DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Aufbaustudium FortbildungSozialkompetenz

Weiterbildungsstudiengang Sozialkompetenz

Mit dem Fernstudium Sozialkompetenz kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester begonnen werden. Anmeldeschluss zum kommenden Wintersemester ist der 15. Juli 2004.

Fernstudium Weiterbildungstudiengang Sozialkompetenz

Weiterbildungsstudiengang Sozialkompetenz
Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft Kreativität und Motivationskraft stehen an der Spitze der nachgefragten Schlüsselqualifikationen in Stellenannoncen. Eine Auswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung bestätigt diesen Trend. Im Rahmen grundständiger Ausbildungen bzw. Studiengängen an Hochschulen kommen diese fächerübergreifenden Fähigkeiten bislang zu kurz. Doch gerade bei der Übernahme von Führungsaufgaben ist es wichtig fachliche Kompetenzen mit den sogenannten soft skills oder menschlichen Faktoren zu vereinbaren, um den Erfolg eines Unternehmens zu sichern. Nur eine angemessene Führung vermag auf Dauer Mitarbeiter zu motivieren und damit den Unternehmenserfolg zu gewährleisten. Im Umgang mit Mitarbeitern gilt es Teams sensibel zu steuern, Konflikte zu erkennen und konstruktiv zu lösen. Die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern im In- und Ausland verlangt Einfühlungsvermögen in kultureller und kommunikativer Hinsicht.

Das Fernstudium Sozialkompetenz, welches die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) in Kooperation mit den Fachhochschulen in Darmstadt, Fulda, Koblenz, Mainz, Worms und Zweibrücken durchführt, vermittelt berufsbegleitend das gesamte Spektrum von Fähigkeiten sozialer Kompetenz. Kommunikationstechniken, Konfliktbewältigung, Mitarbeitermotivation, Präsentationstechniken, Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung oder Projektmanagement sind nur einige Themenbeispiele des umfassenden Weiterbildungsangebots Sozialkompetenz. Die Studieninhalte sind wissenschaftlich fundiert, sie werden von Professoren der Fachhochschulen in Zusammenarbeit mit Experten aus der Wirtschaft nach aktuellsten Erkenntnissen entwickelt. Das Fernstudium Sozialkompetenz ist eine Kombination aus Selbststudium an Hand von Lehrtexten sowie webbasierten Unterrichtsformen im Wechsel mit begegnungsintensiven Wochenendseminaren. Während der Selbststudienphase steht eine dozentenbetreute Lernplattform mit Chat und Forum zur Verfügung. An acht Präsenzwochenenden während der zwei Semester werden die relevanten Themen praxisnah in Übungen und Rollenspielen angewendet und vertieft. Das Studienangebot Sozialkompetenz ist so konzipiert, dass eine begleitende Reflexion der eigenen Berufstätigkeit mit integriert ist.

Mit dem Fernstudium Sozialkompetenz kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester begonnen werden. Anmeldeschluss zum kommenden Wintersemester ist der 15. Juli 2004.

Informationen und Anmeldeunterlagen zum Fernstudium Sozialkompetenz sind im Internet zu finden unter
www.sozialkompetenz.info

Im Forum zu Sozialkompetenz

13 Kommentare

Problem mit Menschen - Mittelstand vs. Top 20 UB

WiWi Gast

Hi, ich komme aus einer koservativ geprägten Unternehmerfamilie, deren Einflüsse an mir nicht vorbeigegangen sind, habe mich aber eher in richtung "Mediaguy" entwickelt. ich stehe vor eine ...

3 Kommentare

Praktikum im Zweistudium?

WiWi Gast

Hallo liebe Kollegen, ich gehöre leider auch zu der Welle der 2008 BWL Absolventen, die keine Arbeit finden. Ich habe ein Zweitstudium begonnen (Informatik) mit der Absicht, es auch abzuschließen. J ...

4 Kommentare

Aufbaustudium

WiWi Gast

Hallo, ich selbst bin zwar kein "reiner" Wiwi-Student, finde die Seite aber sehr gelungen und wollte mir mal von den schlauen Köpfen die das hier so lesen einen Rat holen. Ich bin 23 und schließe in ...

10 Kommentare

Aufbaustudium statt Arbeitslosigkeit

WiWi Gast

Hat jemand seine Chancen durch ein Aufbaustudium verbessern können? Überlege gerade nochmal 2 Jahre zur Uni zu gehen, bevor ich als durchschnittlicher FH Absolvent ein Leben auf Hartz 4 dahinfriste. E ...

25 Kommentare

Einstieg in Unternehmenskommunikation

WiWi Gast

Hey alle zusammen, im Laufe meines BWL-Studiums habe ich mich auf den Schwerpunkt Marketing (insb. interne Kommunikation) konzentriert. In diesem Bereich habe ich auch zwei Praxissemester absolviert ...

1 Kommentare

Zweit bzw. Aufbaustudium

WiWi Gast

Habe mir überlegt weiterzustudieren...sind da die beiträge genauso hoch wie bei einem erststudium?

5 Kommentare

Dipl.-Kffr. generalist.- Aufbaustudium?

WiWi Gast

Hallo, ich bin Absolventin (internationale / interkulturelle BWL) einer sehr guten Uni und finde leider seit Monaten keine Einstiegsstelle (Note: 2,3). Ich bin eher generalisitisch ausgebildet, hab ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Sozialkompetenz

Aufbaustudium Weiterbildung Data-Sciene

Weiterbildung zum Data Scientist: International Program in Survey and Data Science

Die Universität Mannheim bildet mit dem „International Program in Survey and Data Science“ Daten-Expertinnen und Datenexperten für den internationalen Arbeitsmarkt aus. Die Weiterbildung wurde in Zusammenarbeit mit der University of Maryland in den USA entwickelt und startet bereits in der zweiten Runde. Voraussetzungen für die Zulassung sind unter anderem ein erster Bachelorabschluss und Berufserfahrung in den Bereichen Datenerhebung oder Datenanalyse. Bewerbungen für den zweiten Jahrgang sind ab dem 5. September 2016 möglich.

Innovationsmanagement Studium Zertifikat

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Experten und Expertinnen für Innovationen können in vielen Unternehmen neue Wege gehen. Das Zertifikats-Studium Innovationsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg vermittelt aktuelles Fachwissen und bereitet Studierende auf wichtige Zukunftsthemen im Projektmanagement, Marketing und Vertrieb vor. Der berufsbegleitende Studiengang Innovationsmanagement richtet sich an Fachkräfte in einem Beschäftigungsverhältnis.

Weiteres zum Thema Aufbaustudium Fortbildung

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Abi, Uni, Chefetage? - Fachkräfte mit Fortbildung machen Akademikern Konkurrenz

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Fachkräfte mit einer beruflichen Weiterbildung wie beispielsweise dem Meister oder Fachwirt liegen beim Einkommen, der Führungsverantwortung und den Arbeitsmarktperspektiven mit den Hochschulabsolventen oft gleichauf. „Berufliche Fortbildung lohnt sich“, lautet entsprechend das Fazit einer aktuellen DIHK-Studie.

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Wirtschaftsstudium wird als Weiterbildung von Unternehmen gerne gefördert

Viele deutsche Unternehmen investiert in Mitarbeiter, die parallel zu ihrer Berufstätigkeit einen Hochschulabschluss erwerben und unterstützen Studierende bei ihrer Abschluss- oder Doktorarbeit. Am häufigsten profitieren die ökonomischen Fakultäten von den Zuwendungen der Betriebe - rund jedes zweite dieser Unternehmen fördert die Betriebs- und Volkswirtschaftslehre.

Beliebtes zum Thema Karriere

Bain-Studie-2015 Managementtechniken Unternehmenserfolg

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback