DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Audit, Tax & Big4 TAX

Nicht leistungsfähig genug?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Nicht leistungsfähig genug?

Hallo Leute,
ich arbeite jetzt seit ~ 1 Jahr in einer Big4 als Tax Assi und habe langsam das Gefühl, darüber sämtliche Lebensfreude zu verlieren.
Das Problem sind die Arbeitszeiten, vor 20 Uhr gehen in meiner Abteilung nur die Teilzeit-Muttis, alle anderen sitzen und sitzen...
Ich persönlich arbeite meist zügig meine Aufgaben ab so dass ich in 8 h fertig wäre, allerdings kommen dann noch neue Aufgaben dazu, so dass ich meist auf 10 Std. komme. Ich habe allerdings das Gefühl, dass ich ab 18 Uhr keine Leistung mehr bringen kann, ich sitze dann meist nur noch unkonzentriert herum und bekomme keinen geraden Satz mehr zustande... Dadurch mache ich mir selber Stress und sitze noch länger abends... Ich habe die Probezeit zwar überstanden, allerdings habe ich trotzdem das Gefühl ein Low Performer in meiner Abteilung zu sein, weil ich nicht mehr als 8 Std. am Tag Konzentration schaffe und um 18 Uhr am liebsten nach Hause gehen möchte. Die ganze Woche rauscht nur so vorbei, abends liege ich nur noch 2 Std. total erschlagen auf der Couch rum und gehe dann ins Bett. Das Leben macht so wirklich keinen Spass mehr, selbst am WE finde ich keine rechte Erholung, weil immer Schlaf nachzuholen und dann viel zu schnell wieder Montag ist... Ich war zuletzt 2 Wochen krank geschrieben und erst in dieser Zeit habe ich (gefühlt) wieder angefangen zu leben, Interesse für die Welt um mich herum zu entwickeln, Freunde anzurufen etc. Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll, so kann das doch nicht weitergehen? Manchmal würde ich mir wünschen nur halbtags zu arbeiten und dafür auch weniger Geld in Kauf nehmen, nur damit ich "noch was vom Leben mitbekomme"... Allerdings glaube ich das ist außerhalb des Lebensbereichens "Kinder/Elternschaft" nicht gewünscht und damit würde ich erst recht als Low Performer abgestempelt werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Willkommen in der Welt der UBs/WPs ;)... Spaß beiseite: Als low-performer würde ich dich nicht bezeichnen. Du hast nur erkannt, dass dir Freunde & Familie wichtiger als Geld sind. Und das, mein Lieber, ist eine Erkenntnis, die einige "High Potentials" erst in ihrem Sterbebett machen.
Und die Lösung: Such dir einen Job in der Industrie, wo die Arbeitszeiten nicht so krass sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Schreib Bewerbungen in Richtung Industrie. Macht keinen Sinn sich für einen 0815 Job kaputt zu machen. Am Ende bist du noch vorm Burn out und völlig am Ende. Das muss nicht sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Hi,
ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen. Habe selber ein gutes Jahr bei einer Big4 (Audit) gearbeitet. Deine Arbeitszeiten scheinen im Wesentlichen mit meinen vergleichbar zu sein. Nur am Rande: wenn man um 8 kommt und um 18 Uhr geht, dann sind das mehr als 8h... aber ich weiß auch, dass 8-18Uhr in der Big4 als 8h Tag = entspannter Tag gesehen wird.

Zum Glück habe ich eine gute Exit-Möglichkeit gefunden. Das gleiche würde ich dir auch empfehlen. Schau dich um und hau da ab. Besser wird es sicherlich nicht! Ich habe geelrnt, dass es Leute gibt, die Big4 absolut super finden, der Rest haut schnell ab. Mittlerweile sind Kündigungen nach 1 Jahe ganz schön häufig geworden.

Das mit dem lange arbeiten gewöhnt man sich an. Ich hab auch fast niemanden gesehen, der ab 20 Uhr noch wirklich produktiv ist. Das hat mich dann so geärgert, dass ich vollständig gefrustet war. Auch am Wochenende ging das nicht mehr aus dem Kopf.
Ich bin foh, dass ich da weg bin ohne generell gegen die Big4 zu reden. War einfach nicht mein Ding.

Viel Glück auf der Jobsuche!

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Die leute die ewig da hocken bauen eh nur mist. Kenn das bei mir auch so im Laden. Ich geh halt einfach wenn ich keinen bock mehr hab und das Zeug nicht bis Morgen fertig sein muss. Einfach durchziehen, eier haben und ein Mann sein :)

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Überlege mal bitte, wie viele Jahre du noch zu arbeiten hast.

Du fühlst dich bereits jetzt im Hamsterrad ohne jeglichen Antrieb und schreibst selbst von "low performance" etc.

Es ist immer leicht, zur Kündigung zu raten, aber so wie sich der Text liest, gibt es wohl kaum eine Alternative.

Und natürlich bringt man dauerhaft nach 18 Uhr kaum noch Leistung, da man "platt" und unkonzentriert ist. Leute, die das können und wollen dürfen sich gerne so einen Job suchen und es sich auch vergüten lassen, aber du gehörst offensichtlich zu der überwältigenden Mehrheit an Leuten, die das nicht können/wollen. Zieh deine Konsequenzen.

Such dir einen Job mit festen und geregelten Arbeitszeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Hast du denn generell am Thema "Steuern" Spaß?

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Also, es gibt mehrere Möglichkeiten, die ich an deiner Stelle in dieser Reihenfolge probieren würde:

1) Such dir einen anderen Job
2) Gehe einfach um die Zeit, wenn du dann deine Arbeit auch schaffst (18 Uhr).
3) Komme später
4) Mache zwischendurch länger Pausen, um deine Kräfte zu schonen

Ich kenne deinen Arbeitsalltag nicht, um zu sagen, was von 2-4 durchsetzbar ist, aber wenn du nicht bald was änderst, brichst du irgendwann ja zusammen nach deiner Schilderung.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Vielen Dank für Eure aufbauenden Worte!

Die Konsequenz scheint ja wirklich nur ein Jobwechsel zu sein... Die Frage ist wie kommt man mit einem Jahr Berufserfahrung als Assistent in der Industrie so an? Klar man hat fachlich ein wenig was gelernt, aber es ist ja sicherlich auch nicht so dass sie nur auf einen wie mich warten... Eigentlich habe ich immer gehört man sollte mindestens 3-4 Jahre durchhalten bevor man wechselt. Aber ich glaube das schaffe ich nicht. Vielleicht habt ihr Tips welche Stellen in der Industrie in Frage kämen? Ich denke ein Wechsel in eine kleinere Steuerberatung bedeutet auch nicht weniger Arbeitszeit, evt. nur mehr Verantwortung da weniger Leute?

Steuern machen mir übrigens schon Spass! So ist es nicht. Ich möchte eigentlich auch den StB machen...

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Ich habe ebenfalls eine UB hinter mir. Dort wurde bis 23 Uhr gearbeitet... und glaube mir: Alle waren vollkommen unproduktiv!!! Zumindest von 19 bis 23 Uhr. Die Mitarbeiter befinden sich alle in einem Dilemma. Jeder möchte auf der Karriereleite weiterkommen, deswegen arbeiten alle wie verrückt. Da aber alle wie verrückt arbeiten, kann sich keiner abgrenzen. Ergo bleibt alles wie vorher, nur mit dem Unterschied, dass nicht 8-10 Std. gearbeitet wird, sondern wesentlich mehr. Zudem schlafen ja Viele in Hotels. Warum also "schon" um 19 Uhr Feierabend machen? "Zuhause" wartet nur ein leeres Hotelzimmer... Rechne Dir auch mal bitte den Stundenlohn aus!! Haben viele in deinem Umfeld eine intakte Familie?

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Leute, macht eure Augen auf!!! Es gibt im Leben wichtigeres als in einer UB/WP 10 - 12 Stunden zu arbeiten. Es mag vielleicht sein, dass ihr gut bezahlt werdet. Aber wenn ihr mal überlegt, wie lange ihr dafür am Tag bzw. im Monat arbeiten müsst, dann wird man da regelrecht über's Ohr gehauen. Und wie ein Vorposter bereits sagte: Geld ist nicht alles!!!!
Und was das Image von diesen UBs und WPs angeht, so hat sich da in den letzten Jahres einiges getan. Denn so manche werden mit Korruption und unsozialem Verhalten gegenüber den Mitarbeitern assoziiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Ich hasse dieses lange Sitzen am Abend ebenfalls. Ich bin der Meinung, man tut es nur, weil es irgendwie dazu gehört, aber richtig produktiv sein oder einen triftigen Grund haben, kommt selten vor.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Ich kann Dir nur den gleichen Ratschlag geben, wie die anderen hier auch.

Suche Dir in aller Ruhe ertwas neues, dass Dir zusagt, und kündige.

Ich habe jetzt auch 1 Jahr im Bereich Tax in einer Big Four Gesellschaft gearbeitet bei mir war die Situtation genauso. Teilweise war ich schon längst fertig mit der Arbeit, bin aber geblieben, weil es "nicht üblich war", dass jemand so früh (18 Uhr) geht.
Ich habe irgendwann den Entschluss gefasst zu kündigen und mir etwas neues zu suchen. Ich habe einen guten Job in der Industrie gefunden (37,5 Stunden Woche, 30 tage Urlaub, den man auch nehmen darf, Stechkarte etc.).
Ich kann nur empfehlen gut über alles nachzudenken und einen Entschluss zu fassen, denn so wie Du Dich momentan fühlst fehlt Dir jegliche Lebensqualität und so willst Du doch nicht Jahre weitermachen? denn nach dem Steuerberater wird es vermutlich noch heftiger.

Achso, noch was, weil Du meintest, dass Du bereit wärst weniger zu arbeiten und dafür auch weniger zu verdienen.... ich verdiene sogar jetzt mit viel weniger Arbeit mehr Geld.

Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du einen Job findest, der Dir eine humane und langsfristige Work-Life-Balance bieten kann.

antworten
checker

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Du bist völlig normal!

Ich habe mal nen Praktikum m Advisory gemacht. Neben einer Handvoll "Top-Leistern" die in ihrem Job aufgehen gibt es viele die neben der Arbeitszeit im Internet shoppen oder 2h mittag machen und so auf ganz viele Arbeitsstunden kommen (Facetime).

Das ist ein sehr trauriges Leben. Hau da ab!

Kleiner WP/StB-Gesellschaften könnten eine Lösung sein. Oder Industrie.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Was meinst du mit "Kleiner WP/StB-Gesellschaften könnten eine Lösung sein.". Wie ist es da von den Arbeitszeiten?

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

kleinere WPG/StBG können zwar, müssen aber nicht besser sein. hab zwei prakika gemacht in 30-mann-kanzleien. in der einen haben selbst die partner kaum länger als 18 uhr gearbeitet. in der anderen saßen selbst die praktikanten bis 19 uhr, die "wichtigen" leute bis nach 20 uhr...

antworten
DAX Einkäufer

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Das sind ja seltsame Ratschläge hier. Jemand arbeitet seit einem Jahr in einer Aufgabe (scheinbar die erste Position nach dem Studium, aber das geht aus dem Beitrag nicht hervor) und ist mit den Rahmenbedingungen der Tätigkeit physisch (oder psychisch?) überfordert. Und ihm wird geraten, sich einfach einen anderen Job zu suchen, bei dem man nicht so lange arbeiten muss.

Ich sage Euch: Das wird nicht die Lösung sein. Wer nach 18 Uhr nicht mehr arbeiten kann oder sich dann 2 Stunden auf der Couch ausruhen muss, um wieder runterzukommen, der hat größere Probleme als nur eine überschaubare körperliche Überarbeitung.

Und dementsprechend wird es auch keine Lösung sein, eine andere Aufgabe anzunehmen. Diese andere Aufgabe mag zwar um 18 Uhr enden, aber in Summe ist sie vielleicht noch viel belastender, weil andere Tätigkeiten im Vordergrund stehen, Entscheidungen getroffen, Präsentationen gehalten, Unsicherheiten akzeptiert und Lösungswege verteidigt werden müssen. Ich kenne die Tätigkeiten nicht, die ein "Tax Assi" den ganzen Tag machen muss, aber ich stelle mir die durchschnittliche Belastung einer komplexen Aufgabe in der Industrie nicht geringer vor. Auch dann nicht, wenn sie nur bis 18 Uhr gehen sollte.

Dem Threadersteller kann ich nur raten, mit einem Coach oder einer erfahrenen Person intensiv über die Erwartungen an den Beruf, das eigene Selbstvertrauen, die innere Einstellung zur Tätigkeit und die insgesamt subjektiv wahrgenommene Belastung des Berufs zu sprechen, um so erstmal wieder auf die eigenen zwei Beine zu kommen. Das Berufsleben hat nicht nach einem Jahr seinen Belastungs-Höhepunkt erreicht. Da kommt noch viel mehr.

Diese Meinung vertrete ich völlig unabhängig davon, ob der konkrete Arbeitgeber des Threaderstellers es vielleicht "verdient" hätte, dass ihm die Leute davonlaufen. Ich schreibe nur, dass es angesichts der Beschreibung der Situation woanders nicht automatisch besser laufen wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Es geht ja nicht darum, dass man genau Punkt 18 Uhr plötzlich Kräfteversagen hat. Aber wer dauerhaft Probleme mit 10-12 h arbeiten hat, ist m.E. ein ganz normaler Mensch. Und nicht die Aufgaben scheinen zu überfordern, sondern einfach die Menge. Und wenn du nur dort bleibst, wegen der Anwesenheit ist das zu Recht frustierend.

antworten
checker

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Stimmt. Wie überall kommt es sehr auf das Unternehmen an. Bei kleinen hängt es aber umso mehr von speziellen Personen ab. Das kann man nicht beeinflussen.

Am besten man baut kontakte auf und hört sich mal um wie es bei anderen ist.

Ein weiterer nachteil ist natürlich das Geld. Aus erster Hand weiß ich, dass ein sehr kleines StB-Büro ca. 28k für einen Einsteiger zahlt. Das ist schon ein großer unterschied z.B. ggü den Big4. Aber normalerweiße ist 17-18 Uhr schluss. Nie mehr als 40h die Woche.

Muss aber nicht so sein...

Lounge Gast schrieb:

kleinere WPG/StBG können zwar, müssen aber nicht besser sein.
hab zwei prakika gemacht in 30-mann-kanzleien. in der einen
haben selbst die partner kaum länger als 18 uhr gearbeitet.
in der anderen saßen selbst die praktikanten bis 19 uhr, die
"wichtigen" leute bis nach 20 uhr...

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Mal wieder ein Beweis wie unattraktiv es ist in einer Big4 zu arbeiten. ABer hauptsache 90% der User hier streben es an oder empfehlen es als das Non Plus Ultra. Und irgendwann hat man da so geknickte Pflänzchen irgendwo sitzen, die an sich selbst zweifeln, weil sie glauben, nichts wert zu sein.

Ganz ehrlich: Bewirb dich woanders. Von da aus kannst du dann immernoch eine "bessere" Stelle suchen. Aber dein Leben und deine Gesundheit gibt dir irgendwann niemand mehr wieder. Nicht einmal ein Danke wirst du hören, wenn du mit Burn Out ein noch so tolles Projekt durchbringst und dann endgültig zusammenklappst. Ich finde, ein guter Arbeitgeber sollte checken, dass nach einem 10 Std Tag keine vernpnftige Leistung mehr zu erwarten ist. Das ist ja auch wissenschaftlich bewiesen, dass die Leistungsfähigkeit spätestens da sinkt. Es können auch mal 12 Std sein, aber nur die Wenigsten schaffen das über viele Jahre. Und selbst da müssen es schon richtige Workaholics sein, damit man das noch geil finden kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

muss wohl eine der big 4 sein die keine überstunden vergütet.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

also ich bin da auch eher beim Daxi. Direkt nach dem Studium brennt man doch eigentlich auf den neuen Job und richtig ranzuklotzen. Geh den Ursachen deiner schwindenden Motivation und Lebensfreude zuerst gezielt auf den Grund, bevor du einfach irgendwie wechselst.

  • Mit Freunden sprechen
  • eventuell Kollegen fragen, wie es denen geht
  • Professionelle Hilfe: Karrierecoach / Spezialisten beim Arbeitsamt / Professoren von deiner HS / bei den Psycholgen der Berufsberatung an deiner HS durchrufen
antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Der Witz ist ja auch, dass es abseits der Big4 viel schwieriger ist, eine Stelle im Tax-Bereich zu finden. Ich musste mir ganz oft anhören: "Sie passen hier mit ihrem Hochschulabschluss nicht rein, denn nach 2-3 Jahren machen sie sowieso das Examen und dann sind sie überqualifiziert und bald wieder weg. Ich kann meinen Mandanten doch nicht alle zwei Jahre einen anderen Ansprechpartner geben!".

Bei den Big4 ist es eher egal, wenn alle 2-3 Jahre auf den Assi-Stellen die Leute wechseln. Von daher denke ich, dass manche Leute auch nicht freiwillig bei den Big4 sind, sondern einfach nichts anderes gefunden haben. Wenn man das Steuerberaterexamen machen möchte, hat man gar nicht so viele Möglichkeiten. Die Big4 stellen da die Masse ein.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Hat man denn als Steuerassi nach 1-2 Jahren Big4 eine realisitsche Chance in einem Industrieunternehmen ohne StB ein gescheites Gehalt mit normalen Arbeitszeiten zu bekommen?

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Habt ihr alle keine Eier in der Hose? Überstunden in gewissem Maße sind ok wenn:

  1. Ausgleich Geld / Freizeit
  2. Überstunden auch wirklich nötig sind

Was habt ihr davon, wenn ihr um 18 Uhr noch da sitzt weil es alle tun? Arbeit muss spass machen... aber Sport, Freunde, Frauen, Freizeit ist doch viel interessanter, also wieso länger als nötig da rumhängen?

Ich bin in meinem Unternehmen für die Prüfung von Verträgen verantwortlich, die unsere Vertriebsmitarbeiter schreiben.
Wenn ich Morgens schon in einer Mail sehe, dass sie weit nach 18 Uhr gesendet wurde könnte ich ausrasten. In 90 % der Fälle hör ich nach der ersten Seite auf zu prüfen und schick es an die Leute zurück weil die Hälfte zusammenhangloser Mist ist.
Klar habe ich auch so manchen Verhandlungsmarathon hinter mir, da wurde bis tief in die Nacht mit Kunden verhandelt und am nächsten Tag nochmal das Selbe, aber danach ist man einfach platt.
Auf dauer führt das dazu das Mitarbeiter die sich großes Wissen aufgebaut haben ausfallen und das Unternehmen verlassen. Dies mag im Einzelhandel nicht schlimm sein, in Branchen mit komplexen Abläufen ist dies aber tödlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

DAX Einkäufer schrieb:

Das sind ja seltsame Ratschläge hier.

Das ist doch der übliche Ratschlag. Jemand hat ein spezifisches Problem und von allen Seiten wird gleich zur Kündigung geraten. Wenn ich in jeder schwierigen Phase gekündigt hätte, wäre ich heute schon beim 10. Arbeitgeber.
Finde es auch sehr seltsam, dass die Kündigung hier wie eine Art Hotelwechsel gehandelt wird: Man checkt beim falschen Hotel aus und checkt beim richtigen wieder ein. Das Risiko, dass man bei der Aktion wieder in die Ka*** greift, ist aber immanent hoch. Dazu kommt die Suchphase und der ganze Overhead, die Probezeit mit Urlaubssperre etc. ... klingt für mich wenig verlockend

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Natürlich ist die Kündigung der einzige Ausweg! Der Junge arbeitet bereits seit 1 Jahr (!) im Unternehmen und Freizeit hat einen höheren Wert als Geld. Ganz einfacher Formel:

Freizeit > Geld = KEINE Unternehmensberatung

Freizeit < Geld = Unternehmensberatung

So einfach ist das! Sorry, aber wenn man unglücklich ist, sollte man unbedingt etwas verändern. Entweder sich selbst - und wenn das scheitert die Situation. Deswegen ist ein Jobwechsel hier genau richtig.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Nicht leistungsfähig genug?

"Finde es auch seltsam, dass die Kündigung hier wie eine Art Hotelwechsel gehandelt wird."

Vor allem mit der klaren Maßgabe, dass der neue Job auf keinen Fall nach 18 Uhr noch stattfinden darf. Man bekommt das Gefühl, dass hier anderen Leuten die Entscheidungen nahegelegt werden sollen, zu denen man selbst den Mut nicht hat. Das erinnert mich an Eltern, die ihre nicht verwirktlichten Träume ihren Kindern aufzwingen.

Wenn man selbst (noch) nicht verstanden hat, warum bestimmte berufliche Situationen für einen selbst eine Belastung darstellen, während andere Arbeitnehmer damit klar zu kommen scheinen, dann wird ein Jobwechsel das Problem nicht lösen können. Hinzu kommt, dass man ja erstmal einen gescheiten anderen Job finden und angeboten bekommen muss.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

In einem Jahr lernt man die Abläufe und das Unternehmen, die Atmosphäre usw. sehr gut kennen. Das ist keine "laß es mich mal noch ein paar Wochen probieren" - Phase mehr.

Und die Leute, die raten, dort zu bleiben, mit Freunden zu sprechen, Coachberateer zu engangieren etc. haben offensichtlich nie über Monate hinweg in einer extrem beschissenen, Lebensfreude raubenden Tätigkeit gesteckt. Da ist jeder Tag eine Qual. Irgendwann muss die Reißleine her.

Man kann es auch andersrum sehen:
Leute, die bei so einem Job und vor allem der Beschreibung zum Bleiben raten, haben eine ähnliche Tätigkeit und nur nicht die Eier, hinzuschmeissen. Deswegen raten Sie anderen davon ab.

Klar muss ein Job, der bis max. 18 Uhr geht nicht automatisch stressfreier sein, aber die Wahrscheinlichkeit ist schon gegeben, da es zumindest eine zeitliche Schranke gibt.

Ich hatte zum Berufseinstieg 2 Mal Pech gehabt, (einmal Laden innerhalb der Probezeit pleite), einmal 1-Jahresvertrag, den ich kurz vor Ablauf aufgrund eines super Angebots selbst gekündigt habe.
Jetzt habe ich das ganz große Los gezogen: Top Kollegen, interessante Aufgabe, exzellentes Gehalt, 40h Woche mit Arbeitszeitkonto.
Da ich jetzt beide Seiten kenne, kann ich nur dazu raten, sich nicht selbst fertig zu machen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Push!

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Das ist halt die WP/UB Welt.

Fakt ist, es gibt Busy und Productive. Dass dieses 10+ Stunden rumgebuckel schwachsinn ist wurde fundiert wissenschaftlich belegt. Da muss man nicht mehr diskutieren weil dort nicht zwischen "Profil" oder "Low" und "High Performer" unterschieden wird. Mensch ist Mensch, und NOCH werden die Jobs ja an Menschen vergeben.

... "Busy" und "Productive". 95% der UBler kennen den
Unterschied schlichtweg NICHT.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Bin noch Student mit bis jetzt nur Industrieerfahrung, interessiere mich aber für UB: Also mal angenommen, dass die normale angesehene Arbeitszeit 8-23 Uhr wäre, ich aber in 9-10 h relativ locker mit meinem Kram durchkomme und noch 1-2 h Zusatzarbeit suche um produktiv zu wirken. Was spricht dagegen in der Restzeit auch außerhalb der Mittagspause öfter mal für Pausen zu verschwinden à la Kaffee trinken (außerhalb) oder zum Sport zu gehen (solange die Ergebnisse stimmen oder übertroffen werden)? Dieses Stunden absitzen mit begrenzter Produktivität liest man in den UB Threads hier ja relativ häufig ...

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Kenne das auch aus der GK Welt... da wird nach 20 Uhr ohnehin nur Rotz produziert. Aber Hauptsache auch bis 2 Uhr nachts noch 300 die Stunde gebillt

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Es geht darum, allzeit bereit zu sein. Außer Haus bist du das aber nicht. Jemand, der regelmäßig nachmittags für 1 bis 2 h verschwindet, kann gar nicht so schnell pieps sagen, wie er raus ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Den Facetime-Unsinn kennt wohl jeder, der einmal bei UB/IB/Big4/Großkanzlei gearbeitet hat. Ganz vermeiden kann man ihn wohl nur, wenn man um diese Firmen erlässt. Ansonsten gibt es aber schon ein paar Strategien, die Anwesenheit im Büro zu minimieren oder wenigstens erträglicher zu gestalten:

  1. Wer spät kommt, darf genauso früh gehen wie der Rest: Solange man nicht die erste Telko verpasst, interessiert es niemanden, ob ihr zeitig anfangt. Ich komme zB immer als Letzter. Gehe aber trotzdem genauso früh wie die anderen Mitarbeiter. Ist zwar unsinnig, da ich als Frühaufsteher am Morgen besonders effektiv arbeiten kann. Meine Erfahrung zeigt aber, dass es nur auf die abendliche Präsenz ankommt.

  2. Privates wird im Büro erledigt: Sofern möglich erledige ich private Dinge vom Büro aus - Es lebe das Einzelbüro ;-). Seien es Telefonate mit den Eltern, Amazon, Online-Banking oder die Urlaubsplanung. All dies kann man auch im Büro erledigen.

  3. Auswärtstermine auf den Nachmittag legen: Wenn man alleine zum Mandanten/Kunden darf, empfiehlt es sich, Termine auf den Nachmittag zu legen. Wenn der Termin um 16 Uhr endet, fahre ich danach sofort nach Hause und spare mir den Abstecher ins Büro. 100mal gemacht, bisher nie aufgefallen...

  4. Die E-Mail ist des Facetimers Freund: Durch E-Mail Verkehr lässt sich immer Aktivität vorgaukeln. Zum Beispiel verschicke ich bei Verlassen des Büros immer während des Tages vorbereitete Mails raus. Damit erweckt man den Eindruck, als sei man noch aktiv. Sehr gut ist es auch, wenn man zuhause auf das Postfach zugreifen kann. Da kann man die vorgespielte Aktivität bis in die Nacht hinein verlagern ;-). Vorsicht bei automatisiertem Mail-Versand: Es ist zwar verlockend, Mails automatisch um 1:35 Uhr nachts loszuschicken. Bei Projekten mit hohem Mail-Verkehr kann das aber peinlich werden, wenn man zwischenzeitlich 10 andere Mails nicht gelesen hat.

  5. Mittagspause aufblähen: Wenn man nette Kollegen hat, sollte man sich ausgiebige Mittagspausen gönnen. Der Spaziergang im Park kann nicht lang genug sein und ist sehr gesund.

  6. "Ich bin gleich wieder da": Wenn man das Büro verlässt, einfach mal Licht und PC an lassen. Natürlich ist man "gleich wieder da". Der nächste Morgen ist ja quasi gleich. Den Trick kann man natürlich nicht ständig nutzen. Zudem wird es peinlich, wenn man dann als Letzter kommt (siehe Punkt 1).
antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Ich geb dir mal meine Erfahrung aus dem Audit weiter:

Arbeitszeit war immer 8-18 Uhr (mindestens).
Irgendwann kam ich dann mit einer Managerin in Gespräch und sie erzählte mir dass sie zu Beginn ihrer Karriere dem Partner mitteilte dass sie ab 19 Uhr nichtmehr produktiv genug ist und es deshalb keinen Sinn macht danach weiterzuarbeiten.
Was hat sie für Feedback bekommen? Seinen Respekt.
Natürlich hat sie ihren Job ansonsten super gemacht.

Bei mir war es ähnlich. Ich wusste das der Partner super zufrieden mit meiner Arbeit war, obwohl ich nie länger als 20 Uhr saß.
Ich bin auch in den Bürotagen Freitags einfach gerne mal um 16 Uhr gegangen. Warum? Weil Überstunden bei uns mit dem Gehalt abgegolten waren und ich mir damit einfach selbst Gleitzeit gegönnt habe. Hatte davor an dem Tag alles erledigt was nicht warten konnte und gut ist. Es hat keinen gestört, weil ich ansonsten die Erwartungen übererfüllt habe. Abmelden musste ich mich sowieso nicht, ich war dann eben einfach schon außer Haus.

Wer sich immer und jederzeit verfügbar macht, wird eben auch derart ausgenutzt! Wer gut ist, kriegt seine Freiräume, weil die Leute eben doch nicht so einfach ersetzbar sind wie manche denken! Höhere Fluktuation sorgt für höhere Kosten und den Partnern fehlt es dann am Ende.
Natürlich ist es teilweise noch abhängig vom Partner...

Nichtsdestotrotz bin ich jetzt auf einer super entspannten 40h Stelle im Finance Bereich. Ich komme um 8:30 spätestens und gehe pünktlich um 17 Uhr, freitags auch früher. Es ist eine ganz andere Lebensqualität, gerade im Sommer!

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

"Ich komme um 8:30 spätestens und gehe pünktlich um 17 Uhr, freitags auch früher. Es ist eine ganz andere Lebensqualität, gerade im Sommer! "

Frag mich welche Lebensqualität das ist, wenn man erst 17.00 Uhr Feierabend hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Eine bessere als um 18 Uhr Feierabend, oder 19 Uhr, oder 20 Uhr...
Teilzeit bietet noch mehr Lebensqualität aber auch weniger Geld.
Viel kürzer treten und viel verdienen geht eben kaum, außer man hat bereits ein gut laufendes Unternehmen oder hat seine Kapitalerträge oder sonstige Assets.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Im IB machen die manchmal schon um 3 Uhr Feierabend. :-)

Lounge Gast schrieb:

"Ich komme um 8:30 spätestens und gehe pünktlich um 17
Uhr, freitags auch früher. Es ist eine ganz andere
Lebensqualität, gerade im Sommer! "

Frag mich welche Lebensqualität das ist, wenn man erst 17.00
Uhr Feierabend hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Eine gute, Qualität eben. Das Leben findet außerhalb er Arbeit statt wenn man Freunde trifft, herumreist, Hobbies nachgeht oder sich entwickelt.

Lounge Gast schrieb:

"Ich komme um 8:30 spätestens und gehe pünktlich um 17
Uhr, freitags auch früher. Es ist eine ganz andere
Lebensqualität, gerade im Sommer! "

Frag mich welche Lebensqualität das ist, wenn man erst 17.00
Uhr Feierabend hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Was hat das mit der Uhrzeit des Feierabends zu tun? Ich mach erst um 18:30 Schluss aber fange auch erst und 10:00 an. Mache morgens ausgiebig mein Sportprogramm und genieße diese Freiheiten. Hinzu kommt das ich nur 10 zu Fuß vom Office (FFM Innenstadt) wohne.

Es kommt doch auf die gesamte Zeit an die man auf der Arbeit verbringt + pendelzeit und nicht wann jmd Schluss macht.

Lounge Gast schrieb:

"Ich komme um 8:30 spätestens und gehe pünktlich um 17
Uhr, freitags auch früher. Es ist eine ganz andere
Lebensqualität, gerade im Sommer! "

Frag mich welche Lebensqualität das ist, wenn man erst 17.00
Uhr Feierabend hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

Kann das so richtig nicht nachvollziehen, arbeite in der UB. Ich mache meine Kundentermine selber und bin da auch meist allein oder mit nem JC/C. Das einzige was am ende des Tages zählt ist die Fakturierung. Vorgabe sind 80% solange ich immer meine 90-95% im Jahresschnitt habe, kann ich von meinem Chef aus auch vom Strand aus arbeiten, ist ihm total egal Ergebnis und Qualität müssen passen, solange meine Kunden mich immer wieder haben wollen und Zufrieden sind ist allen Egal wo ich wie lange bin. Es gibt Zeiten, da sehe ich das Office 6 Wochen nicht weil ich beim Kunden oder im Homeoffice bin.

Das worauf es ankommt ist Umsatz und solange man eine CashCow ist, hat man alle Freiheiten.

