DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aufbaustudium FortbildungWING

Aufbau-Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen

Die Fachhochschule Osnabrück bietet einen postgradualen Diplomstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen zur Erlangung des Hochschulgrades Diplom-Wirtschaftsingenieur / -in (FH) im Fernstudium an.

Wirtschaftsingenieur

Aufbau-Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen
Die Regelstudienzeit des postgradualen Diplomstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen beträgt an der fünf Fachsemester. Davon sind vier Semester für das eigentliche Fernstudium vorgesehen. Sie beinhalten zu etwa 72 Prozent Heimstudium und zu 28 Prozent Präsenzveranstaltungen an der Fachhochschule Osnabrück. Am Ende jeden Semesters müssen die Studierenden ihren Kenntnisstand überwiegend in Form von schriftlichen Prüfungen dokumentieren. Im fünften Semester wird die Diplomarbeit angefertigt und die mündliche Diplomprüfung abgelegt. Für die Diplomarbeit ist eine Bearbeitungszeit von drei Monaten vorgesehen.

Zulassungsvoraussetzung ist ein berufsqualifizierender Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen Hochschulstudiums mit den akademischen Graden eines Diplom-Ingenieurs sowie eine mindestens zweijährige Berufserfahrung.Hochschulabsolventen eines anderen naturwissenschaftlichen Studienganges, die eine mindestens zweijährige, einer Ingenieurtätigkeit vergleichbare Berufstätigkeit nachweisen können, können im Rahmen einer Einzelfallprüfung zugelassen werden. Der nächste Studiengang beginnt im WS 2005/2006.

Studiengebühren
Es wird eine Teilnahmegebühr von 1200 Euro pro Semester erhoben, d.h. innerhalb der Regelstudienzeit insgesamt 6000 Euro. Die Regelstudienzeit kann gebührenfrei überzogen werden. Die Teilnehmer des Studienganges haben als ordentliche Studierende an der Fachhochschule Osnabrück Standort Lingen darüber hinaus den üblichen Semesterbeitrag zu entrichten.

Abschluss
Nach erfolgreicher schriftlicher und mündlicher Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Diplom-Wirtschaftsingenieur /-in (FH).

Weitere Informationen
http://www.nwa-akademie.de

Im Forum zu WING

8 Kommentare

Re: Kein Wissen und Perspektive nach dem Studium

WiWi Gast

Dein Profil ist beinahe schon irrelevant für deine spätere Tätigkeit. Mach einen Master mit möglichst freier Modulwahl (-> KIT) und probieren andere Fächer aus. Währenddessen Praktikum GIZ und Energie ...

4 Kommentare

Karriere im Vertrieb oder Einkauf?

WiWi Gast

Ich bin Personaler, Einkäufer verdienen OK, auf dem Niveau von Controller Sachbearbeiter. Vertriebler im Regelfall auch, jedoch gibt es ein ein oberes Drittel, die verdienen auch Mal das Dreifache ...

5 Kommentare

Re: Jemand Erfahrungen als Web/App-Entwickler? Quereinstieg sinnvoll/möglich?

WiWi Gast

Gerne doch! 1. Beides. Meine Brötchen verdiene ich jedoch hauptsächlich durch mein Angestelltendasein (ca. 80%). Die anderen 20% kommen aus der Selbstständigkeit. 2. Da ich in einem Konzern mit Be ...

143 Kommentare

Karrierechancen als Wirtschaftsingenieur

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 20.09.2017: Wie kommt man als WING an so eine Stelle? ...

12 Kommentare

Einstiegsgehalt Projektassistenz

WiWi Gast

wiing bachelor sachbearbeiter hier, bwl zeug, 35h, 56k

4 Kommentare

Situation nach Bewerbung im Einkauf für Bsc. Wing

WiWi Gast

Gerade im Einkauf benötigt man Berufserfahrung. Geht nur über Zeitarbeit, Trainee, oder operativer Einkauf beim mini mittelständischen Unternehmen aufm Land.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema WING

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

Weiteres zum Thema Aufbaustudium Fortbildung

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Abi, Uni, Chefetage? - Fachkräfte mit Fortbildung machen Akademikern Konkurrenz

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Fachkräfte mit einer beruflichen Weiterbildung wie beispielsweise dem Meister oder Fachwirt liegen beim Einkommen, der Führungsverantwortung und den Arbeitsmarktperspektiven mit den Hochschulabsolventen oft gleichauf. „Berufliche Fortbildung lohnt sich“, lautet entsprechend das Fazit einer aktuellen DIHK-Studie.

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Wirtschaftsstudium wird als Weiterbildung von Unternehmen gerne gefördert

Viele deutsche Unternehmen investiert in Mitarbeiter, die parallel zu ihrer Berufstätigkeit einen Hochschulabschluss erwerben und unterstützen Studierende bei ihrer Abschluss- oder Doktorarbeit. Am häufigsten profitieren die ökonomischen Fakultäten von den Zuwendungen der Betriebe - rund jedes zweite dieser Unternehmen fördert die Betriebs- und Volkswirtschaftslehre.

Beliebtes zum Thema Karriere

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback