DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Audit, Tax & Big4 Deloitte

Deloitte IFRS Advisory

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Deloitte IFRS Advisory

Hi Leute,

gibt es hier Menschen, die in oben genannter Service Line bei Deloitte mal tätig waren oder Insights haben? Ich interessiere mich für einen Einstieg, weil ich sehr an der Beratung im Bereich Accounting interessiert bin.

Vielen Dank und Gruß
TE

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Nicht bei Deloitte, aber bei einer anderen Big 4 im Accounting Advisory. Falls du dazu fragen hast, kann ich dir gerne helfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Deloitte? Die haben selbst Christian Schmidt verloren. Da kannst du gleich zu Rödl oder Baker Tilly gehen. Überall Rückzug.

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Deloitte ist eher auf der Überholspur....Haste Dir mal das Wachstum + die Wins angeschaut?

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Deloitte ist eher auf der Überholspur....Haste Dir mal das Wachstum + die Wins angeschaut?

Wo nichts ist führt auch ein Fliegenschiss zu zweistelligen Zuwächsen.

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Deine Aussagen zeugen von absoluter Unkenntnis und Ignoranz. Das ist auch der Grund warum Deloitte und EY immer mehr aufholen und die "etablierten" in DE am verlieren sind.

antworten
WPAssi

Re: Deloitte IFRS Advisory

Deloitte holt auf, weil sie IFRS Beratungsprojekte oftmals günstiger anbieten als die anderen Gesellschaften. Das kannst du aber nur wenn du dich zum einen mit niedrigeren Margen zufrieden gibst und zum Anderen deine Mitarbeiter schlechter bezahlst als die Konkurrenz (so hat es E&Y auch geschafft zu den anderen beiden Gesellschaften aufzuschließen). Ergo: du hast sowohl bei E&Y als auch Deloitte das schlechtere Überstundenmodell als PWC und KPMG und eine wesentlich geringere Bezahlung (macht sich erst nach 2-3 Jahren richtig bemerkbar; bei den Hochschulabsolventen zahlen alle annähernd gleich). Beispiel frisch beförderter Senior Manager bei Deloitte:

  • Fix: 75-77 TEUR + 20% variabel
    KPMG: frisch gebackener Senior Manager: 79-82 TEUR + 20% variabel

Beispiel Senior Deloitte: fix: 42-44 TEUR + 12% variabel, 150 Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten
Senior PWC: fix: 46-49 TEUR, var. 12%, jede Überstunde kann abgefeiert oder ausgezahlt werden

Noch Fragen?

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Also zumindest zu Deloitte kann ich sagen, dass deine Zahlen schlicht falsch sind, da ich als Manager schon ein höheres Fixum habe als du hier für den Senior Manager angegeben hast.

Das Bonuspotential für Senior Manager liegt bei 30% - was davon tatsächlich ausbezahlt wird hängt sicherlich von der Performance und der Service Line ab. Bei den hervorragenden Zahlen aus den vergangenen Jahren wurde das Bonuspotential nicht selten aber sogar überschritten.

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

WPAssi schrieb am 23.11.2017:

Deloitte holt auf, weil sie IFRS Beratungsprojekte oftmals günstiger anbieten als die anderen Gesellschaften. Das kannst du aber nur wenn du dich zum einen mit niedrigeren Margen zufrieden gibst und zum Anderen deine Mitarbeiter schlechter bezahlst als die Konkurrenz (so hat es E&Y auch geschafft zu den anderen beiden Gesellschaften aufzuschließen). Ergo: du hast sowohl bei E&Y als auch Deloitte das schlechtere Überstundenmodell als PWC und KPMG und eine wesentlich geringere Bezahlung (macht sich erst nach 2-3 Jahren richtig bemerkbar; bei den Hochschulabsolventen zahlen alle annähernd gleich). Beispiel frisch beförderter Senior Manager bei Deloitte:

  • Fix: 75-77 TEUR + 20% variabel
    KPMG: frisch gebackener Senior Manager: 79-82 TEUR + 20% variabel

Beispiel Senior Deloitte: fix: 42-44 TEUR + 12% variabel, 150 Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten
Senior PWC: fix: 46-49 TEUR, var. 12%, jede Überstunde kann abgefeiert oder ausgezahlt werden

Noch Fragen?

Ja, zahlen die Big 4 tatsächlich so schlecht? Bin bei einem kleineren Wettbewerber (mit ähnlichen Tagessätzen) und mein all-in Gehalt ist auf ähnlichem Niveau (also verglichen mit dem Deloitte all-in Gehalt).

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Sind Einstiegsanforderungen und Gehalt im IFRS Advisory gleichgestellt mit Audit oder doch etwas höher? Und sind die späteren Exit-Optionen besser als im Audit?
Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

WiWi Gast schrieb am 23.11.2017:

WPAssi schrieb am 23.11.2017:

Deloitte holt auf, weil sie IFRS Beratungsprojekte oftmals günstiger anbieten als die anderen Gesellschaften. Das kannst du aber nur wenn du dich zum einen mit niedrigeren Margen zufrieden gibst und zum Anderen deine Mitarbeiter schlechter bezahlst als die Konkurrenz (so hat es E&Y auch geschafft zu den anderen beiden Gesellschaften aufzuschließen). Ergo: du hast sowohl bei E&Y als auch Deloitte das schlechtere Überstundenmodell als PWC und KPMG und eine wesentlich geringere Bezahlung (macht sich erst nach 2-3 Jahren richtig bemerkbar; bei den Hochschulabsolventen zahlen alle annähernd gleich). Beispiel frisch beförderter Senior Manager bei Deloitte:

  • Fix: 75-77 TEUR + 20% variabel
    KPMG: frisch gebackener Senior Manager: 79-82 TEUR + 20% variabel

Beispiel Senior Deloitte: fix: 42-44 TEUR + 12% variabel, 150 Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten
Senior PWC: fix: 46-49 TEUR, var. 12%, jede Überstunde kann abgefeiert oder ausgezahlt werden

Noch Fragen?

Ja, zahlen die Big 4 tatsächlich so schlecht? Bin bei einem kleineren Wettbewerber (mit ähnlichen Tagessätzen) und mein all-in Gehalt ist auf ähnlichem Niveau (also verglichen mit dem Deloitte all-in Gehalt).

Nein, sie zahlen besser. Der Poster hat keinerlei Einblick. Das sieht man auch schon an den von ihm proklamierten Deloitte Senior Fixgehältern. Da liegt der Professional bereits drüber - nachzulesen auch an diversen Stellen in diesem Forum.

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

WiWi Gast schrieb am 26.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 23.11.2017:

WPAssi schrieb am 23.11.2017:

Deloitte holt auf, weil sie IFRS Beratungsprojekte oftmals günstiger anbieten als die anderen Gesellschaften. Das kannst du aber nur wenn du dich zum einen mit niedrigeren Margen zufrieden gibst und zum Anderen deine Mitarbeiter schlechter bezahlst als die Konkurrenz (so hat es E&Y auch geschafft zu den anderen beiden Gesellschaften aufzuschließen). Ergo: du hast sowohl bei E&Y als auch Deloitte das schlechtere Überstundenmodell als PWC und KPMG und eine wesentlich geringere Bezahlung (macht sich erst nach 2-3 Jahren richtig bemerkbar; bei den Hochschulabsolventen zahlen alle annähernd gleich). Beispiel frisch beförderter Senior Manager bei Deloitte:

  • Fix: 75-77 TEUR + 20% variabel
    KPMG: frisch gebackener Senior Manager: 79-82 TEUR + 20% variabel

Beispiel Senior Deloitte: fix: 42-44 TEUR + 12% variabel, 150 Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten
Senior PWC: fix: 46-49 TEUR, var. 12%, jede Überstunde kann abgefeiert oder ausgezahlt werden

Noch Fragen?

Ja, zahlen die Big 4 tatsächlich so schlecht? Bin bei einem kleineren Wettbewerber (mit ähnlichen Tagessätzen) und mein all-in Gehalt ist auf ähnlichem Niveau (also verglichen mit dem Deloitte all-in Gehalt).

Nein, sie zahlen besser. Der Poster hat keinerlei Einblick. Das sieht man auch schon an den von ihm proklamierten Deloitte Senior Fixgehältern. Da liegt der Professional bereits drüber - nachzulesen auch an diversen Stellen in diesem Forum.

Im Consulting und Finance Advisory sind die Zahlen höher; in der Abschlussprüfung verdient ein Senior fix 45-47 +12% Bonuspotenzial (habe mich nochmal erkundigt). SInd jeweils Zahlen nach der Beförderung; ein Professional verdient zum Einstieg je nach Abschluss und Erfahrung zwischen 39TEUR und 40,8TEUR fix + 10% Bonus.
Wenn du bei Deloitte bist dürfte die auch nicht entgangen sein, dass es offensichtlich viele einige Beschwerden gibt, weil sich Vorgesetzte nicht an die Untergrenzen der Gehaltsbandbreiten halten (Beispiel: Senior Manager sollte eigentlich nach der Beförderung fix 80T verdienen, bekommt aber erstmal nur 76TEUR; Betriebsrat ist schwach und einzige Möglichkeit ist zu kündigen oder zuakzeptieren).

Kann sein dass es im IFRS Advisory ein bisschen angenehmer bei Deloitte zugeht. (bin nicht bei Deloitte).

antworten
WPAssi

Re: Deloitte IFRS Advisory

Habe mich nochmal erkundigt und muss mich bezüglich Senior korrigieren: Senior bei Deloitte: 45-47 TEUR + 12% Bonuspotenzial. Die Zahlen beziehen sich jeweils auf nach der Beförderung!
Wenn du bei Deloitte bist, hast du bestimmt auch davon gehört, dass es immer wieder zu Beschwerden kommt, weil sich einzelne Partner/Standortleiter nicht an die eigen gesetzten, intern geltenden Gehaltsuntergrenzen nach einer Beförderung halten (z.B. Senior Manager soll 78TEUR nach Beförderung bekommen, kriegt aber nur 76TEUR; Betriebsrat bei Deloitte wohl sehr schwach....). Kann sein, dass es bei IFRS Advisory besser zugeht; jedoch gibt es auch dort Beschwerden, dass nicht alle Stunden kontiert werden dürfen, weil die Budgets knapp sind und vereinzelt Mitarbeiter auf "Verwaltung" buchen, damit sie am Ende der Woche auf 40 Stunden kommen.
Ich bin nicht bei Deloitte, kenne aber ein paar (auch ehemalige Kollegen, die "runter" gewechselt sind zu Deloitte.
Wie schon gesagt: Wachstum hat seinen Preis......

antworten
GreenDot

Re: Deloitte IFRS Advisory

WPAssi schrieb am 26.11.2017:

Habe mich nochmal erkundigt und muss mich bezüglich Senior korrigieren: Senior bei Deloitte: 45-47 TEUR + 12% Bonuspotenzial. Die Zahlen beziehen sich jeweils auf nach der Beförderung!
Wenn du bei Deloitte bist, hast du bestimmt auch davon gehört, dass es immer wieder zu Beschwerden kommt, weil sich einzelne Partner/Standortleiter nicht an die eigen gesetzten, intern geltenden Gehaltsuntergrenzen nach einer Beförderung halten (z.B. Senior Manager soll 78TEUR nach Beförderung bekommen, kriegt aber nur 76TEUR; Betriebsrat bei Deloitte wohl sehr schwach....). Kann sein, dass es bei IFRS Advisory besser zugeht; jedoch gibt es auch dort Beschwerden, dass nicht alle Stunden kontiert werden dürfen, weil die Budgets knapp sind und vereinzelt Mitarbeiter auf "Verwaltung" buchen, damit sie am Ende der Woche auf 40 Stunden kommen.
Ich bin nicht bei Deloitte, kenne aber ein paar (auch ehemalige Kollegen, die "runter" gewechselt sind zu Deloitte.
Wie schon gesagt: Wachstum hat seinen Preis......

Hi,

woher beziehst Du Deine Informationen? Hier sehe ich eindeutig Korrekturbedarf!

  1. Deloitte gibt lediglich indirekte Gehaltsobergrenzen vor; direkt werden lediglich Untergrenzen festgelegt. Das Senior Gehalt kann somit zwischen 45k und 60k fix sein (wobei die Obergrenze nicht direkt festgelegt ist).

  2. Es ist sich zwingend an die Untergrenzen zu halten, da der Betriebsrat ansonsten aktiv wird (und das wird mE auch so gelebt!). Entgegen meiner Beobachtungen ist der BR bei Deloitte nicht "schwach". Und ich kenne keinen Partner, der wegen ein paar lausiger Euro einen Streit mit dem BR riskieren würde.

  3. Die Buchungsproblematik findet sich mE auch in jeder B4 und ist stark abhängig von dem jeweiligen Partner.

  4. IFRS Advisory ist zwar organisatorisch unter Audit & Assurance gegliedert, nimmt aber meiner Ansicht nach eine Sonderrolle (Aufgaben, Projekte, Struktur etc.) wahr. Und soweit ich das behaupten kann, scheinen Stundenbuchungen, Überstundenabbau etc. bei denen kein Problem darzustellen

  5. Ja, Wachstum hat seinen Preis. Den Preis den Deloitte gerade zahlt, ist der teure Einkauf von Teams jeglicher Fachrichtung und das kosteninstensive Talent Management.

~GreenDot

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Weiß einer vielleicht, was für Fachfragen Richtung IAS16 oder IFRS 16 gestellt werden könnten?

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Weiß einer vielleicht, was für Fachfragen Richtung IAS16 oder IFRS 16 gestellt werden könnten?

Würde mich mit IFRS 16 und dessen Effekt auseinandersetzen. Was ist das Konzept und was passiert? Was heißt die Umstellung ökonomisch für die Kunden? Welche Kennzahlen sind dadurch betroffen? Wie verändern sich diese?
Würde auf jeden Fall einen mündlichen "Case" erwarten, damit du herleitest ob das Beispiel im ifrs 16 Scope ist oder nicht.
Zumindest frage ich das gerne (bin bei einer anderen Gesellschaft)

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

An deiner Stelle zu wissen ob die Leasingbilanzierung nun IFRS 16 oder IAS 16 ist, wäre schon mal ein Anfang

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Weiß einer vielleicht, was für Fachfragen Richtung IAS16 oder IFRS 16 gestellt werden könnten?

Würde mich mit IFRS 16 und dessen Effekt auseinandersetzen. Was ist das Konzept und was passiert? Was heißt die Umstellung ökonomisch für die Kunden? Welche Kennzahlen sind dadurch betroffen? Wie verändern sich diese?
Würde auf jeden Fall einen mündlichen "Case" erwarten, damit du herleitest ob das Beispiel im ifrs 16 Scope ist oder nicht.
Zumindest frage ich das gerne (bin bei einer anderen Gesellschaft)

Wow, ich danke dir! Das hat mich ein ganzes Stück weitergebracht.

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

An deiner Stelle zu wissen ob die Leasingbilanzierung nun IFRS 16 oder IAS 16 ist, wäre schon mal ein Anfang

Ich bin mir nicht sicher, aber ich verspüre bei diesem Post ein Hauch von Ironie. Das IFRS 16 die Leasingbilanzierung darstellt, ist mir völlig bewusst. Ich hatte lediglich nur nach Tipps gefragt, in welche Richtung das Gespräche mit Blick auf IFRS 16 Leasing und IAS 16 Sachanlagen gehen KANN.

Falls ich das doch zu negativ aufgenommen habe, dann tut es mir Leid.

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Nein es war durchaus von mir ironisch gemeint, da es wirklich so rüber kam. Da du scheinbar ganz bewusst nach IFRS 16 und IAS 16 gefragt hast, möchte ich dir auch weiterhelfen. Habe erst kürzlich eine Seminararbeit über IFRS 16 verfasst und will dir daher schnell ein paar inhaltliche Anregungen geben,über die du dir Gedanken machen kannst.

  • Beim Leasingnehmer verfällt die Klassifizierung in operate-leasing und Finanzierungsleasing, eine stärkere Abgrenzung findet nun zwischen Dienstleistung und Leasing (identified asset, right to control to use) statt.

  • Beim Leasinggeber bleibt die Klassifizierung aber bestehen (Kritik!)

  • Im Falle eines für den LG klassifizierten operate-leasings bilanziert der LG den Leasinggegenstand, der LN aber gleichzeitig das Nutzungsrecht des Leasinggegenstandes
    (Doppelbilanzierung!!!)

  • Zuvor beim LN bilanzunwirksame operate -Leasingverhältnisse werden nun bilanziert (Nutzungsrecht an Verbindlichkeit) -> Verschuldungsgrad erhöht sich, Bilanzverlängerung ect. --> was bedeutet das für Leasingintensive Unternehmen?
antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

An welcher wald und wiesen uni hast für diesen quatsch eine gute note bekommen?

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Nein es war durchaus von mir ironisch gemeint, da es wirklich so rüber kam. Da du scheinbar ganz bewusst nach IFRS 16 und IAS 16 gefragt hast, möchte ich dir auch weiterhelfen. Habe erst kürzlich eine Seminararbeit über IFRS 16 verfasst und will dir daher schnell ein paar inhaltliche Anregungen geben,über die du dir Gedanken machen kannst.

-Beim Leasingnehmer verfällt die Klassifizierung in operate-leasing und Finanzierungsleasing, eine stärkere Abgrenzung findet nun zwischen Dienstleistung und Leasing (identified asset, right to control to use) statt.

-Beim Leasinggeber bleibt die Klassifizierung aber bestehen (Kritik!)

-Im Falle eines für den LG klassifizierten operate-leasings bilanziert der LG den Leasinggegenstand, der LN aber gleichzeitig das Nutzungsrecht des Leasinggegenstandes
(Doppelbilanzierung!!!)

-Zuvor beim LN bilanzunwirksame operate -Leasingverhältnisse werden nun bilanziert (Nutzungsrecht an Verbindlichkeit) -> Verschuldungsgrad erhöht sich, Bilanzverlängerung ect. --> was bedeutet das für Leasingintensive Unternehmen?

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

An welcher wald und wiesen uni hast für diesen quatsch eine gute note bekommen?

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Nein es war durchaus von mir ironisch gemeint, da es wirklich so rüber kam. Da du scheinbar ganz bewusst nach IFRS 16 und IAS 16 gefragt hast, möchte ich dir auch weiterhelfen. Habe erst kürzlich eine Seminararbeit über IFRS 16 verfasst und will dir daher schnell ein paar inhaltliche Anregungen geben,über die du dir Gedanken machen kannst.

-Beim Leasingnehmer verfällt die Klassifizierung in operate-leasing und Finanzierungsleasing, eine stärkere Abgrenzung findet nun zwischen Dienstleistung und Leasing (identified asset, right to control to use) statt.

-Beim Leasinggeber bleibt die Klassifizierung aber bestehen (Kritik!)

-Im Falle eines für den LG klassifizierten operate-leasings bilanziert der LG den Leasinggegenstand, der LN aber gleichzeitig das Nutzungsrecht des Leasinggegenstandes
(Doppelbilanzierung!!!)

-Zuvor beim LN bilanzunwirksame operate -Leasingverhältnisse werden nun bilanziert (Nutzungsrecht an Verbindlichkeit) -> Verschuldungsgrad erhöht sich, Bilanzverlängerung ect. --> was bedeutet das für Leasingintensive Unternehmen?

Ich bitte dich, halt dich zum Verständnis eher an meine Fragen weiter oben ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

An einer Uni, die gemerkt hat, dass die alte Leasingbilanzierung ersetzt wurde. Ebenso hat das übrigens Pellens gemerkt aus dessen Werk man all diesen "Quatsch" entnehmen kann.

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

An welcher wald und wiesen uni hast für diesen quatsch eine gute note bekommen?

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Nein es war durchaus von mir ironisch gemeint, da es wirklich so rüber kam. Da du scheinbar ganz bewusst nach IFRS 16 und IAS 16 gefragt hast, möchte ich dir auch weiterhelfen. Habe erst kürzlich eine Seminararbeit über IFRS 16 verfasst und will dir daher schnell ein paar inhaltliche Anregungen geben,über die du dir Gedanken machen kannst.

-Beim Leasingnehmer verfällt die Klassifizierung in operate-leasing und Finanzierungsleasing, eine stärkere Abgrenzung findet nun zwischen Dienstleistung und Leasing (identified asset, right to control to use) statt.

-Beim Leasinggeber bleibt die Klassifizierung aber bestehen (Kritik!)

-Im Falle eines für den LG klassifizierten operate-leasings bilanziert der LG den Leasinggegenstand, der LN aber gleichzeitig das Nutzungsrecht des Leasinggegenstandes
(Doppelbilanzierung!!!)

-Zuvor beim LN bilanzunwirksame operate -Leasingverhältnisse werden nun bilanziert (Nutzungsrecht an Verbindlichkeit) -> Verschuldungsgrad erhöht sich, Bilanzverlängerung ect. --> was bedeutet das für Leasingintensive Unternehmen?

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Stell dir vor, ich bin an der Göthe :)

Aber lustig was du schreibst, wenn man bedenkt, dass ich einfach nur die Leasingbilanzierung inhaltlich in gewissen Punkten konkretisiert habe.

Wurdest du eigentlich schon früher in der Schule oft geschubst?

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

FH‘ler detected

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

An einer Uni, die gemerkt hat, dass die alte Leasingbilanzierung ersetzt wurde. Ebenso hat das übrigens Pellens gemerkt aus dessen Werk man all diesen "Quatsch" entnehmen kann.

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

An welcher wald und wiesen uni hast für diesen quatsch eine gute note bekommen?

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Nein es war durchaus von mir ironisch gemeint, da es wirklich so rüber kam. Da du scheinbar ganz bewusst nach IFRS 16 und IAS 16 gefragt hast, möchte ich dir auch weiterhelfen. Habe erst kürzlich eine Seminararbeit über IFRS 16 verfasst und will dir daher schnell ein paar inhaltliche Anregungen geben,über die du dir Gedanken machen kannst.

-Beim Leasingnehmer verfällt die Klassifizierung in operate-leasing und Finanzierungsleasing, eine stärkere Abgrenzung findet nun zwischen Dienstleistung und Leasing (identified asset, right to control to use) statt.

-Beim Leasinggeber bleibt die Klassifizierung aber bestehen (Kritik!)

-Im Falle eines für den LG klassifizierten operate-leasings bilanziert der LG den Leasinggegenstand, der LN aber gleichzeitig das Nutzungsrecht des Leasinggegenstandes
(Doppelbilanzierung!!!)

-Zuvor beim LN bilanzunwirksame operate -Leasingverhältnisse werden nun bilanziert (Nutzungsrecht an Verbindlichkeit) -> Verschuldungsgrad erhöht sich, Bilanzverlängerung ect. --> was bedeutet das für Leasingintensive Unternehmen?

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Das bestätigt warum die Göthe keine Reputation in Accounting hat.

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Stell dir vor, ich bin an der Göthe :)

Aber lustig was du schreibst, wenn man bedenkt, dass ich einfach nur die Leasingbilanzierung inhaltlich in gewissen Punkten konkretisiert habe.

Wurdest du eigentlich schon früher in der Schule oft geschubst?

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

FH‘ler detected

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

An einer Uni, die gemerkt hat, dass die alte Leasingbilanzierung ersetzt wurde. Ebenso hat das übrigens Pellens gemerkt aus dessen Werk man all diesen "Quatsch" entnehmen kann.

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

An welcher wald und wiesen uni hast für diesen quatsch eine gute note bekommen?

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Nein es war durchaus von mir ironisch gemeint, da es wirklich so rüber kam. Da du scheinbar ganz bewusst nach IFRS 16 und IAS 16 gefragt hast, möchte ich dir auch weiterhelfen. Habe erst kürzlich eine Seminararbeit über IFRS 16 verfasst und will dir daher schnell ein paar inhaltliche Anregungen geben,über die du dir Gedanken machen kannst.

-Beim Leasingnehmer verfällt die Klassifizierung in operate-leasing und Finanzierungsleasing, eine stärkere Abgrenzung findet nun zwischen Dienstleistung und Leasing (identified asset, right to control to use) statt.

-Beim Leasinggeber bleibt die Klassifizierung aber bestehen (Kritik!)

-Im Falle eines für den LG klassifizierten operate-leasings bilanziert der LG den Leasinggegenstand, der LN aber gleichzeitig das Nutzungsrecht des Leasinggegenstandes
(Doppelbilanzierung!!!)

