DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Audit, Tax & Big4 Wirecard

APAS vs EY

Autor
Beitrag
WiWi Gast

APAS vs EY

Die beim Bundeswirtschaftsministerium angesiedelte Wirtschaftsprüferaufsicht ermittelt im Wirecard -Skandal gegen das Unternehmen EY.

Es laufe „ein förmliches Berufsaufsichtsverfahren gegen die Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft“, heißt es in einem vertraulichen Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums zum Fall Wirecard. Das als „Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch“ eingestufte Papier liegt dem Handelsblatt vor.

Wenn das wahr ist, wird die Sache glaube ich völlig explodieren.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 03.08.2020:

Die beim Bundeswirtschaftsministerium angesiedelte Wirtschaftsprüferaufsicht ermittelt im Wirecard -Skandal gegen das Unternehmen EY.

Es laufe „ein förmliches Berufsaufsichtsverfahren gegen die Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft“, heißt es in einem vertraulichen Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums zum Fall Wirecard. Das als „Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch“ eingestufte Papier liegt dem Handelsblatt vor.

Wenn das wahr ist, wird die Sache glaube ich völlig explodieren.

Das ist mit ziemlicher Sicherheit war und es wäre auch überraschend, wenn die APAS bei einem der größten Bilanzskandale in Deutschland nicht tätig wird und prüft... Die Frage ist eher ob Fehler gefunden werden (was momentan aber leider nicht öffentlich wird).

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 03.08.2020:

Die beim Bundeswirtschaftsministerium angesiedelte Wirtschaftsprüferaufsicht ermittelt im Wirecard -Skandal gegen das Unternehmen EY.

Es laufe „ein förmliches Berufsaufsichtsverfahren gegen die Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft“, heißt es in einem vertraulichen Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums zum Fall Wirecard. Das als „Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch“ eingestufte Papier liegt dem Handelsblatt vor.

Wenn das wahr ist, wird die Sache glaube ich völlig explodieren.

Wieso sollte irgendwas explodieren? War das nicht erwartbar? Die Frage ist ja was rauskommt, es wäre wohl ein Wunder gewesen wenn die APAS den Sachverhalt nicht prüft

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Also bitte, dass die APAS sich die Sache mal genauer anschauen wird, war doch in wirklich sonnenklar.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Leider wohl nur ein Formalismus...

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Was soll passieren? Nichts dramatisches!

Schaut euch doch auf der Website der APAS die getroffenen Maßnahmen aufgrund von Verfehlungen an. Rügen sowie Geldstrafen finden sich dort, Berufsausschlüsse jedoch nicht!

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

In dem Artikel steht aber das die APAS Prüfung bereits seit Oktober 2019 läuft! Also vor der KPMG Sonderuntersuchung gestartet wurde, anlassabhängig.

Bei uns dauern solche Prüfungen maximal 1-2 Monate.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Berufsauschluss hätte mal ne schöne Signalwirkung

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 04.08.2020:

Berufsauschluss hätte mal ne schöne Signalwirkung

lol

Mehr als eine Rüge mit kleiner Geldbuße wird es natürlich nicht geben - aber sollte es so kommen, werden das die Anlegeranwälte im Musterverfahren gegen EY natürlich sehr gerne zur Kenntnis nehmen.

Und wenn dann irgendwann nächstes Jahr im Handelsblatt steht dass die APAS Geldbuße 32.000 Euro betrug lacht ganz Deutschland das System der Berufsaufsicht aus ;)

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 04.08.2020:

Berufsauschluss hätte mal ne schöne Signalwirkung

lol

Mehr als eine Rüge mit kleiner Geldbuße wird es natürlich nicht geben - aber sollte es so kommen, werden das die Anlegeranwälte im Musterverfahren gegen EY natürlich sehr gerne zur Kenntnis nehmen.

Und wenn dann irgendwann nächstes Jahr im Handelsblatt steht dass die APAS Geldbuße 32.000 Euro betrug lacht ganz Deutschland das System der Berufsaufsicht aus ;)

Darauf wird es wohl hinauslaufen.
Nicht ganz unwichtig ist auch die Tatsache, dass die APAS zum Großteil aus ehemaligen BIG-4 MA besteht.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Naja woher sollen die groß kommen, das sind alles WP mit Berufserfahrung bei 319a Mandaten, da gibts nicht so viele.

WiWi Gast schrieb am 05.08.2020:

Berufsauschluss hätte mal ne schöne Signalwirkung

lol

Mehr als eine Rüge mit kleiner Geldbuße wird es natürlich nicht geben - aber sollte es so kommen, werden das die Anlegeranwälte im Musterverfahren gegen EY natürlich sehr gerne zur Kenntnis nehmen.

Und wenn dann irgendwann nächstes Jahr im Handelsblatt steht dass die APAS Geldbuße 32.000 Euro betrug lacht ganz Deutschland das System der Berufsaufsicht aus ;)

Darauf wird es wohl hinauslaufen.
Nicht ganz unwichtig ist auch die Tatsache, dass die APAS zum Großteil aus ehemaligen BIG-4 MA besteht.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 05.08.2020:

Naja woher sollen die groß kommen, das sind alles WP mit Berufserfahrung bei 319a Mandaten, da gibts nicht so viele.

WiWi Gast schrieb am 05.08.2020:

Berufsauschluss hätte mal ne schöne Signalwirkung

lol

Mehr als eine Rüge mit kleiner Geldbuße wird es natürlich nicht geben - aber sollte es so kommen, werden das die Anlegeranwälte im Musterverfahren gegen EY natürlich sehr gerne zur Kenntnis nehmen.

Und wenn dann irgendwann nächstes Jahr im Handelsblatt steht dass die APAS Geldbuße 32.000 Euro betrug lacht ganz Deutschland das System der Berufsaufsicht aus ;)

Darauf wird es wohl hinauslaufen.
Nicht ganz unwichtig ist auch die Tatsache, dass die APAS zum Großteil aus ehemaligen BIG-4 MA besteht.

und haben bestimmt alle Betriebsrentenansprüche bei EY ;)

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Nö beim Versorgungswerk der WPs wie jeder Berufsträger.

WiWi Gast schrieb am 06.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2020:

Naja woher sollen die groß kommen, das sind alles WP mit Berufserfahrung bei 319a Mandaten, da gibts nicht so viele.

WiWi Gast schrieb am 05.08.2020:

Berufsauschluss hätte mal ne schöne Signalwirkung

lol

Mehr als eine Rüge mit kleiner Geldbuße wird es natürlich nicht geben - aber sollte es so kommen, werden das die Anlegeranwälte im Musterverfahren gegen EY natürlich sehr gerne zur Kenntnis nehmen.

Und wenn dann irgendwann nächstes Jahr im Handelsblatt steht dass die APAS Geldbuße 32.000 Euro betrug lacht ganz Deutschland das System der Berufsaufsicht aus ;)

Darauf wird es wohl hinauslaufen.
Nicht ganz unwichtig ist auch die Tatsache, dass die APAS zum Großteil aus ehemaligen BIG-4 MA besteht.

und haben bestimmt alle Betriebsrentenansprüche bei EY ;)

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 05.08.2020:

Naja woher sollen die groß kommen, das sind alles WP mit Berufserfahrung bei 319a Mandaten, da gibts nicht so viele.

WiWi Gast schrieb am 05.08.2020:

Berufsauschluss hätte mal ne schöne Signalwirkung

lol

Mehr als eine Rüge mit kleiner Geldbuße wird es natürlich nicht geben - aber sollte es so kommen, werden das die Anlegeranwälte im Musterverfahren gegen EY natürlich sehr gerne zur Kenntnis nehmen.

Und wenn dann irgendwann nächstes Jahr im Handelsblatt steht dass die APAS Geldbuße 32.000 Euro betrug lacht ganz Deutschland das System der Berufsaufsicht aus ;)

Darauf wird es wohl hinauslaufen.
Nicht ganz unwichtig ist auch die Tatsache, dass die APAS zum Großteil aus ehemaligen BIG-4 MA besteht.

Dann schau doch mal einen Blick in die Geschäftsordnung der APAS bzw. in das Gesetz zur Einrichtung einer Abschlussprüferaufsichtsstelle beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Danach wirst du feststellen, dass du keine 319a-Mandante geprüft haben musst, um für die APAS tätig werden zu können.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Das stimmt aber der Großteil kommt aus der Ecke, einfach nur weil 319a in der Regel entweder FI oder recht große Konzerne sind, bei beiden brauchst du Spezialwissen was WPs aus kleinen Kanzleien häufig nicht so haben, daher meistens Big4 und ein paar next10

WiWi Gast schrieb am 07.08.2020:

Naja woher sollen die groß kommen, das sind alles WP mit Berufserfahrung bei 319a Mandaten, da gibts nicht so viele.

WiWi Gast schrieb am 05.08.2020:

Berufsauschluss hätte mal ne schöne Signalwirkung

lol

Mehr als eine Rüge mit kleiner Geldbuße wird es natürlich nicht geben - aber sollte es so kommen, werden das die Anlegeranwälte im Musterverfahren gegen EY natürlich sehr gerne zur Kenntnis nehmen.

Und wenn dann irgendwann nächstes Jahr im Handelsblatt steht dass die APAS Geldbuße 32.000 Euro betrug lacht ganz Deutschland das System der Berufsaufsicht aus ;)

Darauf wird es wohl hinauslaufen.
Nicht ganz unwichtig ist auch die Tatsache, dass die APAS zum Großteil aus ehemaligen BIG-4 MA besteht.

Dann schau doch mal einen Blick in die Geschäftsordnung der APAS bzw. in das Gesetz zur Einrichtung einer Abschlussprüferaufsichtsstelle beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Danach wirst du feststellen, dass du keine 319a-Mandante geprüft haben musst, um für die APAS tätig werden zu können.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 07.08.2020:

Das stimmt aber der Großteil kommt aus der Ecke, einfach nur weil 319a in der Regel entweder FI oder recht große Konzerne sind, bei beiden brauchst du Spezialwissen was WPs aus kleinen Kanzleien häufig nicht so haben, daher meistens Big4 und ein paar next10

Welches Spezialwissen? Die APAS prüft im Rahmen der Inspektion im Wesentlichen die Wirksamkeit und Angemessenheit des internen Qualitätssicherungssystems! Außerdem arbeiteten bei der APAS zum 31.12.2018 46 MA, wovon nur ein Teil Berufsträger sind. Unser letzter APAS-Prüfer (laufendes Verfahren) führt EIN Mitarbeiter durch - und das bei einem größeren PIE-Mandat. Der Fokus liegt ganz klar auf den Arbeitspapieren, aus denen hervorgeht, dass einfach alles sauber dokumentiert ist. Und dafür brauchst du sicherlich kein Spezialwissen.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Dann prüf mal als Mitarbeiter der Apas eine Großbank, die IFRS9 anwendet und beurteil ob die PH angemessen sind wenn du vorher keine Erfahrung in dem Bereich gesammelt hast viel Spaß. Ich hatte mehrere APAS bzw. damals noch APAK Inspektionen bei FI, das waren alles ehemalige spezialisierte Prüfer aus dem Bereich.

Welches Spezialwissen? Die APAS prüft im Rahmen der Inspektion im Wesentlichen die Wirksamkeit und Angemessenheit des internen Qualitätssicherungssystems! Außerdem arbeiteten bei der APAS zum 31.12.2018 46 MA, wovon nur ein Teil Berufsträger sind.

Die Apas macht mehr wie die reine Kanzleiorganisation, Qualitätssicherungssystem etc...und ich keine keine Inspektion bei der die Inspektoren nicht Berufsträger wären, klar haben die auch andere Angestellte die Leiter sind ja per Geschäftsordnung Nichtberufsträger.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Wisst ihr wo es Protokolle aus dem Untersuchungsauschuss gibt? Habe bisher nur die Tagesordnung der Sitzungen gefunden, aber der Wirecard Ausschuss ist ja öffentlich, also muss es Protokolle geben!?

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

EY verliert Telekom als Abschlussprüfungsmandat - jetzt können die Dominosteine umfallen...

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Bisher waren es entweder Banken die sich die Möglichkeit einer Klage offen halten wollen oder eben Unternehmen bei denen der Staat mit einer der Haupteigentümer ist.

Wirklich problematisch würde es erst werden wenn Mandate wie Siemens oder Lufthansa zurückrudern.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Noch hat die HC nicht entschieden und mehrere Zeitungen berichten, dass es wohl rein aus politischen Druck und durch die Anteilseigner des Bundes kam und nicht durch den Telekom Vorstand. Denke ist nur ein politisches Schaustück um jetzt hier gegen EY vorzugehen, weil man selbst zu unfähig war.

Lenkt die Aufmerksamkeit der Bevölkerung ja auch wieder auf EY als "Schuldigen". Alle Boomer dann so: "Ja sieh mal sogar die Telekom will nicht mehr mit diesen Verbrechern arbeiten, die müssen Schuld sein!"

Dass die Telekom in Teilbesitz der BRD ist weiß natürlich wieder kaum jemand

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Der Drops ist gelutscht. Der Bund hält 25% der Anteile und kann natürlich maßgeblichen Einfluss auf den Vorschlag und die Abstimmung nehmen.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2021:

Noch hat die HC nicht entschieden und mehrere Zeitungen berichten, dass es wohl rein aus politischen Druck und durch die Anteilseigner des Bundes kam und nicht durch den Telekom Vorstand. Denke ist nur ein politisches Schaustück um jetzt hier gegen EY vorzugehen, weil man selbst zu unfähig war.

Lenkt die Aufmerksamkeit der Bevölkerung ja auch wieder auf EY als "Schuldigen". Alle Boomer dann so: "Ja sieh mal sogar die Telekom will nicht mehr mit diesen Verbrechern arbeiten, die müssen Schuld sein!"

Dass die Telekom in Teilbesitz der BRD ist weiß natürlich wieder kaum jemand

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Damit hat meinen Präzedenzfall geschaffen der auch bei anderen Aufsichtsräten genutzt werden könnte.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Ja naürlich hat der Bund die Sperrminorität, wenn aber sonst kaum oder kein Aktionär für einen Wechsel stimmt ist es ein anderes Wirkung, als wenn alle dafür sind (jukct den normalen Aktionär eh nicht, wer da prüft). Das Ergebnis ist natürlich am Ende das gleiche.
t

Muss hier auch in keiner Weise Partei für EY ergreifen, wollte nur darauf aufmerksam machen, dass nicht alles so schwarz-weiß ist, wie eine Headline suggeriert, sondern, dass wie überall im Hintergrund auch immer bestimmte Interessensgruppen agieren....

Zum Präzedensfall: Wie soll der Aussehen? Sperrminorität gibt es doch immer

Letztenendes ist es doch eh Wurst, fast jedes Jahr trifft es eine andere WPG, jetzt war es mal in DE und hat natürlich höhere Aufmerksamkeit erzeugt in der breiten Öffentlichkeit, zudem weil noch viele Zocker ihr Geld verloren haben und jetzt EY die volle Schuld dafür geben...

Auszug der Skandale der letzten Jahre (das sind vllt 10%)

EY: Lehman, Chiquita,
KPMG: Swissair, Flowtex, Insiderhandel vom Ex-Partner Daniel Senn, Siemens Korruption, FIFA & Wells Fargo
PwC: Satyam, Sachsen LB, Colonial Group, Hypo Real Estate, Yukos, JP Morgan, Tesco,
Deloitte: Gol Linhas, carillion

Die ganzen Tax Geschichten (TaxShelter Frau, Luxleaks, PanamaPaper, Cum-Ex) mal gar nicht erwähnt....

Hat nie irgendwen gejuckt, aber jetzt aufeinmal, weil es eben auch erhebliche politische Schlampereien und Verwicklungen gibt bei Wirecard, die man unter den Teppich kehrt und jetzt eben den WP, der sich rechtlich nicht äußern darf auf die Füße tritt..

WiWi Gast schrieb am 15.01.2021:

Der Drops ist gelutscht. Der Bund hält 25% der Anteile und kann natürlich maßgeblichen Einfluss auf den Vorschlag und die Abstimmung nehmen.

WiWi Gast schrieb am 14.01.2021:

Noch hat die HC nicht entschieden und mehrere Zeitungen berichten, dass es wohl rein aus politischen Druck und durch die Anteilseigner des Bundes kam und nicht durch den Telekom Vorstand. Denke ist nur ein politisches Schaustück um jetzt hier gegen EY vorzugehen, weil man selbst zu unfähig war.

Lenkt die Aufmerksamkeit der Bevölkerung ja auch wieder auf EY als "Schuldigen". Alle Boomer dann so: "Ja sieh mal sogar die Telekom will nicht mehr mit diesen Verbrechern arbeiten, die müssen Schuld sein!"

Dass die Telekom in Teilbesitz der BRD ist weiß natürlich wieder kaum jemand

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Weiß jemand wo man den Bericht von Rödl bzw von Wambach einsehen kann? Hat der berufsrechtlich irgendwelche Konsequenzen, dh muss die APAS bei vorliegen eines solchen Berichts eine Sonderermittlung bei EY starten? Kennt sich da jemand aus?

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 26.04.2021:

Weiß jemand wo man den Bericht von Rödl bzw von Wambach einsehen kann? Hat der berufsrechtlich irgendwelche Konsequenzen, dh muss die APAS bei vorliegen eines solchen Berichts eine Sonderermittlung bei EY starten? Kennt sich da jemand aus?

Gem. § 66a Abs. 3 Satz 4 WPO kann die APAS die WPK mit der Durchführung einer Sonderermittlung beauftragen (bei Bedarf auch selbst daran teilnehmen) und wird daraufhin feststellen, ob Berufspflichten verletzt wurden oder nicht. Die möglichen Maßnahmen sind in § 68 WPO aufgezählt.

Da es sich bei Wirecard um ein PIE-Mandant handelt, kann die APAS auch nach § 66a Abs. 6 Satz 1 Nr. 2 und 3 Auflagen erteilen oder eine Sonderprüfung anordnen! Anders als nach § 66a Abs. 3 Satz 4 WPO kommt dies einer Qualitätskontrolle gleich und ist auch umfangreicher. Außerdem wird die APAS im Fall von Verstößen die Maßnahmen selbst aussprechen und nicht die WPK.

Der Bericht dürfte so nicht einfach veröffentlicht werden.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 26.04.2021:

Weiß jemand wo man den Bericht von Rödl bzw von Wambach einsehen kann? Hat der berufsrechtlich irgendwelche Konsequenzen, dh muss die APAS bei vorliegen eines solchen Berichts eine Sonderermittlung bei EY starten? Kennt sich da jemand aus?

Der Bericht ist noch nicht veröffentlicht. Die APAS hat schon ein Verfahren eingeleitet, die Details aus dem Wambach-Bericht wären hier lediglich zusätzliche Hinweise.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Der Bericht kann nicht für die breite Bevölkerung veröffentlicht werden. Vermutlich kann die Apas und die Staatsanwaltschaft Einsicht drauf nehmen.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Ich verweise hier sehr gerne auf den geschätzten Kollegen Herrn Hildebrandt, welcher in seinem März Newsletter sowie in seinem neusten Artikel die ganzen Geschehnisse rund um die Sonderermittlung von Rödl gut zusammengefasst hat. Laut Herrn Hildebrandt ist die ganze Sonderermittlung von Rödl nur ein schlechter Witz und einen umfassenden Prüfungsbericht schon nach 4 Wochen vorzulegen, grenzt schon an eine Vermutung ins Dunkle.

Sehr interessant zu lesen!
https://www.wpwatch.de/aktuelles/newsartikel/die-roedls-koennen-es-einfach-oder-auch-nicht.html
https://www.wpwatch.de/?id=880

antworten
KPMGler 2.0

APAS vs EY

Der geschätzte Kollege Hildebrandt schreibt teilweise sehr ehrlich und auf den Punkt (wofür ich ihn schätze), teilweise aber auch sehr überspitzt bzw. verkürzt.

Das Thema ist mE zu komplex, um es in einem Artikel wie dem vom 9.4. vollumfänglich zusammenzufassen. Diese Sichtweise ist also sicherlich ein wichtiger und richtiger, beobachtender Kommentar, aber nicht die einzige wahre Seite der Medaille.

WiWi Gast schrieb am 26.04.2021:

Ich verweise hier sehr gerne auf den geschätzten Kollegen Herrn Hildebrandt, welcher in seinem März Newsletter sowie in seinem neusten Artikel die ganzen Geschehnisse rund um die Sonderermittlung von Rödl gut zusammengefasst hat. Laut Herrn Hildebrandt ist die ganze Sonderermittlung von Rödl nur ein schlechter Witz und einen umfassenden Prüfungsbericht schon nach 4 Wochen vorzulegen, grenzt schon an eine Vermutung ins Dunkle.

Sehr interessant zu lesen!
https://www.wpwatch.de/aktuelles/newsartikel/die-roedls-koennen-es-einfach-oder-auch-nicht.html
https://www.wpwatch.de/?id=880

antworten
Big4 Auditor

APAS vs EY

Herr Hildebrandt ist immer wieder interessant zu lesen, aber man muss schon auch einwenden, dass er schon ein sehr exotischer Vertreter des Berufstandes ist.

Man sollte die Beiträge entsprechend immer mit einer gewissen kritischen Grundhaltung lesen. Wobei ich als Big4-Prüfer ja sowieso zu den Bösen gehöre und entsprechend von mir ja nichts Besseres zu erwarten ist. ;)

Aber ja: Ganz Unrecht hat er da vermutlich nicht.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Der Kollege Hildebrandt mag vieles sein, aber nicht unbedingt für seriöse/ neutrale Äußerungen bekannt, ist eher als Satire zu sehen.

WiWi Gast schrieb am 26.04.2021:

Ich verweise hier sehr gerne auf den geschätzten Kollegen Herrn Hildebrandt, welcher in seinem März Newsletter sowie in seinem neusten Artikel die ganzen Geschehnisse rund um die Sonderermittlung von Rödl gut zusammengefasst hat. Laut Herrn Hildebrandt ist die ganze Sonderermittlung von Rödl nur ein schlechter Witz und einen umfassenden Prüfungsbericht schon nach 4 Wochen vorzulegen, grenzt schon an eine Vermutung ins Dunkle.

Sehr interessant zu lesen!
https://www.wpwatch.de/aktuelles/newsartikel/die-roedls-koennen-es-einfach-oder-auch-nicht.html
https://www.wpwatch.de/?id=880

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 26.04.2021:

Der Kollege Hildebrandt mag vieles sein, aber nicht unbedingt für seriöse/ neutrale Äußerungen bekannt, ist eher als Satire zu sehen.

WiWi Gast schrieb am 26.04.2021:

Ich verweise hier sehr gerne auf den geschätzten Kollegen Herrn Hildebrandt, welcher in seinem März Newsletter sowie in seinem neusten Artikel die ganzen Geschehnisse rund um die Sonderermittlung von Rödl gut zusammengefasst hat. Laut Herrn Hildebrandt ist die ganze Sonderermittlung von Rödl nur ein schlechter Witz und einen umfassenden Prüfungsbericht schon nach 4 Wochen vorzulegen, grenzt schon an eine Vermutung ins Dunkle.

Sehr interessant zu lesen!
www.wpwatch.de/aktuelles/newsartikel/die-roedls-koennen-es-einfach-oder-auch-nicht.html
www.wpwatch.de/?id=880

Die Frage wie man in 60 Tagen oder waren es 30 Tagen einen solchen Report erstellen kann während man im IDW Vorstand sitzt hat mit Satire nichts zu tun. Ich finde es wichtig dass es eine solche Stimme gibt und ich will nicht wissen wieviele Abmahnungen er bekommt.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

Zum einen weiss niemand in welchem Umfang Mitarbeiter eingesetzt wurden und welchen genauen Scope der Auftrag hatte und welche genauen Ergebnisse getroffen wurden - bekannt ist rein die Presse die hier entsprechend nicht sonderlich präzise ist. Daher hallte ich die Aussagen hier eben gerade nicht als seriös. Ein (Vor-)Urteil abzugeben ohne alle Informationen zu haben ist problematisch. (witzigerweise macht er genau das selbe was er den Kollegn vorwirft)

WiWi Gast schrieb am 28.04.2021:

WiWi Gast schrieb am 26.04.2021:

Der Kollege Hildebrandt mag vieles sein, aber nicht unbedingt für seriöse/ neutrale Äußerungen bekannt, ist eher als Satire zu sehen.

WiWi Gast schrieb am 26.04.2021:

Ich verweise hier sehr gerne auf den geschätzten Kollegen Herrn Hildebrandt, welcher in seinem März Newsletter sowie in seinem neusten Artikel die ganzen Geschehnisse rund um die Sonderermittlung von Rödl gut zusammengefasst hat. Laut Herrn Hildebrandt ist die ganze Sonderermittlung von Rödl nur ein schlechter Witz und einen umfassenden Prüfungsbericht schon nach 4 Wochen vorzulegen, grenzt schon an eine Vermutung ins Dunkle.

Sehr interessant zu lesen!
www.wpwatch.de/aktuelles/newsartikel/die-roedls-koennen-es-einfach-oder-auch-nicht.html
www.wpwatch.de/?id=880

Die Frage wie man in 60 Tagen oder waren es 30 Tagen einen solchen Report erstellen kann während man im IDW Vorstand sitzt hat mit Satire nichts zu tun. Ich finde es wichtig dass es eine solche Stimme gibt und ich will nicht wissen wieviele Abmahnungen er bekommt.

antworten
WiWi Gast

APAS vs EY

WiWi Gast schrieb am 28.04.2021:

Zum einen weiss niemand in welchem Umfang Mitarbeiter eingesetzt wurden und welchen genauen Scope der Auftrag hatte und welche genauen Ergebnisse getroffen wurden - bekannt ist rein die Presse die hier entsprechend nicht sonderlich präzise ist. Daher hallte ich die Aussagen hier eben gerade nicht als seriös. Ein (Vor-)Urteil abzugeben ohne alle Informationen zu haben ist problematisch. (witzigerweise macht er genau das selbe was er den Kollegn vorwirft)

WiWi Gast schrieb am 28.04.2021:

WiWi Gast schrieb am 26.04.2021:

Der Kollege Hildebrandt mag vieles sein, aber nicht unbedingt für seriöse/ neutrale Äußerungen bekannt, ist eher als Satire zu sehen.

WiWi Gast schrieb am 26.04.2021:

Ich verweise hier sehr gerne auf den geschätzten Kollegen Herrn Hildebrandt, welcher in seinem März Newsletter sowie in seinem neusten Artikel die ganzen Geschehnisse rund um die Sonderermittlung von Rödl gut zusammengefasst hat. Laut Herrn Hildebrandt ist die ganze Sonderermittlung von Rödl nur ein schlechter Witz und einen umfassenden Prüfungsbericht schon nach 4 Wochen vorzulegen, grenzt schon an eine Vermutung ins Dunkle.

Sehr interessant zu lesen!
www.wpwatch.de/aktuelles/newsartikel/die-roedls-koennen-es-einfach-oder-auch-nicht.html
www.wpwatch.de/?id=880

Die Frage wie man in 60 Tagen oder waren es 30 Tagen einen solchen Report erstellen kann während man im IDW Vorstand sitzt hat mit Satire nichts zu tun. Ich finde es wichtig dass es eine solche Stimme gibt und ich will nicht wissen wieviele Abmahnungen er bekommt.

Rödl & Partner sind keine BigFour somit haben die nicht unbegrenzt Staff den sie nutzen können und von Banken und Fintec Erfahrung habe ich auch noch nicht gehört außerdem glaube ich, das bei solchen Prüfungen der Auftragnehmer auch zusichert gewisse Tätigkeiten nicht auszulagern sondern höchstpersönlich auszuführen.

antworten

Artikel zu Wirecard

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Unternehmensranking 2020: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Umsätze der Top 25 IT-Beratungen stiegen 2019 im Schnitt um 10 Prozent. Das Spitzentrio aus Accenture, T-Systems und IBM führt Accenture mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro in Deutschland an. Capgemini kann kann den Abstand auf die Top 3 mit 1,2 Milliarden Euro deutlich verkürzen. Neu im Ranking ist Valantic mit einem Umsatzplus von 11,4 Prozent und Übernahmen der Digitalagenturen Netz98 und Nexus United.

Unternehmensranking 2020: Top 20 mittelständische IT-Beratungen

IT-Branche: Jemand programmiert an einem Notebook.

Die Umsätze der Top 20 mittelständischen IT-Beratungen sind 2019 im Schnitt um 8,4 Prozent und 250 Millionen Euro gewachsen. Die Liste wird erstmals durch die Adesso SE angeführt. Durch ein Umsatzplus von 19,7 Prozent konnte das Dortmunder Unternehmen zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr gutmachen. Eine hohe Nachfrage erwarten die mittelständischen IT-Beratungen in den Bereichen Big Data Analytics und Prozessautomatisierung mittels Künstlicher Intelligenz.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

Unternehmensranking: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Unternehmensranking 2016: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Eine Tasse Tee neben Zeichnungen und einem Kompass.

PricewaterhouseCoopers (PwC) führt erneut die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Erstmals schaffte es Ernst & Young (EY) auf den zweiten Platz, gefolgt von KPMG. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland um 8,1 Prozent gewachsen. Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Unternehmensranking des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

1.600 deutsche Hidden Champions mit Spitzenposition im Weltmarkt

Hidden Champions: Kampfflieger am Himmel. Einer tanzt aus der Reihe.

Deutschland hat viele innovative mittelständische Unternehmen mit einer Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Die Stärke dieser sogenannten „Hidden Champions“ Unternehmen speist sich aus der Fokussierung auf relativ kleine Märkte und einem hohen Grad an Spezialisierung auf bestimmte Produkte oder Anwendungen. Die Wachstumschancen der Hidden Champions hängen dabei stark von der Nachfrageentwicklung in diesen Nischenmärkten ab. Nur wenige Hidden Champions schaffen es, zu wirklichen Großunternehmen zu wachsen, wie der Innovationsindikator 2015 zeigt.

Unternehmensranking 2015 - Die TOP 50 innovativsten Unternehmen weltweit

Apple-Logo

Deutsche Unternehmen holen bei der Innovationsführerschaft wieder auf. Mit BMW und Daimler sind erstmals wieder zwei deutsche Unternehmen unter den Top Ten der Welt. Schnelle, schlanke und facettenreiche Innovationen sind erfolgskritisch. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „The Most Innovative Companies 2015 der Boston Consulting Group.

Unternehmensranking 2015: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Der Blick in einen Kompass.

Die 25 größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland erreichten 2014 ein Umsatzwachstum von 6,1 Prozent und erwarten dies auch in 2015. PwC wuchs um 2 Prozent und liegt mit 1,55 Milliarden Euro Umsatz auf Rang 1, gefolgt von KPMG mit 1,38 Mrd. Euro und plus 3,6 Prozent. Knapp dahinter liegt EY mit plus 8 Prozent und 1,37 Mrd. Euro Umsatz. Auf Platz 4 folgt Deloitte mit 729 Mio. Euro Umsatz und einem Zuwachs von 9,4 Prozent.

Unternehmensranking 2015: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Ein gelbes Schild an einer Wand mit den Worten: Home of Coaching.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2014 im Schnitt um 9,2 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für 2016 mit zweistelligen Wachstumsraten und plant in großem Umfang Neueinstellungen.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Antworten auf APAS vs EY

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 36 Beiträge

Diskussionen zu Wirecard

464 Kommentare

Wirecard Verlust

WiWi Gast

Kann auch nicht nach vollziehen wie man in Wirecard investieren konnte wahr doch klar das es eine Betrügerische Company ist. Wer d ...

29 Kommentare

Wirecard

WiWi Gast

Früher oder später wird Insider Trading aufgedeckt, gerade wenn nahe Verwandte *lach* als Strohmänner eingesetzt werden WiWi Ga ...

Weitere Themen aus Audit, Tax & Big4