Ein beispiel: Kunde beauftragt ein kleines Projekt etwa 5000 Euro entspricht ungefähr 2,5 Tagen. Darin ist dann ein Vor-Ort Workshop ca. 6h, ich habe also ca. 1,8 Tage zur Vor-/Nachbereitung. Denkt ihr ich setze mich dann 2 Tage ins Office und bereite das Vor? Das erfolgt dann im Zug wenn ich gerade vom oder zu einem anderen Kunden fahre oder zu Hause. Niemand sieht oder weiß was ich mache außer dem Kunden.

antworten
WiWi Gast

Re: Nicht leistungsfähig genug?

ich fange um 7.30 an und gehe um 15:45. das ist feinste qualität

antworten

Artikel zu TAX

Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in Frankfurt ab WS 2017/18 studieren

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird an der Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit der Steuerberaterkammer Hessen der neue duale Studiengang Steuerlehre - Taxation angeboten. Das neue Bachelor-Studium in Steuerlehre bereitet gezielt auf Tätigkeiten in Unternehmen der Steuerberatungsbranche vor und soll den Weg zum Steuerberaterexamen vorbereiten. Studieninteressierte können sich ab sofort bei kooperierenden Unternehmen bewerben.

Stipendium für berufsbegleitenden MBA »International Taxation«

Screenshot der Internetseite der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zum MBA International Taxation.

Für den berufsbegleitenden MBA International Taxation der Universität Freiburg ist erstmals ein Stipendium ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist für Studiengang und Stipendium läuft bis zum 1. Februar.

Teildisziplinen der BWL 5: Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Produktion, Logistik, Bankbetriebslehre, Personalwesen, Organisation, Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung,Unternehmensführung, Operation Research

Die Serie stellt die Studienschwerpunkte des Faches Betriebswirtschaftslehre vor. Diese Woche geht es um die Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.

Unternehmensranking 2017: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

Unternehmensranking 2017: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Unternehmensranking 2016: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Eine Tasse Tee neben Zeichnungen und einem Kompass.

PricewaterhouseCoopers (PwC) führt erneut die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Erstmals schaffte es Ernst & Young (EY) auf den zweiten Platz, gefolgt von KPMG. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland um 8,1 Prozent gewachsen. Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Unternehmensranking des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

1.600 deutsche Hidden Champions mit Spitzenposition im Weltmarkt

Hidden Champions: Kampfflieger am Himmel. Einer tanzt aus der Reihe.

Deutschland hat viele innovative mittelständische Unternehmen mit einer Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Die Stärke dieser sogenannten „Hidden Champions“ Unternehmen speist sich aus der Fokussierung auf relativ kleine Märkte und einem hohen Grad an Spezialisierung auf bestimmte Produkte oder Anwendungen. Die Wachstumschancen der Hidden Champions hängen dabei stark von der Nachfrageentwicklung in diesen Nischenmärkten ab. Nur wenige Hidden Champions schaffen es, zu wirklichen Großunternehmen zu wachsen, wie der Innovationsindikator 2015 zeigt.

Unternehmensranking 2015 - Die TOP 50 innovativsten Unternehmen weltweit

Apple-Logo

Deutsche Unternehmen holen bei der Innovationsführerschaft wieder auf. Mit BMW und Daimler sind erstmals wieder zwei deutsche Unternehmen unter den Top Ten der Welt. Schnelle, schlanke und facettenreiche Innovationen sind erfolgskritisch. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „The Most Innovative Companies 2015 der Boston Consulting Group.

Unternehmensranking 2015: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Der Blick in einen Kompass.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2014 ein Umsatzwachstum von 6,1 Prozent und erwarten dies auch in 2015. PwC wuchs um 2 Prozent und liegt mit 1,55 Milliarden Euro Umsatz auf Rang 1, gefolgt von KPMG mit 1,38 Mrd. Euro und plus 3,6 Prozent. Knapp dahinter liegt EY mit plus 8 Prozent und 1,37 Mrd. Euro Umsatz. Auf Platz 4 folgt Deloitte mit 729 Mio. Euro Umsatz und einem Zuwachs von 9,4 Prozent.

Unternehmensranking 2015: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Ein gelbes Schild an einer Wand mit den Worten: Home of Coaching.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2014 im Schnitt um 9,2 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für 2016 mit zweistelligen Wachstumsraten und plant in großem Umfang Neueinstellungen.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Firmenverzeichnis - Europages.de

Screenshot der Website des Firmenverzeichnis www.europages.de

Europages ist ein Firmenverzeichnis, das 3 Millionen Unternehmen aus allen Tätigkeitsbereichen im Import und Export aus über 30 europäischen Ländern präsentiert. Europages.de ist eine europäische B2B-Plattform in 26 Sprachversionen und umfasst Herstellern, Serviceanbietern, Großhändlern und Vertriebsfirmen.

Antworten auf Nicht leistungsfähig genug?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 43 Beiträge

Diskussionen zu TAX

10 Kommentare

Jobwechsel Steuern?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 27.05.2019: Ich bin von einer BIG4 Tax in ein Länderfinanzministerium gewechselt. Allerdings als ...

Weitere Themen aus Audit, Tax & Big4