

Dies klingt noch etwas sperrig, vielleicht magst du mal draufschauen?

Frau/Herr _ war vom _ bis zum _ schon einmal für unser Unternehmen tätig gewesen, auf Grund ihrer/seiner überzeugenden Leistungen konnten wir die neuen Aufgaben guten Gewissens Frau/Herrn _ anvertrauen.

antworten
derWolf

Mehrere Zeiräume in einem Zeugnis unterbringen?

Stimmt Boomer... "sperrig" trifft es ganz gut. Außerdem sollte diese Formulierung einen Verweiß auf das bereits erstellte Zeugnis enthalten.
Ok, jetzt halte ich nicht viel davon in diesem Rahmen an einzelnen, isolierten Textpassagen herumzufeilen.

Wenn du schon die Möglichkeit hast den Zeugnistext (bzw. die Texte) einzureichen, dann solltest du dir dafür auch die Hilfe eines hierauf spezialisierten Ghostwriters suchen. Ich selbst stehe dafür aktuell zwar nicht zur Verfügung, kann mich aber gerne für dich umhören. Ich stehe in Kontakt mit einem Netzwerk aus Personalern, Entscheidern und Ehemaligen, die solch eine Hilfestellung gelegentlich anbieten. Setze dich bei Interesse unter "bewerbungsfragen@hotmail.com" mit mir in Verbindung.

Boomer schrieb am 14.02.2020:

Okay,
ich habe jetzt versucht eine Formulierung für das Folgezeugnis zu entwickeln.

Dies klingt noch etwas sperrig, vielleicht magst du mal draufschauen?

Frau/Herr _ war vom _ bis zum _ schon einmal für unser Unternehmen tätig gewesen, auf Grund ihrer/seiner überzeugenden Leistungen konnten wir die neuen Aufgaben guten Gewissens Frau/Herrn _ anvertrauen.

antworten
WiWi Gast

Mehrere Zeiräume in einem Zeugnis unterbringen?

Was für ein Aufwand...

Lass dir einfach ein Standard-Zeugnis als SMM mit allen abgedeckten Aufgaben ausstellen. Zusätzlich führst du deine Einzelprojekte inkl. der jeweiligen Zeiträume tabellarisch auf.

antworten
Boomer

Mehrere Zeiräume in einem Zeugnis unterbringen?

Okay derWolf, ich habe dir eine kurze Mail geschrieben.

antworten

Artikel zu Social Media

»Generation Hashtag« setzt auf neue Medienformate

Person schreibt einen Hashtag

Die zweite digitale Revolution erfasst die deutsche Medienbranche mit Wucht. Bis zu zwei Drittel der Nutzer in Deutschland bevorzugen bereits rein digitale Medien. 70 Prozent der Deutschen haben ein Smartphone und 91 Prozent der 15- bis 25-Jährigen schauen Videos auf Smartphone oder Tablet. Die Popularität mobiler Endgeräte verlangt von Medienunternehmen neue Inhalte und Geschäftsmodelle.

Jobsuche über Social Media im Kommen

Studie Jobsuche Social-Media

Jedem zweiten deutschen Arbeitnehmer wurde im letzten Jahr auf Social Media-Plattformen ein Jobangebot unterbreitet und neun Prozent der Befragten haben über Social Media-Plattformen eine neue Beschäftigung gefunden. Das zeigt der aktuelle Kelly Global Workforce Index, der sich mit dem Thema Social Media und Technologie beschäftigt.

Studie: Zwei Drittel der Internetnutzer in sozialen Netzwerken aktiv

Studie Soziale Netzwerken

Kaum ein anderes Medium hat sich so schnell verbreitet wie soziale Netzwerke. Mittlerweile sind vier von fünf Internetnutzern in Deutschland in einem sozialen Netzwerk angemeldet und 67 Prozent nutzen diese auch aktiv. Bei den 14-29-Jährigen sind sogar 90 Prozent in einem oder mehreren Netzwerken aktiv.

Personaler informieren sich im Internet über Bewerber

Eine Computertastatur. Digital

Viele Personalverantwortliche von Unternehmen informieren sich vor der Einstellung neuer Mitarbeiter im Internet über ihre Bewerber: 39 Prozent der Personaler recherchieren im Internet mit Hilfe von Suchmaschinen und 23 Prozent suchen gezielt in Sozialen Netzwerken. Das ist ein Ergebnis der Studie „Datenschutz im Personalmanagement“ von Bitkom Consult und der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften.

Zwei Drittel der Internetnutzer sind in Sozialen Netzwerken aktiv

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Soziale Online-Netzwerke wie Facebook, Google+, Xing oder die VZ-Netze sind in den vergangenen Jahren fester Bestandteil des Alltags vieler Menschen geworden. Fast drei Viertel (74 Prozent) aller Internetnutzer in Deutschland sind in einem sozialen Netzwerk angemeldet, zwei Drittel nutzen sie auch aktiv.

Studie Soziale Netzwerke

LinkedIn, Xing, Facebook, Twitter, Edition F

Drei Viertel (74 Prozent) der Internetnutzer in Deutschland sind in mindestens einem sozialen Online-Netzwerk angemeldet. Das geht aus der Nutzerstudie „Soziale Netzwerke II“ hervor, die der Hightech-Verband BITKOM heute in Berlin veröffentlichte.

Forschungslabor »Social Media Think:Lab«

Social Media Wirtschaft-Forschung

Gemeinsam wollen die Wissenschaftler des Marketing Center der Universität Münster und die Berater von Roland Berger Strategy Consultants Licht ins Social-Media-Dickicht bringen und haben eine gemeinsame Forschungsinitiative ins Leben gerufen: das „Social Media Think:Lab“.

Unternehmen recherchieren im Web über Bewerber

Internetseite von Facebook

Bei der Auswahl neuer Mitarbeiter informiert sich gut die Hälfte (52 Prozent) aller Unternehmen im Internet über Bewerber. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM unter 1.500 Geschäftsführern und Personalverantwortlichen ergeben.

Fast jeder vierte Bewerber nutzt Soziale Netzwerke bei der Jobsuche

Ein schwarzes Netz mit zahlreichen bunten Bällen dahinter.

Mehr als jede dritte befragte Person in Deutschland geht bei der Jobsuche online. Den aktuellen Umfrageergebnissen des Global Workforce Index von Kelly Services zufolge, suchen dabei 23 Prozent Social Media Seiten auf, wie Facebook, LinkedIn oder Twitter, um offene Job- oder Promotionsstellen zu finden.

Immer mehr Heavy User in sozialen Netzwerken

Eine hügelige Landschaft unter wolkigem, grauen Himmel.

Rund elf Prozent der Mitglieder sozialer Netzwerke sind „heavy User“. Sie verbringen über zwei Stunden am Tag in ihrem am häufigsten genutzten Netzwerk, wie eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM zeigt.

Halb Deutschland ist Mitglied in sozialen Netzwerken

40 Millionen Bundesbürger sind Mitglied in sozialen Netzwerken. Das entspricht drei Vierteln aller Internetnutzer, wie eine aktuelle Studie im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM ergab. 2010 waren es erst 30 Millionen, innerhalb eines Jahres sind 10 Millionen hinzugekommen.

Bewerber googeln lohnt für Personalchefs nicht

Ein Handy wird von einer Hand gehalten mit einem Bild von einem ovalen Gebilde, dass dahinter liegt.

Monster untersuchte in Zusammenarbeit mit der Universität Erfurt den Einfluss sozialer Netzwerkseiten auf den Bewerbungs- und Rekrutierungsprozess.

Jugendliche in mehreren Sozialen Netzwerken aktiv

Die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung des Medienkonvergenz Monitoring zeigen: Soziale Netzwerke wie schülerVZ, Facebook & Co. sind in kürzester Zeit zu einem zentralen Bestandteil des Medienalltags Jugendlicher geworden.

Unternehmen setzen bei Personalsuche auf das Web 2.0

Internetseite von Facebook

Die Unternehmen suchen neue Mitarbeiter verstärkt in sozialen Online-Netzwerken wie Facebook, StudiVZ oder Xing. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM unter 1.500 Firmen aller Branchen ergeben.

Antworten auf Mehrere Zeiräume in einem Zeugnis unterbringen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 8 Beiträge

Diskussionen zu Social Media

Weitere Themen aus Arbeitszeugnis