DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Audit, Tax & Big4 Spesen

Spesen Big 4

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Spesen Big 4

Hallo ich habe 3 Angebote vorliegen für den Auditbereich. Gehalt ist nicht so dolle - Kann jemand evtl. sagen mit welchen Spesen man rechnen kann?

THX

Manja

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

www.finanzamt.de

dort sind die spesenobergrenzen aufgelistet.

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

45 Cent pro Kilometer + 12¤/Tag auswärts.

antworten
WiWi Gast

Angebote?

da ich mich auch für einen einstieg bei den big 4 interessiere, würde ich mich sehr über ein paar infos von dir freuen: wie z.B.
Einstiegsgehälter bei den verschiedenen firmen
entwicklungsmgl /gehaltssteigerungen
welche war dir am sympathischsten?
ein bischen was von deinem werdegang: z.B. alter, uni/fh, abschluss (nur wenn es dir nicht zu persönlich ist)

viele grüße
steffi

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

@Manja.Was bedeutet" nicht so dolle"? Hast Du Angebote von den Big4? Die sind doch ganz angemessen.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Und was machst du dann mit deiner 'guten Ausbildung' zum Wirtschaftsprüfer?

Am angenehmsten ist es arbeitstechnisch bei PWC da Überstunden über 40h Woche komplett kontiert werden und durch Geld oder Freizeitausgleich im Sommer komplett abgegolten werden.

Wirtschaftsprüfer, BIG4, direkt nach dem Examen: ~doppeltes Einstiegsgehalt
Partner: 150k und evtl. mehr p.a.

Normale sind knapp über 100k nach 10 Jahren, hab ich mir von einem MA sagen lassen.

Als WP zahlst du nicht mehr in die Rentenversicherung sondern hast berufsständische Pension, welche viel bessere Konditionen hat und vor allem sicher ist (weil WP ein absolut krisensicherer Beruf ist).

Grundsätzlich entwickelt sich das Gehalt schon weit überdurchschnittlich, allerdings wird auch viel verlangt. Zu den Arbeitsstunden darfst du ja nochmal Lernen für das Examen dazuzählen. Wenn du das Examen hast, dann ist dein Job so sicher wie bei Beamten, deine Rente sicher und du verdienst wirklich gut. Aber bis dahin ist es ein weiter Weg.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

zum Vorredner: Sicherlich gehörst Du zu den Leuten, die das Steuerberater- und Wirtschaftsprüferexamen anstreben. Respekt. Das einem - bei einem späteren Einstieg in die Industrie - ohne diese Titel bestimmte Positionen versagt bleiben und man weniger verdient, ist logisch. Aber zusammen mit einer Bankausbildung, gutem Examen, entsprechendem Studienschwerpunkt und eben einer dreijährigen WP-Assi-Tätigkeit, sollte ein Einstieg ins Controlling, Rechnungswesen oder die interne Revision möglich sein (unter Beachtung der o.g. Einschränkungen).
Deswegen nenn ich es "gute Ausbildung".

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Das denke ich auch. Wenn man sich durchs Examen gequält hat siehts gut aus. Als Manager/Partner gutes Geld verdienen. IN die Industrie gehen und dort min. auch soviel mit 40h Woche verdienen oder sein eigener Herr werden und sich selbstständig machen. Das WP-Examen ist wirklich so gut wie Beamter sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

der beruf des wirtschaftsprüfers ist auch nur so lange sicher, wie a) genug firmen in deutschland prüfungspflichtig sind (und es werde ja bekanntlich immer weniger) und b) wieviele wp es auf dem markt gibt (und da werden es bekanntlich immer mehr).
vom sicheren beamtentum würde ich hier nicht sprechen. der hype könnte schon in wenigen jahren vorbei sein und es gibt ein böses erwachen. man denke nur an die gloreichen 1990er der investmentbanker und was dann geschah...

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

KPMG: 3.100 ¤/Monat + variabler Teil (wohl abhängig vom Unternehmensgesamtergebnis und Deine geleisteten Überstunden; i.d.R. 1-2 Monatsgehälter) + Spesen (eine nicht zu unterschätzende Gehaltsaufstockung, da größer als tatsächlich anfallende Kosten).

Das Einstellungsgespräch war locker, im Gegensatz zu der auf mich zukommende Arbeit... KPMG soll hart sein (das dürfte grds. auf alle WPG zutreffen), aber wenn man sowieso nur zwei-drei Jahre "eine gute Ausbildung" genießen möchte...

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Die Zahl der prüfungspflichtigen Firmen in Deutschland sinkt nicht. Nur weil ein Teil ins Ausland ausgelagert wird (Offshoring, kein Outsourcing), bleiben die Firmen mit Sitz in Deutschland trotzdem hier prüfungspflichtig.
Und wenn es endlich mal ein paar mehr WPs geben wird, wäre schön. Dann muss man im Winter nicht mehr so extrem viel arbeiten ;). Außerdem ist es noch ein Unterschied ob du WP bist, oder WP bei den Big4.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

wo soll denn der unterschied zwischen einer big4 und anderen wp-gesellschaften sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Ich bin die Thread-Starterin.

Zu meine Angeboten: E&Y und KPMG zahlen beide ca 43.000 Plus Bonus(der aber nicht garantiert ist), PWC hat mir knapp 40.000 inkl. gatantiertem Bonus angeboten. Ich bin von allen 3 Angeboten finanziell nicht wirklich begeistert, daher meine Frage nach den Spesen, da eigentlich nur PWC in Frage für mich kommt und die ja dummerweise auch noch am allerwenigsten zahlen.

Manja

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Achso: Steffis Fragen habe ich vergessen.

26 Jahre, Hochschulstudium BWL in 12 Semestern, 3 Praktika (Steuerberatung, WP, Consulting,) 1 Auslandsemester, Abschluss 2,0

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

die frage sollte doch lauten, wie das gehalt in 3 jahren aussieht. und da sind alle ganz ordentlich. von 40k+ kann man doch ganz gut leben als absolvent, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

@Manja: Aus welcher Gegend Deutschlands kommst Du? Bist Du in der Bankenprüfung oder "Commercial Clients"? Das m.M. nach hohe Einkommen (auch wenns Du es anders siehst) wundert mich!

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Ich muss dass nochmal relativieren, natürlich reicht das Einkommen zum Leben, wäre ich aber nach meiner Bankausbildung im Beruf geblieben, dann hätte ich heute mehr. Wenn ich dann noch sehe was Freunde in der Industrie bekommen finde ich das Geahlt nun nicht wirklich super bei den WPGs. Ich weiss, dass das sich nach dem WP natürlich ändert, bezweifle aber, dass das Examen in 3 Jahren auch wirklich geschafft ist. Mir ist schon klar, dass mir die Prüfung wirklich Spass mach und das natürlich der Hauptgrund für meine Entscheidung ist nur wollte ich etwas durchkalkluieren was an Spesen noch dazukommt . Ich komme aus HH und alle Angebote sind Audit Financial Services, also Bankenprüfung

Manja

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

dann scheint man ja bei kpmg in der bankenprüfung mehr zu bekommen als im bereich "audit commercial clients"..

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

ich denke wenn ich die gehaltsangebote anschau, gilt wohl das man bei jeder der big4 für die bankenprüfung mehr als für die normale wp erhält.

ach ja, wie jung warst du eigentlich beim abi, da abi+lehre+12semester =26jahre sehr jung ist.
gruss
pete

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Abi mit 18+2,5 Jahre Lehre + 6 Jahre Studium

Manja

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

andere Frage: Warum kommt für dich nur PWC in Frage? Wenn du bedenkst, dass du bei den anderen (unter der Voraussetzung, die kriegst 1,5 Monatsgehälter Bonus) ca. 8000 mehr bekommst? Oder unterscheiden sich die Arbeitsbedingungen bei PWC so massiv von denen bei KPMG und EY?

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Übigens, Spesen liegen bei den meisten Beratungen bei 24Euro (Obergrenze Steuerfreiheit), wobei für Frühstück im Hotel etwas abgezogen wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Naja ich habe bei KPMG schon ein Praktikum gemacht, das war nicht wirklich so doll vom Klima. Bei E&Y hat die Chemie nicht wirklich gestimmt mit dem Partner (ich habe mich sehr gewundert, das dort überhaupt ein Angebot kam).

Die Tendenz bei mir geht deshalb zu PWC, da ich einen Vertrag vor mir habe in dem eine Arbeitszeit von 40 Wochenstunden festgelegt ist. Alles was darüber anfällt wird wahlweise in Freizeit oder Geld vergolten. Bei den anderen beiden habe ich da nichts schriftliches und im Gespräch wurde herumgedruckst und darauf verwiesen, dass man bei höherer Überstundenzahl auch einen höheren Bonus erhält. Nichts schriftliches.Das ist mir ehrlich gesagt zu vage, vor allem da ich von meinem Praktikum bei KPMG weiss, das kaum einer der Frischlingen dort seine Überstunden aufgeschrieben hat

Gruß Manja

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Man bekommt bei der Bankenprüfung per se nicht mehr als bei der Industrieprüfung. Ich habe selber bis vor kurzem für KPMG angeschafft und spreche aus Erfahrung. Es ist nur so, dass 90 % der Assis in der Bankenprüfung eine Ausbildung haben und die wird höher honoriert. Die Bankenprüfung ist nicht anspruchsvoller als die Industrieprüfung. Mit einer normalen Ausbildung zu einem xyz-Kaufman bekommt man auch in der Industrieprüfung das gleiche Geld. Der Grad an Leuten mit Ausbildung in der Industrieprüfung lag bei uns bei ca. 40 %.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

also kollege von mir (keine ausbildung) bekommt aufgrund der bankprüfung mehr gehalt. einsatzort: düsseldorf ; verein: kpmg

will hier jetzt keine sch.. erzählen, aber ich meine, dass waren 5T mehr an fixum p.a.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

mal eine frage : wird grds. mehr an einstiegsgehalt bezahlt, wenn man vor dem studium bereits eine lehre abgeschlossen hat?

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

KPMG-Audit (Industrieprüfung)--- Bankausbildung, gutes Diplom: Angebot: 3.100¤/mtl. plus variablem Bonus und Spesen.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Nachtrag: allerdings kein Praktikum im prüfungs- und prüfungsnahen Bereich. Ich gehe davon aus, dass das o.g. Angebot nicht verhandelbar ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

gibt es bei kpmg echt kein arbeitszeitmodell?

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Ne kann man vergessen. Ich war im CF bei KPMG im Praktikum und hab jeden Tag 2-8 Überstunden gemacht. Die Investmentbanker bei KPMG sind da um ein vielfaches krasser als die WPs. Wenn ich abends raus kam war das Parkhaus fast leer und ich wußte das meine Abteilung noch fast komplett da war. Da hat keiner nen Arbeitszeitmodell oder kann Überstunden abfeiern. Es ist wie oben gesagt. Die Überstunden machen sich nur beim Bonus bemerkbar und das ist marginal.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

bitte schreibt bei monatsgehältern auch ob man 12 oder 13 oder 14 bekommt. das ist ein großer unterschied

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Bei uns hielten 2 KPMG Manager neulich einen Vortrag an der Uni und die Jungs haben echt nur gepos wie toll und fortschrittlich ihr laden ist..so zeug wie. der mitarbeiter ist das höchste gut...! hört sich hier ja ganz anders an. hat noch jemand erfahrung oder alle frustriert hier!

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

thx

antworten
WiWi Gast

Super Thread bisher

vielen dank für den bisher sehr informativen thread über die wp.
wäre toll wenn noch ein paar insider auskünfte über klima und gehalt (insb. im 2. , 3. jahr) geben.

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Ich hatte oben schonmal gepostet. Ich war 2 Jahre bei KPMG, von einem tollen Klima kann man dort nicht reden. Obwohl ich mich durchaus als selbstbewussten Typen einschätzen würde ging mir das prollige Machogehabe meiner Kollegen auf die Nerven. Irgendwie war auch nicht wirklich was von Teamgeist zu spüren. Ich habe mittlerweile in eine kleinere WPg gewechselt und habe es nicht bereut sondern fühle mich sehr bestätigt. Mein Letztes KPMG Gehalt von 48 ¤ p.a. schrumpfte zwar um 1,6 T¤ p.a. aber meine gefühlte Arbeitsfreude stieg um 100 %.

Bevor irgendwelche Unterstellungen kommen: Ich wurde nicht gekündigt sondern habe selbst den Ausstiegsknopf gedrückt. Sämtliche meiner Beurteilungenwaren 1A man wollte mich nicht gehen lassen und hat in 2 Personlagesprächen versucht mich zum Bleiben zu überreden.

Achtung: Dies ist meine persönliche Ansicht und nicht verallgemeinerbar. Es gibt auch Leute die sehr zufrieden mit Klima etc. waren.

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

KPMG bekommt ja hier so Einiges mit. Aber was ist mit den anderen "Big3" soweit ich diese ganzen Internetdiskussionen überblicken kann scheint ja PwC echt am Besten zu sein. Ich habe dort zwar auch ein Praktikum gemacht, fand es aber nicht sonderlich klasse - war zwar aber ganz nett aber ohne wirkliche Highlights (lag wohl auch daran, dass ich die ganzen 10 Wochen auf dem selben Mandat verbracht habe)

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Weiß einer von euch eigentlich, ob KPMG irgendeinem Tarifvertrag unterliegt und wenn ja welchem?

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Alle zahlen 600¤ pro Kilometer und ein Fixgehalt von 35000¤ im Monat ist euch sicher.

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Ich bekomme mehr, hast wohl schlecht verhandelt?

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Habe von KPMG ein Angebot über 49.000 Euro als Einstiegsgehalt bekommen. Bin Volljurist (ein Prädikat, ein gutes befiredigend).

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Und was hat Dein Gehalt mit Spesen zu tun, Prahlhans?

antworten
Jonnycash

Re: Super Thread bisher

Nix, er wollte nur nen bischen angeben.

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Nen Jurist mit Prädikat verschachert sich für 49 k? Was gibt es denn da zum angeben?
...Scham wäre das Motto der Stunde....

antworten
Jonnycash

Re: Super Thread bisher

Jeder Bacherlor bei Aldi schmeisst sich über den weg.

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Weiß jemand den Unterschied zwischen Einstiegsgehälter als WP-Assi im Osten und Westen bei den Big4?

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

hab das gefühl jeder glaubt er ist schon ein richtig guter, nur weil er nen studium geschafft hat.
da wir uns hier bei ca 40.000¤ einpendeln muss man auch mal sagen, dass das ne menge geld ist! Insbesondere für jemanden, der bis dato nur die uni und die schule gesehen hat!!

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Ich denke das ist Ansichtsache von demjenigen, um den es geht. Für jemanden, der mit Ach und Krach sein Studium an einer kleinen Uni/FH geschafft hat, der wird mit 40.000 echt zufrieden sein. Wenn ich nen Top-Abschluss an ner Top-Uni hab und dazu noch einiges Vorzuweisen habe, dann sind 40.000 nicht sonderlich attraktiv. (auch abhängig davon, wie die Karriereperspektive des Jobs ist)

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Naja kommt drauf an, was man gewohnt ist. Kenne einige Studenten, die noch daheim wohnen, 500¤ Taschengeld bekommen und die auch noch ein Pferd finanziert bekommen etc. usw. da kann man mit 40.000 vermutlich seinen Lebensstil gerade mal so halten.

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

moin, wie schaut es denn heute, im februar 2008 mit dem einstiegsgehalt bei den B4 aus? 60.000 und 60 stunden-woche ;-) ist das okay? welche abzüge gehen da ab?
schönen tag noch allerseits

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

42.000 + überstunden + bonus ... 60 std. woche immer mal möglich.

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Ist die Frage ernst gemeint? Augen auf beim Eierkauf....

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

wie hoch ist die kilometerpauschaule bei deloitte, muss man über 30ct selbst besteuern oder übernimmt deloitte die Steuer?

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

deloitte übernimmt bestimmt nicht Deine Steuerschuld.
Die Differenz zum Steuerfreibetrag wird mit Deiner Gehaltsabrechnung verrechnet.

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

kpmg tut das aber..

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Ich hätte da gern eine Zahl und keine Diskussion darüber, was Deloitte kann/darf und wie was verrechnet wird; klar wird es in diesem Fall mit dem gehalt abgerechnet, wie denn sonst! Das bringt mich nicht weiter..

Kann einer, der schon mal bei Deloitte mal gearbeitet hat, sagen, wieviel sie zahlen?
Danke vorab !

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

für das gehaltsthema gibts schon 3 andere threads !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! leeeeeesen

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

..wieviel Deloitte an SPESEN zahlen!

Das Thema heißt auch Spesen big4. Bitte erst lesen, denken und dann schreiben

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

weiß noch immer keiner wieviel Deloitte an Spesen zahlt?

antworten
WiWi Gast

Re: Super Thread bisher

Das übliche halt: 6, 9, 12, 24 Euro, abhängig von der Abwesenheit, abzgl. Hotelfrühstück etc. KM-Pauschale: 0,45 Euro/gefahrenen KM, wobei 15 Cent selbst versteuert werden müssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebote?

Was soll denn garantierter Bonus?? Das führt doch das Bonus-Konzept ad absurdum.

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

hi,
könnte bitte einer die spesensätze von kpmg und pwc für audit/assurance im fs bereich hier auflisten? (standort ffm)

mit wieviel kann man da rechnen? mit viel reisen ist ja nicht

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

@Manja:
Was soll die Frage nach den Spesen? Weißt du eigentlich, was Spesen sind und wofür es sie gibt? Sorry, aber Spesen gibt's für Ausgaben/Mehraufwand. Hinzukommen noch Spesen als "Schmerzensgelder" für auswärtige Tage, wo du wochenlang im Hotel bist. Wenn du also bei einem Mandanten bist, wo du sehr sehr günstig in der Kantine essen kannst und die ganze Zeit im Hotel wohnst, dann kannst du dein Einkommen maximal um rd. 500-600 EUR erhöhen abz. Mittagessen. Das geht aber nur bei einem kompletten Monat im Hotel. Alles was danach kommt deckt höchstens deine Ausgaben. Und je nachdem, was für ein Lebensstil und Auto du hast, machst du bei den Spesen sogar noch Verlust.

Im Grunde unterscheiden sich die Spesen bei den Big4 nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

"Und je nachdem, was für ein Lebensstil und Auto du hast, machst du bei den Spesen sogar noch Verlust."

Also m.E. kann man mit den km-Sätzen für dienstliche Fahrten bei den BIG4 schon dazuverdienen.
Bei einem Diesel mit einem Verbrauch von ~6,5 l/100 km und einem Dieselpreis von 1,50 EUR kostet der Sprit pro km etwa 10 Cent pro km. Angenommen es werden 50 ct/km durch den Arbeitgeber erstattet (wie es KPMG und EY tun) , dann bleiben Netto hiervon etwa 40 Cent übrig. Also hat man 30 Ct/km Luft für die übrigen Kosten (Pflege, Versicherung, Wertverlust, Steuern, Wartung, Reparaturen etc.).
Wenn man ein etwas älteres Auto fährt, kann sich das sehr gut rechnen, denn bei neueren Autos hat der Wertverlust den größten Anteil an den Kosten pro km.

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

Man kann es rechnen wie man möchte. Spesen sind wie der obige Schreiber schon sagte nicht umsonst als Verpflegungsmehraufwand tituliert.
Bei den meisten Klienten hat man Aufschläge in der Kantine von 25-50%, dazu kommt der tägliche Abzug fürs Frühstück und dann ist auch das Abendessen meist nicht sehr günstig. Ich selbst schaffe es selten mir noch einen Döner für 3-4? zu holen. Meistens geht man dann doch mit den Kollegen Essen und trink noch was, womit man gut und gerne 20? los ist.
Persönlich habe ich noch nie wirklich was gut gemacht mit den Spesen. Eigentlich müssten sie 2-3 mal so hoch sein um für das Hotelleben entschädigt zu werden bzw. dort ähnmlich leben zu können wie daheim.

Wegen dem Auto: Ich habe das mit meinem Studentenfahrzeug auch gemacht. Bin damit zum Klienten, habs günstig reparieren lassen und ein bissle Geld eingefahren damit. Am Ende aber wars nicht wirklich viel, wenn man die Mehrkosten für Versicherung + Abnutzung hinzuzieht. Leider gabs bei uns nur 0,31? pro Kilometer und ab 10000km dann sogar nur noch den halben Satz.

Wer also nen altes Auto fährt und günstig reparieren lassen kann + jeden Abend 5 Minuten Terrine isst, wird schon auch an den Spesen noch etwas verdienen. Es aber wahrscheinlich später aufgrund mangelnder Gesundheit doppelt und dreifach zurückzahlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

"Im Grunde unterscheiden sich die Spesen bei den Big4 nicht."

Würde ich so pauschal nicht sagen... bis vor kurzem gab es bei PwC 30ct/km, bei KPMG dagegen 50ct/km. Wo weitere Unterschiede liegen, weis ich nicht...

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

Nützt sehr viel, wenn man täglich 2km zum Client unterwegs ist... lol

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen 2014 Big 4

Hi, ab 2014 sind die Pauschalen ja neu geregelt (12 statt 6 Euro bei 8h Abwesenheit). Bisher bekommt man bei KPMG ja bspw. 9 Euro. Rein aus Interesse: weiß jemand von euch wie das ab dem nächsten Jahr aussieht?

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

Dafür kriegst du auch mehr abgezogen - im Endeffekt eher weniger Geld....

Da diese Regelung sehr aktuell ist gibt es noch keine Umsetzung in den Reisekostenrichtlinien

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

Zum neuen Reisekostenrecht und KPMG:
Neue Betriebsvereinbarungen/Reisekostenrichtlinien o.ä. gibt es bisher nicht. Es ist daher nicht zu erwarten, dass sich irgendetwas bis 2014 ändert. Hr Hotline konnte mir hierzu auch nichts sagen...

Es bleibt also bei den 9 EUR/Tag. Das ist verständlich. Nur weil jetzt mehr LSt-frei bezahlt werden kann, muss ein AG das ja nicht zwingend tuen. Zuvor wurden die 3 EUR on top lohnversteuert, aber KPMG hat diese LSt übernommen. Das entfällt jetzt für die Company, da ja sogar 12 EUR LSt-frei drin wären...Die Regelung fand ich übrigens bisher sehr fair.

mfG

antworten
know-it-all

Re: Spesen Big 4

Lounge Gast schrieb:

Dafür kriegst du auch mehr abgezogen - im Endeffekt eher
weniger Geld....

Warum sollte denn mehr abgezogen werden? Die gesetzlich vorgegebenen Pauschbeträge darf der AG ja steuerfrei auszahlen, d.h. sofern KPMG die neuen Beträge in die eigenen Reisekostenrichtlinien übernimmt, dann werden die auch ohne Abzüge 12 EUR pro Tag auszahlen. In dem Fall hätte man genau 3 EUR mehr pro Tag (Vgl mit der alten Regelung mit 6+3 EUR pro Dienstreisetag zwischen 8 und 14 Stunden).

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

Weil du absofort bei für dich kostenfreien Essen Abzüge in voller Höhe vornehmen musst.
4,80 Frühstück
9,60 Mittagessen
9,60 Abendessen
------
24,00

Bisher war es lediglich der Sachbezug. Im Falle eines normalen Arbeitstages 6+3-2,93 = 6,07 ausgezahlt. Jetzt 12 - 9,6 = 3,40.

antworten
know-it-all

Re: Spesen Big 4

Am normalen "Prüfertag" hat man aber kein kostenfreies Essen, muss also auch keine Bezugswerte abziehen. Man fährt frühs von zuhause zum Mandanten, isst dort auf eigene Kosten Mittag (Kantine oder Restaurant) und fährt abends wieder nach Hause.
Das von dir geschilderte Szenario dürfte also nur in Verbindung mit dienstlichen Hotelübernachtungen bzw. dem zugehörigen Frühstück zutreffen. Aber auch hier würde dann i.d.R. nur der Frühstückswert (4,80 EUR) zur Anwendung kommen, denn für Mittag und Abendessen kommt man auch bei Hoteljobs meist selbst auf.
Allerdings sind dann hier die Abzüge im Vergleich mit der alten Regelung tatsächlich etwas höher.

Lounge Gast schrieb:

Weil du absofort bei für dich kostenfreien Essen Abzüge in
voller Höhe vornehmen musst.
4,80 Frühstück
9,60 Mittagessen
9,60 Abendessen
------
24,00

Bisher war es lediglich der Sachbezug. Im Falle eines
normalen Arbeitstages 6+3-2,93 = 6,07 ausgezahlt. Jetzt 12 -
9,6 = 3,40.

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

Angenommen ich fahre täglich 100km zum Mandanten.
Preis pro Liter Benzin 1,40
Verbrauch des Autos 7l
Ergibt in Summe 9,80 Spritkosten.
Rechnen wir nochmal 5 Euro Abnutzung rauf, sind wir bei 14,80 Euro für 100 km.

Eine Big4 zahlt 0,50 Eur / km was netto 0,42 Eur je km entspricht. Dementsprechend bekommt man für 100km von der Big4 satte 42 Euro netto während man selber nur ca 15 Euro als Kosten hat. Ist das nicht ein relativ guter Deal? Und die Autorechnung entspricht einem Standardwagen, nicht wirklich einem "Spesenbomber".
Habe ich hier einen Denkfehler oder ist die Spesenregelung fair ?

antworten
Ein KPMGler

Re: Spesen Big 4

Natürlich ist die "fair".
Allerdings ist es auch eine Milchmädchenrechnung, denn bei 200km pro Tag, 1000km pro Woche bzw. rd. 48-50tkm pro Jahr hast du vor allem aber auch horrende laufende Kosten. Reifensätze, Inspektionen, ...

Man könnte jetzt kalkulatorisch auch noch den Wertverlust draufrechnen, denn der wird gewaltig sein, wenn du in 2 Jahren 100tkm auf dem Stuhl durch die Gegend schiebst.

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

Angenommen ich fahre täglich 100km zum Mandanten.
Preis pro Liter Benzin 1,40
Verbrauch des Autos 7l
Ergibt in Summe 9,80 Spritkosten.
Rechnen wir nochmal 5 Euro Abnutzung rauf, sind wir bei 14,80 Euro für 100 km.

Eine Big4 zahlt 0,50 Eur / km was netto 0,42 Eur je km entspricht. Dementsprechend bekommt man für 100km von der Big4 satte 42 Euro netto während man selber nur ca 15 Euro als Kosten hat. Ist das nicht ein relativ guter Deal? Und die Autorechnung entspricht einem Standardwagen, nicht wirklich einem "Spesenbomber".
Habe ich hier einen Denkfehler oder ist die Spesenregelung fair ?

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

Danke KPMGler.
Gut, dass stimmt allerdings. Fährt man ein Auto mit geringem Wertverlust, da alt, geht es noch einigermaßen.
Bei so viel Fahrerei könnte ich doch nochmal über LeaseCar nachdenken.

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

Zahlt KPMG eigentlich 42ct netto für die einfache Strecke zum Mandanten oder tatsächlich jeden KM des Hin-und Rückwegs?

antworten
WiWi Gast

Re: Spesen Big 4

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

Zahlt KPMG eigentlich 42ct netto für die einfache Strecke zum Mandanten oder tatsächlich jeden KM des Hin-und Rückwegs?

Jeden Kilometer. Allerdings wirst du mit dem Auto nicht fahren "dürfen", wenn der Zug die rentablere Möglichkeit wäre. (Zugfahrt IST KEINE Arbeitszeit, Pkw-Zeit schon).

Grundsätzlich würde ich sagen, kann man sich durch die KM-Vergütung mit einem alten Passat z.B. durchaus was dazu verdienen. Mit einem neuen 5er BMW hingegen wird es wohl eher ein Minusgeschäft sein.

antworten

Artikel zu Spesen

Unternehmensranking 2017: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Unternehmensranking 2016: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Eine Tasse Tee neben Zeichnungen und einem Kompass.

PricewaterhouseCoopers (PwC) führt erneut die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Erstmals schaffte es Ernst & Young (EY) auf den zweiten Platz, gefolgt von KPMG. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland um 8,1 Prozent gewachsen. Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Unternehmensranking des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

1.600 deutsche Hidden Champions mit Spitzenposition im Weltmarkt

Hidden Champions: Kampfflieger am Himmel. Einer tanzt aus der Reihe.

Deutschland hat viele innovative mittelständische Unternehmen mit einer Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Die Stärke dieser sogenannten „Hidden Champions“ Unternehmen speist sich aus der Fokussierung auf relativ kleine Märkte und einem hohen Grad an Spezialisierung auf bestimmte Produkte oder Anwendungen. Die Wachstumschancen der Hidden Champions hängen dabei stark von der Nachfrageentwicklung in diesen Nischenmärkten ab. Nur wenige Hidden Champions schaffen es, zu wirklichen Großunternehmen zu wachsen, wie der Innovationsindikator 2015 zeigt.

Unternehmensranking 2015 - Die TOP 50 innovativsten Unternehmen weltweit

Apple-Logo

Deutsche Unternehmen holen bei der Innovationsführerschaft wieder auf. Mit BMW und Daimler sind erstmals wieder zwei deutsche Unternehmen unter den Top Ten der Welt. Schnelle, schlanke und facettenreiche Innovationen sind erfolgskritisch. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „The Most Innovative Companies 2015 der Boston Consulting Group.

Unternehmensranking 2015: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Der Blick in einen Kompass.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2014 ein Umsatzwachstum von 6,1 Prozent und erwarten dies auch in 2015. PwC wuchs um 2 Prozent und liegt mit 1,55 Milliarden Euro Umsatz auf Rang 1, gefolgt von KPMG mit 1,38 Mrd. Euro und plus 3,6 Prozent. Knapp dahinter liegt EY mit plus 8 Prozent und 1,37 Mrd. Euro Umsatz. Auf Platz 4 folgt Deloitte mit 729 Mio. Euro Umsatz und einem Zuwachs von 9,4 Prozent.

Unternehmensranking 2015: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Ein gelbes Schild an einer Wand mit den Worten: Home of Coaching.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2014 im Schnitt um 9,2 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für 2016 mit zweistelligen Wachstumsraten und plant in großem Umfang Neueinstellungen.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Firmenverzeichnis - Europages.de

Screenshot der Website des Firmenverzeichnis www.europages.de

Europages ist ein Firmenverzeichnis, das 3 Millionen Unternehmen aus allen Tätigkeitsbereichen im Import und Export aus über 30 europäischen Ländern präsentiert. Europages.de ist eine europäische B2B-Plattform in 26 Sprachversionen und umfasst Herstellern, Serviceanbietern, Großhändlern und Vertriebsfirmen.

Unternehmensranking 2014: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Schriftzug mit dem Wort steuern.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2013 ein Umsatzwachstum von 5,4 Prozent. PwC liegt mit mehr als 1,5 Milliarden Euro auf Position eins, gefolgt von KPMG mit 1,3 Milliarden Euro. Die Big Four legen beim Ausbau von Advisory und Consulting Services ein hohes Tempo vor.

Unternehmensranking 2014: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt, welche über 60 Prozent ihres Umsatzes mit klassischer Managementberatung erwirtschafteten. Die Branche rechnet für 2015 mit zweistelligen Wachstumsraten und plant in großem Umfang Neueinstellungen.

Innovationspreis der deutschen Wirtschaft - Die Finalisten 2014

Abitur, Studienwahl, Berufswahl, ehrlich, sauber, rein,

Die Finalisten des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft 2014 stehen fest. 16 Unternehmen haben noch die Chance auf den renommiertesten und ältesten Innovationspreise der Welt, der am 15. März 2014 im Rahmen einer festlichen Gala zum 33. Mal verliehen wird.

Unternehmensranking 2013: Die Top 25 Managementberatungen in Deutschland

Ein Deutschlandfußball fliegt in der Luft vor blauem Himmel.

Lünendonk hat für das Jahr 2012 erneut die 25 Managementberatungen mit den höchsten Umsätze in Deutschland ermittelt, welche jeweils mindestens 60 Prozent ihres Umsatzes mit klassischer Managementberatung erwirtschafteten. Die Branche hat in Deutschland 2012 mit einem Plus von 10 Prozent das starke Wachstumsniveau der Vorjahre gehalten.

Antworten auf Spesen Big 4

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 77 Beiträge

Diskussionen zu Spesen

11 Kommentare

Spesen Highscores

WiWi Gast

Quote: "Musst du im Falle der Anreise mit dem Zug immer die Fahrkarten einreichen, um die Kosten erstattet zu bekommen? Ich steig ...

15 Kommentare

Spesensätze 2019

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 17.10.2018: So ein quatsch - der AG kann ja selbst entscheiden in welcher Höhe er die Verpf ...

18 Kommentare

Spesen Consulting

WiWi Gast

Spannend sie die Spesen eigentlich nur wenns ins Ausland geht. Ich hatte bisher Projekte in China, Mexiko und den USA (UB). In Chi ...

Weitere Themen aus Audit, Tax & Big4