-Zuvor beim LN bilanzunwirksame operate -Leasingverhältnisse werden nun bilanziert (Nutzungsrecht an Verbindlichkeit) -> Verschuldungsgrad erhöht sich, Bilanzverlängerung ect. --> was bedeutet das für Leasingintensive Unternehmen?

antworten
WiWi Gast

Re: Deloitte IFRS Advisory

Warum? Seine Aussagen stimmen doch alle?
Also ich arbeite selbst im IFRS/Finance-Bereich seit 5 Monaten, habe extrem viel mit Leasingverträgen zu tun und musste mich dementsprechend auch mit IFRS 16 intensiv auseinander setzen. Kann mir gut vorstellen, dass Fragen in einem VG an seine genannten Punkte anknüpfen.

Bist wahrscheinlich die typische Studentenlachnummer, die mehr über Reputation, Uni-rankings und der Definition von "low-performern" Bescheid weiß, als über den eigentlichen Inhalt. Schaff erst mal das vierte Semester und rede nicht über Reputation in Accounting - ist ja lachhaft. Reputation ist wichtig für IB und UB und da interessiert sich absolut niemand für Accounting-Reputation im Speziellen.

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Das bestätigt warum die Göthe keine Reputation in Accounting hat.

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Stell dir vor, ich bin an der Göthe :)

Aber lustig was du schreibst, wenn man bedenkt, dass ich einfach nur die Leasingbilanzierung inhaltlich in gewissen Punkten konkretisiert habe.

Wurdest du eigentlich schon früher in der Schule oft geschubst?

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

FH‘ler detected

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

An einer Uni, die gemerkt hat, dass die alte Leasingbilanzierung ersetzt wurde. Ebenso hat das übrigens Pellens gemerkt aus dessen Werk man all diesen "Quatsch" entnehmen kann.

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

An welcher wald und wiesen uni hast für diesen quatsch eine gute note bekommen?

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018:

Nein es war durchaus von mir ironisch gemeint, da es wirklich so rüber kam. Da du scheinbar ganz bewusst nach IFRS 16 und IAS 16 gefragt hast, möchte ich dir auch weiterhelfen. Habe erst kürzlich eine Seminararbeit über IFRS 16 verfasst und will dir daher schnell ein paar inhaltliche Anregungen geben,über die du dir Gedanken machen kannst.

-Beim Leasingnehmer verfällt die Klassifizierung in operate-leasing und Finanzierungsleasing, eine stärkere Abgrenzung findet nun zwischen Dienstleistung und Leasing (identified asset, right to control to use) statt.

-Beim Leasinggeber bleibt die Klassifizierung aber bestehen (Kritik!)

-Im Falle eines für den LG klassifizierten operate-leasings bilanziert der LG den Leasinggegenstand, der LN aber gleichzeitig das Nutzungsrecht des Leasinggegenstandes
(Doppelbilanzierung!!!)

-Zuvor beim LN bilanzunwirksame operate -Leasingverhältnisse werden nun bilanziert (Nutzungsrecht an Verbindlichkeit) -> Verschuldungsgrad erhöht sich, Bilanzverlängerung ect. --> was bedeutet das für Leasingintensive Unternehmen?

antworten

Artikel zu Deloitte

Deloitte Consulting-Workshop »Ab in den Süden 2019« auf Mallorca

Der Hafen von Alcudia auf Mallorca mit einigen Booten im Vordergrund.

Bei dem Recruiting-Workshop »Ab in den Süden« von Deloitte Consulting haben Studierende der Wirtschaftswissenschaften vom 12.-14. April oder vom 10.- 12. Mai 2019 auf Mallorca Gelegenheit, sich spannenden Fallstudien zu strategischen Controlling- und Accounting-Themen zu stellen. Bewerbungsschluss ist der 17. März 2019 bewerben.

Deloitte Consulting-Workshop »Calling for Berlin« zur Digitalisierung

Bürogebäude der Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte.

Deloitte Consulting veranstaltet vom 25.-27. April 2018 das Recruiting-Event »Calling for Berlin«. Studierende der Wirtschaftswissenschaften oder technischer Studiengänge – idealerweise mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik oder Informatik lernen dort, IT-Strategien und Digitalstrategien zu entwickeln und umzusetzen. Bewerbungsschluss ist der 2. April 2018.

Deloitte Real Estate Challenge 2017

Screenshot der Website zur Deloitte Real Estate Challenge 2017.

Wer die Unternehmensberatung Deloitte kennenlernen möchte, hat dazu bei der Deloitte Real Estate Challenge 2017 vom 7.- 8. Dezember in Berlin Gelegenheit. Gesucht werden kreative und motivierte Beratertalente von morgen, die einen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang mit Bezug zur Immobilienbranche absolvieren. Bewerbungsfrist ist der 19. November 2017.

Deloitte-Tax-News.de - Internet-Portal zum Steuerrecht

Eine Steuerberaterin steuert auf eine Treppe mit einem EXIT-Hinweis zu.

Die Internet-Plattform »Deloitte-Tax-News« bietet einen umfangreichen Überblick der Entwicklungen im Steuerrecht aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verlautbarungen der Finanzverwaltung. Das Angebot behandelt die Besteuerung von Unternehmen, Arbeitnehmern so wie von natürlichen Personen.

Corporate Finance Assessment Days »InSight 2012«

Corporate-Finance Assessment-Days Deloitte

Bei InSight, den Corporate Finance Assessment Days von Deloitte vom 21. bis 24. Januar 2012 in Westerland auf Sylt, begleiten die Teilnehmer internationale Unternehmen auf ihren unterschiedlichen Routen in die Zukunft. Bewerbungsschluss ist am 4. Dezember 2011.

Tax-Kongress 2008 für Studierende und Absolventen

Bürogebaeude Frankfurt an dem der neue Markenname "Deloitte" steht.

Deloitte veranstaltet am 6. März einen Tax-Kongress für Studierende und Hochschulabsolventen, die sich für Steuerberatung interessieren. Bewerbungsschluss ist der 14. Februar 2008.

Recruiting-Event: Deloitte sucht Top-Studenten

Die Unternehmensberatung Deloitte lädt ausgewählte Studenten zum Berufseinsteiger-Training »Financial Boot camp« in das Mariott Son Antem auf Mallorca ein. Bewerbungsfrist ist der 30. Juni 2005.

Deloitte´s neuer Markenname

Bürogebaeude Frankfurt an dem der neue Markenname "Deloitte" steht.

Deloitte ist der neue Markenname der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte & Touche in Deutschland. Der neue Unternehmensauftritt dient dem Aufbau einer weltweit einheitlichen Marke und der Positionierung in globalen Märkten.

Deloitte steigert Jahresergebnis

Bürogebaeude Frankfurt an dem der neue Markenname "Deloitte" steht.

Deloitte Touche Tohmatsu steigert Umsatz um 21 Prozent auf 15,1 Mrd US-Dollar - Unternehmen führt »Deloitte« als neuen Markennamen ein

Unternehmensranking 2017: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Unternehmensranking 2016: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Eine Tasse Tee neben Zeichnungen und einem Kompass.

PricewaterhouseCoopers (PwC) führt erneut die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Erstmals schaffte es Ernst & Young (EY) auf den zweiten Platz, gefolgt von KPMG. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland um 8,1 Prozent gewachsen. Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Unternehmensranking des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

1.600 deutsche Hidden Champions mit Spitzenposition im Weltmarkt

Hidden Champions: Kampfflieger am Himmel. Einer tanzt aus der Reihe.

Deutschland hat viele innovative mittelständische Unternehmen mit einer Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Die Stärke dieser sogenannten „Hidden Champions“ Unternehmen speist sich aus der Fokussierung auf relativ kleine Märkte und einem hohen Grad an Spezialisierung auf bestimmte Produkte oder Anwendungen. Die Wachstumschancen der Hidden Champions hängen dabei stark von der Nachfrageentwicklung in diesen Nischenmärkten ab. Nur wenige Hidden Champions schaffen es, zu wirklichen Großunternehmen zu wachsen, wie der Innovationsindikator 2015 zeigt.

Antworten auf Deloitte IFRS Advisory

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Deloitte

Weitere Themen aus Audit, Tax & Big4