DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Audit, Tax & Big4 TAX

Big4 - Indirect Tax

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Big4 - Indirect Tax

Hallo,

ich habe großes Interesse am Einstieg bei einem der Big 4 und zwar im Bereich Indirect Tax. Mein ganzes Studium ist ausschließlich auf den Bereich indirekte Steuern Und Zölle (Verfahren, Erhebung, etc.) ausgelegt. 
Zusätzlich habe ich auch schon ca. 9 Monate Praxiserfahrung in den Bereichen Zollabfertigung, Rechtsbehelfsverfahren, Energie- und Stromsteuerrecht (verfasse meine Diplomarbeit in diesem Bereich), Außenwirtschaftsrecht und Warenursprungs- und Präferenzrecht. Mein Englisch ist ganz ordentlich und meine Noten auch.
Im Internet sind auch einige Stellenausschreibungen zu finden (speziell von E&Y). 

Meine Fragen:

  • Wie viel kann ich als Einstiegsgehalt in etwa erwarten? Ich habe hier zwar schon viel gelesen, aber speziell über diesen Bereich wurde wenig geschrieben (oder die Beiträge sind sehr alt)?
  • Wie sieht die Arbeitsbelastung und die Art der Arbeit aus (z.B. viel unterwegs in Hotels oder mehr Büroarbeit)?
  • Welcher der Big4 ist in diesem Bereich marktführend?
  • Ich möchte später mal für eine gewisse Zeit ins Ausland. Ist das gut machbar?
  • Führt der Bereich Indirect Tax mich auch zum StB-Examen? Ich liebe es Rechtsbehelfe zu bearbeiten und würde auch gerne vor Gericht verhandeln.
  • Wie sieht die Bedarfssituation bei den WPs aus die nicht ausgeschrieben haben?

So das wars. ;) Das sind jetzt einige Fragen, aber ich würde mich freuen, wenn ich zumindest auf manche eine Antwort erhalten würde. Wenn jemand aus dem Bereich direkt kommt, freue ich mich auch ganz besonders über Erfahrungsberichte!

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 - Indirect Tax

Hallo,

arbeite zwar im Corporate Tax, aber vllt. kann ich Dir ein paar Fragen auch so beantworten.

-Einstiegsgehalt dürfte wie in den anderen Abteilungen (abgesehen von den etwas schickeren Abteilungen wie M&A- Tax oder TP - da gibt es etwas mehr) zwischen 40k und 44k l+ Bonus iegen, je nach Verhandlungsgeschick. Vllt. kannst Du da aufgrund der Vorkenntnisse was rausholen.

  • Reisetätigkeit: weiß ich nicht genau, aber verglichen mit WP dürfte die Reisebelastung relativ niedrig sein. Ich sehe die Kollegen ziemlich oft im Büro ;)

  • Ausland ist aufgrund der EU- weiten starken Vereinheitlichung des Umsatzsteuerrechts grundsätzlich möglich, aber nicht üblicher als in anderen Abteilungen

  • StB: klar kannst Du Examen machen. Und zumindest der Umsatzsteuerteil dürfte für Dich auch kein Problem darstellen.

Viel Erfolg ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 - Indirect Tax

Da einfacher zu tippen: Antwort zuerst, Frage danach :-)

Siehe obiger Post. Wenig verhandelbar, kleine Beträge nach oben/unten möglich, aber im Normalfall nicht viel.

  • Wie viel kann ich als Einstiegsgehalt in etwa erwarten? Ich
    habe hier zwar schon viel gelesen, aber speziell über diesen
    Bereich wurde wenig geschrieben (oder die Beiträge sind sehr
    alt)?

Nahezu immer im Büro; hier und da mal interne Schulungen, die bundesweit koordiniert werden, ist selten. Arbeit fast immer im Büro, insbesondere am Anfang.

  • Wie sieht die Arbeitsbelastung und die Art der Arbeit aus
    (z.B. viel unterwegs in Hotels oder mehr Büroarbeit)?

Schwer von außen zu beurteilen. Für den Anfang wird man sicher bei allen der Big4 ne Menge lernen können. Zusätzlich wird man zunächst nur zuarbeiten und eher wenig wirklich komplexe Fragestellungen bearbeiten. Danach besteht immer noch die Möglichkeit (bei entsprechender Leistung & Beurteilung) zwischen den Indirect Tax-Sl der Big4 zu wechseln. EY hatte vor kurzem noch die größte Tax-Abteilung der Big4, aber die wirkliche Qualität hängt von der Qualität der Mandate "deines" Partners ab.

  • Welcher der Big4 ist in diesem Bereich marktführend?

Grundsätzlich möglich, bei den Entsendungen/Secondments arbeitet man dann stärker generalistisch; Indirect Tax Leute haben natürlich den Vorteil, dass insb. die USt sehr stark europarechtlich beeinflusst ist, so dass deren Wissen da gut verwendet werden kann. Entscheidend ist aber eine gute Beurteilung deiner Manager/Partner und etwas Glück & Flexibilität bei der Bewerbung.

  • Ich möchte später mal für eine gewisse Zeit ins Ausland.
    Ist das gut machbar?

Ja, StB-Examen sollte man schon machen, sonst wird es mit der Ernennung zum Manager recht schwer, Ausnahmen bestätigen die Regel.

  • Führt der Bereich Indirect Tax mich auch zum StB-Examen?

Glaubensfrage der jeweiligen Partner. Einige haben die Ansicht, dass man Rechtsbehelfe, FG-Verfahren abgeben sollte, andere machen das selbst. Unsere Abteilung ist recht umfangreich mit BP,Rechtsbehelfen,FG-Verfahren usw. unterwegs; aus meiner Sicht auch sinnvoll, da es immer für Unverständnis bei Mandaten sorgt, wenn man in der Gestaltungsberatung große Töne spuckt, was man doch für tolle Gestaltungsideen hat und dann in der BP bzw. im FG-Verfahren aber plötzlich nicht mehr die E**r bzw. das Wissen hat, das auch durchzusetzen :-)
Gibt aber auch Partner, die das anders sehen; deren Anzahl sinkt aber m.E. in letzter Zeit. Allerdings wird man da am Anfang nur wenig mit in Berührung kommen, da einem schlicht das Wissen fehlt.

Ich liebe es Rechtsbehelfe zu bearbeiten und würde auch gerne
vor Gericht verhandeln.

Bedarf ist durchaus da, da - für dich sicher nichts neues- die USt sehr ertragsstark für den Fiskus ist und es bei besonderen Strukturen/Gestaltungen schon eines tiefen Wissens bedarf um das umsatzsteuerrechtlich richtig einschätzen zu können. Auch im Bereich der Energiesteuern - hattest du ja auch angesprochen- kommt bei uns einiges an Nachfrage und wird immer "Orchideen-Steuer".

  • Wie sieht die Bedarfssituation bei den WPs aus die nicht
    ausgeschrieben haben?

So das wars. ;) Das sind jetzt einige Fragen, aber ich würde
mich freuen, wenn ich zumindest auf manche eine Antwort
erhalten würde. Wenn jemand aus dem Bereich direkt kommt,
freue ich mich auch ganz besonders über Erfahrungsberichte!

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 - Indirect Tax

Immer WENIGER Orchideen-Steuer soll es heissen.

. Auch im Bereich der Energiesteuern - hattest du ja

auch angesprochen- kommt bei uns einiges an Nachfrage und
wird immer Orchideen-Steuer-

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 - Indirect Tax

Ich fand deinen Bericht interessant. Du schreibst auch, dass man in den ersten Jahren bei Big4 nur simple Aufgaben erledigt. Ich finde deine Ehrlichkeit gut. Es wird ja immer gerne suggeriert, dass man bei ganz großen Beratungsgesellschaften viel mehr lernt als bei kleinen und dass die viel kompetentere Assistenten haben. Mein eigene Erfahrung war aber ganz anders. Die Aufgaben waren dort eher simpler als ich das bei kleineren Arbeitgebern gewohnt war.

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 - Indirect Tax

Ich will es da nochmal etwas präzisieren: "Am Anfang" sollte bedeuten, dass man in den ersten 1-1,5 Jahren stärker zuarbeitet und viel -meistens wenig problem behaftete - Tax Compliance macht; danach wird man schon Stück für Stück auch in komplexere Sachen eingebunden (Stellungnahmen für andere SL, umfangreichere Präsentationen für Mandanten usw.).

Sofern du zeigst, dass du dazu in der Lage bist, wird man dich mehr und mehr in derartige Dinge einbinden. Von daher kann auch schon ein engagierter (Senior) Associate/(Senior) Consultant usw. anspruchsvolle Sachen machen, aber erst nach einer gewissen Eingewöhnungszeit. Zusätzlich bleibt zu Beginn die regelmäßige Compliance Arbeit der überwiegende Teil der Arbeit. Zusätzlich kommt es natürlich darauf an, welche "Art" von Beratung dein konkreter Partner/-in macht ... sofern er/sie eher regelmäßige Compliance macht, haben die natürlich weniger Sonderaufträge zu vergeben.

Lounge Gast schrieb:

Ich fand deinen Bericht interessant. Du schreibst auch, dass
man in den ersten Jahren bei Big4 nur simple Aufgaben
erledigt. Ich finde deine Ehrlichkeit gut. Es wird ja immer
gerne suggeriert, dass man bei ganz großen
Beratungsgesellschaften viel mehr lernt als bei kleinen und
dass die viel kompetentere Assistenten haben. Mein eigene
Erfahrung war aber ganz anders. Die Aufgaben waren dort eher
simpler als ich das bei kleineren Arbeitgebern gewohnt war.

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 - Indirect Tax

Danke für die Ergänzung.

Es ist schon klar, dass ein Einsteiger jetzt in den ersten Jahr nicht so viel komplexe Fälle bearbeiten kann. Gerade in den ersten Jahren sehe ich aber in so einer "Indirect Tax" Abteilung das Problem, dass zusätzlich auch noch die Thematik ziemlich eingeschränkt ist. Dadurch kann man nur sehr bedingt für später wertvolle Berufserfahrung sammeln.

Bei einer nicht spezialisierten Kanzlei macht man in den ersten Jahren auch viel Compliance. Man hat dort aber mit viel mehr unterschiedlichen Problemstellungen zu tun. Private Einkommensteuerfälle, Lohnsteuer, Erbschaft/Schenkungssteuer, Körperschaft/Gewerbesteuer, Rechnungswesen etc. Das ist meiner Meinung nach für einen Assistenten interessanter und für später wertvoller als immer nur ein Spezialgebiet zu bearbeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 - Indirect Tax

Hallo wieder! Ich bin der TE. 

Schonmal vielen Dank für die Antworten und Anregungen. Ich war die Woche über unterwegs und schreibe deshalb erst jetzt. 

Zum Post über diesem: 
Das ist auf jeden Fall eine interessante Anregung, allerdings weiß ich nicht, ob ich mit meinem Studium in einen anderen Bereich sonderlich gut reinpassen würde. Außerdem gibt es viele Firmen (fast alle Industrieunternehmen aus dem Dax30) die speziell für den Bereich Indirect Tax (besonders für Zollrecht) Leute suchen. Grundsätzlich würde mich auch so eine Stelle interessieren, aber ich könnte mit vorstellen, dass ich dort einfach für den Einstieg weniger lerne. Diese Spezialisierung macht mir viel Spaß und wenn ich sehe, wie viel Geld regelmäßig verschleudert wird, weil die Firmen die Zollbestimmungen nicht kennen, glaube ich zumindest einen großen Bedarf zu erkennen (leichter wird's auch in Zukunft mit dem modernisierten Zollkodex nicht).

Noch ein paar allgemeine Frage: 

  • Ist der Bereich Indirect Tax bei den Big4 fast nur auf die USt zugeschnitten? Wie man im letzten Absatz vielleicht erkennen kann interessiert mich auch ganz besonders die Beratung bei Zollfragen (z.B. auch eintarifierung in den Tarif, Beratung bei der Erlangung eines AEO-Zertifikats).
  • Auf wie viele Wochenarbeitszeit kommt ihr so?
  • Kann jemand was zu dem E&Y-Sitz Hamburg sagen? Die suchen gerade und vom Sitz würde es mir zusagen.

