DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AuslandsstudiumBegabtenförderung

High-Potentials-Förderprogramm - Studieren im Ausland lohnt

Universität München und Mercer Management Consulting starten Initiative zur internationalen Förderung von begabten Studierenden: High-Potentials-Förderprogramm und Diplomarbeits-Förderprogramm

High-Potentials Diplomarbeits-Förderprogramm
High-Potentials-Förderprogramm - Studieren im Ausland lohnt
Der sich weltweit abzeichnende wirtschaftliche Aufschwung bewirkt derzeit einen Nachfrage-Boom nach Top-Absolventen. Gerade wachsende Unternehmen haben jetzt wieder erhöhten Bedarf für qualifizierte Mitarbeiter. Dies gilt insbesondere für die Top-Management-Beratungen. Sie leben von der Fähigkeit ihrer Mitarbeiter, künftige Chancen und Risiken rechtzeitig zu erkennen und maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln. Die vor allem auf Strategien für profitables Wachstum spezialisierte Unternehmens-Beratung Mercer setzt auf Kooperationen mit den besten Hochschulen, um frühzeitig Kontakte zu so genannten High-Potentials aufzubauen. Darum haben die LMU und Mercer Management Consulting eine Initiative gestartet zur internationalen Förderung begabter Studierender. Als reine Recruiting-Maßnahme will Mercer das Engagement allerdings nicht verstanden wissen. »Einige unserer Stipendiaten streben sicherlich auch in andere Bereiche als die Unternehmensberatung«, sagt Dr. Frank Döring, der verantwortliche Mercer Partner. »Unsere Förderprogramme zielen auf eine langfristige Partnerschaft mit der LMU, die für beide Seiten von Nutzen ist.«

Die neu angebotenen Stipendienprogramme greifen bereits im laufenden Sommersemester 2004. Sie richten sich an LMU-Studierende aller Fachrichtungen, die ihr Vordiplom absolviert haben. Kriterien für die Auswahl sind Persönlichkeit, Allgemeinbildung und fachliche Leistungen. Dazu kommen kommunikative Kompetenz und gesellschaftliches Engagement. Die Anzahl der Stipendien ist nicht begrenzt und hängt von der Zahl der qualifizierten Bewerbungen ab.

Informationen zur Bewerbung für beide Programme gibt es im Akademischen Auslandsamt der LMU München
Herrn Bernd Hilker
Tel.: 089-2180-5431
E-Mail: bernd.hilker@verwaltung.uni-muenchen.de

Weitere Informationen
http://www.lmu.de/mercer
http://www.mercermc.de
  1. Seite 1: Studieren im Ausland lohnt
  2. Seite 2: High-Potentials-Förderprogramm »Mercer Fellows«
  3. Seite 3: Diplomarbeits-Förderprogramm »Mercer Intellectual Capital«

Im Forum zu Begabtenförderung

3 Kommentare

HSG Profil MAccFin / MUG

lorsmallz

Servus, wollte gern eure Kommentare bzgl einer Einladung für den MUG bzw. MaccFin an der HSG hören: Persönlich: -22 Jahre, in Deutschland geboren -In der Schweiz aufgewachsen (14 Jahre da gelebt ...

1 Kommentare

Erfahrungen QTEM Programm

WiWi Gast

Hi, gibt es hier Leute, die das QTEM-Programm absolviert haben? Könnt ihr berichten in Bezug auf Resonanz beim Arbeitgeber, "Implementierbarkeit" in die Semesterplanung und persönliche Meinungen? ...

2 Kommentare

Noten an der CBS (Auslandssemester)

WiWi Gast

Hallo Zusammen, ich plane derzeit mein Bachelor-Auslandssemester und die CBS ist mein Favorit. Scheint die beste Mischung aus Lehrqualität, Lebensqualität und Reisen zu sein. Da ich allerdings mein ...

4 Kommentare

Oxford MFE vs. HEC Grand Ecole (2nd year: International Finance)

WiWi Gast

Hey Leute, bei mir geht es langsam an die Masterwahl und da ich mit recht großer Sicherheit bei beiden Unis angenommen werden sollte folgende Frage: Könnte jemand der an den jeweiligen Unis stud ...

1 Kommentare

Auslandssemester Uni Köln. Schnitt 1,8

Synox89

Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dies der richtige Forum ist, aber vielleicht hat der eine oder andere mit dem Studies Abroad Program der Uni Köln Erfahrungen gemacht. Ich studiere zurzeit WiIn ...

1 Kommentare

GRE als deutscher?

WiWi Gast

Hallo zusammen, hat jemand hier Erfahrungen mit dem GRE? Wie schwer ist der Verbal-Teil als Deutscher? Ich tu mich mit dem GMAT-Format extrem schwer (Logik und Mathe waren noch nie meine Stärke ...

1 Kommentare

Erfahrungen

WiWi Gast

Hi leute, An meiner uni wird die Monash University in Australien angeboten. Ich studiere WiWi im 3. semester und überlege ein auslandsjahr dorthin zu machen. Hat jemand erfahrungen dort sammeln könne ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Begabtenförderung

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Weiteres zum Thema Auslandsstudium

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Studienfinanzierung im Ausland

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

IEC Study Guide 2016/2017: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2016/2017. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Feedback +/-

Feedback