DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Attachments WirtschaftBWL

Wissenschaftlicher BWL-Diskurs über den Weihnachtsmann

Eine Abhandlung zum aktuellen Diskurs in der Bescherungswirtschaftslehre (BWL) über Substituierbarkeit, Komplementarität oder Indifferenz von Weihnachtsmann und Christkind.

Lichtstrahlen fallen aus einem Fenster einer Hütte im verschneiten Wald.

Wissenschaftlicher BWL-Diskurs über den Weihnachtsmann

1. Inhalt und Stand der Diskussion
ADAM (1995) veröffentlichte einen Artikel, in dem aus wissenschaftlicher Sicht nachgewiesen werden sollte, dass der Weihnachtsmann nicht existieren könne bzw. aufgrund seines spezifischen Handelns ums Leben gekommen sein müsste. Die wesentlichen Argumente, die einer Bescherung durch den Weihnnachtsmann entgegenstehen sollen, lauteten zusammengefasst:

Mit der vorliegenden wirtschaftsgeographischen Betrachtung dieses Problems möchte der Verfasser zum einen nachweisen, dass der von ADAM veröffentlichte Artikel den selbstgestellten Anspruch der Wissenschaftlichkeit nicht erfüllt, zum anderen einen alternativen Ansatz zur Erklärung des Weihnachtsmann-Phänomens entwickeln. Auf den bemerkenswerten Beitrag von HACKE (1995) soll diesem Zusammenhang nicht näher eingegangen werden, da der Verfasser einen andersartigen Ansatz verfolgt. Dennoch sei auf den Wert jenes Beitrages ausdrücklich hingewiesen.

2. Kritik an dem von ADAM veröffentlichten Artikel
2.1 Formale Einwände
Der wohl gravierendste Schwachpunkt des Artikels ist das Fehlen jeglicher Angabe über den Autor. Dies verletzt in eklatanter Weise die Gepflogenheiten wissenschaftlicher Publikation und erschwert in erheblichem Masse den wissenschaftlichen Diskurs über das Thema. Als Quellenangabe ist lediglich ein unvollständiger Nachweis über Publikationszeitschrift und Erscheinungsort, nicht jedoch über das Erscheinungsjahr aufgeführt. Diese Missstände lassen den Verdacht aufkeimen, dass der Autor jenes Artikels überhaupt nicht aus dem Wissenschaftsbereich oder anderen kompetenten Kreisen stammt und es sich lediglich um eine pseudo- oder populärwissenschaftliche Arbeit handelt.

2.2 Inhaltliche Einwände
Wenngleich die wissenschaftliche Kompetenz des unbekannten Autors angezweifelt werden mag, so bleibt festzustellen, dass er aus einem natur- bzw. ingenieurwissenschaftlichen Ansatz heraus argumentiert. Bei aller dabei aufgewandten Exaktheit vernachlässigt er dabei jedoch gesellschafts- und wirtschaftswissenschaftliche sowie geographische Aspekte.

  1. Seite 1: 1. Stand der Diskussion und 2. Kritik
  2. Seite 2: 3. Zur Frage der Singularität des Weihnachtsmannes
  3. Seite 3: 4. Weihnachtsmann unter Annahme der Pluralität
  4. Seite 4: 5. Ausblick

Im Forum zu BWL

2 Kommentare

BWL Bachelor Uni Göttingen oder beliebige FH?

WiWi Gast

Auf jeden Fall Uni

199 Kommentare

Re: 100k Gehalt bis 30 Jahre / 40 Jahre

WiWi Gast

40 Jahre Dipl.-Kfm. IT Vertrieb, technisch 120k (fix + Bonus 80/20), plus Firmenwagen (5er) 45-50h pro Woche, ca. 40% Reisetätigkeit deutschlandweit 100k habe ich mit 36 erreicht. Nächstes Ziel ...

6 Kommentare

Ausbildung nach BWL-Bachelor

WiWi Gast

Master machen und Praktika+Werkstudent/HiWi. Bachelor war früher vielleicht das Vordiplom... Verstehe auch nicht, warum jemand bei Möglichkeit nicht den Master machen will. Da fangen doch die intere ...

2 Kommentare

MASTER BWL - Einfache Zulassungskriterien (WS 2017)

WiWi Gast

WU Wien, Copenhagen Business School, Maastricht, Mannheim (falls sehr guter GMAT + Ausland vorliegt), Uni Hamburg, Siegen, Wuppertal, Duisburg-Essen, ...

9 Kommentare

Quereinstieg oder BWL Studium?

WiWi Gast

An alle enttäuschten BWLer und Juristen: Glaubt den Leuten doch einfach, dass das Gras auf ihrer Seite auch nicht grüner ist. Und fangt an zu begreifen, dass auch ihr etwas Sinnvolles für die Mensch ...

34 Kommentare

Ist BWL eines der schlechten Studienfächer?

WiWi Gast

Google mal die einschlägigen Umrechnungstabellen... dann wirst du feststellen dass die BWL-Eins in juristischen Fächern immer dem entspricht, was man in Jura Prädikat nennt... Nach dem, was du hier ...

7 Kommentare

BWL-Aufbaustudium nach Lehramt

WiWi Gast

"Englisch" ist heutzutage selbstverständlich. Besser noch american english. Lounge Gast schrieb: ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema BWL

Weiteres zum Thema Attachments Wirtschaft

Eine blonde junge Frau die lächelt.

Die Kraft der Marke

Direct Marketing, Werbung, Public Relations, CRM, Hard Selling und Marke, Begriffe aus der Werbung einfach erklärt ...

Ein Neubau mit Gerüst und Kränen und einem Vogelschwarm, der darüber hinweg fliegt.

Projektmanagement im IT-Consulting

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Das gilt leider auch fürs Projektmanagement. Ganz besonders gilt es fürs Projektmanagement im Bereich IT-Consulting.

Blaue Niketurnschuhe hängen an einem Draht.

40 Gründe den Berater-Job an den Nagel zu hängen

Teste dich!

Beliebtes zum Thema Fun

Der diesjährige Ehrengast Dieter Bohlen präsentierte exklusiv seine aktuellen Tapetenkollektionen.

Video-Tipp: Bohlen froh über sein "beschissenes BWL-Studium“

„Kein Künstler sondern Kaufmann“ – Mit Dieter Bohlen präsentierte sich prominenter Besuch auf der Schlau Hausmesse 2015, der am 8. März seine erste Kinderkollektion "Dieter 4 Kid'Z" im Messezentrum in Bad Salzuflen vorstellte. Im RTL-Interview gibt der stolze Vater von 6 Kindern überraschende Einblicke zu Kindern, Künstlern, Kaufmann und Karriere.

Eine blonde junge Frau die lächelt.

Die Kraft der Marke

Direct Marketing, Werbung, Public Relations, CRM, Hard Selling und Marke, Begriffe aus der Werbung einfach erklärt ...

Ein im Wasser schwimmender Goldfisch.

Einstein Rätsel: »Für 98 Prozent der Weltbevölkerung unlösbar«

Das Einstein Rätsel lautet: »Wer hat einen Fisch als Haustier?« Für 98 Prozent der Weltbevölkerung soll das von Albert Einstein erdachte Rätsel angeblich unlösbar sein.

Das Werbe-Logo von McDonalds am Fenster eines Imbiss bei Sonnenuntergang.

Bewerbungsgespräch bei McDonalds

Dieser Bewerbungsfragebogen von McDonalds wurde wirklich so ausgefüllt und der Bewerber auch tatsächlich eingestellt!

Ein Gebäude mit rotfarbenen Anstrich und geschlossenen Flügeltüren.

Logikrätsel: Ziegenproblem

In der Quizshow "Geh aufs Ganze!" hat der Kandidat bei nur einem Hauptgewinn die Wahl zwischen drei Toren. Hinter welchem Tor wartet der Hauptgewinn?

Fingerring mit der Aufschrift "I am boss"

Chef-Witz: Der neue Boss

Eine Firma bekommt einen neuen Chef, der für seine Härte bekannt ist. Am ersten Tag in der Firma wird der neue Boss durch die Büros geführt. Der Chef sieht, wie sich ein Mann entspannt gegen die Wand im Flur lehnt.

Fun-Links: BWL-Justus ist um keinen Witz verlegen

Gel-Haar, Lacoste-Pullover um die Schultern und ein verschmitztes Millionärslächeln – so zeigt sich Justus, 19 Jahre, Student an der TU München. Von Beruf Sohn präsentiert sich BWL-Justus von seiner besten Seite und beschreibt Pointen aus seinem Millionärsleben. Unser Surf-Tipp der Woche.