Nochmal vielen Dank und ich freue mich auch weiter über alle Anregungen!

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 - Indirect Tax

Noch ein paar allgemeine Frage: 

  • Ist der Bereich Indirect Tax bei den Big4 fast nur auf die
    USt zugeschnitten? Wie man im letzten Absatz vielleicht
    erkennen kann interessiert mich auch ganz besonders die
    Beratung bei Zollfragen (z.B. auch eintarifierung in den
    Tarif, Beratung bei der Erlangung eines AEO-Zertifikats).

Die USt ist die mit Abstand ertragreichste der indirekten Steuern, daher ist die Beschäftigung mit der USt schon deutlich überwiegend. Trotzdem wird man auch immer mal wieder mit Zöllen und auch mit Verbrauchsteuern zu tun haben.

Allerdings wird als Anfänger die USt-geprägten Arbeistaufträge stark überwiegen, da viele der Verbrauchsteuern recht spezielle Sachverhalte betreffen (z.B. Energie- und Stromsteuer), die sich einem Anfänger normalerweise nicht so ohne Weiteres erschließen.
Zusätzlich haben die Zölle aufgrund der Erleichterungen innerhalb der EU insgesamt an Bedeutung verloren(was nicht heisst, dass sie unerheblich sind).

Umfangreich zollrechtlich beraten daher diejenigen Big4 Standorte, welche viel mit nicht-EU-Wirtschaftsverkehr zu tun haben. HH wg. des starken Imports durch den Hafen, inbs. aus China & USA sowie die größeren Standorte in München und Düsseldorf. Frankfurt weniger, da man sich dort eher -naheliegend- auf den "Financial Services"- Sektor fokussiert.

Von daher sind die Chancen an diesen Standorten auch als Anfänger in Berührung mit dem Zollrecht zu kommen, durchaus gegeben. Längerfristig werden aber wahrscheinlich die Zölle weiter an Bedeutung verlieren und die Verbrauchsteuern an Bedeutung gewinnen, aber das ist natürlich eine langsame Entwicklung.

Wechselmöglihckeiten zu Unternehmen (hast du ja selbst schon geschrieben) sind durchaus recht zahlreich vorhanden, insbesondere wenn man USt-Wissen aus bestimmten Bereichen hat (Energiewirtschaft, Banken o.Ä.). Und die Nachfrage nach Beratung (auch das hast du schon geschrieben *g) wird ganz sicher nicht weniger, sondern steigt stetig an, da die Komplexität inzwischen wirklich erheblich ist. Kleinere Fehler in der Subsumtion unter das UStG können da schnell riesige Nachforderungen inkl. Verzugszinsen usw. bedeuten. Ebenso wird immer häufiger mit Bußen wg. Steuerordnungswidrigkeiten gearbeitet und gelegentlich mit Steuerstrafverfahren.

  • Auf wie viele Wochenarbeitszeit kommt ihr so?
    Schwer einzuschätzen, kommt auch darauf an, wie schnell du dich "zurecht findest", geh mal am Anfang Mo-Fr von ca. 9h bis ca. 18.30h aus .... (nicht auf die Minute genau nehmen).

  • Kann jemand was zu dem E&Y-Sitz Hamburg sagen? Die
    suchen gerade und vom Sitz würde es mir zusagen.

Nochmal vielen Dank und ich freue mich auch weiter über alle
Anregungen!

antworten

Artikel zu TAX

Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in Frankfurt ab WS 2017/18 studieren

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird an der Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit der Steuerberaterkammer Hessen der neue duale Studiengang Steuerlehre - Taxation angeboten. Das neue Bachelor-Studium in Steuerlehre bereitet gezielt auf Tätigkeiten in Unternehmen der Steuerberatungsbranche vor und soll den Weg zum Steuerberaterexamen vorbereiten. Studieninteressierte können sich ab sofort bei kooperierenden Unternehmen bewerben.

Stipendium für berufsbegleitenden MBA »International Taxation«

Screenshot der Internetseite der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zum MBA International Taxation.

Für den berufsbegleitenden MBA International Taxation der Universität Freiburg ist erstmals ein Stipendium ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist für Studiengang und Stipendium läuft bis zum 1. Februar.

Teildisziplinen der BWL 5: Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Produktion, Logistik, Bankbetriebslehre, Personalwesen, Organisation, Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung,Unternehmensführung, Operation Research

Die Serie stellt die Studienschwerpunkte des Faches Betriebswirtschaftslehre vor. Diese Woche geht es um die Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.

Unternehmensranking 2017: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

Unternehmensranking 2017: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Unternehmensranking 2016: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Eine Tasse Tee neben Zeichnungen und einem Kompass.

PricewaterhouseCoopers (PwC) führt erneut die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Erstmals schaffte es Ernst & Young (EY) auf den zweiten Platz, gefolgt von KPMG. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland um 8,1 Prozent gewachsen. Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Unternehmensranking des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

1.600 deutsche Hidden Champions mit Spitzenposition im Weltmarkt

Hidden Champions: Kampfflieger am Himmel. Einer tanzt aus der Reihe.

Deutschland hat viele innovative mittelständische Unternehmen mit einer Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Die Stärke dieser sogenannten „Hidden Champions“ Unternehmen speist sich aus der Fokussierung auf relativ kleine Märkte und einem hohen Grad an Spezialisierung auf bestimmte Produkte oder Anwendungen. Die Wachstumschancen der Hidden Champions hängen dabei stark von der Nachfrageentwicklung in diesen Nischenmärkten ab. Nur wenige Hidden Champions schaffen es, zu wirklichen Großunternehmen zu wachsen, wie der Innovationsindikator 2015 zeigt.

Unternehmensranking 2015 - Die TOP 50 innovativsten Unternehmen weltweit

Apple-Logo

Deutsche Unternehmen holen bei der Innovationsführerschaft wieder auf. Mit BMW und Daimler sind erstmals wieder zwei deutsche Unternehmen unter den Top Ten der Welt. Schnelle, schlanke und facettenreiche Innovationen sind erfolgskritisch. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „The Most Innovative Companies 2015 der Boston Consulting Group.

Unternehmensranking 2015: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Der Blick in einen Kompass.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2014 ein Umsatzwachstum von 6,1 Prozent und erwarten dies auch in 2015. PwC wuchs um 2 Prozent und liegt mit 1,55 Milliarden Euro Umsatz auf Rang 1, gefolgt von KPMG mit 1,38 Mrd. Euro und plus 3,6 Prozent. Knapp dahinter liegt EY mit plus 8 Prozent und 1,37 Mrd. Euro Umsatz. Auf Platz 4 folgt Deloitte mit 729 Mio. Euro Umsatz und einem Zuwachs von 9,4 Prozent.

Unternehmensranking 2015: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Ein gelbes Schild an einer Wand mit den Worten: Home of Coaching.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2014 im Schnitt um 9,2 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für 2016 mit zweistelligen Wachstumsraten und plant in großem Umfang Neueinstellungen.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Firmenverzeichnis - Europages.de

Screenshot der Website des Firmenverzeichnis www.europages.de

Europages ist ein Firmenverzeichnis, das 3 Millionen Unternehmen aus allen Tätigkeitsbereichen im Import und Export aus über 30 europäischen Ländern präsentiert. Europages.de ist eine europäische B2B-Plattform in 26 Sprachversionen und umfasst Herstellern, Serviceanbietern, Großhändlern und Vertriebsfirmen.

Antworten auf Big4 - Indirect Tax

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu TAX

3 Kommentare

Tax PwC oder KPMG

WiWi Gast

Wollte die Service-Line eigentlich bewusst nicht nennen. Ist im Bereich Financial-Services. WiWi Gast schrieb am 13.07.2019: ...

Weitere Themen aus Audit, Tax & Big4