DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AuslandssemesterMittelstand

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Was würde Deiner Meinung nach für höhere Gehälter in DACH sorgen?

(Massiv) mehr Geld für Investitionen in Infrastruktur und Bildung statt immer nur die Umverteilungskelle zu schwenken.

Gleichzeitig Unternehmen an die Kandare nehmen, die in Deutschland Geschäfte machen wollen. Der Staat lässt sich zu oft von (internationalen) Unternehmen verarschen und ausnehmen. Das schafft langfristig auch keinen Wohlstand im Land.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

De Preise der Arbeitskräfte sind zwischen den Firmen abgesprochen, das ist mit Berlin so vereinbart. Billige Akademiker, das ist doch eine der Stärken der deutschen Wirtschaft. Wenn die Preise für Arbeitskräfte steigen, merken das sofort die Aktionäre, die Kurse würden fallen - man hätte dann mit der Aktie ein schlechtes Geschäft gemacht, man bespricht sich mit Berlin und beschliesst, dass ein Arbeitskräftemangel existiert. Die Mittelständler, denen das Unternehmen gehört, freuen sich ebenfalls nicht über steigende Preise von Arbeitskräften.

Learning: Viele, nicht alle Unternehmen könnten mehr zahlen; die Gehaltsbänder sind
zwischen Unternehmen abgesprochen, glaubt jemand wirklich, dass es da nicht illegale Absprachen gibt, wenn sich sogar die grossen Marken im Automobilsektor bei Dieselmotormanipulationen abgesprochen haben. Warum sollen die Firmen euch was abgeben? Viele von euch glauben doch sowieso alles.

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Was würde Deiner Meinung nach für höhere Gehälter in DACH sorgen?

(Massiv) mehr Geld für Investitionen in Infrastruktur und Bildung statt immer nur die Umverteilungskelle zu schwenken.

Gleichzeitig Unternehmen an die Kandare nehmen, die in Deutschland Geschäfte machen wollen. Der Staat lässt sich zu oft von (internationalen) Unternehmen verarschen und ausnehmen. Das schafft langfristig auch keinen Wohlstand im Land.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Was würde Deiner Meinung nach für höhere Gehälter in DACH sorgen?

(Massiv) mehr Geld für Investitionen in Infrastruktur und Bildung statt immer nur die Umverteilungskelle zu schwenken.

Gleichzeitig Unternehmen an die Kandare nehmen, die in Deutschland Geschäfte machen wollen. Der Staat lässt sich zu oft von (internationalen) Unternehmen verarschen und ausnehmen. Das schafft langfristig auch keinen Wohlstand im Land.

Wer ist der "Staat"? Es gibt nur einzelne Interessengruppen: Politiker, Lobbyisten, Investor Relations Leute usw.

Zur Frage: Mittelstand ist man in Deutschland bei c.a. 50% des US Einkommens

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

Hi, lese seit einiger Zeit hier in Wiwitreff um die employment market aus Europa und Deutschland kennen zu lernen.
Kurz zu mir, lebe seit meiner Highschool in Suedcalifornien und habe bald meinen Degree gemacht an einer UC.
Die Gehaelter und networth die ich hier lese kommen mir increadibly low vor, hier in den Staaten waeren das sicher keine Middleclass income oder net worth.

Hier bekommt ein Truck Fahrer fuer Walmart 90k Dollar und middleclass income geht ab mindestens 200-300k los in einem unternehmen (manager xyz) und household income fuer middle class waere mindestens 300-400k Dollar pro Jahr.

Wealthy waere ab 1million USD income ab dann hoert auch die Frau auf zu arbeiten.

Basic bluecollar income/household wealth: >90k/1.5M
Middle class: >250k/4M
Wealthy upper middle class: >1M/10M

Wie wurdet ihr das fuer Europa und Deutschland definieren?

Warum werden solche Fake-Beiträge nicht von Anfang an gesperrt? Das Median-Haushaltseinkommen (inkl. Verdienst beider Ehepartner!) in den USA ist 61.937 USD lt. ACS bzw. 63.179 USD lt CPS. Umgerechnet sind es im besseren Fall 53.715 Euro brutto pro Median-Haushalt.

Unser Haushalt verdient netto mehr als der Median-Haushalt in den USA brutto. 1x Sachbearbeiter Konzern, 1x Krankenschwester. Dazu zahlen wir fast nichts für den Kindergarten, Krankenversicherung auch bereits abgezogen beim Netto usw.

Man braucht sich auch von irgendwelchen Zahlen nicht verunsichern lassen. Wenn man selbst seinen Rasen mäht oder auf seine Kinder aufpasst (oder wenn es Großeltern machen), dann zählt das 0 Euro für das BIP. Wenn man es, wie in den USA üblich, machen lässt, dann entsteht plötzlich ein hoher BIP-Wert. Private Kindergärten und Nannys, welche notwendig sind, lange Arbeitswege mit entsprechend hohem Benzinverbrauch, ineffiziente Heizungen und Elektrogeräte mit hohem Verbrauch usw. blähen das BIP auf. Am Ende des Tages bleiben dem durchschnittlichen US-Amerikaner nach dem Zahlen seiner Rechnungen auch nicht viel übrig.

Realistisch gesehen haben wir hier in Deutschland einen höheren Lebensstandard als in den USA. Weil viele Sachen hier kein Geld kosten, wofür US-Amerikaner mehr als 1.000 USD vom Nettolohn pro Monat ausgeben.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Sorry, aber Du lebst in einer Traumwelt.

War selbst mehrere Jahre in USA (Ost und Westküste) ein Deutsches gutes Akademikereinkommen von vielleicht 100k brutto (55k netto) ist dort ein Einstiegsgehalt.
Mit 35-40 hat sich die Einkommensschere so weit geöffnet, dass nur noch Geschäftsführergehälter hier 300k brutto+ mit den white collar middle Manager Gehalt in USA mithalten kann. Die Elite dort verdient 15-20x mehr...
Leider die Realität!

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

Hi, lese seit einiger Zeit hier in Wiwitreff um die employment market aus Europa und Deutschland kennen zu lernen.
Kurz zu mir, lebe seit meiner Highschool in Suedcalifornien und habe bald meinen Degree gemacht an einer UC.
Die Gehaelter und networth die ich hier lese kommen mir increadibly low vor, hier in den Staaten waeren das sicher keine Middleclass income oder net worth.

Hier bekommt ein Truck Fahrer fuer Walmart 90k Dollar und middleclass income geht ab mindestens 200-300k los in einem unternehmen (manager xyz) und household income fuer middle class waere mindestens 300-400k Dollar pro Jahr.

Wealthy waere ab 1million USD income ab dann hoert auch die Frau auf zu arbeiten.

Basic bluecollar income/household wealth: >90k/1.5M
Middle class: >250k/4M
Wealthy upper middle class: >1M/10M

Wie wurdet ihr das fuer Europa und Deutschland definieren?

Warum werden solche Fake-Beiträge nicht von Anfang an gesperrt? Das Median-Haushaltseinkommen (inkl. Verdienst beider Ehepartner!) in den USA ist 61.937 USD lt. ACS bzw. 63.179 USD lt CPS. Umgerechnet sind es im besseren Fall 53.715 Euro brutto pro Median-Haushalt.

Unser Haushalt verdient netto mehr als der Median-Haushalt in den USA brutto. 1x Sachbearbeiter Konzern, 1x Krankenschwester. Dazu zahlen wir fast nichts für den Kindergarten, Krankenversicherung auch bereits abgezogen beim Netto usw.

Man braucht sich auch von irgendwelchen Zahlen nicht verunsichern lassen. Wenn man selbst seinen Rasen mäht oder auf seine Kinder aufpasst (oder wenn es Großeltern machen), dann zählt das 0 Euro für das BIP. Wenn man es, wie in den USA üblich, machen lässt, dann entsteht plötzlich ein hoher BIP-Wert. Private Kindergärten und Nannys, welche notwendig sind, lange Arbeitswege mit entsprechend hohem Benzinverbrauch, ineffiziente Heizungen und Elektrogeräte mit hohem Verbrauch usw. blähen das BIP auf. Am Ende des Tages bleiben dem durchschnittlichen US-Amerikaner nach dem Zahlen seiner Rechnungen auch nicht viel übrig.

Realistisch gesehen haben wir hier in Deutschland einen höheren Lebensstandard als in den USA. Weil viele Sachen hier kein Geld kosten, wofür US-Amerikaner mehr als 1.000 USD vom Nettolohn pro Monat ausgeben.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Sorry, aber Du lebst in einer Traumwelt.

War selbst mehrere Jahre in USA (Ost und Westküste) ein Deutsches gutes Akademikereinkommen von vielleicht 100k brutto (55k netto) ist dort ein Einstiegsgehalt.
Mit 35-40 hat sich die Einkommensschere so weit geöffnet, dass nur noch Geschäftsführergehälter hier 300k brutto+ mit den white collar middle Manager Gehalt in USA mithalten kann. Die Elite dort verdient 15-20x mehr...
Leider die Realität!

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

Hi, lese seit einiger Zeit hier in Wiwitreff um die employment market aus Europa und Deutschland kennen zu lernen.
Kurz zu mir, lebe seit meiner Highschool in Suedcalifornien und habe bald meinen Degree gemacht an einer UC.
Die Gehaelter und networth die ich hier lese kommen mir increadibly low vor, hier in den Staaten waeren das sicher keine Middleclass income oder net worth.

Hier bekommt ein Truck Fahrer fuer Walmart 90k Dollar und middleclass income geht ab mindestens 200-300k los in einem unternehmen (manager xyz) und household income fuer middle class waere mindestens 300-400k Dollar pro Jahr.

Wealthy waere ab 1million USD income ab dann hoert auch die Frau auf zu arbeiten.

Basic bluecollar income/household wealth: >90k/1.5M
Middle class: >250k/4M
Wealthy upper middle class: >1M/10M

Wie wurdet ihr das fuer Europa und Deutschland definieren?

Warum werden solche Fake-Beiträge nicht von Anfang an gesperrt? Das Median-Haushaltseinkommen (inkl. Verdienst beider Ehepartner!) in den USA ist 61.937 USD lt. ACS bzw. 63.179 USD lt CPS. Umgerechnet sind es im besseren Fall 53.715 Euro brutto pro Median-Haushalt.

Unser Haushalt verdient netto mehr als der Median-Haushalt in den USA brutto. 1x Sachbearbeiter Konzern, 1x Krankenschwester. Dazu zahlen wir fast nichts für den Kindergarten, Krankenversicherung auch bereits abgezogen beim Netto usw.

Man braucht sich auch von irgendwelchen Zahlen nicht verunsichern lassen. Wenn man selbst seinen Rasen mäht oder auf seine Kinder aufpasst (oder wenn es Großeltern machen), dann zählt das 0 Euro für das BIP. Wenn man es, wie in den USA üblich, machen lässt, dann entsteht plötzlich ein hoher BIP-Wert. Private Kindergärten und Nannys, welche notwendig sind, lange Arbeitswege mit entsprechend hohem Benzinverbrauch, ineffiziente Heizungen und Elektrogeräte mit hohem Verbrauch usw. blähen das BIP auf. Am Ende des Tages bleiben dem durchschnittlichen US-Amerikaner nach dem Zahlen seiner Rechnungen auch nicht viel übrig.

Realistisch gesehen haben wir hier in Deutschland einen höheren Lebensstandard als in den USA. Weil viele Sachen hier kein Geld kosten, wofür US-Amerikaner mehr als 1.000 USD vom Nettolohn pro Monat ausgeben.

Wie du sagst geht es dort aber auch nur der Elite besser und das ist kein Geheimnis haha. Arbeiter werden dort gnadenlos ausgebeutet und die Schere zwischen arm und reich öffnet sich immer weiter. Die meisten werden nie zur Elite gehören weswegen das Argument nicht zieht. Falls du die letzten Monate mal in die Nachrichten geschaut hast solltest selbst du die riesigen sozialen Konflikte dort bemerkt haben.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Sorry, aber Du lebst in einer Traumwelt.

War selbst mehrere Jahre in USA (Ost und Westküste) ein Deutsches gutes Akademikereinkommen von vielleicht 100k brutto (55k netto) ist dort ein Einstiegsgehalt.
Mit 35-40 hat sich die Einkommensschere so weit geöffnet, dass nur noch Geschäftsführergehälter hier 300k brutto+ mit den white collar middle Manager Gehalt in USA mithalten kann. Die Elite dort verdient 15-20x mehr...
Leider die Realität!

Yep. Ein Freund (Ingenieur) ist mit 90.000 USD eingestiegen. Hier wären es 42.000 EUR gewesen (selbe Branche)

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Sorry, aber Du lebst in einer Traumwelt.

War selbst mehrere Jahre in USA (Ost und Westküste) ein Deutsches gutes Akademikereinkommen von vielleicht 100k brutto (55k netto) ist dort ein Einstiegsgehalt.
Mit 35-40 hat sich die Einkommensschere so weit geöffnet, dass nur noch Geschäftsführergehälter hier 300k brutto+ mit den white collar middle Manager Gehalt in USA mithalten kann. Die Elite dort verdient 15-20x mehr...
Leider die Realität!

Man kann sich doch Job-Angebote in den USA anschauen. Deine Gehaltsvorstellungen sind da noch nicht angekommen.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Leider die Realität!

Keine Realität. Die Realität findest du bei einer Suche nach dem folgenden Wikipedia-Artikel:
"Household income in the United States"

Dort sind dann die Quellen verlinkt, unter anderem die "Current Population Survey" vom "United States Census Bureau" für das "Bureau of Labor Statistics". Und das "American Community Survey" vom "United States Census Bureau".

Das sind offizielle Statistiken von Bundesbehörden auf dem Level von Haushalten, nicht Einzelpersonen. Nach Bundesstaaten und Gebieten sortiert hat übrigens der "District of Columbia" das höchste Median-Einkommen. Dort arbeiten eben die Staatsdiener, welche auf beiden Seiten des Atlantiks auch höhere Einkommen haben als die Leute in der freien Wirtschaft - welche Ironie. :-D

Das Median-Starting-Salary von einem Harvard-Absolventen ist übrigens 69.200 USD (= 58.867 Euro). Dort gehen sehr, sehr viele ins Consulting oder Banking.

Auf CollegeSimply findest du unter anderem folgende Information: Nach 10 Jahren im Job ist das Median-Einkommen eines Harvard-Absolventen bei 136.700 USD (116.265 Euro). Das ist 299% höher als das nationale Median-Einkommen von 34.300 USD (29.173 Euro). Findest du alles auf der Webseite.

Aber okay, das sind keine offiziellen Regierungsquellen. Die 53.715 Euro Bruttoeinkommen je Haushalt sind allerdings eine offizielle Regierungsquelle und an diesen Fakten gibt es nichts zu rütteln.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Nur mal als Beispiel, für einen Audit Manager in der Region Indianapolis gibt Glassdoor bei 112 Gehältern 78.750 USD an. Das sind knapp unter 67.000 Euro. Würde fast sagen, dass man in Deutschland mehr bekommt. Und wenn dann Kosten wie Krankenversicherungen, Kindergarten und Co. dazukommen, bleibt auch mehr frei verfügbares Einkommen nach den notwendigen Ausgaben.

Ist ja auch logisch. Das Ausbildungsniveau in den USA ist nicht höher als bei uns. Tendenziell niedriger. Wo bei uns auch die Handwerker eine ordentliche, duale Ausbildung bekommen und später den Meister machen, heißt Handwerker bei denen eher Learning-On-The-Job und paar Kurse am Community College.

Dazu studieren dort viel mehr Menschen Geisteswissenschaften und wursteln sich dann irgendwie durch. Ja, auch in Deutschland, aber in den USA ist Liberal Arts noch viel verbreiteter.

Vieles, was bei uns kostenlos oder stark subventioniert ist, kostet dort viel Geld. In Summe haben wir es hier besser - mit Ausnahme einiger, weniger Glücklicher (Softwareentwickler bei Google & Co. oder Banker an der Wall Street).

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

"Aber okay, das sind keine offiziellen Regierungsquellen. Die 53.715 Euro Bruttoeinkommen je Haushalt sind allerdings eine offizielle Regierungsquelle und an diesen Fakten gibt es nichts zu rütteln."

Genau so ist es!

Die USA Fanboys hier reden von den Top 5 % der Angestellten in IB oder Tech Firmen der Ost- und Westküste, also Spitzenregionen. Und sie glauben, dass sie locker qualifiziert genug sind, auch dort zu landen.

Das vermeintlich höhere Netto-Gehalt schmilzt nach Abzug von Immobilienkosten, privater Sozialversicherung und Altersvorsorge sowie Studienkredit ganz schnell zusammen.

Dass in Coronazeiten ca. 50 Mio. Arbeitsplätze innerhalb von 8 Wochen vernichtet wurden, wird auch gern verschwiegen. Die 600 $/Woche Sozialhilfe bringen da auch nicht viel.

Und von den Millionen Obdachlosen und Geringverdienern mit allen Begleiterscheinungen, die das US-System hervorbringt, reden wir noch gar nicht.

Aber bitte schön:
Geht ruhig ins gelobte Land...

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

In deinen Zahlen sind aber auch dein Gärtner, deine Haushälterin und der Flaschensammler miteinbezogen

WiWi Gast schrieb am 14.10.2020:

Leider die Realität!

Keine Realität. Die Realität findest du bei einer Suche nach dem folgenden Wikipedia-Artikel:
"Household income in the United States"

Dort sind dann die Quellen verlinkt, unter anderem die "Current Population Survey" vom "United States Census Bureau" für das "Bureau of Labor Statistics". Und das "American Community Survey" vom "United States Census Bureau".

Das sind offizielle Statistiken von Bundesbehörden auf dem Level von Haushalten, nicht Einzelpersonen. Nach Bundesstaaten und Gebieten sortiert hat übrigens der "District of Columbia" das höchste Median-Einkommen. Dort arbeiten eben die Staatsdiener, welche auf beiden Seiten des Atlantiks auch höhere Einkommen haben als die Leute in der freien Wirtschaft - welche Ironie. :-D

Das Median-Starting-Salary von einem Harvard-Absolventen ist übrigens 69.200 USD (= 58.867 Euro). Dort gehen sehr, sehr viele ins Consulting oder Banking.

Auf CollegeSimply findest du unter anderem folgende Information: Nach 10 Jahren im Job ist das Median-Einkommen eines Harvard-Absolventen bei 136.700 USD (116.265 Euro). Das ist 299% höher als das nationale Median-Einkommen von 34.300 USD (29.173 Euro). Findest du alles auf der Webseite.

Aber okay, das sind keine offiziellen Regierungsquellen. Die 53.715 Euro Bruttoeinkommen je Haushalt sind allerdings eine offizielle Regierungsquelle und an diesen Fakten gibt es nichts zu rütteln.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Median-Einkommen. 50% verdienen mehr und 50% weniger.

WiWi Gast schrieb am 15.10.2020:

In deinen Zahlen sind aber auch dein Gärtner, deine Haushälterin und der Flaschensammler miteinbezogen

Leider die Realität!

Keine Realität. Die Realität findest du bei einer Suche nach dem folgenden Wikipedia-Artikel:
"Household income in the United States"

Dort sind dann die Quellen verlinkt, unter anderem die "Current Population Survey" vom "United States Census Bureau" für das "Bureau of Labor Statistics". Und das "American Community Survey" vom "United States Census Bureau".

Das sind offizielle Statistiken von Bundesbehörden auf dem Level von Haushalten, nicht Einzelpersonen. Nach Bundesstaaten und Gebieten sortiert hat übrigens der "District of Columbia" das höchste Median-Einkommen. Dort arbeiten eben die Staatsdiener, welche auf beiden Seiten des Atlantiks auch höhere Einkommen haben als die Leute in der freien Wirtschaft - welche Ironie. :-D

Das Median-Starting-Salary von einem Harvard-Absolventen ist übrigens 69.200 USD (= 58.867 Euro). Dort gehen sehr, sehr viele ins Consulting oder Banking.

Auf CollegeSimply findest du unter anderem folgende Information: Nach 10 Jahren im Job ist das Median-Einkommen eines Harvard-Absolventen bei 136.700 USD (116.265 Euro). Das ist 299% höher als das nationale Median-Einkommen von 34.300 USD (29.173 Euro). Findest du alles auf der Webseite.

Aber okay, das sind keine offiziellen Regierungsquellen. Die 53.715 Euro Bruttoeinkommen je Haushalt sind allerdings eine offizielle Regierungsquelle und an diesen Fakten gibt es nichts zu rütteln.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 26.10.2020:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

Hoch und gering

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.02.2021:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

Hoch und gering

Kann leider nicht einschätzen ob das ein Trollpost ist oder nicht unabhängig davon ist das einer der schwachsinnigsten Posts im ganzen Forum. Ich weiß nicht was du dir unter hoher Lebensqualität vorstellst aber wenns darum geht die Bullen auf Minderheiten zu hetzen oder die Arbeiterklasse auszubeuten dann haben Wohlhabenden in den US tatsächlich die Nase vorn.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 26.10.2020:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

DER Mittelstand in USA gibt es nicht, je nach Region gehört man ab 2Mio Dollar Jahresnetto dazu (Cali) oder schon ab 400k (Texas)

Grüsse aus dem OC

WiWi Gast schrieb am 12.05.2021:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 12.05.2021:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

Dein Verständnis von MITTELstand entspricht 500.000€ Bruttoeinkommen für einen Haushalt pro Jahr??

Manchmal frage ich mich echt ob die Leute hier im Forum schon total realitätsfremd aufgewachsen sind oder durch ihre Targetuni-Highperformer-Blase von selbst so geworden sind.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 14.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 12.05.2021:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

Dein Verständnis von MITTELstand entspricht 500.000€ Bruttoeinkommen für einen Haushalt pro Jahr??

Manchmal frage ich mich echt ob die Leute hier im Forum schon total realitätsfremd aufgewachsen sind oder durch ihre Targetuni-Highperformer-Blase von selbst so geworden sind.

Da steht Brutto und Haushalt!
Das ist die gesellschaftliche Mitte, wir reden hier von oft studierten nicht Kassierern

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 14.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 12.05.2021:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

Dein Verständnis von MITTELstand entspricht 500.000€ Bruttoeinkommen für einen Haushalt pro Jahr??

Manchmal frage ich mich echt ob die Leute hier im Forum schon total realitätsfremd aufgewachsen sind oder durch ihre Targetuni-Highperformer-Blase von selbst so geworden sind.

Da steht Brutto und Haushalt!
Das ist die gesellschaftliche Mitte, wir reden hier von oft studierten nicht Kassierern

Mittleres Haushaltseinkommen von 500k. Kommt mal klar

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Leute, ich glaube hier wird permanent Mittelschicht mit Mittelstand verwechselt.

Ein mittelständischer Unternehmer verdient 30 Millionen zum Beispiel, zahlt sich ein Geschäftsführergehalt von 210k und schiebt den Rest nach Irland und lässt das Geld in seiner Holding. Ein Mittelschichtler verdient zum Beispiel 80 k pro Jahr und hat 40 netto in Deutschland. In den USA ist man als Haushalt so zwischen 80 und 300k pro Jahr ein Angehöriger der Mittelschicht, darüber dann Oberschicht, wobei die USA oberhalb der Oberschicht noch gerne die Superreichen anführen - das ist dann nicht so verlogen wie in DEU, wo durch Stiftungsmodell alles runtergerechnet wird und dann auf die Typen mit den 5000 Euro gezeigt wird, der angeblich reich sei.

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

Dein Verständnis von MITTELstand entspricht 500.000€ Bruttoeinkommen für einen Haushalt pro Jahr??

Manchmal frage ich mich echt ob die Leute hier im Forum schon total realitätsfremd aufgewachsen sind oder durch ihre Targetuni-Highperformer-Blase von selbst so geworden sind.

Da steht Brutto und Haushalt!
Das ist die gesellschaftliche Mitte, wir reden hier von oft studierten nicht Kassierern

Mittleres Haushaltseinkommen von 500k. Kommt mal klar

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

500k erreicht man im IB nach 3-5Jahren

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

Dein Verständnis von MITTELstand entspricht 500.000€ Bruttoeinkommen für einen Haushalt pro Jahr??

Manchmal frage ich mich echt ob die Leute hier im Forum schon total realitätsfremd aufgewachsen sind oder durch ihre Targetuni-Highperformer-Blase von selbst so geworden sind.

Da steht Brutto und Haushalt!
Das ist die gesellschaftliche Mitte, wir reden hier von oft studierten nicht Kassierern

Mittleres Haushaltseinkommen von 500k. Kommt mal klar

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Nein

WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

500k erreicht man im IB nach 3-5Jahren

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Bei meiner EB in FFM nicht.

WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

500k erreicht man im IB nach 3-5Jahren

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

Dein Verständnis von MITTELstand entspricht 500.000€ Bruttoeinkommen für einen Haushalt pro Jahr??

Manchmal frage ich mich echt ob die Leute hier im Forum schon total realitätsfremd aufgewachsen sind oder durch ihre Targetuni-Highperformer-Blase von selbst so geworden sind.

Da steht Brutto und Haushalt!
Das ist die gesellschaftliche Mitte, wir reden hier von oft studierten nicht Kassierern

Mittleres Haushaltseinkommen von 500k. Kommt mal klar

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Leute, ihr verwechselt Mittelstand und Mittelschicht.
Mittelstand bezeichnet Unternehmen, die sich durch bestimmte Merkmale (z.B. Inhabergeführt, Konzernunabhängigkeit etc.) auszeichnen. Was ihr aber meint ist die Mittelschicht, also die gesellschaftliche Mitte, zu der überwiegend Angestellte und Arbeiter gehören, die die wesentliche Steuerlast tragen und eine Art Durchschnittsbürger darstellen.
Ihr habt an sogenannten Target-Unis studiert und wollt zu UB, IB etc. aber kennt nicht mal diesen Unterschied. Das ist schon peinlich.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Bei keiner einzigen Bank in Frankfurt kommt man nach 5 Jahren auf 500k. Das ist maximal VP-Level. Man kann froh sein wenn man als MD auf die Summe kommt
WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

Bei meiner EB in FFM nicht.

WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

500k erreicht man im IB nach 3-5Jahren

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

Dein Verständnis von MITTELstand entspricht 500.000€ Bruttoeinkommen für einen Haushalt pro Jahr??

Manchmal frage ich mich echt ob die Leute hier im Forum schon total realitätsfremd aufgewachsen sind oder durch ihre Targetuni-Highperformer-Blase von selbst so geworden sind.

Da steht Brutto und Haushalt!
Das ist die gesellschaftliche Mitte, wir reden hier von oft studierten nicht Kassierern

Mittleres Haushaltseinkommen von 500k. Kommt mal klar

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

Leute 500k brutto ist ein ganz normales Gehalt für 40+ wir reden nicht von Berufseinsteigern

WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

Bei keiner einzigen Bank in Frankfurt kommt man nach 5 Jahren auf 500k. Das ist maximal VP-Level. Man kann froh sein wenn man als MD auf die Summe kommt
WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

Bei meiner EB in FFM nicht.

WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

500k erreicht man im IB nach 3-5Jahren

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

Dein Verständnis von MITTELstand entspricht 500.000€ Bruttoeinkommen für einen Haushalt pro Jahr??

Manchmal frage ich mich echt ob die Leute hier im Forum schon total realitätsfremd aufgewachsen sind oder durch ihre Targetuni-Highperformer-Blase von selbst so geworden sind.

Da steht Brutto und Haushalt!
Das ist die gesellschaftliche Mitte, wir reden hier von oft studierten nicht Kassierern

Mittleres Haushaltseinkommen von 500k. Kommt mal klar

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

Leute 500k brutto ist ein ganz normales Gehalt für 40+ wir reden nicht von Berufseinsteigern

Wenn du sowas wirklich denkst hast du wohl noch nie ne Firma o.ä. von innen gesehen. Ich glaube mit 80k zählt man bereits zu den oberen 10%, also komm mal klar.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

Leute 500k brutto ist ein ganz normales Gehalt für 40+ wir reden nicht von Berufseinsteigern

Bei keiner einzigen Bank in Frankfurt kommt man nach 5 Jahren auf 500k. Das ist maximal VP-Level. Man kann froh sein wenn man als MD auf die Summe kommt

Bei meiner EB in FFM nicht.

500k erreicht man im IB nach 3-5Jahren

Wie würdet ihr die Lebensqualität von Wohlhabenden in USA v.s. Deutschland einschätzen

In den USA lebt man als Vermögender viel viel besser als in Deutschland!
Und Mittelstand würde ich in Deutschland ab 500k Jahresbrutto Familieneinkommen ansetzen und ab 3Mio Vermögen

Dein Verständnis von MITTELstand entspricht 500.000€ Bruttoeinkommen für einen Haushalt pro Jahr??

Manchmal frage ich mich echt ob die Leute hier im Forum schon total realitätsfremd aufgewachsen sind oder durch ihre Targetuni-Highperformer-Blase von selbst so geworden sind.

Da steht Brutto und Haushalt!
Das ist die gesellschaftliche Mitte, wir reden hier von oft studierten nicht Kassierern

Mittleres Haushaltseinkommen von 500k. Kommt mal klar

Das ist ein Gehalt, was 0,000001% der BWLer und eine einstelligen Prozentzahl (wenn überhaupt) der IB-Einsteiger bekommt. Zum anderen hat hier einer explizit nach 3-5J geschrieben, und der Thread geht um die wirkliche Mittelschicht, nicht die nach der Wiwi-Treff Definition.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

Leute 500k brutto ist ein ganz normales Gehalt für 40+ wir reden nicht von Berufseinsteigern

Wenn du sowas wirklich denkst hast du wohl noch nie ne Firma o.ä. von innen gesehen. Ich glaube mit 80k zählt man bereits zu den oberen 10%, also komm mal klar.

Doch das ist durchaus ein normales Gehalt für jemanden mit 15J BE

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.05.2021:

Leute 500k brutto ist ein ganz normales Gehalt für 40+ wir reden nicht von Berufseinsteigern

Wenn du sowas wirklich denkst hast du wohl noch nie ne Firma o.ä. von innen gesehen. Ich glaube mit 80k zählt man bereits zu den oberen 10%, also komm mal klar.

Doch das ist durchaus ein normales Gehalt für jemanden mit 15J BE

Kann ich nur bestätigen. Mein Dad ist AL beim MDax-Konzern (ca. 30 Leute unter ihm) und bekommt je nach Share Price 600-800k (brutto natürlich)

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 21.05.2021:

Leute 500k brutto ist ein ganz normales Gehalt für 40+ wir reden nicht von Berufseinsteigern

Wenn du sowas wirklich denkst hast du wohl noch nie ne Firma o.ä. von innen gesehen. Ich glaube mit 80k zählt man bereits zu den oberen 10%, also komm mal klar.

Doch das ist durchaus ein normales Gehalt für jemanden mit 15J BE

Kann ich nur bestätigen. Mein Dad ist AL beim MDax-Konzern (ca. 30 Leute unter ihm) und bekommt je nach Share Price 600-800k (brutto natürlich)

Jep, 500k pro Jahr ist Mittelschicht mittlerweile und 1m obere Mittelschicht aber noch nicht wohlhaben.

antworten
WiWi Gast

Mittelstand Definition USA und Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 21.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 21.05.2021:

Leute 500k brutto ist ein ganz normales Gehalt für 40+ wir reden nicht von Berufseinsteigern

Wenn du sowas wirklich denkst hast du wohl noch nie ne Firma o.ä. von innen gesehen. Ich glaube mit 80k zählt man bereits zu den oberen 10%, also komm mal klar.

Doch das ist durchaus ein normales Gehalt für jemanden mit 15J BE

Kann ich nur bestätigen. Mein Dad ist AL beim MDax-Konzern (ca. 30 Leute unter ihm) und bekommt je nach Share Price 600-800k (brutto natürlich)

Jep, 500k pro Jahr ist Mittelschicht mittlerweile und 1m obere Mittelschicht aber noch nicht wohlhaben.

Mit 500k pro Jahr ist man in DE unter den Top 1% der Verdiener. Weltweit gesehen sogar unter den 0,1%. Damit schafft Mans sogar in den USA (wo die Gehälter höher sind) und die Top 1% (und das sogar noch relativ locker). Also normal ist da gar nichts.

antworten

Artikel zu Mittelstand

Jahresmittelstandsbericht 2014 - Eine Viertelmillion neue Jobs

Ein weißer Wecker zeigt viertel vor 11 Uhr an.

250.000 Arbeitsplätze und ein Umsatzplus: Dass kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auch im vergangenen Jahr Beschäftigungsmotor in Deutschland waren, belegt der aktuelle Jahresmittelstandsbericht der Arbeitsgemeinschaft (AG) Mittelstand.

DIHK-Jahresmittelstandsbericht 2013

Bild einer Baustelle von einem größeren Anbau in der Rohbauphase. Es zeigt die roten Blocksteine im Sonnenschein umgeben von Gerüsten.

In den regelmäßig veröffentlichten Jahresmittelstandsberichten zieht die Arbeitsgemeinschaft Mittelstand jeweils Bilanz im Hinblick auf die wirtschaftliche und wirtschaftspolitische Lage. Zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen werden konkrete Forderungen, Anregungen und Vorschläge mit dem Ziel der Verbesserung der wirtschaftlichen Perspektiven des Mittelstands in Deutschland benannt.

Mittelstand bleibt Jobmotor in Deutschland

Ein freigelegter Motor.

Institut für Mittelstandsforschung Bonn weist positiven Beschäftigungseffekt durch Neugründungen nach. Um 34,8 Prozent nahm die Zahl an Arbeitsplätzen zwischen 2001 und 2009 in kleinen und mittleren Unternehmen zu, die unternehmensnahe Dienstleistungen anbieten. Hierzu gehören beispielsweise Beratungsunternehmen, PR- und Werbeagenturen, Ingenieurbüros oder Zeitarbeitsfirmen.

Mittelstand setzt auf soziale Medien

Eine Computertastatur mit einem gelben Zettel auf dem zwei Strichmännchen gemalt sind.

Mit 47 Prozent setzt fast die Hälfte aller kleinen und mittelständischen Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern in Deutschland soziale Medien im Internet ein. Das ist ein Ergebnis der BITKOM-Studie „Social Media in deutschen Unternehmen“.

BDI-Mittelstandspanel Frühjahr 2012: Lage gut, Perspektive unsicher

Industriebehälter in weiß mit blauem Streifen von der Firma Elskes.

Mehr als jedes zweite mittelständische Industrieunternehmen schätzt die aktuelle wirtschaftliche Lage als sehr gut oder gut ein. Laut BDI-Mittelstandspanel beurteilen 53 Prozent der befragten Unternehmen die gegenwärtige Situation positiv.

Mittelstand erreicht neuen Beschäftigungsrekord

Verschiedenfarbige Spielchips zu Türmen aufgestapelt oder wild durcheinander.

Der Mittelstand in Deutschland setzt neue Rekordmarken. 490.000 neue Arbeitsplätze, 33,33 Millionen Beschäftigte und ein Umsatzzuwachs von 3,4 Prozent machten den deutschen Mittelstand 2011 zum Jobmotor und Rückgrat der Wirtschaft.

Mittelständler mit Nachholbedarf in der Personalsuche

Mehrere Schließfächer mit Schlüssel, die zum Teil offen stehen.

Ein Drittel der deutschen Unternehmen hat Schwierigkeiten, offene Stellen mit Hochschulabsolventen zu besetzen. Trotzdem nutzen viele Unternehmen bis heute nur klassische Rekrutierungskanäle, vor allem im deutschen Mittelstand. Das hat eine Befragung von 500 deutschen Unternehmen des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Personalberatung Penning Consulting ergeben.

38 Prozent arbeiten bei Mittelständlern

Im Wechsel ein Symbol für eine Frau mit einem mann über die ganze Fotoseite in dunkelgrün auf weiß.

Der Mittelstand hat sich auch im vergangenen Jahrzehnt einmal mehr als stabile Größe des heimischen Arbeitsmarkts erwiesen: Seit 1999 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer in Unternehmen mit 50 bis 499 Mitarbeitern um 6,5 Prozent auf 10,5 Millionen gestiegen.

BDI-Mittelstandspanel Frühjahr 2011: Stimmung im industriellen Mittelstand bestens

Lächeln, Flirt,

Der Aufschwung hat sich stabilisiert und die wirtschaftliche Lage des industriellen Mittelstands erreicht wieder Vorkrisenniveau. So lautet ein Fazit des BDI-Mittelstandspanels. 54 Prozent bewerten die eigene Wirtschaftslage als gut bis sehr gut und ein Drittel stellte 2010 Personal ein.

Deutscher Mittelstand besonders vom Fachkräftemangel betroffen

Ein Arbeiter am Computer aus Lego.

Der Fachkräftemangel im deutschen Mittelstand verschärft sich massiv: 50 Prozent der Mittelständler finden es derzeit schwerer als in der Vergangenheit, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. 2010 waren nur zehn Prozent der Befragten dieser Ansicht.

DIHK-Mittelstandsreport 2010

Eine Frau ohne Gesicht hält eine brennende Wunderkerze nach vorne.

"Fast ein Jobwunder" ist von kleinen und mittleren Unternehmen zu erwarten. Das berichtet Hans Heinrich Driftmann, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), unter Berufung auf den neuen DIHK-Mittelstandsreport.

BDI-Mittelstandspanel Frühjahr 2010 - Unternehmen erwarten steigende

Nach der stärksten Rezession der Nachkriegsgeschichte stehen die Zeichen für die deutschen Industrieunternehmen auf Erholung. Große Sprünge erwarten die Unternehmen für das Jahr 2010 jedoch nicht. So lautet ein Fazit der elften Befragungswelle des BDI-Mittelstandspanels 2010.

Mittelstand rechnet mit weniger Praktikanten durch Bachelor- und Master-Studiengänge

Eine aktuelle Studie des Centre of Human Resources Information Systems der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main und des Online-Karriereportals Monster belegt, dass 40 Prozent der Mittelständler damit rechnen, weniger Bewerbungen auf Praktikumsstellen zu erhalten.

MittelstandsMonitor 2010: Mittelstand stabilisiert Konjunktur in der Krise

Die Enden von übereinander liegenden Holzbalken ergeben ein Durcheinander.

Kleine und mittelständische Unternehmen waren im Jahr 2009 von der schweren Wirtschaftskrise zwar stark betroffen, erwiesen sich aber insgesamt als Stabilisatoren der Konjunktur.

Mittelstand war 2008 tragende Säule der Konjunktur

Eine Wand mit Graffitischmiererei mit einem Mann auf seinem Fahrrad und einer großen Säule.

Der Mittelstand hat auch im Jahr 2008 trotz der aufkommenden Wirtschaftskrise seine Funktion als Stabilisator der Konjunktur erfüllt. So haben mittelständische Unternehmen im vergangenen Jahr - anders als die Großunternehmen - ihre Investitionen gegenüber dem Vorjahr deutlich erhöht.

Antworten auf Mittelstand Definition USA und Deutschland

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 134 Beiträge

Diskussionen zu Mittelstand

Weitere Themen aus Auslandssemester