DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Audit, Tax & Big4 WiWi-Professor

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

Hallo Forum,

ich hab jetzt ab und an gesehen, dass es Partner gibt welche nicht nur als Partner bei einer Big4 tätig sind sondern nebenbei oder hauptamtlich auch eine Professur inne haben.

Kann mir einer erläutern wie genau das zeitlich vereinbar ist?
Ich stell mir das nämlich extrem schwierig vor regulär in einer Kanzlei zu arbeiten und gleichzeitig zu lehren und zu forschen.

antworten
WiWi Gast

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

Das ist gut möglich.

  1. Darfst du dir in dem Bereich eine Professur nicht wie eine klassische Forschungsposition vorstellen.
  2. Der Prof. passt sehr gut zum Partner, weil er übers Signaling ja auch gute Werbung ist.
  3. Haben diejenigen die das machen oft keinen Dr.
  4. Wie das geht? BWL hat keinen wissenschaftlichen Anspruch. Wenn du jemanden brauchst der Accounting an einer Uni lehrt, dann brauchst du keinen richten Prof., sondern einen Accountant der sein Handwerk wirklich versteht und dann nehmen manche Unis (hauptsächlich im Ausland / in Deutschland ist das nur an FHs denkbar) eben Praktiker. Macht ja auch Sinn.
antworten
Ceterum censeo

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

Kurz zur Einordnung: Die meisten Partner mit einem schicken "Prof." sind Honorarprofessoren. Diese haben keinen regulären Lehrstuhl inne, sondern sind lediglich nebenberuflich als Hochschullehrer tätig (meist im Umfang von 2-4 SWS).

Aber auch die Kombination als Lehrstuhlinhaber ist möglich, erfordert jedoch einige Abstriche. Als FH-Professor schränkt einen hier primär die umfangreiche Lehrverpflichtung ein, dafür ist man während der üppigen Semesterferien fast zu 100% verfügbar. Die Kollegen an der Universität können ihre Lehrverpflichtung theoretisch an einem Tag erfüllen und wären dann verfügbar, wäre da nicht die Last der Verwaltung und der Zeitaufwand für die eigene Forschung. Je nach den eigenen Ambitionen, kann man insb. bei letzterer noch etwas Zeit einsparen. Ein weiteres dankbares Mittel ist das regelmäßige Forschungssemester, was wenigstens etwas Luft verschafft.

Die große Herausforderung ist jedoch, beide Tätigkeiten und das eigene Privatleben adäquat zu vereinen und zu organisieren. Meist leidet - zumindest zeitweise - mindestens eines dieser Dinge.

Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

Ich hatte erst dieses Semester ein Modul zu einem sehr spezifischen Accounting-Thema, das von einem Big4-Partner gehalten wurde.
Klar ist es wahrscheinlich stressig für ihn, aber dieser Prof. hält genau diese eine Vorlesung und auch nur im SoSe, d. h. im WiSe (wahrscheinlich wegen Busy Season) lehrt er gar nicht. Außerdem ist "Forschung" - zumindest bei ihm - auch übertrieben. Da wird alle paar Jahre mal das Lehrbuch zusammen mit dem Lehrstuhl-Prof aktualisiert und ab und zu mal was kommentiert/veröffentlicht.

Was ich sagen will: die lehrende und forschende Tätigkeiten der nebenberuflichen Profs hält sich doch sehr in Grenzen und ist wahrscheinlich gerade genug, um den Titel führen zu können.

antworten
WiWi Gast

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

Hier nochmal der Ersteller.

Danke für die bisher guten Antworten.

@ Ceterum censeo
Dass die meisten Honorarprofessoren sind, macht durchaus Sinn und ist auch plausibel. Ich stelle mir persönlich den Spagat zwischen Big4, Professur und Privatleben auch als sehr anstrengend vor.

Jetzt noch 2 konkrete Fragen:

  • Nicht jeder Honorarprofessor kriegt automatisch die Professor verbunden mit dem "Titel" oder?
  • Wenn man in der Steuerberatung tätig ist und bereits einen Master und den StB hat, welchen Mehrwert bringt mir dann der "Prof. Dr." ? Klar sind es auch Aspekte wie Selbstverwirklichung und Freude an der Tätigkeit, aber bringt es mir auch einen wirklichen Mehr an Wert für die orginäre Tätigkeit bei der Big4?
antworten
WiWi Gast

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

WiWi Gast schrieb am 28.08.2020:

  • Wenn man in der Steuerberatung tätig ist und bereits einen Master und den StB hat, welchen Mehrwert bringt mir dann der "Prof. Dr." ? Klar sind es auch Aspekte wie Selbstverwirklichung und Freude an der Tätigkeit, aber bringt es mir auch einen wirklichen Mehr an Wert für die orginäre Tätigkeit bei der Big4

"Dr." und "Prof." haben ein gutes Ansehen und erzeugen den Eindruck besonders hoher Fachkompetenz. Das kommt gut bei den (potenziellen) Mandanten an und erhöht somit die Akquise-Chancen. Und das wiederum erhöht die Einnahmen der WPG/StBG - und bei aller fachlicher Begeisterung: Letztendlich wollen wir ja auch Geld verdienen.

Ob ein Prof jetzt tatsächlich sein Prüfungsteam besser anleitet oder besser steuerberaten kann als ein Nicht-Prof ist eine andere Frage...

antworten
Ceterum censeo

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

WiWi Gast schrieb am 28.08.2020:

Jetzt noch 2 konkrete Fragen:

  • Nicht jeder Honorarprofessor kriegt automatisch die Professor verbunden mit dem "Titel" oder?

Doch. Wer Honorarprofessor ist, trägt das "Prof." vor dem Namen. Hiervon zu unterscheiden sind jedoch alle sonstigen Hochschuldozenten und Lehrbeauftragte, die diese Bezeichnung nicht führen dürfen.

  • Wenn man in der Steuerberatung tätig ist und bereits einen Master und den StB hat, welchen Mehrwert bringt mir dann der "Prof. Dr." ? Klar sind es auch Aspekte wie Selbstverwirklichung und Freude an der Tätigkeit, aber bringt es mir auch einen wirklichen Mehr an Wert für die orginäre Tätigkeit bei der Big4?

Hier kann ich meinem Vorposter zustimmen.
Liebe Grüße

antworten
listrea

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

WiWi Gast schrieb am 28.08.2020:

Hier nochmal der Ersteller.

Danke für die bisher guten Antworten.

@ Ceterum censeo
Jetzt noch 2 konkrete Fragen:

  • Nicht jeder Honorarprofessor kriegt automatisch die Professor verbunden mit dem "Titel" oder?

Ein Honorarprofessor bekommt niemals(!) eine Professur. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Eine Honorarprofessur ist eine Auszeichnung, die man für besondere(!) akademische Tätigkeiten verliehen bekommt. Es ist - platt ausgedrückt - ein Titel. Er wird in der Regel verliehen, wenn sich der Auszuzeichnende in der akademischen Welt Sporen verdient hat. Das kann in der Lehre oder auch in der Forschung sein (seltener). Damit verbunden sind bestimmte Leistungen, die temporär gegenüber der Hochschule erbracht werden. Im einfachsten Fall 2SWS sie man als Seminar im Sommer ableisten kann. Wenn man das jedes Jahr macht und es mit dem Job verknüpfen kann, ist es auch keine große Mehrbelastung.

Ein ordentlicher Universitäts- oder FH-Professor wird hingegen berufen und steht in einem Besoldungsverhältnis mit der Hochschule.

Ähnliches gilt für Hierarchieebenen bei Big4-Partnern. Ich weiß garnicht mehr, durch wieviele Partnerebenen ich mich damals durchkämpft hatte und wer am Ende wirklich Anteile hielt. Aber "Partner" waren sie natürlich alle. Ein "ordentlicher" Partner und gleichzeitig ein ordentlicher Professor ist mir noch nie untergekommen und das kann eigentlich auch garnicht funktionieren. Denn da würden sich die andern Partner vermutlich beschweren, da sie für die Forschung dann mitarbeiten. ;-) Das einzige, was ich mir vorstellen kann, ist dass man als Partner zum Professur berufen wird (was auch schon sehr unwahrscheinlich ist) und die Partnerschaft dann aufgibt. Irgendwie sowas hier:
https://www.ewi.uni-koeln.de/de/team/marc-oliver-bettzuege/

Wie wird man Honorarprofessor? Nun, um es einfach zu sagen: nur über Beziehungen. Man braucht an der Hochschule Fürsprecher und muss sich einen Namen gemacht haben. Sonst tritt die Kommission, die das entscheidet garnicht erst zusammen. Man muss also ein Spezialgebiet haben, dass für einen ordentlichen Professor relevant ist, sodass man in dessen Rahmen Vorlesungen halten darf (oder Seminare gibt). Und man betreibt natürlich akademisches bzw. fachliches Networking und Forschungskooperationen mit der Uni. Im Idealfall ist man eng mit Forschung und Beruf verknüpft und das geht natürlich sehr gut bei Strategieberatungen. Hat man das erfüllt wird man nach in paar Jahren (je nach Hochschule fünf bis zehn) ausgezeichnet.

Was nicht geht ist, dass man "unbedingt den Titel will" und dann jedes Semester Dozent für VWL1 oder BWL2 wird, in der Hoffnung, dass irgendwann mal der Honorar-Prof rausspringt. Das passiert dann vielleicht nach 30 Jahren zur Rente aus Mitleid.

antworten
WiWi Gast

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

Danke für eure Ausführungen.

Ich dachte mir schon fast, das der tatsächliche Mehrwert der Titel eher in der Akquise liegt. Ich denke mal das wird natürlich auch wieder stark darauf ankommen wieviel Eindruck der Prof. bzw. der Doktortitel tatsächlich bei dem gegenüber schindet.

antworten
WiWi Gast

Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

WiWi Gast schrieb am 28.08.2020:

Danke für eure Ausführungen.

Ich dachte mir schon fast, das der tatsächliche Mehrwert der Titel eher in der Akquise liegt. Ich denke mal das wird natürlich auch wieder stark darauf ankommen wieviel Eindruck der Prof. bzw. der Doktortitel tatsächlich bei dem gegenüber schindet.

dreht sich nicht alles nur um die Arbeit. bspw. um im Privatleben zu zeigen, dass man ganz oben ist oder einfach es sich selber beweisen zu können

antworten

Artikel zu WiWi-Professor

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Markus Thomas Münter

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Professor des Jahres 2015 in den Wirtschaftswissenschaften ist Olaf Arlinghaus

Professor-des-Jahres-2015 WiWi Olaf-Arlinghaus

Olaf Arlinghaus ist Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Münster und sicherte sich den Titel „Professor des Jahres 2015“ in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura. Der Unicum-Wettbewerb „Professor des Jahres 2015“ zeichnet Hochschullehrer aus, die ihre Studierenden bereits im Studium perfekt auf den Beruf vorbereiten.

Sportökonom Prof. Dr. Sebastian Kaiser wechsel zur Hochschule Heilbronn

Ein Ruderer auf einem See mit einem türkisem Tshirt.

Der Studiengang Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit,- Sportmanagement erhält zum Start des Sommersemesters 2015 Verstärkung. Der Sportökonom Prof. Dr. Sebastian Kaiser unterstützt die Lehre und Forschung am Campus Künzelsau – Reinhold-Würth-Hochschule der Hochschule Heilbronn.

Gedenkfeier zu Ehren von Professor Karlheinz Küting

Gedenkfeier Professor Karlheinz-Küting

Der international renommierte Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung, Karlheinz Küting ist am 7. Januar 2014 kurz nach seinem 70. Geburtstag verstorben. Zu einer akademischen Gedenkfeier zu Ehren von Professor Küting lädt die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität des Saarlandes am Freitag, den 6. Februar 2015, ein.

Professor des Jahres 2014 in den Wirtschaftswissenschaften ist Jan Wieseke

Beim Wettbewerb „Professor des Jahres 2014“ zeichnete das Absolventenmagazin Unicum Beruf Hochschullehrer aus, die ihre Studenten schon während des Studiums perfekt auf den Job vorbereiten. Jan Wieseke ist Professor am Sales & Marketing Department an der Ruhr-Universität Bochum und sicherte sich den Titel in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura.

Erste Humboldt-Professur für Wirtschaftswissenschaftler

Wirtschaftswissenschaftler Gerard van den Berg erhält Alexander von Humboldt-Professur.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung hat erstmals eine Alexander von Humboldt-Professur an einen Wirtschaftswissenschaftler vergeben. Die Auszeichnung erhält der Niederländer Gerard van den Berg.

Professor des Jahres 2013 - Prof. Dr. Jörn Mallok aus Eberswalde gewinnt

Ein Playmobilmännchen als Flieger mit Helm sitzt in einem Cockpit vor blauem Himmel.

Beim Wettbewerb „Professor des Jahres 2013“ zeichnete das Absolventenmagazin Unicum Beruf Hochschullehrer aus, die ihre Studenten schon während des Studiums perfekt auf den Job vorbereiten. Der 47-jährige Jörn Mallok ist Professor für Unternehmensführung und Produktionswirtschaft und sicherte sich den Titel in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura.

Professor des Jahres 2010 - Frankfurter BWL-Professor Hackethal gewinnt

Führung, Manager, Chef,

Professor des Jahres ist der Frankfurter BWL-Professor Dr. Andreas Hackethal in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura geworden. Knapp 600 Professorinnen und Professoren wurden von ihren Studenten und Kollegen nominiert.

Dr. Marcus Albrecht zum Professor für Wiwi an der FH Düsseldorf ernannt

Albrecht/Professor/Düsseldorf

Am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Düsseldorf hat Prof. Dr. Marcus Albrecht seine Lehrtätigkeit im Bereich Betriebswirtschaftslehre aufgenommen. Der 1967 in Langenfeld geborene Wissenschaftler studierte an der Universität zu Köln Betriebswirtschaftslehre.

Wirtschaftswissenschaftler der Universität Jena erhält Teilzeitprofessur in Odense

Prof. Dr. Uwe Cantner ist von der University of Southern Denmark in Odense in die Forschungsgruppe i²M – Integrated Innovation Management – berufen worden. Dabei handelt es sich um ein internationales Team aus 16 ausgewählten Wissenschaftlern, die zum Thema „Innovationen in der Wirtschaft“ forschen.

Professor Michael Häder erhält den Lehrpreis 2010

Ein Schild mit der roten Aufschrift: Komplett-Preis.

Michael Häder ist Professor für Volkswirtschaftslehre am Institut für Energie- und Wasserwirtschaft der Hochschule Bochum. Für seine "Begeisterung für den Stoff" und sein "volles Engagement" bekommt er den Lehrpreis der Hochschule Bochum verliehen.

Lehrpreis 2009 für Professor Mehler der FH Bingen

Mehler Lehrpreis Rheinland-Pfalz

Professor Dr. Frank Mehler von der Fachhochschule Bingen ist einer der Gewinner des Lehrpreises 2009 des Landes Rheinland-Pfalz. Er wurde gestern mit elf weiteren Kandidatinnen und Kandidaten aus insgesamt sieben Hochschulen für ausgezeichnete Lehrleistungen gewürdigt.

Professor des Jahres 2009 - Augsburger BWL-Professor Buhl gewinnt

Kleidung, Anzug, Uhr,

Professor des Jahres 2009 ist der Augsburger BWL-Professor Dr. Hans Ulrich Buhl. Knapp 700 Hochschullehrer verschiedener Fachrichtungen wurden von Kollegen, Studenten, Absolventen und Arbeitgebern nominiert.

Professor des Jahres 2008 - Top 10 Wirtschaftswissenschaften

Der Oberkörper eines Mannes mit blauem Anzug und gepunkteter Krawatte.

Prof. Dr. Klaus Backhaus, Direktor des Instituts für Anlagen und Systemtechnologien der Universität Münster, ist »Professor des Jahres 2008« in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura.

Trauer um Professor Dr. Dr. h.c. mult. Günter Wöhe

Ein großes Holzkreuz vor einem Wolkenhimmel.

Am 27. Dezember verstarb Professor Dr. Dr. h.c. mult. Günter Wöhe, Emeritus der Universität des Saarlandes. Seine »Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre« gilt noch immer als die Standardeinführung in dieses Fach.

Antworten auf Big4 Partner und gleichzeitig Professor?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu WiWi-Professor

Weitere Themen aus Audit, Tax & Big4