DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aufbaustudium FortbildungBWL

Aufbaustudium Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre

Studiengang am Fachbereich Wirtschaft der FH Dortmund - Bewerbungsschluss 21. Juli

Ein grünes Schild mit der Aufschrift Verwaltung in weißer Farbe.

Dortmund, 18. Juli 2003 (idw) Wer sich neben dem Beruf weiter qualifizieren möchte, kann dies auch zum kommenden Wintersemester 2003/2004 am Fachbereich Wirtschaft der FH Dortmund tun. Hier gibt es für Beamtinnen und Beamte noch einige freie Studienplätze im berufsbegleitenden, weiterbildenden Verbundstudiengang Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre, den die FH Dortmund in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW und dem Institut für Verbundstudien anbietet.

Das weiterbildende Angebot richtet sich an Absolventen von Studiengängen des staatlichen und kommunalen Verwaltungsdienstes an der FH für öffentliche Verwaltung.

  1. Seite 1: Aufbaustudium Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre
  2. Seite 2: Das Studium
  3. Seite 3: Weitere Informationen

Im Forum zu BWL

11 Kommentare

Masterarbeit NICHT an Studienort schreiben

WiWi Gast

Guten Morgen, kurz zur Situation: Wir hatten durch einen Freund die Chance sehr sehr günstig am Studienort (200EUR, Normalmiete für das Zimmer läge so bei 380-400EUR) zu leben. Wir hatten dafür sein ...

655 Kommentare

Wieviel Geld bekommt ihr fürs Praktikum

WiWi Gast

Hallo. Mich würde gerne mal interessieren, wie viel Geld ihr für euer Praktikum bekommt.Ich weiss, dass das Gehalt auchn davon abhängt, wie weit man mit dem Studium ist, und welche Qualifikationen ...

4 Kommentare

praktikum im grundstudium?

WiWi Gast

hallo, befinde mich noch im grundstudium (3.semester, bwl). viele unternehmen setzen ja das vordiplom voraus. was würdet ihr mir raten, trotzdem einfach bewerben? und wenn ja wo hat man chancen? viel ...

8 Kommentare

Praktikum nach dem Studium

WiWi Gast

Hallo liebe Forenmitglieder, ich habe mein Studium BWL t.o hinter mich gebracht und bewerbe mich jetzt wie blöd aber irgendwie klappts nicht da ich zum Teil auch nicht gerade über größe Praxiserfahr ...

21 Kommentare

Bwl Bachelor ohne Praktikum....

tjeee

Hi Ich brauche dringend einen Rat.Bin 26 und Studiere zurzeit BWL Bachelor im 6ten Semester und habe meine Abschlussarbeit abgegeben . Mein Schnitt liegt bei 2.7 aber das große Problem ist das ich bi ...

6 Kommentare

Vorstudienpraktikum Bachelor Traum IB/UB

WiWi Gast

Kennt jemand von euch Adressen wo man als Abiturient gut sein Vorstudienpraktikum absolvieren kann? Meine Daten: Vorrausichtliches Abi: 1,6 Auslandsjahr USA Toefl Score 113 Teilnahme an diversen Work ...

7 Kommentare

Schwerpunktwechsel im Masterstudium

WiWi Gast

Hi Leute, ich habe in meinem Bachelor Bwl gezielt kurse genommen, in denen ich die besten Noten abgreifen konnte, um so an eine der top unis zu kommen. Hatte die Schwerpunkte -Marktforschung -Innov ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema BWL

Weiteres zum Thema Aufbaustudium Fortbildung

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Abi, Uni, Chefetage? - Fachkräfte mit Fortbildung machen Akademikern Konkurrenz

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Fachkräfte mit einer beruflichen Weiterbildung wie beispielsweise dem Meister oder Fachwirt liegen beim Einkommen, der Führungsverantwortung und den Arbeitsmarktperspektiven mit den Hochschulabsolventen oft gleichauf. „Berufliche Fortbildung lohnt sich“, lautet entsprechend das Fazit einer aktuellen DIHK-Studie.

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Wirtschaftsstudium wird als Weiterbildung von Unternehmen gerne gefördert

Viele deutsche Unternehmen investiert in Mitarbeiter, die parallel zu ihrer Berufstätigkeit einen Hochschulabschluss erwerben und unterstützen Studierende bei ihrer Abschluss- oder Doktorarbeit. Am häufigsten profitieren die ökonomischen Fakultäten von den Zuwendungen der Betriebe - rund jedes zweite dieser Unternehmen fördert die Betriebs- und Volkswirtschaftslehre.

Beliebtes zum Thema Karriere

Bain-Studie-2015 Managementtechniken Unternehmenserfolg

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback