DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AuslandsstudiumErasmus

Erasmus-Rekord: Fast 21.000 Studierende in Europa mobil

Das Erasmus-Programm der Europäischen Union hat im Hochschuljahr 2003/2004 mit fast 21.000 Studierende aus Deutschland eine neue Rekordmarke in Europa erreicht.

DAAD Fachkonferenz

Erasmus-Rekord: Fast 21.000 Studierende in Europa mobil
Bonn, 23.03.2005 (daad) - Im Hochschuljahr 2003/2004 haben zum ersten Mal in der Geschichte des Erasmus-Programms der Europäischen Union nahezu 21.000 deutsche Studierende einen Teil ihres Studiums im europäischen Ausland absolviert. Damit waren rund 2.200 Studierende mehr als im Vorjahr zum Studium im Ausland. Deutschland liegt mit diesem Ergebnis hinter Frankreich auf Platz zwei in Europa. Dies ergab eine Auswertung des DAAD, der in Deutschland die Aufgaben einer Nationalen Agentur für ERASMUS wahrnimmt.

Insgesamt konnten die deutschen Studierenden mit Erasmus in 29 anderen europäischen Ländern studieren. Die gefragtesten Zielländer waren Spanien (4.325 oder 20,9%), Frankreich (3.997 oder 19,3%) und Großbritannien (3.159 oder 15,3%). Gestiegen ist auch die Zahl der deutschen Studierenden, die einen Teil ihres Studiums in Mittel- und Osteuropa absolvierten. Dorthin gingen insgesamt 964 Studierende und damit 275 mehr als im Vorjahr. Besonders mobil zeigten sich die Studierenden der Betriebswirtschaftslehre (5.023 oder 24,3%), Sprachen (3.528 oder 17,1%) und Sozialwissenschaften (2.067 oder 10%).

Erasmus ist der stärkste Motor für die Mobilität deutscher Studierender in Europa und wird auch zunehmend wichtiger für die Förderung von Auslandsdozenturen. Im Hochschuljahr 2003/2004 konnten rund 2.400 deutsche Dozenten an einer Hochschule im europäischen Ausland unterrichten, die meisten in Frankreich (305 oder 12,7%), Spanien (238 oder 9,9%), und Polen (234 oder 9,8%). Rund ein Drittel aller deutschen Erasmus-Dozenten ging nach Mittel- und Osteuropa. Damit ist Deutschland als Entsendeland Spitzenreiter in Europa vor Frankreich und Spanien.

Weitere Informationen
Die aktivsten Hochschulen im Studierendenaustausch [pdf, 18 kb]

Im Forum zu Erasmus

16 Kommentare

Erasmus-Semester = schlechtere Chancen ?!

WiWi Gast

Zudem gibt es für "arme" Leute auch noch Bafög... die übernehmen sogar die Studiengebühren, sollte es daran scheitern. "arm" deswegen, weil weder ich noch meine alleinerziehende M ...

3 Kommentare

Erasmus in Bachelor UND Master möglich?

WiWi Gast

Ganz genau, kannst nochmal ein Erasmus-Semester machen, aber wirst keine Förderung mehr kriegen...

1 Kommentare

Erfahrungen?

WiWi Gast

Hat schonmal jemand erfahrungen von einem auslandsstudium in schweden gehört? reicht englisch sprechen zu können? welche unis sind dort zu empfehlen? wie sieht der notenschnitt an den unis dort aus?

8 Kommentare

Lancaster vs. Durham?

WiWi Gast

Lancaster

3 Kommentare

Masterwahl - TOEFL ibt nicht mehr gültig

WiWi Gast

Hier TE: Keine Angst das ist nicht mein Selektionskriterium, das habe ich auch nie behauptet ;-) Ich habe einige Programme rausgesucht, für die mir meine bisherigen Leistungen genügen (MMM, Goethe, ...

6 Kommentare

Re: Auslandssemester in China (Freemover)

WiWi Gast

Der Bruder eines Kommiltonen war ein Jahr an der Nanjing Uni. Die Wahl fiel auf Nanjing weil der Stipendiengeber den Austausch mit Nanjing arrangierte. Die Wahl gilt ja als Guetesiegel, da die angeseh ...

20 Kommentare

Re: MiM HEC Paris (Grand Ecole) für IB in Frankfurt?

WiWi Gast

Der HEC Grand Ecole-Master ist aus eigener Erfahrung sehr einfach, gute Freunde von mir haben die Hälfte der Zeit nur entspannt (vorher weniger gute Noten an der WHU) und sind fast alle mit Bestnoten ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Erasmus

Die Tower Bridge in London.

Erasmus-Mobilität auf neuem Rekordniveau

Die Teilnehmerzahlen am Erasmus-Programm der Europäischen Union erreichen einen neuen Höchststand. Mit dem weltweit bekanntesten Mobilitätsprogramm wurden im Hochschuljahr 2012/2013 mehr als 39.000 Menschen aus Deutschland gefördert. Die beliebtesten Länder für ein Auslandsstudium der deutschen Studierenden sind Spanien, Frankreich und Großbritannien.

Weiteres zum Thema Auslandsstudium

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Studienfinanzierung im Ausland

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

IEC Study Guide 2016/2017: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2016/2017. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Feedback +/-

Feedback